Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer 50 Großstädte: Internet mit 50 MBit/s bis zu zwölf Prozent günstiger als im Vorjahr

50 Großstädte: Internet mit 50 MBit/s bis zu zwölf Prozent günstiger als im Vorjahr

Archivmeldung vom 21.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: "obs/CHECK24 GmbH"
Bild: "obs/CHECK24 GmbH"

Doppelflatrates (Internet und Telefon) mit Surfgeschwindigkeiten ab 50 MBit/s wurden im Vergleich zum Vorjahr im Durchschnitt um 6,7 Prozent günstiger. Für Wiesbadener verringerte sich der durchschnittliche Preis am stärksten. In der hessischen Landeshauptstadt zahlen Verbraucher mit durchschnittlich 30,22 Euro im Monat 12,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Trotzdem ist schnelles Internet dort weiterhin überdurchschnittlich teuer.*

Im Vergleich der 50 größten deutschen Städte war der Preisrückgang bei Verträgen mit 50 MBit/s in Bonn am schwächsten. Hier zahlen Internetkunden nur 2,4 Prozent weniger als 2017.

Tipp: "Verbraucher bekommen aktuell 100 MBit/s im Schnitt zum gleichen Preis wie 50 MBit/s", sagt Erwin Biebrich, Geschäftsführer Telekommunikation bei CHECK24.

Preise für Doppelflatrates mit 100 MBit/s steigen um knapp drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr

Doppelflats mit 100 MBit/s sind teurer als vor einem Jahr. In den 50 größten deutschen Städten stieg der Preis von durchschnittlich 27,25 Euro pro Monat um etwa drei Prozent auf 28,01 Euro.

Anders als bei Verträgen mit 50 MBit/s verteuerte sich Internet mit 100 MBit/s in Wiesbaden. Hier zahlen Verbraucher sogar 27,6 Prozent mehr als noch im Januar 2017. In nur 17 der 50 betrachteten Städte sanken die Preise für Tarife mit 100-MBit/s-Bandbreite. Den größten Preisverfall gab es in Mönchengladbach (minus sieben Prozent).

Anbieterwettbewerb senkt Preis für Internetzugang - durchschnittliche Ersparnis von 363 Euro im Jahr

Vergleichsportale fördern den Wettbewerb zwischen Anbietern von Internetverträgen - dadurch sinkt der Preis. So sparen Verbraucher durch einen Wechsel innerhalb eines Jahres durchschnittlich 363 Euro. Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).**

Kunden, die Fragen zum passenden Internettarif haben, erhalten bei unseren CHECK24-Experten eine persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail. Unsere spezialisierten Berater sind an sieben Tagen die Woche erreichbar.

*Datengrundlage: jeweils günstigster Tarif pro Anbieter für eine Doppelflatrate (Internet und Telefon) in den 50 größten deutschen Städten mit mindestens 50 MBit/s bzw. 100 MBit/s. Alle genannten Preise sind monatliche Durchschnittspreise, diese berücksichtigen alle anfallenden Kosten und Rabatte innerhalb der ersten 24 Vertragsmonate. Listen mit allen betrachteten Städten nach Surfgeschwindigkeit unter http://ots.de/qVe2Z6

**Quelle: WIK-Consult http://ots.de/GFGwx8

Quelle: CHECK24 GmbH (ots)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rollt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige