Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

24. März 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

ZDF-Intendant Bellut stellt Zukunft von "Wetten, dass..?" infrage

ZDF-Intendant Thomas Bellut will sich zur Zukunft von "Wetten, dass..?" nicht festlegen. Auf die Frage, wie lange es die Show noch gebe, sagte er dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe): "Ich weiß es wirklich nicht. In diesem Jahr werden wir sehen, wie stark die Marke noch ist." Die Kosten von "Wetten, dass..?" bezifferte er pro Ausgabe auf rund zwei Millionen Euro. "In besonderen Fällen" könne die Show "auch mal 2,5 Millionen Euro" kosten. Weiter lesen …

Seehofer rechnet mit Bundeshilfen für den Breitbandausbau

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer rechnet damit, dass Erlöse aus der Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen nach dem Jahr 2016 für den Ausbau des schnellen Breitbandnetzes zur Verfügung stehen werden. "Wir haben mit den Ministerpräsidenten und dem Bundesfinanzminister verabredet, dass ein beträchtlicher Teil der Erlöse aus der Versteigerung von Frequenzen in den Ausbau des Breitbandnetzes investiert wird", sagte Seehofer dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). "Die Kanzlerin hat auch noch einmal bestätigt, dass der Bund sich finanziell beim Breitbandausbau engagieren wird." Weiter lesen …

Klöckner-Chef Gisbert Rühl schreibt Stahl-Standort Deutschland ab

Der Chef von Europas größtem herstellerunabhängigen Stahlhändler Klöckner & Co, Gisbert Rühl, setzt kaum noch Hoffnung auf das Geschäft in der Heimat. „Im Grunde sind die USA der bessere Industriestandort“, sagte Rühl im Interview mit dem Wall Street Journal Deutschland. In Nordamerika seien im Vergleich zu Europa die Lohnkosten niedriger und die demografische Entwicklung besser. Vor allem Deutschland gebe durch seine Energiepolitik zudem „ohne Not Wettbewerbsvorteile auf“, warnte Rühl in dem Gespräch. Die Folgen werden nach Einschätzung des Klöckner-Chefs eher europäische Politiker als große Konzerne spüren: „Ein Unternehmen wie Klöckner & Co ist flexibel genug, Investitionen dorthin umzuleiten, wo sie sich lohnen.“ Weiter lesen …

Malaysischer Premierminister: MH370 im Indischen Ozean abgestürzt

Der verschwundene Malaysia-Airlines-Flug MH370 ist nach Angaben des malaysischen Premierministers Najib Razak im südlichen Indischen Ozean abgestürzt. Bei dem Absturz habe es keine Überlebenden gegeben, sagte Razak am Montag auf einer Pressekonferenz in Kuala Lumpur. Demnach haben neue Analysen der britischen Behörde für Flugunfälle, die Air Accident Investigation Branch (AAIB), sowie des britischen Unternehmens Inmarsat ergeben, dass die Maschine entlang des südlichen Korridors flog und ihre letzte Position inmitten des Indischen Ozeans war. Weiter lesen …

Koalitionspolitiker gegen Wiedereinführung der Wehrpflicht

Politiker von CDU und SPD haben Forderungen zurückgewiesen, angesichts der Krise um die Krim eine Wiedereinführung der Wehrpflicht in Betracht zu ziehen. "Das entscheidende Mittel zur Lösung der Ukraine-Krise ist die Diplomatie. Militärische Lösungen oder die Einsetzung der Wehrpflicht werden uns hier nicht helfen. Letzteres würde die Lage sogar noch zuspitzen", sagte der verteidigungspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Henning Otte (CDU), "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Dante verlängert Vertrag bei den Bayern bis 2017

Der Abwehrspieler Dante vom FC Bayern München hat seinen bis zum Sommer 2016 laufenden Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. Das teilte der Verein am Montag mit. "Es war die beste Entscheidung meines Lebens, zum FC Bayern zu kommen", sagte der 30-Jährige. "Alles hier ist gut: der Klub, die Mannschaft, die Titelgewinne, die Stimmung. Bayern ist der richtige Verein für mich. Deshalb bleibe ich sehr gerne bis mindestens 2017 in München. Ich bin sicher, dass wir mit unserer Mannschaft in den kommenden Jahren noch sehr viel Spaß und Erfolg haben können." Weiter lesen …

Medien: Bundesliga stimmt gegen Einführung der Torlinientechnik

Die Bundesligavereine haben sich am Montag laut eines Berichts der "Bild-Zeitung" gegen die Einführung der Torlinientechnik ausgesprochen. Laut des Berichts haben lediglich neun Erstliga-Vereine bei einer Tagung der 36 Klubs der beiden obersten Fußball-Ligen für die Einführung der Technik gestimmt. Zur Einführung wäre eine Zwei-Drittel-Mehrheit erforderlich gewesen. Weiter lesen …

Niedersachsen: Leiche von Elfjähriger entdeckt

In der niedersächsischen Gemeinde Neu Wulmstorf im Landkreis Harburg ist die Leiche eines elfjährigen Mädchens in einem Schuppen entdeckt worden. Die Leiche des Mädchens sei bereits in der Nacht zum Samstag gefunden worden, wie die örtliche Polizei am Montag mitteilte. Demnach verstarb die Elfjährige in Folge von Gewalteinwirkung. Weiter lesen …

Lindner: Von der Leyen in Krim-Krise "von allen guten Geistern verlassen"

FDP-Chef Christian Lindner hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) mit Blick auf deren Forderung in der Krim-Krise nach mehr Nato-Präsenz an den Außengrenzen attestiert, "offenbar von allen guten Geistern verlassen" zu sein. "Statt eine militärische Eskalationsspirale zu verhindern, fordert die Bundesverteidigungsministerin sie sogar noch. Internationale Krisen sind keine Gelegenheit für die PR der Kandidatin auf die Ersatzkanzlerschaft", sagte Lindner der "Passauer Neuen Presse". Durch Truppenverlegungen und Manöver würde die Krim-Krise militarisiert werden, warnte der Freidemokrat. "Die Bundeskanzlerin muss die Verteidigungsministerin in ihre Schranken weisen", forderte Lindner. Weiter lesen …

Mehrheit der Lehrer fordert Informatik als Pflichtfach

Die Mehrheit der Lehrer in Deutschland wünscht sich verpflichtenden Informatik-Unterricht in der Schule. Rund drei Viertel (73 Prozent) der Lehrer stimmen der Forderung zu, Informatik bundesweit als Pflichtfach einzuführen. Dabei unterstützt fast die Hälfte (45 Prozent) der Befragten die Forderung „voll und ganz“, 28 Prozent „stimmen eher zu“. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM ergeben. Weiter lesen …

Unnötiger Stress: Die größten E-Mail-Sünden

E-Mails gibt es bereits ein gutes Vierteljahrhundert. Mittlerweile gehören sie zum Alltag. Während der Arbeitszeit zum Beispiel bekommt man immer wieder neue Nachrichten ins Postfach. Das ist praktisch, verleitet aber auch dazu, Aufgaben zu unterbrechen, mit denen man sich gerade beschäftigt. Doch Multitasking überfordert das menschliche Gehirn und sorgt für hohe Fehlerquoten. Besser, man lässt sich von E-Mails nicht ablenken, empfiehlt Hans Haltmaier, Chefredakteur der "Apotheken Umschau" Weiter lesen …

Fußball: Großkreutz heiß auf Derby gegen Schalke

Kevin Großkreutz, Mittelfeldspieler bei Borussia Dortmund, ist heiß auf das am Dienstagabend stattfindende Revier-Derby gegen den FC Schalke 04. "Ich bin Dortmunder durch und durch und in meiner Stadt seit meiner Kindheit total verwurzelt. Natürlich spüre ich diese Derbys vielleicht ein bisschen intensiver als andere Spieler", sagte Großkreutz im Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt". Weiter lesen …

"Need For Speed" rast zu Kino-Silber

Dass es auch Games-Kracher auf die große Leinwand schaffen, beweist "Need For Speed". Die adrenalingespickte Verfilmung des Racing-Klassikers sorgt auf Platz zwei der offiziellen deutschen Kino-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, für einen erhöhten Herzschlag. Nach vorläufigen Angaben waren zwischen Donnerstag und Sonntag rund 185.000 Zuschauer als Co-Pilot an Bord, als ein junger Rennfahrer („Breaking Bad“-Star Aaron Paul) die USA durchquerte, um an einem geheimen Rennen teilnehmen zu können. Weiter lesen …

MH370: Chinesisches Flugzeug sichtet "verdächtige Objekte"

Ein chinesisches Flugzeug hat bei der Suche nach dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flug MH370 im südlichen Indischen Ozean "einige verdächtige Objekte" gesichtet. Laut eines Reporters der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua, der an Bord des Suchflugzeugs war, seien zwei relativ große Teile sowie mehrere kleinere Objekte in einem Radius von wenigen Kilometern gesichtet worden. Weiter lesen …

Studie: Industrienationen profitieren von Globalisierung stärker als Schwellenländer

Die Industrienationen profitieren laut einer Studie stärker von der Globalisierung als Schwellen- und Entwicklungsländer. Laut der Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung zu den Effekten der Globalisierung in 42 Staaten führte das Zusammenwachsen der Welt bislang keineswegs dazu, dass sich der Wohlstand zwischen Industrieländern wie Finnland, Dänemark oder Japan sowie den Schwellenländern angenähert hat - im Gegenteil: Während durch Globalisierungseffekte das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in den Top-20 Industrieländern durchschnittlich um ungefähr 1.000 Euro jährlich stieg, wuchs es in Ländern wie Mexiko, China oder Indien um weniger als 100 Euro je Einwohner. Weiter lesen …

Apple prüft Internet-TV-Dienst mit US-Kabelriese Comcast

Apple will sich laut Insidern mit dem größten US-Kabelnetzbetreiber Comcast zusammentun, um ein neuartiges, störungsfreies Internet-Fernsehen anzubieten, das dem Bezahl-TV Konkurrenz machen könnte. Die Gespräche befinden sich in der Anfangsphase. Eine Übereinkunft zwischen den beiden Konzernriesen wäre jedoch ein großer Vorstoß beim Versuch, das Fernsehen zu modernisieren. Weiter lesen …

Linke beantragt Novellierung des Strafgesetzbuches: Expertenkommission soll NS-Rechtsmerkmale auch außerhalb des Mordparagrafen identifizieren

Eine Überarbeitung des deutschen Strafrechts über die Paragrafen zu Mord und Totschlag hinaus will die Linksfraktion im Bundestag erreichen. In einem Antrag unterstützt sie die Ankündigung von Bundesjustizminister Heika Maas (SPD), mit Hilfe einer Expertenkommission noch immer enthaltene Rechtsnormen des NS-Regimes in Form von Gesinnungsmerkmalen wie Hinterlist oder Heimtücke aus dem Paragrafen 211 StGB zu entfernen. Weiter lesen …

Bundesagentur fordert von NRW-Firmen mehr Lehrstellen

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) richtet einen dramatischen Appell an die NRW-Unternehmen, mehr Ausbildungsstellen zu schaffen. "Die Wirtschaft hat dieses Jahr die letzte Chance, etwas nachzuholen", sagte Christiane Schönefeld, Chefin der BA in NRW, der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Sonst schnappe die Demografiefalle mit immer weniger Schulabgängern zu. Weiter lesen …

Deutsche Politik sorgt sich um deutsche Minderheit in der Ukraine

In der deutschen Politik wachsen die Sorgen um die deutsche Minderheit in der Ukraine. Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk (CSU), sagte der "Welt": "Es herrscht große Unruhe bei der deutschen und anderen Minderheiten." Alle Minderheiten in der Ukraine bräuchten von der ukrainischen Führung die klare Botschaft, dass sie geschützt werden, forderte er. "Das erwarten auch Deutschland und die Europäische Union", so Koschyk. Er warnte vor weiterer Unruhe und möglichen "Panikreaktionen in Form von Ausreiseanträgen" der Deutschen vor Ort. Weiter lesen …

EU-Kommissar Oettinger fordert wegen Russland eine neue Chance für Fracking und will weiter Kommissar bleiben

EU-Energiekommissar Günther Oettinger fordert vor dem Hintergrund der Krim-Krise eine neue Chance für das Fracking. "Deutschland könnte mit Fracking seine Importabhängigkeit auf Jahrzehnte verringern", sagte Oettinger der "Rheinischen Post". "Deutschland sollte an einem geeigneten Ort ein Demonstrationsprojekt zulassen, bei dem die neueste Generation der Fracking-Technologie zum Einsatz kommt." Bei einer solchen Referenzanlage könnten die besten Ingenieure und Geologen der Welt zeigen, wie unter größtmöglichem Umwelt- und Trinkwasserschutz eine wertvolle Energiereserve genutzt werden könne. "Wir sollten das Thema Fracking nicht vorschnell unseren Vorurteilen opfern." Weiter lesen …

Post-Chef Frank Appel übt Kritik an Bundesregierung

Knapp 100 Tage nach Amtsantritt der neuen Bundesregierung übt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post DHL, Frank Appel, scharfe Kritik an der Arbeit der schwarz-roten Koalition. "Schmerzhafte Reformen sind nicht schön, aber manchmal unumgänglich. Das gilt für Unternehmen wie für die Politik", sagte Appel der Zeitung "Bild". Weiter lesen …

Thüringens große Städte fordern finanziellen Nachschlag

Die Oberbürgermeister der drei größten Thüringer Städte fordern im Interview mit der Thüringischen Landeszeitung (TLZ) von der Landesregierung weitere finanzielle Unterstützung. "Wir kommen mit dem Geld nicht aus, weil der Kommunale Finanzausgleich immer noch eine Mogelpackung ist", sagte das Stadtoberhaupt von Jena, Albrecht Schröter (SPD). Der Oberbürgermeister von Erfurt, Andreas Bausewein (SPD), verlangte: "Der Finanzausgleich muss die Kommunen wieder handlungsfähiger machen. 40 Prozent aller Thüringer Kommunen können keine Fördermittel mehr abrufen, weil sie nicht mehr in der Lage sind, die Eigenanteile aufzubringen." Weiter lesen …

Magazin: Rundfunkbeitrag wird wohl erst zum 1. April 2015 gesenkt

Auf die von den Ländern beschlossene Senkung des Rundfunkbeitrags um 48 Cent auf monatlich 17,50 Euro müssen Fernsehzuschauer und Radiohörer nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" noch ein Jahr warten. Wie das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf Informationen aus der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz berichtet, wird der neue Beitrag voraussichtlich erst zum 1. April 2015 in Kraft treten. Weiter lesen …

Gabriel wirbt für Freihandelsabkommen mit den USA

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) macht sich für den Abschluss des umstrittenen Freihandelsabkommens mit den USA stark. Der Vertrag könne zum "Hebel einer politischen Gestaltung der wirtschaftlichen Globalisierung werden", heißt es laut eines "Spiegel"-Berichts in einem Papier des SPD-Chefs für die Vorstandssitzung am Montag. Weiter lesen …

Weltklimarat zieht bisherige Prognosen zum Artensterben in Zweifel

Der UN-Klimarat IPCC zieht seine bisherigen Prognosen zum Artensterben überraschend stark in Zweifel. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Dem geheimen Berichtsentwurf des IPCC zufolge, dessen zweiter Teil Ende März veröffentlicht werden soll, rechnet der Weltklimarat zwar weiterhin mit dem erhöhten Risiko, dass zahlreiche Tier- und Pflanzenarten der globalen Erwärmung zum Opfer fallen könnten. Weiter lesen …

Magazin: Iran kauft weiter Rüstungsgüter in Deutschland

Trotz der Friedenssignale von Präsident Hassan Rohani beschafft sich der Iran offenbar weiterhin illegal Rüstungsgüter aus Deutschland. Dies geht nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" aus der internen Statistik des Zollkriminalamts (ZKA) für 2013 hervor. ZKA-Chef Norbert Drude sagte: "Mehr als 70 Prozent unserer Verfahren betreffen geplante oder durchgeführte Lieferungen in den Iran." Weiter lesen …

Kommunalwahlen in Frankreich: Rechtspopulisten erzielen Erfolge

Im ersten Wahlgang bei den Kommunalwahlen in Frankreich hat die rechtspopulistische Front National (FN) in vielen Städten stark abgeschnitten. Dagegen haben die Sozialisten von Präsident François Hollande Verluste hinnehmen müssen. Kurz nach der Schließung der Wahllokale um 20.00 Uhr deutete sich an, dass die Partei nur auf 43 Prozent kommt. Die Wahlbeteiligung lag mit etwa 61,5 Prozent deutlich unter dem Negativrekord von 2008. Weiter lesen …

Steinmeier warnt vor Ausweitung der Krim-Krise

Nach seinem Besuch in der Ukraine hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) eindringlich vor einer Ausweitung der Krise gewarnt. "Ich mache mir große Sorgen, dass der völkerrechtswidrige Versuch, 25 Jahre nach Ende des Kalten Kriegs international anerkannte Grenzen in unserer europäischen Nachbarschaft zu korrigieren, die Büchse der Pandora öffnet", sagte Steinmeier der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

MH370: Kieler Ozeanforscher bereiten Suche mit Spezial-U-Boot vor

Kieler Ozeanforscher bereiten sich nach Informationen des Nachrichten-Magazins "Der Spiegel" darauf vor, mit einem Spezial-U-Boot nach dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flug MH370 zu suchen. Der Direktor des Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung, Peter Herzig, erwartet einen entsprechenden Auftrag, mit der unterseeischen Suche zu beginnen, sobald die ersten Trümmer gefunden sind. Weiter lesen …

Neue Industrieprivilegien: Verbraucherschützer erwarten Strompreis-Anstieg

Die von der Bundesregierung unterstützte Reform der Industrie-Privilegien bei der Ökostromumlage könnte die Bürger zusätzlich mit bis zu 1,5 Milliarden Euro im Jahr belasten. Zu diesem Urteil kommen der Verbraucherzentrale Bundesverband und das Öko-Institut. "Die Industrie wird nicht stärker an den Kosten der Energiewende beteiligt, es könnte sogar das Gegenteil eintreten. Das ist ein handfester Skandal", so Holger Krawinkel, Energie-Experte der Verbraucherzentrale, im Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Umfrage: Mehrheit der Deutschen hält Bundesrepublik für ungerecht

Die Deutschen halten die Bundesrepublik laut einer Umfrage für ein ungerechtes Land und wünschen sich mehr soziale Gerechtigkeit. Die geplanten Maßnahmen der Bundesregierung wie der gesetzliche Mindestlohn, die Renten- oder Arbeitsmarktreformen gingen deshalb in die richtige Richtung. Dies geht aus einer repräsentativen Allensbach-Umfrage zur sozialen Gerechtigkeit anlässlich des Wirtschaftsgipfels der "Welt" hervor. Weiter lesen …

Winterkorn ändert Strategie von VW

Konzernchef Martin Winterkorn ändert die Strategie von Volkswagen. Die Zeiten, in denen für jedes Modell stets ein Nachfolger entwickelt wurde, sind vorbei. "Manche Nischen sind so klein, dass es sich nicht lohnt", sagte Winterkorn dem "Spiegel". So wird es für das Cabrio Eos keinen Nachfolger geben. Fraglich ist auch, ob das Retro-Modell Beetle, der Familien-Van Sharan und die Kombi-Variante des Seat Leon noch eine Neuauflage erhalten. Weiter lesen …

Kuzmina gewinnt Massenstart in Oslo, Mäkäräinen holt Gesamtweltcup, Dahlmeier Sechste

Anastasiya Kuzmina hat in Oslo das letzte Weltcuprennen der Saison gewonnen. Die Slowakin setzte sich am Holmenkollen über 12,5 Kilometer vor der Slowenin Teja Gregorin und Maie Dorin Habert aus Frankreich durch. Beste DSV-Biathletin war Laura Dahlmeier, die als Sechste in die Top-Ten lief. Kaisa Mäkäräinen reichte der siebte Platz, um sich den Gesamtweltcup und nach der Sprint- und Verfolgungswertung auch die kleine Kristallkugel im Massenstart zu sichern. Andrea Henkel nahm mit einem 13. Platz Abschied von der Weltcup-Bühne. Weiter lesen …

Fourcade gewinnt Massenstart in Oslo und holt vierte Kristallkugel, Peiffer Achter

Martin Fourcade hat zum Abschluss des Weltcupfinales in Oslo das Massenstartrennen gewonnen. Der Franzose siegte über die 15 Kilometer trotz einer Strafrunde (0+0+1+0) mit einer Zeit von 50:59.9 Minuten vor dem Österreicher Domink Landertinger, der am Schießstand fehlerfei geblieben war (+7.0 Sekunden)und sicherte sich damit nach dem Gewinn des Gesamtweltcups und der Sprint- und Verfolgungswertungen die vierte kleine Kristallkugel. Dritter wurde der Slowene Jakov Fak (0+0+1+1, +32.9 Sekunden). Bester Deutscher war Arnd Peiffer als Achter. Weiter lesen …

Fußball: DFL beschließt neues Ticketsystem

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will am Montag auf ihrer Mitgliederversammlung die Einführung eines zentralen Zweitmarkt-Ticketsystems beschließen: Der Verband möchte eine eigene Online-Plattform anbieten, die den Tausch und die Weitergabe von Karten zwischen Fans legalisiert und vereinfacht, berichtet der "Spiegel". Weiter lesen …

Gröhe will schnellen Zugang zum Facharzt durchsetzen

Trotz der Proteste aus der Ärzteschaft hält Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) an seinem Vorhaben fest, gesetzlich Versicherten den schnellen Zugang zum Facharzt zu ermöglichen. "Selbstverständlich" halte er diesen Plan aufrecht, sagte der Minister im Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Es passiert leider immer wieder, dass Patienten zu lange auf einen Facharzttermin warten müssen." Das sei nicht die Regel. "Es sind aber auch keine Einzelfälle." Weiter lesen …

Armutsmigration: Union fordert härteres Vorgehen gegen Sozialmissbrauch in Europa

Die Union fordert innerhalb der Europäischen Union ein härteres Vorgehen gegen Sozialmissbrauch. Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer (CSU), sagte der "Welt": "Die Arbeitnehmerfreizügigkeit ist ein unverzichtbarer Grundpfeiler der EU, rechtfertigt aber nicht den ungezügelten Zuzug in die Sozialsysteme und schon gleich nicht Sozialbetrug." Weiter lesen …

DGB-Chef Sommer fordert scharfe Kontrolle des Mindestlohns

Die Gewerkschaften drängen auf eine wirksamere Kontrolle des gesetzlichen Mindestlohns, als bislang im Gesetzentwurf von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) vorgesehen. "Für das Gesetz zum Mindestlohn gilt, was für alle Gesetze gilt: Die Einhaltung muss streng überwacht und kontrolliert werden", sagte der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Michael Sommer, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Studie: Familienfreundlichkeit bei deutschen Firmen nur Fassade

Die Familienfreundlichkeit ist bei deutschen Unternehmen laut einer Studie des Beratungsunternehmens A.T. Kearney, des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung sowie des Instituts für angewandte Sozialwissenschaft (infas) nur Fassade. Laut der Studie, die der "Bild am Sonntag" vorliegt, haben fast drei Viertel aller deutschen Arbeitnehmer nicht das Gefühl, dass ihr Unternehmen viel für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf tut. Weiter lesen …

Neue Karstadt-Chefin setzt bei Sanierung auf dezentrale Maßnahmen

Die neue Karstadt-Chefin Eva-Lotta Sjöstedt setzt zur Sanierung der angeschlagenen Warenhauskette auf dezentrale Rettungsmaßnahmen. "Bislang hat die Zentrale in Essen entschieden, was in den 83 Filialen von Lübeck bis Konstanz in den Regalen steht. Das wollen wir anders machen. Denn die Mitarbeiter vor Ort wissen am besten über die Kundenwünsche Bescheid", sagte Sjöstedt "Bild am Sonntag". Weiter lesen …

Kokain für den Vatikan in Leipzig abgefangen

Der deutsche Zoll hat am Flughafen Leipzig eine Drogenlieferung aus Südamerika abgefangen, die für den Vatikan bestimmt war. Laut eines Zollberichts, der "Bild am Sonntag" vorliegt, entdeckten Beamte am 19. Januar 2014 in einem Frachtpaket mit Kissen 340 Gramm Kokain in verflüssigter Form - abgepackt in 14 Kondomen. Als Empfänger der "Kokain-Kondome" war der Vatikan in Rom angegeben. Weiter lesen …

Stefanie Böhler und Thomas Bing holen Deutsche Meistertitel

Über 230 deutsche Sportler waren zum letzten großen Wettkampf der nun zu Ende gegangenen Langlaufsaison nach Oberstdorf angereist: der Deutschen Meisterschaft. Eigentlich war das hochkarätige Stelldichein vom Veranstalter, dem Skiclub Oberstdorf auf den WM-Loipen im Ried geplant, angesichts  der momentanen Wetterlage musste die Durchführung der Wettbewerbe aber ins rund zehn Kilometer entfernte Schneeloch "Rohrmoos" verlegt werden. Weiter lesen …

Linke fordert Begrenzung der Nebeneinkünfte von Bundestags-Abgeordneten

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat gefordert, die Nebeneinkünfte der Bundestags-Abgeordneten prinzipiell zu begrenzen. "Wenn ein Abgeordneter das Drei- oder Fünffache des Diätenbetrags nebenbei verdient, dann stellt sich schon die Frage danach, wann er eigentlich wessen Interessen vertritt", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe). "Wir wollen kein Parlament der gekauften Abgeordneten. Es muss eine klare Trennlinie zwischen Nebentätigkeit und Bestechung gezogen werden." Weiter lesen …

Freund Zweiter bei Prevc´ Heimsieg in Planica

Severin Freund hat beim letzten Weltcupspringen der Saison nur knapp seinen sechsten Saisonsieg verpasst. Der Rastbüchler musste sich in Planica mit 280.8 Punkten nur dem Slowenen Peter Prevc, der auf 283.7 Punkte kam, geschlagen geben. Damit verdrängte Prevc Freund auch im Gesamtweltcup auf den dritten Platz. In der Tageswertung sicherte sich der Norweger Anders Bardal mit 278.5 Punkten den dritten Podestplatz. Weiter lesen …

Gladbach-Sportdirektor sieht Finanzinvestoren im Fußball skeptisch

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl lehnt den Einstieg eines Finanzinvestors bei seinem Klub ab. "Finanzinvestoren bei Fußballvereinen sehe ich skeptisch", sagte er der "Welt am Sonntag". "Eine Partnerschaft im Fußball kann und darf nicht nur auf Rendite ausgelegt sein. Denn bei einer sportlichen Talfahrt ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ein renditeorientierter Investor einem Verein den Todesstoß versetzen kann." Weiter lesen …

Türkei schießt syrisches Kampfflugzeug ab

Die Türkei hat am Sonntag ein syrisches Kampfflugzeug abgeschossen. Dies bestätigten der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und die syrische Regierung. Laut Erdogan habe die Maschine türkisches Hoheitsgebiet überflogen, woraufhin ein türkischer F-16-Jet aufgestiegen sei und die Maschine abgeschossen habe. Weiter lesen …

Iris Berben spielt die Kanzlerin

Die Schauspielerin Iris Berben soll die Bundeskanzlerin mimen. Das bestätigte der NDR dem Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". Die Komödie, die der Sender und Studio Hamburg im Mai drehen wollen, basiert auf dem satirischen Roman "Die Eisläuferin" von Katharina Münk. Er handelt von einer fiktiven Regierungschefin, die Ähnlichkeiten mit Angela Merkel aufweist. Weiter lesen …

Nena steigt bei "The Voice of Germany" aus

Mit der Popsängerin Nena verlässt das letzte Jury-Mitglied der ersten Stunde das Casting-Format "The Voice of Germany". Sie wolle sich "neuen Projekten" widmen. "Ich schaue mit viel Freude in eine kreative Zukunft, denn da steht einiges für mich an – und überall ist viel Musik drin", sagte Nena gegenüber dem "Spiegel". Weiter lesen …