Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

14. Februar 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

EU-Parlament rügt deutsche Pkw-Maut-Pläne als "Diskriminierend"

Das Europäische Parlament rügt die geplante deutsche Pkw-Maut. Im Entwurf eines Entschließungsantrags, der am Mittwoch in Straßburg diskutiert werden soll, betonen die Abgeordneten, dass ein Maut-System kilometerabhängig sein sollte, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Doch genau das wäre bei den von der EU-Kommission gutgeheißenen deutschen Mautplänen nicht der Fall. Weiter lesen …

Borussia-Manager Preuß: Tischtennis-WM ist Jahrhundertchance

Seit 2001 haben die knapp 10.000 Tischtennis-Vereine in Deutschland mehr als 130.000 Mitglieder verloren. Die Einzel-Weltmeisterschaft in Düsseldorf (29. Mai bis 5. Juni) soll helfen, die Entwicklung umzukehren. "Es ist eine Jahrhundertchance für uns", sagte Andreas Preuß, Manager des Bundesligisten Borussia Düsseldorf, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Dabei hat Preuß den Leistungs- und Breitensport gleichermaßen im Blick. "Es gibt zwei Fragestellungen: Wie kommen wir an den nächsten Timo Boll? Und: Wie stärken wir am besten die Basis?" Weiter lesen …

EU-Kommissionsvize Dombrovskis: Griechenland hat fast alles getan - Die Weltbank sieht das anders

Der Vizepräsident der EU-Kommission, Valdis Dombrovskis, ist überzeugt, dass Griechenland die Bedingungen für weitere Finanzhilfen der internationalen Gläubiger bereits weitgehend erfüllt: "Aus unserer Sicht hat Griechenland fast alles getan, um die zweite Überprüfung des dritten Programms abschließen zu können", sagte Dombrovskis dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Deutschland, Frankreich und Italien arbeiten gemeinsam an Abschottung der EU Märkte

Die Regierungen von Deutschland, Frankreich und Italien setzen sich gemeinsam dafür ein, auf europäischer Ebene ein Instrument zur Abwehr strategischer Investoren zu etablieren. In einem gemeinsamen Brief der Wirtschaftsminister der Länder an EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström, aus dem das "Handelsblatt" zitiert, heißt es, man befürchte einen Ausverkauf von europäischem Know-how. Im Moment fehlten die Instrumente, um diesen Ausverkauf effektiv zu bekämpfen. Weiter lesen …

Wie Trump Millionen von Arbeitsplätzen schaffen will!

Dr. Michael Grandt schreibt dazu bei watergate.tv: "Dass der neu gewählte amerikanische Präsident Donald Trump kein Politiker ist, das war uns allen wohl bereits bei seinen ersten Wahlkampfreden klar. Doch nun stellt sich heraus, dass Trump das Land tatsächlich nicht im klassischen politischen Sinne als Land ansieht, sondern es eher wie ein Unternehmen managen will." Weiter lesen …

Zeitung: Koalition einigt sich auf Verbot von Kinderehen

Im monatelangen Streit über ein Gesetz gegen Kinderehen hat sich die schwarz-rote Koalition geeinigt: Die Fraktionschefs Volker Kauder (CDU) und Thomas Oppermann (SPD) sowie die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Gerda Hasselfeldt, verständigten sich am Dienstag laut eines Berichts der "Welt" grundsätzlich darauf, den umstrittenen Gesetzentwurf von Justizminister Heiko Maas (SPD) jetzt zügig umzusetzen. Geplant ist demnach, dass künftig alle Ehen von Personen unter 16 Jahren "nichtig" sein sollen. Weiter lesen …

