Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

1. November 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Leader der Länder Europas erkennen die Wahlen im Südosten der Ukraine nicht an

Die europäischen Leader würden, wie die online Redaktion von Radio "Stimme Russlands" berichtet, die Resultate der Wahlen am 2. November auf den Territorien im Südosten der Ukraine, die von den eigenmächtig proklamierten Volksrepubliken Donezk und Lugansk kontrolliert werden, für rechtswidrig halten. Das erklärte die deutsche Bundeskanzlerin, Angela Merkel, in einem Telefongespräch mit Wladimir Putin. Weiter lesen …

1. Bundesliga: Bremen schlägt Mainz 2:1

Am zehnten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Werder Bremen den FSV Mainz mit 2:1 geschlagen. Damit siegt Bremen überraschend und gibt zumindest für einen Tag den letzten Tabellenplatz an Freiburg ab. In den übrigen Partien siegte Hannover gegen Eintracht Frankfurt 1:0, Stuttgart unterlag Wolfsburg 0:4 und Hamburg siegte gegen Leverkusen 1:0. Weiter lesen …

Gauck sieht Umgang mit Flüchtlingen als drängendstes Problem

Für Bundespräsident Joachim Gauck ist die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen derzeit das drängendste Problem. "Es gibt Notsituationen, die wir Deutschen ja auch kennen aus der Nachkriegszeit, wo wir mit unserem Reichtum tatsächlich nicht am Ende unserer Möglichkeiten sind", sagte Gauck in einer besonderen Ausgabe des "Bericht aus Berlin" zum 25. Jahrestag des Mauerfalls. Weiter lesen …

Hamburg: Scholz zum SPD-Spitzenkandidaten gewählt

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz ist am Samstag mit großer Mehrheit zum SPD-Spitzenkandidaten für die Bürgerschaftswahl am 15. Februar gewählt worden. Bei der Landesvertreterversammlung wurde Scholz mit 331 Ja-Stimmen, sechs Nein-Stimmen und drei Enthaltungen auf Platz eins der Landesliste gewählt. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Weiter lesen …

Fahrverhalten dem Kreisel anpassen

An der Zufahrt zum Kreisel stand ein Vorfahrt-gewähren-Schild neben einem blauen Ronde-Schild mit drei Pfeilen. Damit war die Sachlage klar: Es handelte sich um einen normalen Kreisverkehr, in dem Fahrzeuge Vorfahrt haben, die innerhalb des Kreisels fahren. In diesem Punkt waren sich die beiden Autofahrer einig, als sie sich vor dem Landgericht Mönchengladbach (Az 11 0410/11) und später vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf (Az 11 O 410/11) gegenüber standen. Weiter lesen …

London warnt alle britischen Reisenden vor möglichen Terroranschlägen

Das Londoner Außenministerium hat alle britischen Reisenden vor möglichen Terroranschlägen gewarnt. Angesichts der Beteiligung Großbritanniens am Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) in Syrien und im Irak bestehe eine erhöhte Gefahr von Angriffen auf britische Staatsbürger durch einen oder mehrere Täter, teilte das Außenministerium mit. Die Warnung gilt unabhängig vom Reiseziel. Weiter lesen …

Lufthansa-Piloten wollen vorerst nicht streiken

Die Piloten der Lufthansa wollen vorerst nicht streiken. "Wir sind im Augenblick wieder in Gesprächen mit der Lufthansa", sagte der Präsident der Pilotengewerkschaft Cockpit, Ilja Schulz, dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Während der Gespräche werden wir nicht streiken, Ziel ist der Abschluss eines Tarifvertrags." Weiter lesen …

Mikroraketen sollen B- und C-Waffen neutralisieren

Mikroraketen, deren Motor mit Wasser angetrieben wird, sollen dabei helfen, chemische und biologische Kampfstoffe zu neutralisieren. Diese Geschosse wurden von Forschern an der University of California, San Diego, entwickelt und im Journal ACS Nano der American Chemical Society beschrieben. Die winzigen Raketen sind mit einer Schicht Titandioxid umgeben, das laut Forscher Joseph Wang und seinen Kollegen ein vielversprechendes Material für die Zersetzung von chemischen und biologischen Kampfstoffen darstellt. Weiter lesen …

Experten für Gesetze zur Sicherung des Schienenverkehrs bei Streiks

Verkehrs- und Logistikexperten fordern gesetzliche Regelungen, die im Fall einer Eskalation von Tarifkonflikten bei der Deutschen Bahn eine Grundversorgung im Schienenverkehr garantieren: "Wir brauchen im deutschen Schienenverkehr Regeln, die bei Streiks einen totalen Stillstand im Land verhindern. Entsprechende Gesetze gibt es zum Beispiel in Italien", sagte Karl-Peter Naumann, der Ehrenvorsitzende des Fahrgastverbandes Pro Bahn, der "Welt". Weiter lesen …

Verantwortung für ein ganzes Tierleben

Heimtiere in Deutschland werden immer älter. Bessere, artgerechte Ernährung, häufigere Tierarztbesuche sowie systematische Gesundheitsvorsorge durch Impfungen sorgen für ein längeres Leben. "Eine Studie der Veterinärklinik München aus den 90er Jahren belegt, dass sich die durchschnittliche Lebenszeit beim Hund seit Mitte der 80er Jahre um rund ein Jahr und bei Katzen sogar um drei Jahre erhöht hat. Diese Entwicklung hat sich unserer Erfahrung nach in den vergangenen Jahren fortgesetzt", erklärt Norbert Holthenrich, Präsident des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF). Weiter lesen …

Orte in St. Petersburg, die einem das Blut in den Adern erstarren lassen

St. Petersburg ist eine der schönsten Städte Russlands, die ein jeder wenn auch nur einmal im Leben unbedingt besucht haben sollte, schreibt Aljona Rakitina in ihrem Bericht bei Radio "Stimme Russlands". Doch birgt diese Krönung der klassischen Architektur auch viele Geheimnisse in sich und gilt als eine der mystischsten Städte der Welt. St. Petersburg ist von Mythen und Legenden durchdrungen, hat viele Straßen, Parkanlagen und Paläste, die das Blut der Menschen, die gekommen sind, um sie sich anzusehen, in den Adern erstarren lassen. Weiter lesen …

Ekelreaktion kann politische Orientierung anzeigen

Die Art und Weise, wie das Gehirn auf ein einziges widerliches Bild reagiert, kann laut einer Studie der Virginia Techu anzeigen, ob die politische Orientierung eines Menschen eher links oder rechts ist. Eine Reihe von Studien hat laut New Scientist menschliche Gefühle in Zusammenhang mit dem politischen Spektrum untersucht. Dabei zeigte sich, dass Ekel und politische Orientierung sehr eng miteinander verbunden sind. Menschen, die sehr empfindlich auf Ekel erregende Bilder, beispielsweise von körperlichen Ausscheidungen, Blut oder Überresten von Tieren reagieren, sind politisch eher rechts angesiedelt. Sie machen sich Gedanken über körperliche und spirituelle Reinheit und sind zum Beispiel auch eher gegen Abtreibungen und Ehen von homosexuellen Menschen. Weiter lesen …

25 Jahre Mauerfall: Merkel würdigt DDR-Bürgerrechtsbewegung

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat im Rückblick auf die Friedliche Revolution und den Mauerfall vor 25 Jahren die Bedeutung der Bürgerrechtsbewegung in der DDR gewürdigt. Die Bürgerrechtler hätten Mut bewiesen und auch anderen Menschen Mut gemacht, so Merkel in ihrem neuen Video-Podcast. "Und deshalb müssen wir ihnen ein sehr herzliches Dankeschön sagen. Sie waren im Grunde die Ermutiger für die vielen Hunderttausend und Millionen, die sich dann angeschlossen haben - zum Beispiel bei den friedlichen Montagsdemonstrationen." Weiter lesen …

Motorrad gut gepflegt in den Winterschlaf

Wer im kommenden Frühjahr keine unangenehmen Überraschungen erleben möchte, sollte sein Motorrad gut gepflegt überwintern lassen. Denn Rost, Frostschäden, platte Reifen und leere Batterien machen Krafträdern nach der kalten Jahreszeit zu schaffen. Nicht nur der Fahrspaß wird durch Standschäden gemindert, sondern auch der Wert des Fahrzeuges. Um Schäden vorzubeugen, hat der ADAC Tipps zusammengestellt, wie Motorräder jetzt richtig gepflegt und konserviert in den Winterschlaf geschickt werden können: Weiter lesen …

AfD-Vize Gauland fordert Henkel zum Parteiaustritt auf

Der stellvertretende Sprecher der AfD, Alexander Gauland, hat seinen Parteikollegen und Europaabgeordneten Hans-Olaf Henkel zum Parteiaustritt aufgefordert. "Wenn jemand sagt, dass er sich für die Partei schämt, dann muss er die Partei verlassen", sagte Gauland der "Bild-Zeitung". "Man kann nicht die Leute, die einen gewählt haben, in einem solchen Ton beschimpfen." Weiter lesen …

Darf man Wein schlürfen?

Drei Viertel der Deutschen empfinden es als unfein, Wein zu schlürfen. Lediglich ein Viertel hat damit kein Problem, wie jetzt eine repräsentative Umfrage zeigt. Dabei ist die Abneigung gegen das Schlürfen bei jüngeren Weintrinkern weitaus größer als bei älteren: 84 Prozent der Befragten unter 30 empfinden das Schlürfen als unpassend. Bei den Befragten zwischen 30 und 49 Jahren sind es noch 73 Prozent. Ab 50 empfinden es nur noch 69 Prozent der Befragten als unfein, Wein zu schlürfen. Generell empfinden es mehr Frauen (78 Prozent) als Männer (71 Prozent) unfein, Wein zu schlürfen. Weiter lesen …

Bundesländer erhöhen Einsatz im Kampf gegen Geldwäsche

Die Bundesländer haben im Kampf gegen Geldwäsche ihren Einsatz erhöht und verstärkt Bußgelder verhängt. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf eine Aufstellung des Bundesfinanzministeriums berichtet, verhängten die zuständigen Behörden im Jahr 2013 wegen Verstößen gegen das Geldwäschegesetz 137 Bußgelder. 2012 waren es laut der Liste nur sechs. Weiter lesen …

Schäuble kritisiert unionsinterne Initiative zum Abbau der kalten Progression

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die unionsinterne Initiative für eine Abschaffung der kalten Progression im Steuerrecht kritisiert. Auf die Frage der "Bild-Zeitung", was er von dem gemeinsamem Antrag von CDU-Mittelstandsgesellschaft und Christlich-Demokratischer Arbeitnehmerschaft (CDA) halte, sagte der Minister: "Ich bin schon lange der Meinung, dass die kalte Progression abgeschafft wird. Und es stört mich, dass die Initiatoren den Eindruck erwecken, das sei anders." Weiter lesen …

Senioren achten häufiger auf ausgewogene Kost

Senioren in Deutschland sind in puncto Ernährung besonders gesundheitsbewusst. Fast sechs von zehn der ab 70-jährigen Bundesbürger (58,0 Prozent) geben an, dass sie sehr darauf achten, sich ganzjährig ausgewogen und kalorienbewusst zu ernähren - unter allen Frauen und Männern in Deutschland ist der Anteil mit 46,4 Prozent erheblich niedriger, wie eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber" ergab. Weiter lesen …

Herzschrittmacher: Starke elektrische oder Magnet-Felder können die Taktgeber beeinträchtigen

Die Kunst von Herzschrittmachern ist, kleinste elektrische Impulse, die unser Herz schlagen lassen, zu verstärken. Das ist auch ihre Schwachstelle, denn von außen wirkende starke elektrische oder Magnet-Felder können diese Funktion stören. Bei alltäglichen elektrischen Geräten wie Bohrmaschinen, Küchenherd oder Wasch- und Spülmaschine reicht es, einen Abstand von etwa 30 Zentimetern einzuhalten, bei Handys wird 15 bis 20 Zentimeter Abstand empfohlen, erklärt Professor Hans-Joachim Trappe, Direktor der kardiologischen Klinik am Marien-Hospital Herne, in der "Apotheken Umschau". Weiter lesen …

Kritik an Billigung der Etatpläne von Rom und Paris durch EU-Kommmssion

Die Akzeptanz der Haushaltsplanungen von Frankreich und Italien durch die scheidende EU-Kommission ist bei deutschen Europa-Politikern auf scharfen Protest gestoßen. Der Vorsitzende des Europa-Ausschusses des Bundestags, Gunther Krichbaum (CDU) hat "kein Verständnis" für dieses Votum: "Entscheidungen dieser Tragweite müssen im Kollegenkreis besprochen werden", sagte er dem Nachrichtenmagazin "Focus". Es sei "eindeutig, dass die Haushaltungsplanungen von Frankreich und Italien die Bedingungen des Stabilitätspakts wieder nicht erfüllen." Weiter lesen …

IB BCE: Steuerabzüge steigen stärker als Tariflöhne

Die Steuerabzüge der Beschäftigen in der Chemieindustrie sind nach Berechnungen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) seit 2010 wesentlich stärker gestiegen als die Tariflöhne. Ein verheirateter Produktionshelfer verdiene aktuell zwar 12,52 Prozent mehr als vor vier Jahren, sagte der IGBCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis dem Nachrichtenmagazin "Focus". Seine Lohnsteuer habe sich allerdings im gleichen Zeitraum um 41,67 Prozent erhöht. Weiter lesen …

Nahles will Betriebsrenten ausweiten

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will eine stärkere Verbreitung von Betriebsrenten erreichen. Dazu will sie es Gewerkschaften und Arbeitgebern erleichtern, gemeinsam betriebene Versorgungseinrichtungen aufzubauen, wie aus einem Papier ihres Ministeriums hervorgeht, über das die F.A.Z. berichtet. Nach ihrem Plan sollen die Einrichtungen anschließend für allgemeinverbindlich erklärt werden. Weiter lesen …

Niederländisches Atomüll-Lager: Kommunen und NRW-Landesregierung sollen bis 5. Nov. Einsprüche erheben

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) weist darauf hin, dass nur bis zum 5. November 2014 Einsprüche gegen den Ausbau des zentralen niederländischen Atommüll-Lagers erhoben werden können. Der Verband appelliert an die Bevölkerung, aber auch an die Kommunen besonders in NRW, sowie an die NRW-Landesregierung, von diesem Recht unverzüglich Gebrauch zu machen. Ein Unfall im Atommüll-Lager in der niederländischen Provinz Zeeland mit Freisetzung hochradioaktiver Stoffe würde auch die Bevölkerung im Bundesgebiet betreffen. Besonders betroffen wäre dabei sicherlich auch die Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen. Zum Erheben von Einsprüchen hat der BBU einen Sammeleinspruch verfasst. Weiter lesen …

Juncker-Kommission tritt Amt an

In Brüssel nimmt am Samstag die neue EU-Kommission unter der Führung des früheren luxemburgischen Premierministers Jean-Claude Juncker offiziell ihre Arbeit auf. "Ab heute werden mein Team und ich hart daran arbeiten, den von uns versprochenen Neubeginn für Europa zu schaffen", erklärte der neue Kommissionspräsident Juncker. Weiter lesen …

Bahngewerkschaft EVG bietet Lokführern Kooperation an

Vor dem Hintergrund der am Sonntagabend auslaufenden Streikpause der Lokführergewerkschaft GDL hat der Vorsitzende der konkurrierenden Bahngewerkschaft EVG, Alexander Kirchner, die GDL zur Kooperation eingeladen: "Kommt in die Verhandlungskommission und lasst uns gemeinsam mit der Bahn verhandeln. Davon profitieren alle unsere Mitglieder", sagte Kirchner dem Nachrichtenmagazin "Focus". Weiter lesen …

Zu viele Werbeanzeigen bringen User zur Weißglut

Mehr als die Hälfte der Konsumenten schiebt einen geplanten Kauf hinaus, wenn zu viele Werbeanzeigen für ein Produkt oder eine Dienstleistung angezeigt werden. Wenn eine Anzeige bis zu fünf Mal zu sehen ist, nervt das die Rezipienten bereits - bei bis zu zehn Mal schlägt die Genervtheit in Wut um. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von InSkin Media in Kooperation mit RAPP Media. Weiter lesen …

Loben gegen Lügen

"Und die Moral von der Geschicht ..." lässt Kinder häufig ziemlich kalt. Zum Beispiel, wenn falsches Verhalten in einer Erzählung bestraft wird, wie etwa bei "Pinocchio". Dem kleinen Holzjungen wächst beim Lügen bekanntlich eine lange Nase. Weiter lesen …

Gegen explodierende Wohnnebenkosten: Die Deutschen sparen beim Heizen

Die Wohnnebenkosten steigen seit Jahren und werden zu einer immer größeren Belastung für die Privathaushalte. Vor allem steigende Energiepreise machen den Mietern und Eigentümern zu schaffen. Um die Nebenkosten trotzdem so gering wie möglich zu halten, machen 93 Prozent der Deutschen Abstriche beim Heizen. Das ergab eine repräsentative Umfrage von ImmobilienScout24 unter 1.035 Teilnehmern. Weiter lesen …

Hightech-System liest Gedanken von Robotern

Das neue Visualisierungssystem "Measurable Virtual Reality" (MVR) kann nachvollziehbar machen, wie Roboter ihre Entscheidungen treffen. Dieses System wurde von Forschern am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt und stellt zum Beispiel die Routen dar, aus denen der Roboter auswählt, und die Hindernisse, die er wahrnimmt. Weiter lesen …

Karneval: Fremd-Flirten des Partners ist für fast jeden Zweiten okay

Deutsche sind keineswegs so große Flirt-Muffel wie angenommen: Für 39 Prozent der Frauen ist es okay, wenn sich der Partner auf eine karnevalistische Kurz-Romanze einlässt. Bei Männern ist die Zustimmung noch größer - hier sind sogar 46 Prozent mit einem Karnevals-Flirt ihrer Partnerin einverstanden. Dies ist das Ergebnis einer Befragung, die die Top-5-Singlebörse bildkontakte.de unter ihren mehr als drei Millionen Mitgliedern anlässlich der "fünften Jahreszeit" durchgeführt hat. Weiter lesen …

Chris de Burgh lebte als Zwölfjähriger spartanisch: Ohne Heizung, Licht und Strom

Sänger und Songwriter Chris de Burgh wuchs eine Zeit lang recht spartanisch auf, als er im Alter von zwölf Jahren mit seinen Eltern in ein altes irisches Schloss einzog. "Wir hatten keine Möbel, keine Heizung, kein Licht, keinen Strom und kein fließendes Wasser", sagte der 66-Jährige in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Wir schliefen in Schlafsäcken vor dem Feuer im Kamin auf dem nackten Boden. Aber wir waren zäh. Und wir wurden zu Landwirten. Ich lernte, Kühe zu melken, Schafe zu hüten und bei Viehgeburten zu helfen. Irgendwann machten wir aus dem Anwesen ein kleines Landhotel. Und ich unterhielt dann die Gäste auf der Gitarre." Weiter lesen …

AfD-Chef Lucke kündigt Ausschlussverfahren gegen Hooligan-Sympathisanten an

Bernd Lucke, Parteisprecher und -vorstand der Alternative für Deutschland (AfD), kündigt Ausschlussverfahren gegen Parteimitglieder an, die mit gewalttätigen Demonstranten und Hooligans sympathisieren. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Lucke: "Sowohl Hans-Olaf Henkel als auch ich haben mehrfach betont, dass jedes Mitglied, das mit diesen gewalttätigen Demonstrationen sympathisiert, billigt, teilnimmt oder gar unterstützt mit einem Ausschlussverfahren zu rechnen hat." Weiter lesen …

Rot-rot-grüne Regierung in Thüringen verletzt nach Ansicht von Stasi-Unterlagen-Chef Jahn die Gefühle der Opfer der SED

Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes, Roland Jahn, hat die geplante rot-rot-grüne Koalition in Thüringen unter einem linken Ministerpräsidenten kritisiert. Jahn sagte der in Cottbus erscheinenden "Lausitzer Rundschau": "Die Politiker in Thüringen sollten schon wissen, dass die Opfer der SED-Diktatur sich verletzt fühlen, wenn dort ein linker Ministerpräsident regiert, egal wie er heißt." Denn die Linkspartei sei bis jetzt nicht als eine Partei wahrgenommen worden, "der es mit der Aufarbeitung wirklich ernst ist". Weiter lesen …

Grünen-Chef Özdemir: "Deutschland muss mehr Verantwortung in der Welt übernehmen"

"Die Bundesrepublik muss mehr Verantwortung in der Welt übernehmen", sagt der grüne Parteichef Cem Özdemir in einem Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen. Hier stimme er Aussagen von Bundespräsident Joachim Gauck beim Sicherheitskongress in München zu. Themen seien zum Beispiel der Klimaschutz oder die Bekämpfung der Ebola-Seuche, die viel zu spät begonnen habe. Weiter lesen …

Außenminister: Russland muss Bekenntnis zur Einheit der Ukraine Taten folgen lassen

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat an Russland appelliert, seinem Bekenntnis zur Einheit der Ukraine auch Taten folgen zu lassen. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärte Steinmeier: "Letztlich hat es Russland in der Hand zu entscheiden, welche Beziehungen es mit uns haben möchte." Er nannte es einen "wichtigen Schritt", dass die Regierung in Moskau ihre Möglichkeiten nutze, um zu einer vollständigen Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu kommen, deren Ziel die friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts ist. Weiter lesen …

CSU verstärkt Blockade gegen Frauenquote-Gesetz

Im Streit um den Gesetzentwurf zur Einführung einer Frauenquote hat die CSU ihren Widerstand gegen Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) erneuert. "Der jetzige Vorschlag von Frau Schwesig ist nicht für eine Zustimmung geeignet", sagte Max Straubinger, parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Bundestag, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Mißfelder: Alleingänge zur Anerkennung Palästinas nicht hilfreich

Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Philipp Mißfelder, lehnt eine Anerkennung eines Staates Palästina durch einzelne Staaten ab. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Mißfelder: "Eine unilaterale Anerkennung Palästinas durch einzelne Staaten ist der falsche Ansatz." Es sprächen "rechtliche Bedenken dagegen", erläuterte der CDU-Politiker, vor allem aber würden "so die Streitpunkte zwischen den Palästinensern und Israel nicht gelöst". Mißfelder warnte in diesem Zusammenhang sogar vor einer Verschärfung des Konflikts: "Letztlich kann eine solche einseitige Anerkennung sogar den gesamten politischen Prozess in der Region gefährden", erklärte er. Weiter lesen …

Nahostreporter Jörg Armbruster fürchtet, dass der Arabische Frühling in einer Tragödie endet

Die Staatengemeinschaft reagierte lange kopflos auf die Errichtung eines Islamischen Kalifats in Syrien und Irak. Der ehemalige ARD-Nahostkorres-pondent Jörg Armbruster kritisiert, dass der Westen die geistige Nähe zwischen dem wahabitischen Islam Saudi-Arabiens und dem IS übersieht. Als Ordnungsmacht falle der Westen aus. Nur Riad und Teheran könnten ein Übergreifen des sunnitisch-schiitischen Konfliktes auf weitere Staaten verhindern. Syrien und dem Irak drohe so oder so der Zerfall. Weiter lesen …

Keller kritisiert Ende des Seenotrettungsprogramms "Mare Nostrum"

Mit scharfen Worten hat die Grünen-Europaabgeordnete Ska Keller das Ende des italienischen Rettungsprogramms "Mare Nostrum" für Flüchtlinge im Mitttelmeer kritisiert. "Bundesinnenminister Thomas de Maizière und seine europäischen Amtskollegen wissen ganz genau, dass die meisten Flüchtlinge gezwungen sind, den lebensgefährlichen Weg über das Mittelmeer zu nehmen", sagte Keller der "Frankfurter Rundschau" . "Wenn `Mare Nostrum` jetzt abgelöst wird durch einen Frontex-Einsatz zur Bekämpfung irregulärer Migration kommt das einem Todesurteil für viele Flüchtlinge gleich", sagte sie. Weiter lesen …

BKA rechnet 1.000 Personen der islamistischen Terrorszene zu

Das Bundeskriminalamt (BKA) rechnet insgesamt 1.000 Menschen in Deutschland zum "islamistisch-terroristischen Personenpotenzial". Das sagte BKA-Präsident Jörg Ziercke der "Welt". Er warnt angesichts des Terrors der Organisation Islamischer Staat vor Anschlägen in Deutschland durch Einzeltäter. "Derzeit geht die größte Gefahr islamistisch-terroristischer Anschläge von fanatisierten Einzeltätern oder Kleinstgruppen aus", sagte Ziercke. Weiter lesen …

Dreharbeiten zur SWR-Kinokoproduktion "Die dunkle Seite des Mondes"

Wer bestimmt die Regeln, nach denen in unserer Gesellschaft gespielt wird? Und was passiert, wenn man deren Grenzen überschreitet? Wenn man das Gleichgewicht verliert auf dem schmalen Grat zwischen einer scheinbar intakten Fassade und dem unkontrollierten Durchbrechen verborgener Instinkte? So ergeht es Urs Blank in "Die dunkle Seite des Mondes". Von seinen angestammten Jagdgründen - seinem Beruf, der ihn als so skrupellosen wie erfolgreichen Anwalt der Hochfinanzwelt zu einem angesehenen Mitglied der Gesellschaft gemacht hat - hin zum Leben abseits aller Konventionen ist es für ihn nur ein kurzer Trip mit einem halluzinogenen Pilz. Der völlig unerwartet seine dunkle Seite zum Vorschein bringt und damit alles in Frage stellt, was und wer Urs Blank bislang war. Weiter lesen …

Schauspieler Mads Mikkelsen: "Ich bin James Bond unendlich dankbar!"

Berühmt wurde der 48-jährige Däne Mads Mikkelsen mit den markanten Gesichtszügen als Bösewicht im James-Bond-Film "Casino Royal" (2006). "Ich bin James Bond unendlich dankbar", erklärte er im Sky-Talk-Interview mit dem aktuellen "Lufthansa Magazin", denn mit diesem Film sei er weltweit bekannt geworden. Seitdem feierte er Erfolge in internationalen Produktionen wie "Coco Chanel & Igor Strawinsky" (2009), dem Action-Abenteuer "Kampf der Titanen" (2010) sowie im preisgekrönten Historiendrama "Die Königin und der Leibarzt" von 2012. Im selben Jahr gewann Mikkelsen in Cannes die Goldene Palme als bester Darsteller für seine Rolle in "Die Jagd", zurzeit ist er im Action-Western "The Salvation" in den Kinos zu sehen. Weiter lesen …

Pink Floyd - "ein würdiges Ende" mit neuem Album

Am Freitag, 7. November erscheint nach 20 Jahren ein neues Album der Kultband Pink Floyd - das 15. Studioalbum bei der Warner Music Group -, wird es zugleich auch das letzte sein? "Ich fürchte ja", verrät Pink-Floyd-Drummer Nick Mason im exklusiven SWR3-Interview. "Es gibt kein übriges Material mehr in den Archiven." Für Sänger David Gilmour ist "The Endless River" ein "würdiges Ende". Weiter lesen …

Videos
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO²) verschwiegen wird
AdSuG.18 - Völkische Kultur: Gefährliche Ideologie?
Anastasiabewegung & die Erlösung der Welt?
Termine
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
The FORCE Seminar - Die Macht in dir
36318 Schwalmtal
15.11.2019 - 17.11.2019
LUBKI Basiskurs „Der Junge Krieger“
01277 Dresden
22.11.2019
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Gern gelesene Artikel
Anthoine Hubert beim Formel-2-Rennen in Spielberg 2019
Formel-2-Fahrer Anthoine Hubert stirbt bei Unfall in Spa
Statistik 1 - Quelle: statista.de
Vor- und Nachteile des Online-Shoppings
Gedenktafel „Im Gedenken an alle Opfer der Pädophilie“ in Charleroi
Der Kreis schließt sich: Pizzagate, Dutroux-Netzwerk und die deutsche Polit-Elite
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
So kann jeder Geld von Ihrem Konto abbuchen
Bild: sparkie / pixelio.de
Vor- und Nachteile vom Autofahren
Angriff auf Deutschland
Angriff auf Deutschland - Hintergründe der Masseneinwanderung
Bild: Screenshot Youtube Video "Bargeldverbot und RFID Chip für jeden! Was plant die Bundesregierung"
Publizist Schrang: Warum die AfD „das Letzte“ ist!
Bild 1: ©istock.com/vadimguzhva
Ungewöhnliche Hobbys – Womit vertreiben wir unsere Zeit am liebsten?
Immer mehr Kinder werden ohne Hand gebohren (Symbolbild)
Auch im Kreis Euskirchen mehrere Kinder ohne Hand geboren
Poppers-Fläschchen
Legale Mischungen - Das darf in Deutschland konsumiert werden und das nicht!
Blair Witch Project DVD Cover
Der Blair-Witch-Kult und seine Fakten
Greta Thunberg vor dem schwedischen Parlamentsgebäude in Stockholm, August 2018
Greta und die Fridays for Future: Wenn Verschwörungstheorien wahr werden – Teil 2
Bild: Matthias Preisinger / pixelio.de
Mehrwertsteuer-Rückerstattung – Für wen gilt es und wie geht es?
1944: Deutsche Kriegsgefangene in Moskau
Russland: Letzter deutscher Kriegsgefangener freigelassen