Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. Mai 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

Zweiter Journalist in Bangkok erschossen

Reporter ohne Grenzen (ROG) ist bestürzt über den Tod des freien Fotografen Fabi Polenghi am Morgen des 19. Mai in der thailändischen Hauptstadt Bangkok. Der italienische Journalist ist beim Angriff der thailändischen Armee auf die Rothemden von Kugeln getroffen worden. Bei der Militäroffensive wurden außerdem ein niederländischer Reporter und ein US-amerikanischer Dokumentarfilmer verletzt. Weiter lesen …

Unterseeboot "U31" vor anspruchsvollen Aufgaben

Das Unterseeboot "U31" wird am Dienstag, den 25. Mai, seinen Heimathafen Eckernförde in Richtung Mittelmeer verlassen. Vor der Teilnahme an der Operation "Active Endeavour" (OAE) stehen noch eine Sonarerprobung im Skagerrak und die Teilnahme am internationalen Manöver "Swordfish" der Portugiesischen Marine auf dem anspruchsvollen Programm. Weiter lesen …

Hochtief droht Verlust von Lufthansa-Auftrag

Deutschlands größtem Baukonzern Hochtief droht ein herber Rückschlag. Die Lufthansa erwägt, die Zusammenarbeit mit dem Essener Konzern auf den Flughäfen Frankfurt am Main und München einzuschränken. Betroffen wäre nach Informationen der Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe (Donnerstagausgabe) fast jeder zweite der rund 400 Mitarbeiter an den Standorten. Damit drohen betriebsbedingte Kündigungen. Hintergrund sind heftige Preisverhandlungen. Weiter lesen …

Netbooks für den beruflichen Einsatz

Der Hype um das iPad verdrängt das Netbook aus dem Fokus der Öffentlichkeit. Zu Unrecht, meint das IT-Profimagazin iX in seiner aktuellen Juni-Ausgabe. Gerade für Profis ist das Netbook eine lohnende Anschaffung, wollen sie beim mobilen Arbeiten doch weder auf eine Tastatur noch auf die sonstigen Vorzüge eines "richtigen Rechners" verzichten. Weiter lesen …

Bio-Ziegel aus Bakterien, Sand und Urin

Eine US-amerikanische Professorin für Architektur hat eine neue Generation von nachhaltigen Bauziegeln erfunden. Die Öko-Ziegel bestehen aus Bakterien, Sand und Harnstoff - einem Hauptbestandteil von Urin - und brauchen nicht gebrannt werden, sondern entstehen aufgrund chemischer Reaktionen bei Zimmertemperatur. Weiter lesen …

Sanyo stellt 3D-Beamer für engen Raum vor

Der Elektronikkonzern Sanyo hat einen Ultrakurz-Fokus-Projektor angekündigt, der mit nur 32 Zentimetern die laut Hersteller kürzeste Projektionsdistanz der Welt bietet. Damit kann das Gerät auch dann noch sinnvoll große Bilder darstellen, wenn es unmittelbar vor seiner Projektionsfläche steht. Außerdem ist der PDG-DWL2500J laut Unternehmen "3D-Ready", womit er laut Sanyo neue Möglichkeiten beispielsweise in Werbung und Unterhaltung eröffnet. Weiter lesen …

3D ohne Brille

Forscher des Unternehmens 3M haben eine Technologie für dreidimensionale Darstellungen erfunden, die das Tragen einer 3D-Brille überflüssig macht. Sie soll vor allem bei Mobiltelefonen, Spielkonsolen und kleinen Netbooks zum Einsatz kommen. Die 3M-Wissenschaftler haben hierfür eine neuartige optische Folie erdacht, die in das Display integriert werden kann. Diese Folie lenkt das Licht um und ermöglicht so einen räumlichen Effekt. Weiter lesen …

EU-Kommission räumte bereits 2004 Versagen bei griechischem Euro-Beitritt ein

Dass Griechenland 2001 trotz falscher Defizitzahlen Mitglied der Euro-Zone werden durfte, lag auch daran, dass das EU-Statistikamt Eurostat die griechischen Haushaltsstatistiken nur schlampig überprüft hatte. Wie stern.de, die Onlineausgabe des Hamburger Magazins stern berichtet, räumte dies die EU-Kommission, zu der Eurostat gehört, bereits im Dezember 2004 in einer Mitteilung an das Europaparlament und den Ministerrat ein. Weiter lesen …

Atomkraftgegner: Wir lassen uns nicht kriminalisieren

Zu den Äußerungen des niedersächsischen Innenminister Schünemann, beim diesjährigen Castor-Transport seien mehr gewalttätige Proteste zu erwarten, erklärt Luise Neumann-Cosel, Sprecherin der Anti-Atom-Initiative X-tausendmalquer: "Der Widerstand gegen den Castor-Transport nach Gorleben wird in diesem Jahr besonders groß und entschlossen - und besonders gewaltfrei sein. Die riesigen Anti-Atom-Aktionen der vergangenen Monate haben gezeigt, wie breit die Bewegung und wie bunt der Protest gegen die Hochrisikotechnologie Atomkraft inzwischen ist." Weiter lesen …

Bayern sind Deutsche Meister im Motorradfahren

In Süddeutschland wird überdurchschnittlich häufig Motorrad gefahren. In den Stadtstaaten und in den östlichen Bundesländern hingegen lässt die Begeisterung für Bikes merklich nach. Dies geht aus einer aktuellen Untersuchung hervor, die der ACE Auto Club Europa am Mittwoch in Stuttgart veröffentlichte. Deutlich bestätigt die ACE-Studie einen bestimmten Trend: Während das Alter von Motorrädern und Motorradfahrern seit Jahren stetig steigt, sinkt die Zahl der Motorradunfälle langsam aber sicher. Weiter lesen …

Brasilien: Indigene und Aktivisten protestieren gegen Staudamm

Ungefähr 850 Menschen protestierten am Montag in Brasiliens Hauptstadt Brasília gegen den Belo Monte Staudamm, der im brasilianischen Amazonas entstehen soll. Belo Monte wäre einer der größten Staudämme weltweit. Er würde große Landflächen überfluten, Teile des Xingu Flusses austrocknen und Fischbestände reduzieren, von denen unter anderem die Kayapó, Arara, Juruna, Araweté, Xikrin, Asurini und Parakanã Indianer abhängen. Weiter lesen …

Tödliche Badeunfälle: Mehr als jeder Dritte schwimmt in Gewässern ohne offizielle Badestelle

Im vergangenen Jahr ertranken rund 500 Menschen in deutschen Gewässern. Auch im Ausland unterschätzen zahlreiche Urlauber die Gefahren im Meer. In der Saison 2009 starben auf Mallorca in nur zwei Wochen acht Deutsche beim Schwimmen. Häufiger Grund für tödliche Badeunfälle: Oftmals wissen Schwimmer zu wenig über die Gefahren und sie sind zu unvorsichtig. Weiter lesen …

Meer sticht Berge

Lieber Watt- als Bergwandern, lieber Kutter- als Seilbahnfahren - das sind offenbar die Vorlieben der Deutschen, geht es um Urlaubsziele im eigenen Land. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der "Apotheken Umschau" nach ihren bevorzugten Urlaubsregionen in Deutschland befragt, gaben die meisten Männer und Frauen als Ziel Ost- und Nordsee an (Ostsee: 45,9 %; Nordsee: 43,4 %). Weiter lesen …

Film zieht Facebook-Gründer durch den Kakao

Ein neuer Hollywoodfilm zieht Facebook-Grüner Mark Zuckerberg ordentlich durch den Kakao. Wie TimesOnline berichtet, produziert Schauspieler Kevin Spacey derzeit den Streifen "The Social Network" - basierend auf einer Buchvorlage von Ben Mezrich - in dem Zuckerberg als skrupelloser, nicht vertrauenswürdiger Sexbesessener dargestellt wird. Regie führt David Fincher. Laut dem Times-Bericht soll "The Social Network" im Oktober veröffentlicht werden. Weiter lesen …

1. Quartal 2010: Abbau der Erwerbstätigkeit verlangsamt sich

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hatten im ersten Quartal 2010 rund 39,8 Millionen Erwerbstätige ihren Arbeitsort in Deutschland, 107 000 Personen oder 0,3% weniger als vor einem Jahr. Damit hat sich der Personalabbau verlangsamt, nachdem im vierten Quartal 2009 die Zahl der Erwerbstätigen noch um 158 000 Personen oder 0,4% unter dem Vorjahresergebnis gelegen hatte. Weiter lesen …

Schwarz-Gelb stürzt auf Zehn-Jahres-Tief

Nach der Wahlniederlage der CDU/FDP-Regierung in Nordrhein-Westfalen ist die Zustimmung zu Union und FDP auch bundesweit eingebrochen. Im stern-RTL-Wahltrend sackte die Union im Vergleich zur Vorwoche um 3 Prozentpunkte auf 32 Prozent ab, die FDP fiel um einen Punkt auf 6 Prozent. Gemeinsam erreichen Union und FDP damit nur noch 38 Prozent. Weiter lesen …

Union streitet über Gesundheitsmilliarden aus Steuergeld

Im Ringen um Ausgabensenkungen des Staates ist innerhalb der Union ein Streit um die Steuerzuschüsse für die gesetzliche Krankenversicherung entbrannt. Der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsbundestagsfraktion, Jens Spahn (CDU), wandte sich entschieden gegen Vorschläge aus den eigenen Reihen, die gesetzlich festgelegte Steigerung des Steuerzuschusses in Höhe von 1,5 Milliarden Euro jährlich auszusetzen. Weiter lesen …

WAZ: "Fouls gehören zum Fußball"

Gestern musste sich der allwissende Boris Becker im Fall "Boateng gegen Ballack" melden: "Das war ein böses, bewusstes Foul", schimpfte Becker, Tennis-Legende und Hobby-Kicker in Personalunion. "Jeder hat gesehen, dass es kein Fehltritt war, wie er in jedem Spiel passieren kann." Weiter lesen …

Mario Adorf gibt Walen eine Stimme!

ernationale Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS erhält attraktive und renommierte Unterstützung bei ihren Bemühungen, Walfangaktivitäten weltweit zu beenden und Wale besser zu schützen. Mario Adorf, Schauspieler und Walhelfer, ist Protagonist des neuen aufrüttelnden Spots der WDCS, der im TV, Kino und im Internet einsetzbar ist. Die markante, fesselnde Erzählerstimme des bekannten Schauspielers trägt den Zuschauer durch die schonungslose und leider reale Geschichte von "Jenny". Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Die letzte Chance für den Euro

Die Brandmauer zwischen Geld- und Fiskalpolitik ist durch die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), Staatsanleihen zu kaufen, brüchig geworden. Um nun zu verhindern, dass es zu deutlich beschleunigter Inflation im Euroraum kommt, muss ein harter Konsolidierungskurs der nationalen Regierungen folgen. Der Spielball liegt im Feld der Finanzpolitik. Weiter lesen …

Frankfurter Neue Presse: Über die geplante Finanztransaktionssteuer

Freilich sollte die Bevölkerung keine Wunder im Kampf gegen die "Spekulanten" erwarten. Denn Regierungen und Notenbanken stopfen ihnen doch im Kampf gegen die Krise weiterhin alle Taschen mit Geld voll. Und wollen gleichzeitig mit solchen Steuern, strengeren Regeln unter anderem für Banken und Hedge-Fonds sowie Verboten etwa von Leerverkäufen verhindern, dass sie mit diesem Geld offensichtliche Schwachpunkte am Markt angreifen. Das gleicht der Quadratur des Kreises - doch irgendeinen Landeplatz weltweit werden Heuschrecken stets finden. Weiter lesen …

Neues Deutschland: Prüf-Bluff

Die Koalition hat sich nach ihrem bislang strikten Nein zur Finanztransaktionssteuer nun zu etwas Entgegenkommen durchgerungen: Sie will diese Forderung der Opposition zumindest mal prüfen, damit vor allem die SPD Schwarz-Gelb in Sachen Euro-Rettungsgesetz nicht im Regen der Unpopularität stehen lässt. Das Manöver ist durchsichtig, denn das Prüfergebnis wird - ätsch - wieder im alten Nein bestehen. Weiter lesen …

Gefährliche Chemikalien: Haushaltsmittel richtig verwenden und lagern

Gefahrstoffe befinden sich auch in Putz- und Desinfektionsmitteln, Abflussreinigern, Farben, Lacken, Sprays und Sprühflaschen. Handelsübliche Haushaltsmittel enthalten oft Chemikalien und damit häufig unterschätzte Risiken - besonders für Kinder. "Viele Produkte für den Hausputz können Vergiftungen, Verätzungen, Allergien und Reizungen an Haut und Atemwegen auslösen", erklärt Werner Lüth, Experte für Arbeitssicherheit bei TÜV Rheinland. Weiter lesen …

Neue OZ: Schachzug eines Häftlings

Häftlinge, die in russischen Gefängnissen in den Hungerstreik treten, werden von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Im Fall Michail Chodorkowski ist das anders: Der frühere Oligarch, seit 2003 in Haft und für viele wegen seiner kritischen Haltung in der Opferrolle, dürfte auf den Kreml einigen Druck ausüben. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Steuerschraube mit Grenzen

Allmählich machen die Politiker ernst. Zumindest der gestrige Beschluss der EU-Finanzminister, Hedge Fonds einer Aufsicht zu unterwerfen, setzt den Spekulanten Grenzen. Denn Hedge Fonds brauchen die Intransparenz, damit sie wirklich erfolgreich sind. Müssen sie ihre Strategien und Risiken offen legen, dann können sie die Entwicklungen an den Märkten nicht mehr so beeinflussen, wie das bisher möglich war. Weiter lesen …

Neue OZ: Dynamisch dank schwachem Euro

Einen BMW zu besitzen ist für viele Autofahrer etwas Besonderes. Die Marke selbst nimmt für sich in Anspruch, ihren Kunden ein sportlich-dynamisches Image zu vermitteln. Deshalb sind die betagten Fahrzeuge mit dem weiß-blauen Logo im Jahr der Abwrackprämie nicht in heimischen Schrottpressen, sondern vorzugsweise bei jungen Heißspornen in Osteuropa gelandet. Weiter lesen …