Zypries kritisiert Gespräche über möglichen Verkauf von Opel an PSA

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) hat deutliche Kritik an den Verhandlungen über einen möglichen Verkauf der GM-Tochter Opel an den französischen PSA-Konzern geäußert. "Ich finde es nicht akzeptabel, dass eine solche Entscheidung an die Öffentlichkeit gelangt, ohne dass vorher mit Betriebsrat, IG-Metall oder der Landesregierung darüber gesprochen worden ist", sagte Zypries der "Bild". Weiter lesen …

junge Welt: Werbeboykott gegen junge Welt

Die die Tageszeitung junge Welt herausgebende Verlag 8. Mai GmbH führt anlässlich des siebzigjährigen Bestehens der Zeitung eine crossmediale Werbekampagne durch. Mit aufeinander abgestimmten Plakaten und Radiospots wird schwerpunktmäßig in Ostdeutschland für die junge Welt geworben. Weiter lesen …

medien-info: Wolf leitet Untersuchungsausschuss im Fall Amri

Der rechtspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Sven Wolf (41) aus Remscheid, soll nach Informationen der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Mittwochausgabe) den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss des NRW-Landtags zum Fall Amri leiten. Aller Voraussicht nach wird der Landtag die Einrichtung des Untersuchungsausschusses in seiner Plenarsitzung am Mittwoch beschließen. Wolf hatte auch schon den Untersuchungsausschuss des Landtags zur NSU-Affäre geleitet. Weiter lesen …

Hendricks lehnt Ausweitung der Pfandpflicht ab

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat mit Ablehnung auf eine Forderung der Länder zur Anpassung des Pfand-Systems im geplanten Verpackungsgesetz reagiert. "Von den Vorschlägen der Länder zur Ausweitung der Pfandpflicht auf alle Getränkesorten halte ich gar nichts", sagte Hendricks der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Damit laufen die Länder Gefahr, sich lächerlich zu machen", sagte die Ministerin. Weiter lesen …

SPD zum Nato-Gipfel: Europa muß sein Militär massiv aufrüsten, egal was die USA machen

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, erwartet vom Treffen der Nato-Verteidigungsminister in Brüssel Klarheit bezüglich der US-Politik im Umgang mit dem Bündnis. "Der wichtige Punkt für uns ist: Unabhängig davon, wer die Wahl in den USA gewonnen hat, die Anforderung an uns wird sein, dass Europa mehr Ausgaben tätigt für die Sicherheit." Arnold fügte hinzu, es müsse endlich geklärt werden, "welche Fähigkeiten Europa haben sollte, und welches Land in Europa diese Fähigkeiten hat, sagte Arnold der "Heilbronner Stimme". Weiter lesen …

Grüne gegen Erlass von Sozialbeiträgen für Notärzte

Die Grünen wehren sich gegen Pläne der Regierungskoalition, Notärzten im Rettungsdienst die Sozialbeiträge zu erlassen. Wenn Notärzte nur als Selbständige arbeiten wollten, müsse der Gesetzgeber reagieren, sagte Fraktionsexperte Markus Kurth dem Berliner "Tagesspiegel". Jedoch komme man mit "Sonderregeln für eine auserwählte Gruppe" nicht weiter. Weiter lesen …

Harvard-Ökonom Rogoff erwartet Rückkehr der Euro-Krise

Der Harvard-Ökonom Kenneth Rogoff erwartet eine Rückkehr der Euro-Krise und rät der Bundesregierung, vorbereitet zu sein. Deutschland werde als Gläubiger im Euro-Raum "eine Rechnung bezahlen müssen", sagte der Experte für Staatsschulden dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Ausgabe 3/2017). "Die Last der deutschen Schulden ist höher, als die Zahlen es vermuten lassen. Sie sind nicht in der Bilanz, aber eines Tages werden sie fällig - und die Deutschen sollten darauf vorbereitet sein." Weiter lesen …

Merkel empfängt Tunesiens Premierminister Chahed

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Dienstag Tunesiens Premierminister Youssef Chahed empfangen. Unter anderem seien Sicherheit und Migration Themen des Gesprächs gewesen, sagte Merkel in Berlin. "Deutschland und Tunesien sind im Visier des internationalen Terrorismus." Die Gefahr durch Terrorismus sei in Tunesien allgegenwärtig, so Merkel. Zum Thema Migration sagte die Kanzlerin, dass man erneut das Thema freiwillige Rückführungen diskutiert habe. Weiter lesen …

Fake-News als Mantra: Kreml zu Vorwürfen gegen Sputnik und RT

Im Kreml hat man westliche Politiker davor gewarnt, Fake-News über Sputnik und RT zu produzieren. Laut dem Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, sind die Gespräche über Versuche russischer Medien, die Meinung der westlichen Öffentlichkeit zu beeinflussen, absurd. „Darüber zu sprechen, dass unsere Medien versuchen, die öffentliche Meinung zu beeinflussen, ist absolut absurd“, so Peskow. Weiter lesen …

Der Hersteller Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG informiert über einen Warenrückruf des Produktes "Milbona Haltbare Vollmilch 3,5 % Fett, 1 L".

Der Hersteller Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG (siehe ovales Identitätskennzeichen DE-BB-018-EG unterhalb der Herstelleradresse) ruft aktuell das Produkt "Milbona Haltbare Vollmilch 3,5 % Fett, 1 L" mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 07.05.2017 und 08.05.2017 zurück. Im Rahmen von Eigenuntersuchungen des Herstellers wurde Bacillus cereus nachgewiesen. Bacillus cereus kann Auslöser für schwere Magen-/Darmerkrankungen sein. Aufgrund des möglichen Gesundheitsrisikos sollten Konsumenten den Rückruf unbedingt beachten und das betroffene Produkt nicht verzehren. Weiter lesen …

DIHK: Kleine und mittlere Unternehmen brauchen "Innovationsbeschleuniger"

Um die Innovationsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen zu stärken, fordert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, die Dachorganisation der Zwangsmitglieder der IHK's, "Innovationsbeschleuniger" von der Politik. "Dazu zählt eine flächendeckende Versorgung mit Breitband und weniger Bürokratie,etwa bei Zulassungs- und Genehmigungsverfahren", sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer, dem Tagesspiegel. Weiter lesen …

"Blink": Fußgänger steuern Autos mit Handzeichen

"Blink" heißt ein neues System für fahrerlose Autos des Royal College of Art and Imperial College London, das Fußgänger blitzschnell erkennt und entsprechend reagiert. Mittels Handgesten können die Fahrzeuge zum Stoppen oder Weiterfahren gebracht werden. Passanten werden mithilfe von LED-Displays und Sensoren erfasst. Das LED-Display befindet sich in der Windschutz- sowie in der Heckscheibe und gibt den Fußgehern Lichtsignale. Weiter lesen …

Produktrückruf aller Haibike XDURO Race, Superrace und Urban Modelle

Produktrückruf bei Haibike: Es sind XDURO Race, Superrace und Urban Modelle in den Handel gelangt, bei denen die verbauten Gabeln zu große Toleranzen in Sachen Material aufweisen. Dadurch können unter Umständen vorzeitig Ermüdungserscheinungen auftreten, die möglicherweise zu Gabelrissen bzw. -brüchen führen können. Dies stellt ein erhebliches Sicherheits- und Verletzungsrisiko für den Anwender dar, weshalb sich der unterfränkische Fahrradhersteller zu einem Rückruf entschieden hat. Weiter lesen …

Falscher Polizist am Telefon - Senior ließ sich nicht täuschen

Unter der Vorgabe ein Polizist beim Polizeirevier in Achern zu sein, rief am Dienstagmorgen ein unbekannter Mann einen 80-jährigen Senior an und äußerte, dass dieser für ein zurückliegendes Ereignis eine Strafe in Höhe von 4.800 Euro nachzahlen müsse. Kurz nach dem Gespräch meldete sich ein angeblicher Herr Müller von der Sparkasse. Dieser täuschte vor, mit der Polizei in Achern zusammen zu arbeiten. Der Anrufer gab vor, dass sich bei sofortiger Zahlung die Strafe auf 3.800 Euro verringern würde. Der Senior durchschaute die Masche der Anrufer, verständigte seinen Sohn, der wiederum die Polizei in Kenntnis setzte. Weiter lesen …

Paypal will in Deutschland Kredite vergeben

Der US-Online-Bezahldienst Paypal will in Deutschland künftig auch Kredite vergeben. Paypal wolle sein Kreditgeschäft für kleine und mittelständische Unternehmen bald in Deutschland einführen, sagte Vorstandschef Dan Schulman dem "Handelsblatt". Man beabsichtige, "es in zahlreichen Ländern einzuführen, Deutschland inklusive". Weiter lesen …

ZEW-Konjunkturerwartungen lassen im Februar nach

Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Februar verschlechtert: Der entsprechende Index sank von 16,6 Zählern im Januar auf nun 10,4 Punkte. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage in Deutschland geht leicht zurück: Der Index sinkt um 0,9 Zähler auf nun 76,4 Punkte. Weiter lesen …

Neue Studie zu Kommunikationsfähigkeiten zweisprachig aufwachsender Kinder

Zweisprachig aufwachsende Kinder sind eher in der Lage, sprachliche Missverständnisse richtig zu stellen als einsprachig aufwachsende Kinder. Sie profitieren dabei von ihren Erfahrungen mit schwierigen Kommunikationssituationen. Das zeigen Psychologen in einer Studie mit 111 Kindern im Alter von zwei bis drei Jahren. Die Ergebnisse sind aktuell in der Fachzeitschrift „Journal of Experimental Child Psychology“ veröffentlicht worden. Weiter lesen …

Regionale Lebensmittel: Können sich Großstädte selbst versorgen?

Lebensmittel aus regionalem Anbau haben in weiten Teilen der Bevölkerung einen hohen Stellenwert. Zudem wohnen immer mehr Menschen in Ballungsräumen. Aber: Lassen sich Großstädte überhaupt überwiegend regional versorgen? Prinzipiell ja, sagen Ernährungs- und Agrarwissenschaftler der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), die am Beispiel Berlins Angebot und Nachfrage von Lebensmitteln verglichen haben. Produzenten müssten ihr Angebot stärker an die Bevölkerung anpassen, letztere selbst mehr regionale Produkte einkaufen. Auch eine deutliche Reduktion von Lebensmittelabfällen könnte dabei helfen, schreiben die Forscher in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Ernährungsumschau". Weiter lesen …

Jura-Student: Internetfähige Puppe könnte in Deutschland gesetzlich verbotene Sendeanlage sein

Mit einem Rechtsgutachten hat Stefan Hessel aus dem Team des Rechtsinformatikers Christoph Sorge von der Universität des Saarlandes darauf hingewiesen, dass die internetfähige Puppe „My friend Cayla“ eine nach § 90 Telekommunikationsgesetz (TKG) verbotene Sendeanlage sein könnte. Damit wären Besitz, Herstellung, Vertrieb und Einführung der Puppe per Gesetz in Deutschland verboten. Die zuständige Bundesnetzagentur, die der Jura-Student über sein Ergebnis informierte, teilt diese Auffassung im Wesentlichen. Stefan Hessel, der sich an der Saar-Uni bereits im Studium auf IT-Recht und Rechtsinformatik spezialisiert hat, veröffentlichte sein Rechtsgutachten in der Fachzeitschrift „JurPC“. Weiter lesen …

Chinesische Städter ersticken im Feinstaub

Die Luftverschmutzung durch Feinstaub nimmt in 272 Städten Chinas zu und bewirkt mehr Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen. Zu diesem Ergebnis kommt die bisher größte epidemiologische Studie zum Thema. Laut Seniorautor Maigeng Zhou vom National Center for Chronic and Non-communicable Disease Control and Prevention gehört Feinstaub zu den Hauptthemen in Entwicklungsländern wie China. Weiter lesen …

Zuhause im Fußabdruck - Mikrohabitate in Elefanten-Spuren untersucht

Senckenberg-Wissenschaftler haben gemeinsam mit internationalen Kollegen erstmalig die Fußspuren von Elefanten als Lebensraum für aquatische Tiere untersucht. Sie zeigen in ihrer kürzlich im Fachjournal „African Journal of Ecology“ veröffentlichten Studie, dass sich in den Spuren der Dickhäuter bis zu 61 verschiedene Tierarten aus 27 Familien befinden. Innerhalb von fünf Tagen besiedelten bereits 410 Organismen die wassergefüllten Fußabdrücke. Die Wissenschaftler legen dar, dass Elefanten so einen bisher unbeachteten Beitrag als „Ökosystem-Ingenieure“ leisten. Weiter lesen …

Bereits im Alter von vier Jahren nehmen Heranwachsende vieles wahr

Kleinkinder, die gerade einmal zwei Jahre alt sind, erwarten, dass Erwachsene angemessen reagieren, wenn sie eine Fehlentwicklung entdecken. Bisher war die Wissenschaft der Ansicht, dass eine solche Reaktion erst bei Kindern im Alter von vier Jahren zu beobachten ist. Die überraschende Erkenntnis hat Rose Scott gewonnen, die am Standort Merced der University of California Sozialwissenschaften lehrt. Weiter lesen …

DNA-Reparatur: ein neuer Buchstabe im Zellalphabet

Das Erbgut in unseren Zellen muss ständig repariert werden, um die Entstehung von Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs, zu verhindern. Dafür schickt die Zelle „Reparatur-Proteine“ zu den geschädigten Bereichen der DNA. Um diese zu steuern, haben Zellen ein präzises Alphabet entwickelt. Jetzt haben Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns einen neuen Weg entdeckt, wie ein Buchstabe dieses Zellalphabets mit Proteinen verknüpft wird. Diese neue Proteinmodifikation, genannt Serin-ADP-Ribosylierung, wurde jahrzehntelang von Wissenschaftlern übersehen. Daher offenbart diese Studie auch, wie in der Wissenschaft „blinde Flecken“ entstehen können. Weiter lesen …

Lebensstil kann Grauen Star beeinflussen: Diabetes, Rauchen und Übergewicht trüben die Augenlinse

Fast zehn Millionen Menschen in Deutschland leiden an einem Grauem Star. Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, Zigarettenrauch und starkes Übergewicht sind wichtige Risikofaktoren, die die Trübung der Augenlinse beschleunigen bis schließlich eine Operation nötig wird. Patienten mit einem beginnenden Grauen Star müssen über diese Risikofaktoren aufgeklärt und bei der Umsetzung eines gesünderen Lebensstils unterstützt werden, fordern Experten der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Weiter lesen …

Publizist Guido Grandt: Unfassbarer „Kuschelkurs“ mit NAFRI-Problemhäftlingen!

Nach Meinung des Publizisten und investigativen Journalisten Guido Grandt ist es einfach unglaublich, was der Gutmenschen-Staat noch alles von seinen Bürger abfordert. Vor allem Verständnis für einen Kuschelkurs für Problemhäftlinge aus den Magrebstaaten. Mehrheitlich aus Algerien und Marokko. So hat sich die Zahl dieser Gefangenen alleine in Niedersachsen zwischen 2014 und 2016 mehr als verdoppelt. Berichte aus Vollzugsanstalten belegen, dass es darunter einige gibt, die ein „sehr schwieriges Verhalten“ zeigten. Weiter lesen …

Das erste fliegende Auto kommt 2018

Diese Woche hat PAL-V (Personal Air and Land Vehicle) offiziell mit dem Verkauf Ihrer fliegenden Autos, der PAL-V Liberty Pioneer und der Liberty Sport, begonnen. Das erste serienproduzierte fliegende Auto weltweit wird somit Realität. Die ersten Ansichten und Eindrücke der PAL-V Liberty werden auf der Webseite www.pal-v.com vorgestellt. Weiter lesen …

Bruttoinlandsprodukt im 4. Quartal 2016 um 0,4 % gestiegen

Die deutsche Wirtschaft hat ihren moderaten Wachstumskurs auch zum Jahresende 2016 fortgesetzt: Um 0,4 % war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im vierten Quartal 2016 - preis-, saison- und kalenderbereinigt - höher als im Vorquartal. Die konjunkturelle Lage in Deutschland war damit im Jahr 2016 durch ein solides und stetiges Wirtschaftswachstum gekennzeichnet (+ 0,7 % im ersten Quartal, + 0,5 % im zweiten Quartal und + 0,1 % im dritten Quartal). Für das gesamte Jahr 2016 ergibt sich daraus ein Anstieg von 1,9 % (kalenderbereinigt: + 1,8 %), teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mit. Das im Januar veröffentlichte vorläufige Jahresergebnis für das BIP wurde damit bestätigt. Weiter lesen …

Verbraucherpreise Januar 2017: + 1,9 % gegenüber Januar 2016 - Inflationsrate zieht weiter an

Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im Januar 2017 um 1,9 % höher als im Januar 2016. Die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreis-index - zog damit zum Jahresbeginn weiter an. Im Dezember 2016 hatte sie bereits bei + 1,7 % gelegen. Eine Inflationsrate von + 1,9 % hatte es zuletzt im Juli 2013 gegeben. Im Vergleich zum Dezember 2016 sank der Verbraucherpreisindex im Januar 2017 um 0,6 %. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt damit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 30. Januar 2017. Weiter lesen …

Spezial-LEDs versprechen selbstladende Displays

In Zukunft könnten sich Handys über ihre Displays aufladen. Denn Forscher der University of Illinois at Urbana-Champaign haben Nanostäbchen-LEDs entwickelt, die Licht sowohl abgeben als auch detektieren können. Die aktuell in "Science" vorgestellte Entwicklung nutzt einen speziellen Aufbau mit drei Halbleiter-Materialien, um das zu ermöglichen - und könnte die Elektronik-Welt beispielsweise auch durch Displays revolutionieren, die per Licht Daten übertragen. Weiter lesen …

Gemeinsam sind wir unberechenbar: Warum Segelfische erfolgreicher in der Gruppe jagen

Segelfische sind große ozeanische Raubfische, die ihre Beute mit ihrem langen spitzen Schnabel attackieren. Dabei spezialisieren sie sich meist auf eine Angriffsseite, was ihre Erfolgsrate beim Jagen erhöht, wie ein Team um den Wissenschaftler Dr. Ralf Kurvers vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) jetzt zeigen konnte. Der entscheidende Trick dabei: Segelfische jagen stets in Gruppen, in denen von rechts und links angreifende Individuen etwa gleichstark vertreten sind. So bleiben Angriffe für die Beute unvorhersehbar. Weiter lesen …

Unterirdische Wärmeinseln anzapfen

Städte sind Wärmeinseln, nicht nur oberirdisch, sondern auch unterirdisch. Darin schlummert ein grosses Potenzial, diese Energie mit Erdwärmesonden verstärkt zu nutzen. Dies zeigt eine Gruppe von Forschenden anhand eines Fallbeispiels aus der Agglomeration Zürich. Weiter lesen …

TUI Group mit gutem Start in das Geschäftsjahr 2016/17

Die TUI Group ist gut in das neue Geschäftsjahr 2016/17 gestartet. Der Umsatz stieg im Berichtszeitraum, der im ersten Quartal branchentypische Verlust wurde gegenüber dem Vorjahr verringert. Auf Basis konstanter Wechselkurse wurde das bereinigte EBITA von Oktober bis Dezember um 17,0 Prozent auf ein saisonübliches Minus in Höhe von 66,7 Millionen Euro (Vorjahr -80,4 Millionen Euro) verbessert. Unter Einbeziehung von Wechselkurseffekten ergibt sich ein Plus von 25,0 Prozent auf -60,3 Millionen Euro. Weiter lesen …

Energie-Trendmonitor: 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim Luftaustausch über die Fenster die Hälfte der Wärmeenergie aus dem Raum entweicht. Gleichzeitig fehlt 72 Prozent das Wissen über die Risiken von Schimmelbildung durch Feuchtigkeit. Das sind Ergebnisse des Stiebel Eltron Energie-Trendmonitors 2017. Dafür wurden 1.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt. Weiter lesen …

Apothekerverband und Generikahersteller warnen vor Lieferproblemen bei Antibiotika

Bei manchen Antibiotika gibt es Lieferprobleme. "Immer öfter erleben Apotheken, dass es Lieferengpässe bei Medikamenten gibt, die teilweise über Monate anhalten", sagte Thomas Preis, Chef des Apothekerverbands Nordrhein, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Gestern habe der Großhandel mitgeteilt, dass Metronidazol, ein seit Jahren verwendetes Antibiotikum gegen bakterielle Vaginalerkrankungen und Magen-Darm-Infekte, nicht mehr lieferbar sei. Der Hersteller des Wirkstoffs sei ausgefallen. Weiter lesen …

Wissmann hat Angst vor Protektionismus

Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, hat Angst vor den möglichen Auswirkungen der Politik von US-Präsident Donald Trump und des Brexits auf die deutschen Autobauer. "Die Ankündigungen aus den USA über mögliche Importsteuern oder Importzölle sowie die Tatsache, dass allein den letzten Jahren laut WTO über 2000 protektionistische Maßnahmen in vielen einzelnen Ländern festgestellt wurden, bereiten uns Sorgen", sagte der VDA-Chef dem WESER-KURIER aus Bremen. Weiter lesen …

Regulierungswut : PKM-Vorsitzender kündigt Widerstand gegen Lohngleichheitsgesetz an

Der Vorsitzende des Parlamentskreis Mittelstand (PKM) der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Christian von Stetten, hat Widerstand gegen das Lohngleichheitsgesetz angekündigt. "Der Gesetzentwurf kann so im Bundestag nicht verabschiedet werden", sagte von Stetten den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Ich stimme dem Gesetz nicht zu", erklärte er. Der Bundestag berät am Donnerstag erstmals das Gesetz zur "Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen". Weiter lesen …

Tunesischer Ministerpräsident gegen Asylzentren in seinem Land

Tunesiens Premierminister Youssef Chahed sieht keine Möglichkeit für Asylzentren in seinem Land. Der "Bild" sagte Chahed auf die Frage, ob er sich entsprechende Zentren in Kooperation mit Europa vorstellen könne: "Tunesien ist eine sehr junge Demokratie, ich denke nicht, dass das funktionieren kann und wir für Flüchtlingscamps hier Kapazitäten haben. Es muss eine Lösung zusammen mit Libyen gefunden werden. Weiter lesen …

Personalien Chef des Landesschulamtes darf trotz Gerichtsurteils nicht auf seinen Posten zurückkehren

Der frühere Chef des Landesschulamtes Torsten Klieme darf nicht auf seinen Posten zurückkehren, obwohl das Verwaltungsgericht Halle seine Ablösung formell und inhaltlich für unbegründet hält. Zwar darf Klieme vorerst zurück ans Landesschulamt, aber nur in untergeordneter Stellung. "Wir werden dort eine angemessene Position finden", sagte Bildungsminister Marco Tullner (CDU) der MZ. Klieme wird nach Besoldungsgruppe A 16 (ab 5345 Euro monatlich) entlohnt. Als Behördenleiter wäre er auf B 3 (7500 Euro) aufgerückt. Weiter lesen …

Nach Fall Amri bessere Justizvernetzung gefordert

Als Konsequenz aus den bisherigen Untersuchungen im Fall Amri hat Innenausschussvorsitzender Ansgar Heveling (CDU) eine intensivere Zentralisierung der Justiz- und Strafverfolgungsbehörden gefordert. "Wir müssen die Vernetzung der Justiz verstärken", sagte Heveling der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

"Dunkelflaute": Energieversorger Innogy warnt vor Stromausfällen

Der Energiekonzern Innogy hat vor großflächigen Stromausfällen in Deutschland gewarnt. Dazu könne es kommen, wenn im Winter wenig Sonnenschein und Windstille zusammenfallen. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Innogy-Vorstandschef Peter Terium, "die Dunkelflaute ist kein Horrorszenario". Dass es in ihrer Folge zu Blackouts kommen könne, wisse angeblich jeder, der sich mit dem Energiesystem auskenne. Weiter lesen …

'Capital'-Gehaltsreport für Dax, MDax, SDax und TechDax: Ehemaliger Aareal-Bank-Chef gehört zu den Spitzenverdiener

Neben Ex-VW-Chef Martin Winterkorn und Daimler-Boss Dieter Zetsche, die seit Jahren zu den bestbezahlten Managern Deutschlands gehören, hat sich zuletzt relativ unbeachtet ein Bank-Manager mit an die Spitze der Topverdiener katapultiert: Wolf Schumacher kommt mit einem Gesamtpaket von 13,6 Mio. Euro auf Platz vier des Gesamtrankings. Die auf Immobilienfinanzierung spezialisierte Aareal Bank hatte ihm eine Million Euro Grundgehalt zugestanden. Hinzu kamen aber noch 12,6 Mio. Euro an Extras und Abfindung, nachdem der 58-Jährige das im MDax notierte Unternehmen (2861 Mitarbeiter, 52 Mrd. Euro Bilanzsumme, 374 Mio. Euro Gewinn) im Herbst 2015 Knall auf Fall nach zehn Jahren an der Spitze verlassen hatte. Weiter lesen …

Linke und Grüne werfen Koalition Untätigkeit vor

Linke und Grüne werfen der großen Koalition Untätigkeit vor. Linke-Parteichef Bernd Riexinger sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, es gebe bei der großen Koalition seit geraumer Zeit "absoluten Stillstand". Er fügte hinzu: "Da läuft nicht mehr viel." Riexinger warb dafür, dass die SPD jetzt im Bundestag sozialpolitische Verbesserungen mit der Linken und den Grünen durchsetzt: "Die nächsten Wochen werden zeigen, ob die SPD die rot-rot-grünen Mehrheiten im Bundestag nutzen will, um auf unsere Angebote der sozialpolitischen Erneuerung einzugehen", sagte der Parteichef. Weiter lesen …

EBA-Chef fürchtet lange wirtschaftliche Stagnation in der EU

Europas oberster Bankenregulierer fürchtet, dass der EU eine lange wirtschaftliche Stagnation droht, wenn sie nicht schnell und entschlossen das Problem der faulen Kredite in den Bank-Bilanzen angeht: "In den 1990er-Jahren hat Japan mehr als 15 Jahre gebraucht, um das Problem in den Griff zu bekommen. Darunter hat die gesamte Wirtschaft erheblich gelitten", sagte Andrea Enria, Chef der European Banking Authority (EBA), dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Dow-Jones-Index schließt über 20.400 Punkten

Die US-Börsen haben zum Wochenstart zugelegt. Zum Handelsende in New York wurde der Dow-Jones-Index mit 20.412,16 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,70 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.325 Punkten im Plus gewesen (+0,56 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 5.255 Punkten (+0,59 Prozent). Weiter lesen …

Falsche Polizeibeamte in Stade unterwegs

Am Samstagmittag, gegen 12:00 Uhr, klingelten zwei Männer an einer Haustür in der "Steilen Straße" in Stade. Ihnen wurde dann durch den Bewohner geöffnet und die Männer stellten sich ihm gegenüber als Kriminalbeamte vor. Beide wiesen sich mit einem grünen Ausweis aus. Sie gaben an, sich die Wohnung hinsichtlich des Themas Einbruchschutz ansehen zu wollen. Weiter lesen …

Neue Westfälische: Eltern kritisieren die Offenen Ganztagsschulen Aneinander vorbei

Die Kinderbetreuung ist eine riesige Baustelle. Während sich alle über bessere Betreuungszeiten in den Kitas die Köpfe heiß reden, wird die Lage der nur wenig älteren Grundschüler dezent ausgeblendet. Es nützt Eltern aber nichts, wenn sie ihren Job hinschmeißen müssen, weil das Kind in die Schule kommt. Kita und Nachmittagsbetreuung in der "Offenen Ganztagsschule" (OGS), das sind zwei Angebote, die dasselbe Problem lösen sollen - und teilweise sogar von denselben Trägern organisiert werden. Weiter lesen …

Rheinische Post: Fall Amri - eine Farce

Es ist eine Farce in drei Akten: Zunächst steht ein kapitales Staatsversagen im Raum, als nach dem Weihnachtsmarktanschlag klar wird, dass der mutmaßliche Täter Anis Amri den Behörden längst als Gefährder bekannt war. Im zweiten Akt bestätigt sich das Behörden-Versagen mit jedem weiteren Detail. Nun der dritte Akt: Nach Schwarze-Peter-Spielen über Zuständigkeiten kommen die Behörden zu dem Schluss, dass zwar in der Rückschau einiges falsch gelaufen ist, aber aus damaliger Sicht keiner Fehler gemacht hat. Weiter lesen …

Rheinische Post: Bei Pharma funktioniert der Wettbewerb nicht

Globalisierung ist eine gute Sache. Wenn Hersteller ihre Produktion in Länder mit günstigeren Lohnkosten auslagern, profitieren alle Verbraucher. Und wenn der Wettbewerb funktioniert, wird es auch stets genug Anbieter geben. In der Autoindustrie beispielsweise sind (außer bei VW) keine grundlegenden Probleme bekannt, obwohl sie sehr arbeitsteilig produziert. Ganz anders sieht es in der Pharmaindustrie aus, wie Patienten (und Apotheker) derzeit erleben. Weiter lesen …