Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Landesregierung ist verärgert, weil Gartenvereine Ausländer ausschließen

Landesregierung ist verärgert, weil Gartenvereine Ausländer ausschließen

Archivmeldung vom 13.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Nein & Stopp! (Symbolbild)
Nein & Stopp! (Symbolbild)

Bild: Erich Westendarp / pixelio.de

Aufnahmestopps für Ausländer in Kleingartenvereinen sorgen für Ärger bis in Sachsen-Anhalts Landesregierung hinein. Es geht um zwei Vereine in Dessau-Roßlau, die ausländische Pächter abweisen, berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Der Verein "Muldestrand" hat eigens einen Beschluss gefasst, auch die Sparte "Flora" weist Migranten ab, erfuhr das Blatt. Die Vereine begründen dies mit der Furcht vor Regelverstößen und Ruhestörungen.

Susi Möbbeck (SPD), Integrationsbeauftragte der Landesregierung, kritisierte am Freitag gegenüber der MZ: "Wenn es dazu kommt, dass ganze Gruppen ausgeschlossen werden, ist das zunächst traurig. Im Zweifel verstößt es auch gegen Gleichheitsgrundsätze und ist nicht rechtens."

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (ots)

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige