Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Kinderarbeit: Samsung zeigt Zulieferer rote Karte

Kinderarbeit: Samsung zeigt Zulieferer rote Karte

Archivmeldung vom 15.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Samsung-Produkte: Kinderarbeit für Management No-Go. Bild: samsung.com
Samsung-Produkte: Kinderarbeit für Management No-Go. Bild: samsung.com

Smartphone-Hersteller Samsung toleriert Kinderarbeit bei seinen Zulieferern nicht. Wie der südkoreanische Handy-Produzent in der Nacht auf heute, Montag, mitteilt, habe es ein "illegales Einstellungsverfahren" beim bisherigen Partner Dongguan Shinyang Electronics gegeben. In der Folge hat das Management die Zusammenarbeit mit den Chinesen bis auf weiteres auf Eis gelegt.

Inzwischen prüfen auch die chinesischen Behörden die Vorwürfe. Hintergrund ist ein Bericht der in den Vereinigten Staaten ansässigen Menschenrechtsorganisation China Labour. Diese hatte bereits am Donnerstag mitgeteilt, dass die eigenen Recherchen mindestens fünf Kinder ausfindig gemacht haben, die ohne Vertrag bei Dongguan Shinyang Electronics tätig sind - weitere Fälle werden derzeit nicht ausgeschlossen.

Das Management von Samsung zeigt sich in Bezug auf Kinderarbeit kompromisslos. Sollte sich der Verdacht bewahrheiten, würde jegliche Geschäftsbeziehungen zu dem Zulieferer aus dem Reich der Mitte abgebrochen. Eigenen Angaben zufolge hat das Unternehmen bei früheren Überprüfungen keine Hinweise auf Kinderarbeit bei Dongguan Shinyang Electronics gefunden. China Labour Watch wirft Samsung aber vor, die Kontrollen seien zu lasch.

Management mit "Null-Toleranz-Politik"

Die "Null-Toleranz-Politik" der Südkoreaner gegenüber Kinderarbeit kommt nicht von ungefähr, ist doch eine entschlossene Haltung des Managements zu diesem Thema für immer mehr Kunden neben den neuesten Technik-Features kaufentscheidend geworden. Laut Samsung werden die Arbeitsbedingungen in den Fabriken von Vertragspartnern regelmäßig unter die Lupe genommen. Dongguan Shinyang Electronics sei seit Mai 2013 drei Mal überprüft worden.

Quelle: www.pressetext.com/Florian Fügemann

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schuss in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige