Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. November 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Kramer: Regierung behindert Digitalisierung der Wirtschaft

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat der Bundesregierung vorgeworfen, die Digitalisierung der Wirtschaft zu behindern. Während Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) auf dem IT-Gipfel über die digitale Zukunft diskutiere, befinde sich Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) im Rückwärtsgang, sagte Kramer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Nahles habe einen Entwurf zur Regulierung von Zeitarbeit und Werkverträgen vorgelegt, der "den Marsch zurück in die Arbeitswelt des vorigen Jahrhunderts erzwingen möchte". Weiter lesen …

NABU zieht kritische Bilanz zur Erörterung der Fehmarnbeltquerung: Viele offene Fragen

Nach acht Tagen Erörterung zur festen Fehmarnbeltquerung in Kiel zieht der NABU eine kritische Bilanz. Insbesondere bei den kontroversen Themenfeldern wie beispielsweise Munitionsaltlasten, der tatsächlichen Auswirkung der Sedimentation auf Natur und Umwelt oder der Schädigung besonders geschützter Schweinswale seien erhebliche Mängel in den vom dänischen Vorhabenträger Femern A/S vorgelegten Unterlagen zutage getreten. Diese müssen nun in einer umfangreichen Planergänzung berücksichtigt werden, die nach Auffassung des NABU dann zwingend neu erneut erörtert werden müsse. Weiter lesen …

MSV-Idol Bernard Dietz zum Spiel bei Fortuna Düsseldorf: "Es geht um die Existenz"

Vor dem Derby zwischen Fortuna Düsseldorf und dem MSV Duisburg am Freitagabend (18.30 Uhr) spricht Bernard Dietz dem Spiel eine außerordentliche Bedeutung zu: "Da herrscht sportliche Rivalität, das finde ich toll. Jetzt ist sie noch ein Stück größer. Es spielen ja beide um die Existenz. Da ist also noch mehr Feuer drin", sagte der stellvertretende MSV-Vorstand der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Beide Teams stecken im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga. Weiter lesen …

Habeck: Grüne dürfen sich Debatte um Militäreinsätze nicht verschließen

Robert Habeck, Landwirtschaftsminister von Schleswig-Holstein, ermahnt vor dem Bundesparteitag an diesem Wochenende in Halle die Grünen, sich den kommenden Debatten um Bündnissolidarität nicht zu verschließen. "Die Massenflucht vor Krieg und Terror nach Europa, die Anschläge in Paris - im Herzen dieses Kontinents - machen uns deutlicher als je zuvor: Wir können nicht mehr so tun, als ob uns das alles nichts angeht", sagte der Grünen-Politiker in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Früherer Grünen-Chef Ludger Volmer sieht mögliches Eingreifen der Bundeswehr in Syrien skeptisch

Der frühere Vorsitzende der Grünen und Staatsminister im Auswärtigen Amt, Ludger Volmer, hat sich skeptisch über ein mögliches Eingreifen der Bundeswehr im Krieg in Syrien geäußert. "Die Grünen wissen wie alle anderen, dass militärische Mittel nicht die geeigneten, zumindest nicht die einzig geeigneten Methoden sind, sondern dass man eine Außenpolitik braucht, welche die Probleme im Grundsatz zu lösen versucht", sagte Volmer der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Asyl-Notunterkünfte in Berlin laut LAGeSo mit zu wenig Personal

Das Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) hat bei Kontrollen des privaten Heimbetreibers Sanctum Homes Personalunterbesetzungen in Notunterkünften für Flüchtlinge im Bezirk Steglitz-Zehlendorf festgestellt. Das geht aus der Antwort der Senatsverwaltung von Sozialsenator Mario Czaja (CDU) auf eine bislang unveröffentlichte schriftliche Anfrage des Abgeordneten Fabio Reinhardt (Piraten) hervor, über die die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagsausgabe) berichtet. Weiter lesen …

Bosbach spricht sich für Einsatz der Bundeswehr im Inland aus

CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach (CDU) hält in Anbetracht der Terrorgefahr in Deutschland den Einsatz der Bundeswehr im Inland für nötig. "Dort, wo aufgrund ihrer besonderen technischen Fähigkeiten nur die Bundeswehr die Möglichkeit hat, schwere Gefahren für die Bevölkerung abzuwenden, dort muss die Bundeswehr die Bevölkerung auch im Inland schützen dürfen – weil die bedrohte Bevölkerung ansonsten ohne jeden Schutz wäre", sagte der Bundestagsabgeordnete am Donnerstag dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Steinmeier will Bundeswehr-Engagement in Mali ausweiten

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) will das Engagement der Bundeswehr in Mali ausweiten und so Frankreich entlasten: "Frankreich hat im Kampf gegen den Terrorismus in Afrika große Verantwortung übernommen. Wir verdanken Frankreich viel beim Zurückdrängen der Islamisten in Mali und bei der Stabilisierung des Landes", sagte Steinmeier am Donnerstag am Rande seines Besuchs in Mosambik. Weiter lesen …

Ohoven: Nur mit dem Mittelstand kann Deutschland digital durchstarten

Verstärkte Anstrengungen der Bundesregierung bei der Digitalisierung von Wirtschaft und Bildung hat Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), heute auf dem Nationalen IT-Gipfel in Berlin gefordert. Der BVMW arbeitet dort in der Plattform "Digitalisierung in Bildung und Wissenschaft" unter der Leitung von Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka mit. Weiter lesen …

CSU-Vize erwartet "Sachlichkeit" auf Münchner Parteitag

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) erwartet "Sachlichkeit" auf dem CSU-Parteitag an diesem Freitag und Samstag. Er sehe keine Differenzen in der Flüchtlingspolitik mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), sagte Schmidt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag). Diese werde als Gastrednerin selbstverständlich freundlich empfangen. "Wir haben eine gemeinsame Strategie", betonte der Minister mit Blick auf die jüngsten Beschlüsse zur Flüchtlingspolitik. Diese trügen die CSU-Handschrift und bewirkten "in vernünftiger Weise eine kontrollierte Migration". Weiter lesen …

Erst öffentlicher Druck lässt Veterinäramt Gießen handeln

In einem offenen Brief wendet sich das Deutsche Tierschutzbüro nun an die Politik, um auf die tierschutzwidrigen Verhältnisse in zwei landwirtschaftlichen Betrieben im hessischen Buseck-Beuern aufmerksam zu machen. Dem zuständigen Veterinäramt Gießen, waren die Zuständen auf den Höfen schon vor der Anzeige des Deutschen Tierschutzbüros bekannt, doch 400 verwahrloste Kühe leiden noch immer unter den Haltungsbedingungen. Weiter lesen …

Frankreich: Valls warnt vor Anschlägen mit Chemie- oder Biowaffen

Frankreichs Premierminister Manuel Valls hat davor gewarnt, dass es in seinem Land zu Attacken mit Chemie- oder Biowaffen kommen könnte. "Wir dürfen gar nichts mehr ausschließen. Ich sage das mit aller gebotenen Vorsicht: Denken Sie daran, dass es auch die Gefahr von chemischen oder bak­te­rio­lo­gischen Waffen gibt", sagte Valls vor dem französischen Parlament. Weiter lesen …

Eurovision Song Contest 2016: Xavier Naidoo singt für Deutschland "Unser Song für Xavier"

Einer der erfolgreichsten Künstler Deutschlands wird unser Land im kommenden Jahr beim Eurovision Song Contest vertreten: Xavier Naidoo. Mit welchem Song er am 14. Mai 2016 in Stockholm auf der Bühne steht, entscheiden die Zuschauerinnen und Zuschauer in der Show "Unser Song für Xavier" am Donnerstag, 18. Februar 2016, um 20.15 Uhr live im Ersten. Einige der renommiertesten deutschen Komponisten und Produzenten werden von Xavier Naidoo und dem deutschen ESC-Team um Song-Vorschläge gebeten. Sechs Lieder schaffen es in die Show. Wenn sie am Ende des Jahres feststehen, werden Film- und Kunsthochschulen aus Deutschland aufgerufen, Inszenierungsideen für die Performance der einzelnen Lieder einzubringen. Auch diese Ideen finden Eingang in den deutschen Vorentscheid. Wer die Live-Show moderiert, wird der NDR zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Weiter lesen …

Schily mahnt in Terrorkrise zur Besonnenheit

Der frühere Bundesinnenminister Otty Schily (SPD) warnt Bundesregierung und Bürger in einem Gastbeitrag für "Bild" davor, angesichts der Terrorgefahr in Deutschland die Nerven zu verlieren. "Terror wirkt, wenn Menschen Angst haben und Politiker Angst zeigen. Dieser Logik der Bombenleger und Selbstmordattentäter dürfen wir nicht erliegen, müssen jede Lage, jeden Hinweis, jede Warnung zügig analysieren und daraus Schlüsse ziehen, ohne jede Panik, kühl bis ins Herz hinein", schreibt Schily. Allerdings erfordere es der IS-Terror, die Sicherheitsorgane in Deutschland weiter zu stärken - "personell, materiell und inhaltlich". Weiter lesen …

Deutsche Bahn testet Gratis-WLAN in Regionalzug

Die Deutsche Bahn reagiert auf die Nachfrage der Kunden nach kostenlosem WLAN-Internet und will auf der Strecke Hamburg-Berlin einen Monat lang den Gratis-Service in einem Interregio-Express (IRE) anbieten. "Wir testen das auch im Hinblick darauf, wie wir künftig unsere regulären Züge ausstatten", sagt Renado Kropp, Marketingchef bei DB Regio Nordost. Bisher gäbe es aber noch nicht überall auf der Strecke ein Netz. Zudem hätten die Wagen noch keine Steckdosen, um Handys, Laptops und Tablets aufzuladen. Weiter lesen …

Gauck prüft Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung

Wann das gerade auch für den Anti-Terrorkampf wichtige Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung tatsächlich in Kraft tritt, ist nach einem Bericht von "Bild" weiter offen: Am 16. Oktober verabschiedete der Bundestag das Gesetz zur Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung, jetzt liegt das Gesetz zur Prüfung bei Bundespräsident Joachim Gauck. Weiter lesen …

CSU-Innenpolitiker für Entzug der doppelten Staatsbürgerschaft bei IS-Anhängern

Als Reaktion auf die Anschläge von Paris fordert der CSU-Politiker Stephan Mayer, Inhabern mehrerer Staatsangehörigkeiten, die sich dem "Islamischen Staat" (IS) anschließen, den deutschen Pass zu entziehen. "Wer sich dem Islamischen Staat anschließt, sollte mit dieser Folge rechnen müssen", sagte Mayer der "Welt". Gleichwohl hält er schnelle gesetzliche Reaktionen derzeit für nicht geboten. "Es gibt keinen Anlass für Aktionismus. Seit der Attacke auf die Redaktion von Charlie Hebdo sind einige Gesetze ja verschärft worden." Weiter lesen …

Nigeria: Mindestens 49 Tote nach Selbstmordanschlägen

Mindestens 49 Menschen sind bei mehreren Selbstmordanschlägen in Nigeria getötet worden. Zunächst hatte sich ein Attentäter in der Stadt Yolo an einem belebten Marktplatz in die Luft gesprengt und mindestens 34 Menschen mit in den Tod gerissen sowie mehr als 80 weitere verletzt. Wenig später wurden bei zwei weiteren Anschlägen in der Stadt Kano im Norden Nigerias mindestens 15 Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt. Weiter lesen …

Maaßen: Mumbai-Anschläge waren Blaupause für Pariser Attentäter

Aus Sicht von Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, hatten die Anschläge von Mumbai im Jahr 2008 Vorbildcharakter für die Attentäter von Paris: "Wir hatten schon lange gemutmaßt, dass die Szene ein solches Szenario, an verschiedenen Plätzen im selben Zeitraum mit Schusswaffen anzugreifen, umsetzen will", sagte Maaßen im Interview mit der "Welt". "Nun ist es passiert. Wir haben den Zeitpunkt nicht vorausgesehen, aber wir gingen davon aus, dass es jederzeit passieren könnte." Weiter lesen …

Bundespolizei, BKA und Verfassungsschutz sehen Deutschland im Terror-Fokus

Nach den Anschlägen von Paris und der Terrordrohung von Hannover schätzen die Präsidenten der großen Sicherheitsbehörden Bundespolizei, Verfassungsschutz und Bundeskriminalamt die Sicherheitslage in Deutschland als sehr ernst ein. Gegenüber "Bild" sagte Bundespolizeipräsident Dieter Romann: "Unser Land steht im Fadenkreuz. Darauf müssen wir gemeinsam reagieren. Die Bundespolizei tut, was sie kann und darf. Ein wichtiger Schritt ist die besonders ausgebildete und ausgestattete Beweis- und Festnahmeeinheit." Weiter lesen …

Borgwards Benzinspar-Clou: 1951 debütiert auf der IAA der Benzin-Direkteinspritzer im schnittigen Goliath Sportcoupé

Der Zweitaktmotor war bei den Goliath-Automobilen der BORGWARD-Werke nach dem Krieg gesetzt. Robust und einfach konstruiert, sollte er die Massenmotorisierung per Auto in Deutschland auch für jene vorantreiben, die sich bisher nur ein Motorrad leisten konnten. Doch die Marke Goliath strebte längst weiter nach oben. Mit dem im März 1950 präsentierten Goliath GP 700 schufen die Bremer einen für diese Käufer erreichbaren Traumwagen, der etwas teurer als der VW Käfer war. Weiter lesen …

Luftwaffen-Inspekteur: Bundeswehr zu Einsatz gegen IS in der Lage

Luftwaffen-Inspekteur Karl Müllner sieht die Bundeswehr grundsätzlich zu einem Einsatz gegen den sogenannten "Islamischen Staat" (IS) in der Lage. "Sollten wir gefragt werden, könnten wir einige Fähigkeiten anbieten", sagte er der "Süddeutschen Zeitung". "Das fängt mit der Unterstützung anderer an, wie zum Beispiel Lufttransport. Es geht weiter mit Aufklärungskapazitäten in Form von Aufklärungs-Tornados bis hin zu Fähigkeiten zur Bekämpfung von Bodenzielen", sagte der Generalleutnant. Weiter lesen …

Ulmer Doping-Prozess: Sportarzt hatte offenbar direkten Kontakt zu Kaderathleten

Rund um den Doping-Prozess gegen einen ehemaligen Sportarzt des Uniklinikums Ulm kommen neue Details ans Licht. Nach Recherchen der "ARD-Recherche-Redaktion Sport" hatte der angeklagte Mediziner direkten Kontakt zu deutschen Bundeskaderathleten. Dabei hatte er bisher über seine Anwälte ausrichten lassen, dass er im Rahmen seiner Tätigkeit an der Uniklinik niemals an der Behandlung von Spitzensportlern beteiligt gewesen war. Doch er wurde bei der Ruder-Junioren-Weltmeisterschaft 2014 in Hamburg für die unmittelbare Wettkampfvorbereitung und Betreuung der U19-Nationalmannschaft eingesetzt, wie der Deutsche Ruderverband (DRV) auf Anfrage mitteilt. Gleichzeitig gibt der DRV aber an, dass ihm derzeit keine Hinweise vorliegen, dass es dabei zu Verstößen gegen die Anti-Doping-Bestimmungen gekommen sein könnte. Weiter lesen …

Noch immer Millionen Tieropfer für Tierversuche

Laut der gestern veröffentlichter Tierversuchsstatistik des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) mussten 2014 rund 2,8 Millionen Mäuse, Fische, Affen, Hunde und andere Tiere für Tierversuche leiden und sterben. Die bundesweite Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche zeigt sich entsetzt über die seit Jahren anhaltende hohe Zahl der angeblich zum Wohle des Menschen zu Tode geforschten Tiere und fordert im Sinne von Tier und Mensch eine vollständige Abkehr von der unethischen und wissenschaftlich sinnlosen Methode Tierversuch. Weiter lesen …

CSU will für Einsatz der Bundeswehr im Innern Verfassung ändern

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt (CSU) hat sich für eine Verfassungsänderung ausgesprochen, um die Bundeswehr auch im Innern effektiv einsetzen zu können. "Sollte es die Lage in Deutschland erfordern, dann muss auch die Bundeswehr einen Beitrag zur Sicherheit der Bürger leisten können. Sicherheit für die Menschen hat oberste Priorität", sagte Hasselfeldt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Deutscher Industrie-und Handelskammertag unzufrieden mit IT-Politik des Bundes

Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat anlässlich des Nationalen IT-Gipfels die Bundesregierung zu mehr Tempo bei der Digitalisierung aufgefordert. E-Government, also die elektronische Kommunikation mit Behörden, sei in Deutschland nach wie vor ein unübersehbarer Flickenteppich, sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

München: "Muslimische" Solidaritätskundgebung mit Leihdemonstranten?

Benjamin Idriz, umstrittener Imam aus Penzberg und Vorsitzender des Münchner Forums für Islam (MFI), ruft in den sozialen Netzwerken für Freitag ab 16.30 Uhr zu einer Solidaritätskundgebung für die Opfer des Terroranschlags in Paris auf. Sie soll am Münchener Geschwister-Scholl-Platz stattfinden. "So weit, so gut", kommentiert Stephan Schmidt, stellvertretender Landesvorsitzender von ALFA in Bayern, den Aufruf. Aber die Einladung an "jeden", Muslime wie Nicht-Muslime, werde der Sachlage nicht gerecht. Zwar sei das Motto "Steh auf gegen Hass und Gewalt" gut gewählt. Auch Idriz' Aussage, dass Muslime wie Nicht-Muslime zusammenstehen sollten, treffe im Grundsatz auf ALFAs Zustimmung. Weiter lesen …

Bildungsstand der Flüchtlinge wohl niedriger als bislang vermutet

Der Bildungsstand vieler Flüchtlinge ist möglicherweise noch niedriger als bislang vermutet. "Die Ergebnisse sind eindeutig", sagte der Münchner Bildungsökonom Ludger Wößmann in der Wochenzeitung "Die Zeit": "Vom Lernstoff her hinken syrische Achtklässler im Mittel fünf Schuljahre hinter etwa gleichaltrigen deutschen Schülern hinterher." Zwei Drittel der Syrer müssten nach internationalen Standards als funktionale Analphabeten gelten. Weiter lesen …

Magazin: Gasversorger geben sinkende Preise unzureichend an Kunden weiter

Die Gasversorger geben die sinkenden Großhandelspreise für Erdgas offenbar nur unzureichend an ihre Kunden weiter. Während die Preise für Gas, zu denen sich die großen Unternehmen eindecken können, im vergangenen Jahr um 15 bis 22 Prozent gefallen seien, hätten sie die Kosten für Privathaushalte um lediglich ein Prozent reduziert, berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf das Ergebnis des Monitoring- Berichts, den die Bundesnetzagentur gemeinsam mit dem Bundeskartellamt jedes Jahr erstellt. Weiter lesen …

Schäuble will Betriebsrenten steuerlich fördern

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will Unternehmen, die ihren Beschäftigten Betriebsrenten anbieten, steuerlich entlasten. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" plant er, den steuerlich vorgeschriebenen Zinssatz, zu dem die Unternehmen die Rückstellungen für die Pensionslasten verzinsen müssen, von derzeit sechs auf 4,0 oder 4,5 Prozent senken. Weiter lesen …

