Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bürgermeister von Berlin-Mitte, Hanke, fordert nationales Wohnungsbauprogramm

Bürgermeister von Berlin-Mitte, Hanke, fordert nationales Wohnungsbauprogramm

Archivmeldung vom 07.09.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.09.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Hanke bei der Eröffnung des Wintermarktes 2011 am Potsdamer Platz in Berlin-Mitte
Hanke bei der Eröffnung des Wintermarktes 2011 am Potsdamer Platz in Berlin-Mitte

Foto: Assenmacher
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingskrise hat der Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, Christian Hanke (SPD), gefordert, dass der Bund langfristig Mittel für ein nationales Wohnungsbauprogramm bereitstellt.

Im rbb-Inforadio sagte Hanke am Montag: "Es geht darum, dass die Ballungsräume in die Lage versetzt werden, nicht nur Unterkünfte zu bauen, sondern Wohnungen. Die Menschen sollen integriert werden und in ordentlichen Wohnungen leben. Wir wollen keine Ghettos bauen."

Hanke betonte außerdem, die Einführung von Sachleistungen statt Bargeld in Erstaufnahmestellen sei nicht zielführend: "Das ist reine Symbolpolitik, damit einige Menschen beruhigt werden."

Er selbst habe die Asyl-Chipkarte in seinem Bezirk abgeschafft: Sie habe lediglich mehr gekostet und Missbrauch nicht verhindern können.

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte abweg in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige