Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

20. Mai 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Einbruchschutz: Haushaltsausschuss beschließt neues Förderprogramm

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat im Rahmen des Nachtragshaushalts 2015 das neue Förderprogramm "Kriminalprävention durch Einbruchsicherung" beschlossen. Laut eines Berichts der "Welt" werden für das Programm im laufenden Jahr zehn Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Es gewähre Haus- und Wohnungseigentümern sowie Mietern - mit Zustimmung des Eigentümers - Zuschüsse für Investitionen in den Einbruchschutz. Der Nachtragshaushalt wird in dieser Woche im Bundestag verabschiedet. Weiter lesen …

Justiz-Eklat um Anklage gegen Gregor Gysi

Der Hamburger Generalstaatsanwalt hat nach Recherchen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" die Weisung erteilt, den Linken-Politiker Gregor Gysi anzuklagen - wegen des Verdachts einer falschen eidesstattlichen Versicherung, die er zu seinen möglichen Stasi-Kontakten abgegeben hat. Nun weigert sich der zuständige Staatsanwalt aber, Anklage zu erheben. Ein in der Justiz außergewöhnlicher Vorgang. Weiter lesen …

Verdi will Kita-Streik auch nach Pfingsten fortsetzen

Die Gewerkschaft Verdi will den unbefristeten Kita-Streik auch über Pfingsten hinaus fortsetzen. Das beschloss die erste bundesweite Verdi-Streikdelegiertenkonferenz für den Sozial- und Erziehungsdienst am Mittwoch in Fulda. "Die Arbeitgeber setzen darauf, den Streik auf dem Rücken von Eltern und Kindern auszusitzen", sagte der Verdi-Vorsitzende Frank Bsirske. Weiter lesen …

Landesbank: Zins-Misere für Sparer bleibt

Sparer dürfen nicht darauf hoffen, mit kurzfristigen Festzinsanlagen bald wieder deutlich höhere Erträge zu erzielen. Das sagte der Chefanalyst der Bremer Landesbank, Folker Hellmeyer, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) auf die Frage, ob sich der rasante Anstieg der Zinsen für langlaufende Staatsanleihen auch am kurzen Ende bemerkbar machen werde. Weiter lesen …

UN: Friedensgespräche für Jemen ab 28. Mai in Genf

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat Friedensgespräche für den Jemen angekündigt: Diese sollen am 28. Mai in Genf stattfinden. Ban forderte alle Konfliktparteien auf, an den Verhandlungen teilzunehmen, ohne Bedingungen zu stellen. Die jemenitische Regierung erklärte allerdings, sie sei noch nicht offiziell über die Gespräche informiert worden. Daher könne man noch keine Zusage geben. Weiter lesen …

Grüne kritisieren deutsche Ablehnung einer internationalen Erklärung zum Schutz von Schulen in Kriegen

In der Auseinandersetzung um eine internationale Erklärung zum Schutz von Schulen in bewaffneten Konflikten haben die Grünen die Bundesregierung harsch kritisiert. "Die Bundesregierung stellt sich bei der Erklärung quer, statt dieser guten Initiative beizutreten. Das ist beschämend", sagte der außenpolitische Sprecher der Grünen, Omid Nouripour, dem "Tagesspiegel" (Donnerstagausgabe). Weiter lesen …

Werder Bremen: Yildirim erfolgreich operiert

Werders Mittelfeld-Akteur Özkan Yildirim wurde am Dienstag erfolgreich am Außenmeniskus operiert. "Ich habe die OP gut überstanden und aktuell keine Schmerzen. Ich freue mich, dass alles so gut geklappt hat und dass ich am Freitag bereits nach Bremen zurückkehren kann", so der 22-Jährige, der in Hamburg von Knie-Spezialist Prof. Dr. Karl-Heinz Frosch operiert wurde, gegenüber WERDER.DE. Weiter lesen …

Pro Bahn ruft Lokführer zum Streikbruch auf

Der Fahrgastverband Pro Bahn ruft die Lokführer der GDL zum Streikbruch auf. "Es wäre besser, wenn die Lokführer der GDL-Führung die Gefolgschaft verweigern", sagte Pro-Bahn-Sprecher Gerd Aschoff dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Sie sollten sich ganz genau überlegen, ob sie noch länger an dem Ast sägen wollen, auf dem sie selber sitzen." Weiter lesen …

Wohnmobilurlauber steuern am liebsten deutsche Ziele an

Wohin geht die Reise mit dem Wohnmobil? Das beliebteste Urlaubsland bei den Wohnmobilisten ist laut der aktuellen ADAC-Auswertung in diesem Sommer Deutschland. Der Automobilclub hat dafür rund 18 800 Routenanfragen seiner Mitglieder ausgewertet, die sich bis April 2015 in den ADAC-Geschäftsstellen touristisch beraten und die Reiseroute für den Wohnmobilurlaub im Sommer planen ließen. Weiter lesen …

Aeroflot-Spürhundestaffel gibt wissenschaftlichen Durchbruch bekannt

Aeroflot berichtet über bahnbrechende Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung an ihrer Spürhundestaffel. Eine neue Methode zum Aufspüren explosiver und gefährlicher Stoffe erhielt einen wissenschaftlichen Nachweis und ein relatives Patent. Und es wurden neue Forschungsdaten zur Krebsdiagnostik veröffentlicht. Beides wurde durch die gemeinsamen Bemühungen von Aeroflots Hundestaffel und führenden russischen Wissenschaftlern erreicht. Sie arbeiteten im Rahmen des Innovativen Fluglinien-Entwicklungsprogramms zusammen, das die russische F&E fördern soll. Weiter lesen …

Hollywood-Diva Bette Midler: "Zieht Euch was an - und lernt von mir!"

Sängerin, Schauspielerin, Comedian: Bette Midler (69) ist eine der erfolgreichsten Entertainerinnen der Welt. Nach acht Jahren Pause ist sie nun wieder da: "It's the Girls" heißt ihr Comeback-Album, auf dem sie Hits der Supremes, der Andrew Sisters und Shangri-Las interpretiert. Privat lebt der Hollywood-Star mit ihrem Mann, dem deutschen Künstler Martin von Haselberg, in New York und L.A., sie haben eine Tochter. Weiter lesen …

DGB-Vorsitzender Hoffmann kritisiert GDL-Chef Weselsky scharf

Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann übt im NDR 2-Interview harsche Kritik an der Verhandlungsführung von GDL-Chef Claus Weselsky. Bei dem GDL-Streik handle es sich um eine Auseinandersetzung, in der es nicht um eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen gehe. Dahinter verberge sich vielmehr ganz offensichtlich ein Machtkampf, der auf dem Rücken der Bahnkunden ausgetragen werde, so Reiner Hoffmann am Mittwoch, 20. Mai, im Interview bei NDR 2. Weiter lesen …

Abbau der kalten Progression kostet Staat 1,435 Milliarden Euro im Jahr 2016

Der von der Koalition geplante Abbau der kalten Steuerprogression wird Bund, Länder und Gemeinden im kommenden Jahr insgesamt 1,435 Milliarden Euro kosten. Das geht aus einem Änderungsantrag der Fraktionen von CDU/CSU und SPD für den bereits vorliegenden Gesetzentwurf zur Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrags hervor. Der Antrag liegt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe) vor. Weiter lesen …

Kraftstoffpreise steigen um 0,2 Cent

Die Preise für Diesel und Benzin sind im Vergleich zur Vorwoche leicht gestiegen. Beide Kraftstoffsorten verteuerten sich jeweils um 0,2 Cent je Liter, wie die aktuelle ADAC-Auswertung zeigt. Somit müssen Autofahrer für den Liter Diesel im bundesweiten Durchschnitt 1,252 Euro, für den Liter Super E10 1,457 Euro bezahlen. Damit hat der leichte Preisrückgang am Rohölmarkt nicht auf die Kraftstoffpreise durchgeschlagen. Weiter lesen …

Larry Page kritisiert Europas Regulierungspolitik

Google-Chef Larry Page übt scharfe Kritik am europäischen Widerstand gegen technischen Fortschritt: "Gerade in Europa scheint es leicht, die grundlegende Physik einer Frage zu ignorieren und zu behaupten, es ist schon in Ordnung, wenn Dinge hier doppelt so viel kosten wie anderswo. Diese Haltung macht mir große Sorgen, weil sie Unternehmern die Arbeit erschwert", sagt Page der Wochenzeitung DIE ZEIT. Auch die Bedingungen für Tech-Firmen in Europa kritisiert Page offen: "Wäre ich heute Jungunternehmer und hätte die Wahl, meine Internetfirma in Deutschland oder im Silicon Valley aufzumachen, mir fiele die Entscheidung nicht schwer", so der 42-Jährige. "Und die Regulierung wird eher noch schlimmer in Europa. Da wird es sehr hart, eine Firma von globaler Bedeutung aufzubauen. Dann der Datenschutz, all diese Gesetze machen es nur noch schwieriger." Weiter lesen …

Grüner von Notz: Koalition könnte über NSA-Affäre stürzen

Der Obmann der Grünen im NSA-Ausschuss, Konstantin von Notz, 44, hält es für möglich, dass die Große Koalition über die NSA-Affäre stürzt. "Verweigern Kanzleramt und Union dem Untersuchungsausschuss weiterhin die Liste mit den NSA-Suchanfragen, die sogenannten Selektoren, müsste Sigmar Gabriel die Koalitionsfrage stellen. Sonst wäre alles SPD-Gebaren der letzten Wochen reines Maulheldentum", sagte von Notz dem stern. Der promovierte Jurist betonte, dass er nicht nur die Liste mit den aussortierten Selektoren sehen wolle, sondern auch alle bis vor kurzem noch aktiven Selektoren. Weiter lesen …

Magazin: Frauen zahlen für gleiche Produkte mehr als Männer

Frauen müssen für bestimmte Produkte deutlich tiefer in die Tasche greifen als Männer. Das berichtet das Magazin stern in der aktuellen Ausgabe. Wie die Verbraucherzentrale Hamburg gemeinsam mit dem stern ermittelte, sind Dienstleistungen und Produkte in Drogerien, Parfümerien sowie Wäschereien und Friseuren für Frauen vielfach deutlich teurer als die identischen Angebote für Männer. Weiter lesen …

Japanischer Delfinfang in Taiji beendet?

Der japanische Verband der Zoos und Aquarien (JAZA) hat heute das Abstimmungsergebnis bekannt gegeben, dass er aufgrund des drohenden Ausschlusses aus dem Weltverband WAZA keine Geschäftsbeziehungen mehr zu den Delfinfängern in Taiji/Japan eingehen wird. Dem Delfinfang und dem Töten von Delfinen in Taiji wird durch diese Entscheidung ein schwerer Schlag versetzt, der vermutlich das Ende des grausamen Delfinfangs in Taiji bedeutet. Weiter lesen …

Berlin zählt zu den weltweit attraktivsten Städten für Kapital und kluge Köpfe

"Wir haben insgesamt 16 Städte identifiziert, die nicht nur aktuell eine sehr gute Performance zeigen, sondern auch großes Potenzial für die Zukunft. Wir nennen diese Städte die 'Global Elite', sagt Dr. Martin Sonnenschein, A.T. Kearney Partner und Managing Director Central Europe. "Berlin zählt zu diesen globalen Hotspots. Neben New York und London gehören dazu auch Los Angeles, Chicago, Toronto, San Francisco, Boston, Paris, Brüssel, Amsterdam, Tokio, Singapur, Seoul, Sydney und Melbourne." Weiter lesen …

Philipp Lahm: "Eine radikale Verjüngungskur für den FCB wäre gefährlich"

Der Fußballspieler Philipp Lahm sieht trotz des Ausscheidens von FC Bayern München in der Champions-League gegen den FC Barcelona keine Notwendigkeit, den Kader des neuen deutschen Meisters einer Verjüngungskur zu unterziehen. "Diese Mannschaft hat noch einen Champions-League-Sieg in sich, so wie sie jetzt dasteht", erklärte der Kapitän des Rekordmeisters in einem Interview mit dem Magazin stern. "In einem Umbruch von heute auf morgen sehe ich eine große Gefahr, dass das nicht gut geht. Es muss langsam passieren", erklärte Lahm weiter. Es werde deshalb "nicht passieren, dass fünf Spieler gehen und fünf neue kommen. Diese Mannschaft ist in ihrer aktuellen Besetzung absolut konkurrenzfähig. In allen Wettbewerben." Weiter lesen …

IVG EuroSelect 14: Hahn Rechtsanwälte erstreiten gegen Commerzbank positives Urteil beim Landgericht Hamburg

Das Landgericht Hamburg hat die Commerzbank AG am 11. Mai 2015 (Az. 318 O 183/14) zu Schadenersatz in Höhe von 17.712,56 EUR verurteilt. Eine Mitarbeiterin der Bank hatte im Oktober 2007 einem Hamburger Anleger eine Beteiligung von 12.500 GBP zuzüglich fünf Prozent Agio an dem geschlossen Immobilienfonds "IVG EuroSelect Vierzehn GmbH & Co. KG" zur Zeichnung empfohlen. Dabei hatte die Bankangestellte allerdings versäumt, über die Rückvergütungen aufzuklären, die der Bank für die Vermittlung der Beteiligung zufließen. Der zuständige Einzelrichter gelangte zu der Überzeugung, dass der Anleger bei ordnungsgemäßer Aufklärung die Fondsbeteiligung nicht gezeichnet hätte. Geklagt hatte aus abgetretenem Recht die Ehefrau des Anlegers. Sie wurde von Hahn Rechtsanwälte vertreten. Weiter lesen …

FIA Formula E Championship kommt nach Berlin

Julius Bär ist exklusiver Globaler Partner der neuen FIA Formula E Championship, der weltweit ersten Motorsportserie für rein elektrische Rennwagen. Bei der erstmals durchgeführten Meisterschaft treten in elf Rennen zehn Teams mit je zwei prominenten Fahrern in bekannten Metropolen gegeneinander an. So auch am kommenden Pfingstwochenende am ehemaligen Flughafen Tempelhof - beim FIA Formula E DHL Berlin ePrix. Hier setzt die Bank besonders auf die Unterstützung der Nachwuchstalente von Formula Student. Weiter lesen …

NABU zum Artenschutzreport: Alarmierender Zustand unserer Tier- und Pflanzenarten

Der NABU wertet den am heutigen Mittwoch veröffentlichten Artenschutzreport 2015 als ein alarmierendes Signal und fordert Bund und Länder auf, aktiv gegen den dramatischen Artenschwund in Deutschland vorzugehen. Sonst werde das Ziel, den Artenverlust bis 2020 zu stoppen, nicht erreicht werden. Für den erstmals erschienenen Report hatte das Bundesamt für Naturschutz (BfN) verschiedene Studien und Analysen der vergangenen Jahre zusammengeführt. Jede dritte untersuchte Art in Deutschland ist danach gefährdet. Weiter lesen …

Politologe Münkler wehrt sich gegen anonymen Studenten-Blog

Herfried Münkler, Politikwissenschaftler an der Humboldt-Universität in Berlin, wehrt sich gegen die Vorwürfe des anonymen Studentenblogs "Münkler-Watch". Darin wurde ihm unter anderem vorgeworfen, Rassismus, Sexismus und Militarismus zu verbreiten. "Das ist das Gegenteil von dem, was ich gesagt habe", so Münkler im Gespräch mit der Wochenzeitung "Die Zeit". Weiter lesen …

Varoufakis wirft Schäuble Denkfehler vor

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis wirft seinem deutschen Amtskollegen Wolfgang Schäuble (CDU) Denkfehler in der Griechenland-Krise vor. Schäuble "erkennt nicht, wie hilfreich es für die Mainstream-Nordeuropäer wäre, eine Übereinkunft mit einer Bewegung wie Syriza in Griechenland zu erzielen", sagte Varoufakis der Wochenzeitung "Die Zeit". Weiter lesen …

Deutsche Umwelthilfe beendet Recyclinglüge von Getränkekartonherstellern

Nach Beweisen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) räumt der Lobbyverband der Getränkekartonhersteller "Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e. V." (FKN) ein, Verbraucher jahrelang über das Recycling von Getränkekartons getäuscht zu haben. Getränkekartons sollten durch falsche Recyclingversprechen umweltfreundlicher erscheinen, als sie es in Wirklichkeit sind. Angeblich sollte das in der Herstellung besonders energieintensive Aluminium aus Getränkekartons in großvolumigem Maßstab sortenrein für ein Recycling zurückgewonnen werden. Dies ist besonders wichtig für eine gute Ökobilanz. Weiter lesen …

Vattenfall-Chef lehnt Kohleabgabe ab

Der Widerstand der Energieerzeuger gegen eine neue Kohleabgabe wächst: "Ich halte eine CO2-Strafsteuer für Kohlekraftwerke nicht für realistisch", sagte Vattenfall-Chef Magnus Hall am Mittwoch dem "Handelsblatt". "Der Ausstieg aus der Kohleenergie läuft ohnehin schon. Gabriel will ihn nun in Deutschland drastisch beschleunigen. Doch sein Tempo ist zu hoch." Weiter lesen …

Umfrage: Breite Mehrheit sieht keine Zukunft für die AfD

Dass die Partei Alternative für Deutschland (AfD) noch eine Zukunft hat, glaubt nach einer Forsa-Umfrage für das Hamburger Magazin stern nur eine Minderheit von 22 Prozent aller Bundesbürger. Die große Mehrheit von 68 Prozent aber meint, dass die AfD wie schon andere Parteien am rechten Rand wieder in der Bedeutungslosigkeit versinken wird. Vor allem die Anhänger der SPD (81 Prozent) und der FDP (82 Prozent) prognostizieren, dass sich die AfD auch wegen des heftigen Machtkampfs zwischen den verschiedenen Parteiflügeln selbst zerlegt. Weiter lesen …

Ablenkung am Steuer - eine unterschätzte Gefahr

Die schnelle und flächendeckende Verbreitung von Smartphones hat in den vergangenen Jahren zu einer Zunahme von Verkehrsunfällen geführt, die durch Ablenkung verursacht wurden. Doch nicht nur augenscheinlich ablenkende Handlungen wie das Bedienen eines Handys oder Navigationsgeräts sind gefährlich, sondern auch vermeintlich harmlose Tätigkeiten wie Essen oder Trinken. Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie, die der ADAC in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Automobilclub ÖAMTC erstellt hat. Weiter lesen …

Poroschenko spricht von "richtigem Krieg" gegen Russland

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko sieht sein Land in einem "richtigen Krieg" mit Russland. "Dies ist kein Kampf mit von Russland unterstützten Separatisten, sondern ein richtiger Krieg mit Russland", sagte Poroschenko im Gespräch mit der britischen BBC. "Die Tatsache, dass wir Soldaten von russischen Spezialeinheiten gefangengenommen haben, beweist dies", erklärte der ukrainische Präsident. Weiter lesen …

GDL bekommt für Streik keine finanzielle Unterstützung des Beamtenbunds

Die Lokführergewerkschaft GDL bekommt für die am Dienstag begonnenen Streiks erstmals keine finanzielle Unterstützung des Deutschen Beamtenbunds (DBB) mehr. Wie "Bild" berichtet, hat die GDL keinen Antrag auf Auszahlung von Streikgeldern beim DBB gestellt. Grund sei, dass der DBB-Vorstand einen solchen Antrag dieses Mal abgelehnt hätte, hieß es in informierten Kreisen. Der DBB hatte zuletzt mehrmals die Streiks der GDL kritisiert. Weiter lesen …

Umfrage: Jeder dritte Deutsche fühlt sich von Merkel getäuscht

Kanzlerin Angela Merkel hat im Bundestagswahlkampf 2013 die Wähler getäuscht, als sie behauptete, eine Anti-Spionage-Vereinbarung mit den USA stünde kurz vor dem Abschluss - diese Auffassung vertreten nach einer Forsa-Umfrage für das Hamburger Magazin stern 37 Prozent aller Bundesbürger - darunter mehr Männer (44 Prozent) als Frauen (30 Prozent). Eine Mehrheit von 59 Prozent der Deutschen glaubt dies jedoch nicht. Weiter lesen …

Union lehnt Entwurf zum Prostitutionsgesetz ab

In der Union formiert sich Widerstand gegen den Arbeitsentwurf zum Prostitutionsgesetz von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD). Wie "Bild" berichtet, geht vielen Unions-Bundestagsabgeordneten der Entwurf nicht weit genug. In einer Fraktionsvorlage heißt es demnach, dass wichtige Punkte wie Beratungsangebote und Anmeldepflichten für Prostituierte, Kondompflicht und verschärfte Schutzregelungen für Prostituierte unter 21 Jahren "aus Sicht der CDU/CSU-Bundestagsfraktion nur unzureichend gelöst" seien. Weiter lesen …

Petry: Das Tarifeinheitsgesetz beschränkt das Streikrecht

Zum anhaltenden Streik der GDL erklärt die Sprecherin der Alternative für Deutschland, Frauke Petry: "Einigung tut Not, besonders über Pfingsten. Was Bahnkunden derzeit erleiden müssen, ist nicht mehr zumutbar. Doch die beharrliche Sturheit von GDL-Chef Weselsky zeigt, dass es mittlerweile um viel mehr geht als nur um bessere Arbeitsbedingungen der Lokführer. Es geht vor allem um das Tarifeinheitsgesetz, über das der Deutsche Bundestag am kommenden Freitag entscheiden soll." Weiter lesen …

Wegen GDL-Streik: Plätze in Fernbussen werden knapp

Angesichts des drohenden Streiks der Lokführergewerkschaft GDL zu Pfingsten werden nach Informationen der "Welt" in den Fernbussen die Plätze knapp: "Es wird eng in Bussen", sagte ein Sprecher des Bundesverbands Deutscher Omnisbusunternehmer. "Die Anbieter werden zwar zusätzliche Busse einsetzen, aber ob jeder einen Platz bekommt, können wir nicht garantieren." Weiter lesen …

Bahn: Ersatzfahrplan stabil angelaufen

Der Ersatzfahrplan im Personenverkehr ist nach Angaben der Deutschen Bahn (DB) stabil angelaufen. "Die eingesetzten Züge fahren weitgehend nach Plan", teilte die Bahn am Mittwoch mit. Während im Fernverkehr ein Drittel der Züge verkehren, fahren im Regionalverkehr je nach Region bis zu zwei Drittel der Züge. Besonders eingeschränkt sei der Zugverkehr in den östlichen Bundesländern. Weiter lesen …

Wahltrend: FDP auf 6 Prozent, Union und SPD verlieren

Nach ihrer Wahlschlappe in Bremen rutscht die SPD bundesweit um einen weiteren Prozentpunkt ab und kommt im stern-RTL-Wahltrend nur noch auf 22 Prozent. Auch die Unionsparteien CDU/CSU büßen im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt ein - 40 Prozent ist ihr bislang schlechtester Wert in diesem Jahr. Die Grünen verlieren nach ihrem relativ schwachen Abschneiden bei der Bremer Bürgerschaftswahl ebenfalls einen Punkt ein und liegen jetzt bei 11 Prozent. Die Linke bleibt bei 9 Prozent, die AfD bei 5 Prozent. Gleich um zwei Punkte klettert dagegen die FDP auf 6 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen 7 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 28 Prozent. Weiter lesen …

Unionspolitiker wollen angesichts des Bahnstreiks neues Zwangsschlichtungs-Gesetz

Die Unionsfraktion soll nach dem Willen ihrer Wirtschaftspolitiker eine eigene neue Gesetzesinitiative zur Einführung einer Zwangsschlichtung vor Streiks in wichtigen Wirtschaftsbereichen starten. "Wenn das gegen den Widerstand der SPD im Tarifeinheitsgesetz nicht zu machen ist, müssen wir in der Union ein ergänzendes Maßnahmenpaket auf die Spur bringen", sagte der Chef der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Körpergeruch und fettige Haare gehen gar nicht!

Was stört die Deutschen im direkten Umgang mit ihren Mitmenschen am meisten? Dieser Frage ist das Meinungsforschungsinstitut Emnid im Auftrag des Magazins Reader's Digest nachgegangen. Das Ergebnis: 88 Prozent halten Körpergeruch für besonders unangenehm, 70 Prozent finden fettige Haare abstoßend. Für die Umfrage, über die das Magazin in seiner Juni-Ausgabe berichtet, wurden bundesweit 1005 repräsentativ ausgewählte Personen befragt. Weiter lesen …

Deutscher Industrie-und Handelskammertag warnt vor neuen Debatten um Stromtrassen

Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat die von Bayern geforderte neue Diskussion um Stromtrassen abgelehnt. "Dafür gibt es keinen Bedarf", sagte Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Es sei auch kein "Sonderopfer Bayerns" zu erkennen, wenn dort zwei Stromtrassen verlegt würden. Diese sicherten schließlich die Stromversorgung gerade auch in diesem Land. Es sei eine "gute Nachricht", dass dies der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nun ausdrücklich anerkenne. Weiter lesen …

Laschet kritisiert NRW-SPD: Wenn es um die Macht geht, ist ihr nichts heilig

Nach der Neu-Auszählung der Stimmen in einem Kölner Kommunalwahlbezirk hat NRW-CDU-Chef Armin Laschet die SPD scharf kritisiert. "Der Wahlskandal von Köln zeigt: Wenn es um die eigene Macht geht, ist der SPD in Nordrhein-Westfalen nichts heilig. Bis hinauf zum SPD-Innenminister hat man alles getan, um Aufklärung zu verhindern", sagte Laschet der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

In Hamburg steigen die Mieten nach zwei stabilen Jahren wieder

Nach kurzer Verschnaufpause ziehen die Mieten in Hamburg wieder deutlich an: Seit dem vergangenen Frühjahr stiegen sie um 7 Prozent und liegen im 1. Quartal 2015 bei einem mittleren Angebotspreis von 11,20 Euro pro Quadratmeter. Das ergibt der 5-Jahresvergleich der angebotenen Mietobjekte von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale. Zwischen 2012 und 2014 waren die Preise gar nicht beziehungsweise nur um 3 Prozent gestiegen. Weiter lesen …

EVP-Chef will Cameron entgegenkommen

Der Vorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament, CSU-Präsidiumsmitglied Manfred Weber, hat zu Kompromissen mit Großbritanniens Premierminister David Cameron aufgerufen, um das Land in der Europäischen Union zu halten. "Cameron hat im Wahlkampf versprochen, dass er die Beziehung zu Europa neu verhandeln will", sagte Weber der "Süddeutschen Zeitung". "Das ist zu respektieren und eröffnet durchaus Chancen." Weiter lesen …

Bundesliga-Umfrage: Jeder fünfte Deutsche würde dem FC Bayern Geld leihen

In der Kreditliga ununterbrochen die Nummer eins. Der Meister aus München wurde zum fünften Mal in Folge zum kreditwürdigsten Verein der deutschen Bundesliga gekürt und holt damit doch einen zweiten Titel in der Saison. Auf Platz 2 und 3 folgen SV Werder Bremen und Borussia Dortmund. Dann schwindet das Vertrauen rapide. Tabellenschlusslichter sind mit jeweils nur 1 Prozent FC Augsburg, Hannover 96 und TSG 1899 Hoffenheim. Weiter lesen …

Muslim darf Dieter Nuhr "Hassprediger" nennen

Dieter Nuhr muss es sich gefallen lassen, wegen seiner Islam-Kritik als "Hassprediger" bezeichnet zu werden. Vor dem Stuttgarter Landgericht scheiterte der Komiker laut einem Bericht der "Neuen Osnabrücker Zeitung" mit dem Versuch, dem Muslim Erhat Toka eine solche öffentliche Einschätzung verbieten zu lassen. Weiter lesen …

Frankfurter Rundschau: Weselsky ist es nicht allein

Der Tarifstreit bei der Bahn beflügelt die Fantasie der Politiker. Da sich die Lokführergewerkschaft GDL und der Vorstand des Unternehmens partout nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen, fordert etwa CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer, dass eine Zwangsschlichtung eingeführt werden müsste. Und schon beschlossen hat die Regierung das Gesetz für Tarifeinheit, das am Freitag im Bundestag verabschiedet wird. Weiter lesen …