Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

9. Februar 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Außenminister Gabriel verurteilt Raketenangriff auf Eilat

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat den Angriff auf die israelische Stadt Eilat am Roten Meer verurteilt. "Erneut sind unsere israelischen Freunde zum Ziel eines Terrorangriffs geworden", sagte Gabriel am Donnerstag. "Wir sind erleichtert, dass der Plan der Terroristen nicht aufgegangen ist, die israelischen Sicherheitsvorkehrungen gegriffen haben und bei dem Angriff niemand zu Schaden gekommen ist." Weiter lesen …

Linde will Fusion mit Praxair schnell durchziehen

Der seit Dezember 2016 amtierende Vorstandvorsitzender von Linde, Aldo Belloni, will trotz aller Probleme die Milliardenfusion mit dem US-Konkurrenten Praxair schnell durchziehen. "Es ist derzeit sicher nicht leicht vorstellbar, sich mit den USA enger zu verbinden", sagte Belloni der "Süddeutschen Zeitung". Er spielte damit auf die erheblichen Unsicherheiten im deutsch-US-amerikanischen Verhältnis nach der Wahl von Donald Trumps zum US-Präsidenten an. Weiter lesen …

Brandenburger Lehrersuche in Polen stößt dort auf Irritationen

Das Brandenburger Vorhaben, an der Universität Stettin gezielt polnische Lehramtsstudenten für den hiesigen Arbeitsmarkt zu gewinnen, hat im Nachbarland Kritik ausgelöst. "Polnische Lehrer sollen die deutschen Schulen retten", titelte das Magazin "Newsweek Polska" dazu jetzt einen Bericht. Darin heißt es, dass polnische Lehrer auch wegen der Einwanderungskrise in Deutschland gebraucht würden. Weiter lesen …

Aral: Zeit der Rekordpreise an Zapfsäulen vorerst vorbei

Nach Einschätzung von Deutschlands Tankstellen-Marktführer Aral ist die Zeit der Rekordpreise an den Zapfsäulen erst einmal vorbei: "Von den Höchstständen, wie wir sie vor vier, fünf Jahren gesehen haben, sind wir weit entfernt. Wir gehen von mittelfristig niedrigen Ölpreisen aus", sagte Wolfgang Langhoff, Vorstandsvorsitzender des Aral-Mutterkonzerns BP Europa SE, der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Weiter lesen …

Werden jetzt unsere Autobahnen privatisiert?

Was ist neben dem Bier des Deutschen liebstes Thema und schon fast ein Stück unserer deutschen Identität? Richtig, die Autobahnen! Und genau diese scheinen nun in Gefahr zu sein. Nicht nur, weil es immer wieder kilometerlange Staus gibt, marode Brücken nur im Schneckentempo zu überwinden sind und Baustellen-Stress und gesperrte Strecken uns Zeit und Nerven rauben, auch weil wir Gefahr laufen, unsere geliebten Autobahn an private Investoren u verlieren. Und - das ist allgemein bekannt - das kann teuer werden. Dies schreibt der Journalist Volker Hahn bei watergate.tv. Weiter lesen …

Bundesanwaltschaft erhebt Anklage gegen drei mutmaßliche IS-Mitglieder

Die Bundesanwaltschaft hat vor dem Staatsschutzsenat des Hanseatischen Oberlandesgerichts in Hamburg Anklage gegen drei Syrer im Alter von 18, 19 und 26 Jahren erhoben: Die Angeschuldigten seien "hinreichend verdächtig", sich als Mitglieder an der ausländischen terroristischen Vereinigung "Islamischer Staat" (IS) beteiligt zu haben, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Die drei sollen sich spätestens Ende September und Anfang Oktober 2015 in Raqqa dem IS angeschlossen haben. Weiter lesen …

Bin ich glücklich und wenn ja, wie oft? Wie man die Häufigkeit von Emotionen effizient messen kann

Groß, tief oder intensiv, so beschreiben wir unsere Gefühle. Doch für Professorin Elke Heise und Tobias Rahm vom Institut für Pädagogische Psychologie der Technischen Universität Brauschweig kommt es auf die Häufigkeit an. Denn wissenschaftlich erfassen zu können, wie oft wir positiv oder negativ empfinden, ist eine wichtige Grundlage für die Ausarbeitung wirkungsvoller Glückstrainings. Die Scale of Positive and Negative Experiences (SPANE) wurde von Heise und Rahm ins Deutsche übersetzt und aufwändig getestet. Ihre Ergebnisse wurden nun in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „PLOS One“ veröffentlicht. Weiter lesen …

Ökonomin Christa Luft sieht in deutschem Exportüberschuss Gefahr für Stabilität und Entwicklungsfähigkeit

Für die Ökonomin Christa Luft hat der Exportüberschuss Deutschlands mehr Nach- als Vorteile. "Dank kreativer Ingenieure und versierter Facharbeiter bietet es hochtechnologische Güter in ausgezeichneter Qualität an. Entsprechend groß ist die ausländische Nachfrage. Das ist positiv", lobt die ehemalige Wirtschaftsministerin der Modrow-Regierung der DDR in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland". Weiter lesen …

Rumänien: Justizminister tritt nach Massenprotesten zurück

Der rumänische Justizminister Florin Iordache ist nach massiven Protesten zurückgetreten. Seinen Schritt gab Iordache am Donnerstag in Bukarest bekannt. Der rumänische Ministerpräsident Sorin Grindeanu hatte zuletzt die Entlassung des Justizministers in Aussicht gestellt, einen eigenen Rücktritt jedoch ausgeschlossen. In Rumänien gehen seit Tagen Hunderttausende Menschen landesweit auf die Straße und fordern unter anderem den Rücktritt der Regierung. Weiter lesen …

Förderung für Medienprojekte: Ausschreibung Bewerbungsfrist um eine Medienpartnerschaft: 28. Februar 2017

Das Europäische Parlament möchte Medienprojekte in den Kategorien Fernsehen, Radio und Internet unterstützen, die sich einer fundierten Berichterstattung über die Rolle und Funktionsweise des Europäischen Parlaments widmen wollen. Die Generaldirektion Kommunikation des Europäischen Parlaments hat daher im Rahmen des Subventionsprogramms 2016-2019 eine Ausschreibung zur Förderung von Medienprojekten veröffentlicht. Weiter lesen …

Adblocking: YouTuber verliert gegen Axel Springer

Der YouTuber Tobias Richter stellt seinen Kampf gegen den Axel-Springer-Verlag ein. Richter hatte vergangenes Jahr auf seinem YouTube-Kanal eine Anleitung zur Umgehung der Adblock-Sperre von Bild.de veröffentlicht. Nachdem Springer den Privatmann daraufhin abgemahnt hatte, klagte dieser den Verlag und startete eine Sammelaktion für Spenden zur Finanzierung des Prozesses. Weiter lesen …

solidian-Bewehrungen kommen bei der neuen Bosporus-Brücke zum Einsatz

Gewaltige 320 m ragen die weltweit höchsten Brückenpfeiler des Mammutbauwerks Bosporus-Brücke in Istanbul in die Höhe. Beim Bau der Pylone kamen Vorhangfassaden mit Bewehrungen des Albstädter Textilbeton-Spezialisten solidian zum Einsatz, die für das türkische Unternehmen Fibrobeton realisiert wurden. Von der ersten Anfrage bis zur Eröffnung der Brücke im vergangenen August blieben gerade mal 9 Monate, in denen das solidian-Projektteam von der ersten statischen Berechnung bis zur Montage der 3.200 m² umfassenden Fassadenfläche gefordert war. Weiter lesen …

Auswärtiges Amt verurteilt Anschlag auf Rot-Kreuz-Mitarbeiter in Afghanistan

Das Auswärtige Amt hat den Anschlag auf Mitarbeiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz in Nordafghanistan verurteilt. "Die Humanitären Helfer sind im Land, um die Menschen in Afghanistan in diesen kalten Wintermonaten mit dem Nötigsten zu versorgen", so ein Sprecher des Ministeriums am Donnerstag. "Unter schwersten Bedingungen leisten sie dem afghanischen Volk enorme Hilfe. Dass diese Menschen zu Zielscheiben werden, zeigt die menschenverachtende Geisteshaltung von Terroristen." Weiter lesen …

ZDF zeigt "Zarensturz - Das Ende der Romanows" Dokumentation über das Revolutionsjahr 1917 in Russland

Hundert Jahre nach den beiden Revolutionen in Russland richtet "ZDFzeit: Zarensturz - Das Ende der Romanows" am Dienstag, 14. Februar 2017, 20.15 Uhr, den Blick auf das Geschehen von 1917. Kein europäisches Herrscherhaus hatte seine Lebenswelt so prunkvoll und seine Regierung so autokratisch gestaltet wie die Romanows. Doch der Erste Weltkrieg legte die Brüchigkeit und Entrückung der Zaren-Herrschaft drastisch offen, die vor allem von Britischen, Französischen und US-Soldaten bei der Invasion Russlands 1919 verursacht wurden. Weiter lesen …

Cem Özdemir: "Statt nach Afghanistan in Maghreb-Staaten abschieben"

"Nach Afghanistan kann man nicht abschieben", sagte Özdemir am Donnerstag im rbb-Inforadio. Er warf der Bundesregierung vor, mit ihrer Abschiebe-Praxis von ungelösten Problemen abzulenken. "Sie wollen ablenken davon, dass sie die Leute, die sie abschieben sollten, nämlich Menschen aus den Maghreb-Staaten, die bei uns ihr Aufenthaltsrecht verwirkt haben" nicht abschieben könnten, weil sie keine Rücknahmeabkommen verhandelt bekommen. Weiter lesen …

Anlage macht aus Problemabfall wertvollen Biosprit

Mit dem Bau der ersten großtechnischen TCR-Anlage zur Verwertung von Problemabfällen beginnt eine neue Ära. Statt sie zu verbrennen oder anderweitig zu entsorgen, werden sie künftig in Schwandorf in der Oberpfalz in Wertstoffe umgewandelt. Das Thermo-Katalytische Reforming (TCR) ist eine Technologie, die vom Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik in Oberhausen entwickelt worden ist. Susteen Technologies, eine Ausgründung aus diesem Institut, setzt die Technik jetzt ein. Weiter lesen …

Falscher Kriminalbeamter am Telefon

Die Polizei warnt vor falschen Kriminalbeamten am Telefon. In der Region Zarrentin ist am Mittwochabend ein Fall bekannt geworden, bei dem sich der Anrufer gegenüber einer 65-jährigen Frau als Polizist ausgab. Der Anrufer gab sich als Kriminalbeamter aus und suggerierte der Frau, dass in ihrer Wohngegend eingebrochen worden sei und man eine Tätergruppe festgenommen hätte. In diesem Zusammenhang wurde die Frau dann zu im Haus befindlichen Wertsachen und Schmuck befragt. Weiter lesen …

Im Reich der Orchideen - Botanischer Garten Leipzig lädt zu farbenprächtiger Blütenschau ein

Zu Beginn der neuen Saison entführt der Botanische Garten der Universität Leipzig seine Besucher ins Reich der Orchideen: Vom 18. bis 26. Februar 2017 sind die farbenfrohen Blütenwunder in Dschungelatmosphäre täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. "Tausende Orchideen, vor allem außergewöhnliche Züchtungen und Hybriden, die nicht in jedem Baumarkt zu finden sind, werden in den tropischen Gewächshäusern so kunstvoll präsentiert, als wenn sie schon lange dort wachsen würden", sagt der Technische Leiter des Botanischen Gartens, Matthias Schwieger. Weiter lesen …

Der Spiegel am anderen Ende der Leine

Ein Team des Departments für Verhaltensbiologie der Universität Wien untersuchte im Rahmen eines FWF-Projekts den Zusammenhang von biopsychologischen Parametern und Stressmanagement von Haltern und ihren Hunden. Iris Schöberl und Kurt Kotrschal fanden dabei heraus, dass die Eigenschaften des Halters und das gelebte Beziehungsmuster das Stressmanagement beim Hund beeinflussen – genauso wie die Eigenschaften des Hundes den Halter beeinflussen. Weiter lesen …

Göttingen: Polizei nimmt zwei Unschuldige in Gewahrsam

Die Polizei hat im Rahmen eines Großeinsatzes in der Nacht zum Donnerstag zwei Unschuldige Menschen in Gewahrsam genommen, sogenannte "Gefährder". Bei dem Einsatz seien elf Objekte in Göttingen und ein weiteres in Nordhessen durchsucht worden, teilten die Beamten mit. Gefährder sind Menschen die weder ein Verbrechen begangen noch eines geplant haben und gegen die nichts vorliegt. Weiter lesen …

Die Glühwürmchen unter den Fischen

Der Blitzlichtfisch Anomalops katoptron, der in den Korallenriffen des Pazifiks lebt, nutzt Blinksignale zur nächtlichen Futtersuche. Hat er es gefunden, geht das Blinken beim Fressen in ein Dauerleuchten über. Neben dem Umgebungslicht steuert also auch die Anwesenheit von Futter die Biolumineszenz der Fische. Das haben Verhaltensbiologen um Prof. Dr. Stefan Herlitze und Dr. Jens Hellinger herausgefunden. So konnten sie ergründen, wozu die Fische ihre Biolumineszenz einsetzen. Für viele andere leuchtende Meerestiere ist diese Frage noch ungeklärt. Die Forscher berichten in der Ausgabe vom 8. Februar 2017 von Plos One. Weiter lesen …

Land Hessen fördert Forschungsprojekt zum besseren Nachweis von Nüssen in Lebensmitteln

Rund 330.000 Euro investiert das Land Hessen im Rahmen des Forschungsförderungsprogramms LOEWE in ein Verbundprojekt der Hochschule Fresenius, der Hochschule Geisenheim University und der Darmstädter R-Biopharm AG. Ziel des Projekts ist es, künftig besser Nüsse in Lebensmitteln nachweisen zu können. Davon profitieren insbesondere Menschen, die auf Nüsse allergisch reagieren. Das Gesamtvolumen des Forschungsprojektes beläuft sich auf 673.000 Euro. Im Rahmen eines Festakts in Darmstadt übergab der hessische Wissenschaftsminister Boris Rhein den Projektpartnern den Förderbescheid persönlich. Weiter lesen …

Zucht-Jakobsmuscheln entwickeln eigene Gen-Merkmale

Die Jakobsmuschel ist eine der größten essbaren Muscheln und gilt unter Gourmets als Delikatesse. Um den Bedarf nach den Muscheln zu decken, züchtet die Fischerei-Industrie die Schalentiere in Aquafarmen am Meer. Verhaltensökologen der Universität Bielefeld belegen in einer neuen Analyse: Die gezüchteten Muscheln haben eine eigene genetische Komposition ausgeprägt. Damit unterscheiden sie sich in ihren Gen-Merkmalen von natürlichen Vorkommen. Weiter lesen …

Deutsche Exporte im Jahr 2016 um 1,2 % gestiegen - Exporte, Importe und Exportüberschuss erreichen neue Rekordwerte

Im Jahr 2016 wurden von Deutschland Waren im Wert von 1 207,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 954,6 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Jahr 2016 um 1,2 % und die Importe um 0,6 % höher als im Jahr 2015. Die Exporte und Importe übertrafen im Jahr 2016 die bisherigen Höchstwerte vom Jahr 2015, als Waren im Wert von 1 193,6 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 949,2 Milliarden Euro importiert worden waren. Weiter lesen …

Inlandstourismus 2016: Neuer Rekord mit 447,3 Millionen Gästeübernachtungen

Im Jahr 2016 gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 447,3 Millionen Übernachtungen von in- und ausländischen Gästen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, war dies ein Plus von 3 % gegenüber dem Jahr 2015. Damit stiegen die Übernachtungszahlen zum siebten Mal in Folge und erreichten einen neuen Rekordwert. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland erhöhte sich 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 1 % auf 80,8 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg um 3 % auf 366,5 Millionen. Weiter lesen …

Zahl der Verurteilten im Jahr 2015 weiterhin rückläufig

Im Jahr 2015 wurden in Deutschland rund 739 500 Personen rechtskräftig verurteilt, das waren 1,2 % weniger als im Jahr 2014 (748 800). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ging die Verurteiltenzahl in Deutschland seit dem Jahr 2007, in dem die Strafverfolgungsstatistik erstmals in allen Bundesländern durchgeführt worden war, kontinuierlich zurück und lag 2015 um rund 18 % unter dem Stand von 2007. Weiter lesen …

Der Ursprung der Stammzellen

Die Arbeitsgruppe des Freiburger Pflanzenbiologen Prof. Dr. Thomas Laux hat im Fachmagazin „Developmental Cell“ erste Ergebnisse dazu veröffentlicht, wie Spross-Stammzellen bei Pflanzen in der Embryogenese – der Bildung des Embryos – entstehen. Weiter lesen …

Sexualstimulation unter Heuschrecken

Wissenschaftler der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) und des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) nutzten Synchotron-Röntgenstrahlen, um ganz neuartige Videos im lebenden Tier aufzunehmen. Diese zeigen, wie Männchen der Art „Roesels Beißschrecke“ ihre Genitalanhänge verwenden, um ihre Partnerinnen während der Paarung zu stimulieren. Weiter lesen …

CDU will "Deutsche Welle" als Gegenpropagada gegen ausländische Medien

Als Reaktion auf sogenannte "Fake News" und angebliche Einflussversuche aus dem Ausland will die CDU den öffentlich-rechtlichen Rundfunk stärken, insbesondere den Auslandssender "Deutsche Welle". Das geht aus einem Beschluss der Medienpolitiker der CDU hervor, über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten. Der Vorsitzende des CDU-Netzwerkes "Medien und Regulierung", Marco Wanderwitz, sagte den Funke-Zeitungen, die "Deutsche Welle" müsse "ein klares Gegengewicht zu Desinformation und Propaganda" darstellen. Weiter lesen …

BA-Chef Weise will Beitragssatz nicht antasten

Der Leiter der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, hat sich gegen Forderungen nach einer Senkung des Beitragssatzes in der Arbeitslosenversicherung gewandt. Weise sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Entscheidung über die Höhe und Ausgestaltung des Beitragssatzes liegt in der Politik. Unser Rat aber wäre es, es beim aktuellen Beitragssatz zu belassen." Weiter lesen …

Thüringer Inlandsgeheimdienst will AfD trotz Höcke nicht beobachten

Der Präsident des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz (Inlandsgeheimdienst), Stephan Kramer, will die AfD trotz der Dresdener Rede des AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke nicht beobachten. "Nein", sagte er der "Berliner Zeitung" auf eine entsprechende Frage. "Die gesetzlichen Grenzen für das Tätigwerden des Verfassungsschutzes sind klar geregelt. Weiter lesen …

Überdurchschnittlich viele ausreisepflichtige Ausländer in Bremen

Die ausreisepflichtigen Ausländer in Deutschland sind sehr ungleich verteilt, wie aus einer Auflistung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auf Anfrage der "Welt" hervorgeht. Von den rund 207.484 ausreisepflichtigen Ausländern, die zum 31. Dezember 2016 in der Bundesrepublik lebten, entfielen 62.906 auf das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen (3,52 auf 1.000 Einwohner). Im nach der Einwohnerzahl zweitgrößten Bundesland Bayern hingegen lebten nur 16.587 (1,29 auf 1.000 Einwohner) Ausreisepflichtige. Weiter lesen …

Ryanair will ab Düsseldorf fliegen

Der Billigflieger Ryanair möchte Verbindungen ab Düsseldorf anbieten. Das sagte Ryanair-Vorstand David O'Brien der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Er habe regelmäßigen Kontakt zur Geschäftsführung des Flughafens Düsseldorf. Bisher sei es aber nicht möglich gewesen, ihm ausreichend Flugrechte anzubieten. Weiter lesen …

CSU will Länder sanktionieren, die nicht konsequent abschieben

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt hat Sanktionen für Bundesländer gefordert, die nicht konsequent abschieben. "Denn die Abschiebepraxis von rot-grün-geführten Bundesländern lässt häufig noch zu wünschen übrig", sagte Hasselfeldt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Wenn sich bestimmte Länder weiterhin weigerten, geltendes Recht zu vollziehen, solle "die Beteiligung des Bundes an den Flüchtlingskosten gegenüber diesen Ländern gekürzt werden", forderte die CSU-Landesgruppenchefin. Weiter lesen …

Leipziger warnten NRW schon letztes Jahr vor Gewalt

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) ist frühzeitig vor möglichen Ausschreitungen beim Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig gewarnt worden. Das berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ, Donnerstagausgabe). Nach WAZ- Informationen hat die Geschäftsführung von RB Leipzig bereits im November 2016 in einem Schreiben an das Innenministerium ausdrücklich um besseren Schutz bei den verbleibenden NRW-Auswärtsspielen in Dortmund, Mönchengladbach und Schalke gebeten. Weiter lesen …

Kommunen: Drei Milliarden Euro Mehrkosten durch fehlende Rückführung von Asylbewerbern

Die Kommunen haben vor Mehrausgaben in Höhe von drei Milliarden Euro im laufenden Jahr gewarnt, wenn Hunderttausende ausreisepflichtige, abgelehnte Asylbewerber nicht in ihre Heimatländer zurückgeführt werden. "Wenn sich am Verfahren nichts ändert, werden Ende 2017 rund 450.000 ausreisepflichtige Menschen in Deutschland leben", sagte der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

38 Anklagen und 6 Strafbefehle nach Kölner Silvesternacht 2015 bei weit über 1.000 Vergehen

Etwas mehr als ein Jahr nach den Silvesterübergriffen 2015/2016 in Köln wurden bisher 38 Täter angeklagt, gegen sechs wurden bereits Strafbefehle erlassen. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Köln gegenüber der "Heilbronner Stimme" sind unter den Tätern, gegen die ein Strafbefehl erlassen wurde, auch vier Deutsche. Die anderen beiden Strafbefehle wurden gegen zwei Iraker verhängt. Weiter lesen …

SPD und Grüne begrüßen EuGH-Vorstoß zu "humanitären Visa"

Sozialdemokraten und Grüne im Europaparlament haben die Einlassung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zu humanitären Visa für Einwanderer begrüßt. Von einem "Lichtblick" sprach die Grünen-Europaabgeordnete Barbara Lochbihler. "Wer andernfalls politischer Verfolgung oder Folter ausgesetzt wäre, muss ein Visum zur sicheren und legalen Einreise in die EU erhalten, damit hier in aller Sicherheit der Asylantrag geprüft werden kann", sagte Lochbihler der "Frankfurter Rundschau". Weiter lesen …

Versorger wollen 69 Kraftwerke abschalten

Die Energieversorger in Deutschland wollen immer mehr Kraftwerke stilllegen. Wie "Bild" (Donnerstag) unter Berufung auf Daten der Bundesnetzagentur meldet, sollen insgesamt 69 Kraftwerke vom Netz genommen werden oder sind schon abgeschaltet. Das sind 18 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und so viele wie nie. Die abzuschaltende Leistung beträgt rund 18.190 Megawatt, schreibt "Bild" weiter. Das sei ein Plus von 29 Prozent. Weiter lesen …

Eine Milliarde für Irak-Hilfen

Deutschland wird in diesem Jahr bei den Irak-Hilfen die Milliarden-Schwelle überschreiten. Das geht nach einem Bericht der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor. Danach finanzierten verschiedene Ministerien in den vergangenen drei Jahren Hilfsprojekte mit insgesamt 790 Millionen Euro. Derzeit sei Deutschland mit 133 Millionen zweitgrößter humanitärer Geldgeber. Weiter lesen …

Brexit-Gesetz nimmt weitere Hürde - Unterhaus stimmt zu

Das sogenannte "Brexit-Gesetz" hat eine entscheidende Hürde genommen. Das britische Unterhaus stimmte am Mittwoch nach einer abschließenden Debatte dem Text zu, der Premierministerin Theresa May die Vollmacht gibt, bei der EU das Austrittsverfahren einzuleiten. Die Opposition hatte noch am Vortag vergeblich versucht, Änderungen an dem knapp gehaltenen Gesetzestext vorzunehmen. 494 Abgeordnete votierten am Mittwoch für das Gesetz, 122 dagegen. Jetzt steht noch die Abstimmung im Oberhaus an, die bis spätestens Anfang März erfolgen soll. Weiter lesen …

US-Börsen uneinheitlich - Gold legt weiter zu

Der Dow hat am Mittwoch nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 20.054,34 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,18 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.295 Punkten im Plus gewesen (+0,09 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 5.200 Punkten (+0,28 Prozent). Weiter lesen …

Ulrich Tukur: "Mich treibt die Liebe zum Leben an"

Für Ulrich Tukur spielt die Liebe eine große Rolle: "Mich treibt die Liebe zum Leben an, die knappe Zeit, die mir noch bleibt", sagte der 59 Jahre alte Schauspieler der Zeitschrift "Myway" (EVT 08.02.). "Und wenn mich die Inspiration ereilt, dann kommt sie möglicherweise direkt vom lieben Gott." Für sein kürzlich erschienenes Hörbuch "Nichts fehlt - außer Dir" hat Tukur mit seiner Kollegin Sandra Quadflieg Briefe des Dichterpaares Claire und Yvan Goll eingesprochen. Weiter lesen …

Valerie Niehaus: "Ich empfinde diese Welt als halt- und grenzlos"

Die Schauspielerin Valerie Niehaus empfindet diese Welt "als halt- und grenzlos". "Deshalb denke ich manchmal: Gut, dass ich schon mit Mitte 20 Mutter geworden bin", sagte die 42-Jährige der Zeitschrift "Myway". "Vielleicht hätte ich später gar nicht mehr den Mut aufgebracht, ein Kind in diese Welt zu setzen." Dass manche Eltern sich ihre Kinder zu Freunden machten, finde sie nicht richtig. "Als Mutter muss ich meines Erachtens Halt geben und Grenzen setzen." Weiter lesen …

Twitter: Wörter könnten Fake News verraten

Computer können dabei helfen, die Verbreitung von alternativen Fakten und anderen Fake News über soziale Medien einzudämmen. Dazu müssen sie allerdings bewerten, ob eine Nachricht auch tatsächlich stimmt. Ein Schritt in diese Richtung haben Forscher des Georgia Institute of Technology (Georgia Tech)gemacht. Ihr System beurteilt anhand der genutzten Wörter, ob Tweets glaubwürdig sind. Weiter lesen …

Mitteldeutsche Zeitung: zu Managergehältern

Dass die deutschen Vorstände im globalen Vergleich nicht sehr viel verdienen, ist ein schwaches Argument gegen Obergrenzen. Der SPD-Vorschlag nimmt ja gerade nicht Maß an den Vorstandsgehältern im Ausland, sondern an Durchschnittsgehältern in Deutschland. Ein Korn der Wahrheit hat aber der Verweis, hier werde eine "Neid-Debatte" angezettelt. Weiter lesen …