Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

6. Juni 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

THW Kiel muss um Andreas Wolff zittern

Der französische Verein Paris St.-Germain hat seine Fühler nach Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff vom THW Kiel ausgestreckt. Dies berichten die Kieler Nachrichten (Mittwochausgabe). Der 26-Jährige macht nach einer durchwachsenen Saison aus seinem Frust keinen Hehl, so die Zeitung weiter. Allerdings: THW-Manager Thorsten Storm erklärt, es gebe keine offizielle Anfrage. Weiter lesen …

DFL-Chef will Vermarktung des Bundesligafußballs im Ausland vorantreiben

DFL-Chef Christian Seifert will die Vermarktung des deutschen Bundesligafußballs im Ausland weiter vorantreiben und sieht auf dem internationalen Markt noch großes Wachstumspotenzial. Allerdings gibt er im Gespräch mit dem "Handelsblatt" zu: "Wir sind da eher konservativ." Konkret spricht sich Seifert dagegen aus, wie in Spanien Erstligaspiele mit Blick auf chinesische Live-TV-Zuschauer auf Sonntagnachmittag zu verlegen: "Das kann ich mir für die Bundesliga nicht vorstellen. Unser Produkt muss auch so stark genug sein." Weiter lesen …

UFO über deutscher Polarstation?

Ufo-Jäger wollen ein unbekanntes Flugobjekt über der deutschen Polarforschungsstation Neumayer III in der Antarktis beobachtet haben. Das vermeintliche Ufo wurde von einer Außenkamera zur Umweltbeobachtung erfasst, berichtet das Portal Info.Sibnet. Weiter lesen …

DAX schließt unter 12.700 Punkten

Am Dienstag hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.690,12 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,04 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Beobachtern zufolge zeigten sich die Anleger besorgt über den überraschenden Abbruch der Beziehungen mehrerer Golfstaaten zu Katar. Weiter lesen …

Gabriel stützt Katar und kritisiert "Trumpisierung" des Mittleren Ostens

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel stützt Katar im Konflikt mit seinen arabischen Nachbarn. "Katar soll offenbar mehr oder weniger vollständig isoliert und existentiell getroffen werden", sagte Gabriel dem "Handelsblatt": "Eine solche Trumpisierung des Umgangs miteinander ist in einer ohnehin krisengeschüttelten Region ganz besonders gefährlich." Gabriel warnte vor einer weiteren Verschärfung des Konflikts. Weiter lesen …

SPD greift von der Leyen an

Im Streit um den Umgang mit einem vermeintlichen Bundeswehr-Skandal in der Sanitäter-Kaserne Pfullendorf gerät Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen unter massiven Druck des Koalitionspartners SPD. "Es ist unglaublich, dass die Ministerin so weiter gemacht hat, als ob nichts wäre, obwohl sie schon seit März wusste, dass die Staatsanwaltschaft keine Ermittlungen einleiten würde", sagte Rainer Arnold, verteidigungspolitischer Sprecher der SPD, der "Bild". Weiter lesen …

19-jähriger Thüringer Luc Ackermann gewinnt erste NIGHT of the JUMPs in Hamburg und schlägt die Weltelite

Mit einer tobenden Menge hinter sich fuhr der 19-jährige Thüringer Luc Ackermann bei der NIGHT of the JUMPs in Hamburg seinen ersten Sieg bei der extremsten Freestyle Motocross Sportserie der Welt ein. Das deutsche "FMX-Wunderkind" zeigte einige der größten Tricks der Sportart und konnte so Libor Podmol vom "Hotseat" verdängen, der die Führungsposition für fast das gesamte Top-6-Finale inne hielt. Weiter lesen …

Roth fordert DFB-Präsident Grindel zum Handeln auf

Nach den Äußerungen von DFB-Präsident Reinhard Grindel zur Fußball-WM in Katar hat Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) Grindel zum Handeln aufgefordert. Roth sagte der "Saarbrücker Zeitung": "Die Vergabe muss überprüft werden." Aber nicht, weil Saudi-Arabien seine Rolle als Regionalmacht "gerade wieder rücksichtslos" ausbauen wolle. "Sondern weil Katar grundlegende Menschenrechtsstandards nicht einhält." Weiter lesen …

Lotto-Jackpot wird am Mittwoch garantiert geleert: Rund 29 Mio. Euro sind im Jackpot von Lotto 6aus49

Am kommenden Mittwoch wird der Lotto-Jackpot garantiert geleert. Der Grund: In zwölf aufeinanderfolgenden Ziehungen ist der Jackpot von LOTTO 6aus49 nicht geknackt worden. Das heißt, niemand hat sechs Richtige plus Superzahl getippt. In diesem Fall sehen die Regularien von LOTTO 6aus49 vor, dass in der 13. Ziehung der Jackpot garantiert ausgeschüttet wird. Weiter lesen …

Flugstreichungen bei Air Berlin - das sind Ihre Rechte

Die Zahl verspäteter oder gänzlich gestrichener Flüge bei Air Berlin hat in den letzten Wochen drastisch zugenommen. Ursache sind die wirtschaftlichen Turbulenzen bei der Fluglinie. Manche Strecken werden deshalb oft kurzfristig gestrichen, weil sie unrentabel erscheinen. "Die Schwierigkeiten bei Air Berlin dürfen nicht auf dem Rücken der Passagiere ausgetragen werden. Leider kennen aber nur rund 10 Prozent der betroffenen Fluggäste ihre Rechte bei Flugausfällen." erklärt Sandra Rosenberg, COO von refund.me. Weiter lesen …

Peter Bosz als neuer BVB-Cheftrainer verpflichtet

Der Niederländer Peter Bosz wird neuer Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. Er erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2019, bestätigte der Verein am Dienstagmittag. Bosz tritt damit die Nachfolge von Thomas Tuchel an, der kurz nach dem DFB-Pokalsieg der Dortmunder entlassen worden war. Weiter lesen …

Streit um die Plakate - AfD geht mit zwei verschiedenen Kampagnen in den Bundestagswahlkampf

Die AfD zieht nach kontroversen Diskussionen mit zwei unterschiedlichen Kampagnen in den Bundestagswahlkampf. Das geht aus einer Mail des Bundesgeschäftsführers Hans-Holger Malcomeß hervor, die dem stern vorliegt. Die zentrale Kampagne des Bundesvorstands, die zuerst dem Bundeskonvent der AfD vorgestellt und vergangenen Freitag in der Telefonkonferenz der Landesvorsitzenden kritisch diskutiert wurde, ist demnach nicht bindend. Auch die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel zeigte sich nach stern-Informationen wenig überzeugt von der Kampagne des Bundesvorstands, die auf den Claim "Trau Dich, Deutschland!" vertraut. Weiter lesen …

Kiel: Mann ist aufmerksam - und rettet Frau das Leben

Die 76-jährige Frau wäre verstorben, gab der Notarzt zu Protokoll, wenn der 28-Jährige den Notruf nicht gewählt hätte. Der junge Mann parkte am Pfingstsonntag gegen 18:30 Uhr sein Motorrad auf dem Hinterhof eines Gebäudes in der Timkestraße, als ihm eine leblose Hand auffiel, die zwischen einem Windschutz und einem Balkonboden hervorragte. Weiter lesen …

Umfrage: 60 Prozent sehen Digitalisierung als Chance

60 Prozent der Deutschen sehen in der Digitalisierung grundsätzlich eher eine Chance: Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom. Es gibt aber deutliche Unterschiede zwischen den Altersgruppen: So sehen 76 Prozent der 14- bis 29-Jährigen die Digitalisierung als Chance, bei den Befragten ab 65 Jahre ist es mit 49 Prozent knapp jeder Zweite. Weiter lesen …

Stauprognose für das Wochenende 9. bis 11. Juni: Staugefahr vor allem im Süden

Auch an diesem Wochenende ist auf etlichen Strecken wieder mit Staus und Behinderungen zu rechnen. Vor allem im Süden drohen Behinderungen, da in Bayern und Baden-Württemberg die Pfingstferien in die zweite Woche gehen. Etliche Urlauber starten jetzt in den Urlaub oder kehren - wie in und um Berlin - bereits zurück. Im Rest der Republik ist mit normalem Wochenendverkehr zu rechnen. Weiter lesen …

Bosbach will stärkere Einreise-Kontrollen

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat nach den jüngsten Terroranschlägen in Großbritannien stärkere Einreise-Kontrollen in Deutschland gefordert. Es gehe darum, "dass wir niemanden mehr in unser Land lassen mit völlig ungeklärter Identität und völlig ungeklärter Nationalität", sagte Bosbach im "Deutschlandfunk". Weiter lesen …

Medienanalyse: Diese Firmenchefs erhalten die meiste Aufmerksamkeit

Unter den österreichischen CEOs ist ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz mit großem Abstand am stärksten in den heimischen Medien präsent - gefolgt von Red-Bull-Hälfteeigentümer und -Chef Dietrich Mateschitz. Das zeigte ein erstmals veröffentlichtes CEO-Ranking von APA-DeFacto, das die mediale Präsenz der Chefs der größten heimischen Unternehmen über einen Zeitraum von sechs Monaten (November 2016 bis April 2017) untersuchte. Weiter lesen …

Deutsche Stiftung ruft zum Internationalen Yoga-Tag am 21. Juni 2017 zur weltweit größten Online-Meditation auf

Unter dem Motto "Frieden in unserer Welt" unternimmt die gemeinnützige Samarpan Meditation Deutschland Stiftung am dritten Internationalen Yoga-Tag der Vereinten Nationen am 21. Juni 2017 um 17:30 Uhr (MEZ) einen Weltrekordversuch in der weltweit größten Online-Meditation. Die Meditation wird geführt vom Begründer der Stiftung, Meditationsmeister S.H. Shree Shivkrupanand Swami aus Indien. Die Übertragung erfolgt über Live-Stream im Internet über die Internetseite www.journey2innerpeace.com, wo es weitere Informationen zum Login gibt und auf der man sich auch vorab schon registrieren lassen kann. Die Aktion wurde vom Yoga-Minister der Republik Indien begrüßt. Weiter lesen …

Bayerns M+E Industrie e.V. im ersten Quartal mit deutlichem Exportplus

Die bayerische Metall- und Elektroindustrie e.V. konnte ihre Ausfuhren im ersten Quartal 2017 um 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal steigern. Das melden die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm. "Besonders kräftig wuchsen die Ausfuhren in die USA mit einem Plus von 12,1 Prozent. Nachdem sich das US-Geschäft zuletzt schwächer entwickelt hatte, ist diese Erholung sehr erfreulich - zumal die Vereinigten Staaten Bayerns wichtigster Exportmarkt sind", erklärt bayme vbm Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. Weiter lesen …

Umfrage redaktioneller Medien ergibt: 73 Prozent der Bundesbürger trauen redaktionellen Medien mehr als sozialen Medien

Die klassischen, redaktionellen Medienmarken stehen trotz des populistischen Vorwurfes einiger Kritiker ("Lügenpresse") bei den meisten Bundesbürgern weiterhin hoch im Kurs und genießen großes Vertrauen. So meinen 73 Prozent der Bundesbürger, dass sie den Inhalten von redaktionellen Medien mehr vertrauten als sozialen Medien wie Facebook oder Twitter, weil Journalisten den Wahrheitsgehalt der Meldungen erst prüften, bevor sie diese veröffentlichten. Weiter lesen …

3,2 Millionen Rasenmäher im Jahr 2016 importiert

Es ist wieder Zeit für Rasenpflege im heimischen Garten. Insgesamt 3,2 Millionen Rasenmäher importierte Deutschland im Jahr 2016 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis). Das waren 1,5 % mehr als im Jahr 2015. Die meisten nach Deutschland eingeführten Rasenmäher, von handbetriebenen Modellen bis hin zu Aufsitzrasenmäher, kamen im vergangenen Jahr mit 1,7 Millionen Stück aus der Volksrepublik China, gefolgt von rund 550 000 aus dem Vereinigten Königreich. Weiter lesen …

Trotz Wegfall der EU-Roaming-Gebühren: "Es lauern noch Kostenfallen"

Sommerzeit ist Urlaubszeit: Wer eine Reise in eines der 28 EU-Mitgliedsländer plant, muss ab 15. Juni keine Angst mehr vor der nächsten Handyrechnung haben: Handy-Telefonate, SMS-Versand und das Surfen im Internet kosten dann nicht mehr als zuhause. Denn: Die Roaming-Gebühren werden abgeschafft. Das sind die Preise, die den Kunden für die Nutzung fremder Netze im Ausland auferlegt wurden. Weiter lesen …

DLRG-Bilanz: 1.071 Menschen im Jahr 2016 vor dem Ertrinken gerettet

Eine repräsentative forsa-Umfrage hat es deutlich aufgezeigt: 59 Prozent der Zehnjährigen sind keine sicheren Schwimmer. Dies gab heute der Vizepräsident der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Achim Haag, in Hannover bekannt. Als sicherer Schwimmer wird bezeichnet, wer die Disziplinen des Jugendschwimmabzeichens in Bronze (Freischwimmer) erfüllt. Mit dieser Auffassung steht die DLRG nicht alleine da. Sie wird unterstützt von allen Schwimmsporttreibenden Verbänden und der Kultusministerkonferenz (KMK). Weiter lesen …

Entsteint Euch! - Grüne Vorgärten anstatt grauer Kiesflächen

In Deutschland werden täglich um die 70 Hektar Land bebaut, gepflastert, versiegelt. Das entspricht etwa 100 Fußballfeldern pro Tag, die neu für Verkehrs- und Siedlungsflächen verbraucht werden. Auch in privaten Hausgärten ist ein Trend zur "Versteinerung" zu beobachten. Über Ästhetik lässt sich streiten, weniger arbeitsreich ist dieser Trend jedoch nicht. Auch dem Mikroklima schadet er. Weiter lesen …

Antikorruptionsgesetz darf sektorenübergreifende Versorgung nicht gefährden

Das Antikorruptionsgesetz hat zu einer starken Verunsicherung bei vielen niedergelassenen Fachärztinnen und Fachärzten geführt, die seit langem mit Krankenhäusern kooperieren und so zur gewünschten sektorenübergreifenden Versorgung beitragen. Dies geht aus Online-Umfragen hervor, die der Berufsverband Deutscher Chirurgen e.V. (BDC) und der Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU) durchgeführt haben. Weiter lesen …

Studie: Immer mehr Konsumenten werden Opfer von Telefonbetrügern - 61 % geben in ihren Social-Media-Profilen Antworten auf Sicherheitsfragen preis

Telefonbetrug nimmt zu, und immer mehr Konsumenten fallen ihm zum Opfer. Eine neue Studie warnt jetzt, dass Kriminelle Informationen aus Social-Media-Profilen nutzen können, um die schwachen Sicherheitsfragen von Banken zu beantworten und sich damit Zugriff auf Konten zu verschaffen. Dies wirft ein Schlaglicht auf die Sicherheitsmängel in Kontaktcentern und zeigt, dass die Sicherheit im lange vernachlässigten Telefonkanal dringend verbessert werden muss. Weiter lesen …

Vorsicht Falle: Fake-News gibt es auch bei Immobilien

Die Suche nach den eigenen vier Wänden wird häufig zur Belastungsprobe. Steigende Immobilienpreise und der städtische Wohnraummangel führen nicht selten zur Verzweiflung. Um Maklerkosten zu sparen, suchen viele Menschen selbstständig nach Immobilien im Internet. "Immobilienportale bieten Interessierten einen schnellen und einfachen Überblick über die vorhandenen Häuser und Wohnungen. Weiter lesen …

Weltpostverein-Studie: Schweizerische Post weltweit die Nummer 1

Die Schweizerische Post belegt bei der jüngst publizierten Studie «Integrated Index for Postal Development» den ersten Platz und führt damit die weltweite Rangliste vor Frankreich und Japan an. Der Index des Weltpostvereins (UPU) zeigt, dass die Post mit ihrer Strategie und ihrem umfangreichen Angebot im internationalen Vergleich zu den führenden Postorganisationen gehört. Um ihre starke Position zu halten, baut die Post ihre Angebote laufend aus, um ihren Kunden den Alltag zu vereinfachen. Weiter lesen …

Bertelsmann übernimmt US-Unternehmen WhiteCloud Analytics

Bertelsmann stärkt sein Bildungsgeschäft durch eine weitere Akquisition in den USA: Relias Learning, Tochter des internationalen Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmens, übernimmt das auf Analysen und Datenverarbeitung im Gesundheitsbereich spezialisierte Unternehmen WhiteCloud Analytics vollständig. Über den Kaufpreis für die in Boise, Idaho, beheimatete Firma vereinbarten die Partner Stillschweigen. Weiter lesen …

Postbank Digitalstudie 2017: Digitalisierung stößt bei Deutschen an Grenzen

Die Digitalisierung bleibt weiterhin ein Megatrend und durchdringt nahezu alle Lebensbereiche der Menschen. Eines der Beispiele: Die Deutschen sind durchschnittlich 43 Stunden pro Woche online. Die Jüngeren zwischen 18 und 34 Jahren heben sich dabei eklatant vom Rest der Bevölkerung ab: Mit knapp 55 Stunden sind die Digital Natives noch zwölf Stunden länger im Netz unterwegs, davon knapp die Hälfte der Zeit mit ihrem Smartphone. Doch es gibt auch eine Gegenbewegung. Denn die Deutschen begleiten die Digitalisierung grundsätzlich auch mit gemischten Gefühlen. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Postbank Studie 2017 "Der digitale Deutsche und das Geld". Weiter lesen …

Zahl des Tages: 46 Prozent der deutschen Autofahrer haben im Straßenverkehr schon einmal die Polizei gerufen

Nur kurz nicht aufgepasst und schon ist es passiert: Auffahrunfall! Hat es gekracht, ist der Schock erst mal groß. Was tun? Fast die Hälfte der Autofahrer (46 Prozent) hat im Straßenverkehr bereits einmal die 110 angerufen, wie eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt ergab.(1) Wer in einen Unfall verwickelt wird, ist jedoch oft verunsichert: Wann soll ich die Polizei rufen? Reicht es bei einem Blechschaden aus, Name und Adresse auszutauschen? Weiter lesen …

Grandt: Flüchtlinge: Bringen sie ansteckende Krankheiten?

Keuchhusten, Masern, Tuberkulose: Nicht erst durch den Zuzug von über einer Million »Schutzsuchenden« bereiten sich Krankheiten in unserem Land aus, die eigentlich der Vergangenheit angehören sollten. Doch darüber zu reden, geschweige denn zu schreiben, scheint heutzutage wiederum ein Tabu zu sein. Grund genug, mich des Themas anzunehmen, schreibt der Publizist Michael Grandt in seinem aktuellem Beitrag. Weiter lesen …

Digitalisierung: Vier von zehn Unternehmen in Deutschland mit negativen Erfahrungen

Die Digitalisierung ist der Schlüssel zum Erfolg - diese Vorstellung ist in vielen Chefetagen verankert. Der Weg dorthin ist allerdings meist mit Schwierigkeiten verbunden: Die Einführung und die Umsetzung der Digitalisierung in verschiedenen Abteilungen läuft oft nicht in allen Bereichen wie erwartet. 40 Prozent der befragten Unternehmen haben bereits negative Erfahrungen mit Digitalisierungsprojekten gemacht. Das ist eines der Ergebnisse der "Unternehmensbefragung: Folgen der Digitalisierung" der IT-Management-Beratung kobaltblau. Weiter lesen …

Künstliche Intelligenz ist längst da

Das Stöhnen über die digitale Disruption ist kaum verklungen, da ist künstliche Intelligenz in aller Mund. Auch vor der Verleihung des «Werber des Jahres» 2017 im Zürcher «X-tra» wurde heiss über dieses Thema diskutiert. Politiker, Marketingleiter und Werber, Konsumentenschützer und Moderator, alle waren sich einig, dass in Sachen KI bereits einiges geht - aber dass es noch lange dauern wird, bis Künstliche Intelligenz der Kommunikationsbranche die Kommunikation abspenstig machen wird. Stimmt das wirklich? Weiter lesen …

Gruselig? 180 Clowns versammeln sich in Brandenburg - für Hoffnung und Freude

Der Werbellinsee wird zum Schauplatz für rund 180 Clowns. Vom 6. bis zum 9. Juni kommen internationale ROTE NASEN Künstler aus zehn Ländern zusammen, um der Angst das Gruseln zu lehren. Clowns von Österreich bis Palästina trainieren die hohe Kunst des Freudemachens und Hoffnungbringens - für Menschen in Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen und Flüchtlingsunterkünften. Weiter lesen …

BSI-Chef Schönbohm fordert "Blauen Engel" für Cybersicherheit

Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, Arne Schönbohm, hat ein Gütesiegel für Cyber-Sicherheit gefordert. "Wir brauchen ein Gütesiegel für die Sicherheit von internetfähigen Geräten", sagte Schönbohm der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" "Bei Waschmaschinen wissen Sie genau, wie hoch Strom- und Wasserverbrauch liegen. Bei einem Smartphone können Sie die Sicherheit nicht einschätzen und wissen auch nicht, wie schnell die Updates zur Verfügung gestellt werden", sagte der BSI-Chef. Weiter lesen …

Lohnkostenzuschüsse für Langzeitarbeitslose werden nur wenig genutzt - Grüne werfen Nahles Schönfärberei vor

Das im Mai 2015 gestartete Lohnkostenzuschuss-Programm zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit wird nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" nur wenig genutzt. Gerade einmal 13.225 Personen nehmen aktuell daran teil, schreibt das Blatt unter Berufung auf Angaben der Bundesagentur für Arbeit. Ausgelegt war das Programm für bis zu 33.000 Nutzer. Sie sollen durch Lohnkostenzuschüsse in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden. Zwei Jahre nach Beginn des Programms sind damit nur 40 Prozent der Plätze besetzt. Weiter lesen …

Handelsverband warnt vor "massiven Leerständen"

Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), Stefan Genth, hat vor "massiven Leerständen" in Deutschlands Innenstädten gewarnt. "Es drohen massive Leerstände, auch an attraktiven Standorten", sagte Genth der "Welt". Hintergrund ist eine aktuelle Studie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung und des HDE, über welche die Zeitung berichtet. Weiter lesen …

Ökonomen warnen vor Übernahmehunger chinesischer Investoren in Deutschland

Das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW) sieht die steigende Zahl von Übernahmen deutscher Unternehmen durch chinesische Investoren auf längere Sicht als Risiko für den Standort Deutschland. "Die chinesischen Investitionen sind zwar in der Vergangenheit oft in angeschlagene Unternehmen oder Unternehmen, die sich dadurch neue Expansionsmöglichkeiten und Märkte erschließen wollten, geflossen", schreibt IW-Wissenschaftler Christian Rusche in der Studie "Aktivitäten chinesischer Anleger in Deutschland", über die die "Welt" berichtet. Weiter lesen …

IWF-Chefin bietet Europäern Kompromiss bei Griechenland-Rettung an

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat den Europäern im Streit um Griechenlands Schulden einen Kompromiss angeboten. "Wenn die Gläubiger noch nicht so weit sind, dass sie unsere Annahmen respektieren und akzeptieren, wenn sie dafür mehr Zeit benötigen, können wir das zur Kenntnis nehmen und ihnen etwas mehr Zeit geben", sagte Lagarde dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Paranoia: BSI-Chef Schönbohm zur Bundestagswahl: "Wir müssen die Ergebnisse auch vor Manipulation schützen"

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rechnet damit, dass im Bundestagswahlkampf gestohlene und gefälschte Daten der Bundeskanzlerin oder anderer Spitzenkandidaten auftauchen könnten. Auf eine entsprechende Frage sagte BSI-Chef Arne Schönbohm im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post": "Wir stellen uns darauf ein." Das BSI habe die "Netze der Bundesverwaltung für den Wahlkampf noch einmal besonders geschützt". Weiter lesen …

Steag will seine Fernwärme-Tochter verkaufen

Der angeschlagene Stromkonzern Steag will nach Verlusten Teile seines Tafelsilbers verkaufen. So will das Unternehmen eine Minderheitsbeteiligung an der Steag Fernwärme GmbH verkaufen, an der es bislang 100 Prozent hält. Sie will 49 Prozent abgeben. Ende Mai endete die Frist, bis zu der Interessenten die Bereitschaft zur Abgabe eines Kaufangebots für die Steag Fernwärme erklären konnten, wie die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" aus Konzernkreisen erfuhr. Weiter lesen …

Schulz will von Merkel Klarheit im Klimastreit

Der gelernte Buchhändler, SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgefordert, im unionsinternen Streit um die künftige Klimapolitik für Klarheit zu sorgen. "Teile der Union sind offensichtlich auf Trump-Kurs", sagte Schulz der "Süddeutschen Zeitung". "Frau Merkel als CDU-Vorsitzende muss jetzt in ihrer Partei für Klarheit sorgen, sonst wird ihr Kurs als Regierungschefin schnell unglaubwürdig", fügte er hinzu. Weiter lesen …

Bericht: Gesetz zur Musterfeststellungsklage gescheitert

In dieser Legislaturperiode wird es wohl kein Gesetz zur Musterfeststellungsklage geben wird. Das bestätigten Rechtspolitiker beider Koalitionsparteien der "Bild" Dass das Instrument einer gemeinsamen Klage nicht auf den Weg gebracht wird, sei besonders ärgerlich für VW-Kunden, kritisierte Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverband. Weiter lesen …

US-Börsen schließen kaum verändert - Euro schwächer

Die US-Börsen haben am Montag kaum verändert geschlossen. Zum Handelsende in New York wurde der Dow-Jones-Index mit 21.184,04 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,10 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.435 Punkten im Minus gewesen (-0,10 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 5.875 Punkten (-0,04 Prozent). Weiter lesen …

Fußball-Gewalt: Pistorius will Politik der "maximalen Abschreckung"

Der bei dem gelernten Buchhändler und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz für das Thema innere Sicherheit zuständige Boris Pistorius fordert angesichts der jüngsten Gewaltexzesse in Fußballstadien eine Politik der "maximalen Abschreckung". Im Gespräch mit dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" forderte der niedersächsische Innenminister die öffentliche Ächtung gewalttätiger Fans, auch durch die eigene Mannschaft. Weiter lesen …

Unionsfraktionschef Kauder dringt auf schnelle Entscheidung für Abzug aus Incirlik

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) dringt auf eine schnelle Entscheidung für den Abzug der Bundeswehr-Soldaten aus Incirlik. "Die Bundeswehr muss aus Incirlik abziehen. Die Türkei verweigert den Bundestagsabgeordneten nun endgültig das Besuchsrecht. Das zwingt uns ohne Wenn und Aber zur Verlegung der Tornado-Aufklärungsflugzeuge", sagte Kauder der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Bericht: EU-Kommission gibt 500 Millionen Euro für Waffen- und Kriegsfond

Die EU-Kommission will die europäische Zusammenarbeit in der Kriegsführung zügig vorantreiben und finanziell unterstützen: Schon 2019, also noch in der laufenden Haushaltsperiode, werde die Brüsseler Behörde 500 Millionen Euro aus dem EU-Budget für den neuen Verteidigungsfonds zur Verfügung stellen, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf EU-Kreise. Weiter lesen …

Historiker glaubt nicht an große Mehrheit für Mays Konservative

Der Historiker und Großbritannien-Experte Dominik Geppert, gegenwärtig Gerda-Henkel-Gastprofessor an der London School of Economics, glaubt nicht an eine "riesengroße Mehrheit" für die Partei der britischen Premierministerin Theresa May bei den vorgezogenen Parlamentswahlen am Donnerstag. "Labours Themen ziehen viel stärker als die Tories das geglaubt haben", sagte Geppert im "Deutschlandfunk". Weiter lesen …

CDU-Außenpolitiker: Bundestagsabstimmung über Incirlik-Abzug unnötig

Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jürgen Hardt (CDU), hat eine Bundestagsabstimmung über die Verlegung der Bundeswehr vom türkischen Incirlik nach Jordanien für unnötig erklärt. "Nach meiner Auffassung ist die Verlegung vom gültigen Anti-IS-Mandat gedeckt", sagte Hardt der "Welt". "Einer Abstimmung des Bundestages über die Verlegung bedarf es dann meines Erachtens nicht mehr." Weiter lesen …

SPD und FDP gegen Überwachung von Kindern

Aus der SPD und der FDP kommt Ablehnung des Vorstoßes von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU), auch Kinder vom Verfassungsschutz überwachen und die Altersgrenze komplett fallen zu lassen. "Die Altersgrenze immer weiter herabzusetzen ist nicht die Lösung, das greift zu kurz", sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin und derzeitige Bundesratspräsidentin Malu Dreyer (SPD) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

Gabriels Einigungsversuch im Incirlik-Streit gescheitert

Der Einigungsversuch von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) im Streit über den Besuch von deutschen Abgeordneten auf dem türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik ist gescheitert. Unter diesen Umständen werde man die Soldaten aus Incirlik verlegen müssen, teilte Gabriel am Montag nach einem Gespräch mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu in Ankara mit. Weiter lesen …

Große Familienunternehmen fordern mehr Engagement für eine stabile EU

Priorität einer neuen Bundesregierung muss die Stabilisierung der Europäischen Union sein. Das fordert mehr als jedes zweite große Familienunternehmen in Deutschland (55 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und der Deutschen Bank unter den größten Familienunternehmen in Deutschland. Zentrale Sorge der größten Familienunternehmen ist ein Wiederaufkommen der Schuldenkrise (63 Prozent). Weiter lesen …

SPD-Verteidigungsexperte Arnold fordert unverzüglichen Abzug aus Incirlik

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Rainer Arnold, hat sich für einen "unverzüglichen Abzug" deutscher Soldaten vom türkischen Stützpunkt Incirlik ausgesprochen. "Die Konsequenz ist klar. Wenn es keine dauerhafte grundsätzliche Besuchserlaubnis gibt, muss unverzüglich mit dem Abzug der Bundeswehrsoldaten aus Incirlik begonnen werden", sagte Arnold der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Incirlik-Streit: Außenminister Gabriel reist in die Türkei

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) reist am heutigen Montag nach Ankara, um sich mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu zu bilateralen Gesprächen zu treffen: Bei dem Treffen gehe es vor allem um die Stationierung von Bundeswehrsoldaten in Incirlik, teilte das Auswärtige Amt mit. Außerdem sollen weitere bilaterale und internationale Themen besprochen werden. Weiter lesen …

Gipfeltreffen für den Ozean: Meeresmüll, Überfischung und Lebensraumzerstörung endlich vereint angehen

In New York findet vom 5. - 9 Juni 2017 erstmals ein UN-Gipfel zum Meeresschutz statt. Delegationen aus über 150 Ländern werden darüber beraten, wie der Zerstörung und Verschmutzung der Meere Einhalt geboten werden kann. "Der Ozean scheint endlos, aber in Wahrheit ist er am Limit. Es ist daher höchste Zeit für einen Meeresgipfel mit konkreten Ergebnissen, damit der Schutz des Ozeans endlich an Fahrt gewinnt. In New York muss ein Rahmen geschaffen werden, der den Meeresschutz praktisch stärkt und vorhandenes Engagement bündelt", sagt Christoph Heinrich, Naturschutzvorstand beim WWF Deutschland. Weiter lesen …

May: Wahlen in Großbritannien werden stattfinden

Die Wahlen in Großbritannien werden wie geplant stattfinden. Das teilte die britische Premierministerin Theresa May am Sonntag nach einer Sitzung des Krisenstabes mit. Zuvor waren angesichts der Anschläge von Manchester Ende Mai und in London in der Nacht auf Sonntag Stimmen laut geworden, die eine Verschiebung des Urnenganges, der am Donnerstag geplant ist, forderten. Weiter lesen …

Immer weniger Haushalte bestellen Ökostrom

Das Interesse an Ökostrom-Tarifen schwindet. Laut einer Auswertung des Tarifportals Verivox entschieden sich im ersten Quartal 2017 nur noch 42 Prozent der Verbraucher für "grüne" Elektrizität. Das sind sieben Prozentpunkte weniger als 2016 und 33 Punkte weniger als 2012, schreiben die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Sonntagausgaben. 2012, also im Jahr nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima, hatte das Interesse der Verbraucher an grünen Stromtarifen seinen Höhepunkt erreicht. Weiter lesen …

IMK-Vorsitzender will weiter Abschiebungen nach Afghanistan

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz (IMK) von Bund und Ländern, Markus Ulbig (CDU), will an Abschiebungen nach Afghanistan festhalten. Er befürwortet zwar die momentane Aussetzung von Abschiebungen, sagte aber der "Welt am Sonntag": "Grundsätzlich halte ich Rückführungen nach Afghanistan für vertretbar, und zwar in die Gebiete, in denen Menschen sicher leben können." Zur Ehrlichkeit in der Debatte gehöre es, dass Abschiebungen notwendig seien, "um unser Asylsystem funktionsfähig zu halten". Weiter lesen …

12 Festnahmen nach Terroranschlag in London

Nach dem Terroranschlag in London haben die Sicherheitskräfte zwölf Personen festgenommen. Das teilte die Polizei am Sonntagmittag mit. Eine Reihe an Hausdurchsuchungen sei derzeit noch im Gange. Bei dem Anschlag am Samstagabend waren sieben Personen ums Leben gekommen, abgesehen von den drei Attentätern, die, wie üblich, allesamt von der Polizei erschossen wurden. Weiter lesen …

Wo leben wir eigentlich? Antifa überfällt COMPACT-Vertrieb

Das Compact-Magazin berichtet auf seiner Online-Seite wie folgt: "Die Vorgänge des gestrigen Tages dürften in dieser Form wohl einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik sein. Die Mitarbeiter der Berliner Vertriebs-Vereinigung – einem Presse-Grosso, der auch unser Magazin ausliefert – stehen immer noch unter Schock. Jetzt ist endgültig Schluss mit lustig! Der Terror gegen Meinungs- und Pressefreiheit – gefördert von Justizminister Maas und befürwortet von allen Systemparteien – hat nun eine Grenze überschritten." Weiter lesen …

462 per Haftbefehl gesuchte Rechtsextreme auf freiem Fuß

In Deutschland sind nach Angaben der Bundesregierung 462 Personen auf freiem Fuß, die per Haftbefehl wegen rechtsmotivierter Straftaten gesucht werden. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Parlamentsanfrage hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Sonntagausgaben berichten. Demnach sind annähernd 600 Haftbefehle gegen 462 rechte Straftäter nicht vollstreckt worden. Weiter lesen …

Diesel-Verbot sorgt für Feinstaubproblem in den Städten - Bald auch Benziner-Verbot?

Die sinkenden Zulassungszahlen und schwindenden Marktanteile von Pkw mit Diesel-Motoren sorgen nach Informationen der "Welt am Sonntag" für ein neues Umweltproblem: Eine steigende Belastung der Städte mit Feinstaub. Benziner dürfen laut Gesetz zehnmal so viel Feinstaub ausstoßen wie Diesel. Erst ab Ende 2018 gelten die strengere Grenzwerte der Selbstzünder auch für Pkw mit Ottomotoren. Weiter lesen …

CSU-Spitzenkandidat: Bundeswehr nicht aus Incirlik abziehen

Im Streit mit der Türkei um die Luftwaffenbasis Incirlik hat CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann die Bundesregierung zur Besonnenheit aufgerufen. "Ich warne davor, die Bundeswehr überstürzt aus Incirlik abzuziehen", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Eine Verlagerung des Standorts nach Jordanien würde neue Probleme schaffen - politische und militärische." Weiter lesen …

David Wagner schließt Wechsel in die Bundesliga nicht aus

Fußballtrainer David Wagner lässt seinen Verbleib bei Huddersfield Town trotz des sensationellen Aufstiegs in die Premier League offen. "Es wird zeitnah noch ein Gespräch mit dem Vereinsbesitzer geben. Dann entscheidet sich alles", sagte der Deutsche der "Welt am Sonntag". Schon in den kommenden Tagen trifft sich Wagner nach eigener Aussage mit Dean Hoyle, dem Eigentümer des englischen Klubs. Weiter lesen …

SPD-Generalsekretär fordert Bewegung von Koalitionspartner

Der neue Generalsekretär der SPD, Hubertus Heil, hat Bedingungen für die möglichen Koalitionspartner seiner Partei nach der Bundestagswahl gestellt. Im Gespräch mit der "Welt am Sonntag" sagte Heil. "Wer mit uns koalieren will, muss sich programmatisch auf uns zubewegen". Vor allem mit Blick auf die Linkspartei sagte Heil, Parteien, die mit der SPD koalieren wollten, müssten folgende Fragen beantworten: "Sind sie ein verlässlicher Partner im Interesse unseres Landes? Stehen sie zur außenpolitischen Verantwortung dieses Landes und sind sie klar proeuropäisch?" Weiter lesen …

Dobrindt stimmte Audi-Veröffentlichung mit VW-Chef ab

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat die Veröffentlichung der unterstellten Abgasmanipulation von rund 24.000 Audi-Dieselfahrzeugen vorher mit VW-Konzernchef und Audi-Aufsichtsratschef Matthias Müller abgestimmt. Wie "Bild am Sonntag" berichtet, unterrichtete Dobrindt Müller bei zwei Treffen am vergangenen Donnerstag darüber, dass er der Staatsanwaltschaft den Vorgang übergeben und noch am Abend die Öffentlichkeit informieren werde, um den Vorgang öffentlich zu machen. Weiter lesen …

Gabriel attackiert Steinbrück wegen SPD-Kritik: "Dummes Zeug"

Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel hat Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wegen seiner jüngsten Äußerungen über die Partei scharf attackiert. "Das ist dummes Zeug", sagte der Bundesaußenminister der "Bild am Sonntag". "Ich frage mich, warum Menschen, die ihre ganze berufliche Karriere ihrer Partei zu verdanken haben, hinterher schlecht über die eigene Partei reden", Er habe dafür keine Erklärung. Weiter lesen …

Monsheim: Pole ohne Fahrerlaubnis und mit Alkohol im Blut mehrere Unfälle verursacht

Ein Fahrzeugführer kommt im Verlauf der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 23:30 Uhr auf der Johann-Scherer-Straße in Monsheim, in Höhe der Einmündung zur Wasserturmstraße, von der Fahrbahn ab und fährt eine kleine Böschung hinauf. Auf einem Parkplatz vor einem Einfamilienhaus fährt er zunächst ein Privatparkplatzschild um, stößt dann gegen ein parkendes Fahrzeug und fährt danach vier Mülltonnen um. Weiter lesen …

SPD steigt bei Emnid wieder in der Wählergunst

Die SPD steigt in der wöchentlichen Emnid-Umfrage erstmals seit acht Wochen wieder in der Wählergunst. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut für "Bild am Sonntag" erhebt, gewinnt die Partei von Kanzlerkandidat Martin Schulz zwei Punkte hinzu und kommt auf 27 Prozent. Zuletzt hatte die Partei innerhalb von zwei Monaten 8 Prozentpunkte eingebüßt. Weiter lesen …

Gabriel will kein Zerwürfnis mit den USA

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat vor einem Zerwürfnis mit den USA gewarnt: "Wir haben Konflikte mit der amerikanischen Regierung, aber nicht mit ganz Amerika", sagte Gabriel der "Bild am Sonntag". "Und trotz vieler Unterschiede und mancher durchaus harter Konflikte gibt es keine Region der Welt, die uns so nahe steht wie die Vereinigten Staaten. Kulturell, politisch, wirtschaftlich. Wir sind selbstbewusst und klar bei der Vertretung unserer Meinung und unserer Interessen, aber unsere Hand bleibt immer freundschaftlich ausgestreckt." Weiter lesen …

Kanzleramtschef: Globaler Klimaschutz auch ohne USA möglich

Nach Ansicht von Kanzleramtschef und Ex-Umweltminister Peter Altmaier (CDU) ist eine globale Klimaschutz-Politik auch ohne die USA möglich. "Der Austritt der USA aus dem Klima-Abkommen ist ein schwerer Rückschlag, aber als Europäer haben wir die Kraft, gemeinsam mit Ländern wie China und Indien einen desaströsen Kurswechsel in der Klimapolitik zu verhindern", schreibt Altmaier in einem Gastbeitrag für "Bild am Sonntag". Weiter lesen …

Lottozahlen vom Samstag (03.06.2017)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 24, 31, 32, 35, 37, 46, die Superzahl ist die 3. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 3185926. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 004159 gezogen. Weiter lesen …

Für Hugo Egon Balder ist Theaterspielen Therapie - Auf der Bühne vergisst der Moderator und Schauspieler seine Zipperlein

Den TV-Moderator und Schauspieler Hugo Egon Balder lassen Auftritte auf der Theaterbühne altersbedingte Zipperlein vergessen. "Die Psyche kann einige physische Sachen beheben. Theaterspielen etwa ist eine absolute Therapie für mich", sagte der 67-Jährige dem Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" und betonte: "Auf der Bühne fehlt mir nichts." Weiter lesen …

KISS-Frontmann Gene Simmons spricht erstmals vom Ende

Gene Simmons, Gründungsmitglied, Frontmann und Boss von KISS, spricht erstmals offen über ein mögliches Ende der legendären US-Rockband. Im Interview mit der "Welt am Sonntag" sagt Simmons: "Wir können das alles nicht so lange machen wie die Stones oder McCartney. Dafür bräuchte ich Turnschuhe und ein leichtes T-Shirt für die Bühne. Weiter lesen …

Südwest Presse: Kommentar zum Vorgehen arabischer Staaten gegen Katar

Für die arabischen Potentaten war der Trump-Besuch in Riad die langersehnte Absolution. Eine dreistellige Milliarden¬summe ließen sich die Öl-Monarchen auf der Arabischen Halbinsel das zweitägige Tete-à-Tete mit dem neuen Mann im Weißen Haus kosten. Der badete in der opulenten Wertschätzung seiner Gastgeber und erteilte bereitwillig grünes Licht für deren Machtambitionen nach außen und nach innen. Und so wundert es nicht, dass das saudische Königshaus bereits zwei Wochen danach die erste Ernte dieser rekordhaft teuren Einladung einzufahren versucht. Weiter lesen …

"neues deutschland" kommentiert die Reaktion der britischen Premierministerin Theresa May auf den Terroranschlag in London

Nur zwei Wochen nach Manchester hat die britische Premierministerin wieder nach einem Terroranschlag die Presse um sich versammelt. Jeder Detective Sergeant eines beliebigen Londoner Polizeireviers wäre rationaler und vor allem ehrlicher mit den Sorgen der Menschen umgegangen. Erst versprach Theresa May - »aus Respekt vor den Opfern« innezuhalten im Wahlkampf, doch kaum gesagt, führt sie ihn nur noch ungenierter. Mit »Genug ist genug« und ähnlich sinnentleertem Unsinn füllte sie Mikrofone. Weiter lesen …

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nmal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige
Gern gelesene Artikel
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Nichtexistenz des Masern-Virus: Dr. Stefan Lanka gewinnt auch vor dem BGH
Arzt Büro Doktor
Schwere Impfschäden: Arzt prangert diktatorische Corona-Politik an
Bild: UM / shutterstock
Warum Elena Angst bekommt in Deutschland – und an die jüdischen Großeltern denkt: "Den Deutschen sind die demokratischen Sicherungen durchgeknallt"
Clemens Arvay (2021)
mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen
Eine Corona-Impfung wird unser Immunsystem zerstören.
Dr. Mercola: Covid-19-Impfung kann zur Verstärkung der Krankheit bei Widerbefall und Bildung von Mutationen führen
Bild: SS Video: "„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt" (www.kla.tv/19775) / Eigenes Werk
„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt
Vetirinärmediziner in der Türkei mit Chlordioxid
Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu
(Symbolbild)
Einkaufen nur geimpft oder genesen: Hessen lässt "2G"-Regel auch in Supermärkten zu
Bild: Screenshot RTL Stern TV /Reitschuster/ Eigenes Werk
Bei Stern TV: Falsche Impfausweise keine Urkundenfälschung
An der Goldgrube 12, Mainz-Oberstadt; Hauptsitz von Biontech
Immunologe spricht Klartext: Corona-Impfung ist ein skrupelloses Menschenexperiment
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen
Nebenwirkungen bei Impfungen? Kein Problem für Institute (Symbolbild)
Liste des Leidens: Die vielen schweren Nebenwirkungen der Corona-Impfungen
Dr. Ryan Cole erklärt die Wirkung der mRNA-Injektionen auf das Immunsystem: Die Killer-T-Zellen werden reduziert. Bild: Screenshot Twitter; Bildzitat/WB/Eigenes Werk
Schock: Pathologe stellt 20-fachen Anstieg von Krebs bei Geimpften fest
Bild: SS Video: "Follow-up to the 5 Doctors Discussion of the COVID Shots as Bioweapons" (https://rumble.com/vhiltf-follow-up-to-the-5-doctors-discussion-of-the-covid-shots-as-bioweapons.html) / Eigenes Werk
Ärzte warnen: Corona-Impfungen mit mRNA-Technik „wie eine Biowaffe“
Eva Maria Holzleitner (2018)
SPÖ-Abgeordnete bricht am Rednerpult zusammen