Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. Februar 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Stuttgart 21: Bahn erstattet wegen Käfer-Manipulation Anzeige

Die Bahn will wegen mutmaßlicher Manipulation an Bäumen im Zuge des umstrittenen Bahnprojektes Stuttgart 21 Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Das teilte der Konzern am Montag mit. Während Fällarbeiten waren vorige Woche an zwei Bäumen Käferkotpillen gefunden worden - für die ökologische Bauüberwachung ein Hinweis auf eine mögliche Besiedlung durch den besonders streng geschützten Juchtenkäfer. Weiter lesen …

Brexit könnte BASF jedes Jahr 40 bis 60 Millionen Euro kosten

Der bevorstehende Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union könnte für den Chemiekonzern BASF teuer werden. "Wir rechnen allein durch mögliche Zölle und Tarife, deren Umstellung und Verzögerungen in der Lieferkette mit 40 bis 60 Millionen Euro an Zusatzkosten – pro Jahr", sagte der britische Geschäftsführer von BASF UK, Richard Carter, dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). Bei dem DAX-Unternehmen wird mit Hochdruck an den Vorbereitungen für den Brexit gearbeitet, mehrere Teams prüfen, welche Konsequenzen notwendig werden. Weiter lesen …

DDR-Bürgerrechtlerin: Deutschland ähnelt immer mehr einer DDR 3.0

Was ist los in diesem Land? Dies fragt man sich wenn man die neuste Mitteilung des Publizist Heiko Schrang liest: Darin schreibt er: "Die bekannte DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld lud erstmalig die führenden Vertreter der freien Medien zu einem Runden Tisch ein. Mit dabei waren Bestsellerautor Thorsten Schulte, Vertreter der EpochTimes, Pi-News, David Berger, Imad Karim, Journalistenwatch und viele mehr. Hintergrund dafür ist, dass Deutschland immer mehr einer DDR 3.0 ähnelt. Meinungsfreiheit gehört fast schon zu den Fremdwörtern in unserem Land, in dem Zensur und Unterdrückung Andersdenkender zur Normalität gehören." Weiter lesen …

Zentralrat der Juden greift Polens Regierungschef Morawiecki an

Der Zentralrat der Juden hat die Äußerungen des polnischen Regierungschefs Mateusz Morawiecki über jüdische Täter im Holocaust massiv kritisiert. "Die Äußerung des polnischen Ministerpräsidenten, es habe auch »jüdische Täter« gegeben, ist völlig deplatziert. Damit unterstellt er den Juden eine Mitschuld an der Schoa", sagte der Vorsitzende des Zentralrats, Josef Schuster, dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Russisches Davos: Gaidar-Forum 2018 in der RANEPA, Moskau

Vom 16. bis 18. Januar veranstaltete die Russische Akademie für Volkswirtschaft und Öffentlichen Dienst beim Präsidenten der Russischen Föderation (RANEPA) in Moskau das neunte Gaidar-Forum, die erste internationale Expertenkonferenz zur Weltwirtschaft in diesem Jahr. Bei dieser Veranstaltung versammeln sich jährlich russische und ausländische Experten, führende internationale Wissenschaftler und Praktiker. Zu den Sprechern gehören Politiker, Wirtschaftswissenschaftler sowie Vertreter der Finanz- und Geschäftselite. Weiter lesen …

Valencia wird Austragungsort des Davis Cup-Viertelfinales

Valencia heißt der Austragungsort der Davis Cup-Viertelfinalpartie zwischen Deutschland und Spanien. Der spanische Tennisverband hat für die Begegnung vom 6. bis zum 8. April die 10.600 Zuschauer fassende Stierkampfarena im Zentrum der 800.000-Einwohner-Stadt ausgewählt, gespielt wird auf Sand. Die formelle Zustimmung des Weltverbandes ITF steht noch aus, soll aber in Kürze erfolgen. Weiter lesen …

SPD-Politikerin und Publizistin Elke Leonhard über den Zustand ihrer Partei: "Drei Große Koalitionen sind zwei zu viel"

"Drei Große Koalitionen sind zwei zu viel", ist Elke Leonhard überzeugt. Gegenüber der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" bekennt die Politikerin und Publizistin, die seit 1968 der SPD angehört, nicht glücklich über die Entscheidung der Parteiführung zu sein, erneut eine Regierung mit CDU und CSU einzugehen. Die Witwe des 2014 verstorbenen Kommunismus-Experten und Buchautors Wolfgang Leonhard ("Die Revolution entlässt ihre Kinder") befürchtet: "Die große Sozialdemokratische Partei marginalisiert sich bis zur Unkenntlichkeit." Weiter lesen …

PKV wegen Niedrigzinsen immer stärker unter Druck

Die aktuellen Niedrigzinsen bringen die Private Krankenversicherung in Deutschland immer stärker unter Druck. Für Privatpatienten zeichnen sich weiter steigende Belastungen ab, berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" unter Berufung auf die Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des Linken-Bundestagsabgeordneten Harald Weinberg. Hintergrund ist, dass immer mehr Versicherer die Kalkulation ihrer Tarife überarbeiten müssen, weil sie Altkunden den in Vergangenheit üblichen Rechnungszins von 3,5 Prozent für die Verzinsung der Altersrückstellungen nicht mehr länger garantieren können. Weiter lesen …

INSA-Umfrage: AfD überholt SPD

Die SPD ist in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA hinter die AfD zurückgefallen. Im aktuellen INSA-Meinungstrend für die "Bild" (Dienstagsausgabe) verliert die SPD einen Punkt und kommt nur noch auf 15,5 Prozent. Die AfD (16 Prozent) gewinnt einen Prozentpunkt hinzu. Weiter lesen …

Nanopartikel-Filterung: Neue Methode zur Entgiftung von Wasser

Mit dem Wort „nano“ verbindet man ganz automatisch den Begriff „winzig klein“. Winzig kleine Partikel finden häufig Verwendung in medizinischen und kosmetischen Produkten und etwa in Smartphones. „Winzig klein“ birgt jedoch so manche Problematik: Nanopartikel, Nanoröhrchen, Nanodrähtchen und andere Nanomaterialien, die unsere Technik verbessern helfen, finden sehr leicht ihren Weg in unser Wasser und vergiften dieses in einem noch nicht erforschten Ausmaß. Weiter lesen …

Saleh Muslim: Türkei setzt Giftgas in Afrin ein

Im Gespräch mit der Tageszeitung junge Welt kommentierte Saleh Muslim von der syrisch-kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD) die in den vergangenen Tagen laut gewordenen Gerüchte über eine Verständigung zwischen Damaskus und dem umkämpften nordsyrischen Selbstverwaltungsgebiet vorsichtig optimistisch: »Es gibt Verhandlungen, aber bislang keine Verständigung. (...) Bislang sind die Gespräche nicht abgeschlossen, aber es ist möglich, dass Damaskus eine Vereinbarung akzeptiert. Durch Druck auf die Regierung und eine Vermittlung Russlands kann das zustande kommen.« Weiter lesen …

Luxemburgs Außenminister nennt Orbán "Diktator" und will Ungarn Stimmrechte entziehen

Angesichts der jüngsten Äußerungen des ungarischen Regierungschefs Viktor Orbán hat Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn die Einleitung eines Verfahrens zum Entzug der EU-Stimmrechte Ungarns gefordert. Mit Blick auf Orbáns Rede zur Lage der Nation vom Sonntag sagte Asselborn dem "Tagesspiegel", dass "Artikel 7 in der EU mit Nachdruck aktiviert werden muss". Weiter lesen …

Bericht: Tobias Hans soll Ministerpräsident des Saarlandes werden

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Saarländischen Landtag, Tobias Hans, soll laut eines Berichts der "Saarbrücker Zeitung" Nachfolger von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer werden, die als CDU-Generalsekretärin nach Berlin wechselt. Die CDU-Landesvorsitzende will ihn laut CDU-Kreisen am Montagabend dem Landesvorstand und der Fraktion im Landtag als Nachfolger vorschlagen, schreibt die Zeitung auf ihrer Internet-Seite. Weiter lesen …

Spahn lobt Entscheidung für Kramp-Karrenbauer

CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat die Entscheidung für Annegret Kramp-Karrenbauer als Generalsekretärin der Partei gelobt. "Wir als CDU stehen vor einem wichtigen Diskussionsprozess, auch über ein neues Grundsatzprogramm. Im Kern geht es um die Frage, wie die Christlich-Demokratische Union als Volkspartei erfolgreich bleiben kann", sagte Spahn der "Welt". Weiter lesen …

Merkel bestätigt: Kramp-Karrenbauer soll CDU-Generalsekretärin werden

CDU-Chefin Angela Merkel hat bestätigt, dass die bisherige saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer neue CDU-Generalsekretärin werden soll. Ihr Vorschlag sei im Bundesvorstand und im Parteipräsidium auf große Zustimmung gestoßen, sagte Merkel am Montagmittag in Berlin. Es freue sie, dass Kramp-Karrenbauer in einer "schwierigen und unruhigen Zeit" für die Partei arbeiten wolle. Weiter lesen …

Freie Stellen deutschlandweit erst nach 121 Tagen neu besetzt

Unternehmen müssen immer länger warten, bis sie geeignete Mitarbeiter finden. Laut neuer Daten der Bundesagentur für Arbeit konnte im vergangenen Jahr fast jede zweite der rund 730.000 offenen Stellen erst nach mehr als drei Monaten besetzt werden, berichtet am Montag die "Bild". Im Schnitt dauert es 121 Tage, um einen sozialversicherungspflichtigen Job erfolgreich zu besetzen. Im Jahr zuvor waren es noch 99 Tage. Weiter lesen …

Minden: Auto und Wohnmobil brennen aus - Polizei geht von Brandstiftung aus

Sonntagabend bemerkte eine Anwohnerin der Holzhauser Straße vor ihrem Haus einen Feuerschein. Dieser kam von einem auf dem Grundstück stehenden brennenden Auto. Darauf alarmierte sie gegen 23.45 Uhr die Rettungskräfte. Kurz nach Eintreffen der Berufsfeuerwehr Minden entdeckten die Einsatzkräfte auch bei einem Grundstück stehenden Wohnmobil Feuer. Die Fahrzeuge konnten nicht mehr gerettet werden und brannten vollständig aus. Noch in der Nacht begannen die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache. Weiter lesen …

Berichte über Einsatz chemischer Kampfstoffe in Afrin: medico fordert Untersuchung durch UN-Giftgasexperten

Die Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international fordert eine UN-Untersuchung der Berichte über den Einsatz von Chlorgas im nordsyrischen Afrin durch die Türkei oder mit ihr verbundener Milizen. Laut Dr. Ciwan, Arzt im Krankenhaus von Afrin, mussten am 16.2.2018 sechs Patienten mit Atemnot und Hautreizungen behandelt werden. Die Verletzten stammen aus dem Dorf Erende, das zuvor von der türkischen Armee angegriffen wurde. Die behandelnden Ärzte sehen die Symptome als Indiz für den Einsatz von chemischen Kampfstoffen. Weiter lesen …

Regierung fördert 175 verschiedene Integrations-Projekte

Die Bundesregierung fördert 175 verschiedene Kurse und Projekte zur Integration. Zuständig seien dafür zwölf verschiedene Ministerien, berichtet die "Bild" am Montag unter Berufung auf einen neuen Bericht der Regierung zur Wirksamkeit all ihrer Sprach- und Integrationsangebote. Die Kosten sollen demnach mehr als drei Milliarden Euro betragen. Weiter lesen …

Kassel: Pitbull löst Parkunfall aus

Am gestrigen Sonntagnachmittag verursachte ein 28 Jahre alter Autofahrer beim Ausparken einen Unfall, weil sein Hund in den Fahrgastraum sprang und er vor Schreck aufs Gaspedal trat. Der Gesamtsachschaden an seinem Geländewagen, dem Vorderwagen und einem Verkehrsschild beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Weiter lesen …

Umfrage: CDU-Anhänger wollen keinen Rechtsruck

Eine deutliche Mehrheit der CDU-Anhänger will keinen Rechtsruck der Partei. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL. Im sogenannten "RTL/n-tv-Trendbarometer" gaben 75 Prozent der CDU-Anhänger an, der Meinung zu sein, die CDU solle eine Partei der Mitte sein. Auch die meisten CSU-Anhänger (60 Prozent) sind dieser Auffassung, ebenso wie die meisten Anhänger der SPD (76 Prozent), der Grünen (80 Prozent), der Linken (70 Prozent) und der FDP (67 Prozent). Weiter lesen …

"Elstners Reisen: Die Retter der Bären" in Europa

Frank Elstner begibt sich wieder auf eine spannende und mitunter gefährliche Reise auf den Spuren des Artenschutzes, diesmal durch Europa - zu den bedrohten und gequälten Wildtieren des Kontinents. In "Elstners Reisen" will er besonders das Schicksal der Braunbären beleuchten und aktiv mithelfen, einige Tiere aus Käfigen zu befreien. Weiter lesen …

Özdemir: Normale Beziehungen mit der Türkei seiner Meinung nach derzeit nicht möglich

Der ehemalige Grünen-Chef Cem Özdemir, dem seine türkische Staatsangehörigkeit aberkannt wurde, hält eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Berlin und Ankara für derzeit nicht möglich. Mit einem Land, welches Journalisten zu lebenslänglicher Haft verurteilt, "kann es keine normalen Beziehungen geben", sagte Özdemir am Montag im Deutschlandfunk. Er sei dem am Freitag aus türkischer Haft entlassenen Journalisten Deniz Yücel sehr dankbar, dass dieser auf das Schicksal der anderen Journalisten hingewiesen habe, die noch in Haft seien. "Man kann es gar nicht oft genug sagen. Weiter lesen …

Cuxhaven: Mit Pkw am Strand festgefahren

Am 18.02.2018, gegen 07.30 Uhr, wurde der Polizei Cuxhaven mitgeteilt, dass sich ein Pkw am Strand in Cuxhaven-Duhnen festgefahren haben soll. Die Polizei staunte nicht schlecht, als man am Einsatzort angekommen war. Drei junge Leute aus dem Kreis Unna (NRW) meinten eine Abenteuertour zum Meer zu machen. Weiter lesen …

Georg Pazderski (AfD): Soll von der Leyen nach der Bundeswehr nun die NATO ruinieren?

Georg Pazderski, stellvertretender AfD-Bundesvorsitzender, kritisiert Gerüchte, wonach Verteidigungsministerin von der Leyern neue NATO-Generalsekretärin werden soll:„Ursula von der Leyen trägt als amtierende Bundesministerin der Verteidigung eine maßgebliche Verantwortung für den katastrophalen Ausrüstungszustand der Bundeswehr: Unsere Marine verfügt über kein einziges einsatzfähiges U-Boot mehr! Gerade einmal die Hälfte der Leopard-II-Panzer ist einsatzbereit!" Weiter lesen …

Neuentwicklung: Titanhelm mit Stirnschild schützt gegen Kalaschnikow

ULBRICHTS Protection zeigt anlässlich der 10. GPEC General Police Equipment Exhibition & Conference vom 20.02. bis 22.02.2018 in Frankfurt am Main den weltweit ersten wirksamen VPAM-6-Kopfschutz. Das neue Schutzlevel wird durch die Kombination eines Titanhelms (VPAM 3 bzw. VPAM 4+) mit einem Stirnschild erreicht. Durch das Schild wird die Helmschale im besonders gefährdeten frontalen Kopfbereich verstärkt. Weiter lesen …

2017: Kriminalitätsprobleme am Wiener Platz in Dresden bestehen weiter - 628 registrierte Straftaten bei lediglich neun Haftbefehlen

Zur Kleinen Anfrage (Drs. 6/12082) mit dem Titel „Straftaten, Tatverdächtige und Haftbefehle am Wiener Platz in Dresden 2017“ erklärt der Fragesteller und innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Sebastian Wippel: „Seit Jahren steht der Wiener Platz im Fokus der Öffentlichkeit. Er gilt als Drogenumschlagsplatz. Viele Bürger trauen sich nicht mehr in die Nähe des Hauptbahnhofs und Händler berichten von ständigen Diebstählen. Dass sich daran trotz erhöhter Polizeipräsenz und der Bürgerproteste noch immer nichts geändert hat, belegt nun leider meine aktuelle Anfrage. Weiter lesen …

Petr Bystron (AfD): ORF-Skandale unterstreichen Forderung nach Ende des „Staatsfunks“ in Deutschland

Nach manipulativen Politikberichten werden im Österreichischen Rundfunk personell-strukturelle Konsequenzen erwartet. Die österreichische Medienlandschaft wird aktuell durch zwei ORF-Skandale erschüttert. Anders als in der Vergangenheit, sollen die redaktionellen Manipulationen nun personelle und strukturelle Konsequenzen haben. Der AfD-undestagsabgeordnete Petr Bystron deutet den Umschwung als Folge der Regierungsbeteiligung der FPÖ. Weiter lesen …

Infrastruktur in Mecklenburg-Vorpommern von Landesregierung kaputtgespart: 1730 Kilometer Straße in MV marode

Von rund 3230 Kilometer landeseigener Straßen sind mehr als 1730 Kilometer in kritischem Zustand. Das ergab eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion. Dazu erklärt der tourismuspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes: „Zukunftsplanung ist für die Landesregierung ein Fremdwort. Mit den geplanten Ausgaben bis 2021 von jährlich 32 Millionen Euro werden bestenfalls wieder nur Schlaglöcher geflickt. Eine Erneuerung von über der Hälfte aller Straßen, die sich in kritischem Zustand befinden, wird mit diesen Mitteln nicht möglich sein. Weiter lesen …

Rot-Rot-Grün in Thüringen versagt in der Bildungspolitik – Durchschnittlich fehlen pro Schule 20 Lehrerwochenstunden

Nach Aussage des Thüringer Lehrerverbands musste an 74 Prozent der Schulen des Freistaats aufgrund der personellen Situation Anpassungen am Stundenplan vorgenommen werden. Durchschnittlich würden 20 Lehrerwochenstunden – also fast eine ganze Lehrerstelle – pro Schule fehlen. Diese Schlüsse zog der Lehrerverband aus seiner nicht repräsentativen Blitzumfrage unter den Thüringer Schulen. An der Online-Befragung haben 234 Schulen teilgenommen. Das waren 28 Prozent der 834 staatlichen Schulen in Thüringen. Weiter lesen …

Für Nato-Speerspitze fehlen Bundeswehr Schutzwesten, Winterbekleidung und Zelte

Neben Problemen bei Panzern und Hubschraubern kann die Bundeswehr auch ihre Soldaten nicht mit ausreichend Schutzwesten, Winterbekleidung und Zelten für ihren Einsatz bei der schnellen Eingreiftruppe der Nato ausstatten. Das geht nach Angaben der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" aus einem ihr vorliegenden Papier aus dem Verteidigungsministerium hervor. Weiter lesen …

Klöckner will Ökobauern Einsatz von Chemie erlauben

Die Union will womöglich Ökolandwirten bei einer Neuauflage der Großen Koalition den Gebrauch chemisch-synthetischer Pflanzengifte erlauben. "Um ihre Ernte zu sichern, würden viele Ökolandwirte gerne punktuell auf konventionelle Pflanzenschutzmittel zurückgreifen. Dürfen sie aber nicht", sagte die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Bundesbank fürchtet Deregulierungswettlauf nach Brexit

Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret warnt vor einem Deregulierungswettlauf mit Großbritannien nach dem Brexit. "Manche britischen Politiker rechnen sich ja Vorteile im Wettbewerb der Finanzplätze aus. Einen Deregulierungswettbewerb hielte ich aber für äußerst gefährlich. Wir brauchen gemeinsame Regeln, um Risiken im globalen Finanzsystem einzugrenzen. Es gibt keine rein nationalen Finanzsysteme mehr", sagte Dombret der "Welt". Weiter lesen …

Wolfgang Pichler: Meine Sportler waren nicht gedopt

Wolfgang Pichler, deutscher Trainer der schwedischen Biathlonmannschaft, hat sich am Rande der Olympischen Spiele für die wegen Dopings von Olympia ausgeschlossenen russischen Athletinnen und Athleten eingesetzt. "Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass Jana Romanowa und Olga Saizewa nicht gedopt waren", sagte der 63-Jährige aus Ruhpolding gegenüber der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland". "Und ich würde das auch vor Gericht aussagen. Da war nichts. Man hat von ihnen zwei gefälschte Dopingproben gefunden. Da frage ich aber: Wer hat die denn gefälscht? Die Sportlerinnen doch nicht." Weiter lesen …

Elbe-Staustufen verhindern – Heimatschutz ist blau, nicht grün!

Tschechien hat seine Pläne für eine Elbe-Staustufe bei Tetschen konkretisiert. Damit soll der Fluss für große Lastkähne ganzjährig schiffbar werden. Jörg Urban, AfD-Fraktionsvorsitzender und umweltpolitischer Sprecher, erklärt: „Sachsen sollte alles unternehmen, um den Bau dieser Staustufe zu verhindern. Die Elbe ist der letzte naturbelassene Fluss in Deutschland – wir dürfen ihn nicht für partielle wirtschaftliche Interessen opfern. Weiter lesen …

Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg gegen kostenlosen Nahverkehr

Die Chefin des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB), Susanne Henckel, übt deutliche Kritik an den Plänen der Bundesregierung, in Städten kostenlosen Nahverkehr einzuführen. "In Städten, in denen es den kostenlosen Nahverkehr bereits gibt, sind vor allem Fußgänger und Radfahrer auf den ÖPNV umgestiegen. Die Bundesregierung will aber an den Autofahrer ran, und das wird mit kostenlosem Nahverkehr alleine nicht funktionieren", sagte die Geschäftsführerin des Verkehrsverbunds der "Welt". Weiter lesen …

Kühnert will "Lagerwahlkampf"

Die Jungsozialisten (Jusos) in der SPD versuchen, die Partei bereits auf Neuwahlen vorzubereiten. Der Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert sagte der "Süddeutschen Zeitung", der nächste Wahlkampf müsse "ein klarer Lagerwahlkampf sein". Weiter lesen …

Viel Lärm um nichts – Staatsanwaltschaft lässt Ermittlungen gegen Brandner einstellen

Wie die Staatsanwaltschaft Gera mitteilt, waren die Äußerungen des AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner, auch Justiziar der AfD-Bundestagsfraktion, die jüngst in sämtlichen Medien für Furore sorgten, offensichtlich ohne jede strafrechtliche Relevanz. Der Prüfvorgang ist daher ohne die Einleitung von Ermittlungen beendet worden (Az. StA Gera: 127 Js 1144/18). Weiter lesen …

Kommunen geben sich vor Diesel-Urteil optimistisch

Die Kommunen zeigen sich vor dem Diesel-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in dieser Woche gelassen. "Die offenkundig auf mediale Aufmerksamkeit abzielende Erwartung der Deutschen Umwelthilfe, dass mit der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Deutschland flächendeckend Fahrverbote verhängt werden, wird sich nicht erfüllen", sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

NRW baut Datenbank für ungeklärte Mordfälle auf

Das Landeskriminalamt (LKA) in Nordrhein-Westfalen baut eine Datenbank zur Klärung ungelöster Mordfälle auf. Das bestätigte der Chefprofiler der Behörde, Andreas Müller, dem "Kölner Stadt-Anzeiger". "Wir sind dabei, eine Cold-Case-Datenbank einzurichten", erklärte Müller. "Wir wollen erstmals alle Fälle, die in der Vergangenheit nicht aufgeklärt wurden, zusammenstellen und systematisch abarbeiten. Geplant ist, dass wir bis in die 70er Jahre zurückgehen. Wir gehen davon aus, dass zunächst 900 Fälle in die Datenbank aufgenommen werden", fügte der Ermittler hinzu. Weiter lesen …

DIHK sorgt sich um den weltweiten Freihandel

Nach den jüngsten Plänen der US-Regierung, Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium zu erlassen, fürchtet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) zunehmend um das weltweite Freihandelssystem. Die USA seien längst nicht mehr die einzige große Wirtschaftsnation, die sich zunehmend vom Freihandel abwende, sagte DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier der "Welt". Weiter lesen …

Moraltheologe: Bischöfe sollten Segnung für homosexuelle Paare mutiger angehen

Der Moraltheologe Professor Elmar Kos fordert die Deutsche Bischofskonferenz auf, für Klarheit in Bezug auf die Segnung homosexueller Paare zu sorgen. Vor der am Montag beginnenden Vollversammlung des höchsten Gremiums der katholischen Kirche in Deutschland sagte der Professor der Universitäten Vechta und Osnabrück im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Ich würde mir wünschen, dass die Entscheidungsträger - die Bischöfe - das Thema Segnungsfeiern für homosexuelle Paare mutiger angehen würden." Weiter lesen …

Oettinger fordert von Deutschland 3,5 Milliarden Euro mehr für EU

Der Forderung des EU-Haushaltskommissars Oettinger, Deutschland solle als Folge des Brexit 3,5 Milliarden Euro zusätzlich in den EU-Haushalt einzahlen, erteilt die AfD-Fraktionsvorsitzende und Mitglied des Bundesvorstands Alice Weidel eine klare Absage: „Deutschland ist schon heute der mit Abstand größte Nettozahler der EU. Nach dem Austritt der Briten nun noch mehr von Deutschland zu fordern, ist völlig widersinnig. Weiter lesen …

Sicherheitsfirma Kötter erzielt 2017 Umsatzrekord

Dank guter Geschäfte rund um die Sicherheit hat die Essener Unternehmensgruppe Kötter im vergangenen Jahr einen neuen Umsatzrekord erzielt. Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ, Montagausgabe) berichtet, verbuchte das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Umsatz in Höhe von 549 Millionen Euro, was einem Plus von 0,7 Prozent entspricht. "Das anhaltende Wachstum unterstreicht, dass wir in allen Geschäftsbereichen zukunftsfähig aufgestellt sind", sagte Firmenchef Friedrich P. Kötter der WAZ. Zum Gewinn macht das familiengeführte Unternehmen - wie in den Vorjahren auch - keine Angaben. Weiter lesen …

Happy end für Stephan Leyhe bei Olympia

Jubel in PyeongChang, Willingen und ganz besonders Schwalefeld: Stephan Leyhe hat sich im letzten Training für das Quartett des Deutschen Skiverbandes mit Karl Geiger, Richard Freitag und Andreas Wellinger für das olympische Teamspringen qualifiziert und kommt am Montag zu einem ersten echten Olympia-Einsatz. Weiter lesen …

SPD auch in Emnid-Umfrage auf historischem Tief - AfD immer stärker

Nach INSA, Infratest und Forsa sieht auch das Meinungsforschungsinstitut Emnid für die SPD einen Stimmenverlust in der letzten Woche und ein historisches Tief. Zwar kommt die SPD im Gegensatz zu den anderen Instituten bei Emnid aktuell noch auf 19 Prozent - allerdings ist auch das ein Prozentpunkt weniger als in der Emnid-Erhebung eine Woche zuvor und so wenig wie noch nie im sogenannten "Sonntagstrend", der für die "Bild am Sonntag" erhoben wird. Weiter lesen …

Milliardenschweres Atom-Urteil im Vattenfall-Schiedsgerichtsverfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland erwartet

Das "International Centre for Settlement of Investment Desputes" (ICSID) in Washington will innerhalb der kommenden sechs Wochen über die milliardenschwere Schadenersatzklage des schwedischen Atomkonzerns Vattenfall gegen die Bundesrepublik Deutschland entscheiden. Das bestätigte das Bundesumweltministerium auf Nachfrage der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

SPD: BaFin soll bei Deutscher Bank härter "durchgreifen"

Die SPD hat die überstaatliche Bankenaufsicht (BaFin) aufgefordert beim Deutsche Bank-Großaktionär HNA stärker durchzugreifen. Christine Lambrecht, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, sagte der "Welt am Sonntag": "Beim HNA-Engagement bei der Deutschen Bank hat die BaFin erst sehr spät reagiert und will bis heute ihre Erkenntnisse nicht offenlegen", kritisiert sie. Weiter lesen …

Klöckner kritisiert Berichterstattung über GroKo

Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner hat die öffentliche Debatte zur Bildung einer neuen Großen Koalition scharf kritisiert. Bei Veranstaltungen ihrer Partei überwiege das Interesse an den Inhalten des Koalitionsvertrages - "in der medialen Öffentlichkeit geht es aber immer um Positionen und Personal", sagte Klöckner dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Laschet sieht Konservativismus nicht als Markenkern der CDU

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet warnt vor einem Rechtsruck in der CDU. "Wir müssen deutlich machen, dass der Markenkern der Christlich Demokratischen Union eben nicht das Konservative ist, sondern dass das christliche Menschenbild über allem steht", sagte Laschet in einem Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.). Weiter lesen …

Bericht: Gabriel lässt "Normandie"-Treffen platzen

Ein auf der Münchner Sicherheitskonferenz geplantes Treffen des sogenannten "Normandie-Formats" musste am Freitag abgesagt werden - angeblich, weil Sigmar Gabriel andere Termine wahrnehmen wollte. Laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" wollten sich Russland, die Ukraine, Deutschland und Frankreich treffen, um über einen Waffenstillstand in der Ukraine zu sprechen. Weiter lesen …

Lottozahlen vom Samstag (17.02.2018)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 15, 18, 26, 27, 37, 42, die Superzahl ist die 2. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 5559018. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 829588 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

WDR-Moderator Frank Plasberg gesteht in "Geheimniskrämer": "Ich saß die halbe Nacht im Gefängnis"

Der Vorwurf: Widerstand gegen die Staatsgewalt. Die Folge: eine halbe Nacht im Gefängnis. Frank Plasberg hat heute Abend das erste Promi-Geheimnis in der neuen WDR-Sendung "Geheimniskrämer" gelüftet. Ende der Achtziger wurde er vom Sicherheitspersonal bei einem Zwischenstopp am Flughafen von Detroit verhaftet. Er versuchte damals, in einem Burgerladen im Abflugbereich an etwas Essbares zu kommen - und ließ dafür eine Sicherheitsbeamtin stehen, die gerade sein Gepäck kontrollieren wollte. Weiter lesen …

Fuldaer Zeitung" zur Münchner Sicherheitskonferenz

Für den Wissenschaftsjournalisten Hoimar von Ditfurth war der Weltuntergang schon in den 80er Jahren nahe: "So lasst uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen. Es ist soweit", hat er Martin Luthers von trotzigem Optimismus geprägten Spruch für eine pessimistische Ankündigung benutzt. Für den deutschen Außenminister Sigmar Gabriel steht die Welt jetzt am Abgrund. Das hat er zumindest auf der Münchner Sicherheitskonferenz verkündet. Weiter lesen …

Westfalenpost: Zu Übergriffen in NRW-Haftanstalten

Wenn schon wir "Normalbürger" die allgemeine Verrohung der Gesellschaft mit Sorge zur Kenntnis nehmen, wie müssen sich da erst die Mitarbeiter in den Justizvollzugsanstalten fühlen? Dort kulminiert der Niedergang von Respekt, Anstand und Würde. Für viele Bedienstete gehören Beleidigungen und Bedrohungen zum Alltag. Sie stecken obszöne Gesten und Verbalattacken weg, weil sie sich eine dicke Haut zugelegt haben. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Furcht vor Altersarmut

Immer wieder diese wahlweise wohlgemeinten, interessengeleiteten oder nervigen Aufrufe, an die private Altersvorsorge zu denken. Es stimmt ja: Millionen Bürger werden später mit ihrer gesetzlichen Rente keine großen Sprünge machen können oder gar arm sein. Aber was helfen diese Warnungen denjenigen, die schon während ihres Berufslebens am Limit entlangschrammen und mit niedrigen Verdiensten nur ihre Grundbedürfnisse decken? Weiter lesen …

Westfalen-Blatt: zu den US-Plänen für Strafzölle

Freier Handel gilt immer wieder als hehres Ziel und Versprechen des Wohlstands für alle. Der Protektionismus mit Strafzöllen indes ist als Abschottungspolitik verschrien. Die reine Lehre wird kaum praktiziert - weder in die eine, noch in die andere Richtung. Der Aufschrei ist groß, dass die USA jetzt ganze Industriezweige wie die Stahlbranche mit Schutzzöllen vor unliebsamem Wettbewerb aus dem Ausland in Sicherheit bringen will. Weiter lesen …

BERLINER MORGENPOST: Keine Bildung zum Nulltarif

Das klingt natürlich erst einmal happig: Im kommenden Schuljahr soll das Schulgeld an den katholischen Grundschulen der Hauptstadt von aktuell 55 auf 70 Euro im Monat steigen. Im darauffolgenden Jahr sind es dann sogar 85 Euro monatlich. Tatsächlich ist die vom Erzbistum Berlin beschlossene Gebührenanhebung gerechtfertigt. Weiter lesen …