Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

12. Juni 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Hessen: Pkw-Fahrer stirbt nach Herzinfarkt

Im hessischen Bad Schwalbach hat ein 56-jähriger Pkw-Fahrer einen Herzinfarkt erlitten und ist infolgedessen bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Gemäß Zeugenangaben kam er zunächst in langsamer Fahrweise nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr etwa 80 Meter auf den dortigen Grünstreifen. Weiter lesen …

Asylaffäre Bremen: Fehler in Revisionsberichten des BAMF

In den internen Revisionsberichten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) tauchen nach Recherchen von NDR und Radio Bremen teilweise falsche Behauptungen auf. In dem Bericht der internen Revision des BAMF hatte es geheißen, Bremen sei bei den überprüften Verfahren "lediglich für 142" örtlich zuständig gewesen, habe aber 1371 Asylentscheidungen getroffen. Dies sei ein "außergewöhnlicher" Wert. Weiter lesen …

DAX unverändert - Kursgewinne bei Daimler trotz Rückruf

Am Dienstag hat der DAX praktisch unverändert geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.842,30 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von rechnerisch 0,00 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss, tatsächlich waren es 0,61 Punkte weniger. Kurz vor Handelsschluss gehörten die Aktionäre von Eon, Daimler und RWE zu den größten Gewinnern des Tages. Weiter lesen …

Boris Becker: Es fehlen die Persönlichkeiten im Profi-Tennis

Boris Becker sprach bei der ZEIT KONFERENZ Gesundheit am 12. Juni in Hamburg über die Nachwuchsprobleme im Profi-Tennis: "Es fehlen Persönlichkeiten - auch in anderen Sportarten. Wir haben nicht mehr diese großen Sportpersönlichkeiten." Natürlich seien Nadal und Federer die "wahrscheinlich besten Spieler der Welt", es sei aber schon komisch, dass junge Spieler nicht bis in die großen Finals kommen. Weiter lesen …

Unions-Politiker drohen mit Kampfabstimmung um Seehofers Asylplan

Im Streit um den von Bundesinnenminister Horst Seehofer vorgelegten Asyl-Masterplan, gibt es in der Unionsfraktion jetzt die Drohung mit einer Kampfabstimmung. "Wenn sich in dieser entscheidenden Frage CDU und CSU auf Regierungsebene weiterhin gegenseitig blockieren, wird die gemeinsame Bundestagsfraktion diesen Punkt in einer ihrer nächsten Sitzungen final entscheiden müssen", sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete und Chef des Parlamentskreises Mittelstand (PKM), Christian von Stetten, nach "Bild"-Informationen in einer internen Fraktionsvorbesprechung. Weiter lesen …

Kaum Finanzberatung auf Honorarbasis in Deutschland

In Deutschland gibt es kaum Anlageberatung auf Honorarbasis. Das geht aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Bundestagsabgeordneten Gerhard Schick hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Mittwochausgaben berichten. Demnach waren in Deutschland Anfang April diesen Jahres 179 Honorar-Finanzanlagenberater zugelassen. Hinzu kommen 19 Wertpapierdienstleister, für die regelmäßig mehrere Berater aus Honorarbasis tätig sind. Weiter lesen …

Mützenich warnt nach Korea-Gipfel vor nuklearer Eskalation

Der SPD-Außenpolitiker Rolf Mützenich warnt nach dem Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un vor einer atomaren Eskalation weltweit. "Andere Regierungen werden sich fragen, ob erst der Besitz von Atomwaffen Großmächte zu Kompromissen zwingt", sagte Mützenich dem "Kölner Stadt-Anzeiger". In der Ukraine und im Iran sei darüber längst eine Debatte entbrannt "mit gefährlichen Wirkungen, vor allem für Europa". Weiter lesen …

Haseloff reagiert - Land finanziert Kampf gegen Schädling

Nach deutlicher Kritik des Bürgermeisters von Seehausen (Altmark) an der Landesregierung vollzieht diese im Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner jetzt überraschend eine Kehrtwende. "Es geht um den Gesundheitsschutz der Menschen vor Ort, daher müssen jetzt auch Sofortmaßnahmen ergriffen werden", erklärte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Dienstag der MZ. So können betroffene Gemeinden wie Seehausen, die mit der Bekämpfung des Schädlings überfordert sind, ab sofort auf Geld aus dem Ausgleichsstock des Landes zurückgreifen. Weiter lesen …

G20-Prozess: Richterin zweifelt an Polizei-Aussagen

Im Prozess gegen einen 27-jährigen Hamburger, der im Vorfeld des G20-Gipfels die Besatzung eines Polizeihubschraubers mit einem Laserpointer geblendet haben soll, hat die Richterin die Angaben der Polizisten in Zweifel gezogen. In einem "rechtlichen Hinweis" schreibt sie, bei einer etwaigen Verurteilung werde das Gericht sich nicht darauf stützen, dass die beiden Piloten des Hubschraubers tatsächlich geblendet worden seien, berichtet die "taz". Weiter lesen …

Pistorius stützt Merkel im Streit mit Seehofer

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat die von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) geplante Abweisung von Dublin-Fällen an der deutschen Grenze abgelehnt und sich damit auf die Seite von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gestellt. "Jetzt wieder einseitig den Versuch zu unternehmen, die Grenzen zu schließen - in der irrigen Annahme, dass das funktionieren könnte - führt in die völlig falsche Richtung", sagte Pistorius der "Welt". Weiter lesen …

Teilzeit-Gesetz wird am Mittwoch verabschiedet

Das von der Koalition vereinbarte Gesetz zur Rückkehr von Teilzeit- zur Vollzeitbeschäftigung soll trotz eines Vetos der CSU nun doch am Mittwoch im Kabinett verabschiedet werden. Das berichtet die "Bild" unter Berufung auf Koalitionskreise. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte das Vorhaben am Montag gestoppt, obwohl das Kanzleramt am Freitag bereits grünes Licht gegeben hatte. Weiter lesen …

Vorsitzender der Atlantikbrücke will härteren Umgang mit Trump

Friedrich Merz, der Vorsitzende des Netzwerks Atlantikbrücke, fordert eine härtere Sprache gegenüber US-Präsident Donald Trump. "Ich persönlich bin schon seit geraumer Zeit der Meinung, dass hier Freundlichkeit und Kompromissbereitschaft nicht mehr ausreichen", sagte Merz am Dienstag dem Deutschlandfunk. Die Vereinigten Staaten verstünden eher eine Sprache der Stärke, der Geschlossenheit, auch der pointierten Gegenposition, so Merz. Weiter lesen …

Grüne wollen eine Milliarde Euro für Lastenräder

Die Grünen im Bundestag wollen erreichen, dass Lastenräder vom nächsten Jahr an bundesweit und für alle Käufer gefördert werden. In einem Antrag, über den die "taz" berichtet und der am Mittwoch in den Haushaltsausschuss eingebracht werden soll, fordert die Fraktion, dass Käufer einen pauschalen Zuschuss von 1.000 Euro pro Rad bekommen. Insgesamt sollen über einen Zeitraum von vier Jahren eine Million Lastenräder mit insgesamt einer Milliarde Euro bezuschusst werden. Weiter lesen …

Komasaufen: Berliner Schülerin gewinnt DAK-Plakatwettbewerb "bunt statt blau" 2018

Kunst gegen Komasaufen: Eine Berliner Abiturientin gewinnt den Kreativwettbewerb "bunt statt blau" 2018. Im Frühjahr hatten bundesweit rund 8.000 Schülerinnen und Schüler teilgenommen und Plakate gegen Alkoholmissbrauch entworfen. Jetzt ehrten die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler, DAK-Vorstandsmitglied Thomas Bodmer und Sänger Emree Kavás die Sieger im Bundesministerium für Gesundheit in Berlin. Weiter lesen …

Deutschland hinkt bei Hebammenausbildung zurück

Deutschland hinkt im EU-Vergleich in der Hebammenausbildung deutlich hinterher. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, über die RTL und n-tv berichten. Die Bundesregierung lasse werdende Mütter und Hebammen weiterhin im Stich, beklagte Kirsten Kappert-Gonther, Sprecherin für Gesundheitsförderung der Bundestagsfraktion. Weiter lesen …

Nordkorea-Experten: Arbeit für Trump und Kim beginnt erst noch

Der Nordkorea-Experte der Friedrich-Naumann-Stiftung, Lars-André Richter, hat sich erfreut darüber geäußert, dass das Treffen zwischen Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un und US-Präsident Donald Trump tatsächlich stattgefunden hat. "Niemand hat das Gespräch abgebrochen, keiner hat dem anderen einen Gesichtsverlust beigebracht. Damit ist erst einmal ein wichtiges Etappenziel erreicht", sagte er der "Bild". Weiter lesen …

Göring-Eckardt will europäische Lösung in Asylpolitik

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat eine europäische Lösung in der Asylpolitik gefordert. "Zurückweisen an Grenzen bringt überhaupt nichts, sondern bringt die europäischen Partner gegen uns auf", sagte Göring-Eckardt am Dienstag dem Sender n-tv zu der Aussage von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), dass es eine nationale Lösung in der Asylpolitik brauche. Weiter lesen …

Italien handelt im nationalen Interesse und dem Internationalen Seerecht

Italien und Malta haben sich geweigert, über 600 Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer an Land zu lassen. Udo Bullmann, Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokraten im Europa-Parlament, nennt dieses Verhalten „verantwortungslos“. Juncker meint pathetisch: „Wir sprechen hier von Menschen.“ Am Ende hat der neue spanische Premier Sanchez angewiesen, die Flüchtlinge in Valencia von Bord gehen zu lassen. Weiter lesen …

Verhaltene Reaktionen aus Deutschland auf USA-Nordkorea-Gipfel

Spitzenpolitiker aus Deutschland haben verhalten auf die Ergebnisse des Gipfeltreffens zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un reagiert. "Das Treffen bleibt bis auf Weiteres ein ungedeckter Scheck, denn die gemeinsame Abschlusserklärung ist wenig konkret und lässt viele Fragen offen", sagte FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff am Dienstag. Ob damit der Grundstein für die nukleare Abrüstung von Nordkorea gelegt sei, bleibe abzuwarten. "Die Absichtsbekundung einer Denuklearisierung Nordkoreas ist das eine, klare Schritte und Bedingungen zur Erreichung dieses Ziels sind das andere", fügte der FDP-Politiker hinzu. Weiter lesen …

Bayernpartei: Migrations-Masterplan auf Eis zeigt wer das Sagen hat

Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer hat die für heute geplante Vorstellung seines "Migrations-Masterplanes" abgesagt. Weil ihm nämlich ein zentraler Punkt von seiner Chefin, Bundeskanzlerin Merkel, nicht genehmigt wurde. Seehofer wollte, dass bereits in anderen Staaten Europas registrierte Flüchtlingen an der Grenze abgewiesen werden. Und Frau Merkel will das eben nicht. Weiter lesen …

Röttgen reagiert ernüchtert auf USA-Nordkorea-Gipfel

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), hat ernüchtert auf das Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim Jong-un reagiert. "Dass Kim erwägt, sein Atomwaffenprogramm aufzugeben, ist nach wie vor äußerst unwahrscheinlich", sagte Röttgen den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

Fall Susanna: Ali B. zum Tatzeitpunkt mutmaßlich 21 Jahre alt

Der Mann, der mutmaßlich die 14-jährige Susanna F. in Wiesbaden vergewaltigt und getötet haben soll, ist zum Tatzeitpunkt wohl bereit 21 Jahre alt gewesen. Ein Informationsaustausch mit dem irakischen Generalkonsulat habe ergeben, dass der Beschuldigte im März 1997 geboren sei, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Wiesbaden mit. Eine schriftliche Bestätigung des Namens und des Geburtsdatums durch das Generalkonsulat müsse aber noch vorgelegt werden, so die Behörden weiter. Weiter lesen …

Ohoven: OECD-Brandbrief für Bundesregierung - Wachstum nimmt ab

Zum OECD-Wirtschaftsbericht 2018 erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven: "Der OECD-Wirtschaftsbericht ist ein Brandbrief an die Adresse der Bundesregierung. Schwarz-Rot muss jetzt strukturelle Reformen anpacken, damit Deutschland Dellen in der konjunkturellen Entwicklung abfedern kann. Die von der OECD für das laufende Jahr von 2,3 auf 2,1 Prozent gesenkte Wachstumsprognose macht deutlich, dass der Konjunkturmotor nicht ewig auf Hochtouren läuft. Weiter lesen …

Alsfeld: Streit eskalierte - ein Mann schwerverletzt

Streit eskalierte, ein Mann schwerverletzt Alsfeld - Ein Streit zwischen jungen Männern eskalierte am gestrigen Abend gegen 22:30 Uhr in der Jahnstraße. Nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen standen sich zwei deutsch-türkische Brüder, 15 und 17 Jahre alt, sowie deren 28-jähriger syrischer Onkel auf der einen sowie ein 23-Jähriger aus Eritrea auf der anderen Seite gegenüber. Weiter lesen …

Brandenburg hinkt im Kampf gegen Computerkriminalität hinterher

Wie der Landesinnenminister (SPD) Anfang Juni 2018 zugeben musste, ist das Brandenburger Cyber Competence-Center der Polizei noch immer nicht voll einsatzbereit. Von 61 Fachstellen sind nur 52 besetzt. Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung, sieht darin ein weiteres Versagen der rot-roten Landesregierung: „In einer digitalisierten Gesellschaft müssen digitale Verbrecher wirkungsvoll verfolgt werden. Durch die steigende Internetkriminalität und der zu kontrollierenden immer größer werdenden Datenmengen können die Beamten ihrem Auftrag kaum nachkommen. Weiter lesen …

Linke kritisiert Verfassungsurteil zu Streikrecht als nicht nachvollziehbar

Die Bundestagsfraktion der Linken hat mit Kritik auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts reagiert, wonach auch weiterhin ein Streikverbot für beamtete Lehrer gilt. "Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist vor dem Hintergrund der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte nicht nachvollziehbar", sagte Pascal Meiser, gewerkschaftspolitischer Sprecher der Linksfraktion, der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Elektroroller "Flow" warnt Fahrer vor Schlaglöchern

"Flow" heißt der neue, umgerechnet rund 1.000 Euro teure Elektroroller des indischen Herstellers 22Motor, der andere Fahrer vor Schlaglöchern warnen soll. Denn die zweirädrigen Fahrzeuge sind umfassend vernetzt, kartieren die Straße beim Fahren via GPS und erfassen mit entsprechenden Sensoren Schlaglöcher und andere Unebenheiten. Weiter lesen …

Kein Diesel ist illegal – Die AfD-Dieselkampagne trifft den Nerv

Andreas Kalbitz, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, erklärt: „Wenn die etablierten Parteien jetzt alle gemeinsam aufschreien, zeigt das nur, dass unsere gerade gestartete Kampagne Pro Diesel ein Volltreffer ist und den Nerv der rot-grün-schwarzen Öko-Fetischisten empfindlich getroffen hat. Brandenburg ist das Land der Pendler. Laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt-und Berufsforschung aus dem Jahr 2017 ist Brandenburg das Flächenland mit der höchsten Auspendlerquote (28,9 %) und der höchsten Einpendlerquote (16,6 %). " Weiter lesen …

Georg Pazderski: Deutschland täte gut daran, sich unvoreingenommen mit Donald Trump zu befassen

„Trumps Vereinbarung mit Kim Jong Un zeigt, dass ein offenes Bekenntnis zu den eigenen nationalen Interessen auch für die Welt insgesamt positiv sein kann.“ Zu dem historischen Treffen zwischen dem US-Präsidenten Trump und dem Nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Singapur erklärt der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski: „Völlig unbeeindruckt von der medialen Hetzjagd gegen den US-Präsidenten hierzulande, folgt Donald Trump einer klaren Agenda, die einerseits Amerikas Interessen in den Vordergrund stellt und andererseits die Wahlchancen der Republikaner bei den amerikanischen Zwischenwahlen im November 2018 verbessern soll." Weiter lesen …

Vandalismus am Zentralen Besuchereinlass vor dem Westeingang des Reichstagsgebäudes

Am Dienstag, 12. Juni 2018 um 2.19 Uhr stellte die Polizei beim Deutschen Bundestag Beschädigungen und Zerstörungen am Zentralen Einlass für Besucher vor dem Westeingang des Reichstagsbebäudes fest. Bisher unbekannte Täter hatten sich gewaltsam Zutritt zu dem provisorischen Containerbereich verschafft, der für die Sicherheitskontrollen der Besucher des Reichstagsgebäudes genutzt wird. Weiter lesen …

Maschinenbauingenieur: CO2-Grenzwerte für Pkw neu verhandeln

Die EU-Normwerte für Kraftstoffverbrauch und Emissionen werden seit 2017 im neu eingeführten WLTP-Zyklus ermittelt. Der ab 2020 geltende CO2-Grenzwert von 95 Gramm pro Kilometer beruht auf dem alten NEFZ-Zyklus (Neuer Europäischer Fahrzyklus). Wie der NEFZ wird auch der WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedures) auf dem Prüfstand ermittelt. Er schreibt standardisierte, reproduzierbare und vergleichbare Prüfbedingungen für nationale und internationale Fahrzeughersteller vor. Weiter lesen …

ManpowerGroup Arbeitsmarktbarometer: Einstellungsbereitschaft bei deutschen Arbeitnehmern weiterhin vielversprechend

Die Stimmung bei deutschen Arbeitgebern scheint gut zu bleiben, etwa jedes achte Unternehmen will in den nächsten drei Monaten neue Mitarbeiter einstellen. Der saisonbereinigte Netto-Beschäftigungsausblick ist im dritten Quartal 2018 relativ stabil bei optimistischen +8 Prozent. Im Vergleich zum Vorquartal bleibt die Einstellungsbereitschaft gleich, zum dritten Quartal im Vorjahr ergibt sich ein Anstieg um zwei Prozentpunkte. Weiter lesen …

ZEW-Konjunkturerwartungen deutlich gesunken

Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Juni deutlich verschlechtert: Der entsprechende Index sank von -8,2 Zählern im Mai auf nun -16,1 Punkte. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit. Dies ist demnach der niedrigste Wert seit September 2012. Der langfristige Durchschnitt (23,3 Punkte) wird erheblich unterschritten. Weiter lesen …

Fußball WM 2018 – Das Trikot macht den Unterschied

"Fußball ist ein einfaches Spiel. 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach und am Ende gewinnen die Deutschen". Dieses Zitat von Englands Stürmer Gary Lineker ging in die Geschichte ein als England im Elfmeterschießen das WM-Halbfinale 1990 gegen die Bundesrepublik Deutschland verlor. Da die WM 2018 in Russland vor der Tür steht, fragen sich wieder alle: Wer wird in diesem Jahr gewinnen? Weiter lesen …

Seehofer sagt Teilnahme am Integrationsgipfel mit Merkel ab

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) wird nicht am Integrationsgipfel der Bundeskanzlerin teilnehmen. Das bestätigte das Innenministerium dem ARD-Politikmagazin "Kontraste". Der Integrationsgipfel stehe nicht im Terminkalender des Ministers, hieß es demnach aus der Pressestelle des Ministeriums. "Er wird vom Parlamentarischen Staatssekretär Wanderwitz vertreten." Weiter lesen …

Trump: Sanktionen gegen Nordkorea bleiben vorerst in Kraft

Die Sanktionen gegen Nordkorea sollen auch nach dem Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Ewigen Präsidenten Kim Jong-un vorerst in Kraft bleiben. Das sagte Trump am Dienstagnachmittag (Ortszeit) nach dem Treffen mit Kim in Singapur. Nach dem Gipfel sei man aber bereit, ein "neues Kapitel in der Geschichte unserer Nationen" zu eröffnen. "Wir träumen von einer Zukunft, in der alle Koreaner gemeinsam in Harmonie leben können", sagte Trump. Weiter lesen …

Wissenschaftlicher Parlamentsdienst: Einsetzungsauftrag für neuen BER-Untersuchungsausschuss in Berlin teilweise unzulässig

Der Wissenschaftliche Parlamentsdienst (WPD) des Berliner Abgeordnetenhauses kommt in einem Gutachten zu dem Schluss, dass der von den Oppositionsfraktionen CDU und FDP vorgelegte Einsetzungsauftrag für einen neuen Untersuchungsausschuss zum BER nicht korrekt ist. Der neutrale Dienst des Berliner Abgeordnetenhauses moniert, dass viele Fragen für einen Untersuchungsausschuss nicht zulässig sind. Das geht aus dem Gutachten des WPD hervor, das der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« exklusiv vorliegt. Weiter lesen …

Typhoon H Plus ist ab sofort im Handel erhältlich

Yuneec International, ein weltweit führendes Unternehmen in der Entwicklung und Herstellung von zivilen Drohnen, gibt bekannt, dass der prämierte Hexacopter Typhoon H Plus ab sofort weltweit im Handel erhältlich ist. Die leistungsstarke Drohne mit 1-Zoll-4K-Kamera wurde für hochwertige Foto- und Videoaufnahmen entwickelt und ist optimal an die Bedürfnisse der Kreativszene angepasst. Weiter lesen …

Repräsentative Umfragen: Apotheker und Ärzte wollen mehr rezeptfreie Wirkstoffe

Sowohl Apotheker als auch Ärzte sprechen sich für weitere Switches - also für die Entlassung von Wirkstoffen aus der Verschreibungs- in die Apothekenpflicht - aus. Auch Verbraucher stehen dem Thema positiv gegenüber. Das sind die Ergebnisse von drei repräsentativen Umfragen, die der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH) in Auftrag gegeben hat und heute im Rahmen der 2. BAH Switch-Konferenz in Berlin vorstellt. Weiter lesen …

Wälder schützen - Rodung für die Windkraft stoppen

"Im Interesse der Windkraftlobby setzt sich die Politik über das Tötungs- und Verletzungsverbot von Wildtieren tagtäglich hinweg", kritisiert Professor Dr. Fritz Vahrenholt, Alleinvorstand der Deutschen Wildtier Stiftung. Pro Jahr sterben rund 12.000 Greifvögel - unter ihnen auch bedrohte Arten - und rund 250.000 Fledermäuse durch Windenergieanlagen. "Massive Bürgerproteste bleiben weitgehend ungehört!" Jetzt will die FDP-Bundestagsfraktion mit dem Antrag "Wälder schützen - Rodungen für die Windkraft stoppen" im Bundestag Gehör finden. Weiter lesen …

Deutsche Wildtier Stiftung begrüßt den Antrag der FDP-Bundestagsfraktion

"Im Interesse der Windkraftlobby setzt sich die Politik über das Tötungs- und Verletzungsverbot von Wildtieren tagtäglich hinweg", kritisiert Professor Dr. Fritz Vahrenholt, Alleinvorstand der Deutschen Wildtier Stiftung. Pro Jahr sterben rund 12.000 Greifvögel - unter ihnen auch bedrohte Arten - und rund 250.000 Fledermäuse durch Windenergieanlagen. "Massive Bürgerproteste bleiben weitgehend ungehört!" Jetzt will die FDP-Bundestagsfraktion mit dem Antrag "Wälder schützen - Rodungen für die Windkraft stoppen" im Bundestag Gehör finden. Weiter lesen …

Flächenfraß stoppen! - Bauernverband fordert Korrektur des Koalitionsvertrags

(DBV) Der Deutsche Bauernverband (DBV) fordert die Fraktionsvorsitzenden von CDU/CSU und SPD auf, die Inanspruchnahme von zusätzlichen 30.000 Hektar Land für das Programm "Nationales Naturerbe" - davon 20.000 Hektar aus dem Bestand der Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) - zu überdenken. Diese immense Beanspruchung von Flächen beruht auf der Annahme, dass im BVVG-Bestand noch erhebliche Nutzflächen vorhanden sind, die nicht landwirtschaftlich nutzbar sind. Weiter lesen …

Kampf gegen Plastik: Neuer Clean-Up Guide von WDC

Die Wal- und Delfinschutzorganisation WDC hat einen Leitfaden für Clean-Ups herausgegeben. Der kostenlose Ratgeber soll Aufräumaktionen in der Nähe von Flüssen oder am Strand erleichtern. Da jedes Jahr weltweit etwa neun Millionen Tonnen Plastikmüll im Meer landen, ist der Einsatz von Politik, Einzelhandel und Bürgern gleichermaßen gefragt. Weiter lesen …

Trump und Kim einigen sich auf Denuklearisierung Koreas

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un haben sich beim Gipfeltreffen in Singapur darauf geeinigt, auf eine "vollständige Denuklearisierung" der koreanischen Halbinsel hinzuarbeiten. Das geht aus einem Dokument hervor, welches Trump und Kim am Dienstag zum Abschluss des Gipfels unterzeichnet haben. Im Gegenzug zu der Verpflichtung Kims zur kompletten atomaren Abrüstung sagte Trump Nordkorea Sicherheitsgarantien zu. Weiter lesen …

Europapolitiker Schirdewan fordert demokratische Kontrolle der Europäischen Zentralbank

Der Europaabgeordnete Martin Schirdewan hat sich für eine demokratische Kontrolle der Europäischen Zentralbank (EZB) ausgesprochen. "Die formelle Unabhängigkeit der EZB verhindert, dass demokratisch über die Geldpolitik entschieden werden kann, zugleich kann Geldpolitik nicht unpolitisch sein", erklärte der LINKE-Politiker, der u.a. Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währung des EU-Parlaments ist, in einem Beitrag für die von der Tageszeitung "neues deutschland" und weiteren Partnern getragene Onlineplattform die-zukunft.eu. Weiter lesen …

Schiffs-Hack könnte Ärmelkanal komplett lahmlegen

Laut IT-Security-Spezialisten von Pen Test Partners könnten Hacker den Schiffsverkehr im Ärmelkanal zum Stillstand bringen. Möglich wäre das durch Ausnutzen von Lücken im gebräuchlichen Navigationsinformationssystem ECDIS. Dadurch ließen sich die Größe und Position von Wasserfahrzeugen manipulieren, um bei anderen Schiffen für ständige Kollisionsalarme zu sorgen - was zumindest gröberes Chaos stiften sollte. Weiter lesen …

Das sind die sexiesten deutschen WM-Spieler: Heiß, heißer, Hummels!

Am 14. Juni beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Gerade hat Deutschland seine Aufstellung bekannt gegeben: 23 stramme Kerle werden auf dem Rasen alles für ihr Vaterland geben! Gut Fußball spielen können sie alle. Wen aber finden die Frauen wirklich sexy? Das Casual Dating Portal C-Date.de fragte bei seinen deutschen Userinnen nach. Das Ergebnis: Bayern-Kicker Mats Hummels ist der Sexgott der deutschen Nationalmannschaft! Wie wohl seine Cathy das findet? Weiter lesen …

1. Quartal 2018: 3,0 % weniger Unternehmensinsolvenzen als im 1. Quartal 2017

Im ersten Quartal 2018 meldeten die deutschen Amtsgerichte 5 020 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 3,0 % weniger als im ersten Quartal 2017. Damit setzte sich der Trend abnehmender Unternehmensinsolvenzen im ersten Quartal 2018 fort. Zuletzt hatte es im ersten Quartal 2010 einen Anstieg der Unternehmensinsolvenzen gegeben (+ 6,7 % gegenüber dem ersten Quartal 2009). Seitdem war die Zahl der Unternehmensinsolvenzen stets niedriger als in den entsprechenden Vorjahresquartalen. Weiter lesen …

Negative Optimierung: Merkel konzeptlos und Seehofer handlungsunfähig - Deutschland braucht endlich ein Asyl- und Flüchtlingskonzept

In den letzten drei Jahren der Migrationskrise haben weder die CDU/CSU noch die SPD einen funktionierenden Plan zur Beendigung der Migrationskrise vorgelegt. Erst für Mittwoch hatte Seehofer die Vorstellung eines Masterplans geplant. Den musste er nun wieder absagen, weil Merkel sich dagegen stellte und die Kompetenz für diese Fragen in Brüssel sieht. Weiter lesen …

Trump und Kim wollen Vereinbarung unterzeichnen

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un haben sich auf eine schriftliche Vereinbarung geeinigt. Diese solle in Kürze unterzeichnet werden, sagte Trump am Dienstag nach einem gemeinsamen Mittagessen mit Kim in Singapur. Das Treffen sei besser gelaufen, als irgendjemand hätte erwarten können, so Trump. Über den Inhalt des Dokuments sagte der US-Präsident zunächst nichts. Weiter lesen …

Umfrage: Insolvenzverwalter bemängeln Zahlungsmoral der Versicherer

Zwei Drittel der Insolvenzverwalter in Deutschland kritisieren, dass sich die Manager-Versicherung von Geschäftsführern querstellt, wenn es um die Auszahlung der Versicherungssumme geht. Häufig oder sogar sehr häufig würden die Assekuranzen die geltend gemachte Forderungshöhe bestreiten. Fast die Hälfte beklagt eine grundsätzliche Ablehnungshaltung. Gleichzeitig müssen die Befragten zugeben, dass kein einziger Anspruch vollumfänglich durchgeht. Das ergibt eine Umfrage des D&O-Versicherers VOV und des Deutschen Instituts für angewandtes Insolvenzrecht (DIAI) unter 75 erfahrenen Insolvenzverwaltern. Weiter lesen …

Luftbelastung durch Tempo 30 nur minimal gesunken

Durch Tempo 30 auf der Leipziger Straße ist dort die Luftbelastung mit Stickstoffdioxid nur minimal gesunken. Das zeigen Messdaten von rbb|24 und TU Berlin aus dem ersten Monat des Tempolimits. Die durchschnittliche Belastung lag demnach bei 65,9 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft, deutlich über dem Grenzwert von 40 Mikrogramm. Weiter lesen …

Brandbrief an Jens Spahn: Rettungsdienste vor dem Kollaps

"Report Mainz" liegt exklusiv ein Brandbrief der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vor, in dem diese vor einem "organisatorischen Kollaps" des deutschen Rettungswesens warnt. Diese Gewerkschaft vertritt auch sehr viele Rettungssanitäter. In dem Schreiben, das dem Minister bereits im April zuging, warnen die Retter, dass "fatale Folgen für lebensbedrohlich verletzte oder erkrankte Patienten" drohten. Grund seien viele Bagatelleinsätze, zu denen die Rettungsdienste gerufen würden. Weiter lesen …

Vizekanzler formuliert Bedingungen für künftige Flüchtlingspolitik

Im Streit um die künftige Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hat SPD-Vizekanzler Olaf Scholz Bedingungen formuliert, die seine Partei in jedem Fall gewahrt sehen möchte. "Wir müssen sicherstellen, dass diejenigen, die Schutz vor Verfolgung suchen, in diesem Land auch Schutz finden können. Und wir müssen sicherstellen, dass das europäische System des Schutzes der Außengrenzen funktioniert", sagte Scholz den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Weiter lesen …

Grünen-Fraktionschef kritisiert Rückrufaktion bei Daimler als "Show"

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die Rückrufaktion von Diesel-Fahrzeugen bei Daimler als "Rückruf-Show" von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) kritisiert. Dabei dürfe es nicht bleiben, sagte Hofreiter der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Es braucht eine andere Verkehrspolitik - und dazu gehören auch Hardwarenachrüstungen auf Kosten der Autoindustrie, die Einführung einer blauen Plakette und Rückenwind für den Öffentlichen Personennahverkehr." Weiter lesen …

CSU-Generalsekretär Blume: "Wir werden nicht nachgeben"

CSU-Generalsekretär Blume hat angekündigt, dass seine Partei im jüngsten Asyl-Streit zwischen Kanzlerin Merkel (CDU) und Innenminister Seehofer (CSU) nicht nachgeben werde. "Es geht nicht bloß darum recht zu haben, sondern darum, das Richtige auch zu tun", sagte Blume der "Bild". Es habe sich in Deutschland "ganz dramatisch etwas verändert". Weiter lesen …

Regierung zahlt 250 Millionen Euro für externe Gutachten

Die Bundesministerien haben in den letzten fünf Jahren mindestens 250 Millionen Euro für externe Gutachten und Studien außerhalb ihres Beamten-Apparates ausgegeben. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD hervor, über die die "Bild" berichtet. Grund sei "eine gestiegene Komplexität in einer Vielzahl von Politikfeldern", schreibt die Bundesregierung. Weiter lesen …

DIHK fordert schnelle Ceta-Ratifizierung

Der Verein deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) fordert als Reaktion auf die US-Strafzollpolitik eine rasche Ratifizierung des Ceta-Abkommens mit Kanada durch den Bundestag. "Es ist an der Zeit, Nägel mit Köpfen zu machen. Wir sollten zeigen, dass Europa deal maker und nicht etwa deal breaker ist", sagte Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Union will Organspende-Ausweis ersetzen

Die Union möchte den Organspendeausweis aus Papier durch ein kleines Herz auf der Krankenkassenkarte ersetzen. "Die Krankenkassen sollen die persönlichen Wünsche ihrer Versicherten abfragen, bevor sie neue Karten verschicken", sagt der CSU-Abgeordnete Stephan Pilsinger. In einem Eckpunktepapier, über das die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, schlagen die Unionsabgeordneten außerdem ein "zentrales Register" vor, "das alle Personen aufführt, die bereit sind, Organe zu spenden". Weiter lesen …

INSA: Union fällt auf 31 Prozent

Im aktuellen INSA-Meinungstrend für "Bild" (Dienstagausgabe) verlieren CDU/CSU (31 Prozent) einen Punkt. Die Linke (12 Prozent) gewinnt einen halben Punkt hinzu. SPD (17 Prozent), AfD (16 Prozent), FDP (8 Prozent) und Grüne (11 Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 5 Prozent (+ 0,5). Weiter lesen …

Schröder-Köpf mischt sich in BAMF-Skandal ein

In der Debatte um den BAMF-Skandal und die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung hat sich die niedersächsische Migrationsbeauftragte Doris Schröder-Köpf (SPD) für die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses durch den Bundestag ausgesprochen. Ein solches Gremium könne die Strukturprobleme des BAMF gründlicher untersuchen als der Innenausschuss und lege darüber hinaus "den Blick auf das frei, was unter Umständen in der Flüchtlingspolitik neu justiert werden muss", sagt Schröder-Köpf der "Welt". Weiter lesen …

DIHK warnt vor Folgen des Dieselskandals für Gesamtwirtschaft

DIHK-Präsident Eric Schweitzer hat vor den Folgen des fortgesetzten Dieselskandals für die Gesamtwirtschaft gewarnt. "Die Diesel-Affäre und Fahrverbote verunsichern große Teile der deutschen Wirtschaft", sagte Schweitzer der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Nicht nur die Kfz-Branche selbst ist betroffen. Wertverluste und Standzeiten vieler Diesel-Pkw belasten auch viele Mittelständler und kleinere Betriebe", sagte der Chef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Weiter lesen …

Sprachwissenschaftler Lobin: Smartphones verändern Sprache

Smartphones beeinflussen nachhaltig das Sprachverhalten auf eine Weise, die heute noch gar nicht abzusehen ist. Das sagte der Gießener Sprachwissenschaftler Henning Lobin dem "Mannheimer Morgen". "Wenn wir auf einem Smartphone schreiben, werden uns Wortvervollständigungen oder auch ganze Wörter vorgeschlagen. Und das ist ein massiver Eingriff in das eigene Formulierungsverhalten", sagte Lobin. Weiter lesen …

Fahrverbot in Köln wäre rechtlich angreifbar - Fast alle Abgasmessstellen stehen nahe an der Fahrbahn

Köln. Sollten in Köln Fahrverbote für Dieselfahrzeuge verhängt werden, können deren Eigentümer juristisch dagegen vorgehen, indem sie die Standorte der Messstationen für Stickoxidwerte in Frage stellen. Das Landesumweltamt hat fast alle Anlagen in Köln dicht am Fahrbahnrand positioniert hat, obwohl das Gesetz es zulässt, die Geräte in einem Abstand von bis zu zehn Metern aufzustellen, berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Verdi wirft Kaufhof und Real Missmanagement vor

Die Gewerkschaft Verdi hat die zunehmende Tarifflucht im Einzelhandel scharf kritisiert und Handelsriesen wie Kaufhof und Metro Missmanagement vorgeworfen. Für den Erfolg seien Sortiment, Preise und das Reagieren auf die Konkurrenz entscheidend, nicht die Löhne, sagte Verdi-Vorstand Stefanie Nutzenberger der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Zur Klage von Kaufhof und der Metro-Tochter Real, die Tariflöhne seien zu hoch, sagte sie: "Eine Forderung nach Lohnabsenkung hin zu Lohndumping ist aus unserer Erfahrung meist die Folge von Managementfehlern." Weiter lesen …

Fördermilliarden für schnelles Internet fließen nicht ab

Die Bundesregierung stößt beim beschleunigten Ausbau des schnellen Internets in Deutschland auf Probleme. Von dem 2015 aufgelegten Förderprogramm über 3,5 Milliarden Euro für den Breitbandausbau wurden nach Angaben der Bundesregierung bislang nur 26,6 Millionen Euro ausgezahlt. In konkrete Bauprojekte flossen sogar nur 3,1 Millionen Euro. Das geht aus einer Antwort von Verkehrsstaatssekretär Steffen Bilger auf eine kleine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Oliver Krischer, Margit Stumpp und Matthias Gastel hervor, über die die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Weiter lesen …

Insolvenzverwalter fordert von Ex-Mifa-Chef zehn Millionen Euro

Die Insolvenz des Fahrrad-Herstellers Mifa aus Sangerhausen könnte für den ehemaligen Geschäftsführer Heinrich von Nathusius schwere finanzielle Folgen haben. Mifa-Insolvenzverwalter Lucas Flöther habe beim Landgericht Halle gegen den Unternehmer Klage wegen verspäteter Insolvenzanmeldung eingereicht, sagte Gerichtssprecher Wolfgang Ehm der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Flöther fordere im Auftrag der Gläubiger zehn Millionen Euro. Von Nathusius sieht der Klage nach eigenen Worten "gelassen entgegen". Weiter lesen …

Nordkoreaexperte Kim Jin Hyang: "Phjönjang will Frieden"

Nach Ansicht des Nordkorea-Experten Kim Jin Hyang will das Regime in Phjönjang keinen Krieg provozieren. "Diese Interpretation ist, denke ich, falsch. Das Land und dessen Regime will Frieden", sagte Kim im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland". Für den Professor für nord-südkoreanische Beziehungen am Korea Advanced Institute of Science & Technology in Daejeon, Südkorea, war die nukleare Aufrüstung Nordkoreas auch in der Bedrohungslage durch die in Südkorea stationierten US-Soldaten begründet. Weiter lesen …

CDU-Innenpolitiker will Merkel Frist für Asyllösung einräumen

Der CDU-Innenexperte Armin Schuster hat dafür plädiert, Angela Merkel eine Frist zur Lösung des Asylstreits mit Innenminister Horst Seehofer über die Zurückweisung von Flüchtlingen an den deutschen Grenzen einzuräumen. "Wir sollten der Bundesregierung die Chance geben, auf dem Europäischen Rat Ende Juni noch ein positives Ergebnis für eine gemeinsame europäische Asylpolitik zu erzielen, das Deutschland spürbar entlastet und den Südländern hilft", sagte Schuster der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Seehofer will bei Asyl-"Masterplan" hart bleiben

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bleibt im Streit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hart. Er sei nicht bereit, "einen halben Plan mit faulen Kompromissen zu veröffentlichen", sagte Seehofer am Montagabend in einer Sitzung der CSU-Landesgruppe. Das wurde dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" bestätigt. Sein sogenannter "Masterplan" umfasse alle Maßnahmen, "die aus meiner Sicht notwendig sind, um in Deutschland Recht und Ordnung wiederherzustellen". Weiter lesen …

Studie: Mittel für Baukindergeld reichen nicht aus

Nach Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (IW) Köln reichen die geplanten Mittel für das Baukindergeld nicht aus. "Die Zahl der Ersterwerber ist 2016 weiter gesunken", heißt es in einem noch unveröffentlichten Bericht des IW Köln, über den das "Handelsblatt" berichtet. So hätten nur rund 600.000 Haushalte den Schritt von der Miete ins Eigenheim gewagt. Doch selbst auf Basis dieser geringen Zahl werde das Baukindergeld den gesteckten Kostenrahmen von zwei Milliarden Euro in dieser Legislaturperiode wohl "deutlich überschreiten". Weiter lesen …

Grünen-Chefin Baerbock gegen Merkel-Besuch bei Fußball-WM

Die Grünen haben die Ankündigung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert, trotz der politischen Spannungen zwischen der EU und Russland die Fußball-Weltmeisterschaft zu besuchen, wenn es ihr Zeitplan zulässt. "Deutsche Regierungsvertreter sollten sich nicht einfach neben eine autokratische Führung auf die Tribüne setzen und so tun, als wäre außerhalb des Stadions alles in bester Ordnung", sagte Grünen-Parteichefin Annalena Baerbock dem "Kölner Stadtanzeiger". Weiter lesen …

Hunderte Pädagogen für Grundschulen in NRW

Die Zahl der Stellen für sozialpädagogische Fachkräfte an Grundschulen in Nordrhein-Westfalen soll sich nach Angaben des NRW-Schulministeriums im kommenden Schuljahr auf 1193 fast verdoppeln. Nach den Sommerferien sollen demnach weitere 600 in den Klassen eins bis drei, der so genannten Schuleingangsstufe, zum Einsatz kommen. Ziel dabei ist es, die Grundschullehrer zu unterstützen, wie aus einem Erlass des NRW-Schulministeriums von Ende Mai hervorgeht, der der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vorliegt. Weiter lesen …

Dreyer wirft Seehofer Ankündigungspolitik vor

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin und SPD-Vize-Chefin Malu Dreyer (SPD) hat Innenminister Horst Seehofer nach der Verschiebung seines Masterplans für Migration Ankündigungspolitik vorgeworfen. "Der Innenminister kündigt seit Amtsantritt Konzepte an. Geschehen ist bis heute nichts", sagte Dreyer der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Mit dem Kompost können jedes Jahr 12 200 Tonnen Plastik in Gärten und Feldern landen

Mit Kompost aus Lebensmittelabfällen und Pflanzenresten können jedes Jahr bundesweit rund 12.200 Tonnen Plastik auf Äcker und in Gärten gelangen. Dies ist bei Einhaltung des Grenzwertes von bis zu 0,1 Prozent Plastik im Kompost möglich. Die erlaubten Mengen an Kunststoffen und Hartplastik entsprechen umgerechnet rund 122 Millionen Plastiktüten sowie 24,5 Millionen Kunststoffgießkannen. Das haben die Grünen aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage berechnet, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vorliegt. Weiter lesen …

Linke bezeichnet GroKo-Flüchtlingspolitik als "planlos"

Die Linke im Bundestag hält nach dem vorläufigen Scheitern des von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) angekündigten Masterplans zum Umgang mit Flüchtlingen die Migrationspolitik der Koalition für gescheitert. "Die Flüchtlings- und Migrationspolitik der Bundesregierung ist weiterhin kopf- und planlos", sagte Sevim Dagdelen, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Ex-Torhüter Uli Stein vermisst bei der Nationalmannschaft den unbedingten Siegeswillen

Ex-Nationaltorhüter Uli Stein macht sich kurz vor dem Start der Fußball-WM Sorgen um die Leistungsfähigkeit des deutschen Teams: "Ich weiß nicht, ob die Mannschaft noch den Biss hat wie vor vier Jahren. Wo ist dieser unbedingte Siegeswille? Den vermisse ich. Vor vier Jahren waren das genau die zehn Prozent, die uns zum Weltmeister gemacht haben", sagte der 63-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Zetsches Lebenswerk wackelt

Bis vor kurzem war der Weg des Dieter Zetsche in den nächsten Jahren klar vorgezeichnet. Im Dezember 2019 läuft sein Vertrag als Vorstandsvorsitzender von Daimler aus. Nach einer Abkühlungsphase von zwei Jahren würde er Aufsichtsratschef werden. Nun steht Zetsche aber im Mittelpunkt des Abgasskandals, der im September 2015 als VW-Betrug begann und inzwischen die gesamte deutsche Autoindustrie erfasst hat. Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung: Auf dem Weg aus dem Abseits

Fußball ist ein komplizierter Sport. Da gibt es nicht nur Schwarz oder Weiß. In einem Spiel gibt es viele Entscheidungen in der Grauzone - vor allem beim Foulspiel und beim Handspiel. Dort kann der Videobeweis nicht immer gerecht entscheiden. Trotzdem war seine Einführung in der Bundesliga die richtige Entscheidung - auch, wenn im ersten Jahr noch nicht alles nach Plan lief. Was wurde vor einem Jahr geschimpft und gemeckert! Weiter lesen …

NRZ: SPD: Neun Monate sind zu lang für die Analyse

Warum benötigt die SPD knapp neun Monate, um die Ursachen für ihre Niederlage bei der Bundestagswahl 2017 zu besprechen? Wenn das Tempo so weitergeht, wird die Partei bis zum Ende der GroKo immer noch nicht genau wissen, mit welchen Themen sie beim Wähler punkten kann. Immerhin ist die Analyse schonungslos offen: Verblendet vom Schulz-Höhenflug, kein klarer Kurs, den die Wähler verstehen. Dazu diese nervenden Ränke-Spiele. Weiter lesen …