Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport DFB-Elf feiert am Brandenburger Tor WM-Titel

DFB-Elf feiert am Brandenburger Tor WM-Titel

Archivmeldung vom 15.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Die Mannschaft erhält den WM-Pokal 2014
Die Mannschaft erhält den WM-Pokal 2014

Foto: Urheber
Lizenz: CC-BY-3.0-br
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die frischgebackenen Fußball-Weltmeister um DFB-Kapitän Philipp Lahm sind am Dienstagmittag von mehreren Hunderttausend Fans am Brandenburger Tor frenetisch empfangen worden. Der DFB-Tross betrat um kurz nach 13:00 Uhr die Bühne vor der Fanmeile, nachdem er zuvor mit mehreren Bussen und von der Polizei eskortiert vom Flughafen Berlin-Tegel aus seinen Weg zur Fanmeile aufnahm, ehe die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw in einen offenen Truck umstieg und so einen besseren Blick auf die von Fans gesäumten Straßen hatte.

"Es war ein langer Weg zum Titel", sagte Bundestrainer Joachim Löw, der sich bei den Fans für die Unterstützung bedankte. "Wir sind alle Weltmeister", so der Bundestrainer. "Der Empfang hier ist super", sagte Team-Manager Oliver Bierhoff, der seine deutlich hörbar heisere Stimme mit den Feierlichkeiten nach dem WM-Triumph begründete. Lukas Podolski sprach vom "geilsten Moment seiner Karriere". Die Anhänger der deutschen Nationalmannschaft auf der Fanmeile, die bereits vor der Ankunft des Weltmeister-Teams wegen Überfüllung geschlossen werden musste, jubelten ihrerseits den DFB-Kickern ausgelassen zu. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft war nach ihrem WM-Triumph am Dienstagvormittag auf dem Flughafen in Berlin-Tegel gelandet.

Kramer: Schweinsteiger hätte Titel als bester WM-Spieler verdient

Nationalspieler Christoph Kramer ist der Ansicht, dass sein Teamkollege Bastian Schweinsteiger die Auszeichnung zum besten Spieler der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien verdient hätte. "Unglaublich, wie Basti sich reingehauen hat, wie er sich von Spiel zu Spiel gesteigert hat", sagte Kramer im Interview mit der "Sport Bild".

Das der Argentinier Lionel Messi den Titel als bester WM-Spieler erhalten habe, sei "ein Witz". "Aber wir haben den Titel. Da kann er die Trophäe gerne haben", sagte Kramer weiter. Auch Fifa-Präsident Joseph Blatter hatte sich am Montag überrascht über die Wahl Messis gezeigt. Letztlich seien jedoch die Tore des argentinischen Nationalspielers entscheidend gewesen.

Bierhoff: WM-Titel nur als Team möglich

Laut Oliver Bierhoff, Manager der Fußball-Nationalmannschaft, ist der Titelgewinn bei der Weltmeisterschaft in Brasilien nur als Team möglich gewesen. "Die Spieler, der Trainer, die Betreuer – wir konnten diesen WM-Titel nur als Team gewinnen. Das Team hinter dem Team sind rund 30 Leute, die sich ununterbrochen um die Spieler kümmern", schreibt Bierhoff in einem Gast-Kommentar für die "Bild".

Das Finale gegen Argentinien, das die DFB-Elf dank eines Treffers von Mario Götze in der Verlängerung mit 1:0 für sich entscheiden konnte, sei ein "hart umkämpftes Spiel gegen einen starken Gegner auf Augenhöhe" gewesen, so Bierhoff weiter. "An dieser Stelle zollen wir Argentinien noch mal ausdrücklich unseren Respekt." Alle im DFB-Team seien "unglaublich dankbar für die Unterstützung, die wir in den vergangenen Wochen von den deutschen Fans gespürt haben". Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw wird am Dienstag vor dem Brandenburger Tor in Berlin erwartet, um gemeinsam mit den Fans des DFB-Teams den Triumph in Brasilien zu feiern.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gotik in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige