Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

18. September 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Fleischindustrie lenkt im Streit um bessere Arbeitsbedingungen ein

Nach heftiger Kritik an gravierenden Missständen bei den Arbeitsbedingungen in der deutschen Fleischbranche, wollen Teile der Industrie umsteuern. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" stehen die Verhandlungen von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) mit mehreren großen Konzernen der Fleischwirtschaft über eine freiwillige Selbstverpflichtung gegen Sozialdumping vor dem Abschluss. Einem Entwurf hätten alle Seiten zugestimmt, heißt es. Weiter lesen …

Nach dem Krieg war jeder dritte Verfassungsschützer Nazi

Das Bundesamt für Verfassungsschutz bestand zeitweise zu rund einem Drittel aus ehemaligen NSDAP-Mitgliedern. Das hat eine Historikerkommission ermittelt, die das Bundesamt 2011 eingesetzt hat. Bei der Aufklärung des Rechtsextremismus war die Behörde in ihrer Gründerzeit "nicht sehr gut aufgestellt", konstatiert die Kommission, wie der "Spiegel" in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe berichtet. Weiter lesen …

Futtermittelkontrollen: Niedersachsen überprüft umstrittene Gebührenverordnung

Die niedersächsische Landesregierung will die umstrittene Gebührenverordnung für Routinekontrollen im Lebens- und Futtermittelbereich noch einmal unter die Lupe nehmen. Das kündigte Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" an. Die Verordnung soll demnach aber nicht komplett zurückgenommen werden. Weiter lesen …

Führende CDU-Innenpolitiker geben Bundesländern Mitschuld

Führende CDU-Innenpolitiker geben den Bundesländern eine Mitschuld an der Flüchtlingskrise. "Es bringt nichts, wenn aus den Ländern mit dem Finger auf den Bund gezeigt wird. Drei Finger der eigenen Hand zeigen dabei auf einen selbst", sagte Unions-Fraktionsvize Thomas Strobl (CDU) der "Welt". Die Länder müssten auch ihrem Teil der Verantwortung selbst nachkommen. So sei bei der Rückführung abgelehnter Asylbewerber mancherorts noch eine Menge Luft nach oben. Schnellere Verfahren ohne schnelle und konsequente Rückführung seien letztlich sinnlos. Weiter lesen …

Julian Draxler: "Die Zeit der Ausreden muss vorbei sein"

In seinem zweiten Pflichtspiel für seinen neuen Verein führte Julian Draxler den VfL Wolfsburg am vergangenen Dienstag zum 1:0-Sieg gegen ZSKA Moskau und erzielte dabei das entscheidende Tor. Vor der Bundesliga-Partie gegen Hertha BSC äußerte sich der Nationalspieler nun im ersten großen Fernsehinterview exklusiv bei Sky. Im Gespräch mit Sky Reporter Claudio Luciani sprach er unter anderem über seinen Abschied von Schalke, die Nationalmannschaft und den Medienrummel um seine Person. Weiter lesen …

VW droht in Brasilien Anklage wegen Kollaborationsverdachts mit der einstigen Militärdiktaur

Der brasilianischen VW-Tochter droht eine Anklage wegen Verdachts der Zusammenarbeit mit der Militärdiktatur (1964 bis 1985). Eine entsprechende Anzeige werde das Menschenrechtskollektiv »Memória, Verdade, Justiça e Reparação« am kommenden Dienstag, dem 22. September, erstatten. Dies kündigte der Anwalt der Aktivisten, Álvaro Egea, laut Informationen, die der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Wochenendausgabe) vorliegen, an. Weiter lesen …

Kauder gegen Einwanderungsgesetz

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat einem Einwanderungsgesetz für die gesamte Wahlperiode eine Absage erteilt. "In einer Zeit, in der 800.000 Menschen zu uns kommen, kann ich zusätzliche Einwanderung nicht akzeptieren", sagte Kauder im Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus. "Wenn die Wirtschaft Fachkräfte will, muss sie vor allem auf das vorhandene Potenzial zurückgreifen und für die bestehenden Regeln im Ausland besser werben", sagte der CDU-Politiker. Hier habe die Wirtschaft Nachholbedarf. "In dieser Wahlperiode gibt es kein Gesetz, das die Türen weiter öffnet. Da bin ich strikt dagegen." Weiter lesen …

Leutheusser-Schnarrenberger: "Roll-Back in der Flüchtlingspolitik wird 'Dublin' nicht retten"

Zu den Medienberichten, nach denen die Bundesregierung eine 180-Grad-Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik einleiten will und Flüchtlingen künftig nur noch eine Rückfahrkarte in das EU-Erstaufnahmeland gewährt, erklärt Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Vorstandsmitglied der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und Bundesjustizministerin a. D.: "Das Dublin-Regelwerk ist bereits seit Jahren gescheitert. Eine Wiederherstellung durch ein 'Roll-Back' wird nicht funktionieren. Der 'Verschiebebahnhof' Europa und die strukturelle Überforderung der Grenzstaaten gehen zu Lasten der Schutzsuchenden genauso wie zu Lasten der Mitgliedsstaaten. Die pauschale Qualifizierung von EU-Staaten als 'sicher' ist bereits juristisch nicht so einfach, wie politisch immer getan wird." Weiter lesen …

Ryder Cup 2022 erhält Steuerbefreiung

Sollte der Ryder Cup 2022 in Deutschland stattfinden, erhalten die Organisatoren vom deutschen Staat eine Steuerbefreiung. Das erfuhr der Berliner "Tagesspiegel" aus Teilnehmerkreisen einer Klausur von Steuerfachleuten aus allen Bundesländern sowie des Bundes, die in Essen stattfindet. Nicht nur eine Mehrheit der Länder, sondern auch der Bund haben demnach intern für eine Steuerbefreiung des prestigereichen Golf-Teamwettbewerbs gestimmt - anders als bei Deutschlands letzter Bewerbung um den Ryder Cup 2018. Weiter lesen …

EuGH-Urteil zu Fluggastrechten: Meilenstein mit Hindernissen

Darauf haben tausende Flugpassagiere gewartet: Gestern entschied der Europäische Gerichtshof - gegen zahlungsunwillige Airlines, für die Fluggäste. Bis zuletzt verweigerten viele Airlines ihren Passagieren die Entschädigung bei Flugverspätung aufgrund technischer Probleme. Doch das Urteil C-257/14 beendet diese Praxis und weitet die Rechte von Fluggästen zum wiederholten Male aus. Im Klartext: Von nun an sind die Airlines verpflichtet, einen Schadensersatz auch dann auszuzahlen, wenn unerwartete technische Probleme die Verspätung verursachen. Eve Büchner, Gründerin und Geschäftsführerin des Entschädigungsdienstleisters refund.me (www.refund.me), kommentiert: Weiter lesen …

Wirtschaftsrat: Stärkere Kompetenz-Bündelung für Digitale Agenda nötig

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. fordert eine stärkere Bündelung der Zuständigkeiten für die Umsetzung der Digitalen Agenda. "Die zu holprige Umsetzung durch die teilweise zuwiderlaufenden Kompetenzen der Ministerien kann sich die Industrienation Deutschland nicht leisten. Zu viel Zeit geht dadurch gegenüber unseren Wettbewerbern weltweit und innerhalb Europas verloren. Weil es im Kern um den zügigen Ausbau der Netze geht, sollten die Zuständigkeiten des Infrastruktur-Ministeriums, also des Bundesverkehrsministeriums, erweitert werden. Viele Unternehmen bündeln die strategischen IT-, Informations- und Vernetzungthemen auf hoher Ebene. Das muss auch im Bundeskabinett geschehen", unterstrich Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates. Weiter lesen …

Wirtschaftsnobelpreisträger Stiglitz rät Athen zu Grexit als Ultima Ratio

Kurz vor der Parlamentswahl in Griechenland spricht sich der Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz für einen Grexit als Ultima Ratio für Athen aus. "Der Grexit ist keine gute Lösung. Doch wenn die Troika weiterhin auf Maßnahmen besteht, die die Wirtschaft abwürgen, sollten die Griechen die Eurozone verlassen", sagte Stiglitz im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Wochenendausgabe). Weiter lesen …

Jung: Wir müssen dem Morden in Syrien Einhalt gebieten

Die USA haben signalisiert, dass sie zu Gesprächen mit Russland über den Syrien-Konflikt auf militärtaktischer Ebene bereit sind. Hierzu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Franz Josef Jung: "Wir begrüßen, dass es erste Gespräche zwischen der amerikanischen und der russischen Regierung geben soll, um sich gegenseitig über das Vorgehen in dem Bürgerkriegsland Syrien zu informieren und so möglichen Zwischenfällen vorzubeugen. Von diesen Gesprächen können neue Impulse ausgehen, um auf der Ebene der Vereinten Nationen endlich zu einem gemeinsamen Vorgehen in Syrien zu kommen." Weiter lesen …

Dobrindt: Mit mir gibt es kein generelles Tempolimit

Deutschlands Autofahrer sollen auch in Zukunft freie Fahrt auf den Autobahnen haben. "Ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen wird es mit mir nicht geben", erklärte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) in einem Gespräch mit der Funke Mediengruppe anlässlich der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt. Weiter lesen …

Verdacht auf Abzocke bei Dating-Plattform Lovoo

Nach Recherchen des Computermagazins c't könnte die Flirt-Plattform Lovoo ihren Nutzern mit unlauteren Tricks viel Geld aus der Tasche gezogen haben. Wie c't in seiner aktuellen Ausgabe 21/15 schreibt, nähren die vorliegende Unterlagen den Verdacht, dass Lovoo in erheblichem Umfang virtuelle Nutzerinnen ("Fake-Profile") angelegt hat, die automatisiert andere Profile zu Interaktionen auf der Plattform verleitet haben - auch zu kostenpflichtigen. Weiter lesen …

Steinmeier: EU-Flüchtlingsquote notfalls per Mehrheitsentscheidung

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat sich für eine gerechtere Verteilung der Flüchtlinge innerhalb der Europäischen Union ausgesprochen. "Es kann nicht sein, dass Deutschland, Österreich, Schweden und Italien die Last allein tragen. So funktioniert europäische Solidarität nicht", sagte Steinmeier der "Passauer Neuen Presse". "Und wenn es nicht anders geht, sollten wir ernsthaft erwägen, auch das Instrument der Mehrheitsentscheidung anzuwenden." Weiter lesen …

Spaltung von Wasser setzt Unmengen an Sprit frei

Forscher der University of Missouri haben eine günstige und einfache Methode entwickelt, Wasser in seine Bestandteile, nämlich Wasserstoff und Sauerstoff, zu zerlegen. Mit dem Prozess soll dem Treibstoff der Zukunft endgültig zum Durchbruch verholfen werden. Zusätzlich lassen sich über das neue Verfahren hocheffiziente Solarzellen herstellen. Weiter lesen …

Vollzeit-Autoren in den USA nagen am Hungertuch

Schriftsteller haben derzeit mit hohen Einnahmenverlusten zu kämpfen. Laut einer Befragung der Authors Guild ist das jährliche Einkommen von amerikanischen Vollzeit-Autoren zwischen 2009 und 2015 um 30 Prozent gesunken und beträgt nun nur noch müde 17.500 Dollar (rund 15.600 Euro). Bei Teilzeit-Schriftstellern fielen die Einnahmen um 38 Prozent auf 4.500 Dollar pro Jahr. Weiter lesen …

Radfahrtraining wie Profis macht keinen Sinn

So schnell zu radeln wie ein Tour-de-France-Sieger mag für viele eine zwar reizvolle Herausforderung sein. Zur Verbesserung der eigenen Fitness trägt das jedoch kaum bei, wie ein Forscherteam der University of Oxford zeigt. Obwohl Profiradfahrer beim Training am Ergometer mit einer sehr hohen Trittfrequenz von rund 110 Umdrehungen pro Minute in die Pedale treten, hinterlässt ein solches Workout nur sehr geringe positive Effekte bei Freizeit-Bikern. Weiter lesen …

"Ich mag dich, wie du bist"

Um eine eigene Identität zu entwickeln, ist es für Kinder wichtig, dass sie die Botschaft erfahren, auch dann in Ordnung zu sein, wenn sie anders sind als die anderen Familienmitglieder. "Sie sind eigenständige Wesen, keine Klone von uns selbst", sagt der Münchner Erziehungsberater Hans Dusolt im Apothekenmagazin "Baby und Familie". Weiter lesen …

Jedes vierte minderjährige Kind ist ein Einzelkind

Im Jahr 2014 lebten 26 % der 13,0 Millionen minderjährigen Kinder in Deutschland ohne Geschwister in einem Haushalt. Das teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Weltkindertags am 20. September auf Basis der Ergebnisse des Mikrozensus mit, der größten Haushaltsbefragung in Deutschland. Knapp die Hälfte der minderjährigen Kinder (47 %) wuchs mit einem weiteren minder- oder volljährigen Geschwisterkind im Haushalt auf. 26 % hatten zwei oder mehr Geschwister. Weiter lesen …

Experten-Alarm: Deutsche Bauanträge drohen 2016 in Serie zu scheitern

Der deutsche Gesetzgeber macht Ernst: Die Energiestandards für Neubauten werden mit Geltung der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) in knapp vier Monaten weiter verschärft. Die um 25 Prozent reduzierten EnEV-Zielwerte lassen sich durch zusätzliche Gebäudedämmung wirtschatlich rentabel nicht mehr erreichen - zu aufwendig. Ziel ist, dass herkömmliche Öl- und Gaskessel im Heizungskeller von Neubauten ab 2016 nicht mehr zum Einsatz kommen. Zur Erfüllung der neuen EnEV-Vorgaben ist künftig grüne Anlagetechnik gefragt. Experten befürchten allerdings, dass viele Architekten und Bauherren diese Konsequenzen der neuen Gesetzeslage noch nicht erkannt haben. Bauanträge in Deutschland dürften in wenigen Monaten reihenweise scheitern. Weiter lesen …

Endlich Stille im Ohr?

Tinnitus, das quälende Ohrgeräusch, widersetzt sich bisher vielen Behandlungsversuchen. Nun berichten Forscher aus den USA über ein neues Konzept: Mit der sogenannten "repetitiven transkraniellen Magnetstimulation" (RTMS) hatten sie in einer Studie mit 64 Teilnehmern gegen den Tinnitus Erfolg, heißt es in der "Apotheken Umschau". Weiter lesen …

Zinsexperte Kurt Neuwirth zur Leitzins-Entscheidung in USA: Reale Konjunkturdaten sprechen gegen Zinsanhebung

Die bevorstehende Anhebung der Leitzinsen in den USA gab Anlass zu riesigen Spekulationen. Nun ist diese nicht eingetreten. "Es ist eigentlich nicht verwunderlich, dass sich die FED gegen eine Leitzinsanhebung entschieden hat", sagt Kurt Neuwirth, Zinsexperte und Geschäftsführer von Neuwirth Finance. "Die aktuellen Rahmenbedingungen bieten überhaupt keine Grundlage für solch einen Schritt. Weder das durch die Hedonik verzerrte, geringe Wirtschaftswachstum (3,7 % im letzten Quartal), noch die aktuelle Inflationsrate von nur 0,10 % sprechen dafür." Weiter lesen …

Deutsche genervt von Weihnachtsartikeln im Supermarkt

Schon jetzt stapeln sich Schoko-Weihnachtsmänner, Lebkuchen und Zimtsterne in den Regalen. "Sind Sie genervt vom Weihnachtsartikelverkauf in Supermärkten schon im September?", wollte die Fernsehzeitschrift auf einen Blick (Ausgabe 39/2015) jetzt wissen. Das Ergebnis ist eindeutig: 62 Prozent der Bürger stört der frühe Verkauf. Das ergab eine repräsentative Umfrage von TNS Emnid mit 1007 Befragten. Bei den Frauen waren es sogar 70 Prozent. Weiter lesen …

Handel dringt auf Klarstellung von Mindestlohn-Regularien

Vor dem bevorstehenden Weihnachtsgeschäft dringt der deutsche Handel auf Nachbesserungen der Mindestlohn-Regelungen. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), Stefan Genth, in den Geschäften stünde die arbeitsreichste Zeit des Jahres bevor. "Wir brauchen deshalb dringend eine Flexibilisierung bei den Jahresarbeitszeitkonten", forderte Genth. Es müsse möglich sein, im Winter gesammelte Stunden von Aushilfen und geringfügig Beschäftigten in anderen Phasen des Jahres abzubummeln. Dem stünden Ausführungsbestimmungen der Mindestlohn-Regelungen gegenüber, die Genth als "völlig weltfremd" bezeichnete. Weiter lesen …

Lufthansa bietet mit Telekom W-Lan im Flugzeug in Europa an

Die Deutsche Lufthansa wird künftig auch bei Flügen in Europa Internet per W-Lan anbieten, nachdem sie diesen Service bereits auf Interkontinentalflügen hat. Dies berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Verweis auf Kreise in beiden Unternehmen. Ein Lufthansa-Sprecher bestätigte die Information auf Nachfrage. Partner wird die Deutsche Telekom wie schon bei den Langstreckenverbindungen sein. Die Passagiere werden eine Gebühr für die W-Lan-Nutzung bezahlen müssen. Weiter lesen …

Bundesregierung will Impfschutz bei Flüchtlingen verbessern

Die Bundesregierung will den Impfschutz bei Flüchtlingen verbessern. Dafür sollen den Flüchtlingen in Deutschland künftig die üblichen Schutzimpfungen nach dem Katalog der gesetzlichen Krankenkassen aktiv angeboten werden. Wie die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" aus Regierungskreisen erfuhr, soll ein entsprechender Beschluss beim Bund-Länder-Gipfel am 24. September fallen. Weiter lesen …

Finanzaufsicht ermittelt bei RWE

Die Berg- und Talfahrt der RWE-Aktie ruft die Behörden auf den Plan. Die Bundesanstalt für Finanzaufsicht (Bafin) ermittelt nun wegen des Verdachts auf Marktmissbrauch bei RWE, wie Bafin-Sprecherin Dominika Kula der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" sagte. "Wir führen wegen des Verdachts auf Marktmissbrauch eine routinemäßige Analyse in den Aktien der RWE AG durch. Zugrunde liegen unterschiedliche Verdachtshinweise von August und September", so die Sprecherin. Weiter lesen …

Jusos fordern Integrationsoffensive für Flüchtlinge

Juso-Chefin Johanna Uekermann hat eine Integrationsoffensive zur Eingliederung der Flüchtlinge in Deutschland gefordert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Uekermann: "Wir brauchen mehr Geld in vielen Bereichen, etwa für Bildung, für den Zugang zum Arbeitsmarkt, für Beratung und für sozialen Wohnungsbau." Weiter lesen …

Papstbesuch auf Kuba: Hilfswerk Adveniat erwartet Ermutigung

Vom Papstbesuch auf Kuba erhofft sich das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat eine Ermutigung zu Reformen in dem sozialistischen Land. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Adveniat-Geschäftsführer Bernd Klaschka: "Ich erwarte von Papst Franziskus, dass er dazu beiträgt, dass die Bewohner auf der Insel stärker ihr Leben selbst in die Hand nehmen können." Weiter lesen …

Daniel Brühl: "Ich kann relativ schnell richtig aggressiv werden"

Die Zeit des netten Typen von Nebenan hat ein Ende. In der neuen Ausgabe von GalaMEN (Ausgabe 3/2015) rückt Daniel Brühl sein Image gehörig zurecht. "Ich zähle zu den Männern, die schnell auf 180 sind. Es gibt leider viele Alltagssituationen, die mir auf den Sack gehen", gibt er zu. "Ein gutes Beispiel ist der Straßenverkehr. Ich glaube, ich bin ein ziemlich asozialer Teilnehmer. Ich kann relativ schnell richtig aggressiv werden. Privat, aber auch bei der Arbeit." Weiter lesen …

Claudia Roth: "Alleinerziehende Mutter zu sein habe ich mir nicht zugetraut"

So hat man Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth noch nicht erlebt: Im exklusiven Fotoshooting für das Magazin GALA (Ausgabe 39/15) treibt sie ihr schrilles Image auf die Spitze und präsentiert sich noch bunter als sonst, zum Beispiel als Blumenmädchen und als Glitter-Girl. Im Interview dagegen spricht die Politikerin, die dieses Jahr 60 wurde, nachdenklich über ihr Leben. Politik war ihr immer am wichtigsten - wichtiger als Familie und Kinder: "Das war ja meine bewusste Entscheidung. Alleinerziehende Mutter zu sein habe ich mir nicht zugetraut, denn es gab nicht die Infrastruktur, die ich gebraucht hätte. Auch als Mutter hätte ich mich einsetzen wollen gegen Ungerechtigkeit, mit hundert Prozent." Weiter lesen …

Hartmut Engler: Pur-Wahrnehmung hat sich angenehm verbessert

Pur-Frontmann Hartmut Engler freut sich nach seiner Teilnahme am TV-Format "Sing meinen Song" über eine veränderte und positive Wahrnehmung der Band in der Öffentlichkeit: "Überall, wo ich hinkomme, ernte ich große Aufmerksamkeit, ich blicke in freundliche Gesichter, Schulterklopfen allerorten. Die Taxifahrer freuen sich, sprechen mich an. Es hat sich vieles angenehm verbessert", sagte der 53-jährige Sänger im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Plötzlich sei er auch für Fernsehformate interessant, die ihn vorher nicht angefragt hätten: "Ich werde von Joko und Klaas in die Sendung ,Das Duell um die Welt' eingeladen. Ich bin in der Bülent-Ceylan-Überraschungsshow oder Helene-Fischer-Show dabei. Im Fernsehen entwickelt sich eine ganze Menge." Weiter lesen …

neues deutschland: Zu den neuen Cyber-Spezialkräften der Bundeswehr

Es geht um Überlegenheit, Heimtücke hat einen großen Stellenwert. Wie schon immer, wenn Bewaffnete ihre Kräfte messen. So läuft das auch im Cyberkrieg. Nur dass man statt eines Abzugsbügels am Maschinengewehr die Entertaste der PC-Tastatur benutzt und feststellt, dass Cyber- so unendlich sauberer ist als herkömmliches Analoggemetzel. Weder sieht man Blut, noch riecht es nach Verwesung, wenn man in feindliche Stellungen eingebrochen ist. Rein statistisch merkt der Gegner ohnehin erst 205 Tagen nach einem Computerangriff, dass und wie er getroffen wurde. Weiter lesen …