Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

6. Dezember 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Sicherheitsbehörden warnen vor Radikalisierung von Tschetschenen

Die deutschen Sicherheitsbehörden warnen vor einer wachsenden Radikalisierung junger Tschetschenen in der salafistischen Szene in Deutschland. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (F.A.S.). So reisten Salafisten aus Deutschland nach Syrien zu der Terrorgruppe Junud al-Sham (Soldaten Syriens). Es bestünden weitere Kontakte von Aktivisten der Junud al-Sham in die salafistische Szene in Bayern. Weiter lesen …

Merkel verteidigt "vertrauliche" Verhandlungen für TTIP

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich in den Streit über das Freihandelsabkommen TTIP eingeschaltet. "Wenn europäische Standards für ein Freihandelsabkommen mit Amerika unterschritten würden, wären viele Bedenken gerechtfertigt", sagte die Regierungschefin in einem Interview mit der "Welt am Sonntag". "Aber es bleibt bei unseren sehr hohen europäischen Standards für Verbraucher und Umwelt. Dafür stehe ich ein." Weiter lesen …

Ministerpräsidenten streiten um Einnahmen aus Solidaritätszuschlag

Die Ministerpräsidenten mehrerer Länder haben vor den Finanzverhandlungen zwischen Bund und Ländern in der kommenden Woche in Berlin ihre unterschiedlichen Positionen bekräftigt. Die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft (SPD), sagte: "Wir wollen mehr von dem behalten, was bei uns erwirtschaftet wird. Vor allen Umverteilungsmechanismen hat Nordrhein-Westfalen ein um 1000 Euro pro Einwohner höheres Steueraufkommen als Sachsen. Nach Umverteilung hat Sachsen 500 Euro pro Einwohner mehr als wir und mahnt uns öffentlich, doch bitte mehr zu sparen", berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (F.A.S). Weiter lesen …

Deutschland bewirbt sich um Olympia 2024

Deutschland wird sich um die Ausrichtung der Olympischen Spiele im Jahr 2024 bewerben. Dies beschloss der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) auf einer Mitgliederversammlung in Dresden. "Sport-Deutschland will Olympische und Paralympische Spiele, Sport-Deutschland kann Olympische und Paralympische Spiele", sagte DOSB-Präsident Hörmann. Weiter lesen …

EU-Kommissar warnt vor negativen Folgen deutscher Klimapolitik

Der neue EU-Energiekommissar Miguel Cañete hat die Bundesregierung für ihre Vorreiterrolle im Klimaschutz gelobt, zugleich aber vor einem weiteren Verfall des Preises für Emissionsrechte gewarnt, wenn die Bundesregierung den in dieser Woche vorgestellten Klimaschutzplan umsetzt. "Es ist rundum positiv für uns, wenn Deutschland mit ehrgeizigen Zielen voranschreitet", sagte Cañete, der am Samstag zur internationalen Klimaschutzkonferenz nach Lima reist, im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Weiter lesen …

Zeitbombe Bankia: Minus in Milliardenhöhe entdeckt

Laut einem Untersuchungsbericht des höchsten spanischen Gerichts soll in der Bilanz der spanischen Großbank Bankia ein unentdeckter Verlust in Milliardenhöhe stehen. Dies, wie auch Gerüchte über weitere Unregelmäßigkeiten in den Zahlenwerken des Institutes, haben die Aktie des Unternehmens heute, Freitag, weiter an Wert verlieren lassen - um bis zu 4,6 Prozent auf 1,27 Euro. Weiter lesen …

Intelligente Gaming-Maus misst Vitaldaten

Der schwedische Gaming-Maus-Spezialist Mionix http://mionix.net hat ein Modell entwickelt, das dank eingebauter Sensoren Vitaldaten wie Puls und Hautwiderstand misst. Damit soll die "NAOS QG" E-Sportlern praktisch eine Leistungsanalyse ermöglichen, wie sie von anderen Athleten bekannt ist. Zudem ist denkbar, dass Daten der Maus in Zukunft Spielinhalte beeinflussen, beispielsweise, indem der virtuelle Avatar des Spielers ins Schwitzen gerät. Um die Hightech-Maus auf den Markt zu bringen, setzt Mionix auf eine Kickstarter-Kampagne. Ab Juli 2015 will man die NAOS QG ausliefern. Weiter lesen …

Änderungen an Pkw-Maut können Niederlande nicht beschwichtigen

Die Änderungen von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) an den Plänen zur Pkw-Maut haben die Regierung der Niederlande nicht beschwichtigen können. Eine Sprecherin der niederländischen Verkehrsministerin Melanie Schultz van Haegen sagte dem Nachrichtenmagazin "Focus", die Ministerin habe bei ihren Gesprächen mit der EU-Kommission in Brüssel gebeten, das Vorhaben "scharf zu prüfen". "Wir haben weiterhin den Eindruck, dass die Pläne nicht den europäischen Regeln entsprechen", so die Sprecherin. Weiter lesen …

Chef der Jungen Union attackiert Lufthansa-Piloten wegen Streik

Der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak (CDU), hat scharfe Kritik an den Streiks der Lufthansa-Piloten geübt. "Wenn ich die Streiks der Lufthansa-Piloten sehe, die mit 55 in den Ruhestand wollen, kann ich nur sagen: Da habe ich null Verständnis", sagte Ziemiak im Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Die Welt hat sich geändert. Man wird in Zukunft bis 67 und länger arbeiten müssen." Weiter lesen …

Merkel: Soli bleibt auch nach 2019

Den Solidaritätszuschlag soll es nach dem Willen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auch über das Jahr 2019 hinaus geben. "Wir werden auf jeden Fall auch nach dem Auslaufen des Solidarpakts auf die Einnahmen aus dem Solidaritätszuschlag angewiesen sein", sagte Merkel in ihrem neuen Video-Podcast. Weiter lesen …

Nach PETA-Schreiben: Deutsche Stiftung für Herzforschung distanziert sich von illegalen Tierversuchen am Franz-Groedel-Institut und verhängt Karenzzeit für Fördergelder

Klare Distanzierung: Nachdem PETA Deutschland e.V. im November öffentlich machte, dass am Franz-Groedel-Institut in Bad Nauheim durch nicht genehmigte Tierversuche jahrelang systematisch gegen das Tierschutzgesetz verstoßen wurde, wendete sich die Tierrechtsorganisation mit der Bitte um Stellungnahme in einem Brief an die Deutsche Stiftung für Herzforschung (DSHF). Weiter lesen …

ROG: Aserbaidschanische Investigativjournalistin Ismajilowa sofort freilassen

Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert die sofortige Freilassung der aserbaidschanischen Investigativjournalistin Khadija Ismajilowa. Ein Gericht in Baku hat am (gestrigen) Freitagnachmittag angeordnet, die prominente Reporterin für zwei Monate in Untersuchungshaft zu nehmen. Hintergrund ist die äußerst fragwürdige Anschuldigung eines freien Journalisten, sie habe ihn in einen Selbstmordversuch getrieben. Weiter lesen …

Schrift unlesbar, Reklamation schwierig: Kassenzettel auf Thermopapier verblassen schnell

Ob Smartphone, Kaschmirpullover oder Kaffeemaschine: Wer seinen Lieben zu Weihnachten hochwertige Geschenke macht, hebt die Kassenzettel meistens auf. Geht etwas kaputt, können die Beschenkten die Ware auch noch Monate später reklamieren - zumindest wenn der Beleg dann noch lesbar ist. "Viele Geschäfte drucken ihre Kassenzettel auf Thermopapier aus. Bei diesem Material besteht die Gefahr, dass die Schrift bereits nach einigen Wochen oder Monaten vollständig verblasst ist", sagt Michael Rempel, Jurist beim Infocenter der R+V Versicherung. Er rät, solche Kassenzettel sicherheitshalber zu kopieren oder einzuscannen. Weiter lesen …

Unions-Politiker sehen Eon-Pläne skeptisch

In der Union wächst das Misstrauen gegen die Entscheidung des Eon-Konzerns, die Atom- und Kohlesparte in eine eigene Gesellschaft zu überführen. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) sagte dem Nachrichtenmagazin "Focus", alleine mit Wind, Sonne und Importstrom sei eine sichere Versorgung des Industriestandorts Deutschland nicht zu garantieren. Weiter lesen …

Der Biber von nebenan

Welche Tiere auf seinem Anwesen leben, das sucht sich der Anwohner nicht unbedingt aus. Im Gegenteil: Normalerweise ist niemand an einer Ansiedlung von Maulwürfen, Mäusen oder Bibern interessiert. Was aber geschieht, wenn solch ein tierischer "Untermieter" regelmäßig Ausflüge zum Nachbarn unternimmt und dort Schäden anrichtet? Dann muss in der Regel der Grundstücksbesitzer nach Information des Infodienstes Recht und Steuern nicht haften. Weiter lesen …

Wieso Weihnachtsstress? 63 Prozent der Deutschen feiern ganz entspannt

Gefühlt endet jeder Satz, der mit Weihnachten beginnt, mit einem Wort: Stress. Doch sind wir wirklich so gestresst, wie wir tun, oder gehört das Wort mit den sechs Buchstaben einfach schon zum "guten Weihnachtston"? Die freudige Nachricht: Wir sind entspannter, als wir denken! Die aktuelle Weihnachtsumfrage des Coca-Cola Happiness Instituts* zeigt: 63 Prozent der Deutschen empfinden die Weihnachtszeit als "nicht stressig"! Weiter lesen …

Chaos Computer Club zur Zensur seiner Inhalte in Großbritannien

Die sich vorgeblich gegen Pornographie und Terror-Propaganda richtende Internet-Zensur in Großbritannien hat zur Folge, daß ein Teil der britischen Netznutzer nicht mehr auf die Webseiten des Chaos Computer Clubs (CCC) zugreifen kann. Kunden des Providers Vodafone können darüber hinaus auch die gerade bereitgestellten Vorverkaufsseiten für den diesjährigen Chaos Communication Congress (31C3) nicht mehr erreichen. Weiter lesen …

Steffen Henssler: Auch mal Pommes oder Würstchen

TV-Koch Steffen Henssler gönnt sich gelegentlich einen kleinen kulinarischen Ausreißer: "Ich bin auch nicht bei jedem Bissen Restauranttester," sagte der 42-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Natürlich haue ich mir auch mal Pommes rein. Oder vier Würstchen auf dem Hamburger Dom." Das allerdings sei eher die Ausnahme, betonte Henssler: "Es ist nicht mein Anspruch, mich ständig schlecht zu ernähren. Ich achte darauf, dass ich mir nicht nur Schrott reinziehe. Jemand, der auf Ernährung nicht so viel Wert liegt, schludert auch sonst durchs Leben." Weiter lesen …

Journalistenverband: ADAC muss liefern

Im Vorfeld der außerordentlichen Hauptversammlung des krisengeschüttelten ADAC an diesem Samstag attestiert der Vorsitzende des Deutschen Journalisten Verbandes, Michael Konken, dem Autoclub eine Bringschuld. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Konken: "Der ADAC kämpft um Glaubwürdigkeit. Dafür muss er aber auch liefern. Er muss transparent, korrekt und umfassend informieren - und zwar von sich aus und nicht erst dann, wenn schon alles bekannt ist." Es könne nicht sein, so Konken weiter, dass sich "Journalisten mühevoll Häppchen für Häppchen erfragen" müssten. Diese Praxis habe der Club gegenüber Medien auf dem Höhepunkt der Krise und auch danach noch an den Tag gelegt. "Da wurden viele Fehler gemacht. Das Ergebnis ist bekannt", sagte Konken. Weiter lesen …

Im nächsten Jahr 230 000 Asylanträge erwartet

Deutschland kann sich laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im nächsten Jahr auf rund 230 000 Asylanträge einstellen. "Nach unserer momentanen Einschätzung liegen Zugangszahlen von 200 000 Erst- und 30 000 Folgeantragstellern - insgesamt als 230 000 Asylanträge - im nächsten Jahr im Bereich des Möglichen", sagte BAMF-Präsident Manfred Schmidt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Licht-Test: Düstere Bilanz bei Nutzfahrzeugen

Defekte Beleuchtungsanlagen an Lkw und Bussen stellen ein hohes Sicherheitsrisiko dar. Die Bilanz des Licht-Tests 2014 für Nutzfahrzeuge zeigt klaren Handlungsbedarf: Rund 42,8 Prozent der 10 000 Tests, die in die Statistik einflossen, weisen Mängel auf. Die Mängelquote ist damit auf dem höchsten Stand seit der ersten Erhebung 2006, so die Organisatoren Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) und Deutsche Verkehrswacht (DVW). Weiter lesen …

ESM-Chef Regling sieht Griechenland auf gutem Weg

Vor dem nahen Ende des EU-Hilfsprogramms sieht der Chef des Euro-Rettungsfonds ESM, Klaus Regling, Griechenland auf einem guten Weg, die Vorgaben der Euro-Länder zur Sanierung des Staatshaushalts zu erfüllen. Der "Welt" sagte Regling zum zwischen Griechenland und seinen Geldgebern vereinbarten Ziel, den Primärüberschuss auf drei Prozent der Wirtschaftsleistung anzuheben: "Da gibt es eine unterschiedliche Auffassung über die Maßnahmen, die dahin führen. Die Griechen sagen: Wir sind fast da - weil die alten Reformen stärker wirken, als die Troika anerkennt, und die griechischen Prognosen haben sich in den vergangenen Jahren tatsächlich oft als richtig erwiesen." Weiter lesen …

Tillich: Soli teils in Einkommensteuer eingliedern

Im Streit um die Zukunft des Solidarzuschlags für den Aufbau Ost hat Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich einen Kompromissvorschlag unterbreitet. In der "Welt" brachte der CDU-Politiker ein "Mischmodell" ins Gespräch, das vorsieht, den Soli "zum einen Teil in die Einkommensteuer und zum anderen Teil in den Länderfinanzausgleich" einzugliedern. Weiter lesen …

Regierung will Grundfreibetrag um 120 Euro anheben

Die Bundesregierung wird den Grundfreibetrag für 2015 anheben und damit die Steuerzahler 2015 geringfügig entlasten. Wie "Bild" unter Berufung auf Regierungskreise meldet, wird im Bundesfinanzministerium gerade an einem entsprechenden Kabinettsentwurf gearbeitet. Danach dürfte die Anhebung bei rund 120 Euro liegen, hieß es unter Berufung auf Zahlen des Bundesarbeits- und den Bundesfinanzministeriums. Weiter lesen …

Das bewegt die Bundeswehr - größter logistischer Kraftakt bewältigt

Wenn ein Einsatz zu Ende geht, dann gehen nicht nur die Soldaten. Auch Unmengen von Material wie zum Beispiel Panzer, Lastwagen und Container müssen bewegt werden. Vor dieser Herausforderung standen die Logistiker der Streitkräftebasis mit dem Ende des ISAF-Einsatzes. Mit dem Abzug aus Afghanistan organisierten sie in den letzten Monaten den größten logistischen Kraftakt in der Geschichte der Bundeswehr. Weiter lesen …

Linke will Gewerbeaufsicht für Mindestlohn-Kontrollen einsetzen

Die Einhaltung des ab Januar geltenden gesetzlichen Mindestlohns sollte nach Ansicht der Linksparteispitze für eine Übergangszeit auch von der Gewerbeaufsicht übernommen werden. Das fordern die Vorsitzenden der Partei, Bernd Riexinger und Katja Kipping, in einem Diskussionspapier für die sogenannte Elgersburger Runde, einem regelmäßigen Treffen der Landes- und Fraktionsvorsitzenden der Linkspartei, die an diesem Wochenende tagt, berichtet das "Handelsblatt" (Onlineausgabe). Weiter lesen …

Britischer Information Commissioner greift in Prozess um Eingriffe von Google in die Privatsphäre ein

Der Datenschutzbeauftragte des Vereinigten Königreichs, der Information Commissioner, greift in letzter Minute in eine Anhörung vor einem englischen Berufungsgericht ein. Bei dem Verfahren versucht Google erneut, Verbraucher daran zu hindern, in England gegen das Unternehmen zu klagen. Google stützt seine juristische Argumentation darauf, Verbraucher, die aufgrund eines Eingriffs in ihre Privatsphäre keinen finanziellen Schaden erlitten haben, seien nicht klageberechtigt. Weiter lesen …

NDR Rundfunkrat weist Programmbeschwerde zur Dokumentation "Mission unter falscher Flagge" ab

Der NDR Rundfunkrat hat sich ausführlich mit einer Programmbeschwerde zur Fernseh-Dokumentation "Mission unter falscher Flagge - Radikale Christen in Deutschland" befasst. Der NDR hatte den Film in der Reihe "Die Story im Ersten" am 4. August 2014 im Ersten gesendet. Nach eingehender Prüfung zunächst im Rechts- und Eingabenausschuss am 20. November, dann in der Sitzung des Rundfunkrats am 5. Dezember sah das Gremium die staatsvertraglich festgelegten Programmgrundsätze des NDR nicht verletzt und wies die Programmbeschwerde ab. Weiter lesen …

Boris Becker: Wimbledon war surreal

Der Triumph des Tennis-Weltranglistenersten Novak Djokovic in Wimbledon, der den Serben zudem zurück an die Spitze der Weltrangliste geführt hat, ist auch für seinen Trainer Boris Becker der Höhepunkt der Saison: "Dieses Wimbledon war surreal. Sogar für mich", sagte Becker im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

"Gossip Girl" Leighton Meester will nicht immer online sein

"Gossip Girl" Leighton Meester ist kein großer Fan von sozialen Netzwerken: "Ich lade gelegentlich Bilder hoch, aber ich versuche, nicht die ganze Zeit online zu sein", erklärt die 28-Jährige im exklusiven Interview mit der Frauenzeitschrift JOY. "Viele Leute übertreiben es einfach und legen ihr Handy kaum noch aus der Hand!" Wenn die Schauspielerin im Netz unterwegs ist, folgt sie am liebsten Deko- oder Food-Bloggern, die zum Beispiel Kuchen posten. Denn die Ehefrau von Schauspiel-Kollege Adam Brody steht auch selbst gerne an der Rührschüssel: "Erst letzte Woche habe ich Bananenbrot gemacht, weil ich alte Bananen verwerten wollte." Weiter lesen …

Erstmals ZDF-"Wilsberg"-Mini-Folge exklusiv auf Facebook

Auf der "ZDF Krimi"-Facebookseite (http://www.facebook.com/zdfkrimi) startet am Montag, 8. Dezember 2014, die "Wilsberg"-Folge "Fingerfood", die exklusiv dort gesendet wird. Bis zum 20. Dezember veröffentlicht das ZDF jeden Tag zwei bis drei neue Clips von bis zu einer Minute Länge, die optisch wie ein Smartphone-Video aussehen. Für die zweiwöchige Laufzeit der Facebook-Folge gibt es ein Drehbuch, für das ZDF-Redakteur Till Frommann insgesamt etwa 40 Kurzvideos geschrieben hat. Aus den Clips entwickelt sich die Handlung, die die "Wilsberg"-Schauspieler Leonard Lansink, Ina Paule Klink, Rita Russek und Roland Jankowsky mit ihren Smartphones aufgenommen haben. Weiter lesen …

Risiko: Lebensversicherung

Die von den Zentralbanken künstlich niedrig gehaltenen Zinsen fressen sich wie ein Krebsgeschwür durch die Gesellschaft. Sie vernichten nicht nur den gesellschaftlichen Wohlstand, sondern drohen, die gesellschaftlichen Stabilität insgesamt dauerhaft zu zerrütten, wenn nicht gar völlig zu zerstören. Jüngst hat Hans-Werner Sinn, Chef des Münchner ifo-Instituts, errechnet, dass die zu niedrigen Zinsen allein den deutschen Sparer jährlich rund 70 Milliarden Euro kosten. Weiter lesen …

Deutsche Energiewende finanziert Boom in USA

Das Fracking in den USA zur preiswerten Förderung von Erdgas und Erdöl wird maßgeblich aus den hohen Vergütungen für Windstrom und Solarstrom in Deutschland finanziert. Diese Vergütungen müssen wir alle bezahlen: mit den weiter schnell wachsenden Stromkosten aufgrund des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG). Gleichzeitig verlagern die energieintensiven Betriebe ihre Produktion in die USA und in andere Länder mit preisgünstigem Strom für die Industrie. Verlust von Kapital und Arbeitsplätzen sind die Folge. Weiter lesen …