Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes BKA soll RAF-Akten vernichtet haben

BKA soll RAF-Akten vernichtet haben

Archivmeldung vom 19.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Gedenkstein an das Attentat der RAF in Karlsruhe. Bild: Klaus-Dieter Keller
Gedenkstein an das Attentat der RAF in Karlsruhe. Bild: Klaus-Dieter Keller

Das Bundeskriminalamt soll auf Weisung des Generalbundesanwaltes im Jahr 1994 angeblich Spuren-Akten aus den Ermittlungen zum RAF-Mord an Generalbundesanwalt Siegfried Buback vernichtet haben.

Das berichtet die "Bild-Zeitung". Buback war am 7. April 1977 in Karlsruhe von Terroristen erschossen worden. Bis heute ist ungeklärt, wer die tödlichen Schüsse abgab. Die Behörde begründe die Vernichtung der Hinweis- und Spuren-Akten am 12. Oktober 1994 mit Platzbedarf. Das geht aus Unterlagen hervor, die "Bild" vorliegen. Bubacks Sohn Michael sagte der Zeitung: "Die Nachricht, dass Spurenakten vernichtet wurden, erschüttert mich. Ich kann nicht begreifen, dass teilweise unwesentliche Dinge aufbewahrt und andererseits ein umfassender Aktenbestand vernichtetet wurde." Sein Frankfurter Rechtsanwalt Hans-Ulrich Endres wird von der Zeitung so zitiert: "Bei einer Straftat dieser Dimension ist die Vernichtung der Akten nicht nachvollziehbar. Es gilt zu befürchten, dass die Zeugenaussagen aus den vernichteten Akten unwiederbringlich verloren sind." Im April 2010 hatte die Bundesanwaltschaft Anklage gegen Ex-Terroristin Verena Becker erhoben, nachdem ihre DNA-Speichelspuren auf Briefmarken des Bekennerschreibens gefunden worden waren. Verena Becker ist angeklagt, mit weiteren Terroristen Siegfried Buback gemeinschaftlich, heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen ermordet zu haben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

 

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte werbt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige