Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

14. November 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Athen: Einer der Pariser Terroristen war als Flüchtling registriert

Einer der Pariser Terroristen könnte nach Angaben des griechischen Ministeriums für Bürgerschutz Anfang Oktober als Flüchtling aus der Türkei nach Griechenland gekommen sein: "Der Inhaber des Passes, der an einem Tatort gefunden worden ist, wurde am 3. Oktober 2015 nach den Regelungen der EU auf der Insel Leros registriert", hieß es seitens des Ministeriums am Samstag. Weiter lesen …

Der Direktor des Deutsch-Französischen Instituts, Frank Baasner, glaubt nicht, dass Deutschland in ähnlichem Maße terrorgefährdet ist wie Frankreich.

Der Direktor des Deutsch-Französischen Instituts, Frank Baasner, glaubt nicht, dass Deutschland in ähnlichem Maße terrorgefährdet ist wie Frankreich. "Dort sind die meisten Muslime Araber, bei uns sind es vor allem Türken. In Syrien und im Irak findet aber ein arabischer Krieg statt. Wäre das Kriegsgeschehen mit dem IS in der Türkei, hätten wir eine wesentlich schärfere Gefahrenlage in Deutschland", sagte Baasner in einem Interview mit der Stuttgarter Zeitung. Weiter lesen …

Verfassungsschutz interessiert sich für Entwicklungen bei der AfD

Der Verfassungsschutz interessiert sich für Entwicklungen bei der AfD. Es gelte "das Gleiche wie bei Pegida", sagte der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Wir schauen uns sehr genau an, ob beziehungsweise welche Rechtsextremisten dort Einfluss nehmen wollen." Allerdings erwäge der Verfassungsschutz derzeit "keine Beobachtung der Gesamtpartei". Weiter lesen …

IS, Al Qaida, Taliban

Auf der Webseite der deutschen Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" wurde heute ein weiterer Beitrag von Willy Wimmer veröffentlicht. Darin schreibt der CDU Politiker und ehemaliger Vizepräsident der OSZE: "Wir trauern alle um unsere französischen Mitbürger, die bei dem grauenvollen Massaker in Paris ihr Leben verloren haben oder verletzt worden sind. Wir erwarten von der eigenen Regierung, alles zu tun, um die Täter und ihre Hintermänner dingfest zu machen. Terror darf nicht unser Leben bestimmen und uns nicht das Leben nehmen. Höchste Zeit, dass unsere Regierungen innehalten." Weiter lesen …

DFB will am Sonntag über Länderspiel gegen Niederlande entscheiden

Der DFB will am Sonntag über das für den Dienstag geplante Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande entscheiden. "Wir werden eine Nacht drüber schlafen und dann sehen, wie wir die Dinge am Dienstag angehen oder nicht angehen", sagte DFB-Vizepräsident Reinhard Rauball, der derzeit gemeinsam mit Rainer Koch die Amtsgeschäfte des DFB führt, am Samstag. Er sei jedoch der Meinung, dass man dem Terror nicht weichen sollte. Weiter lesen …

Ex-Nato-General: Bündnisfall nach Anschlägen nicht ausgeschlossen

Nach den Terroranschlägen in Paris hält der frühere Nato-General Egon Ramms die Ausrufung eines Nato-Bündnisfalls als Reaktion auf die Terroranschläge nicht mehr für ausgeschlossen. "Eine ähnliche Situation hat im Jahr 2001 zum Bündnisfall geführt", sagte Ramms der "Bild". "Der Nato-Rat müsste auf Antrag von Frankreich entscheiden, ob das nach den Anschlägen von Paris jetzt auch der Fall ist." Weiter lesen …

Fossile Bienen waren wählerische Sammler

Die Vorläufer der Honigbienen waren vor 50 Millionen Jahren ziemlich wählerisch, was das Futter für ihren Nachwuchs anbelangte. Das zeigt eine Studie unter Federführung der Universität Bonn, an der auch Forscher aus Österreich und den USA beteiligt sind. Demnach stammten die Pollen, die die Insekten für ihre Larven sammelten, stets von denselben Pflanzen. Wenn es um das eigene leibliche Wohl ging, zeigten sie sich dagegen nicht so mäkelig: Sie selbst fraßen auf ihren Sammelflügen so ziemlich alles, was ihnen vor die Mundwerkzeuge kam. Die Ergebnisse sind nun im Fachjournal „Current Biologie“ erschienen. ACHTUNG SPERRFRIST: Nicht vor Donnerstag, 12. November, 18 Uhr MEZ veröffentlichen! Weiter lesen …

Super umweltfreundlich: die «Katzengold-Batterie»

Hochleistungsfähige Lithium-Ionen-Batterien haben ein Problem: Das Lithium wird irgendwann knapp, weil immer mehr Elektroautos und stationäre Speicherbatterien gebaut werden müssen. Nun haben Forscher der Empa und der ETH Zürich eine Alternative entdeckt: die «Katzengold-Batterie». Sie besteht aus Eisen, Schwefel, Natrium und Magnesium – Elemente, die in beliebig grossen Mengen verfügbar sind. Mit kleinem Geld liessen sich damit riesige, stationäre Speicherakkus innerhalb von Gebäuden oder neben Kraftwerken bauen. Weiter lesen …

Welt-Flüchtlingsheim Deutschland? - Wollen das die Bürger?

Kanzlerin Angela Merkel hat mit mehreren Selfies mit Flüchtlingen und dem Satz „Wir schaffen das“ großzügige Aufnahmebereitschaftssignale in alle Welt gesandt. Die als „Mutti“ oder jetzt sogar als „Mutter Teresa“ bezeichnete Berufspolitikern könnte mit solchen Aufforderungsgesten dazu beitragen, den Posten als UNO-Generalsekretärin zu erhalten. Die Vorarbeiten dazu sind geleistet. Der Evangelist scheint Pate zu stehen (Matthäus 11:28): Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid. Weiter lesen …

De Maizière ordnet bundesweite Trauerbeflaggung an

Bundesinnenminister Thomas de Maizière, hat für den Samstag die bundesweite Trauerbeflaggung der obersten Bundesbehörden und ihrer Geschäftsbereiche sowie der Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht von Bundesbehörden unterstehen, angeordnet. Das teilte das Innenministerium mit. Weiter lesen …

Junge US-Kunden sind heiß auf VR-Games, die Mehrheit will sich jedoch keine Headsets über 400 Dollar leisten

Virtual-Reality-Games (VR) haben Potenzial. Denn vier von fünf US-Nutzern, die VR ausprobiert haben, wollen mehr davon erleben. 85 Prozent sind auf Spiele gespannt. Besonders begeistert ist die "Generation Z", von der 70 Prozent ein VR-Gerät wollen. Das geht aus dem "2015 VR Consumer Report" von Greenlight VR und Touchstone Research hervor. Ein potenzieller Knackpunkt bleibt allerdings der Preis. Denn über 60 Prozent der Gamer wollen nicht mehr als 400 Dollar für ein VR-Headset ausgeben. Weiter lesen …

DFB-Team in Deutschland gelandet

Die deutsche Nationalelf ist am Samstagvormittag sicher in Frankfurt am Main gelandet. Das teilte der DFB mit. Zuvor hatte das DFB-Team nach der 0:2-Niederlage die Nacht im Pariser Stade de France verbracht und war erst am frühen Samstagmorgen von dort aus in Richtung Flughafen Charles de Gaulle aufgebrochen. Weiter lesen …

Auswärtiges Amt aktualisiert Reisehinweise für Frankreich

Das Auswärtige Amt hat nach den Terroranschlägen in Paris die Reise- und Sicherheitshinweise für Frankreich aktualisiert: "Die französische Regierung hat den Ausnahmezustand erklärt und in diesem Rahmen Kontrollen an den Landesgrenzen auch zu Deutschland eingeführt. Es kann daher im Reiseverkehr vorübergehend zu Einschränkungen kommen", teilte das Auswärtige Amt am Samstag mit. Weiter lesen …

Steinmeier: Dimension des Grauens übersteigt Vorstellungskraft

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat Frankreich nach den Terroranschlägen in Paris Deutschlands Solidarität zugesichert: "Die Dimension des Grauens, das mit all dem verkörpert wird, übersteigt die Vorstellungskraft eines Jeden", sagte Steinmeier am Samstag am Rande der Syrien-Gespräche in Wien. "Was als Fußballfest, als Freundschaftsspiel der Nationalmannschaften von Deutschland und Frankreich begann, endete als Inferno des Terrors." Weiter lesen …

EU will Links im Internet verbieten!

Der Nachrichtenblog "politaia.org" machte in dieser Woche mit der Veröffentlichung eines Beitrages von Julia Reda, Vorsitzende der Young Pirates of Europe, darauf aufmerksam, dass die EU-Kommission zum Angriff auf den Hyperlink rüstet. Gemäß einem geleakten EU-Geheimplan soll das bloße Verlinken von Inhalten EU-weit unter Urheberrechtsschutz gestellt werden. Bedeutet: Die EU-Kommission rüstet zum Frontalangriff auf den Hyperlink, den Grundbaustein des Internets. Verlinkungen sollen nur noch bei “rechtlicher Erlaubnis” möglich sein – oder gegen Geld. Suchmaschinen und Nachrichtenportale sollen Medien dafür bezahlen, wenn sie auf deren Inhalte per Link hinweisen. Weiter lesen …

Kohlekraftwerk ist besser als 3500 Windräder

In Wilhelmshaven hat nach einem mehr als einjährigen Probebetrieb das modernste Steinkohlekraftwerk in der Bundesrepublik den kommerziellen Betrieb aufgenommen. Das Engie-Kraftwerk wurde von dem französischen Energiekonzern GDF-Suez gebaut und hat einen extrem geringen Brennstoffverbrauch zur Stromerzeugung. Damit ist es das effektivste Kraftwerk in Deutschland. Es ist weit wirtschaftlicher als Windstrom-, Solarstrom- oder Biogasstrom-Anlagen. Weiter lesen …

Babys sind selten pünktlich

Wenn Frauenärzte der Schwangeren den erwarteten Entbindungstermin nennen, sollten sie immer dazu sagen: Das ist der berechnete Termin, aber Babys halten sich selten daran. Nur vier Prozent werden tatsächlich an diesem Tag geboren, mehr als 40 Prozent danach. Weiter lesen …

Altmaier: "Die Behörden werden täglich besser"

Der Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, Peter Altmaier, sieht "Erfolge in der Sache" bei der Bewältigung des Flüchtlingszustroms. Dabei gehe es vor allem darum, die Zahl der Menschen, die nach Europa kommen, zu reduzieren, sagte Altmaier in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Aus dem ehemaligen Jugoslawien und Albanien seien bereits deutlich weniger Flüchtlinge in Deutschland eingetroffen. Statt mehr als 1000 Menschen täglich wie zu Anfang des Jahres, kämen derzeit nur noch 500 Menschen pro Woche aus dieser Region. Im Laufe dieses Jahres seien bereits über 50000 abgelehnte Asylbewerber in ihre Heimat zurückgeführt oder abgeschoben worden. Bund und Länder seien dabei, diese Rückführungen schnell zu organisieren. Die zuständigen Behörden und Ministerien lösten ihre Aufgaben jeden Tag besser. Weiter lesen …

Grüne werfen Verteidigungsministerin "Schönfärberei" der Lage in Afghanistan vor

Grünen-Politiker Jürgen Trittin hält Äußerungen von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) , wonach in großen Städten Afghanistans "ein weitgehend normales Leben" möglich sei, für "Schönfärberei" und für den weiteren Hinweis auf den "katastrophalen Zustand" der Bundesregierung. "In der großen Koalition ist Kabinetts-Kakophonie längst Alltag", sagte Trittin der "Neuen Osnabrücker Zeitung. Weiter lesen …

Ludwig Trepte: Sehe meine Tochter übers iPhone groß werden

Schauspieler Ludwig Trepte ("Unsere Mütter, unsere Väter", "Deutschland 83") ist sich als Vater einer vierjährigen Tochter der Schattenseiten seines Berufs bewusst: "Mein Leben spielt sich in Phasen ab. Mal bin ich mehrere Monate zu Hause, aber dann bin ich auch mal wieder für Wochen und Monate weg. Teilweise sehe ich meine Tochter tatsächlich übers iPhone groß werden. Das tut weh, denn sie ist eigentlich der Mittelpunkt in meinem Leben", sagte der 27-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Unions-Politiker fordern mehr Geschlossenheit in den eigenen Reihen und schärfere Asyl- und Flüchtlingsregelungen

Führende Unionspolitiker fordern in der Flüchtlingsfrage ein konsequenteres staatliches Vorgehen bei Abschiebungen, bei der Grenzsicherung und mehr Disziplin im eigenen Lager. Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, RND, sagte CDU-Vize Thomas Strobl, "die massiven Kommunikationsprobleme innerhalb der Bundesregierung sollten sich nicht wiederholen". Das Arbeitsklima müsse "wieder besser werden". Weiter lesen …

Weniger jugendliche Komatrinker in Nordrhein-Westfalen

5122 Jugendliche wurden im vergangenen Jahr in nordrhein-westfälischen Krankenhäusern wegen akutem Alkoholmissbrauch behandelt. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Berufung auf neue Zahlen des Verbands der privaten Krankenkassen (PKV) und des Statistischen Bundesamtes. Danach ging die Zahl der 10- bis 19-jährigen sogenannten Komatrinker um 2,8 Prozent im Vergleich zu 2013 (5269 Fälle) zurück. Weiter lesen …

DGB fürchtet um Datenschutz

Die von der EU-Kommission geplante Datenschutzgrundverordnung wird nach Ansicht des DGB den Datenschutz für Arbeitnehmer verschlechtern. Kritisiert wird vor allem, dass es Einzelstaaten nicht mehr möglich sein soll, strengere, über die EU-Verordnung hinaus gehende Regelungen zu erlassen. Weiter lesen …

BaFin warnt vor Bitcoin

Die deutsche Finanzaufsicht BaFin sieht die Cyber-Währung Bitcoin äußerst kritisch und warnt vor einer "Bündelung von Risiken". Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" in seiner aktuellen Ausgabe. Ein Problem sei die "ungleichmäßige Verteilung" der Bitcoins. Weiter lesen …

RWE-Chef erwägt Aufspaltung des Konzerns

Der Chef des Essener Energieversorgers RWE, Peter Terium, stellt die rund 60.000 Beschäftigten des Unternehmens auf anhaltend schwierige Zeiten ein und hält sich eine Aufspaltung des Konzerns offen. "Wir haben zu kämpfen", sagte Terium der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Die Krise sei "noch nicht ausgestanden". Zugleich verwies der RWE-Chef auf Fortschritte. "Wir haben unsere Schulden abgebaut, Ballast abgeworfen, uns effizienter aufgestellt und das Unternehmen solide durchfinanziert. Gleichzeitig haben wir einen Kulturwandel im Unternehmen auf den Weg gebracht." Weiter lesen …