Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. März 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Brutale Gewalt gegen Pressefreiheit in der Ukraine: Doch deutsche Medien schweigen

Die Schlagzeilen westlicher Medien zur Demontage Wladimir Putins überschlagen sich: USA drohen Russland mit Vergeltung - Merkel warnt Russland – USA werfen Putin Landraub vor - usw. Und während die Drohgebärden der USA und Europas gegen Russland von den Journalisten in allen Einzelheiten genüsslich skandalisiert werden, vernimmt man kaum etwas über einen beispiellos brutalen Vorfall, der sich gestern bei den Medienkollegen in Kiew zugetragen hat. Dies schreibt Eva Herman in einem Beitrag bei Radio "Stimme Russlands". Weiter lesen …

Brandenburger Polizei - geschönte Kriminalstatistik?

Nach Recherchen des rbb-Politik-Magazins KLARTEXT bezweifeln Experten die Aussagekraft der Brandenburger Kriminalstatistik. Am 6. März präsentierten Brandenburgs Innenminister Ralf Holzschuher und Polizeipräsident Arne Feuring die Polizeiliche Kriminalstatistik 2013, wonach die Aufklärungsquote in Brandenburg mit 54,2% über dem Bundesdurchschnitt liegt. Insider sprechen gegenüber KLARTEXT in diesem Zusammenhang von einer geschönten Statistik und haben dem Politikmagazin entsprechende Unterlagen vorgelegt. Weiter lesen …

Medien: Israel kann Iran 2014 angreifen

Der Premierminister Israels Benjamin Netanjahu und der Verteidigungsminister des Landes Moshe Ayalon haben die israelischen Militärs beauftragt, die Vorbereitung auf den möglichen Anschlag auf die Nuklearobjekte im Iran fortzusetzen, meldet meldet Radio "Stimme Russlands" unter Berufung auf die Zeitung Haaretz am Mittwoch. Weiter lesen …

Linkspartei will Volksentscheide auf Bundesebene durchsetzen

Die Linksfraktion im Bundestag will Volksentscheide auf Bundesebene im Grundgesetz verankern. Dies geht aus einem Gesetzentwurf hervor, über den die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" berichtet. In dem Entwurf heißt es, dass Wahlen allein keine Chance bieten würden, "nachhaltig und stetig die Politik mitzubestimmen". Weite Teile der Bevölkerung könnten Arbeit und Funktionsweise der Organe der repräsentativen Demokratie auf Bundesebene weder nachvollziehen noch wirksam beeinflussen. Weiter lesen …

Steven Cherundolo beendet seine aktive Karriere

Steven Cherundolo hat heute am frühen Abend seinen sofortigen Rücktritt als aktiver Fußballprofi erklärt. Im Rahmen einer Pressekonferenz in der HDI Arena begründete der Bundesliga-Rekordspieler von Hannover 96 (302 Einsätze) und dreimalige WM-Teilnehmer für die USA seinen Schritt: "Auf Grund von mehreren Knieverletzungen in den vergangenen 15 Monaten muss ich meine Karriere als Fußballprofi heute beenden. Ich habe seit 1999 mit Hannover 96 einen Verein kennenlernen dürfen, der sportlich und wirtschaftlich unglaubliche Fortschritte gemacht hat, der aber gleichzeitig sein Herz und seine Seele - nämlich seine Fans - nicht verloren hat", so Cherundolo. "Ich freue mich wahnsinnig über ein weiteres Engagement im Klub und werde versuchen, all das, was ich als Fußballprofi und Mensch bei Hannover 96 gelernt habe, zurück zu geben. Thank you very much!" Weiter lesen …

Schäuble: Wir wollen gute Zusammenarbeit mit Russland

In der Ukraine-Krise hat die Bundesregierung Entschlossenheit gegenüber Russland demonstriert, hält die Tür zu Gesprächen aber weiter offen: "Wir wollen mit Russland gute Zusammenarbeit", sagte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) der "Welt" auf dem Wirtschaftsgipfel. "Wir werden den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen. Aber wir lassen uns nicht erpressen." Weiter lesen …

GDF-Suez-Chef: "Russland wird der EU nicht den Gashahn abdrehen"

Gérard Mestrallet, der Chef von Europas zweitgrößtem Energiekonzern GDF-Suez, rechnet nicht damit, dass Russland der EU den Gashahn abdrehen könnte: "Wir müssen uns klarmachen, dass die Russen ein elementares Interesse daran haben, ihr Gas zu verkaufen", sagte der französische Manager im Interview mit dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). "Sie wären die ersten Opfer einer Unterbrechung der Lieferungen." Weiter lesen …

Albig mit Forderungskatalog für das geplante Energie-Spitzentreffen mit Kanzlerin und Wirtschaftsminister

Mit Blick auf das für den 1. April anberaumte Spitzentreffen zur Energiewende, zu dem Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) die Ministerpräsidenten eingeladen haben, hat Schleswig-Holsteins rot-grün regierender Regierungschef Torsten Albig (SPD) einen Forderungskatalog vorgelegt. In einem Gespräch mit der "Leipziger Volkszeitung" (Donnerstag-Ausgabe) sagte Albig: "Es kann nicht sein, das neue EEG-Regime rückwirkend in Kraft treten zu lassen." Weiter lesen …

Kabinett stimmt Bundeswehreinsatz in Somalia zu

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch einem Einsatz der Bundeswehr in Somalia zugestimmt. Bis zu 20 deutschen Soldaten sollen im Rahmen der EU-Ausbildungsmission EUTM in dem ostafrikanischen Land eingesetzt werden und vor Ort Führungskräfte der somalischen Streitkräfte ausbilden. Das deutsche Mandat soll bis zum 31. März 2015 laufen. Weiter lesen …

Israel greift syrische Armeestellungen an

Die israelische Luftwaffe hat Stellungen der syrischen Armee angegriffen. Die USA setzen die Arbeit der syrischen Botschaft in Washington aus, berichtet die online Redaktion von Radio "Stimme Russlands". UN-Menschenrechtsexperten erheben neue Vorwürfe sowohl gegen die Truppen von Baschar Assad als auch gegen die Rebellen. Weiter lesen …

Stern: Insider beschreibt Vorgänge auf Hoeneß-Konten

Nach dem Prozess gegen den ehemaligen FC-Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß vor dem Landgericht München II bleiben weiterhin wichtige Fragen offen. Die wahre Dimension des Falls sei in dem Verfahren vergangene Woche nicht aufgeklärt worden, sagte ein Insider in einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern. "Die tatsächlichen Beträge, um die es geht, konnte die Justiz gar nicht nachvollziehen. Die meisten Kontounterlagen sind ja erst kurz vor Prozessbeginn vorgelegt worden." Weiter lesen …

Fußball: Robben verlängert in München bis 2017

Arjen Robben hat seinen bis zum Sommer 2015 laufenden Vertrag beim FC Bayern München um zwei weitere Jahre verlängert. Das teilte der Verein am Mittwoch mit. "Ich freue mich sehr, dass der Vertrag nun unterschrieben ist und ich weiter für den FC Bayern auf Titeljagd gehe", sagte der 30-jährige Flügelflitzer. "Ich bin jetzt im fünften Jahr in München, drei weitere kommen noch hinzu. Ein besseres Zeichen dafür, dass meine Familie und ich uns hier wohlfühlen und dass ich unglaublich viel Spaß in diesem Klub und mit dieser Mannschaft habe, gibt es wohl nicht." Weiter lesen …

Umfrage: Jeder Zehnte hat schon mal "blaugemacht"

Elf Prozent der deutschen Erwerbstätigen haben sich nach eigenen Angaben schon einmal krank gemeldet, obwohl ihnen in Wahrheit nichts gefehlt hat. Unter den Jüngeren (18-29 Jahre) liegt dieser Wert sogar bei 22 Prozent, wie aus einer repräsentativen Umfrage hervorgeht, die das Forsa-Institut im Auftrag der IKK classic durchgeführt hat. Weiter lesen …

Kritik an Putin: Deutsche Außenpolitiker attackieren Timoschenko

Die heftige Kritik der ukrainischen Oppositionsführerin Julia Timoschenko am russischen Präsidenten Wladimir Putin hat in Berlin parteiübergreifend scharfe Reaktionen ausgelöst: "Das ist völlig verantwortungsloses Gerede, mit dem sie sich als Politikerin disqualifiziert und Wasser auf die russische Propagandamühle leitet", sagte der Russland-Berichterstatter der Unions-Bundestagsfraktion, Karl-Georg Wellmann (CDU), "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Trotz Krim-Krise: Deutsche Kommunen halten an Städte-Partnerschaften fest

Trotz des umstrittenen Beitritts der Halbinsel Krim zur Russischen Föderation wollen die deutschen Städte Heidelberg, Ludwigsburg und Baden-Baden an ihren Partnerschaften zu den Krim-Städten Simferopol, Jewpatorija und Jalta festhalten. Das berichtet die "Bild-Zeitung" (Donnerstagausgabe). Heidelberg habe vor mehr als 20 Jahren eine Städtepartnerschaft mit Simferopol geschlossen, um das Denken in Machtblöcken zu überwinden, erklärte Heidelbergs Oberbürgermeister Eckart Würzner gegenüber der Zeitung. Weiter lesen …

Dreiste Horst-Besetzer gefährden Schreiadler!

Während die ersten Störche bereits Mitte Februar Deutschland erreicht haben, werden Schreiadler erst Anfang April in ihren Brutgebieten in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg zurück erwartet. Da der auch „Pommernadler“ genannte Greifvogel jedoch zu den Spätheimkehrern in Sachen Zugvögeln gehört, sind viele seiner angestammten Nester dann bereits durch dreiste Horst-Besetzer wie Kolkraben, Mäusebussarde oder andere Greifvögel besetzt. Weiter lesen …

Stress vermindert soziale Fähigkeiten bei Männern und erhöht sie bei Frauen

Akuter psychosozialer Stress führt zu verbesserten sozialen Fähigkeiten und erhöhter Empathie bei Frauen, während Männer mit höherer Egozentrizität reagieren. PsychologInnen um Claus Lamm von der Universität Wien haben die Effekte von Stress auf die Fähigkeit zur Unterscheidung selbst- und fremdbezogener Emotionen und Kognitionen, eine zentrale Fähigkeit für erfolgreiche soziale Interaktion, untersucht. Die Studie erscheint aktuell in der Fachzeitschrift "Psychoneuroendocrinology". Weiter lesen …

Die Mehrheit lässt lieber den Computer entscheiden

Wenn Menschen miteinander riskante Geschäfte tätigen, können sie enttäuscht werden. Deshalb überlassen sie die Entscheidung über die Aufteilung von gemeinsamem Geld lieber einem neutralen Computer als einem Geschäftspartner. Mit dieser unbewussten Strategie vermeiden sie offenbar negative Emotionen, die mit einem möglichen Vertrauensbruch verbunden sind. Das haben Forscher der Universität Bonn mit US-Kollegen herausgefunden. Sie stellen ihre Ergebnisse im Fachjournal „Proceedings of the Royal Society B“ vor. Weiter lesen …

Dem Tiefseefisch tief in die Augen geschaut

Wissenschaftler haben einen Tiefseefisch mit einer einzigartigen und neuen Augenform entdeckt: Der Rhynchohyalus natalensis, ein Gespensterfisch, lebt in 800 bis 1000 Metern Tiefe und besitzt als Erweiterung seiner nach oben gerichteten Röhrenaugen sogenannte „Spiegelaugen“, wie Professor Hans-Joachim Wagner vom Anatomischen Institut der Universität Tübingen berichtet. Der Wissenschaftler hatte das 18 Zentimeter lange Exemplar aus der südlichen Tasmanischen See zwischen Australien und Neuseeland im Rahmen eines internationalen Forschungsprojekts untersucht. Weiter lesen …

Sehen wir uns wieder? Die Berechenbarkeit sozialer Kontakte

Pro Tag haben wir mit durchschnittlich acht Menschen intensiveren Kontakt – durch persönliche Treffen, per Mail oder auch Telefon. Forscher des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der University of Nebraska in Lincoln untersuchten unser Kontaktverhalten auf Gesetzmäßigkeiten. Sie fragten sich: Welche Faktoren beeinflussen die Wahrscheinlichkeit eines Kontakts zwischen zwei sich bekannten Menschen? Und lässt sich vorhersagen, wen wir wann wiedertreffen? Für die Studie führten Probanden 100 Tage lang Tagebuch über alle ihre sozialen Interaktionen. Die Ergebnisse offenbaren systematische Strukturen in unserer sozialen Welt. Weiter lesen …

BMW für 2014 zuversichtlich

Der Autobauer BMW blickt zuversichtlich auf das Geschäftsjahr 2014. "Wir streben 2014 einen deutlichen Anstieg bei den Auslieferungen und damit eine neue Bestmarke von über zwei Millionen Fahrzeugen an", sagte BMW-Chef Norbert Reithofer am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz in München. Weiter lesen …

Frühkindliche Ernährung - Zu viel Proteine sind schlecht fürs Kind

Die Ernährung während der Schwangerschaft und in der frühen Kindheit hat Folgen für das ganze Leben. Sie wirkt sich auf das kindliche Wachstum aus und beeinflusst lebenslang den Stoffwechsel. „Einer der besten Indikatoren, um das spätere Risiko vorherzusagen, übergewichtig zu werden, ist die Gewichtszunahme während des ersten Lebensjahres“, sagt Professor Berthold Koletzko, Leiter der Abteilung Stoffwechsel und Ernährung am Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU. Weiter lesen …

Verlust neuronaler Stammzellen ist reversibel

Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Biologia Cellulare e Neurobiologia hat eine wichtige Entdeckung auf dem Gebiet der neuronalen Stammzellen gemacht. Danach ist der Verlust dieser Stammzellenart im adulten Stadium entgegen der bisher herrschenden wissenschaftlichen Meinung nicht irreversibel. Die Studie öffnet neue Wege bei den Bemühungen um eine medizinische Regeneration des Zentralen Nervensystems. Weiter lesen …

"Atheer One": Hightech-Brille sagt Delikte vorher

Atheer Labs hat eine neue 3D-Brille namens "Atheer One" entwickelt, die mit Gesichtserkennung der Polizei helfen könnte, gesuchte Verbrecher zu identifizieren, bevor diese weitere Straftaten begehen - genauso wie im Film "Minority Report". Die Technologie soll dabei viel fortgeschrittener sein als bisher: Selbst wenn 60 Prozent des Gesichts verdeckt sind, soll sie ein erkennbares Bild liefern. Weiter lesen …

InfoMonitor 2013: Bürgerkrieg in Syrien und Bundestagswahl waren die Top-Nachrichtenthemen des Jahres

Mit jeweils rund 23 Stunden Berichterstattung waren der Bürgerkrieg in Syrien und die Bundestagswahl die absoluten Topthemen in den wichtigsten Nachrichtensendungen des deutschen Fernsehens, wie im InfoMonitor des Instituts IFEM, Köln, ermittelt wurde. Auf den nächsten Plätzen folgten die NSA-Affäre, die Große Koalition, der Machtkampf in Ägypten sowie das Hochwasser in Deutschland. Weiter lesen …

Delfine illegal in der EU? Delfinarien-Betreiber verweigern DNA-Analysen

Die Tierschutzorganisationen ProWal und das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) recherchierten in einem Delfinarium in Constanta im EU-Land Rumänien den offenbar illegalen Import von Delfinen aus Taiji/Japan. Einer Anfrage an alle 30 Delfinarien in der EU nach der Herkunft der gefangen gehaltenen Delfine in Zoos und Vergnügungsparks per DNA-Analyse, mit der sich zweifelsfrei die Herkunft von Delfinen feststellen lässt, folgte keines der Delfinarien. Das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) untersagt den Import von Delfinen für überwiegend kommerzielle Zwecke. Weiter lesen …

Seeanemone ist genetisch halb Tier, halb Pflanze

Das Team um den Evolutions- und Entwicklungsbiologen Ulrich Technau von der Universität Wien fand heraus, dass die Seeanemone einerseits eine ähnlich komplexe "Gen-Landkarte" besitzt wie die Fruchtfliege oder andere tierische Modellorganismen. Das legt nahe, dass dieses Prinzip von Genregulation bereits 600 Millionen Jahre alt ist und auf gemeinsame Vorfahren von Mensch, Fliege und Seeanemone zurückgeht. Andererseits hat sie mit Pflanzen die Art der Proteinregulation durch "microRNAs" gemeinsam. Diese überraschenden evolutionären Einsichten publizieren die ForscherInnen in zwei Artikeln im renommierten Fachjournal "Genome Research". Weiter lesen …

Imker ziehen vor das Bundesverfassungsgericht

In Ihrem Kampf für den Schutz der Imkerei beim Anbau gentechnisch veränderter Organismen (GVO) in der Landwirtschaft haben Imker nun ein weiteres Kapitel aufgeschlagen. Karl-Heinz Bablok, der 2013 vor dem Bundesverwaltungsgericht mit seiner Forderung nach Schutzmaßnahmen vor gentechnisch veränderten Pollen scheiterte, hat nun Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe eingelegt. Weiter lesen …

"Babolat Play": Tennisschläger 2.0 ersetzt Trainer

Intelligente Tennisschläger, die Spin und Energie analysieren, könnten bald eine neue Revolution im Tennis einläuten, die an die Zeit erinnert, in der Aluminium und Graphit den Holzschläger abgelöst hatten, mit dem Björn Borg noch elf Grand-Slam-Titel gewann. Beim "Babolat Play" des gleichnamigen Herstellers messen Sensoren im Inneren des Rackets die Stärke des Schlages, die Auswirkung des Balls auf die Saiten, die Art des Schlages, den Spin sowie die Spieldauer. Weiter lesen …

USA: Fahnder heben Kinderporno-Ring aus

US-Fahnder haben einen großen Kinderporno-Ring im Internet ausgehoben. Nach Behördenangaben seien am Dienstag 14 Verdächtige festgenommen und angezeigt worden. Das Netzwerk soll 27.000 Kunden gehabt haben. Laut den Behörden habe es sich bei den rund 250 Opfern des Rings hauptsächlich um Jungen zwischen drei und 17 Jahren gehandelt, die vorwiegend aus den USA stammten und die zu sexuellen Handlungen vor Webcams gedrängt wurden. Weiter lesen …

Volkskrankheit Depression: Drei von vier schwer Erkrankten werden nicht angemessen versorgt

Drei von vier Patienten in Deutschland, die an einer schweren Depression erkrankt sind, erhalten keine angemessene Therapie. Laut aktuellem „Faktencheck Gesundheit“ der Bertelsmann Stiftung werden bundesweit mehr als die Hälfte der schwer Depressiven unzureichend, 18 Prozent sogar gar nicht behandelt. Wie hoch die Chance eines Patienten auf eine angemessene Therapie ist, hängt nicht zuletzt vom Wohnort ab. Weiter lesen …

Zeitung: BMW baut US-Werk aus

Der BMW-Konzern baut sein Werk in den USA aus. Mittelfristig soll die Produktion am US-Standort von heute 300.000 auf dann 400.000 Autos steigen, erfuhr das "Handelsblatt" aus Konzernkreisen. Investiert werde demnach unter anderem in neue Fertigungsstraßen und eine neue Lackiererei. Weiter lesen …

Willsch besorgt über schwindenden Einfluss Deutschlands auf EZB-Krisenpolitik

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch hält es für problematisch, dass die Bundesbank von 2015 an zeitweilig ihr Stimmrecht im für die Geld- und Krisenpolitik entscheidenden Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) verlieren könnte. Sobald die beantragte Aufnahme Litauens in die Euro-Zone vollzogen werde, werde Deutschland nach einem Rotationsprinzip nur noch in vier von fünf Monaten nach der Satzung der EZB ein Stimmrecht haben. "Und wenn sich die Krise dann wieder einmal zuspitzt und über Nacht Fakten geschaffen werden – was in den letzten Jahren nicht selten vorgekommen ist - dann dürfen wir Deutschen als Hauptzahler nicht einmal mitstimmen", sagte Willsch "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Wahltrend: Wähler würden sich wieder so entscheiden wie bei der Bundestagswahl vor sechs Monaten

Ein halbes Jahr nach der Bundestagswahl würden die Bundesbürger ihr Kreuzchen fast genauso machen wie bei der Wahl am 22. September 2013. Nach dem stern-RTL-Wahltrend entfallen auf die Union aktuell 42 Prozent der Stimmen - vor sechs Monaten hatte sie 41,5 Prozent bekommen. 23 Prozent wollen derzeit für die SPD stimmen, sie holte im September 25,7 Prozent. Die Linke liegt derzeit bei 10 Prozent und damit leicht über den 8,6 Prozent bei der Bundestagswahl. Erneut wollen 9 Prozent die Grünen wählen, sie erreichten bei der Wahl 8,4 Prozent. Alle Werte ändern sich gegenüber der Vorwoche nicht. Weiter lesen …

Kraft stellt Kraftwerksbetreibern Ausgleichszahlungen bei Energiewende in Aussicht

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat Energiekonzernen wie RWE und E.ON Ausgleichszahlungen für das Vorhalten von konventionell erzeugter Energie in Aussicht gestellt. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte die stellvertretende SPD-Vorsitzende, Kapazitäten für den Fall bereit zu halten, dass der Strombedarf nicht lückenlos durch erneuerbare Energien gedeckt werden könne, rechne sich für die Unternehmen nicht. Weiter lesen …

Bericht: MH370 hat 12 Minuten vor letztem Funkspruch Kurs geändert

Wieder ein neues Detail zum verschollenen Flug MH370: Die Maschine soll nach Angaben von Scott Brenner, Ex-Sprecher der US-Luftfahrbehörde FAA, bereits 12 Minuten vor dem letzten regulären Funkkontakt den Kurs geändert haben. Das sagte Brenner am Dienstag (Ortszeit) in der Sendung "The Kelly File" auf dem US-Sender "Fox News". "Einer der Piloten hatte ganz offensichtlich die Absicht, in eine andere Richtung zu fliegen", so Brenner. Es sei "100 Prozent sicher, dass Pilot oder Ko-Pilot mit diesem Flugzeug etwas Böses vorhatten", so der Luftfahrtexperte. Weiter lesen …

Verdi bereitet weitere Warnstreiks für die kommende Woche vor

Kurz vor der zweiten Verhandlungsrunde im öffentlichen Dienst am Donnerstag und Freitag in Potsdam sind Details über die weiteren Streikpläne der Gewerkschaft Verdi für NRW an die Öffentlichkeit gelangt. Wie die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" aus Gewerkschaftskreisen erfuhr, will Verdi die Beschäftigten von Bund und Kommunen mindestens an einem Tag in der kommenden Woche erneut zur Arbeitsniederlegung aufrufen. Geplant sei eine Warnstreikaktion für Donnerstag, 27. März, hieß es aus Verdi-Kreisen. Die Warnstreiks würden stattfinden, sollten die Arbeitgeber in der zweiten Runde kein Gegenangebot vorlegen. Weiter lesen …

In NRW steht jede fünfte Klassenfahrt auf der Kippe

Die Schulen in Nordrhein-Westfalen streichen ihre Reiseprogramme für Klassenausflüge zusammen. Grund: Das Land stellt nicht genügend Geld für die Reisespesen der Lehrer zur Verfügung. "Ich erwarte bei den Klassenfahrten einen landesweiten Rückgang von 20 Prozent", sagte der NRW-Chef im Schulleiterausschuss der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW), Gunter Fischer, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Zeitung: Gesetz zur Tarifeinheit verzögert sich

Die gesetzlich geplante Tarifeinheit verzögert sich. Nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" aus Gewerkschaftskreisen sind die Regelungen zur Tarifeinheit in dem Referentenentwurf zum Mindestlohn nicht mehr enthalten. Ursprünglich wollte Nahles den Mindestlohn, die Ausweitung der Allgemeinverbindlichkeit von Branchenmindestlöhnen und die Tarifeinheit in einem Gesetz zusammenfügen. "Tarifpaket" nannte sie bislang ihr Gesetzesvorhaben. Bei der Frage der Tarifeinheit gebe es noch Abstimmungsbedarf zwischen Arbeits-, Innen- und Justizministerium, hieß es aus Regierungskreisen. Weiter lesen …

Zeitung: NSA kann alle Telefongespräche eines Landes mitschneiden

Der US-Geheimdienst NSA kann offenbar sämtliche Telefongespräche eines Landes mitschneiden und einen Monat lang speichern. Wie die "Washington Post" unter Berufung auf Dokumente des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden berichtet, können so rückwirkend Gespräche von Personen abgehört werden, die zum Zeitpunkt der Aufzeichnung noch gar nicht überwacht wurden. Weiter lesen …

Linke äußert Bedenken gegen NSA-Ausschussvorsitzenden

Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Jan Korte, hat Bedenken angesichts der Doppelfunktion des CDU-Bundestags-abgeordneten Clemens Binninger als Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums und des NSA-Untersuchungs- ausschusses. "Man muss da schon ein Fragezeichen setzen", sagte Korte dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Bundesländer wollen von Soli-Einnahmen profitieren

Mehrere Bundesländer fordern vom Bund eine Beteiligung an den steigenden Einnahmen aus dem Solidaritätszuschlag. Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU), sagte der "Welt": "Wenn der Soli beibehalten wird, muss ein großer Teil der Einnahmen den Ländern zukommen." Als Beispiel nannte er die Einrichtung eines Infrastrukturfonds. Weiter lesen …

Ekkehard Schulz soll im Bayer-Aufsichtsrat durch Henkel-Erbin ersetzt werden, im RWE-Aufsichtsrat durch Deutsche-Bank-Vorstand

Der frühere ThyssenKrupp-Chef Ekkehard Schulz scheidet in Kürze aus dem Aufsichtsrat der Bayer AG aus und wird durch die Henkel-Erbin Simone Bagel-Trah ersetzt. Das geht aus der Einladung zur Bayer-Hauptversammlung am 29. April 2014 hervor, wie die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" berichtet. Die Amtszeit von Schulz (72) endet mit der Hauptversammlung und wird nicht verlängert, während die ebenfalls auslaufende Amtszeit von Bayer-Aufsichtsrat Ernst-Ludwig Winnacker (72) bis 2016 verlängert werden soll. Weiter lesen …

Universitäten in NRW kritisieren neuen Entwurf für Hochschulgesetz

Die nordrhein-westfälischen Universitäten halten die Änderungen am Entwurf des Hochschulgesetzes nicht für ausreichend. "Eine Reihe von dunkelroten Punkten sind ja erhalten geblieben", sagte die Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz der Universitäten, Ursula Gather, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post": "Dazu gehört vor allem die Möglichkeit, Teile der Haushaltsmittel einzubehalten." Das sei "eine ungeeignete Sanktion", kritisierte Gather, die Rektorin der Technischen Universität Dortmund ist: "Diese Mittel erhalten die Universitäten zur Erfüllung ihrer Aufgaben. Wie sollen sie diesen nachkommen, wenn ihnen die Mittel dafür nicht zur Verfügung stehen?" Weiter lesen …

Merkel plant Sondergipfel zur Energiewende mit Ländern

Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Stellvertreter, Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), planen einen informellen Energiegipfel mit den Bundesländern. Beide luden die Ministerpräsidenten der Länder für den 1. April zu einem Gespräch über die umstrittene Reform des Gesetzes zu erneuerbaren Energien (EEG) ein, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Weiter lesen …

Sichere Schiffspassage: Wissenschaftler erproben Vorhersage für arktisches Meereis

Das von der Universität Hamburg gecharterte Forschungsschiff „RV Lance“ ist auf dem Weg in sein arktisches Forschungsgebiet vor der Ostküste Spitzbergens. An Bord erproben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erstmals ein Rechenmodell zur hochauflösenden Vorhersage von Eiskonzentration und Eisdicke. Die Fahrt ist Teil des Verbundprojekts IRO-2 (Ice-Routing-Optimization), das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und von der Hamburgischen Schiffbau-Versuchsanstalt (HSVA) koordiniert wird. Ziel ist es, der internationalen Schifffahrt eine sichere Passage durch polare Regionen zu ermöglichen. Weiter lesen …

ZDF-Magazin "Frontal 21": Milliardengeschäfte zwischen EU-Staaten und Russland laufen weiter

Trotz der einheitlichen Kritik der EU am Krim-Referendum und Sanktionen der Stufe 2 laufen Milliardengeschäfte einzelner EU-Länder mit Russland weiter, berichtete gestern das ZDF-Magazin "Frontal 21". So liefert Frankreich demnächst ausgerechnet ein Kriegsschiff an Russland aus. Die "Vladivostok" soll der russischen Pazifikflotte als Hubschrauber- oder auch als Panzerträger dienen. Zurzeit liegt das zur Mistralklasse gehörende Schiff in St. Nazaire an der französischen Atlantikküste. Weiter lesen …