Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

13. November 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Abgasaffäre: VW präsentiert Lösung für 1,6-Liter-Diesel-Motor

Volkswagen präsentiert der von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) wegen der Abgasaffäre eingesetzten Untersuchungskommission am Montag eine Lösung für den 1,6-Liter-Motor bei Diesel-Fahrzeugen. Die Kommission soll sich nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR bei Probefahrten mit einem Test-Auto in Wolfsburg davon überzeugen, dass die Grenzwerte für Stockoxide nunmehr eingehalten würden ohne dass dies Auswirkungen auf das Fahrverhalten habe. Weiter lesen …

Kanzleramtsminister: Einigkeit zwischen CDU und CSU ist größer als sich der politische Gegner wünscht

Der Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, Peter Altmaier (CDU), hält den unionsinternen Streit über die Flüchtlingspolitik für beendet. "Wir haben inzwischen eine größere Einigkeit zwischen CDU und CSU als manche denken - oder auch der politische Gegner sich wünscht", sagte Altmaier in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Weiter lesen …

hr-Intendant Reitze kündigt Rücktritt an

Helmut Reitze, Intendant des Hessischen Rundfunks (hr), hat am Freitag seinen Rücktritt bekannt gegeben. Reitze nannte vor dem Rundfunkrat des hr "gesundheitliche Gründe" für seine Entscheidung: "Seit einiger Zeit spüre ich, dass meine Energie nicht mehr ausreicht, um mit voller Kraft mein Amt als Intendant auszufüllen. Der Hessische Rundfunk braucht aber einen Intendanten, der sich den Herausforderungen der nächsten Jahre zu 100 Prozent stellen kann." Reitze wird noch bis Anfang nächsten Jahres im Amt bleiben, bis der Rundfunkrat über seine Nachfolge entschieden hat. Weiter lesen …

Geheimdienst PKGr-Chef Hahn stellt BND-Reform infrage

Der Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr), André Hahn, hat die von der Großen Koalition geplante BND-Reform infrage gestellt. "Es ist eigentlich schlimm, dass man Selbstverständlichkeiten in ein Gesetz schreiben muss - wie zum Beispiel, dass man europäische Nachbarn und Verbündete nicht ausspioniert", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Samstag-Ausgabe). Weiter lesen …

Das Jugendwort steht fest: "Smombie" macht das Rennen

Die jährlich neu zusammengestellte, unabhängige 20-köpfige Jury aus Jugendlichen, Sprachwissenschaftlern, Pädagogen und Medienvertretern machte es sich nicht leicht: Am Vormittag wurde angeregt diskutiert und analysiert bis für das Gremium "Smombie" als Gewinnerwort feststand. Diese Wortschöpfung aus Smartphone und Zombie meint in der Jugendsprache Menschen, die wie gebannt mit dem Handy über die Straße gehen und nicht gucken, wohin sie laufen. Weiter lesen …

Neue Regelung beim Kindergeld ab 2016: Steuer - Identifikationsnummern an Familienkasse melden

Als zusätzliche Voraussetzung für den Bezug von Kindergeld gilt ab 1. Januar 2016 die Angabe der Steuer - Identifikationsnummern (Steuer - ID) so wohl des Kindergeld - Berechtigten selbst, als auch der Kinder. Dabei komme es nicht auf das Alter der Kinder an , heißt es in einer Mitteilung der Arbeitsagentur Limburg - Wetzlar. Durch die neue Regelung solle sichergestellt werden, dass Kindergeld für jedes Kind nur einmal aus gezahlt wird. Weiter lesen …

NFV-Präsident Rothmund: "Beckenbauer hat Niersbach auf dem Gewissen"

Der zurückgetretene DFB-Präsident ist "am nicht sehr professionellen Krisenmanagement" der DFB-Spitze und an Frank Beckenbauer gescheitert. Das meint der einflussreiche Landesvorsitzende des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV), Karl Rothmund. Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, RND, sagte Rothmund: "Wenn man so will hat Franz Beckenbauer Herrn Niersbach auf dem Gewissen." Weiter lesen …

Beliebter Dämmstoff Polystyrol soll künftig als Sondermüll entsorgt werden

Ausgediente Dämmplatten aus Polystyrol müssen nach Informationen der NDR Doku-Reihe "45 Min" künftig als Sondermüll behandelt werden. Die Beseitigung einer Wärmedämmung mit dem am häufigsten verwendeten Dämmstoff in Deutschland dürfte sich für Hausbesitzer massiv verteuern, da die bisher üblichen Entsorgungswege nicht mehr zulässig sind. Zudem muss die Entsorgung lückenlos dokumentiert werden. Darüber berichtet "45 Min" am Montag, 16. November, ab 22.00 Uhr in der Dokumentation "Die Wärmedämmerung" im NDR Fernsehen. Weiter lesen …

Selbstmord: Höheres Risiko, wenn Eltern früh sterben

Menschen, deren Eltern vor ihrem 18. Geburtstag sterben, verfügen lebenslang über ein höheres Selbstmordrisiko. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der dänischen Aarhus Universitet. Bekannt ist bereits, dass der Tod eines Elternteils durch Selbstmord mit psychischen Problemen und einem erhöhten Selbstmordrisiko in Zusammenhang steht. Wenig war bisher jedoch über das langfristige Risiko durch andere Todesursachen bekannt. In der westlichen Welt erleben drei bis vier Prozent der Kinder diesen frühen Tod eines Elternteils. Weiter lesen …

Wenn Computer für uns denken - 3sat zeigt Dokumentation über "digitale Nebenwirkungen"

Machen Smartphones und das Internet doof? Die schöne digitale Welt erleichtert zwar den Alltag, weil sie vieles abnimmt oder Antwort weiß, doch das Gehirn des Menschen will auch gefüttert und trainiert werden. Längst warnen Wissenschaftler vor der zu intensiven Nutzung, vor Online-Sucht und "Digitaler Demenz", die sich durch Gedächtnis-, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwierigkeiten äußert - all das in einem Ausmaß, dass es zu einem gesellschaftlichen Problem werden kann. Die 3sat-Dokumentation "Digitale Nebenwirkungen. Wenn Computer für uns denken" von Peppo Wagner verdeutlicht die Bandbreite dieser Gefahren und lässt zahlreiche Internetkritiker und Experten wie Manfred Spitzer und Martin Korte zu Wort kommen. Weiter lesen …

Grüne für mehr Bundeswehr in Afghanistan

Der außen- und sicherheitspolitische Experte der Grünen im Bundestag, Omid Nouripour, befürwortet die geplante Ausweitung und Verlängerung des Bundeswehrmandats am Hindukusch, "um den Afghanen das Gefühl zu geben, dass wir an ihrer Seite stehen". Entscheidend für einen Erfolg des Einsatzes sei allerdings nicht die Zahl der eingesetzten Soldaten, "sondern die Geduld, die wir aufbringen", sagte Nouripour der "Berliner Zeitung". Weiter lesen …

CDU-Abgeordnete: Flüchtlinge sollen Grundwerte-Bekenntnis unterschreiben

Die Unionsfraktion im Bundestag will von Flüchtlingen ein Bekenntnis zu den Werten der deutschen Gesellschaft verlangen. "Mir schwebt eine Integrationsvereinbarung vor, eine Art Pakt, den alle Flüchtlinge unterschreiben und in dem ihnen verdeutlicht wird, dass Integration ein Geben und Nehmen ist", sagte CDU-Fraktionsvize Nadine Schön dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

BKA ab 2016 bei Facebook aktiv

Das Bundeskriminalamt (BKA) will ab 2016 mit einer eigenen Facebook-Seite im Internet vertreten sein. BKA-Präsident Holger Münch sagte dem Nachrichtenmagazin Focus, seine Behörde werde verstärkt im Netz aktiv, um moderne Polizeiarbeit besser zu erklären. Weiter lesen …

Politikwissenschaftler Korte: Sturz Merkels "unwahrscheinlich"

Der Duisburger Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte hält einen Putsch gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für unwahrscheinlich. Zwar gebe es in der Flüchtlingspolitik unterschiedliche Auffassungen, Merkel aber habe in der Bevölkerung nach wie vor einen "Popularitätspanzer". Sie agiere "abseits von Geltungssucht" und werde von vielen im Land auch nach zehn Jahren im Amt noch als souveräne Krisenlotsin gesehen. "Wer so eine Person versucht zu stürzen, wird mit stürzen", sagte Korte. Weiter lesen …

Linkspartei Kipping und Riexinger kandidieren erneut für Parteivorsitz

Die seit 2012 amtierenden Vorsitzenden der Linkspartei, Katja Kipping und Bernd Riexinger, werden sich im nächsten Jahr erneut zur Wahl stellen. Das berichtet die in Halle erscheinende "Mitteldeutsche Zeitung" unter Berufung auf führende Parteikreise. Mit Gegenkandidaten, so heißt es, sei nicht zu rechnen. "Aus heutiger Sicht spricht nichts dagegen", sagte Riexinger der "Mitteldeutschen Zeitung". Weiter lesen …

NRW will 100.000 neue Wohnungen

Angesichts des anhaltenden Flüchtlingszustroms will NRW-Bauminister Michael Groschek in den nächsten zwei Jahren 100.000 neue Wohnungen in NRW schaffen. Dies berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post unter Berufung auf Unterlagen des Bauministeriums. Weiter lesen …

Morales will Boliviens Wirtschaft mit Hilfe deutscher Unternehmen stärken

Bolivien hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2016 mit deutscher Hilfe zum Energieexporteur aufzusteigen. "Wir erwerben gerade viel Technologie hier. Wir stehen derzeit vor einer großen Herausforderung, dem Ausbau der weltweit sehr nachgefragten Windenergie. Deutschland könnte Windkraftanlagen liefern, die wir installieren", sagte Boliviens Präsident Evo Morales in der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland". Weiter lesen …

Beamten-Gewerkschaft kritisiert Kursänderungen beim BAMF

Die Gewerkschaft der Beamten und Tarifbeschäftigten der obersten Bundesbehörden hat die Bundesregierung aufgefordert, für vernünftige Bedingungen für ordentliche Asylverfahren beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu sorgen: "Für die Beschäftigten des BAMF ist es eine Katastrophe, wenn ständig Änderungen kommen und die Verfahren umgestellt werden", sagte Hartwig Schmitt-Königsberg, Bundesvorsitzender des Verbands der Beschäftigten der obersten und oberen Bundesbehörden (VBOB), der "Welt". "Da muss jetzt Ruhe einkehren", forderte der Beamtenvertreter. Weiter lesen …

Von der Leyen für Abschiebung afghanischer Flüchtlinge

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, afghanische Flüchtlinge in ihre Heimat abzuschieben. Natürlich sei die Sicherheitslage in Afghanistan nicht annähernd mit der in Europa vergleichbar, sagte von der Leyen in einem Interview mit "Bild". Aber es gebe auch etliche große Städte, wo sich trotz unbestreitbarer Risiken auch ein "weitgehend normales" Leben abspiele. "Deswegen ist im Asylrecht die Einzelfallentscheidung so wichtig", sagte von der Leyen. Weiter lesen …

Allensbach-Chefin: CDU in Flüchtlingskrise unter besonderem Druck

Für die Union ist die Flüchtlingskrise eine größere Bewährungsprobe als für alle anderen Parteien, ist die Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach, Renate Köcher, überzeugt: "Zurzeit verliert die CDU auch deswegen, weil die Bevölkerung ihr noch am ehesten zutraut, dieses Problem überhaupt in den Griff zu bekommen", sagte Köcher im "Welt"-Interview. "Von daher steht die Union unter einem enormem Erwartungsdruck." Weiter lesen …

Altmaier hält an Familiennachzug fest

Vor Krieg und Terror Schutz suchende Menschen sollen ihre Familien weiter nach Deutschland nachholen können. Vor dem Hintergrund der seit Wochenbeginn andauernden Debatte um den so genannten Familiennachzug stellte der Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, Peter Altmaier (CDU), am Donnerstag in der ZDF-Sendung "maybrit illner" erneut klar: "Wir sind uns alle einig, dass jemand, der wirklich ein Flüchtling ist, der Asylanspruch hat oder unter die Flüchtlingskonvention fällt, der hat einen Anspruch auf Familiennachzug." Weiter lesen …

Auswärtige Amt: Rückführung von afghanischen Flüchtlingen kaum möglich

Das Auswärtige Amt hält die geplante Rückführung von abgelehnten Asylbewerbern aus Deutschland nach Afghanistan für kaum möglich. Der Politische Direktor des Auswärtigen Amts, Andreas Michaelis, wies bei einem Treffen mit der AG Außenpolitik der CDU/CSU-Fraktion auf die prekäre Sicherheitslage im Land hin und stützte sich dabei auf einen internen Lagebericht der Botschaft Kabul, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Daniela Katzenberger will zurück in die Pfalz ziehen

Daniela Katzenberger (29) leidet unter schlimmem Heimweh. Wie ihre Mutter Iris Klein (48) nun exklusiv im InTouch-Interview verrät, will die Kult-Blondine zurück in die Pfalz ziehen: "Daniela fühlt sich überhaupt nicht wohl in Freudenstadt." Obwohl ihr Verlobter Lucas Cordalis (43) die Villa seiner Familie im Schwarzwald gerade erst auf Vordermann gebracht und mit pinken Details ausgestattet hatte. Weiter lesen …

Katarina Witt: "Ich wollte keine Eisprinzessin werden"

Glamour auf dem Eis? Für die kleine Kati Witt kein Thema. "Es war nicht wie heute, wo man schon als Kind zu einer Eisshow geht und die schönen Kostüme sieht und das Licht", sagte die 49-jährige Eislauflegende im Interview mit dem Magazin GALA (Ausgabe 47/15). "Das war alles etwas grauer und rauer, eine kalte Halle, ein bisschen neblig sogar." Allerdings habe der Sport sie als knapp Sechsjährige so sehr fasziniert, "dass ich meine Eltern wochenlang genervt habe, bis sie mich endlich angemeldet haben". Weiter lesen …

"Welt"-Chef Jan-Eric Peters organisiert Video- und Print-Team neu

Chefredakteur Jan-Eric Peters optimiert kurz vor seinem Ausstand den WeltN24-Newsroom. Er treibt die Verzahnung innerhalb der "blauen Gruppe" der Axel Springer SE weiter voran: Videoredakteure sollen bald in jedem einzelnen Ressort sitzen, sagt Peters dem Medienfachdienst kressreport: "So entstehen noch mehr Ideen für Videos, die eigenständige Geschichten erzählen oder in Artikel integriert werden können." Weiter lesen …