Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. Januar 2020 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2020

Lottozahlen vom Mittwoch (22.01.2020)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 3, 16, 23, 33, 41, 47, die Superzahl ist die 4. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 5032817. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 772528 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Künast will Freiheitsstrafen für Beleidiger

Die Bundestagsabgeordnete Renate Künast (Grüne) hält es für denkbar, Beleidiger mit Freiheitsstrafen zu belegen. "Bei Mehrfach-Tätern wird das eine Option sein", sagte Künast der "Süddeutschen Zeitung". Dem Berliner Landgericht wirft sie vor, nach wie vor nicht erkannt zu haben, welche Tragweite Beleidigungen mittlerweile haben. Weiter lesen …

Krisen meistern – So finden Sie ihren Resilienz Coach

Dass manche Menschen persönliche Rückschläge, Katastrophen und Schicksalsschläge besser verarbeiten können, liegt nicht allein an ihrer Persönlichkeit. Eine wichtige Fähigkeit eines jeden Menschen ist einfach nur unterschiedlich stark ausgeprägt – die Resilienz. Bei der Resilienz handelt es sich um die Fähigkeit eines Menschen mit Krisen und Problemen umzugehen. Weiter lesen …

Bofinger: Manische Aktienbörse

Der Wirtschaftswissenschaftler Peter Bofinger spricht von der manisch-depressiven Grundverfassung der Aktienbörsen. Es wird immer übertrieben - sowohl nach oben als auch nach unten. Der aktuelle Zustand lässt sich als massiv manisch bezeichnen. Obwohl sich die Zeichen aus der realen Welt auch negativ lesen lassen. Weiter lesen …

"Vegane Werkstatt": Lidl bezieht Kunden erfolgreich in die Produktkreation ein

Nuggets, Currywurst, Bolognese und ein Convenience-Burger - ab Donnerstag, 23. Januar 2020, ergänzen neue "Next Level"-Aktionsprodukte das vegane Lidl-Sortiment. Anfang Februar folgen ebenfalls für einen begrenzten Zeitraum "Next Level"-Mini-Schnitzel sowie die "Next Level"-Bratwurst, die bereits Ende November aktionsweise in den Lidl-Filialen erhältlich war. Weiter lesen …

Akten vernichten – Das sind die Vorgaben der DSGVO

Jedes Unternehmen hat Unterlagen in Papierform, die personenbezogene Daten enthalten. Auch diese Akten werden früher oder später vernichtet werden müssen. Ebenso wie beim Umgang mit personenbezogenen, digitalen Daten, gelten besondere Vorgaben der europäischen Datenschutzgrundverordnung für das physische Vernichten von Datenträgern. Weiter lesen …

ZDK: Hängepartie erstickt E-Auto-Nachfrage

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V. (ZDK) übt scharfe Kritik an der massiven Verzögerung der im vergangenen Herbst angekündigten Erhöhung des Umweltbonus für Elektrofahrzeuge. In Erwartung des höheren Bonus kaufe im Moment kaum jemand ein Elektroauto zu den alten Konditionen. Diese Erfahrung machten derzeit viele Händler in Kundengesprächen, so ZDK-Hauptgeschäftsführer Axel Koblitz. Weiter lesen …

Baugewerbe: ÖPP-Projekte im Autobahnbau sind intransparent, unwirtschaftlich und mittelstandsfeindlich

In der Presseberichterstattung gab es jüngst erneute Hinweise zu mangelnder Transparenz und fehlenden Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen bei ÖPP-Projekten im Autobahnbau. Dazu erklärt Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB): "Seit langer Zeit ist klar, dass ÖPP-Projekte intransparent, unwirtschaftlich und mittelstandsfeindlich sind." Weiter lesen …

Grüne wollen Verbot von Gesichtserkennung im öffentlichen Raum

Die Grünen lehnen den Einsatz von Technologien zur Gesichtserkennung im öffentlichen Raum ab. "Wir treten ein für ein klares Nein zur Gesichtserkennung im öffentlichen Raum. Eine Gesellschaft, in der jeder und jede zu jedem Zeitpunkt überwacht werden kann, ist nicht frei", sagte der Sprecher für Industriepolitik und digitale Wirtschaft der Grünen-Bundestagsfraktion, Dieter Janecek, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Beatrix von Storch: "Merkel will jetzt ganz offiziell Deutschland zu einem Einwanderungsland machen"

Im Nationalen Aktionsplan Integration, dessen erster Teil am heutigen Mittwoch das Bundeskabinett passieren soll, betont die Bundesregierung, dass Deutschland ein Einwanderungsland sei. Die Bundesregierung habe "einen Paradigmenwechsel vollzogen und sich dazu bekannt, dass Deutschland auf die Einwanderung von ausländischen Fachkräften angewiesen ist und diese eine Bereicherung für unser Land darstellen", heißt es in dem Papier, wie die Rheinische Post berichtet. Weiter lesen …

