Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

29. Mai 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Blatter bleibt Fifa-Präsident

Sepp Blatter bleibt Präsident des Fußball-Weltverbands Fifa. Zwar verpasste der Fußballfunktionär im ersten Wahlgang die für seine Wiederwahl notwendige Zweidrittelmehrheit knapp, allerdings verzichtete sein Herausforderer, Prinz Ali bin al-Hussein, kurz nach der Bekanntgabe des Ergebnisses auf einen zweiten Wahlgang: "Danke für die Unterstützung, aber ich ziehe mich aus dem Rennen zurück", sagte al-Hussein. Damit geht Blatter in seine fünfte Amtszeit, die bis zum Jahr 2019 andauert. Weiter lesen …

Roth kritisiert Umgang des DFB mit Fifa-Skandal

Die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, Claudia Roth (Grüne), kritisiert den Umgang des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) mit der Korruptionsaffäre um den Weltfußballverband Fifa. "Ich bin ziemlich enttäuscht vom DFB. Es ist entscheidend, wie er sich in dieser Frage positioniert. Und da ist es nicht ausreichend, wenn der Präsident nun mitteilt, er sei bestürzt", sagte Roth dem Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Magazin: Taxifahrten sollen günstiger werden

Die von der Bundesregierung beauftragte Monopolkommission fordert gelockerte Vorschriften für das Taxigewerbe, um so für mehr Wettbewerb und niedrigere Preise zu sorgen. Im Entwurf ihres Sondergutachtens zum Thema "Herausforderung digitale Märkte" empfehlen die Berater, die Zahl der Taxis nicht länger durch Konzessionen zu beschränken, berichtet der "Spiegel". Weiter lesen …

FREIE WÄHLER: TTIP bedroht Regionalität

Die FREIEN WÄHLER sehen im geplanten Freihandelsabkommen TTIP zwischen Europa und den USA eine Bedrohung bewährter Standards und der Regionalität. Hubert Aiwanger, Bundesvorsitzender der FREIEN WÄHLER und Landtagsabgeordneter in Bayern ruft die Politik dazu auf, "erst zu denken, dann zu handeln. Und wer meint, unbeschränkten Handel betreiben zu können ohne Rücksicht auf massive Kollateralschäden, der schadet unserer Gesellschaft." Weiter lesen …

Dewes: "Die Botschaft der Schneider-Studie ist verheerend!"

BDZ-Bundesvorsitzender Dieter Dewes hat der These des Linzer Wirtschaftsprofessors Friedrich Schneider widersprochen, der gesetzliche Mindestlohn verleite zu mehr Schwarzarbeit. "Dessen Studie gleicht einer Kaffeesatzleserei, weil sich nicht schlüssig belegen und exakt voraussagen lässt, dass die Schattenwirtschaft infolge des Mindestlohns in diesem Jahr - wie behauptet - um 1,5 Milliarden Euro wachsen wird. Der Untersuchung zufolge soll die Zahl der Schwarzarbeiter 2015 um 30.000 auf rund 7,8 Millionen zunehmen. Für die gesellschaftliche Akzeptanz des vom Zoll kontrollierten Mindestlohns sei die Botschaft der Schneider-Studie verheerend, so Dewes. Weiter lesen …

G7-Gipfels in Elmau - Aiwanger: Kosten sparen - Kostenrisiko muss Bund tragen

In der Debatte um deutlich höhere Kosten für das G7-Treffen in Elmau fordert der Vorsitzende der FREIE WÄHLER-Landtagsfraktion, Hubert Aiwanger, dass die bayerischen Steuerzahler nicht auf den befürchteten Mehrkosten sitzenbleiben. Derzeit sind für den Gipfel 130 Millionen Euro veranschlagt, der Bund würde davon rund 40 Millionen Euro übernehmen. Der Bund der Steuerzahler hat aber bereits von Kosten von bis zu 360 Millionen Euro gesprochen und dafür Zustimmung aus Polizeikreisen erfahren. Weiter lesen …

Greenpeace-Chef Naidoo setzt bei Kampf gegen Klimawandel auf Merkel

Greenpeace-International-Chef Kumi Naidoo setzt beim kommenden G7-Treffen im Kampf gegen die Erderwärmung auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). "Sie als Gastgeberin in Elmau könnte gerade in Hinblick auf die Pariser Klimaverhandlungen im Herbst ein wichtiges Zeichen setzen", sagt Naidoo im Interview mit der Tageszeitung "neues deutschland" (Samstagausgabe). Zwar hätte die Regierungschefin in der Vergangenheit und auch jetzt mehr gegen den Klimawandel tun müssen. Doch verkenne die "berechtigte Kritik an Frau Merkel" Naidoo zufolge das große Problem, das man derzeit weltweit mit der Erderwärmung habe. "Und in Sachen Energiewende ist die Kanzlerin sicherlich eine der fortschrittlichsten Staats- und Regierungschefs, die wir weltweit haben", so der Umweltaktivist. Weiter lesen …

Getarnte Beauty-Werbung von YouTube verbannt

Ein YouTube-Video, in dem die bekannte Video-Bloggerin Ruth Crilly Make-up der Kosmetikmarke Max Factor von Procter & Gamble (P&G) verwendet, wurde in Großbritannien verboten. Die Advertising Standards Authority (ASA), das Selbstkontrollorgan der britischen Werbeindustrie, begründet die Entscheidung mit dem fehlenden eindeutigen Hinweis, dass es sich dabei um eine bezahlte Einschaltung handelt. Weiter lesen …

Vorerst kein Geld aus Deutschland, dafür sexwillige Urlauber: Griechenland ist sechstliebstes Urlaubsziel der Fremdgeher

So sehr sich Griechenland um Finanzhilfen bemüht – aktuell bekommt das Land vor allem eines aus Deutschland: sexwillige Urlauber. In einer Umfrage hat das Seitensprungportal AshleyMadison.com 2.142 deutsche Mitglieder nach deren liebsten Urlaubszielen in Europa gefragt. Griechenland kann einen erstaunlichen sechsten Platz belegen. Noch besser schneiden die ebenfalls wirtschaftlich geschwächten Spanier ab: Spanien landet auf Platz eins der beliebtesten Urlaubsziele deutscher Fremdgeher. Insgesamt belegt die Mittelmeerregion gleich die ersten sechs Plätze – ob das an der Finanzstärke der Länder oder vielleicht doch am leidenschaftlichen Ruf ihrer Bewohner liegt, ist nicht bekannt. Weiter lesen …

56 Mio. ungeschützte Datensätze durch miese Apps

Cloud-Datenbanken wie Facebooks Parse und Amazons AWS weisen nach einer Überprüfung 56 Mio. ungeschützte Datensätze auf. Experten der Technischen Universität Darmstadt und das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie haben E-Mail-Adressen, Passwörter, Gesundheitsdaten und andere sensible Informationen von App-Benutzern geprüft, die leicht gestohlen und manipuliert werden können. Weiter lesen …

Billigflug-Suchmaschine findet "versteckte" Tickets

Wer noch ein möglichst günstiges Flugticket für die kommende Sommer-Urlaubssaison sucht, kann auf das Portal "Skypicker" zurückgreifen. Die Seite funktioniert wie eine ganz normale Suchmaschine, die das aktuelle Angebot verschiedener Fluglinien im Web durchforstet, die gefundenen Tarife auflistet und eine sofortige Buchung ermöglicht. Der Clou: Ein speziell programmierter Algorithmus spürt auch besonders kostengünstige "versteckte" Tickets auf, die für Konsumenten eigentlich gar nicht ersichtlich sind. Weiter lesen …

Immer mehr Frauen sterben an den Folgen des Rauchens

Im Jahr 2013 starben in Deutschland insgesamt 46 332 Personen an Krebserkrankungen, die in Zusammenhang mit dem Konsum von Tabakprodukten gebracht werden können. Neben Lungen- und Bronchialkrebs zählen auch Kehlkopf- und Luftröhrenkrebs zu den Folgeerkrankungen des Rauchens. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Weltnichtrauchertages am 31. Mai weiter mitteilt, ist die Zahl der an den Folgen des Rauchens verstorbenen Frauen von 11 870 im Jahr 2005 auf 15 370 im Jahr 2013 angestiegen. Allein die bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge verursachte 15 129 Sterbefälle bei Frauen und ist damit deren siebthäufigste Todesursache. Sollte sich die Entwicklung fortsetzen, wird diese Diagnose bei Frauen bald häufiger auftreten als Brustkrebs, der im Jahr 2013 noch die fünfthäufigste Todesursache darstellte. Weiter lesen …

Einzelhandelsumsatz im April 2015 real um 1,0 % höher als im April 2014

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im April 2015 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) real 1,0 % und nominal 1,3 % mehr um als im Vorjahresmonat. Beide Monate hatten jeweils 24 Verkaufstage. Im Vergleich zum März 2015 lag der Umsatz im April kalender- und saisonbereinigt (Verfahren Census X-12-ARIMA) real um 1,7 % und nominal um 2,4 % höher. Weiter lesen …

Warnzeichen für Reifenpannen: Kaum ein Autofahrer kennt sich wirklich aus

"Gefahr erkannt - Gefahr gebannt!" Dieses hoffungsvolle Motto gilt zumindest nicht auf Deutschlands Straßen: Zwei Drittel der Autofahrer (65 Prozent) meinen nämlich, die Gefahr einer Reifenpanne weniger gut oder gar nicht einschätzen zu können - weitere fünf Prozent sind selbst zu einer Einschätzung ihrer Kenntnisse nicht in der Lage. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von rund tausend Autofahrern - durchgeführt vom Reifenfachdiscounter reifen.com. Weiter lesen …

Dreck im OP-Besteck: Uniklinik missachtete jahrelang Hygiene-Gesetze - Verantwortliche wussten Bescheid

Ein Hygieneskandal am Uniklinikum Mannheim entwickelt sich zur bundesweit größten Affäre um verschmutzte OP-Bestecke. Einem internen Untersuchungsbericht zufolge missachtete die Mannheimer Klinik sieben Jahre lang Hygienegesetze und Infektionsschutzrichtlinien. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf den Expertenbericht, der der Funke-Gruppe vorliegt. Weiter lesen …

Polizei-Einsatzleiter bei G7-Gipfel kündigt harten Kurs gegenüber Gewalttätern an

Der Einsatzleiter der Polizei beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau hat einen harten Kurs gegenüber gewaltbereiten Störern angekündigt. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte Polizeipräsident Robert Heimberger: "Gegen gewaltbereite Personen werden wir konsequent und mit niedriger Einschreitschwelle vorgehen." Generell setze man beim Treffen der Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Wirtschaftsnationen auf den Dialog mit friedlichen Demonstranten. "Einen offensichtlichen Missbrauch der Versammlungsfreiheit wird die Polizei jedoch nicht dulden und lageorientiert einschreiten", warnt Heimberger. Weiter lesen …

Miele-Konzern wächst 2014/15 stärker als im Jahr zuvor

Der Miele-Konzern ist im Geschäftsjahr 2014/15 stärker gewachsen als im Jahr zuvor. Das erklärte der geschäftsführende Gesellschafter der Miele & Cie. KG, Markus Miele, in einem exklusiven Interview mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen. "Was die gesamtwirtschaftliche Lage angeht, sind wir verhalten optimistisch", sagte Markus Miele der Zeitung. Weiter lesen …

Werner Müller schreibt Blaupause für Atomstiftung

Angesichts der Krise der Energiekonzerne mahnt Werner Müller, Chef der RAG-Stiftung, rasch eine Stiftung zu gründen, die die Verschrottung der Atommeiler übernimmt. "Die Kernenergiebetreiber sind nicht mehr in der Lage, höhere Rückstellungsbedarfe beliebig mitzugehen. Wie bedenkenswert die Lage geworden ist, mag man daran erkennen, dass der Börsenwert der RWE AG nicht viel über dem Wert der RWE-Kernenergierückstellungen liegt", heißt es im Manuskript einer Rede, die Müller am heutigen Freitag bei der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Essen halten wird. Das Manuskript liegt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vor. Weiter lesen …

Wehrbeauftragter fordert Hauptquartier für europäische Streitkräfte

Der neue Wehrbeauftragte des Bundestages Hans-Peter Bartels (SPD) hat gefordert, für die europäischen Streitkräfte ein eigenes Hauptquartier einzurichten. Der "Bild" sagte Bartels: "Ohne europäisches Hauptquartier wird die Idee von der Europa-Armee ein Traum bleiben. Wir brauchen politisch-militärische Führungsstrukturen, um die heutige Kleinstaaterei zu überwinden." Weiter lesen …

Karstadt sieht Fortschritte bei der Sanierung

Der Essener Warenhauskonzern Karstadt sieht Fortschritte bei der Sanierung. "Wir brauchen den Kaufhof nicht zum Überleben", heißt es angesichts von Übernahmespekulationen in einem internen Schreiben an die Karstadt-Beschäftigten, das der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) vorliegt. "Wir sind selbst sehr stark und eigenständig." Ergebnisverbesserungen seien "deutlich spürbar" und an April-Geschäftszahlen abzulesen. Die Marge sei größer, die Personal- und Sachkosten seien gesunken. Das Ergebnis habe sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum "deutlich verbessert". Auch die "Cash-Situation" habe sich "um einen fast dreistelligen Millionenbetrag erhöht". Weiter lesen …

Kein Machtkampf bei Eintracht Frankfurt

In den letzten Tagen wurde zunehmend über einen Machtkampf im Vorstand von Eintracht Frankfurt berichtet. Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen und Finanzvorstand Axel Hellmann haben gestern in einem langen und klärenden Gespräch die letzten Wochen analysiert. Dabei wurden die strittigen Punkte zwischen den beiden Vorstandsmitgliedern angesprochen und aufgearbeitet. Des Weiteren äußerten Beide ihr Unverständnis über Vorwürfe in verschiedenen Medien. Weiter lesen …

Graf Lambsdorff kritisiert Haltung der Grünen zu TTIP

Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), hat die ablehnende Haltung der Grünen zum geplanten Freihandelsabkommen TTIP scharf kritisiert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Graf Lambsdorff: "Die Grünen haben sich einmal mehr total verrannt. Sie recyceln lediglich die Angstkampagne von Attac und betreiben weiterhin grundlose Panikmache." Weiter lesen …

Politiker fordern Neuvergabe der Fußball-WM 2018 und 2022

Angesichts der Bestechungsvorwürfe gegen führende Fifa-Funktionäre haben Politiker parteiübergreifend neue Entscheidungen über die Austragungsorte der beiden nächsten WM-Turniere gefordert. "Sollte sich am Ende herausstellen, dass bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften an Russland und Katar Korruption im Spiel war, müssen die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 neu vergeben werden", sagte der Innenexperte der Union, Stephan Mayer (CSU), der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Japans Zentralbankchef warnt vor Grexit

Der Chef der japanischen Zentralbank, Haruhiko Kuroda, hat vor den Folgen eines möglichen Austritts Griechenlands aus der Eurozone gewarnt. Ein Grexit sollte vermieden werden, sagte Kuroda im Interview mit dem "Handelsblatt": "Denn wenn zum ersten Mal ein Land die Eurozone verlässt, dann wäre sie danach nicht mehr dieselbe stabile Währungsunion wie zuvor", sagte der Gouverneur der Bank of Japan. Weiter lesen …

Union fordert von Gabriel klare Kante gegen Gegner der Vorratsdatenspeicherung

Die Union hat SPD-Chef Sigmar Gabriel aufgefordert, der innerparteilichen Debatte der SPD zur Vorratsdatenspeicherung ein Ende zu setzen. "Sigmar Gabriel muss jetzt Professionalität beweisen und die Hysterie in der SPD zu diesem Gesetz beenden", sagte der netzpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Thomas Jarzombek (CDU), der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Airbus räumt Montage-Probleme bei A400M ein

Der Flugzeugbauer Airbus hat Montage-Probleme bei dem Militärtransport-Flugzeug A400M eingeräumt. Mehrere Wochen nach dem Absturz eines A400M nahe Sevilla hat Airbus Zugang zu den Daten der Flugschreiber erhalten: "Wir haben gestern zum ersten Mal die Ergebnisse sehen können, sie bestätigen unsere interne Analyse", sagte Airbus-Strategiechef Marwan Lahoud dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Umfrage: Politiker fühlen sich zunehmend von Hass-Zuschriften bedroht

Nach Ansicht zahlreicher deutscher Politiker ist die Anzahl der Bedrohungen und Beleidigungen, die ihnen gegenüber geäußert werden, schier unerträglich geworden. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von "Zeit" und "Zeit Online", in der erstmals mehr als 30 Politiker aus ganz Deutschland, vom Bürgermeister bis zum Bundesparteichef, über ihre persönlichen Erfahrungen mit Bedrohungen sprechen. Weiter lesen …

Ryan Gosling: "Vater zu sein ist einfach genial"

Der Schauspieler und Regisseur Ryan Gosling (34) spricht in der neuen GRAZIA (Ausgabe 23/15) über seine Beziehung zu Freundin Eva Mendes, obwohl er sonst in Sachen Privatleben als notorisch pressescheu gilt: "Ich bin heilfroh", schwärmt er von der Schauspielerin, die er 2011 als Kollegin bei den Dreharbeiten des Thrillers "The Place Beyond the Pines" kennenlernte, "dass ich die richtige Frau gefunden habe." Weiter lesen …

Sängerin Melissa Etheridge würde vor ihrem Tod Cannabis rauchen

Rockmusikerin Melissa Etheridge fürchtet das Sterben nicht - und weiß auch ganz genau, was sie an ihrem letzten Tag auf Erden konsumieren würde. "Seit meiner Brustkrebserkrankung habe ich keine Angst mehr vor dem Tod, ich bin damit im Reinen", sagte die 54-Jährige dem Magazin "Cicero" (Juniausgabe). "Warum sollte ich so viel Kraft meines Lebens an die Angst vor etwas verschwenden, das ohnehin passieren wird?" Weiter lesen …

Vanessa ist "Germany`s next Topmodel"

Die 19-jährige Kandidatin Vanessa ist "Germany`s next Topmodel" 2015. Sie setzte sich im Finale der Fernsehsendung gegen Anuthida und Ajsa durch und kann sich nun über einen Modelvertrag im Gesamtwert von 250.000 Euro, einem Foto auf dem Cover der "Cosmopolitan" und 100.000 Euro in bar freuen. Weiter lesen …

Lena Meyer-Landrut: "Mein Freund ist für die Öffentlichkeit tabu"

Durchgemachte Nächte, wilde Partys und viel Alkohol - das alles ist definitiv nichts für Lena Meyer-Landrut (24). Im InTouch-Interview erklärt die einstige 'Eurovision Song Contest'-Siegerin: "Ich stolpere nicht auf After-Show-Partys total besoffen im VIP-Bereich herum. Ich lasse die Sau lieber beim Sport raus. Das gibt mir viel mehr, als morgens um fünf aus dem Club gekrochen zu kommen. Um die Uhrzeit will ich einfach nur schlafen und meine Ruhe haben." Weiter lesen …

Marianne zu Sayn-Wittgenstein-Sayn über ihre legendären Mittagsfeste, auf denen sie auch Margaret Thatcher und James Bond zusammenbrachte

Bei der Fürstin Marianne zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, kurz "Manni", bekommen prominente Gäste keine Sonderbehandlung: "Das sind doch keine Leute, denen so ein Tanz um ihren Titel wichtig ist." Sie weiß, die Stimmung wird lockerer, "wenn man kein großes Theater um die Leute macht". Ihr bester Freund Gunter Sachs zählte regelmäßig zu ihren Hausgästen. "Er packte immer mit an", so die Fürstin in der aktuellen Ausgabe des Magazins für Gastlichkeit, Tischkultur und Lebensart, SALON (Ausgabe 3/15). Weiter lesen …