Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

21. April 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Feuerwehr Weeze: Nachgelöscht - Dankeschön für die ehrenamtlichen Helfer

Im vergangen Herbst brannte ein Teil der Tierpension an der Uedermerstraße bis auf die Grundmauern nieder. Die Kameraden aus Weeze waren an diesem Wochenende gleich mehrfach gefordert. Bereits am Donnerstag zuvor brannte ein Reihenhaus, was zu einem Einsatz bis in die frühen Morgenstunden führte. Auch der Einsatz in der Tierpension, nur zwei Tage später, dauerte bis früh morgens, gefolgt von zwei Tagen Nachlöscharbeiten. Weiter lesen …

Henry Maske befürwortet Schurs Aufnahme in Hall of Fame - Auch Heide Ecker-Rosendahl, Ulrike Nasse-Meyfarth und Manfred Germar votieren für DDR-Sportler

Jurymitglied Henry Maske befürwortet die Aufnahme von Gustav-Adolf "Täve" Schur in die Hall of Fame des deutschen Sports. "Gustav-Adolf Schur hat als Athlet und als Persönlichkeit den Menschen im zwar kleineren, aber eben doch dazugehörigen Teil Deutschlands viel gegeben", sagte der ehemalige Box-Olympiasieger und Profiweltmeister dem "Kölner Stadt-Anzeiger". "Für mich gehören in die Hall of Fame Menschen, die während ihrer Sportkarriere und als Persönlichkeit starke Resonanzen hinterlassen haben. Weiter lesen …

Mutmaßlicher BVB-Attentäter muss in U-Haft

Der Mann, der in Verdacht steht, am 11. April den Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund verübt zu haben, muss in U-Haft. Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs hat am Freitag auf Antrag der Bundesanwaltschaft Haftbefehl gegen den 28-jährigen deutschen und russischen Staatsangehörigen Sergej W. erlassen. Weiter lesen …

Bericht: Bundesregierung korrigiert Wachstumsprognose nach oben

Die Bundesregierung will ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr offenbar leicht nach oben korrigieren. Die Experten von Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) sagen für 2017 ein Plus von 1,5 Prozent voraus, berichtet der "Spiegel" in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe. Im Januar war die Bundesregierung in ihrem Jahreswirtschaftsbericht noch von einem Wachstum von 1,4 Prozent ausgegangen. Weiter lesen …

IG-Metall-Umfrage: Über 96 Prozent für Erhalt von Arbeitszeitgesetz

Die Arbeitnehmer in den IG-Metall-Branchen lehnen es laut einer Beschäftigtenbefragung der Gewerkschaft fast geschlossen ab, Begrenzungen der Arbeitszeit aufzuheben. Das berichtet der "Spiegel". Demnach gaben in der Umfrage, an der weit über eine halbe Million Arbeitnehmer teilgenommen haben, mehr als 96 Prozent der Befragten an, weiterhin ein Arbeitszeitgesetz zu wollen, welches Höchstarbeitszeiten und Ruhezeiten verbindlich regelt. Weiter lesen …

Kleine Brauer gründen eigenen Verband

Ein Dutzend kleiner Bierhersteller hat einen alternativen Brauerbund gegründet – als Gegengewicht zu den Konzernbrauereien. Der "Verband deutscher Kreativbrauer" wolle sich am Wochenende in der nordbayerischen Rhönregion erstmals präsentieren, auch ein eigenes Siegel auf den Flaschen sei geplant, berichtet der "Spiegel" in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe. Weiter lesen …

Angola Cables: Kabelnetzsystem, das Afrika und die beiden amerikanischen Kontinente verbindet

Mit einem weiteren Schritt hin zur Fertigstellung einer neuen Route für die globale Telekommunikationsbranche konnte Angola Cables heute den Abschluss der Meeresuntersuchung für das südatlantische Kabelnetzsystem (South Atlantic Cable System, SACS) und ebenso den Start der Verlegung des Kabels auf der angolanischen Seite des SACS bekannt geben. Dies ist ein wichtiger Meilenstein bei der Entwicklung des auf globale Sicht relevanten Projekts, bei dem, sobald fertiggestellt, das SACS an das Monet-Kabelnetzsystem - das die Vereinigten Staaten und Brasilien verbindet - und an das westafrikanische Kabelnetzsystem (West Africa Cable System, WACS) angeschlossen sein wird. Weiter lesen …

Kopftuchstreit mit Hessischem Justizministerium geht weiter

Das hessische Justizministerium hat am Freitag Beschwerde gegen die Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts Frankfurt eingelegt, die es eines einer Rechtsreferendarin erlaubt hatte, in ihrem juristischen Vorbereitungsdienstes ein Kopftuch tragen. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" in ihrer Samstagsausgabe. Der Referendarin ist es so möglich, vor Gericht oder als Sitzungsvertreterin der Staatsanwaltschaft mit Kopftuch aufzutreten. Weiter lesen …

Idstein: Anruf von falschen Polizeibeamten

Am Donnerstagmittag wurde in Idstein eine 73-jährige Frau von einem falschen Polizeibeamten angerufen. Der Anrufer gab sich als Polizist aus und versuchte die Seniorin im Verlauf des Telefonats geschickt nach deren Vermögensverhältnissen auszufragen. Die 73-Jährige reagierte jedoch genau richtig, indem sie sich keine Informationen entlocken ließ, das Gespräch beendete und stattdessen die "echte" Polizei kontaktierte. Weiter lesen …

BVB will Sicherheitsvorkehrungen drastisch erhöhen

Als Konsequenz aus dem Anschlag auf das Team von Borussia Dortmund will der Verein die Sicherheitsvorkehrungen drastisch erhöhen. "Wir werden viel Geld in die Hand nehmen, um die Sicherheitssituation der Mannschaft weiter zu verbessern", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der "Süddeutschen Zeitung". Unter anderem werde jetzt eine eigene Abteilung Sicherheit im Unternehmen Borussia Dortmund eingerichtet. Weiter lesen …

Landgericht Dresden prüft Breivik-Aussage von AfD-Richter Maier

Das Landgericht Dresden prüft erneut, ob Richter Jens Maier bei einem Auftritt gegen das Mäßigungsgebot verstoßen hat. Das berichtet der in Berlin erscheinende "Tagesspiegel" (online). Anlass sind Berichte, wonach der AfD-Politiker Maier, der für seine Partei in den Bundestag einziehen will, den vom Rechtsterroristen Anders Breivik 2011 in Norwegen verübten Massenmord relativiert hat. Weiter lesen …

DGB rügt Rentenpläne der AfD

Die Rentenpläne der AfD brächten nach Ansicht der Spitze des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) empfindliche Einbußen für Millionen Ruheständler mit sich. Würde die von der AfD propagierte Rente nach 45 Jahren Lebensarbeitszeit eingeführt, müssten vier von zehn Beschäftigten bis zum 70. Lebensjahr arbeiten, um abschlagsfreie Altersbezüge zu erhalten, sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach der Online-Ausgabe des "Kölner Stadt-Anzeigers". Weiter lesen …

Ed Sheeran erobert Nummer eins der Album-Charts zurück

Der britische Singer-Songwriter Ed Sheeran hat mit seinem Album "Divide" die Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts zurückerobert. Das teilte die GfK am Freitag mit. Er verbessert sich von zwei auf eins und setzt sich knapp gegen den Rapper Zuna ("Mele7") durch. Der Sänger Wincent Weiss platziert sein Album "Irgendwas gegen die Stille" auf dem Bronze-Rang. In den Single-Charts führt Ed Sheeran mit "Shape Of You" zum 15. Mal die Liste an. Weiter lesen …

Gabriel hält EU-Handelsabkommen mit China für "gute Idee"

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) plädiert dafür, dass die EU und China mittelfristig ein Freihandelsabkommen schließen, was aus Expertensicht unsinnig erscheint da China beständig Menschenrechtsverletzungen betreibt und alles vertritt, was die EU offiziell nicht vertritt. "Ein Freihandelsabkommen ist noch Zukunftsmusik, aber eine gute Idee, die in der Luft liegt", sagte Gabriel der "Rheinischen Post". "Wir haben mit Aufmerksamkeit und Interesse wahrgenommen, dass sich die chinesische Regierung in letzter Zeit immer mehr für ein offenes Welthandelssystem und gegen Protektionismus ausgesprochen hat." Weiter lesen …

Kriminalstatistik: Berlin überholt Frankfurt

Berlin ist die neue Nummer eins der Großstädte Deutschlands mit den meisten registrierten Straftaten je Einwohner. Das geht aus der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2016 hervor, über die die "Welt" in ihrer Samstagsausgabe noch vor der offiziellen Vorstellung berichtet. Die Hauptstadt überholte mit 16.161 erfassten Straftaten pro 100.000 Einwohner die hessische Metropole Frankfurt am Main (15.671 Taten), die jahrelang an vorderster Stelle lag und nun nur noch auf dem vierten Platz rangiert. Weiter lesen …

Banküberfall in Waldshut - Zwei Personen in Filiale eingesperrt

Nach einem Überfall auf eine Bankfiliale in Waldshut (Baden Württemberg) ist es am Freitag zu einem großen Polizeieinsatz gekommen. Nach Angaben der Polizei war ein bewaffneter Täter am Mittag in eine Filiale der Postbank in der Innenstadt von Waldshut gegangen und hatte offenbar Geld gefordert. Nach knapp zwei Stunden befand er sich noch immer mit zwei Bankangestellten in der Bank, wobei die beiden Personen in einen Nebenraum geflüchtet sein sollen und der Täter sie nicht unmittelbar in seiner Gewalt habe. Weiter lesen …

In Hamburg, Bremen und Berlin tankt man billiger

In den drei Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin ist Benzin zurzeit billiger als in den Flächenstaaten. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise in allen deutschen Bundesländern zeigt, zahlen Hamburger Autofahrer im Schnitt mit 1,339 Euro je Liter Super E10 deutschlandweit am wenigsten. Kaum teurer tankt man auch in Bremen und Berlin (beide 1,340 Euro/Liter). Am meisten müssen Autofahrer im Saarland bezahlen, wo ein Liter E10 1,371 Euro kostet. Auch in Hessen und Baden-Württemberg ist Super E10 mit durchschnittlich 1,369 Euro verhältnismäßig teuer. Verantwortlich für die günstigeren Preise in den Städten ist der dort herrschende Wettbewerbsdruck und Konkurrenzkampf. Weiter lesen …

Von Notz will breitere Ausrichtung von Sicherheitskonzepten

Der Grünen-Innenexperte Konstantin von Notz hat nach der Festnahme eines Tatverdächtigen im Fall des Sprengstoffanschlags auf den BVB-Mannschaftsbus eine breitere Ausrichtung der sicherheitspolitischen Konzepte gefordert. "Der Anschlag jetzt gegen Borussia Dortmund, aber auch die vielen Brandanschläge gegen Flüchtlingsunterkünfte und der Amoklauf von München zeigen, dass wir uns mit unseren Sicherheitskonzepten nicht ausschließlich auf den salafistischen Terrorismus ausrichten dürfen, sondern den sicherheitspolitischen Blick weiten müssen", sagte von Notz der "Welt". Weiter lesen …

Beratung am Wundtelefon

In Deutschland leiden gut 890.000 Menschen an Wunden, die nicht oder nur sehr langsam heilen. Diese Patienten besser zu versorgen, ist das Ziel des neuen Wundtelefons der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU). Ein Schnitt in den Finger, eine Schürfwunde am Knie - das ist schnell passiert und schnell vergessen. Anders sieht es mit chronischen Wunden aus, die auch nach acht oder sogar zwölf Wochen nicht verheilen. Weiter lesen …

Deutsche Mitte (DM): Die Saat der Kartelle geht auf: Hass und Unwissen blühen in Deutschland. CSU dabei? – DM NICHT!

Christoph Hörstel von der Deutschen Mitte (DM) äußert sich zum Thema "Ethik", so: "Immer wieder zwingen mich die Ereignisse*, unmissverständlich festzuhalten, wie ethische Politik in Fragen der Zuwandererwelle geht, gehen MUSS: alternativlos, Frau Merkel. Ethische Politik heißt, ethisches Denken in ethisches Handeln und damit in für alle Menschen angemessene und heilsame Entscheidungen und Umsetzungen münden zu lassen." Weiter lesen …

Merkel reist nach Saudi-Arabien und in die VAE

Bundeskanzlerin Angela Merkel reist nach Saudi-Arabien und in die Vereinigten Arabischen Emirate. Das teilte die stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung, Ulrike Demmer, am Freitag mit. Die Reise finde vom 30. April bis 1. Mai 2017 statt. Der Besuch soll der Vorbereitung des diesjährigen G20-Gipfels in Hamburg dienen. Weiter lesen …

BVB-Anschlag: Erleichterung nach Festnahme

Der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange hat sich nach der Festnahme eines Tatverdächtigen für den Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB erleichtert geäußert. "Ich bin froh darüber, dass die intensiven Ermittlungen der vergangenen Tage so schnell zu einem Festnahmeerfolg geführt haben", sagte Lange am Freitag. Er danke dem BKA, der Bundesanwaltschaft und allen beteiligten Ermittlern und Einsatzkräften des Bundes und der Länder. Weiter lesen …

Die EU-Mitgliedstaaten erteilten 2015 weniger Personen die Staatsangehörigkeit

Im Jahr 2015 erwarben rund 840 000 Personen die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU), ein Rückgang gegenüber 890 000 im Jahr 2014 und 980 000 im Jahr 2013. Seit 2010 erwarben insgesamt über 5 Millionen Personen die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaats. Von allen Personen, die im Jahr 2015 Bürger eines EU-Mitgliedstaats wurden, waren 87% Staatsangehörige eines Nicht-EU-Landes. Weiter lesen …

Infratest sieht Union deutlich vor SPD

Das Wahlforschungsinstitut Infratest dimap sieht die Union wieder deutlich vor der SPD: Im "Deutschlandtrend" des Instituts im Auftrag des ARD-"Morgenmagazins" gewinnen CDU/CSU im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt hinzu und kommen auf 35 Prozent der Wählerstimmen, die SPD kommt auf 30 Prozent. Weiter lesen …

"SketchAR": Augmented Reality lehrt das Zeichnen

Moderne Technologie à la "Malen nach Zahlen" macht es möglich, dass sogar künstlerisch völlig Unbegabte schöne Bilder aufs Papier bringen. Die von Andrey Drobitko entwickelte App "SketchAR" nutzt Augmented Reality, um das Smartphone mit dem Zeichenblock zu koppeln: Auf dem Handy-Display sehen die Nutzer, welche Linien sie auf dem darunterliegenden Blatt Papier nachziehen sollen. Weiter lesen …

Revolutionärer 3D-Druck mit Glas realisiert

Das erste technisch nutzbare Verfahren zum 3D-Druck von gläsernen Objekten haben Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entwickelt. Es lässt sich nutzen, um Einzelstücke für optische, biotechnische, medizinische und informationstechnische Anwendungen herzustellen. Das war bisher nur mit den Ausgangsprodukten Kunststoff, Metall und Beton möglich. Weiter lesen …

Halbleiter: Graphen als "Kopiermaschine" einsetzbar

Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen neuen Ansatz entwickelt, der die Produktion von Hochleistungs-Halbleiterbauteilen deutlich verbilligt. Geräte können damit zudem aus verschiedenen, weitaus exotischeren Materialien als Silizium hergestellt werden - dank Graphen. Die Forscher nutzen die Kohlenstoffschichten des Materials als "Kopiermaschine", um komplizierte kristalline Strukturen von einer darunterliegenden Halbleiterscheibe auf eine darüberliegende Schicht desselben Materials zu übertragen. Weiter lesen …

Verweis auf Heinrich Himmler in McDonald's-Spiel

Ein McDonald's-Kunde http://mcdonalds.com aus Wales staunte nicht schlecht, als er beim konzerneigenen Monopoly sehen wollte, ob er einen Preis gewonnen hatte - er bekam einen Verweis auf Heinrich Himmler, den einstigen Reichsführer SS, zu sehen. Der 27-jährige Marc Williams fertigte gleich einen Screenshot an. "Ich bin keiner, der sich gleich angegriffen fühlt - aber das hat mich wirklich schockiert", gibt er zu Protokoll. Weiter lesen …

Internet sollte zum Grundrecht für alle werden

Der Laptop oder PC zuhause, die Computer auf der Arbeit oder auch in der Schule und nicht zuletzt die Smartphones mit einem entsprechenden Zugang zum Internet verdeutlichen, dass das World Wide Web seinen Siegeszug unbeirrt fortsetzt und eine immer größere Bedeutung für das alltägliche Leben der Menschen bekommt. Weiter lesen …

Bier-Export steigt zum dritten Mal in Folge

Deutsches Bier erfreut sich zunehmender Beliebtheit im Ausland: Die deutschen Brauer verzeichneten 2016 zum dritten Mal in Folge steigende Exportzahlen, berichtet die "Heilbronner Stimme" unter Verweis auf Angaben des Deutschen Brauer-Bundes. Die Ausfuhren machen demnach mittlerweile einen Anteil von 17,4 Prozent vom Ausstoß aus und lagen im letzten Jahr bei 16,5 Millionen Hektolitern (2015: 16 Millionen Hektoliter; 16,7 Prozent vom Ausstoß). Weiter lesen …

Deutsche Politiker blicken mit großer Sorge auf die Wahl in Frankreich

Führende deutsche Politiker haben in einer Umfrage der "Saarbrücker Zeitung" ihre große Besorgnis über den Ausgang der Präsidentschaftswahl in Frankreich geäußert. Saarland-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sagte, falls die Kandidaten "des extremen rechten und des extremen linken Flügels" in die Stichwahl kämen, wäre dies "ein schwerer Rückschlag für Europa und vor allem auch für die Grenzregion". Sie hoffe daher, dass die Frustration, die in Frankreich spürbar sei, nicht in reinen Protest bei den Wahlen umschlage. Weiter lesen …

Bedenken gegen Lex-AfD wegen Alterspräsident im Bundestag

Die geplante Neuregelung bei der Ermittlung des Alterspräsidenten im Bundestag ist nach "Bild"-Informationen komplizierter als geplant. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hatte vorgeschlagen, mit einer Änderung der Bundestags-Geschäftsordnung den Alterspräsidenten künftig nicht mehr nach Lebensalter, sondern nach seiner Zugehörigkeit zum Parlament zu bestimmen. Hintergrund ist die Befürchtung, die AfD-Politiker Alexander Gauland oder Wilhelm von Gottberg könnten nach der Bundestagswahl Alterspräsident werden und die erste Sitzung mit einer Rede eröffnen. Weiter lesen …

Polizeiliche Kriminalstatistik: Zahl der Straftaten steigt

Die Zahl der Straftaten in Deutschland steigt stark an: Das zeigt laut "Bild" die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2016. Demnach legten im vergangenen Jahr vor allem Gewaltverbrechen und Rauschgiftdelikte deutlich zu. Die Zahl der Straftaten insgesamt stieg 2016 um rund 41.900 Fälle auf gut 6,37 Millionen Fälle an. Im Jahr 2015 waren es noch 6,33 Millionen Fälle gewesen. Mehr als 3,58 Millionen Fälle konnten 2016 aufgeklärt werden. Weiter lesen …

2,8 Millionen Beschäftigte haben befristeten Job

In Deutschland haben 2,8 Millionen Menschen einen befristeten Job. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. Vor allem Frauen und junge Menschen arbeiten in befristeten Beschäftigungsverhältnissen. Während 7,6 Prozent der weiblichen Beschäftigten einen Arbeitsvertrag auf Zeit haben, sind es bei den Männern nur 6,5 Prozent. Weiter lesen …

Wanka will gründliche Analyse des Wahlverhaltens von Türken in Deutschland

Nach dem türkischen Referendum hat Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) eine gründliche Analyse des Wahlverhaltens von Türken in Deutschland gefordert. "Es ist für mich völlig unverständlich, dass man in Deutschland lebt und für die Landsleute in der Türkei ein politisches System favorisiert, das viel autoritärer ist und weniger Freiheit zulässt", sagte Wanka dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Darüber kann man nicht einfach hinweggehen, dem müssen wir auf den Grund gehen." Dies sagte Wanka obwohl Deutschland diesen autoritären Weg seit vielen Jahren geht und die gesamte EU sogar vollkommen undemokratisch ist. Weiter lesen …

Gröhe: Kassen sollen Reiseschutzimpfungen weiter zahlen dürfen

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) setzt sich dafür ein, dass die gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten auch weiterhin Reiseschutzimpfungen zahlen dürfen. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, hatte der Rechnungsprüfungsausschuss des Bundestags Gröhe aufgefordert, er solle darauf hinwirken, dass die Kassen die Kosten nicht mehr als Satzungsleistung übernehmen. Zuvor hatte der Bundesrechnungshof eine ähnliche Auffassung vertreten. Weiter lesen …

Auswärtiges Amt: Vor Referendum 19 Deutschland-Reisen türkischer Minister

Im Jahr 2017 sind von der türkischen Botschaft bisher 19 Reisen türkischer Regierungsmitglieder nach Deutschland angezeigt worden: Die erste davon für Mitte Januar, die letzte für Mitte März, bilanziert laut "Süddeutscher Zeitung" die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Maria Böhmer, auf Wunsch von Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer (CSU). Die meisten Reisen, nämlich drei, hat demnach der stellvertretende Ministerpräsident Mehmet Simsek anmelden lassen. Weiter lesen …

Umfrage: Bürger glauben, dass Frauke Petrys Verzicht auf die AfD-Spitzenkandidatur die Partei schwächt

Bürger glauben, dass Frauke Petrys Verzicht auf die AfD-Spitzenkandidatur die Partei schwächt Jeder zweite Bürger (50 Prozent) denkt, dass der Verzicht von Frauke Petry auf die AfD-Spitzenkandidatur die Partei eher schwächen wird. 17 Prozent meinen, dass diese Entscheidung die Partei eher stärkt. 33 Prozent hatten zu dieser Frage noch keine Meinung. Dies hängt offensichtlich damit zusammen, dass zum Zeitpunkt der Befragung am 19. April ab 17 Uhr viele der Angesprochenen noch nicht informiert waren. Weiter lesen …

Umfrage: Patienten scheuen das Krankenhaus

Die meisten Patienten wollen lieber zu Hause behandelt werden als in der Klinik. Das zeigt eine Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, die "Bild" zitiert. Danach erklärten 61 Prozent der Befragten, dass sie im Alter selbst bei schwerer Krankheit am liebsten Hausbesuche vom Arzt erhalten, als ins Krankenhaus zu gehen. Außerdem kritisierten die Befragten das Entlassmanagement der Krankenhäuser. 89 Prozent gaben an, dass die Rückkehr aus dem Krankenhaus ins häusliche Umfeld patientenfreundlicher gestaltet werden sollte. Weiter lesen …

De Maizière: An Detailfragen zu Generationenschnitt wird bereits gearbeitet

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich erneut für einen Generationenschnitt bei der geltenden Doppelstaats-Regelung ausgesprochen: Es werde bereits an den noch zu lösenden "Detailfragen" gearbeitet, sagte der Minister dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Unabhängig vom Ausgang des jüngsten Verfassungsreferendums in der Türkei und vom Wahlverhalten der Doppelstaatler in Deutschland müsse "die doppelte Staatsangehörigkeit auch zukünftig die Ausnahme bleiben" und dürfe nicht "über Generationen nach und nach zum Regelfall werden". Weiter lesen …

IWF-Finanzchef: Deutschland muss mehr investieren

Der Finanzchef des Internationalen Währungsfonds (IWF), Tobias Adrian, fordert Deutschland auf, mehr Geld zu investieren und die Binnennachfrage zu stärken. "Ich denke da etwa an Bildungsinvestitionen und Unterstützung für die Grundlagenforschung, um sicher zu gehen, dass Deutschland weiter zur technologischen Avantgarde zählt", sagte der Ökonom dem "Handelsblatt". Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) verteidigte Adrian. Weiter lesen …

Bericht: Bund sparte seit 2008 rund 146 Milliarden Euro Zinsausgaben

Der Bund hat dank Niedrigzinsen seit 2008 gegenüber seiner eigenen Haushaltsplanung 145,7 Milliarden Euro an Zinsausgaben gespart. Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor, über die das "Handelsblatt" berichtet. Hatte das Bundesfinanzministerium zwischen 2008 und 2016 in seinen Haushaltsplänen mit Zinsausgaben von insgesamt 416,2 Milliarden Euro kalkuliert, musste es am Ende lediglich 270,5 Milliarden Euro ausgeben. Weiter lesen …

Von Storch will Gauland und Weidel als AfD-Spitzenkandidaten

Die stellvertretende AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch hat sich dafür ausgesprochen, dass ihre Vorstandskollegen Alexander Gauland und Alice Weidel Teil des Spitzenteams für den Bundestagswahlkampf werden. "Wir repräsentieren genau diese liberal-konservativen Werte, insofern ist das ein genaues Abbild der bei uns vertretenen Strömungen. Ich kann mir vorstellen, dass der Parteitag die beiden voll unterstützt", sagte von Storch der "Welt". Weiter lesen …

Strobl gratuliert Laschet zu Bosbach-Berufung in Regierungskommission

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat dem nordrhein-westfälischen CDU-Spitzenkandidaten Armin Laschet zur Berufung des Innenpolitikers Wolfgang Bosbach in seine Regierungskommission gratuliert. "Jetzt schaue ich mit Bewunderung nach NRW - und das passiert in Sachen innere Sicherheit wirklich sehr selten", sagte Strobl der "Heilbronner Stimme". Mit Bosbach habe Laschet "einen Glücksgriff" getan. Weiter lesen …

Industriestadt setzt für ganz China ein Beispiel bei Maßnahmen gegen Luftverschmutzung

Mit einigem Zögern hat Ma Xiaobing seinen Fleischspieß-Imbiss modernisiert und in ein Entrauchungsgerät investiert, aber mittlerweile läuft sein Geschäft viel besser. "In der Vergangenheit haben wir jeden Tag vier Lammkeulen geröstet. Jetzt brauchen wir 20 pro Tag", sagte Ma aus Lanzhou in der Gansu-Provinz. "Es kommen mehr Gäste und es herrscht mehr Betrieb als je zuvor." Weiter lesen …

Möchte Amnesty geflüchtete Syrer vom Wiederaufbau des Landes abhalten?

Zeitgleich mit dem Aufruf des syrischen Außenministers an seine Landsleute, nach Syrien zurückzukommen, um beim Wiederaufbau mitzuhelfen, berichtet Amnesty International (AI) von angeblich 5.000 bis 13.000 Hinrichtungen innerhalb syrischer Gefängnisse. Diese Zahlen beruhen auf „Hörensagen“, Vermutungen und willkürlichen Hochrechnungen. Amnesty greift wieder zum gleichen Mittel wie in Libyen, als man die westliche Stimmung gegen Gaddafi an heizte. Weiter lesen …

Westfalenpost: Facebook-Projekte

Wenn Facebook ein Team aus 60 Forschern auf ein Projekt ansetzt, dann steht fest: Das Vorhaben gehört nicht in die Kategorie Science Fiction. Die Umsetzung ist wohl nur noch eine Frage der Zeit. An den Mitteln wird es nicht scheitern: Facebook schwimmt im Geld. Das angeblich soziale Netzwerk hat es bei der Erforschung des Nutzerverhaltens ja schon ziemlich weit gebracht. Wer was wann tut berechnet das US-Unternehmen über Algorithmen recht genau und rasend schnell. Weiter lesen …

Südwest Presse: Kommentar zur neuen Cyber-Strategie

Das Internet ist für uns Neuland. Dem einstigen Geständnis der Kanzlerin bleibt der unter ihrem Vorsitz tagende Bundessicherheitsrat treu, wenn er den Weg für Cyber-Gegenschläge bereitet. Mag sich eine Rechtsgrundlage noch vergleichsweise einfach basteln lassen, birgt die Kehrtwende von der bisher defensiv ausgerichteten Cyber-Strategie hin zum aktiven Zerstören der IT-Infrastruktur eines Angreifers unkalkulierbare Risiken. Die Gefahr als solche ist real. Weiter lesen …

Allg. Zeitung Mainz: Pragmatisch Kommentar zur Integration von Einwanderern

Halbvoll oder halbleer ist bei der Bewertung der Arbeitsmarktstudie zur Integration von Einwanderern die falsche Frage. Weil das Glas gar nicht halbvoll ist. Bei den 50 Prozent, die nach fünf! Jahren einen Job haben, werden schließlich auch bezahlte Praktika und 450-Euro-Jobs mitgerechnet. Zudem hinkt der Vergleich mit der allgemeinen Erwerbstätigenquote von 74 Prozent, weil die Flüchtlinge überwiegend jung und männlich sind. Weiter lesen …

AfD-Parteitag: Bundespolizei intensiviert Grenzüberwachung

Die Bundespolizei wird anlässlich des AfD-Parteitages in Köln ihre Grenzüberwachung intensivieren. Das bestätigte eine Sprecherin der Bundespolizei der "Heilbronner Stimme" (Freitagausgabe). Dies werde in enger Abstimmung mit den Nachbarländern erfolgen. Hintergrund sind auch Befürchtungen, dass gewaltbereite Demonstranten aus dem benachbarten Ausland - beispielsweise den Niederlanden oder Belgien - zum AfD-Parteitag anreisen könnten. Weiter lesen …