Altmaier verteidigt Plan zum Kohleausstieg

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat den Plan von Bund und Ländern zum Ausstieg aus der Kohleenergie gegen Kritiker verteidigt. "Wir haben uns dazu verpflichtet, die CO2-Emissionen drastisch zu senken. Wir haben allein im letzten Jahr bereits über 50 Millionen Tonnen CO2 reduziert. Das hatte niemand auf dem Schirm und niemand erwartet", sagte Altmaier am Mittwoch im Deutschlandfunk. Weiter lesen …

Kanzlerin Merkel erhält Henry A. Kissinger Preis

Die American Academy in Berlin hat den Henry A. Kissinger Preis an Bundeskanzlerin Angela Merkel verliehen. Der Preis, welcher jährlich eine renommierte Persönlichkeit aus dem Bereich der internationalen Diplomatie auszeichnet, ehrt Kanzlerin Merkel für drei Jahrzehnte öffentlichen Dienstes und ihre prinzipientreue Politik zur Gestaltung einer zunehmend integrierten und widerstandsfähigen Europäischen Union. Weiter lesen …

Schutz für Kommunalpolitiker: CSU-Fraktion will Strafrecht verschärfen

Als Konsequenz auf die Expertenanhörung im Innenausschuss, die belegt hat, dass Beleidigungen, Bedrohung und Gewalt gegen Kommunalpolitiker immer weiter zunehmen, reagiert die CSU-Fraktion mit einem konkreten Maßnahmenpaket. Im Mittelpunkt steht dabei eine Verschärfung des Strafrechts, die darauf zielt insbesondere den Schutz vor Hatespeech in sozialen Netzwerken und im Internet zu verbessern. Weiter lesen …

Google-Europachef Brittin will Deutschland als weltweiten Datenschutz-Standard

Der Internet-Konzern Google will sich beim Datenschutz an Deutschland orientieren. "Warum setzen wir nicht einen Standard für den Datenschutz, der die deutsche Sichtweise zur Grundlage hat?", sagte Matt Brittin, Google-Chef für Europa, Afrika und den Nahen Osten im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 2/2020, EVT 23. Januar). Den könne man dann auf alle ausweiten. Weiter lesen …

Dağdelen will Waffenexportstopp für Konfliktparteien in Libyen

Die Linken-Außenpolitikerin Sevim Dağdelen fordert einen Stopp von Waffenexporten an Länder, die am Bürgerkrieg in Libyen beteiligt sind. "Wer Waffenexporte in die Region beklagt und selbst Waffen exportiert an im Libyen-Krieg beteiligte Länder, macht sich unglaubwürdig. Und wenn man sich nicht unglaubwürdig machen möchte, dann sollte man hier die Waffenexporte stoppen", sagte Dağdelen dem Radiosender "MDR Aktuell". Weiter lesen …

Teuer statt billig: Trivago bricht Versprechen

Dem deutschen Hotel-Suchmaschinenbetreiber Trivago droht in Australien eine Strafe wegen unlauteren Wettbewerbs. Das Unternehmen, das damit wirbt, die günstigsten Hotelzimmer zu finden, zeigt laut der Verbraucherschutzbehörde Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) Kunden zuerst die Betriebe, die am meisten Geld als Provision zahlen. Weiter lesen …

Trend zu Großbetrieben in der Landwirtschaft - Schweinehaltung besonders betroffen

Die Zahl der Betriebe mit Schweinehaltung in Deutschland ist im Zeitraum von 2010 bis 2019 um mehr als ein Drittel (35 %) gesunken (von 33 400 auf rund 21 600). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Internationalen Grünen Woche in Berlin mitteilt, ist dieser Rückgang vor dem Hintergrund einer generellen Abnahme der Gesamtzahl landwirtschaftlicher Betriebe in Deutschland überdurchschnittlich hoch: Diese ging zwischen 2010 und 2016, dem Jahr der letzten Agrarstrukturerhebung, von knapp 300 000 auf rund 275 000 Betriebe zurück. Das entspricht einem Minus von rund 8 %. Weiter lesen …

Im Gespräch: Lisa Hoppel “Internationalistischer Nationalismus”

Berlin, Winter 1885. Auf der „Kongo-Konferenz“ – initiiert von Reichskanzler Otto von Bismarck – wird über das Schicksal Afrikas bestimmt. Natürlich ohne Afrikaner. Auf dem Reißbrett werden per Lineal willkürlich Grenzen gezogen. Rücksicht auf zuvor natürlich gewachsene soziale Strukturen nimmt man keine. Warum auch? Die Konferenz soll schließlich nicht den Auftakt einer gemeinsamen Entwicklungszusammenarbeit markieren, sondern den der kolonialen Eroberung Afrikas. Weiter lesen …

Schielke-Ziesing: Chaos bei der Grundrente ist ein Armutszeugnis für die Bundesregierung

Wenn am 22. Januar 2020 die Sozialverbände im Bundesministerium für Arbeit und Soziales zusammentreten, um über den Entwurf des Gesetzes zur Grundrente (GruReG) zu beraten, gibt es konkret kaum etwas zu besprechen, weil die GroKo bisher vieles schuldig bleibt, erklärt die rentenpolitische Sprecherin der AfD-Bundestagsfraktion, Ulrike Schielke-Ziesing: „Dieser hochtrabend angekündigte Referentenentwurf ist ein Alarmzeichen." Weiter lesen …

Kelber will Gesichtserkennung im öffentlichen Raum untersagen

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Ulrich Kelber, hat angesichts neuester Berichte über die US-Firma Clearview und das Sammeln von Milliarden Daten vor Gesichtserkennung im öffentlichen Raum gewarnt. "Ich würde es begrüßen, wenn in Europa die Gesichtserkennung im öffentlichen Raum untersagt würde", sagte Kelber den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Weiter lesen …

Länder einigen sich über Online-Glücksspiele

Poker, Casinos, Sportwetten - alles ist demnächst auch in Internet erlaubt. Die 16 deutschen Bundesländer haben sich über einen neuen Glücksspiel-Staatsvertrag geeinigt. Der Vertrag, der von Mitte 2021 an gelten soll, erlaubt künftig Sportwetten, Online-Casino, Online-Poker und virtuelles Automatenspiel ebenso wie die Werbung dafür. Weiter lesen …

Gesetz gegen Hass im Netz stößt auf Widerstand bei SPD

Gegen die Pläne des Bundesjustizministeriums, wonach Online-Dienste im Kampf gegen Hasskriminalität zur Herausgabe von Passwörtern an Behörden verpflichtet werden sollen, regt sich Widerstand in der SPD. "Auch ich sehe die Regelungsvorschläge bezüglich der Passwort-Herausgabepflicht kritisch und teile die Einschätzung des Bundesdatenschutzbeauftragten", sagte der digitalpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Jens Zimmermann, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

"New York Times": Wuhan-Coronavirus erstmals in den USA nachgewiesen

In den Vereinigten Staaten ist der erste Fall einer Person, die sich mit dem neuen Coronavirus 2019-nCoV infiziert hat, bekannt geworden. Der Patient, der in der vergangenen Woche aufgrund einer Lungenentzündung in ein Krankenhaus im US-Bundesstaat Washington gebracht worden sei, sei vor Kurzem in die zentralchinesische Millionenstadt Wuhan gereist, berichtet die "New York Times". Weiter lesen …

Paul: Ditib sollte für unsere Regierungen kein Verhandlungspartner sein

AfD-Bundesvorstandsmitglied Joachim Paul MdL warnt vor einer engeren Zusammenarbeit mit Ditib und anderen Verbänden, die der türkischen Regierung nahe stehen. Er bezieht sich dabei auf Medienberichte, denen zufolge die ROT-GRÜNE rheinland-pfälzische Landesregierung mit einer Reihe von Islamverbänden Gespräche aufzunehmen gedenkt, um in einem Grundlagenvertrag „Zielvereinbarungen“ zu treffen. Weiter lesen …

Neue Dimensionen

Niemand wird der Deutschen Börse ernsthaft vorwerfen können, in puncto M&A nicht zu liefern. Am Dienstag wartete der Marktbetreiber mit dem nächsten Coup auf. Für rund 360 Mill. Euro erwirbt er eine Mehrheit an der zur UBS gehörenden Fondsvertriebsplattform Fondcenter AG und baut damit das wachstumsstarke Fondsgeschäft seiner Tochter Clearstream deutlich aus. Weiter lesen …

Ein hirntoter Moloch namens Nato

Weil aktuelle Umfrageergebnisse stets mit Vorsicht zu genießen sind, nehmen wir zuerst eines aus der Vergangenheit. 2015 sagten 58 Prozent im Lande, dass Deutschland im Falle eines “ernsthaften militärischen Konflikts” zwischen Russland und einem benachbarten Nato-Land dem Verbündeten nicht militärisch zur Hilfe kommen sollte. Auch in anderen Ländern war die Bereitschaft der in Artikel 5 des Nato-Vertrags festgelegten Beistandsverpflichtung nachzukommen nicht sehr hoch, nirgends jedoch war die Skepsis gegenüber der Nato stärker als in Deutschland. Weiter lesen …