Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

12. November 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Unternehmen sehen KWK-Novelle skeptisch

Unternehmen sehen die geplante Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG) skeptisch: Einer Umfrage der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz (Deneff) unter 190 Unternehmen zufolge macht die Novelle den Ausbau von KWK-Anlagen unattraktiv, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). Weiter lesen …

EU will Tsipras bei Mehrwertsteuer entgegenkommen

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras kann bei den Reformauflagen für das dritte Euro-Rettungspaket auf ein Entgegenkommen der Europäer hoffen: Dabei geht es vor allem um die Frage, ob der reduzierte Mehrwertsteuersatz auf allen griechischen Inseln abgeschafft werden muss, schreibt der "Spiegel". Eigentlich hat sich Griechenland dazu verpflichtet. Als erster Schritt wurde die Mehrwertsteuer im Oktober auf sechs größeren Inseln wie Mykonos und Rhodos auf bis zu 23 Prozent erhöht. Weitere Inseln sollten folgen, hieß es bislang. Das gilt offenbar nicht mehr. Weiter lesen …

Abschaffung der Abgeltungsteuer: Schäuble hofft auf Milliardeneinnahmen

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) verspricht sich von der Abschaffung der Abgeltungsteuer Mehreinnahmen von rund zwei Milliarden Euro bei Bund, Ländern und Gemeinden. Knapp die Hälfte davon würde auf den Bund entfallen, schreibt das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Der Wert gelte für das derzeit niedrige Zinsniveau, heißt es demnach im Bundesfinanzministerium. Bei höheren Zinsen würden auch die Einnahmen steigen. Weiter lesen …

Magazin: Putin plant neue Syrien-Diplomatie

Der Kreml setzt laut eines "Spiegel"-Berichts auf eine Verständigung mit dem Westen, um zu einer politischen Lösung der Syrienfrage zu kommen. Dies geht aus einem vertraulichen Strategiepapier hervor, das Präsident Wladimir Putin und seine Berater kurz vor dem überraschenden Besuch des syrischen Diktators Baschar al-Assad in Moskau verfasst haben. Syrien solle als "souveräner, territorial integrer, säkularer und demokratischer" Staat erhalten bleiben, heißt es in dem Dokument, über das der "Spiegel" berichtet. Weiter lesen …

Weitere Kritik an Ehrung für Adonis

Auch nach der Entscheidung der Stadt Osnabrück, dem syrischen Lyriker Adonis den Erich-Remarque-Friedenspreis frühestens im nächsten Frühjahr zu verleihen, bleibt der Protest gegen die umstrittene Ehrung bestehen. Von einem "halbherzigen und feigen" Schritt sprach Rupert Neudeck, Gründer der Hilfsorganisationen Cap Anamur und Grünhelme, auf Anfrage des "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe). "Wir müssen alle Unentschiedenheit gegenüber den Massenmorden und Vertreibungen vermeiden, die auf das Konto des Regimes Assad gehen. Die Stadt Osnabrück wäre besser beraten gewesen, ihre Entscheidung für Adonis ganz zu revidieren und nicht nur aufzuschieben." Weiter lesen …

Gauck gratuliert Aung San Suu Kyi zu Erfolg bei Wahl in Myanmar

Bundespräsident Joachim Gauck hat Aung San Suu Kyi zu ihrem Erfolg bei den Parlamentswahlen in Myanmar gratuliert. "Die ersten freien Parlamentswahlen in Ihrem Land seit 25 Jahren habe ich mit Freude und großem Interesse verfolgt", so Gauck am Donnerstag. "Ich gratuliere Ihnen als Vorsitzender der Nationalen Liga für Demokratie in Myanmar sehr herzlich zu dem beeindruckenden Wahlergebnis." Weiter lesen …

Glyphosat-Bericht der EFSA zeugt von Ignoranz: Täglich beim Menschen zu akzeptierende Dosis wurde um 0,2 Milligramm angehoben

Für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist der aktuelle Glyphosat-Bericht der europäischen Lebensmittelbehörde EFSA ein Beleg für die unglaubliche Ignoranz der Behörde gegenüber den Gesundheitsrisiken des Wirkstoffes. Besonders verwerflich sei, dass die täglich akzeptierte Dosis für die Aufnahme des Wirkstoffes durch den Menschen von 0,3 Milligramm auf 0,5 Milligramm pro Kilo Körpergewicht angehoben werden solle. Weiter lesen …

Wiener Quantenphysiker konnten "spukhafte Fernwirkung" vollständig nachweisen

In einer internationalen Zusammenarbeit rund um Quantenphysiker Anton Zeilinger gelang es Quantenforscher/inne/n der Gruppe Quantenoptik, Quantennanophysik und Quanteninformation der Fakultät für Physik an der Universität Wien und des Instituts für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) Wien der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), die von Albert Einstein einst als „spukhafte Fernwirkung“ bezeichnete Verschränkung von Teilchen erstmals vollständig nachzuweisen. Darüber berichten die Forscher/innen in einer Veröffentlichung auf der Open Access-Plattform arXiv.org, die zeitgleich auch beim Fachblatt „Physical Review Letters“ eingereicht wurde. Weiter lesen …

Bayern: 22-Jährige tötet ihr neugeborenes Baby

Im bayerischen Landkreis Landshut ist eine 22-jährige Frau festgenommen worden, die im Verdacht steht, ihr Kind unmittelbar nach der Geburt getötet zu haben. Der Vater der jungen Frau habe am Mittwochabend im Kofferraum des Autos seiner Tochter die Leiche eines Babys gefunden, die in einen Plastiksack eingewickelt war, teilte die örtliche Polizei am Donnerstag mit. Weiter lesen …

Hollande verlangt Aufklärung in BND-Affäre

Frankreichs Präsident François Hollande hat von Deutschland Aufklärung in der BND-Abhöraffäre gefordert. Hintergrund sind Berichte, denen zufolge der französische Außenminister Laurent Fabius vom Bundesnachrichtendienst abgehört worden sei: "Wir verlangen, dass uns alle Informationen zur Verfügung gestellt werden", sagte Hollande am Donnerstag am Rande des EU-Afrika-Gipfels in Malta. Weiter lesen …

Schüler sollten überflüssige Migranten in Boot berechnen

Ein Gymnasium in der polnischen Stadt Białystok wird von einem Skandal erschüttert. Ein Physik-Lehrer stellte seinen 14-jährigen Schülern die Aufgabe, zu berechnen, wie viele syrische Flüchtlinge von einem Floß gestoßen werden müssen, damit es sich auf dem Wasser halten und die griechische Küste glücklich erreichen kann, meldet Life News. Weiter lesen …

Große Solidarität für Kinder und Katastrophenopfer

Wenn es um den Schutz und die Hilfe für Kinder geht, sind die Deutschen am ehesten bereit, etwas von ihrem Geld abzugeben. Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins "Baby und Familie" herausfand, spenden diejenigen Bundesbürger, die überhaupt im Allgemeinen etwas geben, in erster Linie für Kinderhilfe oder Kinderschutz (57,3 %). Weiter lesen …

0,3 % weniger Schulanfänger 2015 im Vergleich zum Vorjahr

Zu Beginn des laufenden Schuljahres 2015/2016 wurden nach vorläufigen Daten in Deutschland 708 600 Kinder eingeschult. Das waren 0,3 % weniger als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist die Zahl der Einschulungen im Vergleich zum Vorjahr in acht Bundesländern gestiegen. Die größten Anstiege gab es in Hessen (+ 2,9 %), Sachsen-Anhalt (+ 2,8 %) und Thüringen (+ 2,7 %). Den deutlichsten Rückgang hatte Nordrhein-Westfalen (- 2,6 %). Weiter lesen …

Diagnose Alkoholmissbrauch: 4 % weniger Kinder und Jugendliche im Jahr 2014 stationär behandelt

Im Jahr 2014 wurden 22 391 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 19 Jahren aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs stationär in einem Krankenhaus behandelt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 3,8 % weniger als 2013. Bezogen auf 100 000 Einwohner dieser Altersklasse sank ihre Anzahl gegenüber 2013 von 296 auf 285 (- 3,4 %). Dabei ging der entsprechende Wert bei Mädchen und jungen Frauen um 3,3 % zurück (auf 244 Fälle je 100 000 Einwohner), bei Jungen und jungen Männern verringerte er sich um 3,5 % (auf 324 Fälle je 100 000 Einwohner). 70 % der Kinder und Jugendlichen, die wegen akuten Alkoholmissbrauchs stationär behandelt werden mussten, waren noch keine 18 Jahre alt. Weiter lesen …

Verbraucherpreise Oktober 2015: + 0,3 % gegenüber Oktober 2014

Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im Oktober 2015 um 0,3 % höher als im Oktober 2014. Die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - hat sich damit gegenüber den Vormonaten leicht erhöht. Sie bewegte sich jedoch weiterhin auf niedrigem Niveau. Im Vergleich zum September 2015 blieb der Verbraucherpreisindex im Oktober 2015 unverändert. Das Statistische Bundesamt (Destatis) bestätigt damit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 29. Oktober 2015. Weiter lesen …

Schäuble vergleicht Flüchtlingsstrom mit Lawine

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat den anhaltenden Flüchtlingsstrom nach Deutschland mit einer Lawine verglichen. "Lawinen kann man auslösen, wenn irgendein etwas unvorsichtiger Skifahrer an den Hang geht und ein bisschen Schnee bewegt", sagte Schäuble am Mittwochabend bei einer Veranstaltung des Centrums für Europäische Politik (CEP) in Berlin. Weiter lesen …

Coeure warnt Euro-Länder: Nicht alleine auf EZB verlassen

Das EZB-Direktoriumsmitglied Benoit Coeure hat die Regierungen der Euro-Zone davor gewarnt, sich weiterhin auf die Europäische Zentralbank (EZB) als alleinige Krisenretterin und treibende Kraft der Euro-Zone zu verlassen. "Wenn die gesamte Wachstumspolitik des Euro-Raums auf den Schultern der EZB lastet, wird das kein gutes Ende nehmen", sagte er im Gespräch mit der europäischen Zeitungs-Allianz LENA, der "Die Welt" angehört. Weiter lesen …

Lufthansa beziffert Streikschaden auf "deutlich zweistelligen Millionen-Bereich"

Der seit sechs Tagen andauernde Streik der Flugbegleiter führt bei Lufthansa zu erheblichen finanziellen Belastungen: "Dies ist der längste Streik, den die Kunden der Lufthansa, unsere Mitarbeiter und unsere Partner je erleben mussten. Der finanzielle Schaden liegt schon jetzt in einem deutlichen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich", sagte Vorstandsmitglied Bettina Volkens gegenüber "Bild". Weiter lesen …

Regierung will zur Stärkung der Verbraucherrechte Musterklagen einführen

Um Verbraucherrechte zu stärken, will die Bundesregierung im kommenden Jahr einen Gesetzentwurf für sogenannte Musterfeststellungsverfahren auf den Weg bringen. "Wir wollen den kollektiven Rechtsschutz in Deutschland weiter ausbauen", sagte Gerd Billen, zuständiger Staatssekretär im Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Exporte nach Russland im ersten Halbjahr 2015 um 31,5 Prozent zurückgegangen

Die Exporte der deutschen Wirtschaft nach Russland sind in den vergangenen anderthalb Jahren stark zurückgegangen. 2014 sanken sie um 6,6 Milliarden Euro oder 18,4 Prozent. Im ersten Halbjahr 2015 betrug der Rückgang 4,8 Milliarden Euro oder 31,5 Prozent. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, die der in Düsseldorf erscheinende "Rheinischen Post" vorliegt. Weiter lesen …

CSU-Mann: Freistaat Bayern – bald frei von Deutschland?

Der CSU-Politiker Steffen Vogel fordert den Ausstieg Bayerns aus der Bundesrepublik Deutschland, wie Focus-Online berichtet. „Bayern sollte darüber nachdenken, sich selbstständig zu machen", so zitiert Focus-Online den CSU-Abgeordneten des Bayerischen Landtags, Stefan Vogel. Auf seiner Facebook-Seite habe dieser gefragt: „Warum sollten wir nicht nach Unabhängigkeit streben?“ Als Vorbild nannte er dabei Schottland. Weiter lesen …

TTIP-Dokumente: Lammert empört über "Ungleichbehandlung"

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) ist empört darüber, dass Bundestagsabgeordnete im Gegensatz zu Mitgliedern des US-Kongresses keinen Zugang zu den Verhandlungsdokumenten über das Freihandelsabkommen TTIP bekommen. Lammert schreibt in einem Brief an die parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, Britta Haßelmann, "Recherchen haben ergeben, dass alle Kongressabgeordneten" und sogar eine kleine Zahl an Ausschussmitarbeitern Zugang zu "den konsolidierten TTIP-Verhandlungsdokumenten" haben, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Weiter lesen …

Plattentektonik dank Plumes?

Dass die oberste starre Schicht der Erdoberfläche aus beweglichen Platten zusammengesetzt ist, gehört zum Grundschulwissen. Welcher Mechanismus die Plattentektonik jedoch in Bewegung gesetzt hat, ist bislang ein Rätsel. Ein Team von Wissenschaftlern unter der Leitung von ETH-Professor Taras Gerya hat nun mithilfe von Simulationen eine mögliche Antwort erhalten. Weiter lesen …

Zeitung: Interner Streit beim BND über Datenweitergabe

Vertrauliche E-Mails und Dokumente aus BND und Kanzleramt zeigen laut eines Berichts der "Süddeutschen Zeitung" erstmals das ganze Bild eines Rechtsstreites innerhalb von BND und Kanzleramt über die Bewertung der Übermittlung von 500 Millionen Metadaten an den US-Geheimdienst NSA im Dezember 2012: Die Dokumente machen demnach deutlich, dass im BND bis dahin bestehende Regeln für die Übermittlung von Daten offenbar ignoriert wurden. Weiter lesen …

Schuhhändler Deichmann: Flüchtlingskrise ist "epochale Herausforderung"

Schuhhändler Heinrich Deichmann hält die Flüchtlingsproblematik für eine "wirklich epochale Herausforderung für Europa und die ganze Welt". "Ganz Europa, nicht nur Deutschland und Schweden, ist nun gefordert, barmherzig zu sein", sagte er in einem Interview des Magazins "Bunte". Dies sei seine Überzeugung als Christ. "Denn die Liebe Gottes dürfen wir nicht für uns behalten. Wir müssen sie weitergeben an die Notleidenden dieser Welt." Weiter lesen …