Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Google kritisiert "Sicherheitsfragen" bei Online-Diensten

Google kritisiert "Sicherheitsfragen" bei Online-Diensten

Archivmeldung vom 21.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Silke Kaiser / pixelio.de
Bild: Silke Kaiser / pixelio.de

Der Internetkonzern Google hat die verbreiteten "Sicherheitsfragen" zur Passwortwiederherstellung bei Online-Diensten kritisiert.

Laut einer Studie hätten Hacker eine 19,7-prozentige Chance, mit nur einem Versuch die richtige Antwort englischsprachiger Nutzer auf die Frage "Was ist Ihr Lieblingsessen?" zu treffen - welche übrigens "Pizza" lautet. An die Antworten auf einige der wohl sichersten Fragen - "Wie lautet die Nummer Ihres Büchereiausweises?" und "Wie lautet Ihre Vielfliegernummer?" - erinnern sich hingegen nur 22 Prozent bzw. 9 Prozent der englischsprachigen Nutzer in den USA. Das Hinzufügen zusätzlicher Sicherheitsfragen erschwere Nutzern den erneuten Zugriff auf ihr Konto. Werden die beiden einfachsten Frage- und Antwort-Paare "Wie lautet Ihr Geburtsort?" und "Wie lautet der Zweitname Ihres Vaters?" in Kombination gestellt, so liegt zwar die Wahrscheinlichkeit, dass ein Hacker bei zehn Versuchen beide Antworten errät, nur bei 1 Prozent, doch können auch nur 59 Prozent der Nutzer beide Antworten richtig geben, so Google.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lenzen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige