Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

20. März 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Luxemburgs Premier Bettel hat Bedenken gegen Merkels Reformverträge

Luxemburgs neuer Premierminister Xavier Bettel hat Bedenken gegen das derzeit wichtigste europapolitische Reformvorhaben von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angemeldet: Die Kanzlerin will durchsetzen, dass alle Euro-Staaten sich in bilateralen Verträgen mit der EU zu Wirtschaftsreformen verpflichten und dafür bei Bedarf einen finanziellen Anreiz von der Euro-Zone erhalten. "Ich verstehe nicht, wie diese Reformverträge funktionieren und wer dafür bezahlen soll", sagte Bettel in einem Interview mit dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Elkhan Suleymanov: "Die territoriale Integrität Aserbaidschans ist ebenso gültig wie die der Ukraine"

Aserbaidschan hat am Mittwoch seine Überstützung für die territoriale Integrität der Ukraine erklärt, hat jedoch auch gefordert, die gleichen Prinzipien des internationalen Rechts müssten auch auf seine annektierten Gebiete von Bergkarabach und dessen Umgebung angewandt werden, die seit über 20 Jahren von Armenien besetzt sind. Weiter lesen …

Bundestag setzt NSA-Untersuchungsausschuss ein

Der Bundestag hat am Donnerstag einen Untersuchungsausschuss zur Ausspähaffäre um den US-Nachrichtendienst NSA eingesetzt. Der Antrag aller vier Fraktionen wurde einstimmig angenommen. Der Ausschuss soll klären, in welcher Form die Überwachung stattgefunden hat und ob und inwieweit Kommunikationsdaten von Mitgliedern der Bundesregierung erfasst und ausgewertet wurden. Weiter lesen …

Linke wirft Unionsfraktions-Chef Kauder "Kalte-Kriegs-Rhetorik" vor

Die Linke hat den Vorwurf von Unionsfraktions-Chef Volker Kauder (CDU), sie sei die "Propagandatruppe Russlands", scharf zurückgewiesen: "Mit einer Kalten-Kriegs-Rhetorik von gestern kann man die Probleme von heute nicht lösen", sagte die Außenexpertin der Linksfraktion im Bundestag, Sevim Dagdelen, "Handelsblatt-Online". "Herr Kauder stellt sich mit seinen Anwürfen aus der Adenauerzeit selbst ins Abseits." Weiter lesen …

Russland verhängt Sanktionen gegen US-Politiker

Russland verhängt Sanktionen gegen US-Politiker. Wie das russische Außenministerium am Donnerstag mitteilte, soll es als Reaktion auf die von Seiten der USA verhängten Sanktionen gegen Mitglieder der russischen Regierung und Unterstützer der Regierung nun Einreisesperren gegen zehn US-Bürger geben. Dazu gehören unter anderem der republikanische Senator John McCain und der Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner. Weiter lesen …

Beamtenbund zum Fall Schavan: Studienabschluss Voraussetzung für höheren Auswärtigen Dienst

Im Fall Schavan hat der Deutsche Beamtenbund (DBB) darauf hingewiesen, dass ein abgeschlossenes akademisches Studium als Eingangskriterium für die höhere Beamtenlaufbahn gilt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" betonte DBB-Sprecher Frank Zitka: "Der Studienabschluss ist in der Regel die Voraussetzung für den höheren Auswärtigen Dienst." Weiter lesen …

Die leiseste 4 KW Kleinwindanlage im Markt

TURBINA ENERGY AG, Deutschland hat ihre innovative Technologie im Bereich Kleinwindanlagen mit vertikaler Achse (VAWT) in einer schalltechnischen Messung auf die Nutzung in Wohngebieten untersuchen lassen. Dabei wurde durch das schalltechnische Sachverständigengutachten festgestellt, dass die Windturbine TURBINA 4000W den gesetzlichen Normen nach TA Lärm nicht nur entspricht, sondern die heranzuziehenden Richtwerte nach TA Lärm 6.1 mit durchschnittlich 34 db(A) deutlich unterschreitet. Weiter lesen …

Herthas Trainer Luhukay: Mönchengladbach ist ein Vorbild

Trainer Jos Luhukay kehrt morgen mit Hertha BSC zu seinem ehemaligen Klub Borussia Mönchengladbach zurück. "Die Borussia ist ein Vorbild für viele Vereine in Deutschland", sagt der Holländer im Gespräch mit der Rheinischen Post (Freitagausgabe). "Der Klub ist den Weg der kleinen Schritte gegangen, hat wirtschaftliche Vernunft walten lassen und die Mannschaft kontinuierlich verbessert. Gladbach steht jetzt auch mit Recht da oben drin. Ich bin mir sicher, dass Borussia bis zum Schluss um einen Europapokal-Platz kämpfen wird." Weiter lesen …

Russland: Duma billigt Krim-Anschluss

Die russische Staatsduma hat den Anschluss der Schwarzmeer-Halbinsel Krim an die Russische Föderation am Donnerstag mit großer Mehrheit gebilligt. Für die Ratifizierung des entsprechenden Vertrags stimmten 443 der insgesamt 450 Abgeordneten des Parlamentsunterhauses bei einer Gegenstimme. Weiter lesen …

Isländischer Walfänger versucht 2000 Tonnen Walfleisch zu exportieren

Im isländischen Hafen Hafnafjordur nahe Reykjavik wird gerade das Frachtschiff „Alma“ mit etwa 2000 Tonnen Finnwalfleisch beladen. Kristjan Loftsson, Besitzer der Walfangfirma Hvalur, hat 2013 134 Finnwale töten lassen. Dieses Fleisch will er nun offensichtlich nach Japan exportieren, obwohl es dort kaum einen Markt gibt. „Diese Aktion ist rätselhaft“, sagt Patrick Ramage, Kampagnenleiter Wale IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds). „In Island wird kein Finnwalfleisch gegessen. Bisher wurden immer nur vergleichsweise kleine Menge exportiert. Nun scheint es, als wollte Herr Loftsson seine Lager in Island räumen bevor die USA am 1. April Sanktionen gegen ihn wegen des Walfangs verhängen.“ Weiter lesen …

Fußball: Dortmunder Schmelzer fehlt mindestens vier Wochen

Der Linksverteidiger von Borussia Dortmund, Marcel Schmelzer, hat sich am Mittwoch beim 1:2 gegen Zenit Sankt Petersburg im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League einen Muskelfaserriss zugezogen und wird seinem Verein für mindestens vier Wochen fehlen. Das sagte BVB-Coach Jürgen Klopp am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor der Bundesliga-Partie seines Teams bei Hannover 96. Weiter lesen …

Philipp Bargfrede bleibt Werderaner

Der SV Werder Bremen und Mittelfeld-Spieler Philipp Bargfrede haben die Zusammenarbeit um drei Jahre bis zum 30.06.2017 verlängert. Das gab Geschäftsführer Thomas Eichin auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag bekannt. Der Vertrag des 25-Jährigen wäre zum Saisonende ausgelaufen. Weiter lesen …

Der kressreport analysiert die Lage beim Kölner Zeitungshaus M. DuMont Schauberg

Bei M. DuMont Schauberg (MDS) geht es Schlag auf Schlag: Im Januar hat Christoph Bauer als Vorstandschef die Regie beim Kölner Zeitungshaus übernommen, kurze Zeit später stellte das Unternehmen seine Zugehörigkeit zum Gesellschafterkreis des Online-Vermarkters OMS zur Disposition und gerade eben hat es angekündigt, die Lokalberichterstattung von "Kölner Stadt-Anzeiger" und "Kölnischer Rundschau" teilweise zu bündeln. 30 Stellen sollen im Zuge dieses Prozesses verschwinden. Weiter lesen …

Friedensforscher: Kalter-Krieg-Rhetorik führt zu Fehlschlüssen

Der Direktor des Zentrums für Demokratie- und Friedensforschung der Universität Osnabrück hat in der Krim-Krise den verbreiteten Rückfall in die Rhetorik des Kalten Krieges kritisiert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) sagte Ulrich Schneckener, "die Rede vom ,neuen Kalten Krieg' verweist auf ein typisches Problem historischer Analogieschlüsse: Politische Entscheidungsträger nutzen solche Bilder, um vermeintliche ,Ähnlichkeiten' mit vergangenen Situationen in die eigenen Argumentationen einzubauen." Dies führe zu "Fehlschlüssen". Weiter lesen …

Wildpflanzen zur Biogasgewinnung erleichtern Jungwild das Überleben

"Im Märzen der Bauer die Rösslein anspannt." Dieser März zeigt sich nicht nur den Bauern von seiner allerbesten Seite: Die Temperaturen sind fast sommerlich und an den immer länger werdenden Abenden riecht es bereits nach Frühling. Die ersten Zugvögel sind schon seit Wochen aus ihren Winterquartieren zurück, die Igel erwachen aus ihrem Winterschlaf und die ersten Junghasen sind geboren. Doch so schön der März auch ist: Für das Jungwild sind die kommenden Wochen die gefährlichsten des ganzen Jahres. Weiter lesen …

Drei Bärenbabys im Kosovo beschlagnahmt

Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN hat seit kurzem drei Bärenbabys in ihrer Obhut. Zuerst wurde in Peja (Kosovo) ein sechs Wochen altes Bärenweibchen entdeckt. Sie wurde im Alter von nur drei Wochen von einer Familie gekauft und in der Wohnung illegal gehalten. Die Polizei von Peja wurde auf den Fall aufmerksam, weil die Familie auf Facebook über den Erwerb und die Haltung des Tieres berichtet hatte. Vergangenen Mittwoch konfiszierten Polizeibeamte gemeinsam mit Mitarbeitern des Umweltministeriums das kleine Bärenmädchen. Weiter lesen …

80 Prozent der leitenden Angestellten fühlen sich gestresst

Führungskräfte leiden deutlich mehr unter Stress als alle anderen Berufsgruppen. Das hat die Auswertung einer Stress-Studie der Techniker Krankenkasse ergeben, die dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 4/2014) exklusiv vorliegt. So bezeichneten sich acht von zehn leitenden Angestellten als gestresst, fast jeder zweite Entscheider fühlte sich abgearbeitet. Als Hauptgründe für ihren Stress gaben sie eine zu hohe Arbeitslast (74 Prozent) und Termindruck (69 Prozent) an. Weiter lesen …

Landwirtschaftsminister Schmidt plant Runden Tisch für Tierwohl

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) plant eine Initiative für das Tierwohl. Er will alle Akteure, Erzeuger, Verbraucher, Ethiker, Kirchen, Wissenschaft, Tierschützer und den Lebensmitteleinzelhandel an einen Runden Tisch holen, kündigte er in der Mittelbayerischen Zeitung an. Es gehe darum, "alle Maßnahmen zu bündeln, um das Tierwohl zu stärken und den Bedürfnissen der Verbraucher gerecht zu werden", sagte der CSU-Politiker. Weiter lesen …

Bürger schätzen naturnahen Wald als Erholungsort

Anlässlich des Internationalen Tag des Waldes stellt der NABU die Zwischenergebnisse einer Studie zur Bedeutung des Waldes für die Deutschen vor. "Die Angaben der Teilnehmer verdeutlichen, dass naturnaher Wald mit hohem Tot- und Altholzanteil innerhalb der Gesellschaft etwas äußerst Positives und Wünschenswertes darstellt. Damit werden unsere Forderungen nach mehr urwaldartigen Strukturen im Wald unterstützt", so NABU-Präsident Olaf Tschimpke. Weiter lesen …

Commerzbank will Auslandsgeschäft stärken

Die Commerzbank will ihr Firmenkundengeschäft im Ausland stärken und plant den Markteintritt in Österreich und Brasilien. "Wir wollen in diesem Jahr in das lokale Geschäft im österreichischen Markt, ganz ohne Deutschlandbezug, einsteigen", sagte der Bereichsvorstand Internationales, Bernd Laber, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Merkel kündigt weitere Sanktionen gegen Russland an

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat weitere Sanktionen gegen Russland angekündigt. In ihrer Regierungserklärung im Bundestag sagte Merkel am Donnerstag, dass das Gipfeltreffen der europäischen Staats- und Regierungschefs, das am Donnerstagnachmittag in Brüssel beginnt, "im Zeichen der Entwicklungen in der Ukraine" stehe. Das nach ihren Worten "sogenannte Referendum" auf der Krim habe "weder den Vorgaben der ukrainischen Verfassung noch den Standards des Völkerrechts" entsprochen. Die europäischen Staats- und Regierungschefs würden wegen der Krise auf der Schwarzmeer-Halbinsel "weitere Sanktionen festlegen", so Merkel. Weiter lesen …

Frisch verliebt in den Frühling

Der Frühling ist da - und nicht nur die Pflanzen sprießen, auch die Gefühle erwachen zu neuem Leben. Die Landzeitschrift daheim in Deutschland aus dem Verlag Reader's Digest widmet sich in ihrer April/Mai-Ausgabe deshalb dem Thema "Wie verlieben wir uns?" Und in wen? Damit wir uns verlieben, müssen zwei Dinge zusammenkommen: die passende Person und körperliche Erregung. Weiter lesen …

AfD: DGB agiert verleumderisch

Dass sich der DGB in Wahlkämpfe einmischt, mag man mögen oder nicht, dass er dies jedoch mit falschen Behauptungen tut ist nicht nur tendenziös, es ist in diesem Fall auch kriminell. Bei der Vorstellung des Thüringer "Wahlprogramms" gab der DGB diesmal keine Wahlempfehlung ab. Sein Chef teilte jedoch mit, man sei gegen "extremistische Parteien im Landtag; dies schließt auch die Alternative für Deutschland ein". Sein Stellvertreter Witt fügte noch hinzu, dass man aufpassen müsse, dass aus der AfD keine zweite NPD entstünde. Weiter lesen …

MIT-Forscher verleihen Pflanzen Superkräfte

Wissenschaftler des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben ein neuartiges technologisches Verfahren entwickelt, das herkömmliche Pflanzen mit regelrechten Superkräften ausstatten kann. In einem Teil des Projekts, das bislang umgesetzt worden ist, wurde etwa die Fähigkeit einer Pflanze verbessert, im Zuge der Photosynthese Sonnenlicht zu absorbieren. Bei einem anderen Versuch wurde ein lebendes Gewächs in einen Sensor verwandelt, der automatisch zu leuchten anfängt, sobald sich schädliche Stoffe wie Stickoxid in der Nähe befinden. Möglich werden diese erstaunlichen Fähigkeiten, indem die Pflanzen mit Nanoröhrchen aus Kohlenstoff ausgestattet werden. Weiter lesen …

Magazin: RAG-Stiftung wegen Parteinähe in der Kritik

Die Essener RAG-Stiftung gerät wegen hoher Parteispenden ihrer Tochter Evonik AG in die Kritik. Nach Recherchen von stern.de hat die Evonik seit 2007 insgesamt fast 1,2 Millionen Euro an die Parteien CDU, CSU, FDP, SPD und Grüne gespendet. Insgesamt 441.500 Euro flossen an die SPD, 464.500 Euro kassierten die beiden Unionsparteien. Weiter lesen …

Tierschützer wollen Nürnberger Tiergarten wegen Tierquälerei anzeigen

Erneut gerät der Tiergarten in Nürnberg wegen seiner umstrittenen Delfin-Haltung in den Fokus von Tierschützern. Ein veröffentlichtes Video zeigt, wie Delfine vergeblich versuchen, sich vor dem Baulärm in Sicherheit zu bringen. Andreas Morlok, Geschäftsführer der Delfinschutz-Organisation ProWal: "Weltweit haben wir für Recherche-Arbeiten bereits in etwa 50 Delfinarien Inspektionen vorgenommen. Was jedoch Anfang dieser Woche im Nürnberger Delfinarium geschah, das haben wir noch nicht einmal in der schlimmsten Anlage erlebt!" Weiter lesen …

Obama schließt Militärintervention in der Ukraine aus

US-Präsident Barack Obama hat eine militärische Intervention der Vereinigten Staaten in der Ukraine ausgeschlossen. Washington werde "diplomatische Ressourcen" mobilisieren, um gegen das Eingreifen Russlands auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim vorzugehen, sagte der US-Präsident am Mittwoch im Gespräch mit dem Sender California NBC. "Macht ist nicht Recht", so Obama. Weiter lesen …

Bahnfracht 2013: 373,7 Millionen Tonnen befördert

Im Jahr 2013 transportierten in- und ausländische Eisenbahngesellschaften auf dem deutschen Schienennetz insgesamt Güter im Umfang von 373,7 Millionen Tonnen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies 7,6 Millionen Tonnen oder 2,1 % mehr als 2012. Dieser Zuwachs reichte jedoch nicht aus, um das Vorjahresminus von 8,9 Millionen Tonnen auszugleichen. Weiter lesen …

Heutiger Opel-Chef Neumann zweifelte an Angebot aus Rüsselsheim

Gut ein Jahr nach seinem Antritt als Chef des angeschlagenen Autobauers Opel hat Karl-Thomas Neumann zugegeben, wie skeptisch er im Sommer 2012 zunächst auf das Job-Angebot aus Rüsselsheim reagierte. "Meiner erster Gedanke war: Das kann keine Perspektive für mich sein", sagte Neumann dem Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 4/2014). Als langjähriger Manager bei Volkswagen und beim Automobilzulieferer Continental habe er gar nicht mehr gewusst, wie es bei Opel zugeht und welche Autos die deutsche Tochter von General Motors baut. "Ganz ehrlich, ich hatte Opel nicht mehr auf dem Radar", sagte er. Zugleich seien sowohl in Rüsselsheim als bei GM in Detroit "viele Fehler" gemacht worden. Erst mehrere Treffen mit GM-Managern in Frankfurt und Detroit hätten ihn schließlich vom Gegenteil überzeugt. Weiter lesen …

