Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

17. Juli 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Datarella steigt in Legaltech Markt ein: Erstes Blockchain-basiertes Schiedsverfahren mit Smart Contracts durchgeführt

Datarella, der Münchner Anbieter für Big Data und Blockchain Lösungen, hat mit seinem Unternehmensbereich Codelegit den ersten Praxistest eines Schiedsverfahrens auf Basis von Smart Contracts erfolgreich abgeschlossen. Unterstützt wurde Datarella durch den auf IT-Recht spezialisierten Rechtsanwalt und Blockchain-Experten Dr. Markus Kaulartz, der als Schiedsrichter fungierte. Weiter lesen …

Milliarden-Vermögen auf verwaisten Konten

In Deutschland liegen Schätzungen zufolge zwei Milliarden Euro auf verwaisten Konten, von deren Existenz viele Erben gar nichts wissen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" in ihrer Dienstagausgabe. Bislang hat die Deutsche Kreditwirtschaft keine Zahlen genannt, wie viele solcher nachrichtenlosen Konten es in Deutschland gibt - und wie viel Geld tatsächlich darauf liegt. Weiter lesen …

Hendricks droht Autobauern mit Diesel-Fahrverboten

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) will die Autokonzerne in der Debatte über Diesel-Autos nicht aus der Pflicht lassen und droht mit Fahrverboten. "Ich sehe die Autoindustrie in der Verantwortung, dafür zu sorgen, dass es soweit nicht kommt. Sie muss die betroffenen Fahrzeuge schnellstmöglich nachrüsten, und zwar auf eigene Kosten", sagte Hendricks dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Deutsche IS-Anhängerinnen in Mossul festgenommen

Bei einer Militäroperation in der irakischen Stadt Mossul sollen fünf Frauen aus Deutschland festgenommen worden sein, die sich der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) angeschlossen hatten. Darunter befindet sich möglicherweise eine 16-jährige Schülerin aus Sachsen, berichtet die "Welt" in ihrer Dienstagausgabe unter Berufung auf Sicherheitskreise. Weiter lesen …

Profiboxer Arthur Abraham spricht über Karriereende

Der Profiboxer Arthur Abraham bereitet sich nach seiner Niederlage im WM-Kampf gegen den Briten Chris Eubank jr. am Samstag auf eine Zukunft ohne Sport vor. Er werde maximal noch ein Jahr boxen, sagte der 37-Jährige dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Ausgabe 8/2017) kurz vor dem Kampf. Das gelte, solange wie der Körper mitmache. Weiter lesen …

Bauer (FREIE WÄHLER) zu Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München gegen Zeugen des ehemaligen Untersuchungsausschusses "Modellbau"

Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer, stellvertretender Vorsitzender der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und ehemals Mitglied des Untersuchungsausschusses "Modellbau", zur Aufnahme von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München I. wegen Verdachts auf uneidliche Falschaussage gegen Zeugen im ehemaligen Landtagsuntersuchungsausschuss "Modellbau": Weiter lesen …

Europäischer Gerichtshof entscheidet am 18. Juli über Transparenz der europäischen Justiz

Wie transparent und nachvollziehbar entscheiden die Gerichte der EU? Erhalten Presse und Öffentlichkeit in wichtigen Grundsatzprozessen Zugang zu den Argumenten und Anträgen der Beteiligten? Oder müssen Verfahrensbeteiligte gar mit einer Strafe rechnen, wenn sie Schriftsätze an Presse oder Öffentlichkeit herausgeben? Über diese Fragen entscheidet morgen der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Zuge der Behandlung einer Klage des Bürgerrechtlers Patrick Breyer von der Piratenpartei Deutschland (EU-Kommission vs. Breyer, Rechtssache C-213/15 P).[1] Weiter lesen …

Linkspolitikerin Jelpke widerspricht Linkspolitiker Ramelow: Keine Einschränkung des Versammlungsrechts

Der Vorschlag des Thüringer Ministerpräsidenten, Bodo Ramelow, mittels einer "Präzisierung" des Versammlungsrechts künftig Neonazikonzerte wie das "gegen Überfremdung" vom Sonnabend im südthüringischen Themar zu unterbinden, stößt auf Widerspruch in seiner Partei, der Linken. Die innenpolitische Sprecherin der Linke-Bundestagsfraktion, Ulla Jelpke, lehnt eine Einschränkung des Versammlungsrechts ab. Weiter lesen …

Erstmals Negativzins für Ratenkredit - smava bringt Kredit mit -0,4 % effektivem Jahreszins auf den Markt

"Wer einen Kredit in Höhe von 1.000 Euro aufnimmt, muss nur 994 Euro zurückzahlen. So günstig konnte man noch nie Geld leihen", erklärt Alexander Artopé, Gründer und Geschäftsführer des Kreditvergleichsportals smava. Mit diesem Angebot sensibilisiert smava Verbraucher für die erheblichen Preisunterschiede zwischen günstigen Online- und teureren Filial-Krediten. Weiter lesen …

Bericht: Familiennachzug von Einwanderern stark gestiegen

Die Zahl der Familiennachzüge zu Einwanderern in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2017 spürbar gestiegen. Im ersten Halbjahr 2017 habe das Auswärtige Amt insgesamt 25.500 Visa für die Familienzusammenführung zu syrischen und irakischen Schutzberechtigten ausgestellt, während es im ersten Halbjahr des Vorjahres 15.500 und im ersten Halbjahr 2015 lediglich etwa 7.000 gewesen seien, berichtet die "Heilbronner Stimme" in ihrer Dienstagsausgabe unter Berufung auf Kreise des Auswärtigen Amtes. Weiter lesen …

Amokalarm an Schule in Esslingen - Verdächtiger flüchtig

In einer Schule im baden-württembergischen Esslingen hat es am Montag einen Großeinsatz der Polizei wegen eines Amokalarms gegeben: Schüler hätten von einem unbekannten bewaffneten Mann berichtet, der kurz in der Schule gewesen sei und sich anschließend vom Ort des Geschehens entfernt habe, teilte das zuständige Polizeipräsidium in Reutlingen über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Weiter lesen …

Tengelmann spendet Erlöse vom Tag der offenen Tür an das Friedensdorf International

Am 14. Juli 2017 hat Sieglinde Schuchardt, Pressesprecherin der Unternehmensgruppe Tengelmann, einen Scheck in Höhe von 3.368,50 Euro an Claudia Peppmüller, Vertreterin des Friedensdorfs International in Oberhausen, überreicht. Die Spendensumme ist im Rahmen des Tags der offenen Tür in der Tengelmann-Unternehmenszentrale in Mülheim an der Ruhr zusammengekommen. Weiter lesen …

Nach dem G20-Gipfel: PIRATEN fordern Aufklärung - 36 offene Fragen

Mithilfe von Anfragen nach dem Informationsfreiheits- und Transparenzgesetz wollen PIRATEN Klarheit über die Geschehnisse am Wochenende des G20-Gipfels in Hamburg schaffen. Einst haben PIRATEN das Hamburgische Transparenzgesetz mitiniziiert, nun wenden sie es an: Mithilfe des Transparenzgesetzes und des Informationsfreiheitsgesetzes fordern PIRATEN Aufklärung der Geschehnisse rund um den G20-Gipfel im Hamburg. Weiter lesen …

Daimler-Aufseher Zitzelsberger kritisiert Verkehrsminister Dobrindt

Daimler-Aufsichtsrat Roman Zitzelsberger hat klare Festlegungen der Politik gefordert, wie es mit dem Dieselmotor weitergehen soll, und in dem Zusammenhang Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) kritisiert. "Dass jetzt jeder Oberbürgermeister und jede Landesregierung einzeln über Fahrverbote nachdenkt, zeigt, dass die Bundesregierung hier eine klarere Sprache sprechen müsste", sagte Zitzelsberger, der Bezirksleiter der IG Metall in Baden-Württemberg ist, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Russland kopiert deutsches Gesetz gegen Hassbotschaften im Internet

Das russische Parlament diskutiert ein neues Gesetz, um Inhalte in sozialen Netzwerken stärker zu kontrollieren, und orientiert sich dabei ausdrücklich an dem Ende Juni in Deutschland verabschiedeten Gesetz gegen Hassbotschaften im Internet. Reporter ohne Grenzen hat das so genannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz in der vorliegenden Form heftig kritisiert und davor gewarnt, dass es repressiven Staaten als Vorbild dienen könnte. Weiter lesen …

Forschungsprojekt zur Zukunft der Wälder startet

Der NABU und das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MLUL) haben in Zusammenarbeit mit zwei Forschungspartnern ein bundesweit einmaliges Forschungsprojekt gestartet. Mit dem "Gläsernen Forstbetrieb" wollen sie über sechs Jahre erforschen, wie sich verschiedene Maßnahmen der Waldbewirtschaftung auf Ertrag, Stabilität und Naturschutz auswirken. Weiter lesen …

Reisewelle fast auf dem Höhepunkt ADAC-Stauprognose für das Wochenende 21. bis 23. Juli

Die Verkehrssituation spitzt sich am Wochenende weiter zu, auf den meisten Urlauberrouten sind Staus kaum mehr zu umgehen. In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sowie im Norden der Niederlande beginnen jetzt die Sommerferien, aus Nordrhein-Westfalen und dem Süden der Niederlande rollt eine zweite Reisewelle. Auf den Rückreiserouten ist die Staugefahr inzwischen ebenfalls sehr groß. Viele Urlauber, vor allem aus Skandinavien, sind bereits auf dem Heimweg. Weiter lesen …

CSU hält an Forderung nach Flüchtlingsobergrenze fest

Die CSU will an ihrer Forderung nach einer festgeschriebenen Flüchtlingsobergrenze festhalten. "Wir haben im letzten Wahlkampf ganz deutlich klar gemacht, dass es nur mit uns die Maut und die Mütterrente geben wird, beides haben wir durchgesetzt. Deswegen gehen wir da ganz entspannt in den Wahlkampf und auch in die Verhandlungen", sagte die CSU-Politikerin Dorothee Bär im Bezug auf die Flüchtlingsobergrenze in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Weiter lesen …

Private Sicherheitsdienste sollen Polizei ersetzen

Private Sicherheitsdienste sollen auch Konsulate oder Synagogen bewachen dürfen. "Dann könnte sich die Polizei ihren Kernaufgaben widmen", sagt Friedrich P. Kötter in einem Interview mit der NRZ. Der Inhaber des größten familiengeführten Sicherheitsunternehmens Deutschlands mit Sitz in Essen verweist dabei auf die Flughäfen, wo private Unternehmen bereits hoheitliche Aufgaben übernehmen. Private Sicherheitsdienste sollen auch Konsulate oder Synagogen bewachen dürfen. Weiter lesen …

Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe im Mai 2017: + 1,4 % zum Vorjahresmonat

In Deutschland waren Ende Mai 2017 in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten knapp 5,5 Millionen Personen tätig. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das rund 78 000 Beschäftigte und somit 1,4 % mehr als im Mai 2016. Damit erreichte das Verarbeitende Gewerbe im Mai 2017 den höchsten Beschäftigtenstand seit Januar 2005. Weiter lesen …

Institut: Wohnungsbau-Offensive der Bauministerin bringt zu wenig

Die Wohnungsbau-Offensive von Bauministerin Barbara Hendricks (SPD) hat nach Meinung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) die Erwartungen noch nicht erfüllt. "2016 wurden 280.000 Wohnungen neu gebaut, 2015 waren es 248.000 Wohnungen. Es gibt also schon ein Plus, das aber nicht reicht", sagte der Immobilienexperte des Kölner Instituts, Michael Voigtländer, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Handwerksverband will steuerfinanzierte Energiewende

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) fordert das Ende der sogenannten EEG-Umlage zur Finanzierung der Energiewende. Stattdessen solle die Förderung erneuerbarer Energien direkt aus Steuermitteln erfolgen. "Das bisherige massive Überwälzen energiewendebedingter Kosten auf die Stromrechnungen insbesondere der Privathaushalte und des Mittelstands muss gestoppt und zurückgenommen werden", heißt es in der noch unveröffentlichten "Energiewende-Agenda des Handwerks", die das ZDH-Präsidium am Mittwoch vergangener Woche verabschiedet hat. Weiter lesen …

Grüne wollen Tierschutz reformieren - Kastrationszwang für Katzen - Hunde und Katzen chippen

Die Grünen im Bundestag wollen den Tierschutz in Deutschland grundsätzlich überarbeiten. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf einen Fraktionsbeschluss berichtet, will die Partei ein bundesweites Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen einführen. Dadurch könnten diese die Interessen von Schweinen, Rindern oder Geflügel vor Gericht vertreten. "Tieren wollen wir eine Stimme geben", sagte Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt der "NOZ". Weiter lesen …

Maas kritisiert polnische Regierung

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Abschaffung der Unabhängigkeit des Obersten Gerichtshofes in Polen scharf kritisiert. "Es ist konsequent, dass die EU-Kommission ein Verfahren zur Überprüfung der Rechtsstaatlichkeit in Polen eingeleitet hat", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Merkel will auch ein "Bürgerportal" im Internet

Bundeskanzlerin Angela Merkel will auch ein "Bürgerportal" im Internet, ähnlich wie es SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz am Sonntag in seinem "Zukunftsplan" gefordert hat. Im Zusammenhang mit dem Bund-Länder-Finanzverhandlungen sei "bereits dieses Bürgerportal, was heute bei Martin Schulz auch eine Rolle gespielt hat, festgelegt" worden, sagte Merkel dem ARD-Hauptstadtstudio im am Sonntag ausgestrahlten "Sommerinterview". Weiter lesen …

Neue ÖPP-Pläne Dobrindts sorgen für Ärger

Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) stößt mit seinen Plänen, mittelständische Unternehmen künftig an Infrastrukturprojekten zu beteiligen, die über öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP) finanziert und betrieben werden, in der Branche auf scharfe Kritik. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervorgeht, über die das "Handelsblatt" in seiner Montagausgabe berichtet, prüft das Verkehrsministerium derzeit zwei ÖPP-Geschäftsmodelle. Weiter lesen …

Brok lehnt Blairs Brexit-Vorschläge ab

EU-Außenpolitiker Elmar Brok (CDU) lehnt die jüngsten Vorschläge von Großbritanniens Ex-Premierminister Tony Blair ab, dass Berlin und Paris ihre Prinzipien in der EU-Personenfreizügigkeit aufgeben und die Briten im Gegenzug im EU-Binnenmarkt bleiben könnten. "Für den Verbleib im Binnenmarkt bedarf es der Freizügigkeit von Arbeitnehmern. Diese ist Primärrecht. Wer hier Spielräume gibt, läuft Gefahr, das Prinzip auszuhöhlen. Das ist die klare Position der 27 EU-Staaten und der EU-Institutionen", sagte Brok der "Welt". Weiter lesen …

NRW-Minister für flexiblere Arbeitszeiten

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sich für eine Liberalisierung des Arbeitszeitgesetzes ausgesprochen. Die neue Regierungskoalition von CDU und FDP in NRW will über eine Bundesratsinitiative das Arbeitszeitgesetz ändern. Im Gespräch ist unter anderem, die Mindestruhepause zwischen zwei Arbeitstagen von derzeit elf Stunden aufzuweichen. Laumann sagte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post": Weiter lesen …

Ifo-Chef Fuest sieht "Zukunftsplan" von Schulz kritisch

Clemens Fuest, Präsident des Münchener Ifo-Instituts, kritisiert den von dem gelernten Buchhändler und SPD-Chef Martin Schulz präsentierten "Zukunftsplan" für Deutschland und die darin enthaltene Investitionsverpflichtung für den Staat. "Man sollte sich von einer Investitionspflicht nicht zu viel versprechen", sagte Fuest, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Harte Strafen für "schwarze Lkw-Fahrten"

Wer trotz Verbotes mit einem Lkw über eine marode Autobahnbrücke fährt, dem drohen künftig harte Strafen. Wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, sollen Verstöße mit einem deutlich höheren Bußgeld von 500 Euro und einem zweimonatigen Führerscheinentzug geahndet werden. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) wolle so den "schwarzen Lkw-Fahrten" einen Riegel vorschieben. Weiter lesen …

Mehrere Schüsse aus einem Haus führten zu einem polizeilichen Großeinsatz in Bochum

Mehrere Schüsse führten am Sonntagabend, 16.7., an der Straße Obertor 61 in Bochum-Wattenscheid zu einem Großeinsatz der Polizei. Ein Anrufer hatte gegen 19.15 Uhr über Notruf die Polizei davon in Kenntnis gesetzt, dass ein Mann aus einer Wohnung heraus mehrere Schüsse abgegeben habe. Die unmittelbar zum Tatort entsandten Polizeikräfte räumten den unmittelbaren Gefahrenbereich und sperrten diesen zugleich ab. Weiter lesen …

Wirtschaft sieht "Chancenkonto" von Martin Schulz kritisch

Die Idee eines "Chancenkontos", das SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz allen Werktätigen zur Weiterbildung in Aussicht gestellt hat, stößt bei Funktionären der Wirtschaft auf Widerstand. "Das Chancenkonto von Martin Schulz wird schnell sehr teuer und man landet bei einem dreistelligen Milliardenbetrag", warnte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Achim Dercks. Weiter lesen …

Martin Schulz bestätigt Pläne für "Investitionsverpflichtung"

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat bestätigt, eine sogenannte "Investitionsverpflichtung" zu planen. Der Staat solle nicht nur durch die Schuldenbremse seine Ausgaben reduzieren, sondern auch nach einer "verbindlichen Vorgabe" Geld in den Aufbau der Infrastruktur und in Bildung investieren, sagte Martin Schulz am Sonntag im Berliner Willy-Brandt-Haus bei der Vorstellung seines sogenannten "Zukunftsplans" unter der Überschrift "Das moderne Deutschland – Zukunft, Gerechtigkeit, Europa". Weiter lesen …

Öko-Anbaufläche steigt in Deutschland auf Rekordhoch

Immer mehr Landwirte in Deutschland setzen auf Bio-Produkte. Die Öko-Anbaufläche stieg 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 14,9 Prozent auf 1,25 Millionen Hektar. Damit werden bereits 7,5 Prozent aller Ackerflächen in Deutschland ökologisch bewirtschaftet, wie aus Zahlen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hervorgeht, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Sonntagausgaben berichten. Weiter lesen …

Einwanderungskrise: Schulz will Druck auf EU-Partner erhöhen noch mehr Einwanderer aufzunehmen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will im Falle einer Wahl als Bundeskanzler den Druck auf andere EU-Länder erhöhen, sich an der Bewältigung der Einwanderungskrise solidarisch zu beteiligen. Wenn der EU-Haushalt diesbezüglich kein "solidarischer Haushalt" sei, werde er als deutscher Bundeskanzler sein Veto dagegen einlegen, sagte Schulz am Sonntag in Berlin. Weiter lesen …

AfD-Parteiausschlussverfahren gegen Höcke stockt

Das parteiinterne Ausschlussverfahren gegen den Thüringer AfD-Chef Björn Höcke kommt offenbar nicht voran. Julian Flak, Beisitzer im AfD-Bundesvorstand, sagte der "Bild am Sonntag": "Das Landesschiedsgericht in Thüringen hat bereits zum zweiten Mal Fristverlängerung gewährt – das ist unüblich und für mich auch nicht nachvollziehbar." Weiter lesen …

Berliner SPD-Fraktionschef hat linke Gewalt unterschätzt

Nach den Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg sieht Berlins SPD-Fraktionschef auch Versäumnisse in der eigenen Partei. "Ja, auch in der SPD wurde linke Gewalt unterschätzt", sagte Saleh der "Bild am Sonntag". "Als Folge erleben wir jetzt auf gewisse Weise eine Staatskrise. In Hamburg hat es einen Vertrauensbruch gegeben, das Primat des Rechtsstaats galt nicht mehr. Weiter lesen …

Trumps Zustimmungswerte in den USA gehen zurück

Sechs Monate nach Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten Donald Trump gehen seine Zustimmungswerte in den USA zurück. Nur noch 36 Prozent der US-Wähler sind grundsätzlich mit der Art, wie Trump Politik macht, einverstanden, im April waren es noch 42 Prozent, so eine Umfrage der Washington Post und des Fernsehsenders ABC, die am Sonntag veröffentlicht wurde. Weiter lesen …

Zypries verteidigt verschärfte Prüfung außereuropäischer Investoren

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) verteidigt die verschärfte Investitionsprüfung für nichteuropäische Unternehmen, wenn sie deutsche Firmen kaufen wollen. "Wenn Staaten Hürden für Direktinvestitionen europäischer Unternehmen errichten oder diese nur unter diskriminierenden Auflagen erlauben, Investoren aus diesen Staaten aber gleichzeitig europäische Unternehmen im Zuge einer strategischen Industriepolitik erwerben, wird nicht nach fairen Wettbewerbsregeln gespielt", sagte Zypries der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Afrikanische Flüchtlinge zieht es nach Libyen

Trotz der desolaten Verhältnisse für Migranten in Libyen machen sich weiterhin viele Menschen auf den Weg in das nordafrikanische Land. In einem Bericht des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration (Gasim) heißt es, dass der "Migrationsstrom" durch Libyen nicht abreiße, obwohl die "prekären Zustände" dort den Migranten bereits vor Beginn ihrer Reise bekannt seien, schreibt die "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Bundes-CDU gegen Lockerung des Vermummungsverbots

Die CDU hat Forderungen aus der SPD scharf zurückgewiesen, das Vermummungsverbot zu lockern. Generalsekretär Peter Tauber sagte der "Bild am Sonntag": "Wer in diesen Zeiten ausgerechnet den Mitgliedern des Schwarzen Blocks das Leben erleichtern will, hat nicht verstanden, dass es darum geht, unsere Gesetze durchzusetzen statt sie zu lockern." Weiter lesen …

Innenminister planen bessere Betreuung von Terroropfern

Nach Terroranschlägen sollen Opfer und deren Angehörige künftig besser als bisher betreut werden. Die Innenminister der Bundesländer lassen nach Informationen der "Welt am Sonntag" derzeit ein entsprechendes "Handlungskonzept" erarbeiten. Laut einer Vorlage sollen "Betreuungsmaßnahmen für Opfer und deren Angehörige bei inländischen Großschadensereignissen und bei terroristischen Anschlägen" verbessert werden. Weiter lesen …

Sieben Mal Gold für Feuerwehr-Team Deutschland - Höchstleistungen in Feuerwehruniform

"Sieben Goldmedaillen für das Feuerwehr-Team Deutschland: Das ist ein toller Erfolg für die deutschen Athleten! Hier wurden Höchstleistungen in Feuerwehruniform und Sportdress gezeigt - und belohnt", gratuliert Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), bei der Siegerehrung der "Olympischen Spiele der Feuerwehr" des Weltfeuerwehrverbandes CTIF im österreichischen Villach. Weiter lesen …

BDI-Vereinspräsident Dieter Kempf zur zweiten Brexit-Verhandlungsrunde: "Jetzt Nägel mit Köpfen machen"

"Die EU und das Vereinigte Königreich müssen in der kommenden Verhandlungsrunde Nägel mit Köpfen machen. Die Zeit drängt, eine schnelle Einigung ist zwingend erforderlich." Das sagte der Vereinspräsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI), Dieter Kempf, am Sonntag in Berlin kurz vor Beginn der zweiten Brexit-Verhandlungsrunde. "Ein Vakuum zum Zeitpunkt des Austritts muss unbedingt verhindert werden." Weiter lesen …

21. Internationaler DLRG Cup Deutschland gewinnt Wettstreit der Nationen DLRG

Bei herrlichem Sommerwetter und traumhaften Wettkampfbedingungen ist am Samstagnachmittag (15.7.) in Warnemünde der 21. Internationale DLRG Cup im Rettungsschwimmen zu Ende gegangen. Im Wettstreit der fünf Nationen gelang der Nationalmannschaft der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) die Titelverteidigung. Rang zwei ging an die Schweiz, Dritte wurden die Athleten aus Belgien. Weiter lesen …

Umfrage: SPD bleibt auf Abstand

Die SPD kann laut der neuesten nicht repräsentativen Emnid-Umfrage ihren Rückstand auf die Union zehn Wochen vor der Bundestagswahl nicht verkürzen. Im sogenannten "Sonntagstrend", den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, kommen CDU/CSU wie in der Vorwoche auf 38 Prozent, die SPD erreicht erneut nur 25 Prozent. Weiter lesen …

Lottozahlen vom Samstag (15.07.2017)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 8, 25, 31, 32, 33, 38, die Superzahl ist die 1. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 5795353. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 499137 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Weser-Kurier: Über Urlaub ohne Handy

Endlich Fünfe gerade sein lassen, alle Viere von sich strecken. Ein dreifaches Hoch auf Sonne, die Ferien, die Freiheit! Arbeit? Ist jetzt erst mal einerlei! Aber auch diese Medaille hat zwei Seiten: Wer nicht auf Abwesenheitsassistenten vertraut und sich vor Funklöchern fürchtet, wird nicht weit kommen auf der Flucht vor dem Alltag. Weiter lesen …