Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

11. November 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

"Stimme von WDR2" ist tot

Die Senderstimme des Radiosenders WDR2, Karsten Klaue, ist tot. Der namentlich den meisten Hörern wohl kaum, als Stimme und in Fachkreisen aber dafür umso mehr bekannte Sprecher starb am Montag auf der Kanarischen Insel Fuerteventura, berichtet das Online-Magazin "Radioszene". Weiter lesen …

Fußball: Afrika-Cup 2015 findet nicht in Marokko statt

Der Afrika-Cup 2015 wird nicht in Marokko stattfinden: Der afrikanische Fußballverband CAF entzog dem nordafrikanischen Staat die Ausrichtung des Turniers und disqualifizierte die marokkanische Mannschaft. Marokko habe sich geweigert, den Wettbewerb zum vorgesehenen Termin auszurichten, teilte die CAF am Dienstag mit. Wo der Afrika-Cup stattdessen ausgetragen wird, steht noch nicht fest. Weiter lesen …

SPD lehnt neuen Anlauf zur Bahn-Privatisierung ab

Die SPD hat Überlegungen zu einem möglichen neuen Anlauf für eine Bahn-Privatisierung zurückgewiesen. "Mit der SPD wird es keinen Strategiewechsel bei der Privatisierung von wichtigen Infrastrukturunternehmen geben", sagte der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Carsten Schneider dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Weiter lesen …

Von der Leyen im Streit um Rüstungsindustrie kompromissbereit

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gibt sich im Streit um Schlüsseltechnologien der deutschen Rüstungsindustrie kompromissbereit. Hatte sie bislang lediglich Technologien für Aufklärung, Verschlüsselung und Schutz für unerlässlich erklärt, setzt sie sich nun auch für U-Boote und Panzer als Schlüsseltechnologien ein: "Der verteidigungspolitische Bedarf der Bundeswehr allein reicht für eine Definition als Schlüsseltechnologie zwar nicht aus", heißt es einem 14 Seiten umfassenden "Gedankenpapier zur Festlegung wehrtechnischer Schlüsseltechnologien", aus dem das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) zitiert. Weiter lesen …

Netzpolitiker begrüßen Obamas Einsatz für Netzneutralität

Netzpolitiker von Union und SPD haben den Einsatz von US-Präsident Barack Obama für die Netzneutralität begrüßt und warnen vor zu großen Einschnitten in Deutschland. "Die Äußerungen von Barack Obama sind durchaus überraschend, weil die Diskussion in den USA zuletzt in eine andere Richtung ging", sagte der netzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Lars Klingbeil, dem "Tagesspiegel" (Mittwochsausgabe). Weiter lesen …

CSU-Generalsekretär Scheuer begrüßt Hartz-IV-Urteil des EuGH

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat das Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zur möglichen Kürzung von Hartz-IV-Geldern für EU-Einwanderer gelobt. "Der EuGH gibt der CSU Recht: Wer sich nur in die soziale Hängematte legen und den deutschen Sozialstaat ausnutzen will, braucht gar nicht erst nach Deutschland kommen", sagte Scheuer der "Bild-Zeitung". "Leistungsorientierte Freizügigkeit für EU-Bürger ja, ungerechter, unsolidarischer Sozialtourismus nein." Weiter lesen …

Heinrich Bedford-Strohm neuer Ratsvorsitzender

Heinrich Bedford-Strohm ist neuer Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern erhielt heute Nachmittag in Dresden im ersten Wahlgang 106 von 125 abgegebenen Stimmen von Synode und Kirchenkonferenz der EKD. "Damit hat Heinrich Bedford-Strohm ein klares Mandat, die noch anstehenden Aufgaben dieser Amtsperiode des Rates zu Ende zu führen", erklärte die Präses der EKD-Synode, Irmgard Schwaetzer, in ihrer Gratulation. Weiter lesen …

Adam: Keine Sozialleistungen für arbeitslose EU-Ausländer

"Die Alternative für Deutschland begrüßt die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, die Ansprüchen von Zuwanderern auf deutsche Sozialleistungen zu begrenzen. Demnach besteht für Armutszuwanderer, auch aus EU-Ländern, kein genereller Anspruch auf Arbeitslosengeld II in Deutschland. Das Urteil entspricht im Wesentlichen dem, was die AfD bereits seit langem fordert. Leistungslose Einkommen dürfen weder Anreize zu verstärkter Zuwanderung setzen noch die Suche nach bezahlter Arbeit unattraktiv machen", kommentierte Parteisprecher Konrad Adam die Entscheidung der Luxemburger Richter. Weiter lesen …

Signale von sterbenden Doppelsternen

Wenn ein Neutronenstern um ein schwarzes Loch kreist, trudelt es in einer spiralförmigen Bewegung unweigerlich darauf zu, bis die beiden Systeme verschmelzen. Dabei senden sie Strahlung aus, die Gravitationswellen. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung Frankfurter Astrophysiker hat jetzt herausgefunden, dass es theoretisch möglich ist, aus diesen Messungen Informationen über die Expansion des Universums zu gewinnen. Weiter lesen …

SoVD-Präsident Adolf Bauer: "Plus in der Rentenkasse nutzen und Leistungen verbessern"

"Ein kräftigeres Rentenplus ist dringend nötig. Allerdings muss sich erst noch erweisen, ob es wenigstens bei der aktuell prognostizierten Anpassung bleibt, wenn es im kommenden Jahr zum Schwur kommt." So kommentierte SoVD-Adolf Bauer heute die bei einer Veranstaltung der Deutschen Rentenversicherung genannte mögliche Rentenerhöhung für das Jahr 2015. Die Rentenversicherung geht von einem Plus von bis zu zwei Prozent aus. "Gilt die Zahl auch am Stichtag, wäre dies zumindest ein Lichtblick für die Rentnerinnen und Rentner. Sie warten seit Jahren darauf, dass sich die Rente wieder stärker an den Löhnen orientiert", sagte Bauer. Weiter lesen …

Grüne werfen ARD Diskriminierung vor

Die Grünen haben die Werbung für die ARD-Themenwoche "Toleranz" als diskriminierend kritisiert und Konsequenzen gefordert. "Ich erwarte von der ARD ein Überdenken ihres Diskriminierungs-Themenspecials", sagte der innenpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck, dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). "Die öffentlich-rechtlichen Medien verlassen ihren gesetzlichen Auftrag, wenn sie Minderheiten in ihrer Existenz infrage stellen." Weiter lesen …

"Windenergie im Lebensraum Wald": Die Deutsche Wildtier Stiftung stellt in Berlin die wissenschaftliche Studie vor

Heute hat die Deutsche Wildtier Stiftung in Berlin die Studie "Windenergie im Lebensraum Wald" vorgestellt. Autor ist der renommierte Biologe Dr. Klaus Richarz, der 22 Jahre die Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland leitete. Die Studie kommt zu dem Fazit, dass der rasante Ausbau von Windenergieanlagen das Ökosystem Wald - besonders Vögel und Fledermäuse - gefährdet. Weiter lesen …

Hebamme: "Ereignis Geburt wird überbewertet"

"Das Ereignis Geburt wird überbewertet", sagt die Hebamme und Buchautorin Livia Görner ("Die Wahrheit übers Kinderkriegen") gegenüber der Zeitschrift BRIGITTE MOM (Ausgabe 4/2014). Die erfahrene Geburtshelferin, die selbst über 4000 Kindern auf die Welt geholfen hat, weiß auch, warum: "Weil die Frau darin ihre persönliche Leistung sieht. Das hat damit zu tun, dass viele Frauen sich allein auf die Mutterrolle reduzieren." Weiter lesen …

Brutzeln bei Minusgraden

Gegrillt wird nur im Sommer. Denn: wer macht sich schon die Mühe, bei eisigen Temperaturen möglichst schnell etwas auf den Tisch zu zaubern, bevor es wieder ausgekühlt ist? Mit etwas Bauernschläue, wird eine winterliche Grillparty aber zum absoluten Highlight in Ihrer Nachbarschaft. Grillen im Winter ist anders. Ein paar Grundsätze sollten daher beachtet werden, um sich hinterher nicht ärgern zu müssen. Wenn Sie es aber richtig machen, sind Kälte und rote Nasen schnell vergessen. Weiter lesen …

Mehr Methan aus der Tiefe des Meeres: Schlammvulkane als Quelle des Treibhausgases Methan

Der Schlammvulkan Haakon Mosby in der Barentssee vor Norwegen stößt jährlich mehrere hundert Tonnen des Treibhausgases Methan aus. Ein Forscherteam unter der Leitung des Bremer Max-Planck-Instituts berichtet jetzt über seine Langzeitbeobachtungen in der Zeitschrift NATURE Communications. Über 431 Tage lang sammelten sie Temperatur-, Druck- und pH-Daten und dokumentierten mit einer Unterwasserkamera 25 Ausbrüche von Schlamm und Gas. Vier dieser Ausbrüche waren so gewaltig, dass sie die Unterwasserlandschaft drastisch veränderten. Anhand ihrer Daten berechneten die Wissenschaftler, dass aus dem Schlammvulkan ungefähr 10-mal mehr Gas austritt als bislang angenommen. Weiter lesen …

1,5 Milliarden Liter Wein eingeführt

Im Jahr 2013 wurden 1,5 Milliarden Liter Wein im Wert von 2,6 Milliarden Euro nach Deutschland eingeführt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der am 14. November beginnenden Internationalen Weinmesse in München weiter mitteilt, war Italien Deutschlands bedeutendster Weinlieferant. Weiter lesen …

Snowden warnt: Spionage findet auch per Suchmaschine statt

Für erfolgreiche Spionage muss ein Lauscher heute nicht mehr bis in das Unternehmensnetzwerk vordringen. In einem Interview rät so der Whistleblower Edward Snowden ausdrücklich von Google als Suchmaschine ab. Auch Wirtschaftsspionage ist dabei denkbar: "Wenn aus den verschiedenen Abteilungen die Internet-Suchprozesse über die IP-Adressen zusammengeführt werden, kann daraus leicht etwas über zukünftige Strategien oder aktuelle Probleme eines Konzerns gefolgert werden", sagt Andreas Wiebe, IT-Experte und Betreiber der anonymen Suchmaschine Swisscows mit Sitz in der Schweiz. Weiter lesen …

Deutscher verläßt Shiseido-Führung

Der gebürtige Hamburger Carsten Fischer (52) legt seinen Vorstandsposten beim Kosmetikhersteller Shiseido in Tokio nieder. Er wird das Unternehmen voraussichtlich zum Ende des Geschäftsjahres 2014/2015 im März kommenden Jahres verlassen. Dies berichtet das Hamburger Wirtschaftsmagazin BILANZ. Fischer, der in der Vergangenheit für Schwarzkopf, Wella und Procter & Gamble gearbeitet hatte, leitet seit 2007 das Auslandsgeschäft des Unternehmens und gilt in der Konzernhierarchie als Nummer zwei hinter Unternehmenschef Masahiko Uotani. Weiter lesen …

Arbeitslose EU-Ausländer haben keinen Anspruch auf Hartz IV

Laut des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) haben arbeitslose EU-Ausländer keinen Anspruch auf Hartz-IV-Leistungen. Ein Staat müsse die Möglichkeit haben, Sozialleistungen zu versagen, hieß es seitens der Richter am Dienstag zur Begründung. EU-Ausländer, die wegen des Sozialsystems nach Deutschland kommen und sich keine Arbeit suchen, haben demnach auch keinen Anspruch auf Hartz IV. Weiter lesen …

Trotz hoher Zuwanderung: Deutschland ergraut immer schneller

Deutschlands Bevölkerung wird immer schneller immer älter, gleichzeitig sinkt die Einwohnerzahl - weil die Lebenserwartung stetig steigt und immer weniger Kinder geboren werden. Bis zum Jahr 2060 wird jede zweite in Deutschland lebende Person mindestens 51 Jahre alt sein und die Einwohnerzahl um zehn Millionen auf 71 Millionen zurückgehen. Bereits bis 2035 wird dadurch, dass die Generation der Babyboomer aus dem Erwerbsleben ausscheidet, der Umfang der Bevölkerung im Erwerbsalter um fast acht Millionen sinken . Weiter lesen …

Chaotische kosmische Wolken erschaffen Planeten, die "andersrum" rotieren

Sterne entstehen aus sich drehenden Gasmassen. Auch in unserem Sonnensystem verhält es sich so, dass die Planeten ihren Stern, also die Sonne, in einer gemeinsamen Ebene im gleichen Sinn umlaufen, und dass der Stern sich selbst auch im gleichen Sinn um seine Achse dreht. Astrophysiker der Universität Wien haben nun Berechnungen über kollabierende Gaswolken angestellt und herausgefunden, dass einige Planeten ihren Stern "falsch herum" umlaufen, also rückläufig sind. Damit wird die gängige Planeten-Entstehungstheorie um ein Kapitel reicher. Weiter lesen …

forsa-Umfrage deckt auf: Augenbeschwerden durch Smartphone-Nutzung

Müde und gereizte Augen sowie Kopf- und Nackenschmerzen: Rund zwei Drittel der Deutschen spüren die Folgen intensiver Nutzung von Smartphone, Tablet und Co. Das zeigt eine aktuelle repräsentative forsa-Umfrage* im Auftrag des Hamburger Augenoptikunternehmens Optiker Bode. Am stärksten sind mit den 30- bis 39-Jährigen die jüngeren Nutzer betroffen. Das Geschlechter¬verhältnis ist dagegen ausgewogen - Männer (60 Prozent) und Frauen (64 Prozent) klagen ähnlich häufig über die ersten Alarmzeichen überbelasteter Augen. Auf Dauer leidet die Sehkraft. Weiter lesen …

Bischof Dröge kritisiert Berliner Innenverwaltung

Der Bischof von Berlin, Brandenburg und schlesischer Oberlausitz, Markus Dröge, hat den Berliner Senat wegen des Umgangs mit den Flüchtlingen vom Kreuzberger Oranienplatz kritisiert. Dröge sagte am Dienstag im rbb-Inforadio, die Innenverwaltung habe sich bei der Überprüfung der Einzelfälle auf eine sehr formal-juristische Position zurückgezogen. Das habe viel Enttäuschung gebracht. Weiter lesen …

Umfrage: Grüne und FDP können zulegen

Die Grünen und die FDP haben laut einer Umfrage in der Wählergunst zulegen können. Während die Grünen im INSA-Meinungstrend für die "Bild" um einen Punkt auf zehn Prozent klettern, stehen die Freidemokraten bei 3,5 Prozent und damit ebenfalls einen Punkt höher als in der Vorwoche. CDU/CSU (41 Prozent), Linke (neun Prozent) und AfD (acht Prozent) halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche. Die SPD gibt einen halben Prozentpunkt ab und steht nun bei 24,5 Prozent. Die sonstigen Parteien verlieren anderthalb Punkte und liegen bei vier Prozent. Weiter lesen …

FDP-Chef Lindner: Erhalt der Infrastruktur ins Grundgesetz aufnehmen

FDP-Chef Christian Lindner fordert, öffentliche Investitionen, etwa in Straßen und den Breitband-Ausbau, im Grundgesetz festzuschreiben. "Ich schlage vor, dass wir den Erhalt der Infrastruktur als Staatsziel ins Grundgesetz aufnehmen", sagte Lindner im Interview mit dem "Handelsblatt". Dies sei dann eine "klare Ansage an die Politik: Du darfst in einer alternden Gesellschaft, in der die Rentner auf die Wahlergebnisse enormen Einfluss haben, nicht die Infrastruktur vernachlässigen". Weiter lesen …

Album-Charts: Udo Jürgens vor Laith Al-Deen

Übung macht den Meister: Ende Oktober heimsten Udo Jürgens & seine Gäste die Bronzemedaille der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, ein. Eine Woche später verbesserten sie sich auf Rang zwei. Jetzt führt ihre Liedersammlung „Mitten im Leben - Das Tribute Album“ erstmals die Hitliste an. Neuling Laith Al-Deen nimmt die Verfolgung auf und stellt an zweiter Stelle die entscheidende Frage: „Was wenn alles gut geht“? Der Mannheimer Sänger kehrt nach dreijähriger Schaffenspause zurück ins Rampenlicht und fügt seinem Soulsound eine rockige Note hinzu. Weiter lesen …

Einzigartiges römisches Relief entdeckt

Münsteraner Archäologen haben in einem antiken Heiligtum in der Türkei ein einzigartiges römisches Relief mit unbekannter Götterdarstellung ausgegraben. Die anderthalb Meter hohe Basaltstele, die als Stützpfeiler in eine Klostermauer verbaut war, zeigt nach erster Einschätzung einen Fruchtbarkeits- oder Vegetationsgott, wie der Althistoriker und Grabungsleiter Prof. Dr. Engelbert Winter und der Archäologe Dr. Michael Blömer vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ nach Rückkehr aus dem Heiligtum des Gottes Iuppiter Dolichenus nahe der antiken Stadt Doliche in der Südosttürkei mitteilten. „ Weiter lesen …

Wie Spielkarten das Lesetempo beeinflussen

Angenommen, ein Ehemann blickt morgens im Bad auf die Zahnputzbecher, während er über die Beziehung zu seiner Frau nachdenkt: Stehen diese eng beieinander, kommt ihm die Beziehung innig vor. Ist der Abstand groß, fühlt er eine innere Distanz. Eine abwegige Unterstellung? Keineswegs: Sprachwissenschaftler der Universität Bielefeld haben gezeigt, dass der Abstand zwischen Gegenständen sich darauf auswirken kann, wie Menschen über abstrakte Zusammenhänge und Ideen nachdenken – auch dann, wenn diese nichts mit den Gegenständen zu tun haben. Ihre Studie haben sie in dem Fachmagazin „Cognition“ veröffentlicht. Weiter lesen …

Pädophilie-Debatte: Grünen-Chefin will Ombudsleute in der Partei

Die Grünen wollen weitere Konsequenzen aus der Pädophilie-Debatte ziehen, die im Bundestagswahlkampf 2013 einen deutlichen Ansehensverlust gebracht hat: "Wir wollen unsere Partei und die Gesellschaft weiter für das Thema sexueller Missbrauch sensibilisieren. Eine Möglichkeit wäre, in der Partei Ombudsleute als Ansprechpartner zu benennen und für diese Aufgabe zu schulen", sagte die Grünen-Vorsitzende Simone Peter dem "Tagesspiegel" (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

CDU-Politiker Jarzombek fordert eine Milliarde Euro für Breitbandausbau

Der netzpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Thomas Jarzombek, fordert von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) eine Milliarde Euro als Investition in den Breitbandausbau. "Die Milliarde für den Ausbau schnellen Internets wurde während der Koalitionsverhandlungen aus dem Etat des Verkehrsministeriums gestrichen", sagte Jarzombek der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Zeitung: Zuwanderer finden öfter Arbeit

Immer mehr Rumänen und Bulgaren in Deutschland finden eine Arbeit, zugleich wächst der Anteil der Zuwanderer aus den beiden EU-Ländern, die Hartz IV-Leistungen beziehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung bei der Bundesagentur für Arbeit (IAB), über die die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Weiter lesen …

Zeitung: Gesetzentwurf zum Sexualstrafrecht wird entschärft

Wenige Tage vor seiner Verabschiedung durch den Bundestag wird der Gesetzentwurf zum Sexualstrafrecht laut eines Berichts der "Süddeutschen Zeitung" in einigen wichtigen Punkten entschärft. Dabei gehe es um den Umgang mit Nacktbildern. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) wollte die Regeln dafür drastisch verschärfen. Sein Gesetzentwurf sah deshalb eine Änderung des Paragrafen 201a des Strafgesetzbuchs vor. Demnach sollte künftig jeder mit bis zu zwei Jahren Haft bestraft werden können, der "unbefugt eine Bildaufnahme von einer unbekleideten anderen Person herstellt". Wer ein derart gemachtes Foto "verbreitet oder der Öffentlichkeit zugänglich macht", sollte sogar mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden können. Weiter lesen …

Zeitung: Nahverkehr Bürgern drohen höhere Belastungen

Auf die Bürger im Großraum Halle/Leipzig könnten höhere Ausgaben für den Nahverkehr zukommen. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. In einer Studie schlägt der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) verschiedene alternative Finanzierungsmodelle für den Betrieb von Bussen und Straßenbahnen vor. Dazu zählen etwa eine Umlage auf alle Bürger und Aufschläge auf Parktickets oder den Grundstückspreis in neu erschlossenen Wohngebieten. MDV-Geschäftsführer Steffen Lehmann sagte, die kommunalen Parlamente müssten entscheiden, welche Vorschläge umgesetzt würden. Weiter lesen …

Wie stark schwanken die Temperaturen im Meer?

Das Klima der Erde scheint in den letzten 7000 Jahren sehr viel unbeständiger gewesen zu sein als bisher gedacht. Diese Schlussfolgerung legt eine neue Studie nahe, die im US-amerikanischen Wissenschaftsmagazin PNAS veröffentlicht wird. Wissenschaftler vom Potsdamer Alfred-Wegener-Institut und der Harvard University zeigen darin, dass die aus Klimaarchiven rekonstruierten Meeresoberflächentemperaturen auf langen Zeitskalen erheblich stärker variieren als von Klimamodellen berechnet. Konsequenz: entweder liefern gängige Klimaarchive ungenaue Temperatursignale oder die getesteten Modelle unterschätzen die regionalen Klimaschwankungen in der jüngeren Erdgeschichte. Weiter lesen …

Wirtschaftsforscher für Abschaffung der Maastrichter Schuldengrenze

Der Direktor des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, hat sich dafür ausgesprochen, die Maastrichter Schuldengrenze von 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) abzuschaffen: Horn geht damit noch weiter als die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, die gefordert hatte, das geltende Limit in Richtung des effektiven Schuldenstandes anzuheben - derzeit wären das in der Euro-Zone 94 Prozent. "Die derzeitige Lage enthüllt die Problematik starrer wirtschaftspolitischer Regelbindungen", sagte Horn dem "Handelsblatt" (Onlineausgabe). Weiter lesen …

CSU will Tarifpartner zu Schlichtungsverfahren verpflichten

Als Reaktion auf den tagelangen Streik bei der Deutschen Bahn will die CSU die Tarifpartner in Zukunft per Gesetz zu einem Schlichtungsverfahren zwingen: In der Sitzung des Parteivorstandes am Montag beauftragte CSU-Chef Horst Seehofer seinen Stellvertreter Peter Gauweiler damit, die Grundlagen dafür zu erarbeiten. "Ich bin der Überzeugung, dass es eine Pflicht zur Schlichtung bei Streiks in Kernbereichen der Daseinsvorsorge geben muss", sagte Gauweiler der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Regierung verständigt sich auf Anti-Doping-Gesetz

Die Bundesregierung hat sich nach langer Debatte auf ein Anti-Doping-Gesetz verständigt: Spitzensportler, die verbotene Substanzen einnehmen, müssen künftig mit bis zu drei Jahren Haft rechnen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Das sehe ein Gesetzentwurf vor, den Justizminister Heiko Maas (SPD) und Innenminister Thomas de Maizière (CDU) am Mittwoch präsentieren wollen. Weiter lesen …

GDL-Chef Weselsky: Wir machen keine Kompromisse

Claus Weselsky, Bundesvorsitzender der Lokführergewerkschaft GDL, hat deutlich gemacht, dass die Gewerkschaft bei grundsätzlichen Positionen keine Kompromisse machen wird. Zugleich übte er scharfe Kritik an Bahn-Chef Rüdiger Grube: "In dem Moment, wo es nicht so glücklich ausschaut für die Bahn, wo die GDL zudem Größe zeigt und nicht auf dem Verlierer herumtrampelt, in diesem Moment meldet sich wie das Kaninchen aus dem Hut gezaubert der Vorstandsvorsitzende der Bahn im Zeitungsinterview und fordert Herrn Weselsky auf, Kompromisse zu machen", sagte Weselsky in einem Interview mit dem "Handelsblatt". Der GDL-Chef sieht sich durch das Gerichtsurteil vom vergangenen Freitag in seiner Position gestärkt. Weiter lesen …

Hilfsorganisation: Ebola-Epidemie in Liberia "alles andere als vorüber"

Trotz zurückgehender Patientenzahlen in Liberia ist die Ebola-Epidemie der Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" zufolge "alles andere als vorüber". Es komme weiterhin über das ganze Land verteilt zu neuen Krankheitsausbrüchen, teilte die Organisation am Montag mit. Die internationale Hilfe müsse sich nun an die neue Situation anpassen: "Wir müssen jetzt flexibel sein, um auf neue Ausbrüche schnell reagieren zu können", sagte Fasil Tezera, der Landeskoordinator von "Ärzte ohne Grenzen" in Liberia. Weiter lesen …

Kassen fordern Praxisschließungen in Großstädten

Angesichts neuer Zahlen zur Überversorgung mit Facharztpraxen in Deutschland hat AOK-Chef Jürgen Graalmann gefordert, die Arztsitze in Großstädten deutlich zu reduzieren. "Eine gute Infrastruktur oder zusätzliche Einkünfte durch Privatleistungen sind oft Kriterien für die Ansiedlung von Ärzten", sagte Graalmann der "Bild-Zeitung". Weiter lesen …

"Konservativer Aufbruch" will Schwarz-Grün verhindern

Die CSU-Basisbewegung "Konservativer Aufbruch" wendet sich gegen die Annäherung ihrer Partei an die Grünen. Ihren Protest richtet sie nach einem Bericht der "Welt" in einem drei Seiten langen Brief an die oberbayerische Bezirksvorsitzende und Landeswirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU). Darin bezeichnen die Autoren eine potenzielle Koalition der Union mit den Grünen auf Bundes- und auf Landesebene als "absolut unvereinbar mit den freiheitlichen, konservativen und christlichen Grundwerten unserer Partei". Weiter lesen …

Rapper Cro trotz Bekanntheit zu Hause ungestört

Der Rapper Cro kann nach eigenem Bekunden trotz seiner Bekanntheit zu Hause ungestört mit dem Hund spazieren gehen. "Die direkten Nachbarn wissen Bescheid, aber dann hört es auch schon auf", sagte der schwäbische Rapper mit der Panda-Maske im Gespräch mit der "Bild". "Keine Fans vor der Tür, die nerven, keine Menschen, die mich auf der Straße komisch anreden." Weiter lesen …