Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

20. November 2019 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2019

Lottozahlen vom Mittwoch (20.11.2019)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 2, 7, 10, 18, 31, 42, die Superzahl ist die 0. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 4710290. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 036718 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Riexinger will Deckelung von Baulandpreisen

Linken-Chef Bernd Riexinger hat angesichts der sinkenden Zahl von Baugenehmigungen höhere Steuern auf Spekulationsgewinne und eine Deckelung von Baulandpreisen gefordert. "Die sinkende Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen hängt wesentlich mit den inzwischen astronomischen Preisen für Bauland zusammen", sagte Riexinger den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Weiter lesen …

Tillschneider: Schwarz-Rot-Grün ruiniert das Grundschul-System in Sachsen-Anhalt

Der Sprecher der AfD-Landtagsfraktion für Bildung, Kultur und Wissenschaft, Dr. Hans-Thomas Tillschneider, befürchtet den bildungspolitischen Kahlschlag in Sachsen-Anhalt für den Fall, dass die schwarz-rot-grüne Kenia-Koalition die Mindest-Schülerzahl für Grundschulen erhöhen sollte: „Schon die in der alten Verordnung zur Schulentwicklungsplanung festgeschriebenen Mindestschülerzahlen sind zu hoch angesetzt." Weiter lesen …

Kokain-Sicherstellungen auf Rekordhoch

Im Jahr 2019 sind in Deutschland erstmals mehr als zehn Tonnen Kokain durch Ermittler sichergestellt worden. Das berichtet der Norddeutsche Rundfunk unter Berufung auf eigene Recherchen. Das Bundeskriminalamt (BKA) bestätigte diese Daten. Das Jahr entwickle sich zu einem "absoluten Rekordjahr, was Kokain-Sicherstellungen angeht", sagte ein BKA-Sprecher dem NDR. Weiter lesen …

Hardt: NATO-Partner müssen ihre Hausaufgaben machen

Die NATO-Außenminister treffen sich am heutigen Mittwoch in Brüssel. Dazu erklärt der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt: "Die Vorschläge von Bundesaußenminister Heiko Maas, der NATO eine Frischzellenkur zu verabreichen, wirkten deutlich glaubwürdiger, wenn er gleichzeitig auch ein klares Bekenntnis zu den Verpflichtungen Deutschlands in der NATO abgäbe." Weiter lesen …

Harder-Kühnel: Forderung ‚Kinderrechte ins Grundgesetz' ist staatliche Kampfansage an die Eltern

Die stellvertretende familienpolitische Sprecherin der AfD-Bundestagsfraktion, Mariana Harder-Kühnel, sieht keine Notwendigkeit, die von der GroKo vorgesehende Einführung von Kinderrechten im Grundgesetz vorzunehmen, und warnt davor, dass der Staat künftig in die Familien hineinregieren könnte: „Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe ‚Kinderrechte‘ hat vor Kurzem drei Formulierungsvorschläge für die im Koalitionsvertrag vorgesehene Einführung von Kinderrechten im Grundgesetz vorgelegt." Weiter lesen …

NABU: Eine Treckerbreite für den Insektenschutz

Unter dem Motto "Eine Treckerbreite für den Insektenschutz" will der NABU Bäuerinnen und Bauern für Erste-Hilfe-Maßnahmen für Bienen, Schmetterlinge und andere Sechsbeiner auf ihren Äckern und Wiesen gewinnen. Wenn in den über 266.000 landwirtschaftlichen Betrieben in Deutschland eine Treckerbreite nicht gemäht, gespritzt oder gedüngt wird, ist es ein Signal in Richtung umweltverträglichere Landwirtschaft. Weiter lesen …

VSV klagt gegen Deutschland wegen Staatshaftung bei Insolvenz von Thomas Cook

Der Verbraucherschutzverein (VSV) klagt den Staat Deutschland in Berlin auf Staatshaftung. Die Deckelung der Versicherungssumme für Reiseveranstalter auf 110 Mio Euro führt bei der Insolvenz von Thomas Cook Deutschland (Neckermann, Bucher Reisen, Öger Tours, ...) dazu, dass geschädigte Pauschalreisende aus Österreich und Deutschland nicht erwarten können, aus der Insolvenzabsicherung zu 100% entschädigt zu werden. Weiter lesen …

Macquarie-Tochter Mira kann sich Einstieg beim Hauptstadtflughafen BER vorstellen

Die australische Investmentbank Macquarie interessiert sich für einen Einstieg beim seit sieben Jahren überfälligen neuen Berliner Hauptstadtflughafen BER. Dies bestätigte der Deutschland-Chef von Mira, einer der weltgrößten Anbieter von Infrastrukturfonds und eine Tochter der australischen Bank, Hilko Schomerus, gegenüber dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 12/2019, EVT 21. November). Weiter lesen …

VZBV-Chef verlangt Neuausrichtung des Kraftfahrt-Bundesamts

Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller hat vor dem Hintergrund des Dieselskandals Änderungen beim Aufgabenzuschnitt des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) gefordert. "Der Dieselskandal hat gezeigt, dass beim Kraftfahrtbundesamt deutlicher Nachholbedarf in puncto Verbraucherschutz besteht", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Studie: Glaubwürdigkeit deutscher Medien weiterhin am sinken

Nur noch 61 Prozent der Deutschen halten die Informationen in deutschen Medien für glaubwürdig. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie von Infratest dimap im Auftrag des WDR. Im Vergleich zur Vorgängerstudie aus dem Jahr 2018 (65 Prozent) ist dieser Wert leicht gesunken, liegt aber über den Werten von 2015 (52 Prozent) und 2016 (57 Prozent). Weiter lesen …

Lachgas beschleunigt Entwicklung von 6G

Das normalerweise als Narkotikum genutzte Lachgas könnte wichtig werden für das 6G-Mobilfunknetz - zumindest, wenn man den Forschern am Massachusetts Institute of Technology (MIT) folgt. Sie haben einen Terahertz-Laser entwickelt, der auf Distickstoffmonoxid basiert, wie Lachgas mit chemischem Namen heißt. Beteiligt waren Kollegen der Harvard University und der U.S. Army. Weiter lesen …

Spezialbeschichtung hält Toiletten sauber

Milliarden Liter Wasser ließen sich einsparen, wenn Toiletten mit einer Spezialbeschichtung ausgestattet würden. Diese ist so beschaffen, dass an ihr keine Exkremente haften bleiben. Sie rutschen einfach ab. Wasser wäre dann nur noch nötig, um die Ausscheidungen über den Geruchsverschluss zu hieven, sodass sie im Kanal landen, wie Forscher der Pennsylvania State University meinen. Weiter lesen …

Maas stellt sich in Huawei-Frage gegen Merkel

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat sich gegen eine Beteiligung des umstrittenen chinesischen Technologiekonzerns Huawei am Aufbau des 5G-Netzes in Deutschland ausgesprochen. "Wenn es um die Sicherheit kritischer Infrastruktur in unserem Land geht, können wir es uns nicht leisten, die politischen und rechtlichen Realitäten auszublenden, denen ein Anbieter unterworfen ist", sagte Maas dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Hampel: Um Afrika zu helfen, muss der Westen eine neue Wirtschaftspolitik einleiten

Faire Handelsbedingungen und Industriepartnerschaften sind besser als lediglich immer weiter Geld zu geben. Der Außenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Armin-Paulus Hampel, sieht in der Afrika-Politik des Westens eine Geschichte des Scheiterns und fordert ein Umdenken in der EU und Bundesregierung: „Seit 60 Jahren geben wir Geld und müssen zusehen, wie sich die Probleme verschlimmern." Weiter lesen …

Viele Eltern erkennen depressive Kinder nicht

Immer mehr Eltern können Stimmungsschwankungen nicht von psychischen Problemen wie Depressionen unterscheiden. Das hat eine landesweite Umfrage der University of Michigan ergeben. Obwohl der Großteil der Erziehungsberechtigten bei der "C.S. Mott Children's Hospital National Poll on Children's Health" angegeben hat, eine Depression bei einem Schulkind zu bemerken, räumen zwei Drittel der Befragten auch ein, dass es für sie durchaus Hürden beim Erkennen spezifischer Anzeichen und Symptome gibt. Weiter lesen …

Weidel: Mit der Allensbach-Umfrage hat die GroKo ihre Bankrotterklärung durch die Bürger

AfD-Bundesvorstandsmitglied Dr. Alice Weidel MdB kommentiert eine aktuelle Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach, der zufolge das Vertrauen der Bürger in die Regierung und die politische Stabilität des Staates erosionsartig verfallen sei: „Die Bürger haben die GroKo-Minderleister genau durchschaut: Diese Regierung wird nur noch durch die blanke Angst vor dem Verlust von Macht und Posten zusammengehalten." Weiter lesen …

Fachleute raten: Vorsicht bei Fertigbrillen

Fertigbrillen online bestellen oder beim Discounter kaufen? Keine gute Idee. Solche Sehhilfen, die oftmals sehr günstig in Fernost produziert werden, berücksichtigen keine individuellen Gegebenheiten des Trägers und können zu gesundheitlichen Problemen führen. Der Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) rät, Brillen immer vom Fachmann anpassen zu lassen. Weiter lesen …

Angestellte können trotz Krankschreibung arbeiten

Arbeitsunfähigkeit bedeutet nicht automatisch Bettlägerigkeit: Einkaufen oder spazieren gehen sind erlaubt - wie überhaupt alles, was die Heilung fördert, wie das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" schreibt. Nebentätigkeiten gehören allerdings nicht dazu. Wer schneller wieder arbeitsfähig ist, darf trotz Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung arbeiten - ohne Nachteile beim Versicherungsschutz zu riskieren. Weiter lesen …

Storch: Antidiskriminierungsgesetz lässt Berliner Polizeibeamte im Regen stehen

AfD-Bundesvorstandsmitglied Beatrix von Storch sieht dunkle Wolken über den Rechtsstaat heraufziehen, wenn Anfang 2020 in Berlin das von den rotrotgrünen Senatsparteien forcierte ‚Antidiskriminierungsgesetz‘ (LADG) in Kraft tritt. Mit diesem Gesetz werden die Rahmenbedingungen für die Polizeiarbeit in der Bundeshauptstadt grundlegend neu definiert, was letztendlich fatale Auswirkungen für unsere Sicherheit haben könnte. Weiter lesen …

UBA-Chefin fordert Änderungen im Klimapaket zu Windkraft-Abstandsregeln

Die Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA), Maria Krautzberger, hat die Bundesregierung eindringlich davor gewarnt, allgemein gültige Mindestabstände für Windkraftanlagen einzuführen. "Jede pauschale Abstandsregelung von tausend Metern zu Wohngebäuden führt unabhängig von der Gebäudezahl dazu, dass die Ausbauziele für Windkraftanlagen bis 2030 nicht erreicht werden können", sagte Krautzberger der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Bericht: NATO investiert Milliarden in luftgestützte Überwachung

Ungeachtet interner Spannungen unter den Bündnispartnern investiert die NATO laut eines Zeitungsberichts Milliarden Euro in eigene Hightech-Ausrüstung zur luftgestützten Überwachung. Die Flotte der 14 NATO-eigenen AWACS-Flugzeuge, die mit Hauptquartier in Deutschland als fliegende Radarstationen zur Luftraumüberwachung unterwegs sind, werde umfangreich modernisiert, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf NATO-Kreise. Weiter lesen …

Philologenverband will 20.000 Lehrer mehr an Gymnasien

Der Deutsche Philologenverband fordert 20.000 Lehrer mehr an den Gymnasien für Mathe und die Naturwissenschaften. "Es gibt zurzeit etwa 170.000 Lehrkräfte an Gymnasien in ganz Deutschland. Wenn wir in Mathe und Naturwissenschaften Spitze sein wollen, brauchen wir bundesweit 20.000 zusätzliche Lehrer – für mehr Stunden, für kleinere Gruppen und für bessere Talentförderung", sagte die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing, den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Weiter lesen …

Wirtschaft wehrt sich gegen von der Leyens Klimapläne

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat ein Umdenken in der europäischen Klimapolitik gefordert. "Europa braucht nicht einfach mehr Klimapolitik" heißt es in einem Positionspapier, das der DIHK und die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) für Gespräche mit Abgeordneten des Europarlaments verfasst haben und über das die "Welt" berichtet. Weiter lesen …

SPD-Vorsitz: Giffey plädiert für Kandidatenduo Scholz und Geywitz

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat sich bei der Stichwahl zum SPD-Vorsitz für das Kandidatenduo Olaf Scholz und Klara Geywitz ausgesprochen. "Also für mich ist das ganz klar, ich stehe für Klara Geywitz und Olaf Scholz, weil ich gut finde, dass die beiden sich klar bekannt haben, dass es gut ist, wenn die SPD für eine verlässliche und stabile Regierung in Deutschland steht und die Koalition auch verantwortungsvoll fortsetzen will", sagte Giffey am Dienstag dem Fernsehsender n-tv. Weiter lesen …

SPD-Vorsitz: Lange warnt Mitglieder vor Wahl von Scholz

Zum Auftakt der Stichwahl über den SPD-Parteivorsitz hat die Flensburger Oberbürgermeisterin und ehemalige Kandidatin, Simone Lange (SPD), vehement vor dem SPD-Kandidaten und Bundesfinanzminister Olaf Scholz gewarnt. Scholz sei ein Politiker, "der in der Vergangenheit mindestens dreimal zu viel versprochen" habe, heißt es in einem offenen Brief Langes an die SPD-Mitglieder, über den die "Bild-Zeitung" berichtet. Weiter lesen …

Kinderhilfswerk: Behörden vernachlässigen noch immer Rechte der Kinder

Das Deutsche Kinderhilfswerk sieht 30 Jahre nach Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention bei den Kinderrechten in Deutschland weiter erheblichen Nachholbedarf. "Nach wie vor werden die Interessen von Kindern im täglichen Leben oft übergangen", sagte Präsident Thomas Krüger der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Das treffe auch auf Entscheidungen von Behörden und Verwaltungen zu. Weiter lesen …

Allensbach: Grüne und SPD verlieren deutlich

Die Grünen haben in der neuesten Allensbach-Umfrage in der Wählergunst deutlich nachgelassen. Laut der Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut im Auftrag der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" erhebt und die am Dienstag veröffentlicht wurde, verlieren die Grünen im Vergleich zur letzten Umfrage am 16. Oktober zwei Prozentpunkte und kommen nun auf 21,5 Prozent der Stimmen. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Bewährungsprobe

Am Ende eines Jahres, in dem über Klimaschutz wohl so viel diskutiert wurde wie nie zuvor, produzieren Windkraftanlagenbauer mit Sitz, Geschäft oder maßgeblichen Gesellschaftern in Deutschland reihenweise Schlagzeilen: Senvion ist insolvent und wird zerschlagen, Nordex könnte bald komplett unter dem Dach des spanischen Großaktionärs Acciona stehen, Siemens Gamesa streicht 600 Stellen, Enercon gar 3000. Weiter lesen …

neues deutschland: Mitten ins Herz

Die Chancen für einen unabhängigen palästinensischen Staat stehen schon lange schlecht. Jetzt hat US-Außenminister Mike Pompeo dem Vorhaben den Todesstoß versetzt, indem er jeglicher gerichtlichen Lösung des Nahostkonflikts eine Absage erteilte. Nur eine politische Lösung sei der Weg zum Frieden, so Pompeo. Weiter lesen …