Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

15. Juli 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

GDL bekräftigt Kampfansage an Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat in der laufenden Tarifrunde der Deutschen Bahn ihre Kampfansage an die konkurrierende Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) bekräftigt: "Wir sehen auf jeden Fall zwei Gegner, den Bahnkonzern und die EVG – und die ist garantiert auf der falschen Seite", sagte GDL-Chef Claus Weselsky dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Weiter lesen …

Online-Reisebüro Booking hält Deutschland für Wachstumsmarkt

Das größte Online-Reisebüro der Welt, Booking.com, hält den deutschen Markt offenbar für vielversprechend: "Deutschland ist für uns ein Wachstumsmarkt. Kunden gucken nach einfachen Buchungsmöglichkeiten", trat der Vorstandschef Darren Huston im Gespräch mit der F.A.Z. Einschätzungen entgegen, dass wegen der alternden Gesellschaft eher Stagnation als Aufstieg auf dem deutschen Reisemarkt zu erwarten sei. Weiter lesen …

Kassenvertreter: Krankenhäuser mogeln bei Fallpauschalen-Festlegung

Die Chefin der bayerischen Betriebskrankenkassen, Sigrid König, erhebt schwere Vorwürfe gegen die Krankenhäuser: Sie glaubt, dass diese bei der Festlegung der Fallpauschalen tricksen. "Wir haben Anhaltspunkte dafür, dass vor allem Krankenhäuser, die hochwertige Leistungen oft und damit preiswerter als andere machen, ihre Daten nicht für die Kalkulation der Fallpauschalen zur Verfügung stellen", sagte König dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Lucke: Juncker war und ist ein Fehler

Zur Wahl des neuen Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker erklärt der Sprecher der Alternative für Deutschland Bernd Lucke, MdEP: "Die Alternative für Deutschland hat Juncker nicht gewählt, da Juncker die Menschen in den Ländern mit wirtschaftlichen Problemen allein lässt", erklärt Lucke im Hinblick auf die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit in den südlichen Staaten Europas." Weiter lesen …

Fällt Samsung vom Smartphone-Thron?

Noch ist der südkoreanische Elektronikhersteller Samsung Marktführer in Sachen Smartphones und Tablets, doch die Führungsposition wackelt. Dem Elektronikriesen könnte es bald wie dem einstigen Marktführer Apple ergehen; der zweite Quartalsbericht 2014 des Unternehmens zeigt, dass die Einnahmen stark hinter den Erwartungen zurückblieben. Weiter lesen …

Betriebsstofftransporter "Rhön" kehrt von EU-Operation "Atalanta" zurück

Am Freitag, den 18.Juli 2014 um 10 Uhr, kehrt der Betriebsstofftransporter "Rhön" nach Wilhelmshaven zurück. Das zivilbesetzte Schiff war unter dem Kommando von Kapitän Egon Rhauderwiek (51) am 20. März 2014 aus Wilhelmshaven ausgelaufen, um sich an der EU-geführten Operation "Atalanta" zu beteiligen. Während des Einsatzes vor der Küste Somalias, hat die "Rhön" bei mehreren Versorgungsmanövern elf verschiedene Schiffe mit rund 4,5 Millionen Litern Dieselkraftstoff und 186.000 Litern Flugkraftstoff versorgt. Weiter lesen …

CDU streitet über Freihandelsabkommen mit USA

In der CDU ist ein Streit über die Frage ausgebrochen, ob die Bundesregierung wegen der US-Spionageaffäre die Gespräche über das TTIP genannte Freihandelsabkommen mit den USA aussetzen soll. Eine entsprechende Forderung des Vorsitzenden des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU) wiesen mehrere Christdemokraten scharf zurück. Weiter lesen …

Spektakuläre Umsatzrenditen mit Hausmüll - zu Lasten der Gebührenzahler Staatliche Kontrolle versagt

Das ZDF-Magazin "Frontal 21" hat die Jahresabschlüsse von sieben Müllverbrennungsanlagen in Deutschland ausgewertet. Demnach liegt die durchschnittliche Umsatzrendite 2012 bei spektakulären 38,5 Prozent. Weitaus mehr als bei Dax-Konzernen wie BMW mit 10,8 Prozent oder Siemens mit 13,3 Prozent. Die hohe Profitabilität beruht auf den hohen Verbrennungsentgelten der Abfallgebührenzahler. Spitzenreiter sind die Müllverbrennungsanlagen Helmstedt und Stapelfeld bei Hamburg mit Traum-Umsatzrenditen von über 50 Prozent. Demnach erwirtschaften Müllverbrennungsanlagen dank hoher Entgelte Millionengewinne - zulasten von Abfallgebührenzahlern. Dabei dürfen mit Gebühren keine übermäßigen Gewinne erzielt werden. Es gilt das Kostenüberschreitungsverbot. Weiter lesen …

Juncker neuer EU-Kommissionspräsident

Das Europäische Parlament hat den früheren luxemburgischen Ministerpräsidenten Jean-Claude Juncker zum neuen EU-Kommissionspräsidenten gewählt. 422 der 729 anwesenden EU-Parlamentarier votierten am Dienstag im ersten Wahlgang für Juncker, 250 gegen ihn, während sich 47 Abgeordnete enthielten und zehn Stimmen ungültig waren. Notwendig war eine absolute Mehrheit von 376 Stimmen der insgesamt 751 Abgeordneten. Weiter lesen …

DFB-Elf feiert am Brandenburger Tor WM-Titel

Die frischgebackenen Fußball-Weltmeister um DFB-Kapitän Philipp Lahm sind am Dienstagmittag von mehreren Hunderttausend Fans am Brandenburger Tor frenetisch empfangen worden. Der DFB-Tross betrat um kurz nach 13:00 Uhr die Bühne vor der Fanmeile, nachdem er zuvor mit mehreren Bussen und von der Polizei eskortiert vom Flughafen Berlin-Tegel aus seinen Weg zur Fanmeile aufnahm, ehe die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw in einen offenen Truck umstieg und so einen besseren Blick auf die von Fans gesäumten Straßen hatte. Weiter lesen …

Planungsfehler beim BER nicht mehr reparabel

Die Planungsfehler beim Bau des Hauptstadtflughafens BER sind nach Ansicht des Flughafenplaners Dieter Faulenbach da Costaeien "nicht mehr reparabel". "Wer in der Bau- und Planungsphase eines Flughafens auf eine gestiegene Nachfrage reagieren muss, hat einen grundsätzlichen Fehler gemacht", sagte Faulenbach da Costa gegenüber der in Berlin erscheinenden Zeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Dies führe zu unkalkulierbaren Mehrkosten und Verzögerungen. Weiter lesen …

Gewerkschaft fordert bundeseinheitlichen Presseausweis

Der Presseausweis, ein wichtiges Arbeitsinstrument für Journalistinnen und Journalisten, muss wieder ein quasi amtliches Dokument werden, wie er es bis 2009 war. Das fordert Conny Haß, Bundesgeschäftsführerin der Journalistengewerkschaft dju in der Gewerkschaft Verdi, im Gespräch mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Es fehle "seit geraumer Zeit ein Bekenntnis der Innenministerkonferenz (IMK)", so Haß, den Presseausweis durch eine Autorisierung der IMK auf der Rückseite wieder aufzuwerten. Weiter lesen …

Jochen Tiffe: "Der Bundestag hat mich zu einem schlechten Menschen gemacht"

Der ehemalige deutsche Radprofi Jochen Tiffe erhebt mit nahezu unglaublichen Aussagen schwere Vorwürfe gegen namhafte deutsche Politiker. Im Videointerview mit dem Betreiber der Webseite "kriminalstaat.de", Udo Pohlmann, spricht Tiffe nicht nur über seine Zeit als aktiver Sportler sondern auch über Drogentransporte und Auftragsmorde für deutsche Politiker. Tiffe sagt unter anderem, dass er durch den Bundestag zu einem schlechten Menschen gemacht wurde. So hat es laut seiner Aussage Anweisungen von ganz oben gegebenen, dass die Athleten "Drogen" nehmen mussten, sonst hätten sie nicht zur Olympiade fahren dürfen. Weiter lesen …

Nahost-Krise: Ökonomen warnen vor konjunkturellen Rückschlägen

Angesichts der Nahost-Krise warnen Ökonomen vor konjunkturellen Rückschlägen, sollte der Konflikt auf weitere Länder in der Region übergreifen. "Sollte eine Verbindung der bisher getrennten Auseinandersetzungen im Nahen Osten zu einem militärischen Großkonflikt einsetzen, hätte dies für die Weltwirtschaft gravierende Konsequenzen", sagte der Chefvolkswirt der Dekabank, Ulrich Kater, "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Medikamente sind keine Urlaubssouvenirs

Reisende sollten darauf verzichten, im Ausland Medikamente zu kaufen. "Medikamente sind keine Urlaubssouvenirs. Denn erstens steigt im Ausland das Risiko, unwissentlich ein gefälschtes Arzneimittel zu kaufen. Zweitens gelten strenge Zollbestimmungen für die Einfuhr von Medikamenten", sagt Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer. Weiter lesen …

ZEW-Konjunkturerwartungen auch im Juli gesunken

Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juli weiter verschlechtert: Der entsprechende Index fiel von 29,8 Punkte im Juni auf 27,1 Zähler. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit. Damit setzte sich der negative Trend der vergangenen Monate fort: Bereits in den ersten sechs Monaten des Jahres waren die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland gesunken. Weiter lesen …

128 100 Tonnen Speiseeis exportiert

Sommerzeit ist Eiszeit - nicht nur in Deutschland, sondern auch in den europäischen Nachbarländern. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern mitteilt, wurden im Jahr 2013 rund 128 100 Tonnen Speiseeis im Wert von 340 Millionen Euro ins Ausland exportiert. Weiter lesen …

Sierra Kidd ist "Nirgendwer" in den Album-Charts

Sierra Kidd ist nicht einfach irgendwer. Nein, der 17-Jährige ist ein absolutes Ausnahmetalent im deutschen HipHop, der nach seiner EP "Kopfzilla" nun endlich sein langerwartetes Debüt herausbringt. "Nirgendwer" schießt in den offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, direkt auf Platz sechs. Kein Neueinsteiger war in dieser Woche besser. Weiter lesen …

Kartellrechtliche Verfahren in der Fleischwarenindustrie

Mit den nun veröffentlichten Bescheiden des Bundeskartellamtes wegen unerlaubter Absprachen gegen einige Unternehmen der deutschen Fleischwarenindustrie findet ein Verfahren ein vorläufiges Ende, das bereits im Jahr 2009 nach einer anonymen Anzeige eröffnet worden war. Auch wenn ein Teil der Unternehmen im Laufe des Verfahrens kartellrechtswidriges Verhalten eingeräumt hat, hat dies zu keinen negativen Auswirkungen - insbesondere nicht zu unbilligen Preiserhöhungen - für den Verbraucher geführt. Weiter lesen …

Chef der rumänischen Tierschutz-Aufsichtsbehörde ASPA tötet illegal Hunde und verprügelt Tierfreundin

Ein Skandal erhitzt derzeit die Gemüter in Rumänien: Răzvan Băncescu, Chef der Bukarester Tierschutz-Aufsichtsbehörde ASPA, und seine Mitarbeiter fangen immer noch Streunerhunde in den Straßen Bukarests und töten sie auf grausame Weise. Sowohl das Fangen, als auch das Töten von Streunerhunden sind seit dem 20. Juni illegal. Der ASPA-Chef hatte öffentlich erklärt, dass die ASPA mit ihrer Arbeit wie gewohnt fortfahren könne, indem sie "legale Schlupflöcher” nutze. In der Nacht vom 7. auf den 8. Juli prügelte Băncescu in Bukarest brutal auf eine junge Tierfreundin ein, die versuchte, Streunerhunde davor zu bewahren, gefangen und getötet zu werden. Die Tat wurde von einer Augenzeugin gefilmt. Weiter lesen …

Überwachung schützt Verkehrsteilnehmer

Mehr als zwei Drittel der Autofahrer (68 Prozent) sind der Meinung, dass Geschwindigkeitsüberwachung an Unfallbrennpunkten und schutzwürdigen Bereichen wie zum Beispiel vor Kindergärten, Schulen oder Altenheimen die Verkehrssicherheit erhöht. Dieses Meinungsbild ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) vom Marktforschungsinstitut Ipsos unter 1.500 Autofahrern durchgeführt wurde. Weiter lesen …

Gastgewerbeumsatz im Mai 2014 real um 2,9 % gestiegen

Die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland setzten im Mai 2014 real 2,9 % und nominal 5,3 % mehr um als im Mai 2013. Das war die höchste positive Veränderungsrate seit Dezember 2011 (real + 4,8 % und nominal + 6,7 %).Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war im Vergleich zum Vormonat der Umsatz im Gastgewerbe im Mai 2014 kalender- und saisonbereinigt real um 1,3 % und nominal um 1,9 % höher. Weiter lesen …

Alkohol Hauptgrund für "Idiotentest"

Meistens ordnet die Führerscheinbehörde sie an: die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU). Der Volksmund hat den unfreundlichen Begriff "Idiotentest" dafür erfunden. Im Jahr 2012 nahmen rund 94000 Personen daran teil, 90 Prozent davon waren Männer, berichtet die "Apotheken Umschau". Weiter lesen …

AfD: "Juncker hat die Wähler betrogen"

Der AfD-Vorsitzende Bernd Lucke übt vor der Abstimmung über den EU-Kommissionspräsidenten an diesem Dienstag scharfe Kritik an Jean-Claude Juncker. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Lucke über den Kandidaten: "Juncker hat die Wähler betrogen, als er den Maastricht-Vertrag gebrochen hat. Er hat stets die Steuerzahler zur Kasse gebeten, wenn es darum ging, überschuldete Staaten oder marode Banken zu 'retten'." Weiter lesen …

Zeitung: Kassenbeiträge werden falsch berechnet

Wegen fehlerhafter Formulare zur Überprüfung ihrer Einkünfte muss eine unbekannte Anzahl von gesetzlich Krankenversicherten zu hohe Beiträge zahlen. Diesen Vorwurf erhebt ein Steuerberater aus Ganderkesee bei Bremen. Wie der "Weser-Kurier" in seiner Dienstag-Ausgabe berichtet, wirft der Steuerberater "einer größeren Zahl" von Kassen vor, "teilweise seit Jahren gesetzeswidrige Fragebögen an ihre Versicherten" zu schicken. Die Folge sei "Betrug zum Nachteil der Versicherten". Weiter lesen …

Gamma-Strahlendetektor für den Hausgebrauch

Nuklearingenieure der Oregon State University haben einen tragbaren Strahlendetektor in der Größe eines Golfballes entwickelt, der den Typ und die Intensität der Strahlung misst und anzeigt, ob die Werte ein Gesundheitsrisiko darstellen. Ein wesentlicher Vorteil des Geräts ist zudem ein geringer Preis, dank dem es auch für den Hausgebrauch geeignet ist. Denn die Entwicklung wurde in Folge der öffentlichen Nachfrage nach dem Unfall im Kernkraftwerk Fukushima vorangetrieben. Weiter lesen …

Kinderarbeit: Samsung zeigt Zulieferer rote Karte

Smartphone-Hersteller Samsung toleriert Kinderarbeit bei seinen Zulieferern nicht. Wie der südkoreanische Handy-Produzent in der Nacht auf heute, Montag, mitteilt, habe es ein "illegales Einstellungsverfahren" beim bisherigen Partner Dongguan Shinyang Electronics gegeben. In der Folge hat das Management die Zusammenarbeit mit den Chinesen bis auf weiteres auf Eis gelegt. Weiter lesen …

Vorstand Klaus Müller: Verbraucherschutz aus Verhandlungen ausklammern

Die Verbraucherzentralen (VZBV) halten ein Scheitern des geplanten Transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP für möglich, falls Verbraucherschutzstandards beeinträchtigt werden. "Ein solches Abkommen würde vor mehreren europäischen Parlamenten scheitern, die Signale aus der Politik sind insoweit eindeutig", sagte der Vorstand des Bundesverbandes, Klaus Müller, im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Wer TTIP in eine vernünftige Richtung drehen will, darf den Verbraucherschutz nicht schwächen. Die beste Möglichkeit dafür wäre ihn auszuklammern." Weiter lesen …

Spionageaffäre: Opposition wirft Regierung Tatenlosigkeit vor

Vor der Sondersitzung des Innenausschusses zur mutmaßlichen US-Spionage werfen Oppositionsvertreter der Bundesregierung Tatenlosigkeit vor. Für Linken-Fraktionsvize Jan Korte ist die Regierung mitverantwortlich für die diplomatische Eskalation der vergangenen Tage: "Seit über einem Jahr bremst sie die Aufklärung des Überwachungsskandals aus", sagte das Ausschussmitglied der "Welt". Weiter lesen …

Merkel ruft zu Umdenken in der Klimapolitik auf

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Staatengemeinschaft zu einem Umdenken in der Klimapolitik aufgerufen. "Es ist eine Kehrtwende nötig, und zwar weltweit", sagte Merkel am Montag auf dem Petersberger Klimadialog in Berlin. "Jede Verzögerung wird zu noch größeren Kosten führen." Darüber hinaus sagte die Kanzlerin 750 Millionen Euro für den sogenannten "Green Climate Fund" zu. Weiter lesen …

Laura Dahlmeier gewinnt Sommerleistungskontrolle der Biathlon Damen

Zum ersten Mal wurde die Sommerleistungskontrolle (SLK) der Biathlon Damen am Stützpunkt in Ruhpolding durchgeführt. Die Entscheidung dafür fiel durch die verantwortlichen Trainer Gerald Hönig und Tobias Reiter, weil die Bedingungen am Schießstand in der Chiemgau Arena den Wettkampfbedingungen mehr entsprechen, als am Sillberg in Bischofswiesen und auch die Weltcup Wettkampfstrecken genutzt werden können. Weiter lesen …

Adel Tawil spricht über kulinarische Kindheitstraumata

Der Sänger Adel Tawil, 35, sagt dem Magazin NEON im Interview, dass er sich noch heute gern von seiner Mutter bekochen lässt: "Mit unseren Eltern sind wir aber jedes Jahr nach Ägypten oder Tunesien gefahren, um Verwandte zu besuchen. Für uns war das ein Kulturschock: Alle saßen auf dem Boden und aßen aus einem Topf. Vor allem mein Bruder fand das eklig. Meistens gab es Couscous mit Lamm oder Hühnchen, dazu Mohrrüben, Weißkohl, Peperoni und Harissa. Meine Mutter kocht immer noch gerne riesige Portionen Couscous - auch zu meiner Hochzeit." Weiter lesen …

Endlich, endlich, endlich

Brot und Spiele sind vorbei. Wir können wohl froh sein, dass die modernen Gladiatoren nicht noch der erweiterten Willkür ausgesetzt sind, von einem Daumen abhängig zu sein und ihr Leben evtl. noch in der Arena auszuhauchen. Jedoch, die die Brot und Spiele zelebrieren, sind die gleichen. Weiter lesen …