Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

21. Februar 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Ost-Ghuta: Verhandlungsprozess zur Friedensregelung sabotiert

Angesichts der kritischen Situation im syrischen Ost-Ghuta ist der Verhandlungsprozess zur friedlichen Regelung des bewaffneten Konflikts im Land torpediert worden. Dies teilte der Sprecher des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Generalmajor Juri Jewtuschenko, am Mittwoch bei einem Briefing mit, schreibt das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Lottozahlen vom Mittwoch (21.02.2018)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 3, 6, 8, 29, 40, 47, die Superzahl ist die 7. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 7401206. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 905818 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Studie: Flottengrenzwertregelungen reichen nicht aus

Die von der EU-Kommission vorgeschlagenen Flottengrenzwertregelungen für Pkw für die Zeit zwischen 2021 und 2030 reichen laut einer Studie bei weitem nicht aus, um die deutschen Klimaschutzziele im Verkehrssektor zu erreichen. Es bedürfe einer "deutlich ambitionierteren Ausgestaltung" der CO2-Flottenregulierung, um die "Klimaschutzlücke" zu verkleinern, heißt es in der Erhebung des Thinktanks "Agora Verkehrswende", über die das "Handelsblatt" berichtet. Weiter lesen …

Social-Media-Nutzer warten nicht gerne auf Antwort

56 Prozent der Social-Media- und Messenger-Nutzer sind verärgert, wenn der Gesprächspartner nicht gleich auf eine Nachricht reagiert. Gleichzeitig fühlen sich aber 62 Prozent der Befragten gestresst von eben dieser Erwartungshaltung, wenn sie gegen sie selbst gerichtet ist, so das Ergebnis einer Umfrage, die der Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben hat. Weiter lesen …

DIW: Ausländeranteil hat wenig Einfluss auf AfD-Erfolg

Der regionale Ausländeranteil hat laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung weniger Einfluss auf die Wahlerfolge der AfD als oft vermutet. "Ob da jetzt viele oder wenige Ausländer leben, das spielt eigentlich kaum eine Rolle", sagte DIW-Chef Marcel Fratzscher am Mittwoch dem Deutschlandfunk unter Bezug auf eine eigene Studie. Die Analyse zeige, das sozioökonomische Faktoren und Zukunftsaussichten eher eine Rolle spielten. Weiter lesen …

Ökonom Heinz-J. Bontrup: Zu niedrige Strafen bei Kartellvergehen

Als "lächerlich niedrig" hat der Ökonom Heinz-J. Bontrup die Ordnungsstrafen für kartellrechtliche Vergehen in der Bundesrepublik bezeichnet. Der Sprecher der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik kritisierte gegenüber der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" anlässlich des 60. Jahrestages der Gründung des Bundeskartellamtes die Schwachstellen der Behörde und des zugrundeliegenden Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen. Weiter lesen …

Emissionsarmer ÖPNV: Gas-Busse gewinnen Vergleichsuntersuchung

Um durchschnittlich 63 Prozent könnten die Umweltemissionen der Busse des ÖPNV reduziert werden, wenn Gasbusse statt Diesel eingesetzt würden. Die Kosten des Busbetriebes würden sich durch die Umstellung nur unwesentlich erhöhen. Das ist das Ergebnis einer ökologischen und ökonomischen Vergleichsstudie des Instituts für angewandte Nutzfahrzeugforschung und Abgasanalystik (BELICON GmbH) an der Hochschule Landshut und der Beraterfirma PricewaterhouseCooopers (PwC) im Auftrag von Zukunft Erdgas. Auch gegenüber den strombasierten Antriebsalternativen (Batterie, Brennstoffzelle) konnten sich Gasbusse im Vergleich durchsetzen. Weiter lesen …

Wechsel der Kirchenleitung: Bezirksapostel Koberstein tritt in den Ruhestand

Mehr als neun Jahre war Bezirksapostel Bernd Koberstein als Kirchenpräsident für die geistliche Leitung und seelsorgerische Betreuung von mehr als hunderttausend neuapostolischen Christen verantwortlich. Am 25. Februar 2018 wird der 65-Jährige in einem Gottesdienst durch den internationalen Kirchenleiter, Stammapostel Jean-Luc Schneider, in den Ruhestand verabschiedet. Der Gottesdienst in der Aula der Hochschule Dieburg beginnt um 10 Uhr und wird in viele neuapostolische Kirchengemeinden in den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland live übertragen. Weiter lesen …

Kiel: Falsche Polizeibeamte erbeuten Schmuck und Bargeld

Aktuell bearbeitet das Kommissariat 12 der Kieler Kriminalpolizei mehrere vollendete Taten, die durch falsche Polizeibeamte im gesamten Stadtgebiet begangen wurden. In allen Fällen sind Senioren die Opfer. Die Masche der vermeintlichen Polizisten ist dabei immer gleich. In der Regel werden die über Senioren vor der Haustür angesprochen. Unter einer Legende wird zunächst Vertrauen aufgebaut und sich so Zutritt in die Wohnungen verschafft. Weiter lesen …

NATO-Verband: "Bad Bevensen" geht auf Minenjagd

Am Sonntag, den 25. Februar 2018 um 10 Uhr wird das Minenjagdboot "Bad Bevensen" seinen Heimathafen Kiel verlassen. Das zum 3. Minensuchgeschwader gehörende Boot wird für die nächsten fünf Monate den deutschen Beitrag im ständigen Minenabwehrverband 1 der NATO (SNMCMG 1 - Standing NATO Mine Counter Measures Group 1) stellen. Weiter lesen …

Ex-WTO-Chef Pascal Lamy rät Europäern sich gegen Handelskrieg mit Amerika zu wappnen

Der langjährige Chef der Welthandelsorganisation WTO und frühere EU-Handelskommissar Pascal Lamy hat vor Überreaktionen auf die jüngsten protektionistischen Drohungen der USA gewarnt. "Trump ist ein Hund, der mehr bellt als beißt", sagt er in einem Interview mit der Wochenzeitung DIE ZEIT. "Eine ernsthafte protektionistische Welle sehe ich bisher nicht". Weiter lesen …

Scholz: Es darf keinen Zickzackkurs mehr geben

Der kommissarische SPD-Chef Olaf Scholz will die vielen Richtungswechsel seiner Partei beenden und ihr einen anderen Politikstil vermitteln. "Die SPD muss geradlinig sein", sagte er der Wochenzeitung "Die Zeit". Es dürfe keinen Zickzackkurs mehr geben. "Mal in die eine Richtung blinken, mal in die andere - woher sollen die Menschen wissen, wofür wir stehen?" Wenn auf Parteitagsreden gesagt werde, die SPD müsse sich endlich mal wieder um Krankenpfleger, Polizistinnen oder Bandarbeiter kümmern, dann klinge das sehr von oben herab. Dann sprächen "wir" über "die". Weiter lesen …

Klagen gegen Hartz-IV-Bescheide sind häufig erfolgreich

Klagen gegen Hartz-IV-Bescheide sind häufig erfolgreich. Im vergangenen Jahr bekamen Betroffene in 46.395 Fällen Recht oder teilweise Recht - in rund 8.900 Fällen durch Urteil oder Beschluss eines Arbeitsgerichts, in 21.300 Fällen durch vorzeitiges Nachgeben des Jobcenters und in 16.198 Fällen durch Vergleich, berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" unter Berufung auf die Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Arbeitsmarktexpertin Sabine Zimmermann. Weiter lesen …

Bremens Innensenator plant nach DFL-Urteil bundesweiten Vorstoß

Nach dem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Bremen zur Übernahme von Polizeikosten bei Hochrisikospielen will Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) den Komplex bei der nächsten Konferenz der Innenminister zum Thema machen. Das sagte der SPD-Politiker dem Sender "Tagesschau24". Sein Ziel sei es, dass die Deutsche Fußball Liga (DFL) sich bundesweit an den Kosten für die Sondereinsätze beteiligt. Weiter lesen …

Diagnose Krebs ist kein Todesurteil mehr

Nahezu täglich lesen wir in den Medien von neuen Entwicklungen in der Krebsforschung. Die Schlagzeilen dazu klingen phantastisch: "Krebs-Gen entschlüsselt" oder "Brustkrebs wird heilbar" oder "Forscher stoßen auf neuen Krebswirkstoff". Doch dann kommt im Artikel der Dämpfer - denn fast immer gibt es die Einschränkung - "...es wird jedoch noch Jahre dauern, bis diese neue Erkenntnis umgesetzt werden kann...." oder "Derzeit ist der Wirkstoff noch im Versuchsstadium". Frustrierend für alle Betroffenen und Angehörigen, die sich echte Hilfe versprechen oder zumindest Linderung bei Chemotherapien und Behandlungen. Weiter lesen …

Verkäufe im Internet: Finger weg von fremden Fotos

Das Auge kauft mit: Verkäufer, die ihre Ware im Internet mit fremden Fotos schmücken, begeben sich auf gefährliches Terrain. Wer ungefragt Bilder anderer Fotografen verwendet, verletzt das Urheberrecht und muss mit einer teuren Abmahnung rechnen, warnt das Infocenter der R+V Versicherung. Die Gefahr einer Entdeckung ist groß. Mittlerweile haben sich etliche Rechtsanwälte darauf spezialisiert, illegal genutzte Fotos im Internet aufzuspüren. Weiter lesen …

Weiter Entspannung an den Zapfsäulen

Die Entspannung an den Zapfsäulen von Deutschlands Tankstellen setzt sich fort. Die aktuelle ADAC Auswertung zeigt, dass Autofahrer für einen Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,329 Euro bezahlen müssen. Gegenüber der Vorwoche ist dies ein Minus von 1,2 Cent. Dieselkraftstoff verbilligte sich im selben Zeitraum um 1,1 Cent und kostet im Tagesmittel 1,173 Euro. Der Preis für ein Barrel Rohöl der Sorte Brent liegt aktuell bei etwa 65 Dollar. Weiter lesen …

Nutzer streuen Fake News in neuem Online-Game

Das neue Online-Game "Bad News" versetzt den Spieler in die Rolle eines aufstrebenden Propagandisten, um der Öffentlichkeit einen Einblick in die Techniken und Motivationen zu geben, die hinter der Verbreitung von Fake News stehen. Das Forschungs- und Bildungsprojekt entsteht in einer Kooperation zwischen der University of Cambridge und dem niederländischen Medienkollektiv DROG. Weiter lesen …

Ohoven: Mittelstand bietet Bundeswehr engen Schulterschluss an

Zur Diskussion über Mängel bei der Bundeswehr erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven: "Mit Besorgnis haben unsere Mittelständler den Bericht des Wehrbeauftragten über die mangelnde Einsatzfähigkeit der Bundeswehr zur Kenntnis genommen. Deutschland darf keinen Zweifel an seiner Fähigkeit zur Landesverteidigung aufkommen lassen. Andernfalls droht dem Wirtschaftsstandort Deutschland und den weltweit geschätzten Erzeugnissen 'Made in Germany' ein massiver Imageschaden." Weiter lesen …

VKU-Präsident kritisiert Modellpolitik deutscher Autobauer

Der Präsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), Michael Ebling, hat vor dem "Diesel-Urteil" des Bundesverwaltungsgerichts in dieser Woche die Modellpolitik der deutschen Fahrzeug-Hersteller kritisiert. "Die jüngste gemeinsame Ausschreibung der Städte Mainz, Wiesbaden und Frankfurt zum Kauf von Wasserstoffbussen hat leider ergeben, dass kein deutscher Hersteller vor Ende 2019 liefern kann", sagte Ebling der "Welt". Weiter lesen …

Laschet verleiht Rettungsmedaille an Reker-Retter

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) verleiht die Rettungsmedaille des Landes an drei Kölner, die das Leben der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker gerettet haben. Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger". Die Politikerin war einen Tag vor der OB-Wahl am 17. Oktober 2015 in Köln von einem Messerattentäter schwer verletzt worden. Durch das beherzte Eingreifen von Marliese Berthmann, Martin Bachmann und Roland Schüler sei "Schlimmeres verhindert" worden, erklärte die Düsseldorfer Staatskanzlei. Weiter lesen …

Führungsstile: Wie Chefs sich selbst wahrnehmen

Führungskräfte haben einen starken Einfluss auf die Leistung und den Arbeitsalltag ihrer Mitarbeiter. Ihr Verhalten wirkt sich in der Regel unmittelbar auf den Erfolg eines Teams aus. Daher sehen sich die meisten Führungskräfte in der Rolle eines Taktgebers für die Zusammenarbeit: 58 Prozent der befragten Vorgesetzten in Deutschland geben an, dass sie ihren Mitarbeitern eine klare Richtung vorgeben, damit keine Unsicherheiten entstehen. Weiter lesen …

Wendt (CDU): Fußball-Einnahmen an die Polizisten im Einsatz auszahlen

Nach dem Urteil zu Polizeikosten bei Fußballspielen fordert der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) und CDU Mitglied, Rainer Wendt, die zu erwartenden Gebührenzahlungen der Fußballverbände komplett an die Polizei-Einsatzkräfte auszuzahlen. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Wendt: "Das Geld muss als Zulage an die Polizisten, die im Einsatz sind, ausgezahlt werden. Die Millionen dürfen nicht im Haushalt verschwinden." Weiter lesen …

Staatskirchenrechtler Heinig kritisiert Religionsunterricht

Der Staatskirchenrechtler Hans Michael Heinig hat den Religionsunterricht an Schulen kritisiert. Dieser entferne sich in der Praxis immer weiter "vom ursprünglichen verfassungsrechtlichen Idealzustand", schreibt Heinig in einem Gastbeitrag für die "Zeit"-Beilage "Christ & Welt". Religionsunterricht sei "heutzutage zu weiten Teilen von Lehrern begleitete individuelle Sinnsuche" der Schüler, das Aufspüren "impliziter religiöser Erfahrungen im Alltag der Heranwachsenden" oder schlicht die "Kummer- und Kümmerstunde" im hektischen Schulalltag. Weiter lesen …

Kandidatin für SPD-Vorsitz wendet sich gegen GroKo

Simone Lange, Kandidatin für das Amt der SPD-Bundesvorsitzenden, positioniert sich gegen eine erneute Regierungsbeteiligung ihrer Partei. "Ich habe beschlossen, mich gegen die GroKo auszusprechen", sagte Lange, die Flensburger Oberbürgermeisterin ist, der Regionalausgabe der "Zeit" im Osten. "Ich glaube, der Geist des Koalitionsvertrages ist weder gut für das Land noch für die SPD." Weiter lesen …

Wieder weniger Gründer in Deutschland: Zahl sinkt unerwartet stark

Der Rückgang der Gründungstätigkeit in Deutschland setzt sich überraschend stark fort: Lediglich 557.000 Gründer haben sich im Jahr 2017 selbständig gemacht. Das ist ein Minus von 115.000 Gründern oder 14 % im Vergleich zum Jahr 2016. Nachdem in den vergangenen Jahren gegen die Sogwirkung des sehr guten Arbeitsmarkts nicht anzukommen war, zog 2017 der Wachstumseffekt deutlich an. Weiter lesen …

Supernova: Spielzeugdrohne mit Gestensteuerung

Damit werden Drohnen nun endgültig zum Kinderspiel: Der Spielwarenhersteller Spin Master hat im Rahmen der New York Toy Fair mit der "Air Hogs Supernova" eine gestengesteuerte Spielzeugdrohne angekündigt. Einfach hochwerfen und dann die Drohne nur mittels Handbewegungen Tricks vollführen lassen, so das Prinzip. Der Marktstart in den USA soll im August erfolgen, zum Preis von 40 Dollar. Weiter lesen …

AfD-Fraktion Thüringen fordert bundesweit verbindliches und einheitliches Verfahren zur Altersfeststellung

Die AfD-Fraktion fordert die Landesregierung in einem Antrag für das kommende Plenum des Thüringer Landtags dazu auf, sich auf Bundesebene für ein bundesweit verbindliches und einheitliches Verfahren zur Altersfeststellung einzusetzen. Dieses muss eine ärztliche Untersuchung zur Altersbestimmung von unbegleiteten minderjährigen Ausländern verbindlich beinhalten. Weiter lesen …

Bundesregierung verkennt Gefahr des Salafismus und Antisemitismus in Schulen

Gegen in Moscheen geschulte ‚Sittenwächter‘, die ihr Weltbild in Schulen verbreiten, helfen Publikationen der Bundeszentrale für politische Bildung nichts. Auf eine Kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion zum ‚Salafismus und Antisemitismus an deutschen Schulen‘ verweist die Bundesregierung auf ihren Nationalen Aktionsplan gegen Rassismus, der von einer in ihrem Auftrag eingesetzten Expertenkommission ausgearbeitet wurde, und erweckt den Eindruck, dass damit alles Nötige getan sei. Weiter lesen …

Die Volksrepublik China ist erneut Deutschlands wichtigster Handelspartner

Im Jahr 2017 wurden nach vorläufigen Ergebnissen Waren im Wert von 186,6 Milliarden Euro zwischen Deutschland und der Volksrepublik China gehandelt (Exporte und Importe). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, war damit die Volksrepublik China im Jahr 2017 zum zweiten Mal in Folge Deutschlands wichtigster Handelspartner. Auf den Rängen zwei und drei folgten die Niederlande mit einem Warenverkehr in Höhe von 177,3 Milliarden Euro und die Vereinigten Staaten mit einem Außenhandelsumsatz von 172,6 Milliarden Euro. Frankreich fiel im Jahr 2017 von Rang zwei in der Liste der wichtigsten Handelspartner auf Rang vier ab. Von 1975 bis 2014 war Frankreich der wichtigste Handelspartner Deutschlands gewesen. Weiter lesen …

HP will sich mit 3D-Druck neu erfinden

Der US-Elektronikkonzern HP will vom Boom des 3D-Drucks profitieren. "In fünf Jahren kann das ein großes Geschäft für uns sein", sagte Konzernchef Dion Weisler dem "Handelsblatt". Die Technologie habe das Potenzial, die Industrie zu revolutionieren. HP wolle die Massenfertigung ermöglichen – in eigenen Produkten stammten bereits 50 Prozent der Plastikteile aus dem 3D-Drucker. 2016 brachte das Unternehmen ein erstes Gerät auf den Markt, welches Kunststoff nutzt. Weiter lesen …

Autorin Linda Polman: Hilfsorganisationen? "Diese Leute fliegen in die ärmsten Länder der Welt, mieten sich die größten Villen"

Die Niederländerin Linda Polman berichtet seit Jahrzehnten als Journalistin und Autorin aus Katastrophengebieten und hat drei Bücher über zweifelhafte Praktiken von Hilfsorganisationen geschrieben. Der jüngste Skandal um die britische Wohltätigkeitsinstitution Oxfam kommt insofern für sie keineswegs überraschend, wie Polman in einem Interview mit dem am Donnerstag erscheinenden Magazin stern erklärt. Oxfam stehe zwar gerade im Zentrum der Debatte, die Misere betreffe aber so gut wie alle Hilfsorganisationen - und das Muster sei überall gleich: "Diese Leute fliegen in die ärmsten Länder der Welt, mieten sich die größten Villen, lassen sich in den dicksten Autos rumfahren, essen in den teuersten Restaurants. Und bauen schlimmstenfalls noch ein Abhängigkeitsverhältnis zu den Menschen auf, denen sie an sich helfen sollten. Unter ihnen eben viele Mädchen." Sie selbst habe das vor Ort immer wieder erlebt, es sei an der Tagesordnung. Weiter lesen …

Unternehmen melden 2016 Umsätze in Höhe von 6,1 Billionen Euro an

Im Jahr 2016 gaben rund 3,3 Millionen Unternehmen eine Umsatzsteuer-Voranmeldung mit einem voraussichtlichen Umsatz in Höhe von fast 6,1 Billionen Euro (ohne Umsatzsteuer) ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg der Wert der Lieferungen und Leistungen (Umsatz) gegenüber 2015 um 1,6 % an. Die Zahl der Steuerpflichtigen stieg im Vorjahresvergleich um 0,3 %. Die aus den angemeldeten Umsätzen resultierenden Umsatzsteuer-Vorauszahlungen summierten sich 2016 auf 167 Milliarden Euro (+ 5,3 %). Weiter lesen …

Kommunen warnen vor weiterer Radikalisierung im ländlichen Raum

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, hat vor einer weiteren Radikalisierung in ländlichen Regionen gewarnt und die Politik eindringlich zu Gegenmaßnahmen aufgefordert. "Wir entfernen uns zunehmend von dem Auftrag des Grundgesetzes, der vorsieht, dass die Lebensverhältnisse in ganz Deutschland gleichwertig sein sollen", sagte Landsberg dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

50 Großstädte: Internet mit 50 MBit/s bis zu zwölf Prozent günstiger als im Vorjahr

Doppelflatrates (Internet und Telefon) mit Surfgeschwindigkeiten ab 50 MBit/s wurden im Vergleich zum Vorjahr im Durchschnitt um 6,7 Prozent günstiger. Für Wiesbadener verringerte sich der durchschnittliche Preis am stärksten. In der hessischen Landeshauptstadt zahlen Verbraucher mit durchschnittlich 30,22 Euro im Monat 12,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Trotzdem ist schnelles Internet dort weiterhin überdurchschnittlich teuer.* Weiter lesen …

Designierte SPD-Chefin hält 30 Prozent bei der nächsten Wahl für "gar nicht so verwegen"

Die designierte SPD-Vorsitzende Andrea Nahles ist "nicht besonders überrascht" von den miserablen Umfrageergebnissen für ihre Partei. "Woher sollten bessere Werte denn kommen - bei unserer Performance", sagte Nahles dem Hamburger Magazin stern. In den vergangenen Tagen stürzte die SPD in mehreren Umfragen auf 16 Prozent; in einer Erhebung lag sie sogar hinter der AfD. "Aus dem Tal kommen wir aber raus", so Nahles weiter. Das Ziel, bei der nächsten Bundestagswahl auf 30 Prozent zu kommen, bezeichnete sie als "gar nicht so verwegen." Weiter lesen …

Bundeswehr-Krise: Linke verlangt Ende aller Auslandseinsätze

Angesichts des schlechten Zustands der Bundeswehr fordert der sicherheitspolitische Sprecher der Linksfraktion Matthias Höhn das Ende aller Auslandseinsätze. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Höhn: Der Verteidigungshaushalt sei seit 2014 um gut 20 Prozent auf fast 40 Milliarden Euro gestiegen. "Deshalb fühlt sich in Deutschland aber niemand sicherer und auch die Situation der Bundeswehr ist dadurch nicht besser geworden." Ihr Zustand sei unter Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) desolat. Weiter lesen …

IW-Experte: Baukindergeld löst Problem nicht

Das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW) kritisiert die von Union und SPD geplante Einführung eines Baukindergelds. "Auf den ersten Blick ist das Baukindergeld eine gute Maßnahme, um das selbstgenutzte Wohneigentum zu fördern", sagte IW-Immobilienexperte Björn Seipelt im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Chaos-Tage bei der SPD: Nahles räumt Fehler ein

Die designierte SPD-Chefin und Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles zeigt sich selbstkritisch bezüglich des Abgangs von Martin Schulz, der zunächst Außenminister werden wollte, dann aber wegen des öffentlichen Drucks zurückzog. "Das ist in der Tat ein Einschätzungsfehler gewesen, den wir zusammen gemacht haben", sagte Nahles dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Thyssenkrupp entwickelt Mini-U-Boot

Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp hat ein Mini-U-Boot entwickelt, das Fischern bei der Arbeit helfen soll. "Ein Prototyp des Mini-U-Boots fährt bereits", sagte Thyssenkrupp-Technologiechef Reinhold Achatz der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Weiter lesen …

Glyphosat-Streit: Bundesinstitut für Risikobewertung beklagt Angst der Deutschen vor giftiger Chemie

Risikoforscher Andreas Hensel hat vor dem Hintergrund der giftigen Glyphosat-Auseinandersetzung eine tiefsitzende Angst der deutschen Gesellschaft vor Chemie beklagt. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR): "Wir Deutschen neigen zur Verklärung der Natur. Schlecht ist eben das, was nicht natürlich, sondern menschengemacht ist." Weiter lesen …

US-Strafzölle: Zypries droht USA mit deutlicher EU-Reaktion

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) hat eine scharfe Gegenreaktion der EU angekündigt, sollten die USA neue Importzölle auf europäische Stahlprodukte einführen. "Sollte sich Präsident Trump bis April dazu entschließen, solche nationalen Hürden tatsächlich einzuziehen, wird die EU hierauf angemessen und deutlich reagieren", sagte Zypries der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Immer mehr Tempo-30-Zonen

Die Gemeinden in Sachsen-Anhalt treten auf die Bremse: Seit Oktober 2017 gilt für die Anordnung von Tempo-30-Begrenzungen vor sozialen Einrichtungen wie Schulen oder Seniorenheimen ein vereinfachtes Verfahren. Und die Kommunen machten davon bereits vielfach Gebrauch. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Weiter lesen …

Kabinett billigt minimal höhere Mindestlöhne für Gebäudereiniger und Dachdecker

Für die rund 600.000 Beschäftigten im Gebäudereiniger-Handwerk und die etwa 60.000 Arbeitnehmer im Dachdecker-Handwerk gelten rückwirkend zum 1. Januar höhere Mindestlöhne. Das geht aus Verordnungen des Bundesarbeitsministeriums hervor, die am Mittwoch vom Bundeskabinett gebilligt werden sollen. Sie liegen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vor. Weiter lesen …

Syrienkrieg: Ost-Ghouta unter Dauerbeschuss, Raketen und Granaten auf Damaskus

Die Lage in Ost-Ghouta am Stadtrand von Damaskus ist verheerend. Die Rebellenhochburg steht unter Dauerbeschuss. Mehr als 200 Menschen kamen bei den jüngsten Angriffen ums Leben, darunter Dutzende Kinder. Aber auch bei Gegenangriffen auf das Zentrum der Hauptstadt Damaskus kam es zu Toten und Verletzten. Die SOS-Kinderdörfer melden jetzt, dass auch Mitarbeiter der Hilfsorganisation vor Ort unter Beschuss gerieten. Weiter lesen …

Gerhard Schröder hofft auf "kollektive Vernunft" der SPD-Mitglieder

Der ehemalige Bundeskanzler und frühere SPD-Vorsitzende Gerhard Schröder wirbt eindringlich für die Zustimmung seiner Partei zu einer weiteren Auflage der Großen Koalition. Im Manuskript einer Rede bei der Wirtschaftsveranstaltung "Best Brands 2018" am Mittwoch in München schreibt Schröder, die neue Führung der Sozialdemokraten müsse und werde um eine positive Entscheidung der SPD-Mitglieder zum Koalitionsvertrag kämpfen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Weiter lesen …

Linkspartei beklagt "sadistische Methoden" in Bundeswehrausbildung

Alexander Neu, Verteidigungsexperte der Linkspartei, kritisiert "sadistische" Methoden in der Bundeswehrausbildung. Bezugnehmend auf die neue Ermittlungen in der Pfullendorfer Kaserne sagte Neu der "Heilbronner Stimme": "Angesichts der aktuellen Debatte, in welch - letztlich verheerender! - Tradition sich die Bundeswehr wieder sehen will, und angesichts des Vorfalles in Munster im Sommer 2017 mit einem toten Soldaten und weiteren schwerverletzten Soldaten der Neuausrichtung der Bundeswehr, zeigt sich, zu welch menschenverachtender Praxis die Ausbildung der eigenen Soldaten tendiert. Weiter lesen …

Harley-Davidson distanziert sich von Trumps Strafzoll-Politik

Der möglicherweise von EU-Strafzöllen bedrohte Harley-Davidson-Konzern spricht sich für "freien und fairen" Handel aus - und distanziert sich damit auch von US-Importbeschränkungen, die Präsident Donald Trump ins Auge gefasst hat. "Wir unterstützen freie und faire Handelspolitiken, die sich gegen Barrieren internationalen Wachstums wenden, und die uns erlauben, global zu konkurrieren", sagte ein Harley-Davidson-Sprecher dem Nachrichtenportal t-online.de. Weiter lesen …

Erweiterung des Warenrückrufes "chef select Blätterteig, 275 g" mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 08.03.2018 und 10.03.2018

Der österreichische Hersteller Wewalka GmbH Nfg. KG informierte am 12.02.2018 über einen Warenrückruf des Produktes "chef select Blätterteig, 275 g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.03.2018 in Teilen von Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen, nachdem in dem Produkt möglicherweise Metallfremdkörper enthalten sind. Weiter lesen …

Ulrich Matthes: Bauchgefühl verhinderte Hollywood-Engagements

Der Schauspieler Ulrich Matthes hat zwei Rollenangebote in Hollywood nicht angenommen, weil er auf sein Bauchgefühl gehört hat. "Ich hätte beide Male am Deutschen Theater in Berlin für ein halbes Jahr kündigen müssen", sagte der 58-Jährige der "Rheinischen Post". Wenn es Superrollen gewesen wären, "mit einem der Großmeister", hätte er wahrscheinlich versucht, das Ganze zu organisieren. "So aber hätte ich zu viel aufgeben müssen. Vielleicht kommt Hollywood noch." Weiter lesen …

junge Welt: Diktatur auf Raten. Kommentar zur Militärintervention in Rio de Janeiro

Fortführung der Politik mit anderen Mitteln: Im krisengeschüttelten brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro hat nun ein General des Heeres das Sagen. Per Dekret aus dem Palácio do Planalto wurde am vergangenen Freitag die öffentliche Sicherheit in die starken Hände des Militärs gelegt. Denn dort geht es kriminell zu - und der »neoliberale Vampir« zeigt nun die Zähne. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Politisierter Stahl

Schon rüstet sich die EU-Kommission für einen Handelskrieg mit den USA und erwägt Strafzölle auf Harleys und Whiskey. Das scheint ein wenig übertrieben. Geht es doch bei den Drohungen der USA mit Importbeschränkungen auf Stahl um ein nicht gerade handelskriegsentscheidendes Produkt. Der Kostenanteil von Stahl in Autos liegt bei 4 bis 5% vom Umsatz. Weiter lesen …

Frankfurter Rundschau: Schlechtes Zeugnis

Die Liste der Ausrüstungsmisere bei der Bundeswehr ist nicht nur ein schlechtes Zeugnis für Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Auch die Führungsspitze von Heer, Marine und Luftwaffe sowie Politiker und die vielbeschworene Zivilgesellschaft haben sich schlechte Noten verdient für die Mängel bei der Parlamentsarmee. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: USA - mit Schwung ins Gestern

Wer einigermaßen reich an Lebensjahren ist und noch über ein gesundes Erinnerungsvermögen verfügt, dem sagt "Voodoo economics" noch etwas. So titulierte der damalige Vizepräsident George Bush die Wirtschaftspolitik des US-Präsidenten Ronald Reagan in den 80er Jahren. Der Republikaner erhöhte die Militärausgaben und senkte die Steuern vor allem für Reiche, um so am Ende mehr Einnahmen des Staates zu erzielen. Weiter lesen …