Schlafmangel kann Krankheitstage beeinflussen

Passend zum Frühlingsanfang haben viele Menschen mit der Frühjahrsmüdigkeit zu kämpfen, sie fühlen sich schlapp und sind krankheitsanfälliger. Schlaflosigkeit hat aber nicht nur Einfluss auf das individuelle Wohlbefinden, sondern scheint sogar die Krankheitstage zu beeinflussen. Das zeigen Ergebnisse aus dem Deutschen Gesundheitsmonitor des BAH. Menschen mit Schlafdefizit waren im vergangenen Jahr 18,3 Tage krank, wohingegen Menschen mit ausreichendem Schlaf lediglich 11,3 Tage durch Krankheit ihren privaten und beruflichen Tätigkeiten nicht nachgehen konnten. Weiter lesen …

Versandapotheken kämpfen gegen Medikamentenfälschung

Im Zuge der Digitalisierung haben sich in den letzten Jahren Versandapotheken im Internet wie Sand am Meer verbreitet. Heutzutage gibt es kaum mehr ein Medikament, das man nicht online bestellen kann, allerdings sind die Tabletten in über 50 % der Fälle gefälscht. Vor allem Diätpillen, Potenzmittel und Haarwuchsmittel sowie saisonal bedingte Präparate wie Grippemittel werden zuhauf manipuliert. Weiter lesen …

Portugals Premier warnt vor leeren Drohungen gegenüber Moskau

Nach dem Anschluss der Krim an Russland verschärft sich der Konflikt um die Zukunft der Ukraine mit dem Westen: Vor dem Gipfeltreffen der europäischen Staats- und Regierungschefs am Donnerstag in Brüssel hat Portugals Premier Pedro Coelho vor leeren Drohungen gewarnt. "Wenn wir Sanktionen ins Spiel bringen, dann müssen wir sie auch anwenden", sagte Coelho der "Welt". Ansonsten riskiere die Europäische Union ihre Glaubwürdigkeit. Weiter lesen …

Zeitung: Gesetzesentwurf zur Mietpreisbremse fertiggestellt

Das Justizministerium hat offenbar seinen Gesetzentwurf zur Einführung der Mietpreisbremse, mit der Mieter deutlich entlastet werden sollen, fertiggestellt. Der Entwurf liegt der "Süddeutschen Zeitung" vor. Dieser ist demnach seit Mittwoch in der Ressortabstimmung mit den anderen Ministerien. Das Bundesjustizministerium hofft, dass das Gesetz 2015 in Kraft treten kann. Damit soll auch die Zahlungspflicht für Maklerprovisionen neu geregelt werden. Weiter lesen …

Tag des Glücks: Happy ist, wer sein Leben mit Muße gestaltet

Glück - was ist das überhaupt? Ein wichtiger Faktor für Lebensfreude ist die Möglichkeit, sich Zeit zu nehmen. "Wer bestimmen kann, wie er seine Zeit gestaltet, ist nachweislich froher im Leben", sagt Thorsten Sperlich, Direktor des Coca-Cola Happiness Instituts. "69 Prozent der Deutschen empfinden große Lebensfreude, wenn sie die Dinge entspannt angehen können und genug Zeit für persönlich Wichtiges haben."* Weiter lesen …

Ukraine bereitet Truppenabzug von Krim vor

Die Ukraine bereitet den Abzug ihrer Truppen von der Halbinsel Krim vor. Der Chef des nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Andrej Parubi, sagte am Mittwoch, man habe die Übergangsregierung beauftragt, einen entsprechenden Plan auszuarbeiten. Darüber hinaus werde man die Vereinten Nationen ersuchen, die Krim zur entmilitarisierten Zone zu erklären. Zusätzlich solle die Ausreise von Ukrainern vorbereitet werden, die die Halbinsel verlassen wollten. Weiter lesen …

Niedersachsen schafft "G8" wieder ab

Niedersachsen schafft als erstes Bundesland die achtjährige Gymnasialzeit wieder ab. "Das Abitur nach zwölf Jahren wurde in Niedersachsen überhastet eingeführt und hat nicht nur an den Schulen zu vielen Problemen geführt", so die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt am Mittwoch. Ab dem Schuljahr 2015/2016 soll es ein "modernes Abitur nach 13 Jahren" geben. Weiter lesen …

EU-Kommissar Oettinger fordert Energie-Agenda-2020

EU-Kommissar Günther Oettinger hat auf dem Wirtschaftsgipfel der "Welt" eine Energie-Agenda-2020 gefordert. "Energie ist ein strategischer Wettbewerbsfaktor, und das wird Europa und Deutschland jetzt ganz deutlich vor Augen geführt", sagte Oettinger. "Für Gas zahlen wir in Deutschland dreimal so viel wie in den USA und für Strom das Doppelte", rechnete Oettinger vor. "Wir brauchen eine Agenda 2020, die für eine Entlastung bei den Energiekosten sorgt." Weiter lesen …

Handwerk: Mindestlohn für 18-Jährige fataler Anreiz

Das Handwerk lehnt den von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) geplanten Mindestlohn schon für 18-Jährige strikt ab. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" nannte es der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, "fatal", derart negative Anreize zu setzen. Mit einem "Helferjob auf Mindestlohnniveau" anstelle solider Ausbildung werde jungen Menschen die Aussicht auf eine erfolgreiche Zukunft genommen. Weiter lesen …

Mädchen-Band Elaiza kann ESC-Erfolg kaum fassen

Die Berliner Mädchen-Band Elaiza, die überraschenden Sieger des deutschen Vorentscheids für den Eurovision-Song-Contest, können ihren Erfolg selbst noch nicht fassen. "Die Leute kaufen unser Video. Sie könnten es bei Youtube umsonst gucken. Aber sie kaufen es! Unglaublich", sagte Yvonne Grünwald, Akkordeon-Spielerin der Gruppe, gegenüber dem Hamburger Magazin stern. Weiter lesen …

Die Chefin des Internationalen Gewerkschaftsbunds (ITUC) fordert von der Fifa mehr Einsatz für die Rechte der Arbeiter in Katar

Sharan Burrow, 59, Generalsekretärin des Internationalen Gewerkschaftsbundes (ITUC), hat in einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern das Kafala-System angeprangert, das Hunderttausende Arbeiter auf den Großbaustellen in Katar "zu Leibeigenen macht". Vor wenigen Wochen habe sie die Baustelle des WM-Stadions Al Wakrah besucht und dort Dutzende Arbeiter angetroffen, die "in elenden Bedingungen unter der Zuschauertribüne hausen mussten". Dabei hätten die katarischen Behörden kurz vorher angegeben, die Unterbringung der Arbeiter der Baustelle von Al Wakrah entspreche internationalen Standards. "Sie haben gelogen", so Burrow. "Die katarische Regierung handelt völlig gewissenlos." Weiter lesen …

Michelle Hunziker: "Samuels Unfall war ein Grund, warum ich mit 'Wetten, dass ..?' aufhörte"

Entertainerin Michelle Hunziker schildert erstmals, wie sie vor der "Wetten, dass ..?"-Sendung am 4. Dezember 2010 noch versuchte, Wettkandidat Samuel Koch von seinem Stunt abzuhalten. In einem Gespräch mit dem Hamburger Magazin stern gesteht die 37-Jährige, sie habe schon vorher ein schlechtes Gefühl gehabt. "Noch kurz vor der Sendung haben Thomas Gottschalk und ich Samuel beiseite genommen und gesagt: 'Wenn du unsicher bist, lass es sein.' Er wollte es unbedingt machen. Ich dachte, die Sendung gibt es 30 Jahre, die Wette wurde zigmal bei den Proben beobachtet, die Versicherung hat das geprüft. Vielleicht mache ich mir umsonst Sorgen", so Hunziker zum stern. Weiter lesen …

Doris Dörrie: "Unser Spiegel macht uns unglücklich."

"Ich glaube, dass uns der Spiegel unglücklich macht. Es gibt fast niemanden, der mit seinem Spiegelbild völlig zufrieden ist. Man entdeckt graue Haare, einen Pickel. Ein Spiegel fordert uns auf, anders sein zu wollen. Heute lassen wir uns jedoch immer öfter von unserem eigenen Spiegelbild erpressen", sagt die mehrfach ausgezeichnete Regisseurin Dorris Dörrie im Interview mit der Philosophie-Zeitschrift HOHE LUFT (Ausgabe 3/2014). Weiter lesen …