Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

18. Mai 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

TNT will nur noch an drei Tagen Post ausliefern

TNT-Chef Peter Bakker will die Postzustellung von sechs auf drei Tage beschränken. "In Deutschland und den Niederladen zwingt der Staat die Post dazu, an sechs Tagen Briefe zuzustellen. Ich halte das für Unsinn. Das ist teuer und für die meisten Kunden nicht notwendig", sagte Bakker der Tageszeitung "Die Welt" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Google sagt Lenas Sieg in Oslo voraus

Die Internetsuchmaschine Google ist davon überzeugt, dass die deutsche Kandidatin Lena Meyer-Landrut den Eurovision Song Contest 2010 gewinnen würde, wenn heute die Entscheidung wäre. Das Unternehmen wertete dafür die Suchanfragen für die Kandidaten aus, die nicht aus dem jeweiligen Heimatland gestellt werden. Demnach wäre Lena derzeit mit 347 Punkten die eindeutige Gewinnerin. Weiter lesen …

Claus Vogt warnt: "Die Inflation vernichtet in acht Jahren die Hälfte der aktuellen Geldvermögen!"

Claus Vogt, Chefanalyst der quirin bank AG, sieht in den nächsten Jahren eine immense Inflationswelle auf Europa zurollen. "Zur kurzfristigen Abmilderung der Folgen geplatzter Spekulationsblasen wird aktuell in großem Stil Geld gedruckt. Diese staatlichen Marktmanipulationen haben zwar einen kurzfristigen positiven Effekt, führen dauerhaft aber zu einem massiven Anstieg der Inflationsrate. Dies wird in den nächsten acht Jahren die Hälfte des deutschen Sparvermögens vernichten", erläuterte der 47-Jährige am Sonntag in der aktuellen Talkrunde bei Anne Will zum Thema "Euro fällt, Kasse leer - sind wir bald alle pleite? Weiter lesen …

DJV kritisiert Akkreditierung zur Ski-WM 2011

Der Deutsche Journalisten-Verband hat sich gegen die Akkreditierungspraxis zur Ski-Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen ausgesprochen. Es gehe nicht an, dass Journalistinnen und Journalisten aus dem In- und Ausland ohne jeden Verdacht sicherheitsüberprüft werden sollten, die über die Ski-WM berichten wollten, kritisierte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. Weiter lesen …

FDP-Generalsekretär Lindner attackiert DGB-Chef

FDP-Generalsekretär Christian Lindner hat den Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Michael Sommer, im Streit um die Finanzmarktabgabe scharf kritisiert. "Der DGB sollte sich nicht zum Helfershelfer polemischer Oppositionspolitik degradieren lassen", zitiert die "Rheinische Post" (Mittwochausgabe) aus einem ihr vorliegenden Brief Lindners an Sommer. Weiter lesen …

Kanadas Papierindustrie vereinbart Einschlagstopp

In Kanada wird heute eine Urwaldfläche fast so groß wie Deutschland für die kommenden drei Jahre vor den Kettensägen der Holzindustrie geschützt. Von dem Einschlagstopp in den unberührten Lebensräumen profitieren unter anderem bedrohte Arten wie Bären, Wölfe und Karibus. Der Urwald Kanadas formt zusammen mit den Wäldern Skandinaviens, Russlands und Alaskas das größte Waldökosystem der Nordhalbkugel. Weiter lesen …

Frauen und Frankfurter sind die besseren Autofahrer

"Frau am Steuer, das wird teuer!" - Ganz im Gegenteil, wie die aktuelle Auswertung der Europcar Schadenstatistik 2009 zeigt. Europas größter Autovermieter hat herausgefunden, dass Frauen hinter dem Lenkrad eines LKW deutlich geringere Schäden verursachen als Männer. Und auch in 2010 sind die sichersten Mietwagenfahrer in Frankfurt unterwegs. Weiter lesen …

Wie schmeckt die Welt?

Schon mit wenigen Monaten tun es alle Babys: Sie nehmen in den Mund, was in erreichbarer Nähe ist, ob ihre Hände, Spielzeug oder Kleidungsstücke. Besorgte Eltern versuchen dann nicht selten, stattdessen den sauberen Schuller anzubieten. Weiter lesen …

Vater von Michael Ballack zum WM-Aus seines Sohnes

Die in Chemnitz erscheinende "Freie Presse" hat am Montag mit dem Vater von Michael Ballack über das tragische WN-Aus seines Sohnes gesprochen: Drei Worte fand Stephan Ballack für seine Gemütslage: "Schlecht, bitter, traurig. Ich kann das gar nicht in Worte fassen. Michael hat bisher zwei überragende Weltmeisterschaften gespielt. Eine dritte war ihm leider nicht vergönnt. Dabei war sein Körper erstklassig in Schuss." Weiter lesen …

Lena ist die neue Album-Königin

Das gibt Mut für Oslo: Deutschlands Grand-Prix-Hoffnung Lena Meyer-Landrut schnellt mit ihrem Erstlingswerk „My Cassette Player“ von null auf eins der Album-Charts von media control. Die 18-jährige Hannoveranerin, die sich auf ihrer Platte einfach nur Lena nennt, bestätigt ihren Erfolg in den Single-Charts: Dort stieg sie nach ihrem Sieg bei der Casting-Show „Unser Star für Oslo“ gleich mit drei Titeln unter den besten Fünf ein. Weiter lesen …

2.000-Milliarden-Programm in der EU-Planung der Finanzminister

Die EU-Finanzminister tagen derzeit in Brüssel. Aus Teilnehmerkreisen wird berichtet, dass teilweise chaotische Zustände herrschen. Eine Krisensitzung nach der anderen: Der Euro fällt auf den tiefsten Stand seit vier Jahren. Der gesundheitlich schwer angeschlagene Finanzminister Schäuble, so wird aus Brüssel berichtet, plädiert für das größte Sparprogramm in Europa nach dem Krieg, um den Euro mit allen Mitteln zu retten. Die Konsolidierung der Haushalt tritt die größten Kostenträger wie Arbeit und Soziales. Die Gewerkschaften in der EU und die Linksparteien werden mit Sicherheit die Menschen auf die Straßen bringen, um dieses "Sparprogramm" zu verhindern. Weiter lesen …

Chef-Haushaltspolitiker der Union fordert Pkw-Maut

Der führende Haushaltspolitiker der Unionsfraktion im Bundestag dringt darauf, zügig eine Pkw-Maut auf deutschen Straßen einzuführen. "Ob man sie nun Pkw-Maut, elektronische Pkw-Vignette oder schlicht Straßenbenutzungsgebühr nennt, ist einerlei: Ich kann mir so etwas auf jeden Fall sehr gut vorstellen", sagte der haushaltspolitische Sprecher Norbert Barthle der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Eine Lanze gegen die Vernunft

Die Nachricht des Tages bestand am Montagvormittag aus drei Worten: "WM ohne Ballack". Das war garantiert die am meisten gebrauchte Formulierung in Telefonaten, E-Mails, SMS-Nachrichten, Twitter-Beiträgen oder in Internetforen bundesweit. Da war plötzlich der schwache Euro nebensächlich, die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko irgendwie viel zu weit weg. Weiter lesen …

Unions-Fraktion will Finanztransaktions-Steuer

Die Union bewegt sich im Streit um die Finanztransaktions-Steuer auf die SPD zu und brüskiert damit den Koalitionspartner FDP. "Sollte der Finanzplatz London mit einbezogen werden, ist für uns auch eine europäische Finanztransaktionssteuer vorstellbar", sagte der Vize-Fraktionschef der Union im Bundestag, Michael Fuchs, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

SPD-Chef: NRW-Koalition mit den Linken wäre eine Art bildungspolitischer Maßnahme für den Westen

Sachsens SPD-Partei- und Fraktionschef Martin Dulig hat sich zufrieden über die Koalitionsdebatte mit der Linken in Nordrhein-Westfalen gezeigt. "Wenn man gehässig wäre, würde ich mich freuen, wenn es im Westen endlich mal eine Koalition mit den Linken gäbe", so Dulig gegenüber der "Leipziger Volkszeitung". "Man könnte den Freunden im Westen sagen: Das tut denen auch mal gut." Weiter lesen …

WAZ: Anerkennung Schwerbehinderter - Ungleichbehandlung

Gleiches gleich und Ungleiches ungleich zu behandeln, diese goldene Regel für Gerechtigkeit ist in NRW bei der Anerkennung von Schwerbehinderungen anscheinend außer Kraft gesetzt. Die offensichtliche Ungleichbehandlung trägt skandalöse Züge, wenn der Wohnort über den amtlich festgelegten Grad einer Beeinträchtigung mitentscheidet. Und damit über die Gewährung abfedernder Sozialleistungen. Weiter lesen …

Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Euro

»Ihr könnt darauf vertrauen, dass der Euro eine stabile Währung sein wird. Das funktioniert.« Das Zitat stammt von Wolfgang Schäuble und ist 14 Jahre alt. Zu dieser Zeit gab es in Deutschland noch die D-Mark, in Frankreich den Franc, in Griechenland die Drachme. Europa diskutierte die Währungsgemeinschaft - ein ehrgeiziges Projekt, für das die Politiker warben. Weiter lesen …

WAZ: Ballack, der Unvollendete

Dreiunddreißig Jahre alt ist Michael Ballack, und in diesem Alter bleibt einem Fußballer nicht mehr viel Zeit. Einen großen Vertrag wird der Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft noch abschließen können, aber ums Geld geht es einem wie Ballack doch schon längst nicht mehr. Diese eine Weltmeisterschaft in Südafrika wäre Ballack im Herbst seiner Karriere noch geblieben, um sich endlich einen Traum zu erfüllen: Ballack fehlt ein Titel wie dieser, um als einer der ganz Großen anerkannt zu werden. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Simple Einbahnstraßen-Wette

1,25 Dollar - 1,24 Dollar - 1,23 Dollar: Beinahe im Tagesrhythmus fallen derzeit die Cent-Schwellen im Wechselkursverhältnis des Euro zur US-Währung. Nach dem vor etwas mehr als einer Woche bekannt gegebenen Rettungsschirm und einem kurzen Spurt bis auf 1,31 Dollar hat der Euro in lediglich knapp sechs Handelstagen bis zu 8,5 Cent eingebüßt. Weiter lesen …

RA Kilian Kost befürchtet neue Abmahnwelle

Beginnend mit dem 18. Mai 2010 tritt die Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung (DL-InfoV) in Kraft. Dienstleister, die eine Homepage betreiben, müssen ab heute noch mehr Informationen bereithalten, um ihre Dienstleistungen transparenter zu gestalten und um den Verbraucherschutz zu stärken. Rechtsanwalt Kilian Kost von der Kölner Kanzlei WILDE BEUGER & SOLMECKE befürchtet eine neue Abmahnwelle. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): In Deutschland kommen immer weniger Kinder zur Welt

Ob ein Kind geboren wird oder nicht, ist eine komplexe Angelegenheit: Wer kann, will häufig nicht - und wer will, kann nicht. Der Geburtenrückgang in Deutschland ist jedoch nicht die Schuld individualisierter Egoisten, sondern das Ergebnis einer Politik, die Familien vernachlässigt. Wer heute noch Kinder bekommt, ist entweder reich, religiös oder sehr verliebt - und ziemlich mutig. Weiter lesen …

Donaukurier: Entschuldigung reicht nicht

Im Grunde ist es unglaublich, mit welcher Selbstverständlichkeit Google ungestraft deutsche Gesetze mit Füßen tritt. Nicht nur, dass der Megakonzern quasi im rechtsfreien Raum und unter dem "Schirmherrschaft" völlig naiver Datenschützer alles fotografiert, was sich an und auf Deutschlands Straßen befindet. Jetzt sammelt Google en passant auch noch unsere Mails und Internetkontakte ein. Und das bereits seit vier Jahren. Weiter lesen …

Neue OZ: Kein Wünsch-dir-Was

Michael Sommer war nie unumstritten. Insbesondere sein schwankender Umgang mit der Agenda 2010 ließ den DGB-Chef intern in die Kritik geraten. Daraus hat er gelernt. Allzu große Nähe zur Reformpolitik gab es seither nicht, sondern eher Frontalopposition gegen alles, was nach Geld und großen Leuten riecht. Weiter lesen …

Neues Deutschland: Ismays Geist

Vom ersten NATO-Generalsekretär Hastings Lionel Ismay stammt das Bonmot, der Nordatlantik-Pakt habe die Aufgabe, die Amerikaner drinnen, die Russen draußen und die Deutschen klein zu halten. Das faschistische Deutschland war noch nicht ganz besiegt, da entwarf der britische Baron in Churchills Auftrag schon einen Kriegsplan, der die militärische Unterwerfung der damaligen Sowjetunion zum Ziel hatte. Weiter lesen …

Die Welt der "Digital Natives"

Sie bloggen, chatten, twittern und spielen im Netz, "offline" ist hier keiner: die "Digital Natives". Sie fühlen sich im Word Wide Web nicht nur zu Hause - sie wurden dort hineingeboren. "Digital Natives" ist ein vom amerikanischen Pädagogen Marc Prensky geprägter Begriff, der alle nach 1980 Geborenen beschreibt, die nie in einer Welt ohne Internet, Handy, Videospiele und all den anderen "Tools" des digitalen Zeitalters gelebt haben. Weiter lesen …

Die Schwaben flirten mit dem Feuer

Das baden-württembergische Schwetzingen, etwa 10 Kilometer von Heidelberg entfernt, ist bislang eher für Spätzle, Spargel und das Schloss bekannt. Überraschend ist dagegen, dass es die gut 21.000 Einwohner von Schwetzingen mit der Treue offenbar nicht so genau nehmen: Dort haben prozentual die meisten Einwohner den Blick über die heimische Bettkante gewagt und sich im April 2010 auf FirstAffair.de nach einem erotischem Abenteuer umgeschaut. Weiter lesen …

Interesse an Computerspielen steigt ab 40+

In der Altersgruppe 40 - 65 Jahre wurde dem Thema Gaming bis dato wenig Beachtung geschenkt. Studien unter Besuchern der Spielewebsite www.zylom.de ergaben jedoch, dass immer mehr Menschen dieser Altersklasse ihre Meinung zum Gamen revidieren und selbst aktiv Computerspiele nutzen. Insbesondere die 40-Jährigen bis hin zu den Senioren stellen für Casual Games -Spiele, die einfach und schnell gespielt werden können - eine neue, stark wachsende Gruppe dar. Weiter lesen …