Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Bundesamt für Migration: Integration der Flüchtlinge auf gutem Weg

Bundesamt für Migration: Integration der Flüchtlinge auf gutem Weg

Archivmeldung vom 07.09.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.09.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Manfred Schmidt, zeigt sich zuversichtlich, dass langfristig bleibende Flüchtlinge in die deutsche Gesellschaft eingegliedert werden können. "Wir schaffen es, die Flüchtlinge zu integrieren", sagte er dem "Handelsblatt".

"Wir nähern uns der Aufgabe ganz anders als noch vor 15 Jahren." Auch Verwaltung und Gesellschaft öffneten sich. Schmidt warnte davor, sich nur auf die Unterbringung der Neuankömmlinge und auf schnellere Asylverfahren zu konzentrieren. "Wir dürfen nicht aus dem Auge verlieren, was danach kommt", sagte er.

Das Bundesamt habe in diesem Jahr mehr als 42.000 syrischen und irakischen Flüchtlingen Schutz gewährt, diese müssten die Sprache lernen und mithilfe der Wirtschaft schnell in einen Beruf gebracht werden. Er forderte die Wirtschaft auf, sich stärker für Flüchtlinge zu öffnen. "Es ist ja noch immer viel einfacher, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, wenn ich einen Namen habe, der in Deutschland gängig ist und nicht ausländisch klingt". Daher müsse "auch bei vielen Personalchefs ein Umdenken stattfinden".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gleiten in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige