Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

11. September 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Meuternder General Nasarsoda bei Sonderoperation in Tadschikistan getötet

Laut einer Meldung der deutschen Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik", soll der meuternde General Abduchalim Nasarsoda am Freitag bei einer Sonderoperation der tadschikischen Sicherheitskräfte getötet worden sein. Der Ex-Verteidigungsminister habe sich mit seinen Anhängern in einem Flusstal verschanzt, wie die Agentur Asia Plus unter Berufung auf Einsatzkräfte meldete. Weiter lesen …

Seehofer lädt Orbán ein

CSU-Chef Horst Seehofer hat sich in der Flüchtlingsfrage scharf von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) abgesetzt. Zu ihrer Entscheidung, am vergangenen Wochenende Flüchtlinge aus Ungarn nach Deutschland fahren zu lassen, sagte er dem "Spiegel": "Das war ein Fehler, der uns noch lange beschäftigen wird. Ich sehe keine Möglichkeit, den Stöpsel wieder auf die Flasche zu kriegen." Weiter lesen …

Bauern beklagen Diffamierung

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, kritisiert den öffentlichen Umgang mit der Landwirtschaft: "Wir stellen uns der Diskussion", sagte er dem Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Allerdings erwarte er, "dass man sachlich mit uns umgeht, anstatt uns pauschal als die `bad guys` zu diffamieren". Landwirt zu sein sei nicht bloß ein Job, da stecke Herzblut und Überzeugung drin. Weiter lesen …

DAX lässt nach - Energieversorger im freien Fall

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.123,56 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,85 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss RWE und Eon fielen auf neue Tiefstände. Grund waren negative Analystenkommentare sowie ein Zeitungsbericht des "Handelsblatts", wonach die Energiekonzerne ihre Atomrückstellungen voraussichtlich drastisch aufstocken müssen. Weiter lesen …

Porsche will Autofabrik der Zukunft bauen

Der Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche plant als siebte Baureihe ein Elektroauto. Für die ab 2020 angestrebte Produktion des Fahrzeugs soll eine Fabrik der Zukunft nach dem Modell der sogenannten Industrie 4.0 am Standort Stuttgart-Zuffenhausen errichtet werden, wie der Porsche-Gesamtbetriebsratschef Uwe Hück im Interview der "Stuttgarter Zeitung" (Samstagausgabe) sagte. Bis Dezember sollen die Verhandlungen von Vorstand und Gesamtbetriebsrat über ein Konzept für das sogenannte Projekt "Zeitenwende" abgeschlossen sein. Weiter lesen …

Stuttgarter Zeitung: Porsche will Autofabrik der Zukunft bauen

Der Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche plant als siebte Baureihe ein Elektroauto. Für die ab 2020 angestrebte Produktion des Fahrzeugs soll eine Fabrik der Zukunft nach dem Modell der sogenannten Industrie 4.0 am Standort Stuttgart-Zuffenhausen errichtet werden, wie der Porsche-Gesamtbetriebsratschef Uwe Hück im Interview der "Stuttgarter Zeitung" sagte. Bis Dezember sollen die Verhandlungen von Vorstand und Gesamtbetriebsrat über ein Konzept für das sogenannte Projekt "Zeitenwende" abgeschlossen sein. Weiter lesen …

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt: "Es kann nicht sein, dass Hasskommentare bleiben"

Die Chefin der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, hat in SWR3 Facebook aufgefordert, härter gegen Gewaltaufrufe und Hetze durchzugreifen. Die Grünen-Politikerin hatte zuvor bei Facebook ein Video online gestellt, in dem sie Hass-Kommentare auf ihrem eigenen Profil vorliest. Darin tauchen Beleidigungen auf wie: "Dumm wie die Sau, die Alte" oder auch "Ich schlage keine Frauen, aber bei Dir würde ich eine Ausnahme machen". Dieses Video hat inzwischen mehr als 900 eigene Kommentare. Viele Kommentare unterstützen die Politikerin, andere beleidigen weiter - vor allem wegen ihrer Haltung gegenüber Flüchtlingen. Weiter lesen …

Gauck reist nach Südkorea und in die Mongolei

Bundespräsident Gauck reist im Oktober nach Südkorea und in die Mongolei. Der Besuch in Südkorea vom 10. bis 14. Oktober 2015 soll im Zeichen von 25 Jahren Deutscher Einheit und 70 Jahren Teilung Koreas stehen. In Seoul wird der Bundespräsident politische Gespräche mit Staatspräsidentin Park und weiteren hochrangigen Politikern führen. Weiter lesen …

Sachsen-Anhalt bringt Flüchtlinge in ehemaligem Luxushotel unter

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt wird ab Oktober dieses Jahres ein ehemaliges Luxushotel in Halle an der Saale als Übergangsunterkunft für Flüchtlinge nutzen. Wie die Maritim Hotelgesellschaft am Freitag mitteilte, wurde mit dem Land ein Mietvertrag über drei Jahre unterzeichnet - mit Option auf Verlängerung. In dem Hotel sollen bis zu 740 Flüchtlinge Platz finden. Weiter lesen …

CDU-Politiker stützen CSU-Kritik an Flüchtlingspolitik

Unionsfraktionsvize Hans-Peter Friedrich und Bayerns Finanzminister Markus Söder (beide CSU) bekommen für ihre Kritik an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung teilweise Rückendeckung aus der CDU. Er sei zwar für eine "differenzierte Betrachtung und gegen Panikmache", sagte der CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann dem "Handelsblatt". "Wir müssen aber nun endlich aufwachen und die Asylbürokratie so ertüchtigen, dass sie den Ansturm bewältigen kann." Weiter lesen …

E-Fahrzeuge senken Kosten und schonen die Umwelt

Unter welchen Einsatzbedingungen sind Elektrofahrzeuge günstiger als Dieselfahrzeuge? Was sind die positiven Umwelteffekte? Und wie steht es mit Nutzerakzeptanz und Zuverlässigkeit in der Praxis? Das Projekt RheinMobil, koordiniert vom KIT, beantwortet diese Fragen nun in einer Studie, die einen Flottenversuch über zweieinhalb Jahre mit 300.000 elektrisch gefahrenen Kilometern analysiert. Die Ergebnisse werden auch auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am 22. September vorgestellt. Weiter lesen …

Genscher: Deutschland ist ein Land des guten Beispiels

Der frühere Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher hat die Deutschen angesichts der aktuellen Flüchtlingskrise gelobt. "Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass so etwas noch einmal geschehen kann", sagte der FDP-Politiker in "hr1" am Freitag. Deutschland sei "ein Land des guten Beispiels geworden". Viele würden sich fragen: "Was kann ich tun, um Menschen in Not zu helfen. Das müssen wir als gute Tugend pflegen, auch als Konsequenz aus der eigenen Geschichte." Weiter lesen …

In Norderstedt öffnet sich ein Fenster ins Universum

Forscher aus Bielefeld und Hamburg weihen Teil des weltweit größten Radioteleskops ein. Seit jeher sind Menschen fasziniert vom Universum. Mit dem größten digitalen Radioteleskop LOFAR wird nun ein Fenster geöffnet. Sterne, Planeten und Galaxien senden Radiowellen aus, die viele Millionen Jahre alt sein können. Die Signale der einzelnen Stationen werden von einem Computer verarbeitet und zu einem Himmelsbild zusammengesetzt. Weiter lesen …

Prof. David Keith: Chemtrails zerstören die Ozonschicht

Ein kürzlich erschienener Artikel der Bürgerinitiative "Sauberer Himmel" befasst sich mit einer prägnanten Aussage des Harvard-Professors und Technokraten David Keith über einen Effekt von ausgebrachten Aerosolen auf die Ozonschicht. "Sauberer Himmel" beschäftigt sich mit der Aufklärung über absichtlich ausgebrachte, ultrakleine Feinstäube aus Metallen und anderen chemischen Substanzen (sog. "Chemtrails"), die im Zuge des solaren Geo-Engineering / Climate Engineering über unseren Köpfen ohne gesetzliche Grundlage versprüht werden. Den vollständigen Artikel können Sie nachfolgend lesen: Weiter lesen …

Merkel: Facebook sollte gegen Hetz-Parolen vorgehen

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist der Ansicht, das soziale Netzwerk Facebook sollte Rassismus und Fremdenhass Einhalt gebieten. "Wenn Menschen unter ihrem Namen in den sozialen Netzwerken Volksverhetzung betreiben, muss nicht nur der Staat agieren, sondern auch das Unternehmen Facebook sollte gegen diese Parolen vorgehen", sagte Merkel der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

RWI: Benzinpreise weichen zu Beginn und Ende der Sommerferien kaum vom üblichen Verlauf ab

Die Benzinpreise der fünf großen Tankstellenbetreiber sind rund um Beginn und Ende der Sommerferien in den einzelnen Bundesländern in diesem Jahr bislang praktisch nicht vom üblichen Verlauf abgewichen. Hinweise auf außergewöhnlich hohe Preise gibt es nicht. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle RWI-Benzinpreisspiegel auf Basis von Daten der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe. Die Auswertung zeigt zudem erneut, dass die Benzinpreise täglich dem gleichen Muster folgen. Tanken ist demnach gegen 18 Uhr am günstigsten. Weiter lesen …

Vier neue Atomkerne entdeckt

Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung vier neue Atomkerne zu entdecken. Bei den exotischen Kernen handelt es sich um jeweils ein Isotop der Elemente Berkelium und Neptunium sowie zwei Isotope des Elements Americium. Zur Erzeugung und zum Nachweis der Kerne verwendeten die Wissenschaftler eine neue hochempfindliche Methode. Weiter lesen …

Rheinland-Pfalz warnt Merkel vor Alleingang in Flüchtlingsfrage

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf dafür kritisiert, die Entscheidung zur Aufnahme Tausender unregistrierter Flüchtlinge aus Ungarn im Alleingang getroffen zu haben. Damit habe die Kanzlerin die Länder übergangen und Sicherheitsrisiken für Deutschland in Kauf genommen, sagte Dreyer dem Berliner "Tagesspiegel" (Samstagsausgabe). Weiter lesen …

Wirtschaftliche Entwicklung beschleunigt weltweite Überfischung

Bestände wildlebender Fische können langfristig nicht durch den Ausbau von Aquakultur vor Überfischung geschützt werden. Wirtschaftliche Faktoren wie die weltweit steigende Nachfrage oder verbesserte Fangtechniken werden in Zukunft zu verstärktem Fischereidruck auf beliebte Speisefische führen. Zu diesem Ergebnis kommen Meeresforscher aus Kiel und Finnland in einer aktuellen Studie, die gestern (Dienstag, 8. September) in der Fachzeitschrift "Global Change Biology" online erschienen ist. Weiter lesen …

CSU kritisiert Flüchtlingspolitik als "beispiellose Fehlleistung"

Führende CSU-Politiker haben die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung mit deutlichen Worten kritisiert. Die Entscheidung, Flüchtlinge aus Ungarn unkontrolliert und ohne Registrierung nach Deutschland zu lassen, sei "eine beispiellose politische Fehlleistung" und werde "verheerende Spätfolgen haben", sagte der frühere Bundesinnenminister und CSU-Politiker Hans-Peter Friedrich der "Passauer Neuen Presse". Es sei "die Aufgabe der Politik, über den Tag hinaus zu denken und Entscheidungen für die Zukunft zu treffen". Weiter lesen …

Schutz für brasilianische Feuchtgebiete

Forschungsergebnisse von Max-Planck-Wissenschaftlern schaffen die Basis für neue Umweltschutzgesetze in Brasilien. Das dortige Umweltministerium hat Vorschläge für neue Bestimmungen ausgearbeitet, um die empfindlichen Ökosysteme der ausgedehnten Feuchtgebiete in der Amazonasregion, im Pantanal und an den Küsten zu erhalten. Die beabsichtigten Schutzmaßnahmen für die ökologisch und ökonomisch sehr bedeutenden Gebiete beruhen auf der Definition und Klassifizierung aus einer Studie, an der Forscher des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz beteiligt waren. Weiter lesen …

ZDF-Politbarometer vom September I 2015

Nach der Zuspitzung der Lage in Ungarn haben der österreichische Bundeskanzler Faymann und Bundeskanzlerin Merkel am vergangenen Wochenende die Einreise von Flüchtlingen aus Ungarn erlaubt. 66 Prozent meinen, dass diese Entscheidung richtig war und 29 Prozent halten sie für falsch (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "weiß nicht"). Dabei glauben die meisten (85 Prozent ), dass diese Entscheidung zur Folge hat, dass sich noch mehr Flüchtlinge Richtung Deutschland auf den Weg machen werden (glaube ich nicht: 12 Prozent). Weiter lesen …

Göring-Eckardt über Hetze im Internet: "Das ist Dreck"

Katrin Göring-Eckardt, Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen, hat die zunehmende Hetze im Internet gegen Politiker und Künstler, die sich für Flüchtlinge engagieren, als "Dreck" bezeichnet. "Es ist das allerletzte, was im Internet gerade an Hassmails und menschenverachtenden Posts auf viele, viele Seiten gestellt wird", erklärt Göring-Eckardt in einem Video, dass auf ihrer Facebook-Seite zu sehen ist. "Auf Seiten von engagierten Leuten, die sich um Flüchtlinge kümmern, auf Seiten von Politikerinnen und Politikern, von Künstlerinnen und Künstlern - das ist Dreck. Der gehört in die Mülltonne." Weiter lesen …

Günstige Mineralölprodukte halten Inflationsrate niedrig

Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im August 2015 um 0,2 % höher als im August 2014. Im Vergleich zum Juli 2015 war der Verbraucherpreisindex im August 2015 unverändert. Damit bleibt die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - auf niedrigem Niveau. Niedrigere Teuerungsraten als im August 2015 waren in diesem Jahr im Februar mit + 0,1 % und im Januar mit - 0,3 % ermittelt worden. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt damit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 28. August 2015. Weiter lesen …

Mehr als nur überleben

Wer heute bei einem Unfall schwer verletzt wird, hat eine 90-prozentige Chance zu überleben, aber viele leiden länger als nötig seelisch unter den Folgen. "Wichtig ist, dass der Schwerverletzte gleich in ein Trauma-Zentrum kommt", betont Prof. Bertil Bouillon, Direktor der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie der Kliniken der Stadt Köln, im Apothekenmagazin "Senioren-Ratgeber". Weiter lesen …

Linke: Bundeswehr aus Arbeitsagenturen rauswerfen

Die Bundeswehr sollte nach Ansicht der Linken im Bundestag aus Arbeitsagenturen und Jobcentern "rausgeschmissen werden". Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte die innenpolitische Sprecherin der Fraktion, Ulla Jelpke: "Die Arbeitsagenturen sollten sich darum bemühen, Arbeitssuchenden einen gutbezahlten und attraktiven Arbeitsplatz zu vermitteln. Wir brauchen zivile Arbeitsplätze und nicht neue Krieger." Hintergrund der Kritik ist das Werben der Bundeswehr um neue Arbeitskräfte in Arbeitsagenturen und Jobcentern. Weiter lesen …

Entwicklungsminister Müller wirft europäischen Staaten Ausbeutung Afrikas vor

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat das bisherige Verhalten der Industriestaaten gegenüber Afrika scharf kritisiert. Der CSU-Politiker sprach sich am Freitag im rbb-Inforadio für einen fairen Handel aus. Ansonsten könne sich Afrika nicht entwickeln: "Unser Wohlstand in Europa, in Deutschland begründet sich zu einem ganz erheblichen Teil auf den wertvollen Ressourcen und der Ausbeutung dieser Ressourcen in afrikanischen Ländern. Und dafür bezahlen wir keine ordentlichen Preise. Die Menschen können nicht davon leben. Und das ist auch ein Stück weit schäbig, dass wir uns darüber kaum Gedanken machen." Weiter lesen …

Forschungen am RGZM zum Massengrab in der steinzeitlichen Siedlung Schöneck-Kilianstädten

In der gestrigen Ausgabe des hochrangigen internationalen Wissenschaftsjournals »Proceedings of the Academy of Sciences« wurden die anthropologischen Untersuchungsergebnisse zu einem Massengrab aus der Zeit um 5000 v. Chr. aus Schöneck-Kilianstädten in der Wetterau publiziert. Dieses zeichnet sich durch Nachweise besonders brutaler Gewalt aus. Von Seiten des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (RGZM) sind an den Studien der Promotionsstipendiat Christian Lohr M. A. und Prof. Dr. Detlef Gronenborn beteiligt. Christian Lohr hatte sich in seiner Magisterarbeit sowohl mit der Anthropologie wie auch der dahinter stehenden Archäologie befasst. Weiter lesen …

Bergbaukonzern RAG will Trinkwasser schützen

Der Herner Bergbaukonzern RAG hält Sorgen um das Trinkwasser vor dem Hintergrund der bevorstehenden Zechenstilllegungen für unbegründet. "Der Trinkwasserschutz hat die oberste Priorität", sagte RAG-Chef Bernd Tönjes der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). "Wir stellen sicher, dass der Abstand vom Grubenwasser zum Trinkwasser unter Tage immer mindestens 150 Meter beträgt." Weiter lesen …

Schwesig: Flüchtlinge helfen Flüchtlingen

Die Bundesregierung setzt darauf, auch Flüchtlinge für die Flüchtlingshilfe zu mobilisieren. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) sagte im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Wir wollen Freiwilligendienst für Flüchtlinge, aber auch Freiwilligendienst von Flüchtlingen. Menschen, die zu uns kommen, die als Asylbewerber anerkannt sind und eine Arbeitserlaubnis haben, sollten auch Freiwilligendienst machen können. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Integration." Weiter lesen …

Regionalbusverkehr in Schleswig-Holstein wird bestreikt

Der Regionalbusverkehr in Schleswig-Holstein wird bestreikt. Die Gewerkschaft Verdi hat für Freitag von Betriebsbeginn bis Betriebsende alle Beschäftigten der Autokraft GmbH zu Warnstreiks aufgerufen. Fahrten, die von Partnerunternehmern durchgeführt werden, seien von den Streiks nicht betroffen, teilte die Bahn mit, der Autokraft gehört. Weiter lesen …

RWE droht Milliarden-Strafe im Gasstreit

Dem angeschlagenen RWE-Konzern droht eine Milliarden-Strafe in einem Handelsstreit mit dem arabischen Gaskonzern Dana Gas. Dana Gas teilte mit, dass die RWE-Handelstochter Supply & Trading (RWEST) eine Vertraulichkeitsvereinbarung gebrochen habe: "Ein Schiedsgericht hat nun bestätigt, dass RWEST eine Vertraulichkeitsvereinbarung gebrochen hat, was die Interessen von Dana Gas und Crescent Petroleum verletzt. In der zweiten Jahreshälfte 2015 soll der Umfang des entstandenen Schadens quantifiziert werden", zitiert die "Rheinische Post" eine Mitteilung von Dana. Laut Branchenkreisen will Dana Schadenersatz in Milliarden-Höhe von RWE fordern. Weiter lesen …

Kontrolleure finden kaum Verstöße gegen Mindestlohn

Der zu Jahresbeginn eingeführte Mindestlohn wird von den Unternehmen offenbar anstandslos gezahlt. Wie "Bild" meldet, kontrollierten Mitarbeiter der Finanzkontrolle Schwarzarbeit zwischen Januar und Juni 2015 insgesamt 24 .970 Firmen. Lediglich in 146 Fällen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines Mindestlohnverstoßes eingeleitet. Das entspricht 0,6 Prozent, wie aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des SPD-Bundestagsabgeordneten Manfred Zöllmer hervorgeht. Weiter lesen …

Verfassungsbeschwerde zur Transplantationsmedizin

Das Bundesverfassungsgericht muss sich mit dem deutschen Transplantationssystem befassen. Zwei Juraprofessoren haben eine Verfassungsbeschwerde eingereicht, wie die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Freitagsausgabe berichtet. Nach Ansicht des Kölner Staatsrechtlers Wolfram Höfling und des Greifswalder Gesundheitsrechtlers Heinrich Lang wird das System durch "verfassungswidrige Regeln", "illegitime Akteure" und "ein systemisches Rechtsschutzdefizit" bestimmt, zitiert die SZ aus dem 55-seitigen Papier. Weiter lesen …

Rettungspaket für wichtigen Baumwoll-Standort in China

Zehn Prozent der weltweiten Baumwoll-Produktion findet im Gebiet Xinjiang im Nordwesten Chinas statt. Doch die künstliche Bewässerung der Baumwollfelder führt zu ökologischen Problemen. Ein internationales Wissenschaftlerteam unter der Leitung von Professor Markus Disse von der Technischen Universität München (TUM) hat nach jahrelanger Forschung ein Rettungspaket erarbeitet, um die Landschaft zu erhalten. Weiter lesen …

Wulff strebt wieder aktive Rolle an

Anderthalb Jahre nach seinem Freispruch strebt Christian Wulff wieder nach einer aktiven Rolle in Gesellschaft und Öffentlichkeit. Der frühere Bundespräsident sagte in einem in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" exklusiv vorab erscheinenden Interview mit dem Publizisten Manfred Bissinger, "ich will weder Opfer noch Märtyrer sein, sondern wieder Akteur und Handelnder werden". Dies geschehe "selbstkritisch und ohne Rachegelüste, gegen niemanden". Weiter lesen …

Muriel Baumeister: "Ich sage immer Patchwürg"

Schauspielerin Muriel Baumeister (43) spielt demnächst in der Sat.1-Serie "Frauenherzen" eine alleinerziehende Mutter. Im echten Leben hat sie drei Kinder - von drei verschiedenen Vätern. Dem Magazin GALA (Ausgabe 38/15) verriet sie, wie sie den komplizierten Alltag ihrer Patchwork-Familie meistert: "Ich sage immer Patchwürg statt Patchwork, weil es wirklich nervt. Aber es ist die einzige Chance für sich selbst und für die Kinder." Weiter lesen …

Die Witwe von Joachim Fuchsberger: "Ich spreche jeden Tag zu meinem Mann"

Vor einem Jahr (am 11.9.) ist der beliebte Schauspieler und Showmaster Joachim Fuchsberger im Alter von 87 Jahren gestorben. Im Interview mit auf einen blick erzählt seine Witwe Gundula (85) jetzt, wie sehr sie noch immer mit ihrem Verlust zu kämpfen hat. "Ich spreche jeden Tag zu meinem Mann. Und es kommt oft vor, dass ich sage: 'Was würdest du jetzt an meiner Stelle machen?' Weiter lesen …

Robert Pattinson: "Ich ziehe nicht gern die Aufmerksamkeit auf mich"

10. September 2015 - Als Vampir Edward Cullen ist Robert Pattinson in den "Twilight"-Verfilmungen berühmt geworden. Seit drei Jahren sieht man ihn nur noch in Charakterrollen und Independentfilmen, wie zum Beispiel in der Biopic "Life". Darin verkörpert er den Fotographen Dennis Stock, der James Dean 1955 kurz vor dessen Tod porträtierte und den Schauspieler mit seinen Bildern unsterblich machte. Im Interview mit COSMOPOLITAN spricht Schauspieler Robert Pattinson ganz offen über die Vor- und Nachteile des Berühmtseins und dass er nie berühmt werden wollte: "Ich bin auch mit kleinen Dingen zufrieden. Je bekannter ich wurde, desto mehr wollte ich mich verstecken." Weiter lesen …