Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

3. Juli 2020 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2020

Textilbündnis darf wegen Corona-Krise nicht in künstliches Koma versetzt werden

Die Corona-Krise zeigt brennglasartig Defizite sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit in der Lieferkette hiesiger Mode- und Einzelhandelsunternehmen. Anstatt das Textilbündnis als Plattform für effektiveres, gemeinsames Handeln unterschiedlicher Akteure zu nutzen und Pfade für nachhaltigere Lieferketten nach Corona zu beschreiten, droht nun durch mehrere Wirtschaftsvertreter im Steuerungskreis eine Blockade. Weiter lesen …

DAX lässt nach - Beiersdorf hinten

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.528,18 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,64 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge halten sich die Anleger durch die feiertagsbedingt geschlossenen US-Börsen mit Investitionen zurück. Weiter lesen …

FDP besorgt über geänderte Tesla-Pläne in Brandenburg

Der Vizechef der FDP-Bundestagsfraktion, Michael Theurer, hat mit Sorge auf die geänderten Pläne des US-Autoherstellers Tesla für die Elektroautofabrik im brandenburgischen Grünheide reagiert. "Die Entscheidung, auf Batteriezellenfertigung und Kunststofffertigung zu verzichten, schwächt den Standort und ist außerordentlich bedauerlich", sagte Theurer dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Weiter lesen …

Wirtschaftsforscher prognostizieren neue Bankenkrise

Das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) prognostiziert, dass der Konjunktureinbruch infolge der Corona-Pandemie eine Bankenkrise in Deutschland auslösen könnte. Wegen des Lockdowns im März und April würden in den nächsten Monaten zahlreiche Firmen pleitegehen oder Kredite nicht bedienen können, sagten die IWH-Forscher dem "Spiegel". Weiter lesen …

Kieler Verkehrsminister verteidigt Luftreinhalteplan

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) will Revision gegen ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Kiel prüfen lassen, das zuletzt aufgrund einer Klage der Deutschen Umwelthilfe vom Land zügig einen neuen Luftreinhalteplan verlangt hatte. "Es gibt dazu einen Gutachterstreit, den das OVG nicht berücksichtigen wollte", sagte der FDP-Politiker dem "Spiegel". Weiter lesen …

Wahlkampfmanager Spreng schreibt Laschet ab

Michael Spreng, Wahlkampfmanager Edmund Stoibers im Jahr 2002, hält den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) wegen seines Coronakrisenmanagements für politisch "schwer beschädigt" und als Kanzlerkandidat der Union für nicht vorstellbar. "Es gibt Politiker, die können Krise, und solche, die keine Krise können. Laschet gehört zur zweiten Kategorie", sagte Spreng dem "Spiegel". Weiter lesen …

Depeche Mode führt die deutschen Album-Charts an

Die Synthie-Popband Depeche Mode steht mit ihrem Album "Spirits In The Forest" neu an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Der Popsänger Max Giesinger, der Ire Michael Patrick Kelly und einige weitere Künstler bleiben mit dem Album "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert, Vol. 7" auf Rang zwei. Weiter lesen …

Spiegel fordert Solarpflicht für Rheinland-Pfalz

Die designierte Spitzenkandidatin von Bündnis90/Die Grünen für die kommende Landtagswahl, Anne Spiegel, will nach der Wahl in Rheinland-Pfalz eine Solarpflicht für gewerbliche und private Neubauten und Dächer einführen. Ähnlich wie eine entsprechende Solarpflicht in Baden-Württemberg, die aber nur für gewerbliche Neubauten und Dächer gelten soll. Weiter lesen …

M-PATHIE: „Die seelischen Kräfte der Menschen“ mit Ronald Steckel

Ronald Steckel ist ein Regisseur, Autor und Künstler, der in Berlin lebt. Zu seinen Veröffentlichungen gehören Bücher, Essays, Hörstücke und Features, Kompositionen für Theaterstücke, Klang-Installationen, Konzert-Performances, Experimentalfilme und Theaterstücke. So hat Steckel auch das Projekt: Auschwitz-Stimmen „gerettet“, in dem er die Original Frankfurter Auschwitz-Prozesse (von 1963 – 1965) in einem Hördokument festgehalten und für die Nachwelt auf CD-ROM verfügbar machte. Weiter lesen …

MARKmobil Aktuell: Der Sturm ist da

Wahre Schockwellen wandern durch Europas Mafiastrukturen. Die Dimensionen sind unglaublich: Tonnenweise Drogen und hunderte Schwerstkriminelle. England hat den größten Polizeieinsatz seiner Geschichte hinter sich. Polizeikollegen in Frankreich und den Niederlanden war es gelungen, das Chatnetzwerk EncroChat zu entschlüsseln. Jetzt gibt es insgesamt 10.000 Tatverdächtige. Weiter lesen …

Chrupalla: Nur die Verlängerung der Frist des Kohleausstiegs bis 2050 ist sinnvoll

AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion, fordert die Bundesregierung zur Korrektur ihrer Kohleausstiegspläne auf: „Woher soll eigentlich der viele Strom kommen, um die volldigitalisierte Gesellschaft mit Künstlicher Intelligenz und Elektroautos aufbauen wollen? Dann werden Sie sehr viel Strom benötigen." Weiter lesen …

AfD: Wir stehen zu unseren KSK-Soldaten!

Keine Frage: Gegen jegliche Form von Extremismus muss auch in der Bundeswehr vorgegangen werden. Dass jedoch wegen des Fehlverhaltens von Einzelnen eine ganze KSK-Kompanie aufgelöst wird, ist völlig unverhältnismäßig und bedeutet letztlich einen Generalverdacht gegen unsere Soldaten. Weiter lesen …

Statement zum Kastenstand-Kompromiss im Bundesrat

Zu dem heute im Bundesrat zur Abstimmung stehenden Kompromiss-Vorschlag der Länder Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zur Neuregelung der Kastenstände in der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung erklärt Mahi Klosterhalfen, Präsident der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt: "Der Öffentlichkeit erzählen, man werde Tierschutzstandards verbessern und gleichzeitig illegale Zustände in der Massentierhaltung legalisieren." Weiter lesen …

Union: Onlinezugangsgesetzes-Umsetzung vorantreiben

Es ist ein großes Anliegen der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) von parlamentarischer Seite mit einer eigens eingesetzten Expertenrunde eng zu begleiten. Hier war am gestrigen Donnerstag der neue Staatssekretär und CIO des Bundes, Dr. Markus Richter, zu Gast. Dazu erklären die Stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Nadine Schön und Thorsten Frei folgendes. Weiter lesen …

ZDF in Rüdesheim: Vier Wochen unterwegs im Rheingau

Wie wirkt sich die Coronakrise auf das Leben in Rüdesheim aus, der kleinen Weinstadt am Rhein, die in normalen Zeiten alljährlich mehr als drei Millionen Besucher zählt? Kommen in diesen etwas anderen Sommerferien besonders viele Touristen aus Deutschland ans Tor zum Mittelrheintal? Was beschäftigt die Menschen im Rheingau, die umgeben sind von Burgen und Weinbergen? Weiter lesen …

Papst bedankt sich bei Corona-Helfern Samaritan's Purse nahm an Audienz am Heiligen Stuhl teil

Papst Franziskus hat sich bei medizinischen Helfern bedankt, die bei der Bewältigung der Corona-Pandemie in Norditalien im Einsatz waren. An der Privataudienz nahm auch eine Ärztin des Samaritan's Purse-Teams teil. Die christliche Hilfsorganisation hatte von Ende März bis Anfang Mai ein Notfallfeldlazarett in der besonders stark betroffenen Region Lombardei betrieben. Weiter lesen …

Gartenpool gut sichtbar aufstellen

Beim Aufstellen von heimischen Gartenpools sollten Eltern darauf achten, dass sie den Pool stets gut im Blick haben. Vor allem Krabbel- und Kleinkinder nähern sich der verlockend glitzernden Wasserfläche ohne Gefahrenbewusstsein. Fallen sie ins Wasser, können sie sich aus eigener Kraft nicht retten und ertrinken innerhalb weniger Minuten auch dann, wenn der Wasserstand niedrig ist. Weiter lesen …

Bundesrechnungshof prüft Finanzlage der Flughafengesellschaft

Der Bundesrechnungshof plant, die "derzeitige finanzielle Lage der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB)" und die Prognosen für die kommenden Jahre zu prüfen. Dies geht aus einem Schreiben des Präsidenten des Bundesrechnungshofs, Kay Scheller, an Sven-Christian Kindler, haushaltspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag, hervor. Das Schreiben liegt rbb24 Recherche vor. Weiter lesen …

EU-Wirtschaftsklima zu Beginn der deutschen Ratspräsidentschaft: Erholung nach Einbruch im April

In der Europäischen Union (EU) ist der Indikator der wirtschaftlichen Einschätzung im Juni 2020 gegenüber dem Vormonat um 8,1 Punkte auf 74,8 Punkte gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) zu Beginn der deutschen EU-Ratspräsidentschaft meldet, sank der Indikator im April 2020 im Zuge der Corona-Pandemie um 30,8 auf 63,8 Punkte und damit auf den tiefsten Stand seit Beginn der Erhebung im Jahr 1985. Weiter lesen …

Unternehmen des Produzierenden Gewerbes erwirtschafteten 2018 rund 3,4 Billionen Euro Umsatz

Die rund 643 000 Unternehmen des Produzierenden Gewerbes in Deutschland beschäftigten im Jahr 2018 mehr als 11,3 Millionen Personen und erwirtschafteten einen Umsatz von knapp 3,4 Billionen Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren im Vergleich dazu in den fast 2 Millionen Dienstleistungsunternehmen 19,8 Millionen Personen tätig. Weiter lesen …

Bosnien: Wilderer erschießt illegalen Migranten

Ein illegaler Migrant wurde gestern erschossen, als er versuchte, in der Nähe von Kulen Vakuf (Kanton Una-Sana, im Norden Bosniens) die Grenze zu Kroatien zu überschreiten. Ein Anwohner hatte der Polizei gestern früh mitgeteilt, dass eine Gruppe von sieben illegalen Migranten einen verletzten Mann durch das Ortsgebiet trug. Dies berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa" unter Berufung auf die bosnischen Medien "Faktor.ba" und "Avaz.ba" Weiter lesen …

Dr. med. Walter Weber: Angst als Herrschaftsinstrument

"Alle erleben derzeit eine schwierige Situation im Umgang mit COVID-19. Die meisten sind auf die eine oder andere Weise betroffen. Wir kritisieren die aktuellen Maßnahmen als überzogen. Von den Verantwortlichen fordern wir eine transparente Aufarbeitung der Zahlen. Obduktionen als Nachweis für tatsächlich an COVID-19 Verstorbene sind in ganz Deutschland dringend geboten." Dies schreiben die "Ärtze für Aufklärung". Weiter lesen …

Joe Biden, Petro Poroschenko und der BND

In der Ukraine hat Alexander Onischenko einem Fernsehsender ein zweistündiges Interview gegeben. Onischenko ist die Schlüsselfigur, die die Korruption von Joe Biden und Petro Poroschenko nach dem Maidan öffentlich gemacht hat. In dem Interview wurden neue Details der Machenschaften von Joe Biden vor dem Hintergrund der anstehenden US-Wahlen bekannt. Dies zitiert das Magazin "Unser Mitteleuropa" aus einem Bericht des ukrainischen Fernsehens und dem Magazin "Anti-Spiegel". Weiter lesen …

Jetzt Ganzkörper-Pixeln bei Bildern von schwarzen Verbrechern

Dass die „seriösen“ Medien schon seit Jahren krampfhaft versuchen Nationalität oder Herkunft von Kriminellen zu verschleiern, ist bekannt: Natürlich nur, wenn diese einen „Migrationshintergrund“ haben, „Schutzsuchende“ oder Ausländer sind, die man besser nicht hier haben will. Dies berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa" unter Verweis auf "Focus Online". Weiter lesen …

NRW-Wirtschaftsminister fordert Abzug aus dem Hambacher Forst

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart verteidigt die Milliarden, die im Rahmen des Kohleausstiegs für Stromkonzerne und Regionen gezahlt werden. "Der Kohleausstieg ist eine große Herausforderung für Nordrhein-Westfalen. Schließlich geht das rheinische Revier voran, RWE und die Region tragen in den ersten Jahren die Hauptlast der Abschaltungen", sagte er der Düsseldorfer "Rheinische Post". Weiter lesen …

AstraZeneca: Produktion von Impfstoff für Europa überwiegend in europäischen Ländern

Der Chef des Pharmakonzerns AstraZeneca Deutschland, Hans Sijbesma, sieht sein Unternehmen in der Forschung nach einem Corona-Impfstoff gut aufgestellt. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte er: "Wir hoffen, in den kommenden Monaten Daten aus der ersten Phase-I/II-Studie in Großbritannien und im Herbst dieses Jahres Ergebnisse aus den größeren Phase-II/III-Studien zu erhalten. Aber dies wird von der Infektionsrate innerhalb der klinischen Studiengemeinschaften abhängen." Weiter lesen …

Türkische Gemeinde in Deutschland kritisiert Reisewarnung für die Türkei

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Gökay Sofuoglu, hat die Warnung der Bundesregierung für Reisen in die Türkei kritisiert. "Die Reisewarnung für die Türkei ist nicht gerechtfertigt, wenn sie für andere Staaten mit großer Corona-Problematik nicht mehr gilt", sagte Sofuoglu der Düsseldorfer "Rheinischen Post" und dem Bonner "General-Anzeiger". Weiter lesen …

Fortuna-Sportvorstand: "Über Kritik von Funkel gewundert"

Uwe Klein, Sportvorstand von Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf, ist verwundert über Äußerungen von Ex-Trainer Friedhelm Funkel. "Wir haben uns in den vergangenen Tagen schon ein bisschen gewundert. Ich habe Friedhelm immer als fairen und respektvollen Trainer erlebt, und dass er sich zuletzt in der Öffentlichkeit sehr oft über unsere Arbeit geäußert hat, passt überhaupt nicht zu ihm", sagte Klein der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Machtkampf im Fleischkonzern: Mitinhaber Robert Tönnies warnte eindringlich vor einem Beratervertrag für Sigmar Gabriel

Die Beratertätigkeit des früheren Bundeswirtschaftsministers Sigmar Gabriel (SPD) beim Fleischkonzern Tönnies ist unternehmensintern auf Widerstand von Mitinhaber Robert Tönnies gestoßen. Das geht aus einem Brief von Robert Tönnies an die Geschäftsführung der Tönnies-Holding hervor, der der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung vorliegt. Weiter lesen …

Gabriel verteidigt Beratertätigkeit für Tönnies

Der frühere Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel verteidigt seine Beratertätigkeit beim Fleischkonzern Tönnies. "Ich bin kein Politiker mehr, und ich bin weder dazu verpflichtet noch kann ich so ohne Weiteres Geschäftsgeheimnisse eines Unternehmens preisgeben, an dem auch andere beteiligt sind", sagte Gabriel der "Bild". Weiter lesen …

Strafanzeige wegen Heinsberg-Studie

Im Zusammenhang mit der auch politisch bedeutsamen Heinsberg-Studie des Bonner Virologen Hendrik Streeck liegt eine Strafanzeige vor. Wie die Kriminalpolizei in Bonn dem Wirtschaftsmagazin CAPITAL (Online) bestätigte, ist die Anzeige in der vergangenen Woche eingegangen und wurde inzwischen an die Staatsanwaltschaft Bonn weitergeleitet. Weiter lesen …

Unglaubliche Spendenbereitschaft für Lockdown-Klagen

"Nach meinem Spendenaufruf vom vergangenen Sonntag sind innerhalb von vier Tagen bis einschließlich gestern mehr als 28.000 Euro an Spenden für die Corona-Klagen eingegangen. Damit sind wir mit unseren Zahlungen an unserer Anwaltskanzlei auf dem aktuellem Stand und haben eine gewisse Reserve, die sicherlich innerhalb der nächsten Tage auch benötigt wird." Dies berichtet der Medizinjournalist Hans U. P. Tolzin auf Impfkritik.de Weiter lesen …

Jemenitische Provinz Hadhramaut erhält Unterstützung von Saudi-Arabien in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Energie und Wasserversorgung

Das saudi-arabische Entwicklungs- und Wiederaufbauprogramm für den Jemen (SDRPY) arbeitet eng mit den Behörden des Gouvernements Hadhramaut zusammen, um die öffentliche Versorgung zu gewährleisten. SDRPY unterstützt die Provinz Hadhramaut mit einer Reihe von Entwicklungsprojekten in den Sektoren Gesundheit, Bildung sowie Energie- und Wasserversorgung und führt außerdem Umwelthygienearbeiten aus. Weiter lesen …

Menden: Feuerwehr rettet Eule

Am Donnerstagmittag rückte die Feuerwehr Menden in die Hindenburgstraße nach Bösperde aus. Über den Notruf war hier eine verletzte Eule gemeldet worden. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte eine junge Schleiereule auf einer Veranda vor, die augenscheinlich sehr geschwächt war. Weiter lesen …

Standpunkte: Verschwörung gegen Corbyn

Ulrich Teusch schrieb den nachfolgenden Standpunkt: "Im April 2020 wurde dem Sender Sky News ein ebenso umfangreiches wie brisantes Dokument der britischen Labour Party zugespielt. Eigentlich hätte es (noch) unter Verschluss bleiben sollen. Doch nun, an die Öffentlichkeit gelangt, bestätigte es einen bösen Verdacht, den viele Beobachter der politischen Szene in Großbritannien schon lange gehegt hatten." Weiter lesen …

Verfrühter Optimismus

Wie fast alle Konjunkturdaten, die seit März aus den US-Ministerien kamen, verleitet auch der Juni-Arbeitsmarktbericht zu voreiligen Schlussfolgerungen. So warnten Ökonomen nach dem Bericht für April, als über 20 Millionen Stellen gestrichen wurden, vor einem Absturz, der tiefer sein könnte als während der Weltwirtschaftskrise vor 90 Jahren. Die Wende im Mai belehrte sie dann eines Besseren. Gleichwohl bedeuten die 4,8 Millionen im Juni neu entstandenen Jobs keineswegs, dass das Schlimmste überstanden ist. Weiter lesen …