Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

13. Oktober 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) weiterhin Deutschlands Nummer Eins für junge Unternehmer und Gründungsinteressierte

Auch in diesem Jahr können die Veranstalter der deGUT, die Investitionsbank Berlin (IBB) und die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), wieder ein positives Resümee ziehen: Die Besucherzahl bleibt mit 5.878 Teilnehmern auf einem stabil hohen Niveau. Der Erfolg der deGUT beruht auf dem umfassenden Informations- und Austauschangebot für Gründer und Gründungsinteressierte. Zwei Tage lang konnten sie sich wieder mit Unternehmern, Experten, Förderern und Mentoren austauschen. Weiter lesen …

Mick Schumacher ist FIA Formel-3-Europameister

Die FIA Formel-3-Europameisterschaft 2018 ist ein Rennen vor Ende der Saison entschieden, Mick Schumacher (PREMA Theodore Racing) ist nicht mehr vom ersten Platz der Fahrerwertung zu verdrängen. Für den größten Erfolg seiner bisherigen Karriere reichte dem 19-Jährigen ein zweiter Platz bei gleichzeitigem siebten Rang seines einzigen verbliebenen Kontrahenten Daniel Ticktum (Motopark). Der Sieg auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring Baden-Württemberg ging bei sommerlichen an den Esten Jüri Vips (Motopark); dessen Landsmann Ralf Aron (PREMA Theodore Racing) belegte Position drei. Weiter lesen …

Forsa: Grüne setzen Höhenflug fort

Die Grünen setzen in der neuesten Forsa-Umfrage ihren Höhenflug fort. Laut der Erhebung für RTL und n-tv, die am Samstag veröffentlicht wurde, kommt die Öko-Partei auf 19 Prozent - ein Prozent mehr als letzte Woche und der dritte Anstieg in Folge. Die Linke verliert einen Punkt und kommt auf neun Prozent. Die anderen Parteien bleiben unverändert: CDU/CSU bei 28 Prozent, die SPD bei 16 Prozent, die AfD bei 14 Prozent, die FDP bei neun Prozent. Weiter lesen …

ProSiebenSat.1 setzt auf Heidi Klum und LeFloid

Für Maximilian Conze, Vorstandsvorsitzender von ProSiebenSat.1, gehört die Sendung von Heidi Klum trotz vieler Kritik zum Fernsehprogramm dazu. "Germany`s Next Topmodel ist ein Supererfolg für ProSieben, nicht nur meine Kinder sind damit aufgewachsen", sagte Conze der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Das Format pflege man weiter und arbeite gemeinsam mit Heidi Klum ständig an der Weiterentwicklung der Show. Weiter lesen …

Bericht: Brexit-Deal soll am Sonntag stehen

Die Brexit-Verhandler wollen laut eines Zeitungsberichts an diesem Sonntag eine Einigung über das Austrittsabkommen erreichen. Dies geht aus einem internen Dokument der EU-Unterhändler hervor, über das die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Das Dokument schlüssele den "vorläufigen Zeitplan" auf und dessen Inhalt sei den EU-Botschaftern am Freitag vorgestellt worden. Weiter lesen …

DOSB-Halbzeitfazit zu den Olympischen Jugendspiele

Katrin Werkmann, Chefin de Mission des Jugend Team Deutschland bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires, zieht ein positives Halbzeitfazit: "Wir sind sehr zufrieden. Bis auf wenige Ausnahmen haben die Athleten sehr gute Leistungen gebracht, sogar einige Bestleistungen. Auch wenn wir die Medaillen nicht zählen, ist es für die Athleten ein unvergessliches Erlebnis, bei so einem Event auf dem Podium zu stehen." Weiter lesen …

Maas kritisiert Saudi-Arabien

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat Saudi-Arabien aufgefordert, den mutmaßlichen Mord am regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi aufzuklären. Die "Sorge" um Khashoggi wachse "mit jedem Tag der Ungewissheit", sagte Maas der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Es muss angesichts der schwerwiegenden Vorwürfe jetzt unverzüglich aufgeklärt werden, was ihm widerfahren ist", so der Außenminister. Weiter lesen …

Freie Wähler: Koalition in Bayern möglich

Hubert Aiwanger, Bundesvorsitzender Freie Wähler, hält eine Koalition seiner Partei mit der CSU bei der Landtagswahl in Bayern für möglich. "Ich bin überzeugt, dass es für eine bürgerliche Koalition Freie Wähler/CSU reichen wird", sagte Aiwanger dem Fernsehsender n-tv. Die CSU werde nicht ins Endlose abstürzen und die Freien Wähler seien erfahrungsgemäß in den Wahlen immer ein paar Prozentpunkte besser als in den Umfragen. "Freie Wähler und CSU wird eine Mehrheit haben", so Aiwanger. Weiter lesen …

VENUS Samstag mit Rekord-Andrang

Sommerstimmung mitten im Oktober: Der Messe-Samstag begrüßte die Gäste mit heißen Shows, großer Produkt-Auswahl und jeder Menge Sonnenschein. Und besonders die Farbe Rot stach dabei heraus. Es handelt sich dabei nicht nur um die VENUS Plakate, sondern die Kleiderwahl zahlreicher Besucher. Denn das rothaarige VENUS Gesicht Lexy Roxx hat sich wieder etwas ganz Besonderes für ihre Anhänger überlegt und verbindet die Messe mit ihrem Fantreffen: Herausgekommen ist der Red Roxx Day 2018 auf der 22. VENUS. Weiter lesen …

Bouffier gibt CSU die Schuld an schlechter Stimmung vor Hessenwahl

Zwei Wochen vor der Landtagswahl in Hessen hat der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier das Erscheinungsbild der Bundesregierung als Hindernis seines Wahlkampfes kritisiert. "Es gibt keine Wechselstimmung", sagte Bouffier der "Welt am Sonntag". Aber zurzeit überlagere die Bundespolitik den Wahlkampf. "Die CSU war leider in den letzten Monaten für das Ansehen der Union insgesamt nicht besonders hilfreich", so der hessische Ministerpräsident. Weiter lesen …

Politikwissenschaftler Niedermayer: Seehofer hat nur eine Chance

Der Berliner Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer rechnet nach der Bayern-Wahl mit Konsequenzen für CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer. "Seehofer hat nur eine Chance, die Wahl unbeschadet zu überstehen, wenn die CSU deutlich besser abschneiden würde als es die momentanen Umfragen nahelegen", sagte Niedermayer dem "Handelsblatt". "Wenn nicht, müsste er wohl auf jeden Fall den Parteivorsitz aufgeben, um Innenminister bleiben zu können, wobei auch das dann nicht sicher wäre." Weiter lesen …

Studie: Frauen an der Spitze bringen Teams zu besseren Leistungen

Frauen führen ihre Teams zu besseren Leistungen, werden von Männern aber trotzdem weniger anerkannt. Das ist das Ergebnis einer breit angelegten Studie mit Universitätsstudenten, über die die "Welt am Sonntag" berichtet. Das Papier wird vom Bonner Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) veröffentlicht. In dem Experiment mit 430 Studenten der Universität Kalabrien fanden Forscher heraus, dass Frauen an der Spitze von Teams eher als Männer bereit waren, sich uneigennützig für die Gruppe einzusetzen. Weiter lesen …

China: Bezahlbetrug mit geklauten Apple-IDs

Der zur Alibaba-Gruppe gehörende mobile chinesische Bezahldienst Alipay und der Technologieriese Tencent, Betreiber von WeChat Pay, warnen davor, dass Betrüger Zahlungen mit kompromittierten Apple-IDs vornehmen. Wie viele Nutzer wirklich betroffen sind, bleibt ebenso unklar wie die Frage, was genau hinter dem Sicherheitsproblem steckt. Zumindest Alipay macht offenbar Apple verantwortlich. Weiter lesen …

Bayerische Lobbyisten stützen Wahlaufruf gegen Populisten

Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft unterstützt den Appell der deutschen Geschäftsführung der Unternehmensberatung Ernst & Young (EY), die ihre Mitarbeiter dazu aufgerufen hatte, bei den anstehenden Landtagswahlen nicht für Populisten zu stimmen. "Die VBW unterstützt generell die Forderungen, keine Populisten zu wählen. Wir beraten unsere Mitgliedsunternehmen auf Anfrage beim Umgang mit ihren Mitarbeitern im politischen Bereich", sagte VBW-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Lange Wartezeiten bei Visumvergabe für ausländische Akademiker

Ausländische Studierende und Wissenschaftler, die in Deutschland forschen wollen, müssen oft Wochen auf einen Termin warten, um ihren Visumantrag überhaupt stellen zu können. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor, über die der "Spiegel" berichtet. Grund sei, dass "die Visumnachfrage an einigen Auslandsvertretungen ungewöhnlich stark gestiegen" sei, sodass man mit den "personellen als auch räumlichen Kapazitäten" an Grenzen stoße, heißt es in dem Schreiben der Bundesregierung. Weiter lesen …

ICE-Strecke Köln-Frankfurt weiter gesperrt - Ende nicht absehbar

Die ICE-Schnellfahrstrecke zwischen Köln und Frankfurt ist weiter gesperrt, ein Ende bislang nicht absehbar. Die Bahn teilte am Samstagvormittag mit, die Aufräumarbeiten seien in der Nacht gestartet worden. Der unbeschädigte Teil des Zuges sei weggefahren worden. Damit die Bergungskräfte freien Zugang zum Zug erhalten, wurde sogar die beschädigte Oberleitung abgeräumt. Erst wenn der betroffene Zugteil abtransportiert ist, sollen Spezialisten die Schäden an Gleisen, Oberleitung und Signaltechnik begutachten. Weiter lesen …

Steht der Gruppe vom "Königreich Deutschland" erneut eine Zwangsräumung bevor?

Am kommenden Montag, den 15. Oktober, kann es, wie auf der Webseite vom "Königreich Deutschland" zu lesen ist, zur Zwangsräumung der vom "Königreich Deutschland" genutzten Reinsdorfer Liegenschaft kommen. Bevor nachfolgend die Reaktion des "Königreichs" auf die mögliche Aktion zu lesen ist, noch etwas in eigener Sache: Es ist schon lange, auch unter den Journallistenkollegen, kein Geheimnis mehr, dass in Deutschland eine freie und unabhängige Presse nahezu nur noch auf dem Papier existiert. Die wenigen Medien, die wirklich noch wahrhaftig berichten sehen sich immer mehr Angriffen ausgesetzt. Was unter anderem zur Folge hat, dass Mainstream Journalisten unter einem Pseudonym als Blogger auftreten, um ihre tatsächlichen Rechercheergebnisse zu veröffentlichen. Mittlerweile ist auch die ExtremNews Redaktion aufgrund der Berichterstattung über das "Königreich Deutschland" ins Visier des Verfassungsschutzes geraten, wie vor zwei Tagen in einem verleumderischen und mit Verschwörungstheorien gespickten Artikel einer regionalen Zeitung zu lesen war. Die Antwort auf diese abstruse und groteske Vorgehensweise lautet, dass seitens ExtremNews die journalistische Tätigkeit sehr ernst genommen wird und solange es ein öffentliches Interesse gibt, die Redaktion weiter über Themen wie beispielsweise das "Königreich Deutschland" und andere brisante Ereignisse, die aus welchen Gründen auch immer vom Mainstream wenig oder gar keine Beachtung finden, berichtet wird. ExtremNews lässt sich weder durch den Verfassungsschutz oder wem auch immer zensieren. Weiter lesen …

Bund will Grundstücke für zehntausende Wohnungen bereitstellen

Der Bund will für Entlastung auf dem angespannten Wohnungsmarkt sorgen. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) hat angekündigt, Kommunen im großen Stil Grundstücke zur Verfügung stellen und auch selbst darauf günstige Wohnungen errichten zu wollen. Christoph Krupp, seit 1. Oktober neuer Vorstandssprecher der Bima, sagte der "Süddeutschen Zeitung": "Auf Grundstücken, die heute noch der Bima gehören, können kommunale Wohnungsunternehmen, freie Wohnungsunternehmen und die Bima selbst in den nächsten fünf Jahren zusammen einige zehntausend Wohnungen bauen." Weiter lesen …

Alien-Pyramide auf dem Mars entdeckt?

Auf Mars-Bildern der Nasa will der Alienhunter Marcelo Irazusta eine Pyramide gesichtet haben, schreibt das russische online Magazin "Sputnik". Ein Google-Maps-Vergleich mit den berühmten Pyramiden von Gizeh in Ägypten zeigt: Sowohl die irdischen Pyramiden als auch die sonderbare Mars-Struktur verfügen über Öffnungen. Ist das Gebilde auf dem Mars eine Pyramide oder nur eine Gesteinsformation? Weiter lesen …

Grüne suchen bei Einwanderung Schulterschluss mit Konzernen

Die Grünen suchen in der Einwanderungspolitik den Schulterschluss mit den großen Konzernen. In der ersten Sitzung ihres neuen Wirtschaftsbeirats am kommenden Montag will die Partei- und Fraktionsspitze mit Unternehmensvertretern über Konzepte beraten, wie mehr ausländische Fachkräfte ins Land geholt werden können. "Es gibt da große Gemeinsamkeiten", sagte Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt dem "Spiegel". So wollen die Grünen eine sogenannte Talentkarte einführen, mit der qualifizierte Ausländer zur Jobsuche in die Bundesrepublik einreisen dürfen. Weiter lesen …

Vorerst kein Glyphosat-Verbot im Hobbygarten

In Deutschland soll es vorerst kein Glyphosat-Verbot in Hobbygärten geben. Das berichtet der "Spiegel". Das deutsche Umweltministerium will den Einsatz von Pestiziden "in Haus- und Kleingärten" lediglich stärker einschränken. Das steht im neuen "Aktionsprogramm Insektenschutz" von SPD-Umweltministerin Svenja Schulze. In Belgien und Frankreich verbietet die Regierung bereits glyphosathaltige Mittel für Privatgärten. Weiter lesen …

FDP fordert Suizidhilfe für unheilbar Kranke

Die FDP-Bundestagsfraktion will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verpflichten, unheilbar Kranken einen schmerzfreien Suizid zu ermöglichen. Die Regierung müsse per Gesetz klarstellen, dass Schwerstkranken "in extremen Notlagen" der Kauf eines todbringenden Betäubungsmittels ermöglicht werde, heißt es in einem Antrag der FDP-Bundestagsfraktion, über den der "Spiegel" berichtet. Mit ihrem Vorstoß wollen die Liberalen Spahn dazu bringen, ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts umzusetzen, das der CDU-Politiker bislang missachtet. Weiter lesen …

Deutsche Bahn bietet Co-Working-Flächen für Pendler an

Die Deutsche Bahn will ab 2019 an mehreren Bahnhöfen sogenannte Co-Working-Spaces eröffnen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Dort sollen Bahn-Kunden auf eigens dafür eingerichteten Büroflächen arbeiten können. Das Angebot richtet sich vor allem an Pendler und Geschäftsreisende. Gegen Geld sollen aber auch Kunden ohne Zugticket Zugang erhalten. Bahnhöfe seien "ideale Standorte für mobiles und agiles Arbeiten", heißt es bei der Deutschen Bahn. Weiter lesen …

Gewusst wie: Rachs 5-Euro-Küche

Der ehemalige Restauranttester Christian Rach kocht zum ersten Mal selbst im deutschen Fernsehen. Mit wechselnden Gästen kreiert er gesunde, schnelle und preiswerte Mahlzeiten. Die 50-teilige Serie "Gewusst wie: Rachs 5-Euro Küche" ist ab Januar 2019 bei health tv zu sehen. Weiter lesen …

Ex-Verfassungsrichter fürchtet "Willkürherrschaft" in Deutschland

Der langjährige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hat mit drastischen Worten vor einer Gefährdung der Demokratie in Deutschland gewarnt. "Es ist nicht akzeptabel, dass geltendes Recht stillschweigend ignoriert wird", sagte Papier den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Niemand darf sich ohne Sanktionen aus der Geltung des Rechts herausschleichen. Sonst sind Gebote und Verbote nur noch etwas für die Dummen, Braven und Schwachen." Weiter lesen …

Familienunternehmer gegen neue Steuermilliarden für NordLB

Der niedersächsische Landesverband der Familienunternehmer lehnt weitere staatliche Hilfen für die Landesbank NordLB ab. Das sagte der Landesvorsitzende des Verbands, Kay Uplegger, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Stattdessen solle sich das Land Niedersachsen von der Mehrheitsbeteiligung trennen, sagte er. "Es kann nicht sein, dass der Steuerzahler für die Fehlentscheidungen der Landesbank haften soll. Daher gehört die NordLB verkauft oder abgewickelt", erklärte Uplegger. Weiter lesen …

Bestseller-Autor Markus Heitz legt keinen Wert auf Promi-Status

Fantasy-Bestseller-Autor Markus Heitz pfeift auf Berühmtheit und Promi-Status. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der "Die Zwerge"-Autor: "Ich will nur meine Bücher schreiben, davon leben können, und dann wird alles schön. Berühmtheit brauche ich nicht." Heitz, der bisher im deutschsprachigen Raum mehr als fünf Millionen Bücher verkauft hat und damit hierzulande als erfolgreichster Fantasy-Autor gilt, verdankt seinen Erfolg unter anderem gutem Timing, denn sein erster Teil der Bestseller-Reihe "Die Zwerge" erschien zeitgleich mit den "Herr der Ringe"-Filmen im Kino. Weiter lesen …

Caritas-Präsident stellt sich gegen geplante Änderung des Paragrafen 219a

In der Debatte um das Werbeverbot für Abtreibungen hat sich Caritas-Präsident Peter Neher entschieden gegen die von der SPD geplante Änderung des Paragrafen 2019a gestellt. Der Präsident des Wohlfahrtsverbands der katholischen Kirche sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", die Caritas sehe keine Notwendigkeit, das Werbeverbot zu lockern: "Ich bin davon überzeugt, dass dieser Paragraf einer umfassenden Information schwangerer Frauen, die auch ich für nötig halte, nicht entgegensteht." Weiter lesen …

Metallarbeitgeber mahnen flexibles Zuwanderungsrecht an

Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall fordert unkomplizierte und flexible Regelungen im geplanten Zuwanderungsgesetz. Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Wichtig ist, dass das Gesetz jetzt schnell kommt - und dass wir ein flexibles Instrument erhalten. Das heißt: Je nachdem, welche Fachleute bei uns im Land gerade gebraucht werden, muss das Gesetz kurzfristig anpassbar sein." Weiter lesen …

Streit um Abgasgrenzen: Auch Gesamtmetall warnt vor massiven Stellenverlusten

Im Streit um strengere Abgasgrenzwerte für Neuwagen warnt auch der Arbeitgeberverband Gesamtmetall vor massiven Stellenverlusten. Präsident Rainer Dulger sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", die von den EU-Umweltministern angepeilte Reduzierung der CO2-Werte von Neuwagen um 35 Prozent sei technisch nicht erfüllbar, "schon gar nicht, wenn man wie bei uns in Deutschland gleichzeitig auch noch den Dieselantrieb verteufelt". Dulger verwies zugleich darauf, "dass diejenigen die härtesten Grenzwerte wollten, die selber keine nennenswerte Automobilindustrie haben". Weiter lesen …

Klöckner will Zucker in Babytees und Kindermilch verbieten

Die auch für Ernährung zuständige Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will Zucker und süßende Zutaten in Produkten wie Babytee und Kindermilch gesetzlich verbieten. Das berichtet "Bild". "Die Produkte für unsere Kleinsten sind mir besonders wichtig. Ich will daher zusätzlichen Zucker und andere süßende Zutaten in Baby- und Kindertees gesetzlich verbieten. Dieses Süßen schadet unseren Kindern", sagte Klöckner der Zeitung. Und weiter: "Wir dürfen Babys nicht auf Zucker und Süße konditionieren". Weiter lesen …

VBE-Umfrage: Realschullehrer fühlen sich im Stich gelassen

Viele Realschullehrer in NRW sind offenbar mit ihren Arbeitsbedingungen unzufrieden. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) in NRW hat erstmals eine Online-Umfrage unter Realschullehrkräften gemacht und wertet die Ergebnisse als alarmierend. "Fast 70 Prozent der befragten Lehrkräfte sind mit der Gesamtsituation an der eigenen Schule nicht zufrieden. Nur 1,4 Prozent der Befragten werten sie als sehr gut. Weiter lesen …

RWE-Chef ist zu Kohleausstieg vor 2045 bereit und will Enddatum 2033 festlegen

RWE-Chef Rolf Martin Schmitz erklärt sich zu Gesprächen über einen früheren Kohle-Ausstieg bereit: "Unsere Genehmigungen gelten bis etwa 2045. Wenn sich daran etwas ändern soll, weil die Gesellschaft dies verlangt, dann sollte man sich mit uns zusammensetzen. Dann können wir gemeinsam schauen, wie man diesen Weg ebnen kann und was das kostet", sagte Schmitz der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Das Primat bei der Energiepolitik liegt bei der Politik." Weiter lesen …

Landwirtschaftsministerin droht Ernährungsindustrie mit Vorgaben

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihre freiwillige Vereinbarung mit der Ernährungsindustrie über weniger Fett, Zucker und Salz in Fertigprodukten verteidigt. Das berichtet "Bild". "Freiwilligkeit sollte immer die erste Wahl sein. Und wenn wir zum Ziel über freiwillige Vereinbarungen kommen, ist dies besser als der gesetzliche Weg", sagte Klöckner zu "Bild". Weiter lesen …

RWE bereitet sich auf Stellenabbau in Hambach vor

Nach dem Rodungsstopp droht bei RWE Arbeitsplatz-Abbau. "Der Rückgang der Braunkohle-Förderung wird nicht ohne Auswirkung auf die Beschäftigung bleiben. Bedenken Sie: Am Tagebau Hambach hängen 4600 Arbeitsplätze, davon 1300 allein im Tagebau und 1500 in der Veredlung der Braunkohle. Wie viele Arbeitsplätze wir am Ende tatsächlich streichen müssen, ist noch offen", sagte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz im Interview mit der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Sobald wir einen Überblick haben, werden wir mit Gewerkschaften und unseren Betriebsräten sprechen." Weiter lesen …

VdK will dauerhaftes Rentenniveau von 50 Prozent

Der Sozialverband VdK fordert ab 2025 ein dauerhaftes Rentenniveau von 50 Prozent. Gerade bei der Erwerbsminderungsrente müsse dringend nachgebessert werden, sagte die Verbandspräsidentin Verena Bentele der "Passauer Neuen Presse". Die geplanten Verbesserungen bei der Zurechnungszeit der Erwerbsminderungsrente müssten für alle Rentner, auch die Bestandsrentner gelten. Aber auch mit den höheren Zurechnungszeiten für neue Erwerbsminderungsrenten bleibe das Armutsrisiko der Betroffenen viel zu hoch, solange die ungerechten Abschläge von 10,8 Prozent nicht wegfallen würden. Weiter lesen …

Ryanair prüft unbezahlte Urlaube am Standort Weeze

Weil der Billigflieger Ryanair am Flughafen Weeze seine Flotte von fünf auf drei Flugzeuge verkleinert, prüft er, für einen Teil der Stewardessen und Stewards unbezahlten Urlaub einzuführen. Dies erklärte das Unternehmen gegenüber der Düsseldorfer "Rheinischen Post". So wolle man den Abbau von Stellen minimieren, während Piloten an anderen Standorten arbeiten sollen. Weiter lesen …

NRW-Europaminister Holthoff-Pförtner für neue Aufgabenverteilung in der EU

NRW-Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner sieht bei der Europa-Wahl im kommenden Mai die Zukunft der Europäischen Union in Gefahr. Holthoff-Pförtner sagte der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag): "Es besteht die konkrete Gefahr, dass bei der Europawahl rechtspopulistische und europafeindliche Kräfte eine Mehrheit bekommen, die dieses weltweit einzigartige Projekt Europa aufkündigen." Weiter lesen …

Test auf Down-Syndrom: Kramp-Karrenbauer warnt vor falschen politischen Signalen

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat in der Debatte um vorgeburtliche Untersuchungen auf Down-Syndrom vor falschen politischen Signalen gewarnt. "Je leichter zugänglich und handhabbar ein Test ist, umso niederschwelliger und intensiver muss eine Beratung und Begleitung der Eltern während und nach dem Test sein", sagte Kramp-Karrenbauer der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Lars Windhorst rechnet nicht mit Brexit

Der Chef der Investment-Holding Sapinda, Lars Windhorst, hält es für unwahrscheinlich, dass Großbritannien tatsächlich aus der EU austreten wird. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte Windhorst: "Der Brexit wird wahrscheinlich nicht kommen. Wenn allen der Abgrund offensichtlich vor Augen liegt, dann glaube ich, dass die Vernunft siegt." Der in London lebende deutsche Finanzunternehmer erwartet stattdessen, dass die Briten den Antrag auf den EU-Austritt zurückziehen werden: "Alles andere würde mich sehr überraschen." Weiter lesen …

Landesregierung ist verärgert, weil Gartenvereine Ausländer ausschließen

Aufnahmestopps für Ausländer in Kleingartenvereinen sorgen für Ärger bis in Sachsen-Anhalts Landesregierung hinein. Es geht um zwei Vereine in Dessau-Roßlau, die ausländische Pächter abweisen, berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Der Verein "Muldestrand" hat eigens einen Beschluss gefasst, auch die Sparte "Flora" weist Migranten ab, erfuhr das Blatt. Die Vereine begründen dies mit der Furcht vor Regelverstößen und Ruhestörungen. Weiter lesen …

BUND will neutrale Beobachter im Hambacher Forst

Der Umweltschutzverband BUND will den Hambacher Forst durch den Einsatz neutraler Beobachter befrieden. "Wir brauchen im Wald ein gewisses Maß an unabhängiger, öffentlicher Kontrolle", sagte Dirk Jansen, Geschäftsführer des BUND in NRW, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" online (ksta.de). Nach dem Abzug der Polizei hatten Aktivisten mit dem Bau neuer Baumhäuser in dem Waldgebiet begonnen. Berichte über eine angebliche Massenaktion seien aber "Horrorszenarien" und "reine Panikmache", sagte Jansen. Weiter lesen …

Güllner: Wähler lassen sich von Umfragen nicht beeinflussen - Grenzfall FDP

Trotz der zahlreichen Umfragen vor Wahlen in Deutschland treffen die Wähler nach Einschätzung des Geschäftsführers des Meinungsforschungsinstituts Forsa, Manfred Güllner, eine unabhängige und souveräne Entscheidung. Es gebe nur eine kleine Gruppe, die womöglich genau auf Umfragen schaue - und das seien potenzielle Wähler der FDP, sagte Güllner der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Maas unterstützt "Unteilbar"-Demonstration

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat der Großdemonstration für ein tolerantes und weltoffenes Deutschland, zu der an diesem Samstag in Berlin Zehntausende Teilnehmer erwartet werden, seine Unterstützung zugesprochen. "Es ist ein großartiges Signal, dass so viele auf die Straße gehen und klare Haltung zeigen: Wir sind unteilbar", sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Wir lassen uns nicht spalten - von rechten Populisten schon gar nicht." Weiter lesen …

Autohersteller dürfen mit Rückzahlung aus Diesel-Fonds rechnen

Die deutschen Autohersteller BMW, Daimler und Volkswagen können mit einer Rückzahlung im zweistelligen Millionenbereich aus dem Diesel-Fonds rechnen, in den sie insgesamt 250 Millionen Euro eingezahlt hatten. Das geht aus Antworten des Bundesverkehrsministeriums auf Anfragen der Grünen-Fraktion im Bundestag hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten. Die 250 Millionen Euro hatte die Autoindustrie bei einem Diesel-Gipfel im August 2017 zugesagt, der Bund gab die gleiche Summe dazu. Weiter lesen …

Warum Herbert Grönemeyer neuerdings auf Türkisch singt

Am Freitag erscheint ein neuer Song von Erfolgsmusiker Herbert Grönemeyer. Darin singt er in türkischer Sprache. „Mich inspiriert die nervöse, unruhige Zeit, in der wir aktuell leben“, sagt der Sänger. Auf seiner neuen, im November erscheinenden Platte sollen mehrere Lieder auf Türkisch zu finden sein. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Iris Berben: Familie ist der Stützpfeiler meines Lebens

Sie ist eine unserer beliebtesten Schauspielerinnen. Im ZDF-Krimi-Fünfteiler "Die Protokollantin" (ab 20.10., ZDF) hat Iris Berben jetzt ihre vielleicht schwerste Rolle. In dem Drama spielt die 68-Jährige eine Frau, die am Verschwinden ihrer Tochter zerbricht und selbst für Gerechtigkeit sorgen will. Für die Rolle hat sie sich in echte Fälle eingelesen. "Ein Kind zu verlieren, das ist der schlimmste Albtraum einer Mutter", sagte die 68-Jährige im Gespräch mit der TV-Zeitschrift auf einen Blick. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Risk on, risk off

Erfahrene Börsianer haben Vorteile. Denn sie haben schon öfters Pferde kotzen sehen, sprich massive Einbrüche des Aktienmarkts erlebt. Und dies insbesondere im Spätsommer und Herbst, also in den Monaten September, August und Oktober. So zum Beispiel auch beim Crash 1987, der wie der aktuelle Einbruch anscheinend für etliche Marktteilnehmer aus dem Nichts kam. Weiter lesen …

Westfalen-Blatt: zum Kölner Stadtarchiv

Der Eindruck, dass nach maßgeblich von Politik und Behörden verursachten Katastrophen mit Todesopfern die falschen Personen auf der Anklagebank sitzen, trügt nicht. Ob Loveparade in Essen oder Stadtarchiv in Köln: Die Prozesse dauern viel zu lang oder beginnen viel zu spät - und sie machen Leute zu Beschuldigten, die auf Anweisung ihrer amtlich Vorgesetzten gehandelt haben. Bürokratie schafft so viele Zuständigkeiten, dass am Ende niemand verantwortlich ist. Schon gar nicht Politiker oder politische Beamte. Weiter lesen …