Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

9. August 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Ukraine-Krise: Merkel telefoniert mit Obama und Poroschenko

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Samstag sowohl mit dem US-Präsidenten Barack Obama als auch mit dem ukrainischen Staatspräsidenten Petro Poroschenko über die Lage in der Ostukraine telefoniert. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen der stellvertretenden Regierungssprecherin Christiane Wirtz zufolge die russischen Pläne, einen humanitären Konvoi in die Ostukraine zu entsenden. Die Gesprächspartner seien sich darüber einig gewesen, dass ein solcher Konvoi nur unter der Ägide des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes sowie mit der Zustimmung der ukrainischen Regierung stattfinden könnte. Weiter lesen …

Elektrosmog und Funktechnologie als Zerstörer des natürlichen Lebens

Die ExtremNews Redaktion bekam vor ein paar Tagen einen Beitrag über Elektrosmog und der damit verbundenen – oft massiv unterschätzten – Gefahren zugeschickt. Bei den Verfassern handelt es sich um eine Co-Produktion des geschätzten Autors "Hans im Glück" zusammen mit der Dudeweblog-Redaktion. Im Bericht geht es darum – was bei Betrachtungen zum Thema Elektrosmog leider oft zu kurz kommt oder gar gänzlich vergessen geht – inwieweit Funktechnologien im Allgemeinen die natürliche Harmonie der verschiedenen Lebewesen (Menschen, Tiere, Pflanzen) stören bzw. stören können. Ausserdem wird nachdrücklich auf die Wichtigkeit der echten und aufrechten Bereitschaft zum persönlichen Handeln hingewiesen. Weiter lesen …

Wurde die IS von den Amis gegründet?

Obama bombt wieder im Irak: Die US-Luftwaffe hat am Freitagnachmittag erstmals irakische Stellungen der Terror-Gruppe ISIS Islamischer Staat angegriffen. Der deutsch-amerikanische Publizist, Wirtschaftsjournalist und Dozent F. William Engdahl hat in einem Bericht jetzt die Vermutung geäußert, dass die ISIS bzw. jetzt IS Gruppe von den Vereinigten Staaten - konkret von der CIA - gegründet und ausgebildet wurde. Die Finanzierung der Söldnertruppe teilen sich demnach USA, NATO und die arabischen Ölstaaten gleichermaßen. Weiter lesen …

Fuchs fordert mehr wirtschaftspolitische Führungsstärke von Merkel

Der stellvertretende Chef der Unions-Bundestagsfraktion Michael Fuchs (CDU) fordert von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei umstrittenen wirtschaftspolitischen Themen wie etwa der grünen Gentechnik oder dem Fracking mehr Führungsstärke: "Helmut Kohl hat sich 1983 hingestellt und den Nato-Doppelbeschluss durchgesetzt, obwohl das unpopulär war. Diesen Mut vermisse ich heute in der Politik, manches Mal auch bei der Kanzlerin", sagte Fuchs dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Fußball: Ron-Robert Zieler verlängert in Hannover

Torhüter Ron-Robert Zieler hat seinen Vertrag bei Hannover 96 bis zum 30. Juni 2017 verlängert. Das teilte der Verein am Samstag mit. "Es war eine Entscheidung aus Überzeugung, weil ich mich bei 96 und in Hannover sehr wohl fühle", sagte Zieler zur Vertragsverlängerung. "Ich wollte frühzeitig Klarheit schaffen, um mich ganz auf die neue Saison und unsere sportlichen Ziele konzentrieren zu können." Weiter lesen …

„Spanky-der kleine blaue Troll“

Das Kinderbuch „Spanky – der kleine blaue Troll“ von Silke Singh, erschien 2007 im Wagner Verlag. Hierbei geht es um Spanky, den kleinen blauen Troll, der es liebt, Streiche zu spielen, da ihm der Trollalltag einfach zu langweilig ist. Seine Scherze sind bei den Trollen allerdings nicht sehr beliebt und so geschieht es, dass er sich nach einem weiteren „t(d)rolligen“ Streich in großer Gefahr befindet. Weiter lesen …

Thüringer Grüne schließen Rot-Rot-Grün nicht aus

Die Grünen in Thüringen wollen nach der Landtagswahl am 14. September eine Regierungsbeteiligung nicht ausschließen, auch wenn Linke und SPD eine eigene Mehrheit haben. Es sei zwar "unüblich", einer Regierung beizutreten, wenn man für eine Mehrheit nicht gebraucht werde, sagte Olaf Möller, grüner Landtagskandidat und Mitbegründer der Grünen in der DDR, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (F.A.S.). Weiter lesen …

Union plant Sterbehilfe-Verbot auch bei einzelnen Ärzten

Die Unionsfraktion hat ihre Pläne für ein Sterbehilfe-Verbot konkretisiert und will nicht nur Vereine, sondern auch Einzelpersonen und Ärzte mit Haftstrafen bedrohen, wenn sie regelmäßig Suizid-Beihilfe leisten. "Bei der angestrebten Regelung geht es nicht alleine um gewerbsmäßige Vereine, die mit dem Tod schlicht Geld verdienen. Es geht auch um Einzelpersonen, die Hilfe zum Sterben statt Hilfe beim Sterben leisten. Es geht dabei natürlich auch um diejenigen Ärzte, die Sterbehilfe in organisierter Form anbieten wollen", sagte der in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für das Thema zuständige Bundestagsabgeordnete Michael Brand (CDU) der "Welt". Weiter lesen …

Erneut israelische Luftangriffe und Raketenbeschuss aus Gaza

Die israelische Armee hat auch in der Nacht zum Samstag wieder Luftangriffe gegen den Gazastreifen geflogen. Nach Angaben der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) wurde damit auf Raketenbeschuss durch die Hamas reagiert. Am späten Freitagabend hätten Terroristen 61 Raketen auf Israel abgefeuert, von denen 43 eingeschlagen seien. Im Gegenzug seien 33 Terrorziele im Gaza-Streifen angegriffen worden. Weiter lesen …

New York: Neue App warnt vor "zwielichtigen Gegenden"

Smartphone-Nutzer in New York können sich seit Freitag per App vor dem Betreten potentiell gefährlicher Gegenden warnen lassen. Das Angebot namens "SketchFactor" basiert den Entwicklern zufolge auf öffentlichen Sicherheitsdaten und den Angaben von Nutzern. Neben der Anzeige von Warnungen könnten zudem sichere Routen durch die Stadt erstellt werden, hieß es weiter. Weiter lesen …

User starren 60 Stunden pro Woche auf Displays

Über 60 Stunden pro Woche sehen Menschen auf Smartphone-Displays, TV- oder Computerbildschirme. Die seltenen Display-Pausen: Essen oder der Gang zur Toilette. Das zeigen die Ergebnisse einer neuen Studie von Sight Care. Die digitalen Geräte beschleunigen und erleichtern Arbeiten des täglichen Lebens. "Viele Routinearbeiten im Beruf sowie auch im Privaten haben sich ins Netz verlagert", erklärt Medienpsychologe Jo Groebel von der Business School Berlin Potsdam im Gespräch mit pressetext. Weiter lesen …

Zeitung: DFL will Freistoßspray bald einführen

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) will einem Medienbericht zufolge das Freistoßspray noch in dieser Saison, spätestens zur Rückrunde einsetzen. Das berichtet die "Welt am Sonntag" vorab. Nach Informationen der Zeitung will sich der Ligavorstand bereits am Montag auf seiner turnusmäßigen Sitzung mit dem Thema beschäftigen. Weiter lesen …

"Focus": Unionspolitiker irritiert über neue Visa-Regelung

In der Union gibt es einem Medienbericht zufolge heftige Irritationen wegen einer neuen Visa-Praxis, die Innen- und Außenministerium verabredet haben. Wie "Focus" unter Berufung auf das Auswärtige Amt berichtet, kann, wer sich ein Jahr lang bemüht hat, Deutsch zu lernen, als Angehöriger zur Familie in Deutschland nachziehen. Auf Sprachnachweise werde auch bei unzumutbaren Härten verzichtet, schreibt das Magazin. Weiter lesen …

Selbstfaltender Origami-Roboter lernt krabbeln

US-Forscher haben einen Origami-Roboter entwickelt, der sich selbst zusammenfaltet und loskrabbelt, sobald er aus einer Batterie Strom bezieht. Er besteht weitgehend aus Teilen aus dem Laser-Cutter und nutzt einen speziellen fünfschichtigen Aufbau mit integrierten Stromleitungen. "Wenn sich diese Geräte vom Boden in die dritte Dimension erheben, tun sie das auf wohlüberlegte Art", betont Daniela Rus, Professorin für Elektrotechnik und Informatik am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Dafür sorgt ein ebenfalls integrierter Mikrochip. Weiter lesen …

Familienverband: Schwesigs Politik ist einseitig

Der Deutsche Familienverband kritisiert die Politik von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) als einseitig. Geschäftsführer Siegfried Stresing sagte dem Nachrichtenmagazin "Focus", Schwesig übe "starken Druck aus, dass Kleinkinder in Kindertagesstätten betreut werden". Dabei sei die Qualität der Einrichtungen keineswegs überall gut. "Ein Gesetz, das Standards vorschreiben würde, hat sie auf 2017 vertagt - ein Skandal", so Stresing. Weiter lesen …

Schulanfänger: Sicher zur Schule und zurück

Ab Mitte August beginnt in einigen Bundesländern bereits das neue Schuljahr. Besonders für Erstklässler bricht dann ein neuer Lebensabschnitt an. Dazu gehört auch, das sichere Verhalten im Straßenverkehr zu lernen. Denn durchschnittlich alle 18 Minuten geschieht ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kind involviert ist - so die Zahlen des Statistischen Bundesamts. Weiter lesen …

Nur weg aus den Hochwasserdörfern

Rund die Hälfte der Menschen, die in den zurückliegenden Jahren mehrfach Hochwasser erlebt haben, spielen mit dem Gedanken, aus der Gegend fortzuziehen. Das berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig. Weiter lesen …

Hendricks kündigt Personaloffensive bei den Bauverwaltungen an

Bauministerin Barbara Hendricks (SPD) kündigt eine Personaloffensive bei den Bauverwaltungen an, um gegen die Kostenexplosion bei öffentlichen Bauvorhaben vorzugehen. "Seit Mitte der 80er-Jahre wurde das Personal mehr als halbiert, obwohl das Bauen deutlich komplexer geworden ist", kritisiert Hendricks im Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Leitbild war der `schlanke Staat`, der sich auf das Allerwichtigste beschränkt und alles andere der Wirtschaft überlässt. Diesen Kurs können wir nicht fortführen." Weiter lesen …

Ein Toter und zwei Schwerverletzte nach Falschfahrer-Unfall auf der A659

Bei einem Unfall mit einem Falschfahrer sind in der Nacht zum Samstag auf der Autobahn 659 in Hessen ein Mensch getötet und zwei weitere schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war nach derzeitigen Erkenntnissen kurz nach Mitternacht ein 44-jähriger Mann von der Tank- und Rastanlage Viernheim-Ost in falscher Fahrtrichtung auf die Autobahn eingefahren. Nach etwa einem Kilometer Fahrt kollidierte er dann frontal mit einem auf dem rechten Fahrstreifen entgegenkommenden Pkw. Weiter lesen …

Innenministerium will Abwehr gegenüber Islamisten aus Deutschland verstärken

Angesichts des Vorrückens islamistischer Gruppen im Irak und in Syrien will das Innenministerium die Abwehr gegenüber Islamisten aus Deutschland verstärken. "Von Rückkehrern mit Kampferfahrung und Kontakten zu dschihadistischen Gruppen geht eine besondere Gefahr aus - unser Ziel muss es sein, ihre Wiedereinreise zu verhindern", sagte Innen-Staatssekretär Günter Krings (CDU) der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Lieberknecht für grundlegende Steuervereinfachung

Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) hat Union und SPD zu einer umfassenden Steuervereinfachung aufgefordert. Die große Koalition habe dazu die Kraft, sagte Lieberknecht der "Welt". "Diese Chance dürfen Union und SPD nicht verpassen." Thüringen werde ein solches Vorhaben im Bundesrat unterstützen. Weiter lesen …

Politiker warnen vor Ausweitung der Mütterrente auf Beamte

Politiker der Großen Koalition warnen die Bundesregierung davor, die Mütterrente auf die Beamten im Ruhestand auszuweiten. Der "Bild" sagte der Vorsitzende des Bundestagsfamilienausschusses, Paul Lehrieder (CSU): "Eine Ausweitung der Mütterrente aus der gesetzlichen Rente auf Pensionärinnen ist unmöglich. Es sind zwei verschiedene Systeme. Die Pensionszahlungen berechnen sich anders als die gesetzliche Rente, die von den eingezahlten Jahren abhängig ist." Weiter lesen …

Tender "Elbe" kehrt aus NATO-Einsatz zurück

Am Samstag, den 9. August um 8 Uhr, kehrte der Tender "Elbe" in seinen Heimathafen nach Warnemünde zurück. Der Tender war das Flaggschiff der in der Ostsee operierenden Standing NATO Mine Countermeasure Group 1 (SNMCMG 1) und diente dem deutschen Verbandsführer, Fregattenkapitän Günther Brassel (40) und seinem Führungsstab, als Plattform. Am 7. August wechselte in Klaipeda die Führungsverantwortung über den NATO-Verband von Deutschland an Litauen. Weiter lesen …

Schauspieler will trotz des Erfolges von "Die große Volksverarsche" kürzer treten

Der Schauspieler, Dokumentarfilmer und Buchautor Hannes Jaenicke will trotz des großen Erfolgs seines Bestsellers "Die große Volksverarsche" vorläufig kein weiteres Buch auf den Markt bringen. "So wie ich es die letzten Jahre gemacht habe, stehe ich es nicht mehr allzu lange durch," sagte der 54-Jährige in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "120-Stunden-Wochen kann man sich auf Dauer nicht antun. Es gibt Zeiten, da komme ich gerade mal auf vier oder fünf Stunden Schlaf, der Rest geht drauf für E-Mails, Recherchen, Interviews, Rumschrauben an Drehbüchern, Filme vorbereiten, drehen." Weiter lesen …

Haseloff: "Land immer kinder- und familienfreundlicher"

Immer mehr Familien mit Kindern ziehen nach Sachsen-Anhalt. Zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung sind im vergangenen Jahr mehr Minderjährige nach Sachsen-Anhalt gezogen als fortgegangen. Das berichtet die in Halle erscheinende "Mitteldeutsche Zeitung". Bei der potenziellen Elterngeneration - der Altersgruppe 18 bis 35 - ist der Saldo noch negativ, hat sich aber stark aufgehellt. "Das zeigt eindeutig: Wir haben einen positiven Trend in wichtigen Altersgruppen. Es kommen immer mehr Familien mit Kindern ins Land", sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) der Zeitung. Weiter lesen …

Bartsch: SPD und Grüne sollen an gemeinsamer Perspektive mit Linken arbeiten

Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat SPD und Grüne aufgefordert, an einer gemeinsamen Perspektive mit der Linken zu arbeiten. "Sowohl Grüne als auch Linke sollten zuallererst die große Koalition in den Fokus nehmen", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" angesichts jüngster Auseinandersetzungen zwischen Vertretern beider Parteien. "Sie regiert das Land. Die große Koalition lacht sich doch kaputt, wenn Linke und Grüne gegeneinander agieren." Weiter lesen …

Gesundheitsexperte kritisiert Ebola-Bekämpfung

Der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes und Sprecher des Ständigen Arbeitskreises der Kompetenz- und Behandlungszentren für hochkontagiöse und lebensbedrohliche Erkrankungen, René Gottschalk, sieht keine Ebola-Bedrohung für Deutschland, hat aber die Bekämpfung der Epidemie in Westafrika kritisiert. "Die Bedrohungslage hat sich für uns nicht verändert", sagte er der "Frankfurter Rundschau". "Das Risiko, dass jemand kommen könnte, der Ebola hat, gibt es natürlich. Aber wir sind in Frankfurt und am Frankfurter Flughafen sicher am besten gerüstet in der ganzen Welt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir da irgendetwas übersehen." Weiter lesen …

Ruhrgebiet verliert erheblich an Beschäftigung

Das Ruhrgebiet wird laut einer Studie bis 2030 erheblich an Beschäftigung verlieren. Den größten Verlust mit fast 17 Prozent der Erwerbstätigen wird Hagen zu verkraften haben, berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ). Aber auch Herne muss sich auf ein Minus von 11,5 Prozent einstellen. Allein Dortmund und der Kreis Unna können mit leichten Zuwächsen rechnen, haben die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC und das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut ermittelt. Grund für den Rückgang der Beschäftigung ist nach Erkenntnissen der Experten der demografische Wandel: Das Revier hat deutlich an Einwohnern verloren und wird weiter schrumpfen. Weiter lesen …

Verbraucherminister nimmt Banken wegen hoher Dispozinsen in die Pflicht

Bundesverbraucherminister Heiko Maas (SPD) will die deutschen Banken verpflichten, Beratungsgespräche für Kunden anzubieten, die über längere Zeit teure Dispokredite beanspruchen. "Wenn ein Kunde dauerhaft im Dispo steckt, sollte die Bank ihm eine Beratung über kostengünstigere Alternativen anbieten, etwa die Umwandlung in einen Ratenkredit", sagte Maas der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Bislang bieten manche Sparkassen solche Gespräche zur Umschuldung in einen günstigeren Kredit an, viele private Banken tun sich dagegen schwer damit. Weiter lesen …

FDP-Chef geschockt über brandenburgischen Wahlkampfslogan

Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner hat geschockt auf den Wahlkampf-Slogan "Keine Sau braucht die FDP" der brandenburgischen Liberalen reagiert. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärte Lindner: "Mir hat der Atem gestockt, als ich die Kampagne erstmals gesehen habe." Aber die Landesverbände entschieden selbst. "Und man kennt nun die Pointe", sagte Lindner. Es sei den Kollegen um einen provokanten Start gegangen, damit die Partei vor der brandenburgischen Landtagswahl am 14.September wahrgenommen werde. Jetzt werde die eigentliche Botschaft plakatiert: "Der Mittelstand braucht die FDP". Weiter lesen …

Lieberknecht attackiert Linke

Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) hat die Linke scharf attackiert. Die Thüringer wollten "keine Experimente" und "keine linken Ideologen an der Spitze dieses Landes", sagte sie der "Welt". Auf der Landesliste der Linken kandidierten "Stasi-Zuträger", die Landesvorsitzende Susanne Henning-Wellsow stehe "für Castor-Schottern", und das Programm sei "zu 80 Prozent ein Plagiat des PDS-Programms aus dem Jahr 2004". Sie kämpfe "voller Leidenschaft und Begeisterung", um Ministerpräsidentin zu bleiben, betonte Lieberknecht. Weiter lesen …

Bartsch für Abschaffung der kalten Progression

Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, unterstützt die Bestrebungen aus SPD und Union, gegen die kalte Progression vorzugehen, fordert aber einen Ausgleich bei den oberen Einkommen. "Wir wollen schon lange die kalte Progression abschaffen", sagte er der "Berliner Zeitung". Weiter lesen …

BDL-Chef Siegloch sieht Ballung von Problemen für die Airlines

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Klaus-Peter Siegloch, hat die Große Koalition angesichts der vielen Probleme seiner Branche zum Handeln aufgefordert. Im Koalitionsvertrag stehe, dass man die Wettbewerbsfähigkeit der Luftfahrt in Deutschland ausbauen und alle Belastungen auf ihre Auswirkungen überprüfen wolle, sagte Siegloch der "Saarbrücker Zeitung". Weiter lesen …

Zeitung: Rekordinvestitionen in Israel trotz des Gaza-Konflikts

Israels High-Tech-Branche hat laut eines Berichts der F.A.Z. die höchsten Kapitalzuflüsse seit knapp anderthalb Jahrzehnten verbucht: So seien im zweiten Quartal dieses Jahres trotz des Krieges im Gazastreifen und eines wachsenden internationalen politischen Drucks auf die Regierung in Tel Aviv knapp eine Milliarde Dollar in Unternehmen der Computer-, Software-, Nano und Biotechnologie geflossen – so viel wie nach Angabe des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften in Deutschland im gesamten vergangenen Jahr nicht. Weiter lesen …

Das neue EEG fördert die Verschwendung von Strom und vernichtet Arbeitsplätze

Nach einem Bericht in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 9. Juli 2014 schlägt der Geschäftsführer der Duktus Rohrsysteme GmbH, Stefan Weber, Alarm: Die Neufassung des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) macht seinen Betrieb durch die hohen EEG-Abgaben von 1,5 Millionen Euro unrentabel. Daher muss und wird er den Betrieb aufgeben, so dass 300 Arbeitsplätze verloren gehen. Inzwischen ist das Gesetz mit überwältigender Mehrheit von allen Bundestagsparteien beschlossen und auch vom Bundesrat bestätigt worden. Einsprüche von der Geschäftsführung und dem Betriebsrat der Firma Duktus sowie vom Verband hessischer Unternehmer gegen die nicht tragbaren Belastungen durch das EEG an Bundes- Landes- und Lokalpolitiker blieben ohne Antwort. Lediglich die politisch ohne Einfluss dastehende FDP bot ihre Hilfe an. Weiter lesen …

Zeitung: Barnimer Klinikchef unter Verdacht - Polizei ermittelt wegen Kinderpornografie

Im Zusammenhang mit der bundesweiten Razzia gegen einen Kinderporno-Ring am Dienstag dieser Woche ist auch das Privathaus des kaufmännischen Geschäftsführers der Gesellschaft für Leben und Gesundheit mbH (GLG) Barnim, Jörg M., durchsucht worden. Wie die "Märkische Oderzeitung" berichtet, beschlagnahmten Polizeibeamte bei dem Eberswalder unter anderem Computertechnik und Speichermedien. Er steht - wie 114 weitere Männer in insgesamt zehn Bundesländern - unter dem Verdacht der Verbreitung, des Erwerbs und des Besitzes von Kinderpornografie. Weiter lesen …

Jannis Niewöhner: "Vor der Kamera ist mir nichts peinlich "

Jung-Schauspieler Jannis Niewöhner startet auf der Leinwand derzeit voll durch: Im August laufen gleich drei Kinofilme ("Saphirblau", ab 14. August; "Besser als Nix", ab 21. August; "Doktorspiele", ab 28. August) mit ihm an. Der attraktive 22-Jährige ist ein totales Arbeitstier: "Bei neuen Projekten lerne ich meine Rolle so intensiv, dass ich gar nicht merke, wie die Tage und Wochen verfliegen", erzählt er im Interview mit JOY. Vor Papierkram oder organisatorischen Dingen hat der Newcomer dagegen einen Horror: "Davor drücke ich mich gerne oder schiebe sie ewig vor mir her." Weiter lesen …

Peter Maffay: "Ich hoffe, dass der Biohof eines Tages so viel Geld abwirft, dass sich davon meine Stiftung trägt"

Peter Maffay bezeichnet sich selbst als Perfektionist: "Ich gehöre ja zu den schrecklichen Typen, die am liebsten immer alles sofort perfekt haben wollen, aber das habe ich hier gelernt: Man muss den Dingen Zeit geben, damit sie so werden, wie man sie sich wünscht", so der 64-jährige Musiker gegenüber dem Magazin viva!. viva!, das neue stern-Magazin für Frauen und Männer über 40, hat Maffay auf seinem Biobauernhof auf Mallorca besucht, wo er mit seiner Frau Tania und seinem zehnjährigen Sohn Yaris lebt. Weiter lesen …

Vater von David Garrett spricht über das schwierige Verhältnis zu seinem Sohn

Zum ersten Mal spricht Georg Paul Bongartz, Vater des Stargeigers David Garrett, über Vorwürfe, Last und Stolz, Vater eines hochbegabten Kindes und Superstars zu sein. Im Interview mit dem Magazin viva! sagt er: "Als Vater ist es eine absolute Gratwanderung. Einerseits muss man die Begabung fördern, andererseits muss man das Kind schützen. Man darf es nicht übertreiben." Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Folgenschwerer Kurswechsel

Als Amerika im Dezember 2011 seine Truppen aus dem Irak nach Hause holte, sollte der "dumme Krieg", von dem einst ein junger Senator namens Barack Obama sprach und damit ins Weiße Haus einzog, ein für alle Mal beendet sein. Heute weiß man: Das war eine historische Falschmeldung. Der Krieg, den Obamas Vorgänger George W. Bush auf Lug und Trug gegründet hatte, war nie wirklich vorbei. Weiter lesen …