Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

10. März 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Nato-EU eskalieren schrittweise – wo ist das Ende?

Zu Wochenbeginn steht fest: Nato/EU rüsten in der Nachbarschaft der Ukraine auf, legen den Weg in weitere Sanktionen gegen Russland fest und sind offenbar fest überzeugt, sie könnten Russland damit zur Umkehr gewinnen. Radio "Stimme Russlands" sprach jetzt ein weiteres mal mit dem Publizisten und Regierungsberater Christoph Hörstel über die aktuelle Entwicklung in der Ukraine. Weiter lesen …

Deutsche Wirtschaft sieht Sanktionen gegen Russland skeptisch

Die deutsche Wirtschaft warnt vor einer weiteren Eskalation des Ukraine-Konflikts mit Russland und sieht mögliche Sanktionen sehr skeptisch. "Die Wirtschaft ruft weiter zum Dialog auf", sagte Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, der F.A.Z. (Dienstagsausgabe). Eine wirtschaftspolitische Eskalation "wäre nicht kontrollierbar", meinte der BDI-Präsident. Weiter lesen …

Wurde bereits 1997 durch die USA eine Verschwörung gegen die Ukraine geplant?

Der Publizist Heiko Schrang widmet sich in seinem neustem Newsletter erneut mit der Frage, inwieweit der Westen Einfluss auf die Geschehnisse in der Ukraine genommen hat. Schrang schreibt hierzu: "Die USA als einzige Militärmacht die jemals Atombomben gegen eine Zivilbevölkerung einsetzte, und zwar in Japan mit Hundertausenden Toten, ist derzeit wieder mit ihrem Friedensnobelpreisträger Obama offiziell als „Friedensstifter“ in der Ukraine unterwegs." Weiter lesen …

Ecuadorianischer Aktivist Espinosa "Wir werden genügend Unterschriften sammeln"

"In den staatlichen Medien werden Proteste gegen die Erdölförderung im Yasuní als aggressiv und »anti-correista« dargestellt, obwohl wir immer betonen, dass wir nur für den Yasuní und nicht generell gegen die Regierung Correa protestieren." Das sagte der ecuadorianische Aktivist Jorge Espinosa im Interview gegenüber der Tageszeitung "neues deutschland". Weiter lesen …

Venezuela will Schulden an Panama nicht zurückzahlen

Die online Redaktion von Radio "Stimme Russlands" meldet, dass sich die venezolanischen Behörden weigern, die Schuld an Panama zurückzuzahlen. 90 Prozent der Schuld, die sich auf eine Milliarde US-Dollar beläuft, seien durch Machenschaften entstanden, sagte der venezolanische Außenminister Elias Jaua. Die meisten Waren, die bei panamaischen Unternehmen gekauft wurden, wurden nicht nach Venezuela geliefert, sagte der Minister. Weiter lesen …

BER-Nachtflugverbot: CDU- Bundestagsabgeordnete stützen Mehdorn

Der Berliner Flughafenchef Hartmut Mehdorn erhält für seine kritischen Äußerungen zum Nachtflugverbot für den Großflughafen Berlin-Brandenburg (BER) Unterstützung aus der CDU. "Ein noch strengeres Nachtflugverbot würde dem Wirtschaftsstandort schaden", sagte der Berliner CDU-Bundestagsabgeordnete Karl-Georg Wellmann "Handelsblatt-Online". "Ich schlage dagegen genaue Regeln und Flugrouten in den Randzeiten vor." Weiter lesen …

Nach Explosion in Itzehoe: Drei Personen weiter vermisst

Nach einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in der schleswig-holsteinischen Stadt Itzehoe, bei der ein 36-jähriger Hausbewohner ums Leben gekommen war, werden derzeit noch drei Personen vermisst. Das THW hat nach Angaben der Polizei Suchhunde eingesetzt, um nach Verschütteten zu suchen. 15 Personen seien verletzt worden, zwei davon schweben offenbar noch in Lebensgefahr. Weiter lesen …

Frankreichs Premier Ayrault: Kurs halten bei Haushaltssanierung

Frankreichs Premierminister Jean-Marc Ayrault will "Kurs halten" bei der Sanierung des Staatshaushalts und die Staatsquote senken. Wie Ayrault, der seit zwei Jahren im Amt ist, in einem Interview mit dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe) sagte, wird sein Land "die Zusage einhalten", bis 2015 das Defizit unter drei Prozent der Wirtschaftsleistung zu senken. "Wir verfügen über eine budgetäre Reserve, um Abweichungen auszugleichen. Jede Art von Jo-Jo-Politik ist für mich ausgeschlossen", bekräftigt Ayrault. Weiter lesen …

"Sollte jemand etwas twittern, fliegt er raus"

Sagenumwoben, verschwiegen und exklusiv - das sind die Hintergrundkreise der politischen Hauptstadtjournalisten. Besonders privat geht es im "Wohnzimmerkreis" zu. Dessen Anführer Günter Bannas berichtet im neuen "medium magazin"-Spezial "Berlin intern" aus dem Zirkel. Trotz der privaten Atmosphäre bei den Journalisten zu Hause lehnt es der Berliner Politikchef der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" etwa ab, dass sich Reporter und ihre Politikergäste duzen. "Es ist und bleibt eine berufliche Veranstaltung", sagte Bannas im Interview. Weiter lesen …

Drei-Prozent-Hürde: Göring-Eckardt kritisiert Verfassungsgericht

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat scharfe Kritik an der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts geübt, die Drei-Prozent-Hürde für das Europaparlament zu kippen. "An dem Urteil stört mich vor allem die Begründung, das Europaparlament sei sowieso schon ein vielstimmiges Gebilde ohne Macht und deswegen sei eine Hürde nicht gerechtfertigt - im Unterschied zum Bundestag", sagte Göring-Eckardt der "Welt". "Wir werden mehr Parteien und möglicherweise auch mehr Fraktionen im Europaparlament sehen." Weiter lesen …

Steinbach: Morde an Christen in der Türkei endlich aufklären

2007 wurden der deutsche Missionar Tilmann Geske und zwei türkische Christen im osttürkischen Malatya ermordet. Zur Freilassung der mutmaßlichen Täter erklärt die Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Erika Steinbach: "Die brutalen Morde an Tilmann Geske und zwei weiteren türkischen Christen am 18. April 2007 haben die christlichen Gemeinden in der Türkei und die internationale Staatengemeinschaft tief erschüttert. Es ist absolut unverständlich, dass die Taten nach sieben Jahren noch immer nicht aufgeklärt sind. Gewalt gegen religiöse Minderheiten darf nicht straffrei bleiben." Weiter lesen …

Borussia Mönchengladbach verpflichtet Yann Sommer

Borussia Mönchengladbach verpflichtet zur neuen Saison den Torhüter Yann Sommer vom Schweizer Meister FC Basel. "Nachdem Marc-André ter Stegen uns mitgeteilt hat, dass er uns definitiv zum Saisonende verlassen möchte, haben wir uns mit seinem neuen Verein inzwischen über die Transfermodalitäten geeinigt", so Borussias Sportdirektor Max Eberl. Weiter lesen …

Streit innerhalb der CDU über Nahles` Rentenpläne eskaliert

Der Streit innerhalb der CDU über die Rentenpläne von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) eskaliert. Der Bundesvize der CDU-Sozialausschüsse(CDA), Christian Bäumler, hatte zuvor dem CDU-Wirtschaftsrat mit Blick auf die "Rente mit 63" vorgeworfen, "mit seiner Desinformationskampagne Junge gegen Alte gegeneinander auszuspielen", berichtet "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Lucke: Kritik an Voßkuhle ist unangebracht

"Recht kommt unbedingt vor Politik. Jetzt hat selbst der Präsident des Bundesverfassungsgerichts öffentlich gerügt, dass die Regierung in der Schuldenkrise das Recht gebrochen hat " erklärt Bernd Lucke, Sprecher der Alternative für Deutschland, zu Äußerungen des obersten Richters Vosskuhle, "strenggenommen" Europas rechtswidriges in der Staatsschuldenkrise rechtswidriges Handeln in Kauf nehmen. Voßkuhle hatte außerdem kritisiert, dass die Schuldenkrise für Brüssel wohl alle Mittel heilige. Weiter lesen …

Zeitung: Massive Investitionen in europäische Infrastruktur geplant

Investoren aus aller Welt stehen bereit, um in den kommenden zehn Jahren eine Billion US-Dollar in europäische Infrastrukturprojekte zu stecken. Investitionen in Deutschland stehen dabei ganz oben auf der Wunschliste, allerdings ist das Angebot an Investitionsmöglichkeiten hierzulande begrenzt, die Preise sind zudem recht hoch. Zu diesem Ergebnis kommt der Linklaters-Infrastrukturreport, der dem "Handelsblatt" vorliegt. Weiter lesen …

Hoeneß legt in Steuer-Prozess umfassendes Geständnis ab

Der Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, hat zum Auftakt des Prozesses wegen seiner Steueraffäre ein umfassendes Geständnis abgelegt. "Ich habe Steuern hinterzogen", sagte Hoeneß am Montag bei der Verhandlung vor dem Landgericht München II. "Mir ist bewusst, dass daran auch die Selbstanzeige nichts ändert. Ich habe gehofft, mit einer Selbstanzeige einer strafrechtlichen Verfolgung zu entgehen." Weiter lesen …

Kino-Charts: "300"-Imperium steigt hoch hinaus

Regisseur Noam Murro tritt das Erbe von Zack Snyder an und bringt mit "300: Rise of an Empire" den zweiten Teil des Schlachtenepos auf die Leinwand. Während Spartas König Leonidas gegen die Thermopylen kämpft, stellt sich Themistokles gegen Perserkönig Xerxes. Wer das Gefecht sich entscheidet, erfuhren nach vorläufigen Angaben rund 317.000 Zuschauer, die den Actionstreifen zwischen Donnerstag und Sonntag sahen. In den offiziellen deutschen Kino-Charts, ermittelt von media control GfK, geht es damit direkt zu Platz eins. Weiter lesen …

Hendricks fordert mehr Sicherheit in Atomkraftwerken

Zum dritten Jahrestag der Katastrophe in Fukushima hat Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) mehr Sicherheit auch in deutschen Atomkraftwerken gefordert. "Die Sicherheit der Kernkraftwerke zu gewährleisten, ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe", sagte Hendricks der "Rheinischen Post". "Deshalb muss die Sicherheitstechnik in den Anlagen auch während der verbleibenden Betriebsdauer konsequent weiterentwickelt werden." Weiter lesen …

Abbau der kalten Progression: CDU-Wirtschaftsflügel lobt Gabriel-Vorstoß

Der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union (MIT), Carsten Linnemann (CDU), hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) für seinen Vorstoß gelobt, die kalte Progression abzumildern. "Ich freue mich, dass die SPD endlich wach geworden ist und den Missstand im Steuersystem als das anerkennt, was es ist: ein heimlicher Griff in die Tasche des Steuerzahlers", sagte Linnemann der "Welt". Weiter lesen …

0,8 % weniger Umsatz im Handwerk im Jahr 2013

Im Jahr 2013 gingen die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 0,8 % gegenüber dem Jahr 2012 zurück. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse anlässlich der vom 12. bis 18. März 2014 in München stattfindenden Internationalen Handwerksmesse mit. Die Zahl der im zulassungspflichtigen Handwerk Beschäftigten sank im Vergleich zum Vorjahr um 0,7 %. Weiter lesen …

Pfusch im Krankenhaus: Für 85 Prozent der Bundesbürger das Top-Thema im Gesundheitswesen

Die Qualität im Krankenhaus ist derzeit das gesundheitspolitische Thema für die Bundesbürger. Knapp neun von zehn Deutschen halten es für wichtig, davon 57 Prozent sogar für "sehr wichtig", hier zu besseren Leistungen zu kommen. 80 Prozent wünschen sich zugleich Maßnahmen von der Politik, unnötigen medizinischen Behandlungen im stationären sowie ambulanten Bereich einen Riegel vorzuschieben. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung der Schwenninger Krankenkasse unter 1.000 Bundesbürgern. Weiter lesen …

Papier warnt vor Großkonflikt zwischen Deutschland und EU über Euro-Rettung

Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hat vor einem schwerwiegenden Konflikt zwischen Deutschland und der EU über die Euro-Rettungspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) gewarnt. Es sei denkbar, dass Karlsruhe das Votum des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg zur Entscheidung der EZB, notfalls unbegrenzt Staatsanleihen aufzukaufen, "für unbeachtlich erklärt", sagte Papier der "Welt". "Dann allerdings haben wir einen erheblichen Konflikt zwischen dem Bundesverfassungsgericht und dem Europäischen Gerichtshof und zwischen Deutschland und der Europäischen Union. Das mag ich mir gar nicht vorstellen." Weiter lesen …

Medien: Russland hat Tausende Soldaten auf die Krim geflogen

Russland soll einem Medienbericht zufolge und entgegen der Beteuerungen seines Präsidenten Wladimir Putin Tausende Soldaten auf die Krim gebracht haben. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Spiegel" können Sicherheitsexperten mehrerer Nato-Mitgliedstaaten belegen, dass seit dem Beginn der Krim-Krise mindestens 2.000 russische Soldaten von ihren Stützpunkten auf die Schwarzmeer-Halbinsel geflogen wurden. Weiter lesen …

IW warnt wegen Stromkosten-Anstiegs vor Wettbewerbsfähigkeitsverlust

Das arbeitgebernahe Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) hat angesichts der steigenden Stromkosten vor einem Verlust an Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen gewarnt. Das berichtet die F.A.Z.. In einer Stellungnahme zur von der Bundesregierung geplanten Reform der Ökostromförderung schreiben die Wirtschaftsforscher, steigende Stromkosten führten zum Verlust von Arbeitsplätzen in den energieintensiven Branchen, aber auch darüber hinaus. Weiter lesen …

Renten: Haseloff fordert gleiche behandlung der Mütter in Ost und West

Halle. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat eine Gleichstellung der Ost-Frauen bei der Mütterrente gefordert und unterstützt damit eine entsprechende Initiative von Thüringen im Bundesrat. "Wir haben bereits während der Koalitionsverhandlungen darauf gedrängt, dass es bei der Mütterrente keine geografischen Unterschiede gibt, weil das 25 Jahre nach der Wende nicht mehr zu vermitteln und sachlich nicht zu rechtfertigen ist", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Ausländische Investoren verklagen EU-Krisenstaaten

Krisengeschüttelten Euro-Ländern, die Spar- und Reformmaßnahmen zur Rettung ihres Landes ergreifen mussten, geraten durch ausländische Investoren unter Druck. Wie das Nachrichtenmagazin "Spiegel" berichtet, wurden allein gegen Zypern und Spanien vor internationalen Schiedsgerichten Entschädigungsklagen über mehr als 1,7 Milliarden Euro eingereicht. Weiter lesen …

Hessen will sich bei Doppelpass-Abstimmung enthalten

Hessen wird sich laut Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) im Bundesrat bei der Abstimmung über die Abschaffung der Optionspflicht im Staatsbürgerschaftsrecht enthalten. Drei von der SPD mitregierte Länder hatten einen entsprechenden Vorstoß in die Länderkammer eingebracht, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Bundestags-Vizepräsidentin Roth kritisiert IOC-Präsident Bach scharf

Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat scharfe Kritik an IOC-Präsident Thomas Bach geübt. Roth sagte der "Saarbrücker Zeitung": "Dass Bach jetzt als Herr des IOC bei der Eröffnung der Paralympics mit Putin Champagner trinkt, das ist für mich unerträglich." Roth ergänzte, das sei "eine Verhöhnung der Opfer auf dem Maidan. Und auch der Menschen, die weltweit in der jetzigen Situation Angst haben". Weiter lesen …

Magazin: EU-Ministerrat plant Verschlechterung der Fluggastrechte

Der EU-Ministerrat plant bei Flugverspätungen eine deutliche Verschlechterung der Fluggastrechte. Nach dem Entwurf eines gemeinsamen Standpunkts, der dem "Spiegel" vorliegt, müssten Airlines künftig auf Flügen bis 3.500 Kilometern erst ab fünf, bis 6.000 Kilometern erst ab neun und bei noch längeren Flügen erst ab 12 Stunden Verspätung Entschädigungen zahlen. Weiter lesen …

Zollitsch: Missbrauchsskandal Tiefpunkt meiner Amtszeit

Der scheidende Vorsitzende Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, hat den Missbrauchsskandal als Tiefpunkt seiner sechsjährigen Amtszeit dargestellt, zugleich aber den Erfolg der Aufarbeitung unter seiner Führung herausgestrichen. Im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" sprach der Freiburger Erzbischof von einem "tiefen Abgrund, in den wir hineinschauen mussten". In einer der größten Krisen der katholischen Kirche sei es notwendig gewesen, "rasch handlungsfähig zu werden und aus der Schockstarre herauszukommen". Darum habe er einen bundesweiten Dialogprozess auf allen kirchlichen Ebenen initiiert. Weiter lesen …

Voßkuhle: Bundesverfassungsgericht ist nicht europafeindlich

Nach der heftigen Kritik am Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Dreiprozenthürde bei der Europawahl nimmt Gerichtspräsident Andreas Voßkuhle sich selbst und das Gericht in Schutz gegen den Vorwurf der Europafeindlichkeit. "Ich persönlich sehe mich als überzeugten Europäer und finde die Idee eines europäischen Bundesstaates als Fernziel nach wie vor sinnvoll", sagte Voßkuhle dem "Spiegel". Weiter lesen …

Manager und Wissenschaftler fordern digitalen Binnenmarkt in Europa

Führende deutsche Manager und Wissenschaftler fordern einen digitalen Binnenmarkt in Europa. Die Politik müsse Beschränkungen im Handel und im Steuerrecht abbauen sowie rechtsklare Regularien schaffen, heißt es dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" zufolge in einer Empfehlung des Arbeitskreises "Smart Service Welt", dem unter anderem 74 Spitzenvertreter deutscher Unternehmen angehören. Weiter lesen …

NRW-Finanzminister: Hoeneß muss sich nicht über öffentlichen Wirbel wundern

NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans hat Verständnis für das öffentliche Interesse am Fall des Steuersünders Uli Hoeneß. "Menschen, die sich gern als Vorbild feiern lassen und anderen gegenüber gelegentlich den mahnenden Zeigefinger heben, müssen sich nicht wundern, wenn sie auch dann mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wenn es um ihre eigenen Vergehen geht", sagte der SPD-Politiker der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Laumann will stellvertretender CDU-Landeschef werden

Der ehemalige Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Karl-Josef Laumann, will beim Landesparteitag der NRW-CDU am 26. April in Düsseldorf als stellvertretender Landesvorsitzender kandidieren. "Das Münsterland ist eine starke CDU-Region, deswegen steht es der Region zu, in der Parteispitze mit eingebunden zu werden", sagte Laumann der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Nahles will flexibleren Renteneintritt

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) plant, noch in dieser Legislaturperiode den Renteneintritt zu flexibilisieren. "Mein Ziel ist, dass künftig möglichst jeder gemäß seiner Leistungsfähigkeit gleitend in Rente gehen kann", sagte Nahles im Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Weiter lesen …

Freund feiert souveränen Sieg am Holmenkollen

Severin Feund hat in Oslo das Weltcup-Springen am Holmenkollen gewonnen. Der Rastüchler setzte sich nach Sprüngen über 132 und 130,5 Meter mit 265.4 Punkten vor Anders Bardal aus Norwegen (252.1 Punkte) und dem Polen Kamil Stoch (245.4 Punkte) durch und feierte den achten Weltcupsieg seiner Karriere. Weiter lesen …

Papier warnt vor falscher Bewertung der Edathy-Affäre

Der frühere Verfassungsgerichtspräsident Hans-Jürgen Papier hat davor gewarnt, die Affäre um den früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy falsch zu bewerten. "Ich erkenne keinen Grund für die Annahme einer Koalitions- oder gar einer Staatskrise", sagte er der "Welt". "Ich plädiere dafür, es beim Fall Edathy zu belassen und daraus keinen Fall Friedrich, Oppermann oder gar Ziercke zu machen." Weiter lesen …

Zeitung: Frauen in Führungspositionen der Regierung unterrepräsentiert

Frauen sind in Führungspositionen der Bundesregierung deutlich unterrepräsentiert. Wie die "Bild-Zeitung" unter Berufung auf die Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei hervorgeht, waren 2013 nur 150 der 715 Abteilungsleiter in Bundesministerien und nachgeordneten Behörden des Bundes weiblich. Das entspricht einem Anteil von 21 Prozent. Noch niedriger ist die Frauenquote in den deutschen Botschaften. Weiter lesen …

Ferry gewinnt Massenstart in Pokljuka, Böhm erneut bester Deutscher

Björn Ferry hat das Massenstartrennen beim Biathlon-Weltcup in Pokljuka für sich entschieden. Der Schwede traf alle Scheiben und setzte sich über die 15 Kilometer mit einer Zeit von 35:19.3 Minuten um 4,7 Sekunden vor dem ebenfalls fehlerfrei schießenden Franzosen Martin Fourcade durch. Dritte wurde Evgeny Ustyugov aus Russland. Bester DSV-Biathlet war wie schon im Verfolger Daniel Böhm. Weiter lesen …

Nahles gegen Ausnahmen beim Mindestlohn

Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) hat Forderungen der Union nach Ausnahmen bei der Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes eine Absage erteilt. "Ich bin für einen Mindestlohn ohne jede Ausnahme", sagte Nahles im Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Weiter lesen …

Domracheva im Massenstart von Pokljuka wieder ganz vorne

Darya Domracheva hat sich beim abschließenden Massenstartrennen des Biathlon-Weltcups in Pokljuka eindrucksvoll zurückgemeldet. Die dreifache Olympiasiegerin aus der Ukraine setzte sich über 12,5 Kilometer trotz zweier Schießfehler (0+1+0+1) mit einer Zeit von 36:16.4 Minuten vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen (0+1+1+0, +22.2 Sekunden) und Olga Zaitseva aus Russland (0+0+1+0, +35.9 Sekunden) durch. Die DSV-Biathletinnen verpassten eine Top-Ten-Platzierung. Weiter lesen …

VfB Stuttgart entlässt Trainer Schneider - Huub Stevens übernimmt

Bundesligist VfB Stuttgart hat Cheftrainer Thomas Schneider mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Wie der Verein am Sonntagvormittag mitteilte, seien auch die beiden Co-Trainer Alfons Higl und Tomislav Maric von ihren Aufgaben freigestellt worden. Neuer Cheftrainer der Stuttgarter soll der Niederländer Huub Stevens werden, der bereits am Montag sein erstes Training leiten werde, hieß es. Weiter lesen …

Liechtenstein rechnet mit automatischem Bankdaten-Austausch ab 2016

Der automatische Austausch von Kundendaten bei Banken in Europa könnte nach Einschätzung von Liechtenstein in zwei Jahren an den Start gehen. Thomas Zwiefelhofer, stellvertretender Regierungschef und Wirtschaftsminister des Landes, sagte der "Welt am Sonntag": "Ich rechne mit einer raschen Umsetzung, voraussichtlich ab 2016. Die OECD hat den Standard bereits veröffentlicht, nun geht es um eine rechtssichere und effiziente Implementierung." Weiter lesen …

Finanzbeamte erwarten Selbstzeigen-Flut von Steuersündern

Deutsche Finanzbeamte erwarten, dass der an diesem Montag beginnende Prozess gegen den Präsidenten des Fußball-Erstligisten FC Bayern München, Uli Hoeneß, eine Flut neuer Selbstanzeigen nach sich ziehen wird. So rechnet die Deutsche Steuer-Gewerkschaft (DSTG) damit, dass sich die Zahl der Steuerhinterzieher, die sich selbst beim Fiskus anzeigen, in nächster Zeit verdoppelt oder verdreifacht, berichtet die "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

Takanashi triumphiert auch am Homenkollen, Häfele als Elfte beste Deutsche

Sara Takanashi hat beim Weltcupspringen am Holmenkollen einen weiteren überlegenen Sieg gefeiert. Die Japanerin dominierte in Oslo die Konkurrenz hatte fast 40 Punkte Vorsprung vor der zweitplatzierten Slowenin Katja Pozun. Mit Yuki Ito als Dritter landete eine weitere Japanerin auf dem Podest. Beste DSV-Springerin war Anna Häfele, die als Elfte knapp einen Top-Ten-Platz verpasste. Weiter lesen …