Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

3. März 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Erich Sixt empört über Reform der Rundfunkgebühren

Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender der Autovermietung Sixt SE, hat sich empört über die Reform der Rundfunkgebühren in Deutschland gezeigt. "Selten ist die Öffentlichkeit von der Politik und den Rundfunkanstalten so lange an der Nase herumgeführt worden wie bei der Anfang 2013 eingeführten Reform zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks", schreibt Sixt in einem Gastbeitrag für die F.A.Z. Weiter lesen …

Christoph Hörstel: Hauptsache eigene Bevölkerung wacht nicht auf

Dass die Situation um die Ukraine sich zu solch einer tiefen Krisen entwickelt, damit haben im Westen wenige gerechnet. Eine friedliche Lösung des Konflikts auf der Halbinsel Krim scheint in weite Ferne gerückt zu sein. Die russische Schwarzmeerflotte steht bereit, und auch die Nato berät zur Stunde das weitere Vorgehen. Alexander Sorkin führte für Radio "Stimme Russlands" mit dem Publizist und Regierungsberater Christoph Hörstel ein Interview über die aktuelle Situation in der Ukraine. Weiter lesen …

Massenunruhen in Spanien

Massenunruhen ereignen sich in der spanischen Stadt Bilbao, wo das Forum Foro Global Espana 2014 stattfindet, bei dem europäische Politiker und Wirtschaftler Perspektiven der wirtschaftlichen Entwicklung der EU-Länder erörtern. Dies meldet die online Redaktion von Radio "Stimme Russlands". Weiter lesen …

Die unheimlichen Wirkungen des unhörbaren Infraschalls von Windkraftanlagen

„Es ist im höchsten Maße unverantwortlich von einem Gesundheitsministerium zu behaupten, dass tieffrequenter Schall keine physiologische Wirkung haben könne, wenn öffentlich zugängliche experimentelle Ergebnisse das Gegenteil beweisen. Das Gesundheitsministerium versagt der Öffentlichkeit den Schutz vor den potenziellen Risiken des niederfrequenten Schalls durch seinen Mangel an objektiver und ausgewogener Beurteilung." Dieses Zitat stammt aus einem Brief von Prof. A.SALT, Washington University, St. Louis, USA, an das Gesundheitsministerium in Victoria, Australien. Der Facharzt für Arbeitsmedizin, Dr. med. Bernhard Voigt, beschäftigt sich in seinem Beitrag über die Folgen des unhörbaren Infraschalls von Windkraftanlagen, der auf der Webseite des Europäischen Instituts für Klima und Energie (EIKE) veröffentlicht wurde, ausführlich mit der Thematik. Weiter lesen …

Studie: Dreigliedriges Schulsystem durchlässiger als bekannt

Das dreigliedriges Schulsystem in Deutschland ist offenbar durchlässiger als bisher bekannt. Schüler, die nach der Grundschule nicht gleich auf das Gymnasium gelangen, haben einer Studie des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA), die der F.A.Z. (Dienstagsausgabe) vorliegt, zufolge langfristig keine Nachteile bei Beschäftigung, Lohnniveau und Bildungsstand. Weiter lesen …

Medien: Schwarzmeerflotte stellt Ukraine Ultimatum

Der Kommandant der Schwarzmeerflotte, Alexander Vitko, hat den ukrainischen Truppen offenbar ein Ultimatum gestellt. Sollten diese nicht bis zum Dienstagmorgen um 05:00 Uhr Ortszeit (04:00 Uhr deutscher Zeit) die Waffen niederlegen, werde es Angriffe auf Stützpunkte auf der ukrainischen Halbinsel Krim geben, zitierte die russische Nachrichtenagentur Interfax den Kommandanten. Weiter lesen …

Mieterbund-Vizepräsident Eckard Pahlke: Hamburg braucht jährlich 10 000 neue Wohnungen

Der Vizepräsident des Deutschen Mieterbunds, Eckard Pahlke, hat die Hamburger Wohnungsbaupläne als nicht ausreichend kritisiert. "Sollten die angestrebten 6000 Wohnungen jährlich entstehen, wäre das ein Tropfen auf den heißen Stein", sagte Pahlke der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Dienstagausgabe). Um den Bedarf zu decken, wären laut Pahlke mindestens 8000 bis 10.000 neue Wohnungen jährlich nötig, davon ein Drittel öffentlich gefördert, also Sozialwohnungen. Weiter lesen …

Handelsketten befürchten höhere Müllgebühren

Handelsunternehmen wie die Drogeriemarktkette Rossmann befürchten höhere Müllgebühren, sollte der Bund wie geplant die Verpackungsverordnung ändern. Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung in Essen berichtet, will Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) "Missbrauch" beim Grünen Punkt bekämpfen. In dem Entwurf für die Novelle der Verpackungsverordnung, der der WAZ vorliegt, heißt es: "Schlupflöcher drohen das Erfassungssystem insgesamt zu destabilisieren". Weiter lesen …

Bierhoff sieht bei Sponsoring-Einnahmen noch Wachstumspotenzial

Der Teammanager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, sieht bei der Vermarktung der DFB-Auswahl beim Sponsoring Wachstumspotenzial. "Wenn ich mir die Einnahmen bei den Generalsponsoren ansehe, dann haben wir nach Ablauf der Verträge 2018 bei den Sponsoring-Einnahmen sicherlich Luft nach oben", sagte Bierhoff im Interview mit der Digitalzeitung "Handelsblatt Live". Weiter lesen …

Joachim Löw: Die Uhr tickt

Nationaltrainer Joachim Löw mahnt angesichts der anstehenden Fußball-WM in Brasilien zu rechtzeitiger Vorbereitung: "Die Uhr tickt, nur der, der sie hört, wird eine reelle Chance haben", sagte er im Interview mit "dfb.de". "Ich würde sagen, dass wir 70 Tage haben, bis mit der Kadernominierung wichtige Entscheidungen gefällt werden müssen", so der Nationaltrainer. "Darauf richten wir den Fokus. Wir werden die Spieler intensiv beobachten, mit ihnen sprechen und ihnen Aufgaben mitgeben." Weiter lesen …

Christopher Schindler verlängert bis 2016.

Christopher Schindler hat seinen Vertrag bei den Löwen vorzeitig bis Juni 2016 verlängert. Der Weg des Abwehrspielers aus dem Nachwuchsbereich zu den Profis spiegelt damit genau das wider, was den TSV 1860 München auszeichnet: die gute Ausbildung und die Durchlässigkeit zwischen Jugend- und Herrenbereich. Weiter lesen …

Kino-Charts: Papa "Stromberg" setzt sich auf den Thron

Erst im zweiten Anlauf holt Christoph Maria Herbst die Krone. Als ungehobelter Büro-Chef Bernd "Stromberg" hat er nicht nur seine Büro-Mäuse unter Kontrolle, sondern auch die offiziellen deutschen Kino-Charts, ermittelt von media control GfK. Nach vorläufigen Angaben lösten rund 222.000 Besucher zwischen Donnerstag und Sonntag ein Ticket für die Komödie von Regisseur Arne Feldhusen. Weiter lesen …

Belgien zerstört konfisziertes Elfenbein

Passend zum „UN World Wildlife Day“ kündigte die belgische Regierung heute morgen an, ihren Lagerbestand an konfisziertem Elfenbein zerstören zu wollen. Dies wird in Zusammenarbeit mit dem IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds) in einer offiziellen Veranstaltung am 9. April geschehen, zu der Vertreter der Länder mit Elefantenpopulationen eingeladen sind. Das kündigte die belgische Vizepremierministerin Laurette Onkelinx heute während eines Empfangs zur 30-jährigen Mitgliedschaft Belgiens beim Artenschutzübereinkommen CITES mit. Weiter lesen …

Böse Fouls an WM-Fans: G Data warnt vor Cyberangriffen im Vorfeld der Fußball WM 2014

Weltweit fiebern Millionen von Fußballfans der Weltmeisterschaft entgegen, die vom 12. Juni bis zum 13. Juli 2014 in Brasilien stattfinden wird. Für Cyberkriminelle haben die Vorbereitungen auf das Sport-Großevent schon längst begonnen, sie hatten die Internetseite der beliebten deutschen Band Sportfreunde Stiller gehackt, die mit "'54, '74, '90, 2010" den letzten WM-Song in Deutschland geliefert hatten. G Data warnte die Webseitenbetreiber und diese reagierten sofort, so dass Fans die Seite wieder gefahrlos besuchen können. Der IT-Security-Hersteller erwartet weitere eCrime-Kampagnen zur Fußball-WM und rechnet im März mit einer Welle gefälschter Fifa-Ticketbestätigungen für die abgeschlossene zweite Verkaufsphase. Die Kriminellen werden außerdem auf gefälschte Angebote und Buchungsbestätigungen für Flüge und Hotelübernachtungen setzen. Weiter lesen …

Öltank gehört zum Haus

Normalerweise sollte es keine Frage sein, dass der Öltank - rechtlich gesehen - ein fester Bestandteil einer Immobilie ist. Das ist schon deswegen so, weil er häufig in den Kellerräumen des Hauses eingebaut ist. Doch was ist eigentlich davon zu halten, wenn der Öltank in einiger Entfernung zum Anwesen im Garten vergraben ist? Mit diesem Problem mussten sich die höchsten deutschen Richter befassen. Weiter lesen …

Stauprognose für den 7. bis 9. März 2014: Starker Rückreiseverkehr aus den Skigebieten

Abseits der Wintersportrouten erwartet der ADAC für das kommende Wochenende keine größeren Behinderungen auf den Autobahnen. Auf den Straßen aus den Skigebieten ist jedoch mit starkem Verkehrsaufkommen und längeren Staus zu rechnen, da in Bayern, Baden-Württemberg, im Saarland und in Belgien die Winterferien enden. Gleichzeitig sind aber auch noch Wochenend- und Tagesausflügler in Richtung Alpen unterwegs. Weiter lesen …

Terrorgefahr durch Syrien-Rückkehrer: Polizeigewerkschaften für Gesetzesverschärfung

Deutsche Polizeigewerkschaften sehen mit großer Sorge, dass immer mehr islamistische Kämpfer aus dem Syrien-Krieg nach Deutschland zurückkehren und erwarten von der Politik gesetzgeberische Konsequenzen. Der Gesetzgeber müsse die Strafbestimmung in Paragraf 89 a Strafgesetzbuch zum Aufenthalt in Ausbildungslagern von Terroristen ändern: "Solange dort gefordert wird, dass es konkreter Anschlagsvorbereitungen bedarf, damit die Strafbarkeit einsetzt, bleibt das ein stumpfes Schwert", sagte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, "Handelsblatt-Online". "Schon der Aufenthalt in solchen Lagern und die Ausbildung müssen unter Strafe gestellt werden." Weiter lesen …

Gemeinden verlangen von der Kanzlerin die Garantie für die versprochene Milliarden-Soforthilfe auch schon für 2014

Städte und Gemeinden haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, bis spätestens Mai die versprochene kommunale Soforthilfe von einer Milliarde Euro noch für 2014 zu garantieren. Andernfalls drohe "eine folgenschwere Enttäuschung bei den Kommunalpolitikern", warnte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, im Gespräch mit der "Leipziger Volkszeitung". Die mittelfristige Finanzplanung von Bundesminister Wolfgang Schäuble (CDU) sehe zwar entsprechende Milliardenbeträge für die Jahre ab 2015 vor, aber keine Sofortmittel für 2014. Die Soforthilfe ist Teil des Koalitionsversprechens, die Kommunen mittelfristig von den Milliardenkosten der Eingliederung behinderter Menschen zu entlasten. Weiter lesen …

UN warnen vor Hunger-Krise in der Zentralafrikanischen Republik

Die Vereinten Nationen haben am Sonntag vor einer Hungerkatastrophe in der Zentralafrikanischen Republik gewarnt. Bislang sei nur ein Fünftel der zugesagten Gelder eingetroffen, sagte der örtliche UN-Koordinator. "Jetzt beginnt sich die humanitäre Krise zu verschärfen." Wenn man jetzt keine Aufmerksamkeit auf das Problem lenke, würden die Menschen am Hunger sterben, so der Koordinator. Weiter lesen …

Gesundheitskommissar fordert Regeln zum Anbau von Genpflanzen

Unmittelbar vor dem Treffen der EU-Umweltminister am Montag in Brüssel hat EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg die Mitgliedsländer der Europäischen Union aufgefordert, den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen unverzüglich zu regeln. "Ich appelliere dringend an alle EU-Mitgliedsländer, möglichst bald über die Einführung rechtlich verbindlicher Regeln für den Anbau oder den Nichtanbau gentechnisch veränderter Organismen in Europa abzustimmen. Wir brauchen ein Regelwerk, damit Klarheit und Rechtssicherheit für alle Beteiligten herrscht", sagte er in einem Interview mit der "Welt". Weiter lesen …

Bundestag will Kontrolle der Geheimdienste verstärken

Als Lehre aus Geheimdienstpannen will der Bundestag die Kontrolle der Dienste verschärfen und seine Befugnisse gegenüber der Bundesregierung ausweiten. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. "Bisher war die Arbeit des Gremiums so geheim wie die zu kontrollierenden Dienste. Künftig soll sie transparenter und effizienter werden", sagte der rechtspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, der MZ. Weiter lesen …

Sachsen-Anhalt: Zehntausende profitieren von Mindestlohn

Im kommenden Jahr dürfen zehntausende Sachsen-Anhalter mit mehr Lohn rechnen. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Von der Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes von 8,50 Euro ab Januar 2015 werden mindestens 56 000 Arbeitnehmer im Land profitieren, das sind 14,5 Prozent der Vollzeitbeschäftigten. Das geht aus der Antwort des Landes-Arbeitsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage des SPD-Abgeordneten Andreas Steppuhn hervor. Weiter lesen …

Chef der Bank of England warnt vor Risiken in Chinas Schattenbanken

Der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, sieht im wenig regulierten Schattenreich des chinesischen Finanzsektors auch für die Weltwirtschaft Risiken. "Was in China geschieht, hat direkten Einfluss auf die globale Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen. Tatsächlich ist der Schattensektor in China stark gewachsen. Im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt um 50 Prozentpunkte in den vergangenen fünf Jahren", sagte der Gouverneur der Bank of England im Gespräch mit dem "Handelsblatt". Es gebe implizite Garantien zwischen dortigen Banken und Schattenbanken. Diese Strukturen würden klar erkennbare Risiken bergen. Weiter lesen …

Maas: Eltern sollen Fotos ihrer Kinder nicht ins Internet stellen

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat Eltern davor gewarnt, Bilder von ihren Kindern im Internet zu veröffentlichen. "Allen Nutzern von Facebook und Co. empfehle ich: Erst denken, dann posten - vor allem, wenn es um Bilder geht", sagte Maas der "Welt am Sonntag". "Wer Fotos der eigenen Kinder ins Internet stellt, sollte dabei sehr vorsichtig sein. Niemand kann sagen, wo diese Bilder landen." Weiter lesen …

"12 Years a Slave" bekommt Oscar als bester Film

Das britisch-US-amerikanische historische Filmdrama "12 Years a Slave" ist bei der 86. Oscar-Verleihung als bester Film ausgezeichnet worden. Den Regie-Oscar bekam Alfonso Cuarón für "Gravity". Cate Blanchett bekam einen Oscar als beste Schauspielerin, Matthew McConaughey wurde als bester Schauspieler ausgezeichnet - Leonardo DiCaprio ging wie immer leer aus. Weiter lesen …

Andreae: Sozialministerin Nahles spaltet das Land

Die stellvertretende Grünen-Fraktionsvorsitzende Kerstin Andreae hat Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) vorgeworfen, mit ihrer Rentenpolitik das Land zu spalten. In einem Gastbeitrag für die "Welt" bezeichnete Andreae die Rentenreform als "schlechtes Geschäft" für jene Versicherten, die nach 1964 zur Welt gekommen seien "und von vornherein keinen Anspruch auf die Rente mit 63 haben". Weiter lesen …

1. Bundesliga: Frankfurt gewinnt gegen Stuttgart mit 2:1

Zum Abschluss des 23. Spieltages der 1. Fußball-Bundesliga gewinnt im Kellerduell Eintracht Frankfurt gegen den VfB Stuttgart mit 2:1. Die Stuttgarter verloren damit acht Spiele in Folge und liegen punktgleich mit Freiburg und Hamburg auf Rang 15 und sind abstiegsgefährdet. 1899 Hoffenheim hat am 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga den VfL Wolfsburg klar mit 6:2 geschlagen. Mit dem Sieg hat Hoffenheim auf Platz zehn der Tabelle stehend 29 Punkte auf dem Konto, Wolfsburg verharrt mit 39 Zählern auf Platz fünf. Weiter lesen …

EU-Kommissar fordert härteres Vorgehen gegen Lebensmittel-Betrug

EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg hat europaweite Maßnahmen für ein härteres Vorgehen gegen Lebensmittelbetrug gefordert. "Wichtig ist, dass die Lebensmittelkontrollen in den Mitgliedsländern künftig transparenter für die Verbraucher werden. Unter bestimmten Bedingungen sollten die Mitgliedsländer befugt sein, Angaben über die Ergebnisse der Kontrolle bei einzelnen Unternehmen zu veröffentlichen und ein `Rating` zu erstellen, in dem sich die Verbraucher über das Abschneiden von Einzelhändlern, Restaurants oder anderen Betrieben informieren können", sagte Borg der "Welt". Weiter lesen …

Zeitung: Handwerk will Stromnetzausbau durch neue Umlage finanzieren

Der Ausbau und die Modernisierung des Stromnetzes sollte nach Auffassung des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) durch eine neue Umlage auf den Strompreis finanziert werden. "Wir schlagen vor, eine Bereitstellungsgebühr einzuführen, die alle zahlen müssen, die an das Stromnetz angeschlossen sind", sagte der Präsident des ZDH, Hans-Peter Wollseifer, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Weiter lesen …

Subway will trotz stabiler Preise kräftig zulegen

Die Fast-Food-Kette Subway will in Deutschland weiter wachsen, ohne die Preise für ihre Sandwiches zu erhöhen. "Wir wollen beim Umsatz genauso weiter wachsen wie bisher, also um weitere sechs Prozent", sagte Deutschland-Chef William Walker dem "Tagesspiegel". "Wir erhöhen nicht die Preise, sondern wir versuchen, die Zahl der Gäste zu steigern." Weiter lesen …

Opel-Chef Neumann lobt Zusammenarbeit mit GM-Chefin Barra

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann lobt die Zusammenarbeit mit der neuen General-Motors-Chefin Mary Barra. "Die Zusammenarbeit läuft hervorragend", sagte Neumann in einem Interview mit der Zeitung "Bild". Unter ihrer Leitung habe die deutsche Tochter Opel die volle Rückendeckung durch den US-Mutterkonzern. "Sie steht zu uns und für unsere Strategie wird sich nichts ändern", sagte der 52-Jährige. "Sie hat klargemacht: Opel ist für GM lebenswichtig." Weiter lesen …

Verbraucherschutzminister will Dispozinsen begrenzen

Verbraucherschutzminister Heiko Maas will gegen hohe Dispozinsen für Kontoinhaber vorgehen. "Wir brauchen mehr Transparenz", sagte der SPD-Politiker der "Welt am Sonntag". "Wenn Leute ins Minus gehen und in den Dispo fallen, müssen sie darauf hingewiesen werden, dass sie exorbitante Zinsen zahlen müssen." Dispozinsen bis 14 Prozent seien weder sachgerecht noch notwendig, und für manche seien sie "der erste Schritt in die Totalverschuldung". Die Banken sollten ihren Kunden eine Beratung über mögliche kostengünstigere Alternativen zum Dispokredit anbieten müssen, forderte Maas. Weiter lesen …

Kardinal Wölki lehnt Antibabypille ab

Der Berliner Kardinal Rainer Maria Woelki hält die kirchliche Ablehnung der künstlichen Empfängnisverhütung weiterhin für gerechtfertigt. "Es kann doch für eine Frau nicht gut sein, durch die ‚Pille‘ immer und zu jeder Zeit für den Mann ‚verfügbar‘ zu sein", sagte Woelki der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (F.A.S.). Dafür gebe es sogar Zustimmung aus der Frauenbewegung. Weiter lesen …

Lindner: Es ist Zeit für eine Inventur der EU

Laut FDP-Chef Christian Lindner ist die Zeit für eine Inventur der EU gekommen. "Als Liberale wollen wir Europa, weil Deutschland allein auf der Weltbühne ohne Einfluss wäre. Aber es ist an der Zeit für eine Inventur", sagte Lindner im Gespräch mit der "Bild am Sonntag". Die EU-Kommission sei zu groß, kritisierte der Freidemokrat. Es dürfe zudem kein Tabu sein, "Kompetenzen auf die nationale Ebene zurückzuholen", so Lindner, der zugleich die Brüsseler Regelungswut monierte. Weiter lesen …

CDU-Vize Strobl stützt BKA-Chef Ziercke

Die CDU hält an Jörg Ziercke, dem in die Kritik geratenen Präsidenten des Bundeskriminalamtes fest. "Ich glaube, dass Ziercke im Amt bleiben kann. Er ist ein sehr guter Polizist und ich bin froh, dass wir ihn haben", sagte Vize-Unionsfraktionschef Thomas Strobl dem "Kölner Stadt-Anzeiger" in einem Interview. Weiter lesen …

Severin Freund erneut auf dem Podest

Zum dritten Einzelsieg in Folge hat es für Severin Freund in Lahti (FIN) zwar nicht gereicht, als Zweiter hinter Doppelolympiasieger Kamil Stoch (POL) hatte der Rastbüchler dennoch allen Grund zu feiern. Dritter wurde der Österreicher Gregor Schlierenzauer. Weiter lesen …

Althaus Zehnte bei Takanashi-Sieg

Sarah Takanashi (JPN) hat auch das zweite Springen im rumänischen Rosanov für sich entschieden. Platz zwei ging an die US-Amerikanerin Jessica Jerome, Dritte wurde die zur Pause führende Evelyn Insam aus Italien. Katharina Althaus, die nach Durchgang eins aussichtsreich auf Rang vier gelegen hatte, wurde als beste Deutsche 10. Weiter lesen …

Kühne-Chef: Discounter nicht mehr allein die Preisdrücker

Der Preisdruck auf die Nahrungsmittelhersteller geht mittlerweile nicht mehr allein von den Billiganbietern im Einzelhandel aus. "Discounter sind oftmals nicht mehr die Preisdrücker. Dazu fühlt sich leider jeder Einzelhändler ab und zu berufen", sagte Stefan Leitz, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Feinkost- und Sauerkonservenherstellers Kühne, der "Welt am Sonntag". "Bei den Preisverhandlungen geht es heute manchmal um die vierte Stelle hinter dem Komma", sagte Kühne-Chef Leitz. Weiter lesen …

DSV-Weltcupdebütant Siebter bei Sundby-Sieg

Für eine große Überraschung beim 15-Kilometer-Freistilrennen in Lahti (FIN) sorgte Florian Notz vom TSV/SZ Böhringen Römerstein. Der 21-Jährige, der sich im Continentalcup empfohlen hatte, lief bei seinem Weltcup-Debüt auf Platz sieben und musste sich nur vier Norwegern und den Olympiasiegern Daniel Richardsson (SWE) und Alexander Legkov (RUS) geschlagen geben. Weiter lesen …

Zeitung: Transatlantischen Freihandelsabkommen droht zu scheitern

Die Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) schwinden laut Beobachtern. Grund dafür ist eine weit verbreitete Skepsis gegenüber dem Abkommen in Deutschland. "In den letzten zwölf Monaten konnte man dabei zuschauen, wie die Zustimmung für TTIP immer weiter kollabiert ist", sagte Gabriel Felbermayr, Leiter des "ifo-Zentrums für Außenwirtschaft", der "Welt am Sonntag". "Es ist nicht mehr unwahrscheinlich, dass TTIP scheitert." Weiter lesen …

Nico Rosberg: Formel 1 wird zur "Raketenwissenschaft"

Das Steuern eines Formel-1-Boliden werde in der neuen Saison zu einer "Raketenwissenschaft", schreibt Mercedes-Pilot Nico Rosberg in einem Gastbeitrag für die "Welt am Sonntag". "Neuer Motor, mehr Hybrid, Turbolader, ein Drittel weniger Spritverbrauch", führte der 28-Jährige aus, "da kommt ganz schön was zusammen - und im Rennen einiges auf uns zu." Weiter lesen …

Kommunen beklagen Betrug bei Elterngeld und Betreuungsgeld

Bei Familienleistungen wie dem Elterngeld und dem Betreuungsgeld kommt es mehrfach zu Betrügereien, wie der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) der "Welt am Sonntag" bestätigte. Vor allem beim Betreuungsgeld gebe es Klagen aus den Kommunen, sagte Ursula Krickl, Referatsleiterin für Jugend und Familie beim DStGB der Zeitung. Die Mitarbeiter der Behörden hätten kaum Kontrollmöglichkeiten. Sie müssten sich darauf verlassen, dass Eltern korrekte Angaben machen würden. Angesichts der Betrugsfällen fordern Familienpolitiker bessere Konsequenzen. Weiter lesen …

Mindestens 35 Tote nach Doppelanschlag in Nigeria

Bei einem Doppel-Bombenanschlag im Nordosten Nigerias sind mindestens 35 Menschen getötet worden. Laut örtlichen Medienberichten detonierte am Samstag zunächst ein Sprengsatz auf einem Markt in Maiduguri, Hauptstadt des nigerianischen Bundesstaats Borno. Die zweite Explosion traf demnach insbesondere die Menschen, die sich um die Opfer der ersten Detonation kümmerten. Weiter lesen …

Dutzende Tote nach Terrorattacke in China

Mit Messern bewaffnete Angreifer haben am Samstag in einem Bahnhof in der chinesischen Stadt Kunming im Südwesten des Landes mindestens 33 Menschen getötet und mehr als 130 weitere verletzt. Chinesische Behördenvertreter werteten die Attacke als einen "organisierten, vorsätzlichen und brutal ausgeführten terroristischen Überfall", wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtet. Weiter lesen …

Schätzing: "Wir haben ein ungesundes Verhältnis zu unserem Militär"

Der Kölner Bestsellerautor Frank Schätzing ("Der Schwarm", "Limit") könnte sich vorstellen, für deutsche Soldaten in Afghanistan eine Lesung abzuhalten. "Ich hätte da keine Ressentiments. Was nicht heißt, dass ich es jetzt tue", sagte er der "Welt am Sonntag". Er betonte, "die Bewertung des Konflikts und des Abzugs sind eine Sache, die andere ist, dass da deutsche Soldatinnen und Soldaten im Einsatz sind. Mitglieder unserer Gesellschaft, Söhne, Töchter, Enkel, Kumpel, die Uniform tragen, weil sie bereit sind, für uns alle ihren Arsch zu riskieren. Soll man die mit Missachtung strafen, weil man gegen den Einsatz ist? Weiter lesen …