Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Allianz-Chef kann sich Übernahme von Lebensversicherer vorstellen

Allianz-Chef kann sich Übernahme von Lebensversicherer vorstellen

Archivmeldung vom 20.11.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.11.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Allianz SE
Bild: Allianz SE

Der Vorstandsvorsitzende des Allianz-Konzerns, Oliver Bäte, kann sich die Übernahme eines Lebensversicherers vorstellen, nachdem er bisher stets größeres Interesse an Sachversicherern gezeigt hat.

"In den nächsten drei bis vier Jahren wird es den einen oder anderen Lebensversicherer geben, dem Eigenkapital fehlt und der dann einen neuen Partner braucht, um nicht abgewickelt zu werden. Das könnte eine große Chance für die Allianz sein", sagte Bäte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Dass die Allianz bei Übernahmen in den vergangenen Jahren zurückhaltend agierte, begründete er mit den "unglaublich hohe Risiken", die in den Bilanzen von Lebensversicherern schlummerten. Die Sorge mancher Versicherungsvorstände vor einem breit angelegten Markteintritt von Google und Amazon teilt Bäte nicht. "Um den Versicherungsprofit zu bekommen, muss man kein Versicherer sein. Es reicht, den Kundenzugang zu kontrollieren und zu vermarkten", sagte Bäte. "Um beispielsweise einen Kunden über Google für eine Autoversicherung zu gewinnen, zahlt man einmalig bis zu 100 Euro und mehr. Über einen guten Vertreter kostet uns das im Durchschnitt 70 bis 80 Euro." Google sei heute schon überproportional teuer und hole sich einen Großteil der Wertschöpfung ab, "weil sie unglaublich viel über die Kunden wissen", sagte Bäte. Die Allianz wolle langfristig nicht von Google oder Amazon abhängig sein: "Das geht über eine starke Marke, die da ist, wo Kunden sie suchen. Eine Antwort auf Google und Amazon lautet: Die Kunden müssen uns wollen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Drittes Auge
Die Zirbeldrüse, das Tor zur Freiheit? Mit Dieter Broers
Konfrontieren Sie ihren Arzt, Chef, Politiker und ihre Bekannten mit den Inhalten dieses Videos!
Konfrontiere Deinen Arzt, Chef, Politiker und Deine Bekannten mit den Inhalten dieses Videos!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte anorak in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige