Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

21. Mai 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Nahles will Reichtum in Deutschland "näher beleuchten"

Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) will die Reichen in Deutschland stärker in den Blick nehmen. Dem Berliner "Tagesspiegel" (Freitagausgabe) sagte Nahles: "Wir wissen in Deutschland viel bis alles über die am unteren Rand der Gesellschaft, aber so gut wie nichts über die Vermögenden in unserem Land. In einer Demokratie aber sollte Reichtum keine Blackbox sein." Weiter lesen …

Formel-1-Weltmeister Alain Prost: "Nico hat einen Nachteil im Kopf"

Alain Prost sieht Nico Rosberg durch den neuen Vertrag von Lewis Hamilton bei Mercedes psychologisch in der Defensive. "Natürlich ist das Gehalt auf eine Art auch ein Zeichen", sagte der viermalige Formel-1-Weltmeister im Interview mit dem "Tagesspiegel" (Freitagausgabe). Hamilton soll durch seinen neuen Vertrag deutlich mehr verdienen als Rosberg, die Rede ist von bis zu 40 Millionen Euro pro Saison. "Wenn er viel mehr kassiert, dann heißt das, dass das Team ihn höher einschätzt." Weiter lesen …

Innenminister nutzt für Leitbild alte Zahlen

Das Leitbild, das die Einkreisung von kreisfreien Städten und die Fusion von Kreisen als notwendig beschreibt, basiert auf veralteten Zahlen. Wie die Märkische Oderzeitung in ihrer Freitagsausgabe berichtet, verweist der Geschäftsführer des Landkreistages, Paul-Peter Humpert, darauf, dass die Prognosen der Einwohnerentwicklung auf einer Berechnung von 2011 fußt, deren Zahlen 2010 erhoben wurden. Der seitdem registrierte Zuzug von jährlich bis zu 40 000 Menschen nach Berlin und die damit verbundene Wanderungsbewegung nach Brandenburg sei überhaupt nicht berücksichtigt worden. Weiter lesen …

Ehrung von Udo Jürgens am Eurovision Song Contest in Wien: 7 mal Doppelplatin, Platin und Gold

Am 20. Mai wurde der Sänger und Komponist Udo Jürgens im Rahmen des Eurovision Song Contest 2015 mit einem Special-Tag auf dem Rathausplatz in Wien geehrt. Der legendäre Entertainer, der vor genau fünf Monaten auf tragische Weise ganz unverhofft mitten aus dem Leben und aus seiner ausverkauften Konzerttournee gerissen wurde, hatte den Contest 1966 im dritten Anlauf als erster Österreicher mit "Merci Chérie" gewonnen und in der Folge eine unvergleichliche Weltkarriere angetreten. Seither ist der Name Udo Jürgens untrennbar mit dem grössten internationalen Wettbewerb für Liederschreiber und Komponisten verbunden. Weiter lesen …

Magazin: Rocket Internet will Beteiligungen an die Börse bringen

Die Start-up-Holding Rocket Internet plant acht Monate nach dem eigenen Börsengang laut eines Berichts angeblich zwei IPOs aus dem Firmenportfolio: Für die vor Kurzem neu gegründete Global Fashion Group und die Global Online Takeaway Group seien die Vorbereitungen für den Gang auf das Parkett angelaufen, berichtet das "manager magazin" in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe. Weiter lesen …

Fahrspurassistenten können Leben retten

Fahrspurassistenten dienen der Sicherheit und können Leben retten. Laut ADAC Unfallforschung ist mehr als ein Drittel der erfassten schweren Pkw-Unfälle auf das Abkommen von der Straße zurückzuführen. Durch Fahrspurassistenten wären diese Unfälle jedoch zum Teil vermeidbar - der ADAC hat deshalb die Systeme in sieben aktuellen Fahrzeugen miteinander verglichen. Fazit: Spurassistenten bieten einen echten Sicherheitsgewinn, wobei Systeme mit Spurkorrektur besonders wirkungsvoll arbeiten. Weiter lesen …

Russland: Gesetz über "unerwünschte ausländische Organisationen" verabschiedet

Die Staatsduma in Russland hat am vergangenen Dienstag ein Gesetz über "unerwünschte ausländische Organisationen" verabschiedet. Damit hat die russische Regierung die Möglichkeit, die Arbeit ausländischer Nichtregierungsorganisationen (NGO) für gesetzeswidrig zu erklären, sollten Generalstaatsanwalt und Außenministerium der Ansicht sein, dass ihre Arbeit die Sicherheitsinteressen der Russischen Föderation bedrohen. Weiter lesen …

Gehirnwellen zur Authentifizierung nutzbar

Wörter, die Gehirnwellen auslösen, können laut Forschern des Basque Center on Cognition, Brain, and Language eingesetzt werden, um Menschen zu identifizieren. Das Team um Blair Armstrong hat die Signale von 45 Freiwilligen aufgezeichnet, als sie eine Liste mit 75 Abkürzungen lasen. Die ausgewerteten Veränderungen waren so einzigartig, dass Menschen zu 94 Prozent identifiziert werden konnten. Weiter lesen …

IG Metall warnt vor Risiken der digitalen Arbeitswelt

Die Gewerkschaften müssen sich nach Ansicht von IG-Metall-Vorstandsmitglied Christiane Benner stärker auf die neuen Bedingungen der zunehmend digitalen Arbeitswelt einstellen. "Wenn Beschäftigte ihre beruflichen Ziele künftig nur dann erreichen können, wenn sie immer erreichbar sind, schafft das Smartphone keine Freiheit, sondern eine neue Abhängigkeit", schreibt die Gewerkschafterin in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Tarifkonflikt: Schlichter Ramelow kritisiert Bahn

Bodo Ramelow, Thüringens Ministerpräsident und Schlichter im Tarifkonflikt zwischen der Lokführergewerkschaft (GDL) und der Deutschen Bahn (DB), hat Kritik an den vergangenen Verhandlungen geübt. "Das hat sich als Drama jetzt neunmal abgespielt, weil die Grundlagen einer Tarifvereinbarung von der Bahn nicht geschaffen wurden", sagte Ramelow dem rbb-Inforadio am Donnerstag. Weiter lesen …

CDU-Bundestagsabgeordneter Lengsfeld fordert Anklage gegen Linken-Fraktionschef Gregor Gysi

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Lengsfeld hat die Hamburger Staatsanwaltschaft aufgefordert, den Linksfraktionsvorsitzenden Gregor Gysi wegen uneidlicher Falschaussage aufgrund einer etwaigen Stasi-Mitarbeit anzuklagen. "Ich kann der Staatsanwaltschaft Hamburg nur raten, dem juristisch-politischen Hick-Hack um Gregor Gysis Vergangenheit endlich ein Ende zu setzen", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Freitag-Ausgabe). Weiter lesen …

Staus, Sperren und Kontrollen rund um den G7-Gipfel

Am 7. und 8. Juni findet im Schloss Elmau bei Garmisch-Partenkirchen der diesjährige G7-Gipfel statt. Die Zusammenkunft der Staats- und Regierungschefs der wichtigsten Industrienationen der Welt wird nach Angaben des ADAC vor, während und auch nach der Veranstaltung zu teils massiven Verkehrsbehinderungen führen. Mehrere Straßen werden zeit- und abschnittsweise gesperrt, der Bahn- und öffentliche Nahverkehr wird reduziert und Personenkontrollen werden verstärkt durchgeführt. Nicht auszuschließen ist, dass auch touristische Einrichtungen zeitweise abgeriegelt sind. Weiter lesen …

Fahrgastverband sieht Chancen für dauerhaftes Ende des Bahnstreiks

Der Fahrgastverband "Pro Bahn" sieht gute Chancen für ein dauerhaftes und wirksames Ende des Bahnstreiks. "Für die Schlichtung gibt es nicht allzu viele Vorbedingungen. Deshalb könnte diese Schlichtung erfolgreich sein und der Tarifkonflikt tatsächlich beigelegt werden", sagte der Ehrenvorsitzende des Fahrgastverbandes, Karl-Peter Naumann, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

NABU: Feste Fehmarnbeltquerung kommt Jahre später - falls überhaupt

Aus NABU-Sicht deuten aktuelle Medienberichte, dass Dänemark den Bau der geplanten festen Fehmarnbeltquerung zwischen Fehmarn und Lolland um Jahre nach hinten verschieben muss, auf einen Einstieg in den Ausstieg aus Europas größtem Verkehrsprojekt hin. NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller:"Mit der Begründung des Baukonsortiums Fehmern A/S, man würde über eine zeitliche Verlängerung bessere Baupreise aushandeln, wird der Öffentlichkeit angesichts parallel steigender Baukosten für Stahl oder Beton Sand in die Augen gestreut. Die Art und Weise, wie jetzt versucht wird, die Verzögerungen schönzureden, zeigt, dass etwas ganz fundamental nicht stimmen kann am Irrsinnsprojekt Feste Fehmarnbeltquerung." Weiter lesen …

Familienstreit bei Tönnies kostet Unternehmen Millionen

Die jahrelange Familienfehde im Eigentümerkreis hat den Fleischkonzern Tönnies bislang einen zweistelligen Millionenbetrag gekostet. Der Streit fülle im Unternehmen mittlerweile ein Aktenvolumen von "120.000 Seiten à 300 Euro", sagte Konzernchef Clemens Tönnies dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 6/2015). Dabei handele es sich zu einem großen Teil um Auskunftsersuchen der Anwälte seines Neffen Robert Tönnies. Auch die Klagen, mit denen Mitgesellschafter Robert Tönnies die Abberufung der Wirtschaftsprüfer sowie eines Geschäftsführers der Tönnies-Gruppe erreichen wollte, binden Kapazitäten im Unternehmen. Weiter lesen …

GDL-Chef Weselsky: Wir haben exakte Zwischenergebnisse vereinbart

Nach dem Ende des Lokführerstreiks und der vereinbarten Schlichtung im Bahn-Tarifkonflikt sieht der Vorsitzende der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, seine Ziele annähernd erreicht. "Es ist ein wichtiger Zwischenschritt, den wir gemacht haben, weil wir nicht nur in die Schlichtung gehen, sondern exakt die Zwischenergebnisse miteinander vereinbart haben, die wir die ganze Zeit gefordert hatten", sagte er in einem Interview mit dem Sende "hr1". Weiter lesen …

Gesundheit im Büro geht vor

Alle Menschen, die einer sitzenden Tätigkeit nachgehen sollten sich früh genug über eine gesunde Alternative in Punkto Bürostuhl informieren. Schließlich rächt sich jeder Körper irgendwann für eine stetige falsche Körperhaltung beim Sitzen. Die chronischen Rückenschmerzen können so sehr schnell mal zu einem schwerwiegenden Bandscheibenvorfall werden. Aber auch der eigene Blutkreislauf leidet täglich bei einer sitzenden Tätigkeit. Natürlich kann niemand den ganzen Tag kerzengerade auf dem Büro Stuhl sitzen. Man achtet einfach nicht auf die eigene Haltung und vernachlässigt somit seine eigene Gesundheit. Dabei ist es so einfach, auch auf die eigene Gesundheit zu achten. Man muss eben nur wollen! Weiter lesen …

Bahn: Fernverkehr ab Samstag wieder nach Normalfahrplan

Nach Ende des Lokführerstreiks werden die Fernzüge der Deutschen Bahn (DB) erst am Samstag wieder nach dem Normalfahrplan fahren. Am Donnerstag und Freitag gelte im Fernverkehr vorerst weiter der Ersatzfahrplan, es würden aber zusätzliche Züge eingesetzt, erklärte DB-Personalvorstand Ulrich Weber am Donnerstag in Berlin. Weiter lesen …

Giftgas-Alarm in der Ostsee?

Nach dem Zweiten Weltkrieg entsorgten die Alliierten zehntausende Tonnen Bomben, Granaten und Fässer mit Chemiewaffen aus deutschen Arsenalen in der Ostsee. Siebzig Jahre danach sickern aus ihnen immer mehr Gifte ins Meer, und Fischer verteilen die Überreste der Kampfstoffe ständig weiter. Auch eine Kontamination der Fischfänge mit hochgiftigem Senfgas ist nicht ausgeschlossen. Dies berichtet das Magazin WUNDERWELT WISSEN in seiner aktuellen Ausgabe, die ab Freitag, den 22. Mai, im Handel erhältlich ist. Weiter lesen …

Unruhen in Burundi: Polizei erschießt Soldat vor SOS-Kinderdorf

Nach dem gescheiterten Putsch eskaliert die Gewalt im ostafrikanischen Burundi weiter. Bei Protesten in der Hauptstadt Bujumbara wurde gestern (20.5.) ein Soldat von der Polizei erschossen. Wie die SOS-Kinderdörfer in Burundi mitteilen, wurde der Soldat tödlich getroffen, als Polizisten auf Demonstranten feuerten und er diese davon abhalten wollte. Der Vorfall ereignete sich im Nyakabiga-Distrikt unmittelbar vor dem örtlichen SOS-Kinderdorf. Weiter lesen …

hagebau: Leichter Umsatzrückgang im 1. Quartal

Die hagebau verzeichnete im ersten Quartal 2015 einen leichten Umsatzrückgang von minus 3,6 Prozent gegenüber dem Rekordwert im Vorjahreszeitraum. Die 366 Gesellschafter der Soltauer Kooperation kauften in den ersten drei Monaten dieses Jahres Waren und Dienstleistungen im Nettowert von 1,45 Milliarden Euro (Vorjahr 1,51 Milliarden Euro) über ihre Zentrale ein. Weiter lesen …

Ungenutztes Arbeitskräftepotenzial im Jahr 2014: 6 Millionen Menschen wollen (mehr) Arbeit

Im Jahr 2014 wünschten sich nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung rund 6 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 74 Jahren Arbeit oder mehr Arbeitsstunden. Im Vergleich zum Vorjahr sank ihre Zahl um 336 000 Personen (- 5,3 %). Trotz der günstigen Entwicklung am Arbeitsmarkt bleibt somit weiterhin ein erhebliches Potenzial an Arbeitskräften ungenutzt. Weiter lesen …

Mehr als die Hälfte der Gasthörer ist mindestens 60 Jahre alt

33 600 Gasthörerinnen und Gasthörer besuchten im Wintersemester 2014/2015 Lehrveranstaltungen an deutschen Hochschulen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren davon 17 800 Gaststudierende mindestens 60 Jahre alt. Während die Gesamtzahl der Gasthörerinnen und Gasthörer in den letzten zehn Jahren um 14 % gesunken ist, ging die Zahl der über 60-jährigen Gaststudierenden nur um 2 % zurück. Dadurch erhöhte sich im Vergleich zum Wintersemester 2004/2005 der Anteil der "Generation 60 plus" an allen Gaststudierenden von 47 % auf 53 %. Weiter lesen …

Export nach Russland im Jahr 2014 um 18 % zurückgegangen

Im Jahr 2014 gingen die deutschen Exporte in die Russische Föderation um 18 % auf 29 Milliarden Euro zurück. Im gleichen Zeitraum sanken die Importe aus Russland um 7 % auf 38 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurde damit die Expansion des deutschen Außenhandels mit Russland weiter gebremst. Vom Jahr 2000 bis zum Jahr 2012 waren die deutschen Exporte nach Russland - bis auf das Krisenjahr 2009 - stärker als die gesamtdeutschen Exporte gestiegen. Bereits im Jahr 2013 hatte es einen Rückgang der deutschen Exporte in die Russische Föderation (- 6 %) gegeben. Weiter lesen …

Europaabgeordnete Michels wünscht sich viele Aktionstage gegen TTIP "für ein Erwachen aller Parlamente"

Anlässlich des für heute (21. Mai 2015) vom Deutschen Kulturrat ausgerufenen Aktionstages gegen TTIP kritisiert die Europaabgeordnete Martina Michels (LINKE) das in dem transatlantischen Handelsabkommen vorgesehene private Klageverfahren im Rahmen des Investorenschutzes (ISDS). Jeder Investor könne so "eine staatliche Subvention vor einem demokratiefreien Schiedsgericht zu Fall bringen", schreibt Michels in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland". Weiter lesen …

Grüne werfen Kanzlerin im Streit um Klimaabgabe "perfide Machtpolitik" vor

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) "perfide Machtpolitik auf Kosten des Klimaschutzes" vorgeworfen. "Die Klimapolitik der Kanzlerin ist doppelzüngig", sagte Hofreiter der "Neuen Osnabrücker Zeitung" mit Blick auf den Streit um die geplante Klima-Strafabgabe für die Braunkohle. Dabei hatte die Union ein Kompromissangebot von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) zurückgewiesen. Weiter lesen …

FIFA-Sprecher räumt live bei stern TV ein: Die Arbeitsbedingungen sind inakzeptabel

"Wir müssen uns nicht darüber unterhalten, dass diese Arbeitsbedingungen inakzeptabel sind", räumte Alexander Koch, Corporate Communications Manager der FIFA live bei stern TV ein. Eine Mitschuld der FIFA er jedoch vehement ab. Die Arbeitsbedingungen seien auf das Kafala-System, das völlig unabhängig von Sportveranstaltungen nicht nur in Katar, sondern auch in Ländern wie Bahrain, Oman, Saudi Arabien, Irak und Kuweit gängig sei, zurückzuführen. Diese Tatsache nähme die Welt seit mindestens 20 Jahren billigend in Kauf. Die Fußball WM habe bezüglich der schlechten Arbeitsbedingungen jedoch schon viel bewirkt. Weiter lesen …

Studie: Im Jahr 2020 fehlen Deutschland 1,8 Millionen Arbeitskräfte

Deutschland fehlen einer Studie zufolge bis zum Jahr 2020 rund 1,8 Millionen Arbeitskräfte. Darunter werden rund 1,2 Millionen mit Berufsabschluss und gut 500.000 Hochschulabsolventen sein, berichtet die F.A.Z. unter Berufung auf eine Untersuchung der Prognos AG für die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw). Ohne geeignete Gegenmaßnahmen werde die Lücke dann bis 2040 auf 3,9 Millionen wachsen. Weiter lesen …

Fachschulen für Erzieherinnen fordern Aufwertung ihres Berufes

Die Fachschulen für Erzieherinnen und Erzieher drängen auf eine gesellschaftliche und finanzielle Aufwertung ihres Berufes. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärten die Vorsitzenden der drei zuständigen Bundesverbände, die Qualität der Berufsausbildung stehe mittlerweile auf einer Stufe mit Bachelor-Abschlüssen im Studienfach Pädagogik. Die fünfjährige Ausbildung, davon drei Jahre Fachschule, vermittle Kompetenzen, die gleichwertig mit einem Meisterabschluss seien. Weiter lesen …

US-Afghanistan-Beauftragter: Abzugsplan muss überdacht werden

Der US-Sonderbeauftragte für Afghanistan und Pakistan, Dan Feldman, hat angekündigt, dass der Abzug internationaler Truppen vom Hindukusch erneut überdacht werden müsse. "Wenn die aktuelle Kampfsaison vorbei ist, werden wir die Lage erneut analysieren, den Bedarf feststellen und überlegen, wie der Abzug 2016 fortgesetzt wird und wie es danach weitergehen kann", sagte Feldman der "Welt". Weiter lesen …

Grünen-Politikerin Harms für Beibehaltung der Russland-Sanktionen

Vor dem Ost-Gipfel der EU im lettischen Riga hat die Grünen-Fraktionschefin im Europaparlament, Rebecca Harms, die Staats- und Regierungschefs aufgefordert, die Sanktionen gegen Russland beizubehalten. "Die Staats- und Regierungschefs der EU müssen die Sanktionen klar eine Einhaltung des Minsker-Waffenstillstandsabkommens koppeln", sagte Harms der "Frankfurter Rundschau". Weiter lesen …

Heeresinspekteur beklagt chronische Unterfinanzierung

Der scheidende Heeres-Inspekteur Bruno Kasdorf beklagt eine chronische Unterfinanzierung seiner Teilstreitkraft. "Die Finanzausstattung ist heute nicht einmal im Ansatz ausreichend", sagte der Generalleutnant der "Süddeutschen Zeitung". Man sei "seit 1990 durchgehend unterfinanziert" und stelle angesichts der neuen Lage im Osten fest, "dass beim Material eine punktuelle Ausstattung nicht mehr ausreicht, dass wir bei der Modernisierung deutlich hinterher laufen und auch bei unseren Munitionsvorräten unbedingt zulegen müssen". Weiter lesen …

Kalte Progression: Steuerzahlerbund fordert regelmäßigen Abbau

Der Steuerzahlerbund hat die große Koalition aufgefordert, die kalte Steuerprogression dauerhaft zu bekämpfen und nicht nur die Inflationseffekte von 2014 und 2015 auszugleichen. "Ein wichtiger Anfang ist zwar gemacht. Aber das Parlament sollte jetzt Nägel mit Köpfen machen und den Tarif regelmäßig an die Inflation anpassen", sagte der Präsident des Steuerzahlerbundes, Reiner Holznagel, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Widerstand gegen Aigners Stromtrassen-Pläne wächst

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) bekommt für ihren Vorstoß, die Stromtrasse Suedlink nach Westen zu verschieben, mehr Gegenwind von den betroffenen Ländern. Die Landesregierung Baden-Württembergs lehne den Vorschlag strikt ab, heißt es in einem Brief des baden-württembergischen Umweltministers Franz Untersteller (Grüne) an Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU), über den das "Handelsblatt" berichtet. Weiter lesen …

Koalition stärkt Spitze der Gesundheitsselbstverwaltung

Die Koalition stärkt die Spitze der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen. Der Vorsitzende des Gremiums, das unter anderem über die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen befindet, bekommt mehr Rechte und soll sein Amt länger als nur sechs Jahre ausüben können, berichtet die F.A.Z.. Das vor wenigen Jahren ausdrücklich eingeführte Verbot einer Wiederwahl werde wieder gestrichen. Weiter lesen …

EU-Parlament will Kampf gegen Geldwäsche verstärken

Das EU-Parlament will den Kampf gegen Geldwäsche verstärken. Dazu verabschiedeten die Abgeordneten am Mittwoch eine Verordnung, die die Einführung von Registern mit den Eigentümern von Unternehmen und Stiftungen in den 28 Mitgliedsstaaten vorsieht. Damit soll auch wirksamer gegen Terrorismusfinanzierung und Steuerstraftaten vorgegangen werden können. Weiter lesen …

Jenny Elvers spricht mit Sohn Paul über ihre Alkoholprobleme

"Ich bin für Offenheit", betont Jenny Elvers (43) im Interview mit der Zeitschrift FRAU IM SPIEGEL. Sie spreche mit ihrem Sohn Paul (14) über ihre Alkoholprobleme. "Es war mir sehr wichtig, dass Paul mich in der Klinik besucht und sieht, dass dort ganz normale Leute sind und nicht die allerletzten Penner von der Parkbank", erklärt sie. "Das ist ja das Klischee der Alkoholsüchtigen. Es gibt immer einen Grund, warum Menschen wie du und ich zur Flasche oder was anderem greifen. Ich wollte mir das Leben schön trinken." Weiter lesen …

Silvia Schneider verteidigt Andreas Gabalier: "Die Zeiten haben sich geändert"

Gerade sorgt Volksmusik-Star Andreas Gabalier (30) mit seinen extremen Aussagen für Wirbel. Vor allem ein Satz empört viele Fans: "Ich finde, Mütter sollten nach der Geburt ihres Kindes nicht gleich wieder zurück in den Job gehen, sondern ihre Zeit dem Kind schenken." Gegenüber InTouch macht nun seine Freundin Silvia Schneider (32) ihr modernes Rollenbild klar: "Die Zeiten haben sich geändert. Wir sind berufstätig, erfolgreich und fleißig." Weiter lesen …

Martin Suter: "Auch ich habe getäuscht"

"Natürlich habe auch ich getäuscht. Als ich studieren wollte, akzeptierte die Universität Basel mein englisches Abitur nicht", sagt Martin Suter im Interview mit der Philosophie-Zeitschrift HOHE LUFT (Ausgabe 4/2015). Der Schweizer Schriftsteller gab gegenüber seinen Eltern vor zu studieren: "Ich verließ morgens weiterhin mein Elternhaus und kehrte abends zurück. Doch statt zu lernen, hing ich die meiste Zeit in Cafés herum - wovon meine Eltern keine Ahnung hatten." Beruflich nutzt Suter die Täuschung als Stilmittel: "Heute muss ich als Schriftsteller meine Leser täuschen. Jede Geschichte braucht ein Geheimnis." Weiter lesen …

Robert Atzorn: Es gibt zu viele "Tatort"-Teams

Er war "Tatort"-Kommissar, ermittelt in der Rolle als Clüver auf Sylt. Doch jetzt das überraschende Geständnis: "Ehrlich, ich bin gar nicht mehr so ein Krimi-Fan", sagt Robert Atzorn im exklusiven Gespräch mit der Programmzeitschrift auf einen Blick (Heft 22/2015). "Das Genre ist doch überstrapaziert." Weiter lesen …

Moderatorin Nazan Eckes als sexy Mama im exklusiven GALA-Fotoshooting

Nur sieben Monate nach der Geburt ihres Sohnes Lounis zeigt RTL-Moderatorin Nazan Eckes (39) in einem großen GALA-Shooting ihren Wow!-Body. "Ich fühle mich in meinem Körper so wohl wie nie zuvor", sagt die junge Mutter im Interview mit dem People- und Lifestyle-Magazin GALA (Ausgabe 22/15). "Während der Schwangerschaft hatte ich mir 14 Kilo angefuttert, 18 habe ich bis heute verloren. Vor allem weil ich Lounis stille und dank ihm den ganzen Tag herumwirbele." Weiter lesen …