"Bild": Geheimdienstbericht bestätigt konkrete Bedrohung in Hannover

Ein Geheimdienstbericht bestätigt laut eines Berichts der "Bild" eine konkrete Terrorbedrohung in Hannover, wegen der das für Dienstagabend geplante Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden abgesagt wurde. Die entsprechende Information mit den konkreten Hinweisen über die aktuelle Bedrohung durch islamistische Terroristen habe das Innenministerium um 18:33 Uhr erreicht, schreibt die Zeitung: Zu diesem Zeitpunkt sei ein Geheimpapier des Verfassungsschutzes, das auf Informationen eines ausländischen Geheimdienstes basiere, im Ministerium eingegangen. Weiter lesen …

Gewerkschaft der Polizei kritisiert Schäubles Bundeswehr-Vorstoß

Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, hat den Vorstoß von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, die Bundeswehr im Inneren zur Terrorbekämpfung einzusetzen, scharf kritisiert: "Der Einsatz der Bundeswehr im Inneren wäre ein fatales Signal, das die Bürger verängstigt. In der Bevölkerung wird die Bundeswehr eher als martialisch wahrgenommen", sagte er der "Huffington Post". Weiter lesen …

Tobias Moretti: Louis Trenker war "ästhetisch überheblich"

Der Bergsteiger, Schauspieler und Filmregisseur Luis Trenker, der während der NS-Zeit mit Heimat- und Bergfilmen zum Liebling von NS-Größen wie Joseph Goebbels wurde, ist nach Ansicht des Schauspielers Tobias Moretti eine widersprüchliche Person und nicht nur eine Figur des Nationalsozialismus gewesen. Dem gebürtigen Bozener sei es wie kaum einem anderen Künstler während seiner Schaffenszeit gelungen, "mindestens fünf, sechs Epochen zu durchschwimmen und am Schluss trocken aus dem Wasser zu steigen", sagte Moretti im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Stephanie Stumph ist wieder Single

Nach rund vier Jahren haben sich Schauspielerin Stephanie Stumph (31) und Stanfour-Sänger Alexander Rethwisch (38) getrennt. Wie GALA (Ausgabe 48/15) jetzt aus dem Umfeld der beiden erfuhr, ist ihre Beziehung schon vor einigen Monaten zerbrochen. Es sei eine einvernehmliche Trennung gewesen. Weiter lesen …

Til Schweiger ruft zu mehr Empathie für Flüchtlinge auf

Schauspieler und Filmemacher Til Schweiger hat zu mehr Empathie für die Situation der Flüchtlinge aufgerufen. "Mir gehen die Schicksale wirklich sehr nah", sagte Schweiger im "RTL-Nachtjournal". "Ich stelle mir oft vor, dass das meine Kinder sein könnten. Auch meine Kinder könnten mal auf der Flucht sein", so der 51-Jährige. "Ich sag es mal so: Jeder, der mal die Möglichkeit hatte, mit einem Kind, das auf der Flucht ist, zu sprechen oder auch mit den jungen Eltern des Kindes, kann sich dem nicht entziehen oder verweigern." Weiter lesen …

Jorge González wird Hotelier in Havanna

Jorge González (48) will den Wandel in seinem Heimatland Kuba tatkräftig unterstützen. Ein altes Haus, das er in der Hauptstadt Havanna gekauft hat, habe er inzwischen "komplett renoviert", sagte der Choreograf und Stylist im Interview mit dem Magazin GALA (Ausgabe 48/15). "Der Plan ist, daraus eine Art ,Bed & Breakfast' zu machen und den Gästen das authentische Kuba zu zeigen. Sie sollen etwas über die Kultur und das kulinarische Angebot lernen. Kuba ist viel mehr als Strand und Sonne, Mojito und Cohiba!" Weiter lesen …

Giulia Enders: Sagrotan hat in einem normalen Haushalt nichts verloren

Giulia Enders, die Autorin von "Darm mit Charme", warnte auf der ZEIT KONFERENZ Gesundheit am Dienstag in Hamburg vor einem rudimentären Hygieneverständnis in der Bevölkerung: "In einem ganz normalen Haushalt hat Sagrotan nichts verloren", sagte sie im Gespräch mit ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo. "Wahre Sauberkeit ist das Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien." Wenn es genug gute Bakterien gebe, seien schlechte wie Salmonellen eine Übung für das Immunsystem. Weiter lesen …