Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

26. Mai 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

Kopfschmerz verändert sich

Mit den Lebensjahren verändern sich häufig auch die Kopfschmerzformen. Die häufigsten Arten, nämlich Spannungskopfschmerz und Migräne, treten bei älteren Menschen nur noch halb so oft auf wie in jüngeren Jahren, berichtet das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Weiter lesen …

Wasser mit ultravioletten LEDs umweltfreundlich reinigen

Eine kostengünstige und sichere Methode, Trinkwasser lokal zu entkeimen, könnte den Zugang zu sauberem Trinkwasser in vielen Regionen der Welt erleichtern. Eine Forschergruppe am Ferdinand-Braun-Institut und der TU Berlin arbeitet daran, Wasser umweltfreundlicher und unkomplizierter als bisher mit ultravioletten Leuchtdioden (UV-LEDs) zu desinfizieren. Die Bestrahlung mit UV-Licht zerstört das Erbgut von Bakterien, Viren und Sporen und verhindert dadurch die Vermehrung der Organismen. Nach Untersuchungen an stehendem Wasser waren nun erste Tests mit langsam fließendem Wasser erfolgreich. Weiter lesen …

Vitali Klitschko soll Bundesverdienstkreuz bekommen

Profiboxer Vitali Klitschko soll das Bundesverdienstkreuz bekommen. Nach Informationen der Illustrierten "Bunte" soll er die Auszeichnung bereits am 18. Dezember 2009 zugesprochen bekommen haben. Offiziell ausgehändigt werde ihm der Orden am 3. Juni in seiner Heimatstadt Kiew vom deutschen Botschafter Hans-Jürgen Heimsoeth. Weiter lesen …

Das Burda-Flaggschiff Focus muss sparen/Mitarbeiter erhalten Abfindungsangebot

Unruhe bei Focus: Der einst als "spektakulärste Neugründung" gefeierte Titel muss sich verschlanken. Nach W&V-Informationen bereitet Blattgründer Helmut Markwort einen Abfindungsplan für die Mitarbeiter des Focus Magazin Verlags vor. In einigen Wochen soll dieser Plan vorliegen. Das berichtet das Branchenmagazin Werben & Verkaufen in seiner aktuellen Ausgabe (EVT 27.5.). Weiter lesen …

Klagewelle gegen Allianz Lebensversicherung?

Wie die Süddeutsche Zeitung in Ihrer Wochenendausgabe vom 22./24.05 berichtete, hält nun auch die Verbraucherzentrale Hamburg Verträge der Allianz-Lebensversicherung für unwirksam. Die Allianz habe Kunden, die zwischen Mitte 2001 und Ende 2007 eine Kapitallebensversicherung oder eine private Rentenversicherung abgeschlossen haben und ihre Versicherung im Jahr 2005 oder später kündigten, zu wenig ausbezahlt, berichtet die SZ. Weiter lesen …

Steve McClaren: "Den VfL zurück in die Spitze führen"

Bei seinem ersten Auftritt als neuer Cheftrainer des VfL Wolfsburg hat Steve McClaren deutliche Ziele formuliert. "Ich möchte mit dem VfL wieder zurück in die Bundesligaspitze. Und zurück nach Europa. Meine Aufgabe ist es, die Mannschaft wieder dorthin zu führen, wo sie vor einem Jahr war", so der Engländer, der am heutigen Mittwoch, 26. Mai, der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Etwa 90 Medienvertreter, darunter zwölf Kamerateams, verfolgten die 45minütige Pressekonferenz in der VOLKSWAGEN ARENA. Weiter lesen …

Frankfurter Sparkasse verliert erneut Lehman-Prozeß

Die 19. Zivilkammer des Frankfurter Landgerichts hat in einer heute bekanntgewordenen Entscheidung vom 25.05.2010 die Frankfurter Sparkasse verurteilt, einem Anleger den vollständigen Kaufpreis in Höhe von rund EUR 40.000,00 für den Erwerb sog. Lehman-Zertifikate zuzüglich entgangenem Zinsgewinn und aussergerichtlichen Anwaltskosten zu erstatten und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen (Az. 2-19 O 324/09). Weiter lesen …

Korea-Krise: Clinton warnt vor weiteren Provokationen

US-Außenministerin Hillary Clinton hat Nordkorea bei einem Besuch in Südkorea am Mittwoch aufgefordert, seine Provokationen gegenüber dem südlichen Nachbarn zu unterlassen. Clinton forderte nach dem Untergang des südkoreanischen Kriegsschiffs "Cheonan", das nach Ansicht einer internationalen Expertenkommission von einem nordkoreanischen Torpedo versenkt wurde, eine "starke, aber maßvolle Antwort" der internationalen Gemeinschaft. Weiter lesen …

Aigners Aal-Show

Rund 65.000 junge Aale wird Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner heute in der Havel aussetzen, mit dem Ziel, den Bestand der Tiere in den Flüssen zu stärken. Der WWF kritisiert den deutschen Managementplan für Aal als nicht wirksam. „Diese Aktion nützt höchstens dem Angler - nicht dem Aal“ kommentiert Heike Vesper, WWF-Fischereiexpertin die Maßnahme. Weiter lesen …

Polen-Flut offenbart unbequeme Wahrheit

Nach Einschätzung der Umweltschutzorganisation WWF ist die Flut in Süd-Polen ein tragischer Beweis dafür, dass der Hochwasserschutz in dem EU-Land Polen veraltet und ineffizient ist. Nach Ansicht des WWF habe es die polnische Regierung in den vergangenen Jahren versäumt, das alte System, welches hauptsächlich auf technischen Lösungen wie Eindeichungen, Dämmen und Staubecken aufbaut, zu modernisieren. Seit der großen Flut von 1997 sei viel zu wenig geschehen, kritisiert der WWF. Weiter lesen …

2. Maintaler Geldkongress informierte über die Hintergründe des Geldsystems und mögliche Alternativen

Das Thema Geld ist in der heutigen Zeit zu einem der wichtigsten lebensbestimmenden Faktoren geworden. Daher ist es absolut essentiell, über dieses Thema ausreichend informiert zu sein. Jedoch gibt es leider vor allem in den Massenmedien kaum genug Aufklärung über die tatsächlichen Gründe der Finanzkrise und auch wenig Information über zukunftsweisende Alternativen. Aus diesem Grund versuchen immer mehr private Initiativen hier Abhilfe zu abschaffen. Dazu zählte sicherlich auch der 2. Maintaler Geldkongress, dessen drei sehr informativen Vorträge sie hier als Videos sehen können. Weiter lesen …

Multiple Sklerose bei Kindern und Jugendlichen: Erste internationale Therapiestudie gestartet

Multiple Sklerose (MS) tritt nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern und Jugendlichen auf. Jedes Jahr erkranken rund 200 weitere Kinder und Jugendliche an dieser Erkrankung des Nervensystems, die zu schwerwiegenden Behinderungen führt. Das Deutsche Zentrum für MS im Kindes- und Jugendalter ist einmalig in Deutschland und hat seinen Sitz an der Universitätsmedizin Göttingen. Es setzt sich speziell für die Erforschung der Erkrankung bei jungen Patienten und deren Betreuung ein. Weiter lesen …

Furcht vor zu hohen Staatsschulden und Inflation hat stark zugenommen

Die Deutschen blicken angesichts der Krise um den Euro deutlich sorgenvoller in die Zukunft als noch vor drei Monaten. An erster Stelle steht die Furcht, dass die Staatsschulden nicht mehr zu bewältigen sind. Im Sorgenbarometer des Hamburger Magazins stern erklärten drei von vier Bürgern (76 Prozent), sie hätten davor große oder sehr große Angst, 14 Prozentpunkte mehr als bei der jüngsten Erhebung Anfang Februar. Weiter lesen …

Gravierende Probleme für ausgegrenzte Jugendliche in Deutschland

In Deutschland leben über 130.000 "unverbundene" Jugendliche im Alter zwischen 17 und 19 Jahren - Tendenz steigend. Sie erhalten keine ausreichende finanzielle und emotionale Unterstützung durch ihre Familie, besuchen nicht die Schule, gehen keiner Erwerbstätigkeit nach und haben keine dauerhaften Freundschaften. Dies hat gravierende Folgeprobleme für die Jugendlichen und die Gesellschaft. Viele unverbundene Jugendliche haben keinen schulischen und beruflichen Bildungsabschluss. Sie haben größere Schwierigkeiten, gesellschaftliche Regeln und Normen zu erlernen, so dass dauerhafte Ausgrenzung droht. Dies sind Ergebnisse einer Studie des ZEW in Mannheim. Weiter lesen …

Mumie macht das Studieren leicht

Es ist das Jahr 2020: Studierende rufen die Vorlesung per Videostream gegen Abend vom Server der TU Berlin ab. Im Anschluss werden die Übungen online per Mausklick erledigt, der Tutor ist über eine Chat-Funktion erreichbar und hilft bei Problemen. Schnell noch die E-Mails gecheckt: Glück gehabt, die Anmeldung zum Remote Experiment zu gekoppelten Pendeln hat geklappt. Gegen 23 Uhr steuert der Studierende am heimischen Bildschirm ein reales Experiment ein paar Kilometer entfernt an der Uni. Science Fiction? Keineswegs. Weiter lesen …

Union steckt im Tief fest

Die Union verharrt im Umfragetief. Im stern-RTL-Wahltrend kam sie in der zweiten Woche in Folge nur auf 32 Prozent, ihren bislang schlechtesten Wert in diesem Jahr. Die FDP stieg im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 7 Prozent. Die SPD erreicht 26 Prozent, einen Punkt weniger als in der Vorwoche. Die Linke verbesserte sich um einen Punkt auf 12 Prozent. Für die Grünen ergeben sich wie in der Vorwoche 16 Prozent. Für "sonstige Parteien" würden sich 7 Prozent der Wähler entscheiden (-1). Weiter lesen …

Meinungsforscher warnen vor Neuwahlen in NRW

Ein schneller Ruf nach Neuwahlen in NRW stößt bei den Bürgern nach Einschätzung von Meinungsforschern auf wenig Akzeptanz und könnte sich für die SPD als riskante Strategie erweisen. "Es gibt die weit verbreitete Erwartung, dass man sich gefälligst zusammenraufen soll", sagt Manfred Güllner vom Institut Forsa den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Es lebe der Euro!

Hallo, aufwachen, liebe Bundesregierung! Eine solche Chance darf man doch nicht verpassen. Da entwickelt EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy zur Rettung Eurolands die grandiose Idee einer Euro-Staatsanleihe, findet sogar die Unterstützung des Eurogruppen-Chefs Jean-Claude Juncker - und die deutsche Regierung nimmt diese Steilvorlage nicht auf. Weiter lesen …

Neue OZ: Den Niederländern Anerkennung

Den Sack zumachen - darum geht es im Umgang mit gefangenen Seeräubern aus Somalia. Und gerade weil es so schwierig ist, diese Täter gerichtsfest aus dem Seeverkehr zu ziehen, verdienen die Niederlande ausdrücklich Anerkennung dafür, dass sie es versuchen: mit ihren rechtsstaatlichen Mitteln vor ordentlichen Gerichten in den Niederlanden selbst. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Die Schwäche des Staates

In den 90er-Jahren ließ Pablo Escobar in Kolumbien als Chef des Medellín-Kartells Dollarscheine vom Himmel regnen. Chapo Guzmán in Mexiko als Boss des mächtigen Sinaloa-Kartells verlegt elektrische Leitungen, baut Schulen und wenn es sein muss sogar Kirchen. Auch Christopher Coke ist nicht nur der Anführer einer Mörder- und Dealerbande in Jamaika, sondern auch ein Wohltäter und Beschützer. Weiter lesen …

Nahles sieht sozialliberalen FDP-Flügel "verödet"

Der sozialliberale Flügel der FDP ist nach den Worten von SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles "verödet". Sie bedaure das und hoffe, dass die Liberalen in NRW "noch einmal in sich gehen", sagte Nahles der WAZ-Mediengruppe (Mittwochausgaben). Vor den Gesprächen zwischen SPD und CDU in Düsseldorf sagte sie mit Blick auf die FDP, man werde danach überlegen müssen, "ob alle Parteien bei ihrer Position bleiben." Weiter lesen …

Rheinische Post: Opel und der Staat

Zwei deutsche Traditions-Unternehmen sind in Not. Karstadt ist bereits pleite und kämpft gegen die endgültige Zerschlagung. Opel wäre bald am Ende, wenn es nicht Geld für dringende Investitionen bekommt. Beide bitten den Staat um Hilfe: Der Warenhaus-Konzern will, dass die Städte ihm Gewerbe-Steuer erlassen, der Autobauer will Bürgschaften für Kredite. Was darf der Staat? Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Deutsche Söldner in Somalia

Früher war Thomas Kaltegärtner Hauptfeldwebel bei der Bundeswehr. Heute verdient er in Telgte sein Geld damit, ehemalige Bundeswehrsoldaten als Söldner nach Somalia zu schicken. Wenn die Gesetzeslücke nicht schnell geschlossen wird, könnte Deutschland auch in Sachen Tod zum Exportmeister werden. Dass es überhaupt deutsche Söldner gibt, war bislang ein offenes Geheimnis. Weiter lesen …

Neue Westfälische, Bielefeld: CDU verliert ein großes Kaliber

Aus diesem Holz sind eigentlich Kanzler gestrickt: machtbewusst, auch mit "brutalstmöglicher Aufklärung" gegen Parteifreunde, wenn es der eigenen Rettung dient - siehe die Spendenaffäre der Hessen-CDU und das Schicksal des früheren Innenministers Manfred Kanther; rücksichtslos - siehe Postkartenkampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft 1999; standfest bis zur Selbstverleugnung - siehe Wahlsieg im zweiten Anlauf gegen Andrea Ypsilanti. Weiter lesen …

Neue OZ: Merkwürdige Idee

Bevor die CSU Mütterquoten von anderen verlangt, sollte sie vielleicht über die von ihr hartnäckig verfochtene "Herdprämie" nachdenken: Eine Belohnung von Elternteilen also, die nach der Geburt gar nicht oder spät wieder arbeiten, statt rasch Anschluss im Beruf zu halten. Weiter lesen …

Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Korea

Als wenn die Welt nicht schon genug Probleme hätte. Wie aus einem schlechten Film mutet das Geschehen zwischen den beiden Koreas an. Säbelrasseln, Sturheit, null Kompromiss - und dabei ist alles schon mal dagewesen. Nach der Versenkung eines südkoreanischen Marineschiffs verlangt die dortzulande übliche Steinzeitlogik bewaffneter Konflikte nach Eskalation. Weiter lesen …

Rheinische Post: Brutalstmöglicher Rücktritt

Roland Koch geht. Der hessische Ministerpräsident verblüfft mit seinem brutalstmöglichen Rücktritt ein letztes Mal Freunde wie Gegner und die Öffentlichkeit. Viele deutlich mittelmäßigere politische Akteure freuten sich gestern reflexhaft über den Abgang des CDU-Mannes, der wie kein Zweiter polarisierte. Weiter lesen …

Ostsee-Zeitung: BP/Ölpest

Nichts sollte ferner liegen, als BP zu bedauern. Ein Konzern, der dank seiner 22 000 Öl- und Gasquellen allein in den USA und seinen weltweit 24 000 Tankstellen 2009 einen Gewinn von 17 Milliarden Dollar einfuhr. Leid tun sollten uns die Menschen am Golf, die bisher vom Meer und dessen Erträgen lebten. Weiter lesen …

WAZ: Sitzenbleiben in Klasse 10

Keiner soll sitzenbleiben: Was sich anhört wie ein löbliches pädagogisches Motto ist der Versuch, einen weiteren Kollateralschaden des Turbo-Abiturs zu mildern. Zehntklässler an Gymnasien, die die Versetzung nicht schaffen, können in diesem Sommer nämlich ihr blaues Wunder erleben: Sie fallen sozusagen nach oben. Um dort womöglich gleich wieder unter die Räder zu kommen. Weiter lesen …