Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien DJV kritisiert Akkreditierung zur Ski-WM 2011

DJV kritisiert Akkreditierung zur Ski-WM 2011

Archivmeldung vom 18.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
DJV - Deutscher Journalisten Verband
DJV - Deutscher Journalisten Verband

Der Deutsche Journalisten-Verband hat sich gegen die Akkreditierungspraxis zur Ski-Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen ausgesprochen. Es gehe nicht an, dass Journalistinnen und Journalisten aus dem In- und Ausland ohne jeden Verdacht sicherheitsüberprüft werden sollten, die über die Ski-WM berichten wollten, kritisierte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken.

"Journalisten sind Berichterstatter und nicht Verdachtspersonen." Die generelle Sicherheitsüberprüfung durch Kriminalämter und Geheimdienste sei mit der Pressefreiheit nicht vereinbar. Konken forderte die Veranstalter auf, den Sicherheitscheck sofort zu beenden.

Für die Akkreditierung zur Ski-WM sollen Journalisten nach dem Willen des Veranstalters in Kauf nehmen, dass sie von deutschen Polizeibehörden und dem Verfassungsschutz überprüft werden. Die Datenvisitation ausländischer Berichterstatter soll demnach der Bundesnachrichtendienst vornehmen. Wer mit dieser Praxis nicht einverstanden ist, wird nach Auskunft des Veranstalters nicht akkreditiert. "So wird Berichterstattung verhindert statt gefördert", sagte Konken.

Der DJV-Vorsitzende erneuerte in dem Zusammenhang seine Forderung an die Sicherheitsbehörden, Veranstaltern von Großereignissen nicht weiter die akribische Sicherheitsüberprüfung von Journalisten nahe zu legen: "Wer Journalisten wie potentielle Attentäter behandelt, hat die Pressefreiheit nicht begriffen."

Quelle: DJV - Deutscher Journalisten Verband

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gabun in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen