Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. Februar 2016 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2016

„Vorwand für Invasion“: Kurden bestreiten Ankaras Terror-Beschuldigung

Die syrischen Kurden weisen, laut einem Bericht des russischen online Magazins "Sputnik", jegliche Verwicklung in den jüngsten Anschlag in Ankara zurück. Die Eile, mit welcher die Anschuldigung erhoben wurden, spricht laut dem Vertreter des syrischen Kurdistans in Moskau, Rodi Ahman, von einer geplanten Provokation, die der Türkei den Weg für eine Intervention in den syrischen Kurdistan ebnen soll. Weiter lesen …

Kurdische Terrorgruppe TAK bekennt sich zu Anschlag von Ankara

Die kurdische Terrororganisation TAK hat sich zu dem Bombenanschlag in Ankara bekannt. Die "Kurdischen Freiheitsfalken" kündigten zudem auf ihrer Webseite weitere Anschläge an. Bei dem Anschlag am Mittwoch war im Regierungsviertel Cankaya von Ankara eine Autobombe neben einem vorbeifahrenden Konvoi von Militärfahrzeugen explodiert. Dabei waren mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen und mindestens 62 Menschen verletzt worden. Weiter lesen …

Auch Kritik am Treffen von Franziskus und Kyrill – „Russische Kirche war isoliert“

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" meldet, dass das Treffen von Papst Franziskus und dem Patriarch Kyrill auf Kuba in beiden Kirchen auch auf Kritik gestoßen ist. Weder der erste noch der zweite haben aber ihre Kirchen nach den Worten von Thomas Bremer, Professor für Ökumene, Ostkirchenkunde und Friedensforschung an der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Münster, verraten. Weiter lesen …

Berliner LINKE reicht Klage ein wegen Cross-Boarder-Leasing-Geschäft der BVG

Der Berliner Abgeordnete Klaus Lederer (LINKE) hat eine Klage gegen die Senatsverwaltung für Finanzen eingereicht. Die verweigert ihm Einsicht in Unterlagen zum außergerichtlichen Vergleich, den die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mit der Bank JPMorgan im Zusammenhang mit dem Verkauf und dem Zurück-Leasen von U- und Straßenbahnwagen im März 2014 getroffen hatten. Der Senat für Finanzen argumentiert damit, es handele sich um private Unterlagen des ehemaligen Finanzsenators Ulrich Nußbaum, der allein »verfügungsbefugt« sei. »Das sind keine Privatunterlagen«, sagte Lederer im Gespräch mit der Tageszeitung "neues deutschland" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Griechenland droht mit Gipfel-Blockade

Die griechische Regierung hat laut verschiedener Medienberichte damit gedroht, einen einstimmigen Beschluss des EU-Gipfels für Zugeständnisse an Großbritannien zu blockieren, wenn die anderen EU-Staaten sich nicht verpflichten, ihre Grenzen für Flüchtlinge offen zu halten. Es dürfe bis zum nächsten Gipfel Anfang März kein Staat einseitig seine Grenze für Flüchtlinge schließen, hieß es aus Regierungskreisen in Athen. Der nächste Sondergipfel, an dem auch die Türkei teilnehmen soll, soll demnach voraussichtlich am 6. März stattfinden. Weiter lesen …

Ohoven: Investitionsstau beim Straßenbau auflösen - Verkehrsinfarkt droht

Zur ADAC-Studie für eine Bundesfernstraßengesellschaft erklärt der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven: "Der Widerstand der Länder gegen eine Neuordnung der Zuständigkeit beim Bundesfernstraßenbau lässt nichts Gutes erahnen. Deutschland schiebt einen Investitionsstau bei der Straßenverkehrsinfrastruktur von rund 40 Milliarden Euro vor sich her. Zum einen werden nicht genügend Mittel bereitgestellt, zum anderen ist die derzeitige Auftragsverwaltung der Länder ineffizient." Weiter lesen …

Borgward präsentiert zweiten SUV

Auf der IAA 2015 sorgte Borgward bereits für Aufregung: Der Hersteller präsentierte mit dem SUV BX7 das erste Modell seit Bekanntwerden des Comebacks der legendären Automarke. Am Vorabend des diesjährigen Genfer Auto-Salons vom 3. bis 13. März 2016 wird der deutsch-chinesische Hersteller das kleinere Schwestermodell, den BX5, vorstellen. Das berichtet AUTO BILD exklusiv in der aktuellen Ausgabe 7/2016 (EVT: 19.2.2016). Weiter lesen …

Hamburger tanken am billigsten

Wer in Thüringen und im Saarland tankt, muss dafür zurzeit bundesweit die höchsten Preise zahlen. Demgegenüber ist der Sprit in Hamburg so günstig wie sonst nirgendwo. Laut einer aktuellen ADAC-Untersuchung kostet ein Liter Super E10 in der Hansestadt im Schnitt 1,158 Euro. In Thüringen, dem derzeit teuersten Bundesland bei Benzin, müssen Autofahrer für einen Liter E10 1,195 Euro hinlegen. Weiter lesen …

Linke will Einsatz Minderjähriger bei der Bundeswehr stoppen

Die Linksfraktion im Bundestag will den Einsatz Minderjähriger bei der Bundeswehr stoppen. Die Linke fordere einen sofortigen Rekrutierungsstopp Minderjähriger sowie eine Einstellung sämtlicher an Jugendliche gerichteter Werbemaßnahmen, sagte der Vorsitzende der Kinderkommission des Deutschen Bundestages, Norbert Müller (Linke), der "Welt". "Nach internationalen Standards sind 17-jährige Bundeswehrrekruten Kindersoldaten - wenn man das ausspricht, sorgt man immer für Empörung", sagte Müller. Weiter lesen …

Michael Kohlmann nominiert Mannschaft für Davis Cup in Hannover

Zwei Wochen vor dem ersten Aufschlag in der Davis Cup Erstrundenpartie gegen Tschechien in Hannover hat Kapitän Michael Kohlmann seine Mannschaft bekannt gegeben. Nominiert für die vom 4. bis zum 6. März auf einem Hartplatz in der TUI Arena ausgetragene Begegnung wurden Philipp Kohlschreiber, Dustin Brown, Philipp Petzschner und Alexander Zverev, der sein Davis Cup Debüt feiert. Weiter lesen …

Bund sollte Bauherr der Fernstraßen sein

Um den gewaltigen Modernisierungsstau im Fernstraßennetz aufzulösen, ist eine Reform der Bundesfernstraßenfinanzierung und -verwaltung notwendig. Dringend erforderlich ist die Gründung einer Bundesfernstraßengesellschaft. Diese Gesellschaft muss sich gänzlich im Eigentum des Bundes befinden, um als Bauherr die zentrale Steuerung für die Bundesfernstraßen effizient umsetzen zu können. Gleichzeitig sollten die Ausstattung der Straßenbauverwaltungen der Länder verbessert und ihre Prozesse optimiert werden. Dies sind die wesentlichen Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie, die das IKEM Institut (Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität) im Auftrag des ADAC erstellt und heute vorgestellt hat. Weiter lesen …

Metall- und Elektroindustrie setzt zunehmend auf Auslands-Investitionen

Die deutsche Metall- und Elektroindustrie setzt zunehmend auf Investitionen im Ausland. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" aus einer noch unveröffentlichten repräsentativen Betriebsbefragung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall. Darin heißt es: "Im Inland wird ein immer geringerer Anteil der Investitionen getätigt." Weiter lesen …

ZDF-Politbarometer Februar 2016: Mehrheit für Wiedereinführung von Grenzkontrollen

Eine Mehrheit von 58 Prozent fände es gut, wenn es wegen der Flüchtlingskrise wieder Grenzkontrollen gäbe, auch wenn dadurch das Reisen und der Güterverkehr in Europa erschwert werden. 39 Prozent sprechen sich gegen eine Wiedereinführung von Grenzkontrollen aus, die im Rahmen des Schengen-Abkommens zwischen den meisten europäischen Ländern abgeschafft wurden (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden "weiß nicht"). Im Detail befürworten 51 Prozent der CDU/CSU-Anhänger, 49 Prozent der SPD- und 45 Prozent der Linke-Anhänger Grenzkontrollen. Von den Anhängern der Grünen unterstützen dies nur 26 Prozent, während in der Anhängerschaft der FDP (61 Prozent) und vor allem der AfD (90 Prozent) klare Mehrheiten dafür sind. Weiter lesen …

"ReFlex": Biegsames Handy revolutioniert Eingabe

Forscher am Human Media Lab der kanadischen Queen's University haben mit "ReFlex" einen weiteren Prototyp auf dem Weg zum biegsamen Smartphone vorgestellt. Damit werden Eingaben nun nicht nur über das Schwenken oder Tippen, sondern auch das gezielte Biegen des Gerätes möglich. Daraus ergeben sich viele mögliche Anwendungsgebiete - so etwa zum Lesen oder Spielen. Weiter lesen …

Gift in Shampoos und Cremes - Chemie, die unter die Haut geht

Ob Creme, Shampoo, Duschgel, Bodylotion oder Puder und Mascara - um frisch und gepflegt auszusehen, trägt man täglich alles Mögliche auf die Haut auf. Doch viele Pflege- und Kosmetikprodukte enthalten laut einigen Wissenschaftlern giftige Chemikalien, die mitunter sogar das Krebsrisiko erhöhen. Warum haben immer mehr Menschen in den Wohlstandsgesellschaften auf einmal bestimmte Krankheiten? Könnte die Chemie, die man täglich aufnimmt, etwas damit zu tun haben? Antworten auf diese Fragen sucht die SWR Dokumentation "betrifft: Gift in Shampoos und Cremes - Chemie, die unter die Haut geht", am Mittwoch, 24. Februar, 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. Weiter lesen …

Britischer Verteidigungsminister schließt Bodentruppen für Syrien aus

Der britische Verteidigungsminister Michael Fallon hat den Einsatz von Bodentruppen seines Landes in Syrien ausgeschlossen. Um den "Islamischen Staat" (IS) aus seiner Hochburg Rakka zu vertreiben, seien sunnitische Truppen nötig. "Gemäßigte syrische Kräfte, die jetzt noch Assad bekämpfen, können sich gegen den IS wenden." Allerdings sei dazu die Beendigung des Bürgerkrieges die Voraussetzung, sagte er gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Focus". Weiter lesen …

A.T. Kearney: Wenige Mode-Marken dominieren Facebook & Co.

"Über den Erfolg einer Marke bestimmen mehr und mehr die Nutzer von Facebook und Instagram - bei der Fashion Week in London sitzen sie in der ersten Reihe", so Mirko Warschun, Partner bei A.T. Kearney. "Mit der richtigen Strategie können Markenhersteller ihre Umsätze steigern und begeisterte Anhänger gewinnen - sie müssen sich nur entscheiden, was sie wollen." Weiter lesen …

Europa zittert vor der Bulldogge

Um die EU-Skeptiker in der eigenen Partei einzuhegen, setzt der konservative britische Premier David Cameron auf ein Referendum über den Austritt aus der EU. Zugleich hat er einen "besseren Deal" zugesagt, der den Verbleib Großbritanniens begründen soll. Dr. Nicolai von Ondarza, Forscher am größten europäischen Thinktank SWP, erwartet "zähe Verhandlungen und einen symbolischen Sieg Camerons", aber er befürchtet ein Scheitern im Referendum. Weiter lesen …

Erzeugerpreise Januar 2016: - 2,4 % gegenüber Januar 2015

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Januar 2016 um 2,4 % niedriger als im Januar 2015. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, sanken die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat Dezember 2015 um 0,7 %. Die Preisentwicklung bei Energie wirkte sich auch im Januar 2016 am stärksten auf die Entwicklung des Gesamtindex aus. Die Energiepreise waren um 7,3 % niedriger als im Vorjahresmonat und sanken gegenüber Dezember 2015 um 2,5 %. Einen stärkeren Preisrückgang gegenüber dem Vormonat hatte es für Energie letztmalig im Juli 2009 gegeben (- 4,6 %). Ohne Berücksichtigung von Energie lagen die Erzeugerpreise um 0,6 % niedriger als im Januar 2015. Gegenüber Dezember 2015 sanken sie leicht um 0,1 %. Weiter lesen …

Vorstandschefs: Immer mehr Quereinsteiger an der Spitze

Quereinsteiger haben immer bessere Chancen, bei großen Konzernen nach wenigen Jahren an die Spitze zu rücken. Zwar haben weiterhin 73 Prozent der aktuellen Vorstandschefs der größten deutschen börsennotierten Unternehmen mit mehr als 10 Mrd. Euro Umsatz eine Konzernkarriere hinter sich. Doch ein Fünftel dieser CEOs wurde erst kurz zuvor geholt und rückte nach einer zwei- bis dreijährigen Bewährungszeit an die Spitze. Damit wurden gut 40 Prozent amtierender Konzernchefs von außen geholt. Weiter lesen …

Unions-Außenexperte: Schutzzonen für Zivilisten in Syrien nicht durchsetzbar

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hält Flugverbotszonen im Norden Syriens zum Schutz von Zivilisten im Moment für "nicht realisierbar". In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Röttgen, diese Schutzzonen seien "wünschenswert", aber angesichts zunehmender Gewalt in dieser Region gegenwärtig nicht durchsetzbar. Zugleich schloss der Außenexperte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion aus, dass die Türkei Bodentruppen nach Syrien entsendet. Die Regierung in Ankara hatte das Plädoyer von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für eine Flugverbotszone in Syrien begrüßt und zuvor auch die Entsendung von Bodentruppen nach Syrien in Aussicht gestellt. Weiter lesen …

Oettinger fordert bis zu 8000 EU-Grenzer für Griechenland

EU-Kommissar Günther Oettinger hat vorgeschlagen, Griechenland mit 5000 bis 8000 Grenzschutzbeamten aus anderen EU-Mitgliedsstaaten auszuhelfen. "Die Sicherung der europäischen Grenze an der Ägäis hat jetzt oberste Priorität. Da braucht Griechenland schnelle Hilfe", sagte Oettinger der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Die europäische Grenzschutzagentur Frontex müsse schnell mit entsprechendem Personal aus den Mitgliedsländern ausgestattet werden. Weiter lesen …

Grünen-Politiker Schick: Koalition mauert bei Aufklärung des Cum-Ex-Skandals

Der Bundestagsabgeordnete der Grünen Gerhard Schick kritisiert im Vorfeld der Einrichtung eines Untersuchungsausschuss zu den umstrittenen Cum-Ex-Deals den Unwillen der großen Koalition zur Aufklärung. "Offensichtlich hatten CDU, CSU und SPD bis jetzt kein Interesse, diesen Skandal aufzuklären, der die Steuerzahler Milliarden gekostet hat", so der Finanzmarktexperte im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland". Schick hofft jedoch, dass die Regierungsparteien im Ausschuss "konstruktiv mitarbeiten". Weiter lesen …

Schleswig-Holsteins Vize-Ministerpräsident Habeck gegen Ausweitung sicherer Herkunftsländer

Schleswig-Holsteins Vize-Regierungschef Robert Habeck (Grüne) hat ein Ja seines Landes im Bundesrat zur Ausweitung der sicheren Herkunftsländer abgelehnt. "Wenn es wirklich darum geht, Verfahren zu beschleunigen, muss man nicht weitere Länder zu sicheren Herkunftsstaaten erklären, sondern dann muss das Bundesamt für Migration schneller und effizienter arbeiten", sagte Habeck der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Beim letzten Kompromiss im Bundesrat zum Asylpaket II habe er noch zustimmen können, weil die Grünen für Menschen aus dem Balkan legale Zuwanderungskorridore aushandeln konnten. "Eine solche Logik fehlt mir jetzt", sagte Habeck. "Und die Lage in den nordafrikanischen Ländern ist auch eine andere. Daher sehe ich die Ausweitung sehr skeptisch", sagte Habeck. Weiter lesen …

Arbeitgeberpräsident fordert neue Ausnahmen vom Mindestlohn

Angesichts der Flüchtlingskrise hat Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer weitere Ausnahmen vom Mindestlohn gefordert. "Wer langzeitarbeitslos oder geringqualifiziert ist oder noch nie gearbeitet hat, sollte für zwölf Monate von der Mindestlohnpflicht ausgenommen werden", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Damit werde der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert. Weiter lesen …

Ex-Eishockeyprofi Stefan Ustorf: "Außer meiner Frau und meinem Doktor weiß niemand, wie schlecht es mir wirklich geht."

Stefan Ustorf leidet noch immer an den Spätfolgen der Gehirnerschütterungen, die ihn 2013 veranlasst haben, seine Eishockey-Karriere zu beenden. "Das sind Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit. Mein größtes Problem sind Temperamentsschwankungen. Extrem große Temperamentsschwankungen", sagte der ehemalige Nationalspieler und heutige Sportdirektor der Eisbären Berlin der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland". Weiter lesen …

Paul Pogba schwärmt von Bayerns Weltmeister: "Thomas Müller erstaunt mich immer"

Am Dienstagabend tritt der FC Bayern in der UEFA Champions League bei Juventus Turin an. Das Achtelfinal-Hinspiel der Münchener überträgt Sky live und exklusiv im deutschen Fernsehen. Vor dem Duell der beiden Spitzenklubs stand Juventus-Star Paul Pogba Sky Sport News HD für ein exklusives Interview zur Verfügung. Im Gespräch mit Reporter Max Bielefeld äußerte sich der 22-jährige französische Nationalspieler unter anderem zum bevorstehenden Duell mit dem FC Bayern, zu Trainer Pep Guardiola, über seinen Mannschaftskollegen Sami Khedira und Thomas Müller. Weiter lesen …

FDP-Politiker Baum verteidigt Merkels Flüchtlingspolitik

Der frühere Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) hat die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegen den Vorwurf eines Verfassungsbruchs verteidigt und CSU-Chef Horst Seehofer für dessen entsprechende Äußerungen scharf kritisiert. Man stehe heute "fassungslos vor der Situation, dass der Vorsitzende einer Partei, die an der großen Koalition beteiligt ist, die Politik der eigenen Regierung als Verfassungsbruch bewertet", schreibt Baum in einem Beitrag für den "Kölner Stadt-Anzeiger". Das sei nicht nur rechtlich falsch. Weiter lesen …

Frauen konkretisieren Missbrauchsvorwürfe

Die von Bewohnerinnen einer Kölner Flüchtlingsunterkunft erhobenen Missbrauchsvorwürfe gegen Mitarbeiter der zuständigen Sicherheitsfirma haben sich verschärft. Drei Frauen aus der Unterkunft im Stadtteil Humboldt-Gremberg sagten dem "Kölner Stadt-Anzeiger", Angehörige des Wachpersonals hätten Bewohnerinnen mehrfach sexuell belästigt und sie massiv unter Druck gesetzt. Auch von der versuchten Vergewaltigung einer Minderjährigen war die Rede. Die zuständige Sicherheitsfirma bestreitet die Vorwürfe energisch. Die Angestellten der Firma würden regelmäßig sorgfältig überprüft, sagte der zuständige Projektmanager. Weiter lesen …

Wagenknecht macht soziale Kälte für Mangel an Solidarität verantwortlich

Die Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag Sahra Wagenknecht zeigt Verständnis für die Überforderung vieler Menschen in Deutschland durch die Flüchtlingssituation. Im Interview mit der Märkischen Oderzeitung erklärte sie: "Wenn man den Menschen Solidarität abverlangt, muss die Gesellschaft auch ihnen gegenüber solidarisch sein. Wenn aber Menschen abgehängt werden, wenn sie selber keine Solidarität erfahren, und das ist ja das berechtigte Gefühl von Hartz-IV-Empfängern und vielen mit niedrigen Einkommen, dann lässt diese soziale Kälte schnell auch jede Bereitschaft zur Solidarität erfrieren." Weiter lesen …

Bei Vodafone Deutschland gehen zwei weitere Geschäftsführer

Beim Düsseldorfer Telefonkonzern Vodafone Deutschland wird es weitere Veränderungen in der Geschäftsführung geben. Der für Großkunden zuständige Geschäftsführer Philip Lacor wird das Unternehmen ebenso verlassen wie Robert Hackl, der für "Commercial Operations" zuständige Geschäftsführer. Dies berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Verweis auf Unternehmenskreise. Weiter lesen …

Deutsche Bahn steigt in australischen Nahverkehr ein

Die Deutsche Bahn (DB AG) will nach Informationen der "Welt" vom massiven Ausbau des öffentlichen Personenverkehrs in Australien profitieren und dort auch als Betreiber von Bahn- und Busgesellschaften antreten. Den Anfang macht die Bahn mit der Planung und Realisierung der neuen "Capital Metro" in der Hauptstadt Canberra, den die Konzerntochter DB International (DBI) im Rahmen eines Gemeinschaftsunternehmens vorantreibt. Weiter lesen …

Neuer Fall für "Matula": ZDF dreht Krimi-Special mit Claus Theo Gärtner

Privatdetektiv Josef Matula ("Ein Fall für zwei") ermittelt wieder: Claus Theo Gärtner steht zurzeit für das ZDF in Hamburg, Bremerhaven, Frankfurt und auf Föhr für das 90-minütige Krimi-Special "Matula" (Arbeitstitel) vor der Kamera. Unter der Regie von Thorsten Näter spielen in weiteren Rollen Götz Schubert, Thomas Sarbacher, Ulrike Krumbiegel, Sinja Dieks, Anna Böttcher, Lutz Herkenrath und andere. Das Drehbuch schrieb Ben Braeunlich. Weiter lesen …

Leonard Freier über Paul Janke: "Paul gilt als einer der beliebtesten Rosenkavaliere aller Staffeln"

Sie gelten als die beliebtesten Junggesellen des Landes und bei der RTL-Show "Der Bachelor" sind sie auf der Suche nach der großen Liebe. In Hamburg trafen sich Ex-Bachelor Paul Janke (34) und der aktuelle Kandidat Leonard Freier (31). Sie verstanden sich auf Anhieb, von Konkurrenz keine Spur: "Paul gilt auch heute noch als einer der beliebtesten Rosenkavaliere aller Staffeln. Wir werden uns wiedersehen. Bestimmt kann er mir auch weitere Ratschläge geben. Auf jeden Fall werden wir mal feiern gehen, und vielleicht planen wir sogar gemeinsame Auftritte". Weiter lesen …

Aylin Tezel: "Was bei anderen das Wochenende ist, sind bei mir eher so zwei, drei Wochen am Stück, in denen ich nicht arbeite."

Aylin Tezel, 32, kennt kein klassisches Wochenende mehr. Die Schauspielerin arbeitet lieber wochenlang durch, um anschließend blockweise frei zu haben. "Wenn man mitten im Dreh steckt, hat man meistens kein richtiges Wochenende, weil man da eben entweder dreht oder Texte lernen muss", erklärt sie im Interview mit dem Familien-Magazin Nido, dessen aktuelle Ausgabe (03/2016) am heutigen Freitag erscheint. Weiter lesen …

Sarah Jessica Parker: "Was Carrie und ich gemeinsam haben, ist unsere Leidenschaft für Schuhe"

Jeder kennt sie und jeder möchte ihre Styles tragen. Carrie Bradshaw ist berühmt für ihre Rolle als stylishe Kolumnistin aus der US-Kultserie "Sex and the City". In der neuen InTouch Style (1/2016) zeigt die Stilikone die neusten Modetrends aus Big Apple und ihre persönlichen Hotspots aus dem Viertel West Village. Derzeit dreht sie ihre eigene Serie "Divorce", ist demnächst in dem Film "All Roads Leads to Rome" auf der Leinwand zu bewundern und hat sogar ihr eigenes Parfum auf den Markt gebracht. "Ich bräuchte zwar eigentlich nicht mehr zu arbeiten, aber die Schauspielerei ist eben mein Lebenselixier", gesteht der US-Star. Weiter lesen …

Amal Clooney: "Unsere Liebe übersteht alles"

George und Amal Clooney sind die umjubelten Stars der aktuellen Berlinale. Aber vor allem sind sie ein Paar, das sich liebt. "Für George nehme ich das gern in Kauf", erzählt die Anwältin für Menschenrechte und Ehefrau des Hollywood-Stars George Clooney auf die Frage, ob so ein Leben zwischen den Welten nicht auch mal anstrengend ist. Weiter lesen …

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte formt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige
Gern gelesene Artikel
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Nichtexistenz des Masern-Virus: Dr. Stefan Lanka gewinnt auch vor dem BGH
Arzt Büro Doktor
Schwere Impfschäden: Arzt prangert diktatorische Corona-Politik an
Clemens Arvay (2021)
mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen
Eine Corona-Impfung wird unser Immunsystem zerstören.
Dr. Mercola: Covid-19-Impfung kann zur Verstärkung der Krankheit bei Widerbefall und Bildung von Mutationen führen
Karma Singh
Namhafter englischer Geistheiler Karma Singh gestorben
Impfung mit Sputnik V  - SNA, 1920, 20.10.2021 (Foto: © SNA / Maksim Blinov / Zur Bilddatenbank)
Impfstoff-Alternative?: Erster Totimpfstoff gegen Covid-19 nähert sich der Zulassung
Vetirinärmediziner in der Türkei mit Chlordioxid
Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu
Bild: Screenshot RTL Stern TV /Reitschuster/ Eigenes Werk
Bei Stern TV: Falsche Impfausweise keine Urkundenfälschung
Bild: Screenshots (3): ICI / Vimeo; Komposition: Wochenblick/Eigenes Werk
Erschütternde Doku: Betroffene schildern ihr Leben mit Corona-Impfschäden
Abwehrrechte gegen den Staat nur noch für jene die sich Regierungskonform verhalten? (Symbolbild)
Erfinder der mRNA-Technologie bestätigt: Geimpfte werden Super-Verbreiter und sondern Spike-Protein ab
An der Goldgrube 12, Mainz-Oberstadt; Hauptsitz von Biontech
Immunologe spricht Klartext: Corona-Impfung ist ein skrupelloses Menschenexperiment
Bild: SS Video: "„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt" (www.kla.tv/19775) / Eigenes Werk
„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt
Nebenwirkungen bei Impfungen? Kein Problem für Institute (Symbolbild)
Liste des Leidens: Die vielen schweren Nebenwirkungen der Corona-Impfungen
Bild: SS Video: "Follow-up to the 5 Doctors Discussion of the COVID Shots as Bioweapons" (https://rumble.com/vhiltf-follow-up-to-the-5-doctors-discussion-of-the-covid-shots-as-bioweapons.html) / Eigenes Werk
Ärzte warnen: Corona-Impfungen mit mRNA-Technik „wie eine Biowaffe“
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen