Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Schiffsverkehr in der Ostsee soll sicherer werden

Schiffsverkehr in der Ostsee soll sicherer werden

Archivmeldung vom 19.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: siepmannH / PIXELIO
Bild: siepmannH / PIXELIO

Der Schiffsverkehr in der Ostsee soll sicherer gemacht werden. Diesem Ziel dienen neu ausgewiesene Verkehrstrennungsgebiete in der stark frequentierten westlichen Ostsee, südlich von Bornholm, bis zur polnischen Küste.

Die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) hat jetzt in London einen von Deutschland sowie Polen initiierten Vorschlag angenommen und ein neues Einbahnwegesystem - eine Art Einbahnstraße für Schiffe - eingerichtet, berichtet die Ostsee-Zeitung. Ziel der Maßnahmen, die zum 1. Dezember 2010 in Kraft treten werden, ist es, insbesondere Schiffe mit großem Tiefgang von den Flachwassergebieten der Slupska Bank vor der polnischen Küste sowie den Untiefen beim Adlergrund, südlich von Bornholm, fernzuhalten. Die notwendigen Forschungsarbeiten wurden auf deutsche Seite vom Bereich Seefahrt der Hochschule Wismar in Rostock-Warnemünde erbracht.

Quelle: Ostsee-Zeitung

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hoher in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige