Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Zypries kritisiert Gespräche über möglichen Verkauf von Opel an PSA

Zypries kritisiert Gespräche über möglichen Verkauf von Opel an PSA

Archivmeldung vom 14.02.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.02.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Opel Zentrale in Rüsselsheim Bild: de.wikipedia
Opel Zentrale in Rüsselsheim Bild: de.wikipedia

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) hat deutliche Kritik an den Verhandlungen über einen möglichen Verkauf der GM-Tochter Opel an den französischen PSA-Konzern geäußert. "Ich finde es nicht akzeptabel, dass eine solche Entscheidung an die Öffentlichkeit gelangt, ohne dass vorher mit Betriebsrat, IG-Metall oder der Landesregierung darüber gesprochen worden ist", sagte Zypries der "Bild".

"Das Unternehmen trägt die Verantwortung für die Standorte, das Entwicklungszentrum und die Sicherung von Beschäftigung. Das ist meine klare Erwartung an General Motors." GM und PSA hatten zuvor Gespräche über einen möglichen Opel-Verkauf bestätigt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte idol in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige