Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

7. November 2011 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2011

Indikator: Deutsche Wirtschaftsleistung sinkt im vierten Quartal

Der bislang widerstandsfähigen deutschen Wirtschaft droht ein schwaches Jahresende: Darauf deutet der "Handelsblatt"-Barclays-Indikator hin, den die britische Bank Barclays Capital monatlich exklusiv für diese Zeitung berechnet. Das Konjunkturbarometer sage voraus, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland im vierten Quartal um 0,3 Prozent im Vergleich zum vorhergehenden Quartal schrumpfen wird, berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). Das wäre der erste BIP-Rückgang seit dem ersten Quartal 2009. Weiter lesen …

Britische Realwirtschaft gegen strengere Regulierung von Ratingbranche

Nach dem Protest der Ratingagenturen gegen die Pläne der EU-Kommission, die Branche strenger zu regulieren, schlägt nun die Realwirtschaft Alarm. In einem Brief an die Kommissions-Vizepräsidentin Catherine Ashton warnt die britische Association of Corporate Treasurers (ACT) vor einer Umsetzung der Pläne. "Sie würden die (Rating-)Industrie in der gegenwärtigen Form zerstören und sie durch Ratings minderer Qualität ersetzen", schreibt die Organisation. Weiter lesen …

Adidas fahndet nach Verantwortlichen der Hackerattacke

Der Sportartikelhersteller Adidas tappt bei der Fahndung nach den Verantwortlichen der Hackerattacke auf mehrere Internetseiten des Konzerns nach wie vor im Dunkeln. "Fakt ist, dass wir es mit einer kriminellen Tat zu tun haben. Wir wissen aber jetzt noch nicht, wer es war", sagte Unternehmenschef Herbert Hainer am Montag im Gespräch mit der "Welt" (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Medien: Russische Experten halfen Ahmadinedschad bei Atomwaffen-Bau

Frühere sowjetische Waffenspezialisten sollen den Iran beim Bau von Atomwaffen unterstützt haben. Das berichten internationale Medien am Montag kurz vor der Veröffentlichung des neuen Berichts der Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) zum iranischen Atomprogramm. Einem Bericht der "Washington Post" nach haben ehemalige sowjetische Wissenschaftler dem Iran geholfen, an der Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten. Weiter lesen …

Ramsauer hält an Maut-Plänen fest

Auch nach Bereitstellung einer weiteren Milliarde für die Verkehrsinfrastruktur hält Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) an den Plänen für die Einführung einer Pkw-Maut in Deutschland fest. "Das Thema Pkw-Maut hat sich noch nicht erledigt, wir müssen auch weiter über die Finanzierung unserer Infrastruktur sprechen", sagte Ramsauer der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Kreise: Italiens Ministerpräsident Berlusconi steht vor Rücktritt

Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi steht nach Aussagen zweier ihm nahestehender Medienvertreter unmittelbar vor seinem Rücktritt. "Es ist eine Frage von Stunden, einige sagen sogar: von Minuten", erklärte der frühere Minister Giuliano Ferrara, der Herausgeber der Zeitung "Foglio" ist und als sehr enger Vertrauter Berlusconis gilt, am Montag auf seiner Internetseite. Weiter lesen …

ADAC: Mittelaufstockung für Fernstraßen muss von Dauer sein

Die gestern von der Bundesregierung beschlossene Aufstockung des Verkehrsetats um eine Milliarde Euro reicht nach Einschätzung des ADAC nicht aus, um den Erhalt und Ausbau der deutschen Autobahnen bedarfsgerecht voranzutreiben. "Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung - nicht mehr und nicht weniger", sagt ADAC Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker. "Die Bundesfernstraßen wurden über viele Jahre hinweg sträflich vernachlässigt. Da hilft eine einmalige Aufstockung des Verkehrsetats nur sehr bedingt." Nach Informationen des Clubs müssen die jetzt zusätzlich zur Verfügung gestellten Finanzmittel auf die Fernstraßen, die Schiene und Wasserstraßen aufgeteilt werden. Wie viel davon tatsächlich den Fernstraßen zugute kommt, ist noch offen. Weiter lesen …

Gefährliche Suche nach Erdgas in Deutschland

Um Erdgas in Deutschland zu fördern, pumpen große Energiekonzerne seit Jahren tonnenweise Chemikalien in den Boden. Sie nennen es "Fracking". Mit einer speziellen Technik wird das Erdgas aus den Gesteinsschichten gelöst und an die Oberfläche geholt. Wie gefährlich diese Form der Erdgasgewinnung ist, hat Christian Wilk für "ZDFzoom" recherchiert. In seinem Film "Gefährliche Gier: Die riskante Suche nach Erdgas in Deutschland" am Mittwoch, 9. November 2011, 22.45 Uhr, spricht er mit Wissenschaftlern und Politikern und zeigt konkret, wie "Fracking" in Deutschland abläuft. Weiter lesen …

CSU-Politiker fordert Flugzeug-Schutz-Systeme gegen tragbare Flugabwehrraketen

Nachdem in Libyen Hunderte tragbare Flugabwehrraketen vom Typ SA-7 verschwunden sind und laut BKA-Bericht mittlerweile unter anderem auf dem Schwarzmarkt in Ägypten angeboten werden, plädieren Sicherheitsexperten für einen besseren Schutz von Passagiermaschinen. CSU-Innenexperte Stephan Mayer (37) befürchtet, dass die "Fliegerfäuste" Al-Qaida-Terroristen in die Hände fallen könnten und fordert daher in der "Bild"-Zeitung (Montagausgabe) die "Ausrüstung ziviler Passagiermaschinen mit Hitze-Täuschkörpern gegen Lenkwaffen mit Infrarotsuchkopf." Weiter lesen …

Kriterien für die Kassenwahl

Mehr Leistung für weniger Geld. Wenn eine gesetzliche Krankenkasse dies bietet, sind ihre Chancen wahrscheinlich am größten, Mitglieder von der Konkurrenz abzuwerben. Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der "Apotheken Umschau" wären für 26,2 Prozent der befragten gesetzlich Krankenversicherten ein umfassenderer Leistungskatalog bzw. mehr Zusatzleistungen der ausschlaggebende Grund, sich eventuell für eine andere Kasse zu entscheiden, für 23,3 Prozent ein niedrigerer oder überhaupt kein Zusatzbeitrag. Weiter lesen …

Studie: Deutsche Autofahrer haben Vollkasko-Mentalität

54 Prozent der Autofahrer in Deutschland haben für ihr Fahrzeug eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen. Überraschend: Nicht nur die große Mehrheit der Halter von Neufahrzeugen entscheidet sich für den maximalen Versicherungsschutz. Auch 77 Prozent der Eigentümer von zwei bis fünf Jahre alten Pkw schließen eine Vollkasko-Police ab. Direkt im Autohaus gekaufte Versicherungen sind dabei zu 95 Prozent inklusive Kasko-Schutz. Das sind Ergebnisse der Studie "Werkstatt-Services aus der Sicht des Fahrzeughalters" der Management- und Organisationsberatung hnw consulting in Zusammenarbeit mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung. Weiter lesen …

Ratingagentur Moody`s warnt vor gravierenden Folgen der geplanten Regulierung durch EU-Kommission

Die Ratingagentur Moody`s wehrt sich nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" gegen die Zügel, die die Europäische Kommission ihr und der Branche anlegen will. In einem Brandbrief an den polnischen Finanzminister Jan Vincent-Rostowski, den amtierenden Vorsitzenden des Rats der europäischen Finanzminister, warnt Moody`s vor gravierenden Folgen der geplanten Regulierung. Wenn die Maßnahmen so in Kraft träten wie geplant, "werden sie den Zugang europäischer Länder und Unternehmen zum Kapitalmarkt zum Erliegen bringen" und außerdem "die Volatilität auf den europäischen Kreditmärkten erhöhen", heißt es in dem Schreiben, das auf den 31. Oktober datiert ist. Das Schreiben liegt dem Blatt vor. Weiter lesen …

Von der Leyen bei "Günther Jauch": Bei einem Sparprogramm wie in Griechenland "würde auch in Deutschland die Straße brennen"

Ursula von der Leyen (CDU), Bundesministerin für Arbeit und Soziales und stellvertretende Parteivorsitzende, hat Verständnis für die Wut der Griechen über das Sparprogramm ihrer Regierung. Wenn Deutschland ein Sparprogramm wie Griechenland umsetzen müsste, könne sie sich vorstellen, "dass auch bei uns die Straße brennen würde, so wie wir es in Griechenland sehen", sagte von der Leyen heute bei GÜNTHER JAUCH im Ersten. Weiter lesen …

FDP-Experte warnt vor Euro-Rettung mit Bundesbank-Goldreserven

Der Finanzexperte der FDP-Bundestagsfraktion, Frank Schäffler, hat Überlegungen scharf kritisiert, wonach zur Euro-Rettung auch die Goldreserven der Bundesbank angezapft werden sollen. Gerade einmal ein Woche sei die Hebelung des Euro-Rettungsfonds EFSF auf über eine Billion Euro alt, schon reiche die Summe nicht mehr, kritisierte Schäffler in der Onlineausgabe des "Handelsblatts". Weiter lesen …

Autozulieferer Continental glaubt an schnelleres Durchsetzen von Elektroautos

Der Autozulieferer Continental geht davon aus, dass sich Elektroautos nach einer langsamen Startphase zügiger durchsetzen werden als bisher angenommen. "Das Blatt dürfte sich viel schneller als erwartet wenden", sagte Vorstandschef Elmar Degenhart dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). Im Wettkampf mit Branchenführer Bosch will Conti durch den Wandel zum Elektroauto das etablierte Geschäft erweitern. Sein Unternehmen müsse dazu "flexibler und agiler werden, schneller auf Veränderungen des Marktes reagieren", sagte Degenhart. Weiter lesen …

Magazin: Deutscher Spitzendiplomat tappte in Liebesfalle einer Moskauer Agentin

Ein deutscher Spitzendiplomat ist dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge offenbar in die Liebesfalle einer mutmaßlichen russischen Geheimagentin getappt. Der Topbeamte habe die 26-jährige Russin im April vergangenen Jahres kennengelernt. In täglich bis zu 100 E-Mails und Kurznachrichten, die das verliebte Paar austauschte, habe der Diplomat auch über die Nato, den Besuch von US-Politikern in Europa und andere sensible dienstliche Angelegenheiten berichtet, meldet "Focus" unter Berufung auf Erkenntnisse des britischen Abwehrdienstes MI5. Weiter lesen …

Magazin: Regierung will Export rüstungsrelevanter Güter erleichtern

Die Bundesregierung bemüht sich einem Medienbericht zufolge, deutschen Firmen den Export rüstungsrelevanter Güter zu erleichtern. In einer "Stellungnahme" des Bundes an die EU-Kommission vom 27. Oktober heißt es nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Spiegel", bei der Ausfuhrkontrolle solle das "Bestreben, Proliferationsbemühungen und destabilisierende Waffenanhäufungen zu verhindern, den legalen Handel, insbesondere die Wirtschaftsbeziehungen mit neuen Gestaltungsmächten nicht unangemessen erschweren und verhindern". Weiter lesen …

1. Bundesliga: Hannover und Schalke trennen sich nach packender Partie 2:2

Hannover 96 und der FC Schalke 04 haben sich in einer packenden Partie mit 2:2 voneinander getrennt. Dabei sah es zunächst nach einem Sieg der Gäste aus Gelsenkirchen aus: Nach 26 Minuten erzielte der Finne Pukki die zwischenzeitliche 1:0-Führung der Schalker und beendete damit die zähe Anfangsphase des Spiels. Nur drei Minuten später konnten sich die Gastgeber aus Hannover über den Ausgleich freuen, obwohl kein 96er das gegnerische Tor getroffen hatte. Weiter lesen …

2. Bundesliga: SC Paderborn siegt bei Energie Cottbus

In der 2. Fußball-Bundesliga hat der SC Paderborn das Auswärtsspiel bei Energie Cottbus mit 2:0 (0:0) gewonnen. In der ersten Hälfte lieferten sich beide Mannschaften eine Partie auf Augenhöhe, Tore fielen jedoch nicht. Die Cottbusser Angriffsbemühungen erhielten dabei durch die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von Stürmer Dimitar Rangelov einen Dämpfer. Weiter lesen …

Bericht: Bundesregierung spart für Forschungs-Reaktor "Iter"

Die Bundesregierung will einem Medienbericht zufolge zahlreiche europäische Forschungsprojekte kürzen, um 1,3 Milliarden Euro Mehrkosten für den internationalen Kernfusionsreaktor "Iter" aufbringen zu können. Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe meldet, heiße es im Vorbericht des Bundesfinanzministeriums für den EU-Wirtschafts- und Finanzrat am Freitag der kommenden Woche, die höheren Kosten sollten in erster Linie durch Umschichtungen innerhalb des Haushalts für Wettbewerbsfähigkeit erreicht werden. Weiter lesen …

Gewerkschafter kritisieren CDU-Mindestlohnpläne als nicht verfassungskonform

Die Pläne der CDU für einen Mindestlohn stoßen bei den Gewerkschaften auf Kritik, obwohl sie seit Jahren dafür kämpfen. "Es ist erkennbar ein Wahlkampfmanöver", so Klaus Wiesehügel, Vorsitzender der IG Bau im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". "In der jetzigen Form ist der CDU-Antrag gar nicht verfassungskonform. Der Kaiser sieht schön angezogen aus, in Wahrheit ist er nackt." Weiter lesen …

Publizist Baring geht vom Scheitern des Euros aus

Der Publizist Arnulf Baring geht davon aus, dass der Euro scheitern wird. Griechenland könne nur konsolidieren, wenn es die europäische Gemeinschaftswährung verlasse, schreibt Baring in einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin "Focus". "Auch wir Deutschen werden uns mittelfristig vom Euro verabschieden müssen, weil wir die uns zugemuteten Lasten nicht übernehmen können." Baring, der Professor für Zeitgeschichte und Internationale Beziehungen an der FU Berlin war, wirft Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, in der Eurokrise falsch gehandelt zu haben. Weiter lesen …

Experte rechnet mit schnellem Verfahren gegen Wikileaks-Gründer Assange in Schweden

Nach der Entscheidung des britischen High Court, die Berufung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange gegen seine Auslieferung nach Schweden abzulehnen, rechnet ein schwedischer Rechtsexperte mit einem schnellen Fortgang des Verfahrens. Sven-Erik Alhem, ehemals Oberstaatsanwalt in Stockholm und Malmö, geht im Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" davon aus, dass nach einer Auslieferung und Befragung Assanges durch die Staatsanwaltschaft in Göteborg in "wenigen Wochen" feststehen werde, ob Anklage gegen ihn erhoben wird. Weiter lesen …

Verfassungsgericht will noch vor Weihnachten über Eurorettungsfonds-Gremium entscheiden

Das Bundesverfassungsgericht will noch vor Weihnachten über das endgültige Schicksal des sogenannten 9er-Gremiums des Bundestages für den Eurorettungsfonds entscheiden. Das kündigte der Präsident des Gerichts, Andreas Voßkuhle, in einem Interview des Nachrichtenmagazins "Focus" an. Der Mini-Ausschuss aus neun Abgeordneten sollte in eiligen Fällen oder bei Bedarf besonderer Vertraulichkeit die Zustimmung des 41-köpfigen Haushaltsausschuss oder des Bundestags ersetzen. Weiter lesen …

Metro stellt Bedingungen an Kaufhof-Interessenten

Der Vorstandsvorsitzende der Metro AG, Eckhard Cordes, verlangt von einem Kaufhof-Käufer neben einem angemessenen Gesamtpreis auch eine Garantie für die Zukunft des Warenhaus-Konzerns. "Eine Bedingung ist unser Eindruck, dass ein Käufer den Kaufhof verantwortlich führen und weiterentwickeln wird. Es geht schließlich auch um eine sichere Zukunft für unsere Mitarbeiter, für die wir eine hohe Verantwortung haben", sagte Cordes der "Bild am Sonntag". Weiter lesen …

Studie: Wöchentlich eine Million nicht stundenplangemäß geführte Unterrichtsstunden

Nach Berechnungen des Deutschen Philologenverbandes werden jede Woche rund eine Million Unterrichtsstunden nicht stundenplangemäß gehalten. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Die Gesamtzahl der Wochenstunden, die die 765.000 Lehrer in Deutschland geben müssten, liege zwischen zwölf und 14 Millionen. Die Berechnungen des Verbandes beruhen auf Kleinen Anfragen der Oppositionsparteien in den Ländern, auf den statistischen Erhebungen der Länder selbst und auf validen Schätzungen. Weiter lesen …

Rheinische Post: Gold-Opfer

Rettungsschirm, Euro-Bonds und Kredit-Hebel: Kaum jemand versteht, wovon die Politiker da eigentlich reden. Aus deren Sicht ist das vielleicht sogar hilfreich. Denn wäre den Wählern bewusst, dass die beschlossenen Maßnahmen zur Rettung des Euro mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in Deutschland bald zu Steuererhöhungen, Wirtschaftseinbruch und Kaufkraftverlusten führen, würden Banken und Politiker wohl mehr vom Volkszorn zu spüren bekommen als den der eher niedlichen Occupy-Aktivisten, die gerne vor Banktürmen zelten. Weiter lesen …

Neue OZ: Das Gift der Intransparenz

Vor dem Hintergrund der neuesten Enthüllung zum Bahnprojekt Stuttgart 21 verwundert es nicht, dass die Piratenpartei in diesem Jahr eine solch kräftige Zustimmung erfährt. Diese Gruppierung setzt schließlich auf das zentrale Prinzip der Transparenz in der Politik, das immer wieder verletzt wird. Nun heißt es, die baden-württembergische Landesregierung von Günther Oettinger habe 2009 mit Mehrkosten von bis zu zwei Milliarden Euro gerechnet, weitere Kalkulationen verhindert und die Projektbefürworter der SPD darüber nicht informiert. Sollte dies zutreffen, grenzt es an Betrug an den Bürgern, dann wurde geschwiegen, als ein offener Umgang vonnöten gewesen wäre. Weiter lesen …

"DER STANDARD"-Kommentar: "Iranisches Atom-Paradoxon"

Was in einem - offiziell vertraulichen - Iran-Bericht der Internationalen Atomenergie IAEO steht, ist das schlechtestgehütete Geheimnis der Welt: Einige Minuten nach den Mitgliedern des IAEO-Gouverneursrats, an den so ein Bericht gerichtet ist, halten ihn auch alle Journalisten weltweit, die sich mit der Materie befassen, in Händen. Und diesmal wurde fünf Tage vor dem Erscheinungstermin bekannt, was ungefähr im Annex des nächsten Berichts steht - nämlich die konkreten Hinweise darauf, dass der Iran an den unterschiedlichen Technologien geforscht und gearbeitet hat, die man zum Bau einer Atombombe braucht. Man kann diese - im Gehalt wenig überraschende - Nachricht auf politischer und auf technischer Ebene diskutieren - wer Letzteres tut, legt sich allerdings mit den Iran-Falken an. Weiter lesen …

WAZ: Unser Gold für die Schuldner?

Es gibt Dementis, die liegen näher an der Lüge als der Wahrheit. Das Dementi von Kanzlerin Merkels Regierungssprecher Seibert gehört in diese Kategorie. Zu keinem Zeitpunkt sei auf dem letzten G-20-Gipfel über die Goldreserven der Bundesbank gesprochen wurden. Daran stimmt so viel: Über das Gold der Deutschen wurde ausdrücklich nicht gesprochen. Aber alles andere stimmt eben doch: US-Präsident Obama, Frankreichs Sarkozy und Englands Cameron wollen den gerade erst vor einer Woche auf eine Billion Euro hochgehebelten Rettungsschirm mit den Währungsreserven der Notenbanken, am Ende auch mit deutschem Gold, auffüllen. Bundesbankchef Weidmann stellte sich quer. Erst dann folgte ihm die deutsche Kanzlerin. Weiter lesen …

Neue OZ: Bill Clintons Erbe

US-Präsident Barack Obama braucht dringend Nachhilfe von einem seiner Vorgänger. Allein mit "Yes, I can" wird er die Wahl 2012 nicht gewinnen. Eher schon mit Bill Clintons Slogan, der Obama ins Mark treffen dürfte: "It's the economy, stupid" - die Wirtschaftslage entscheidet Wahlen. Weiter lesen …

Westfalen-Blatt: zu sinkenden Realeinkommen

Die deutsche Wirtschaft brummt, doch viele Arbeitnehmer hierzulande haben nichts davon. Die Inflation frisst ihnen die ohnehin meist geringen Lohnzuwächse auf. Diese Entwicklung ist nicht nur unbefriedigend, sie ist auch gefährlich. Sinkende Lohneinkommen erschweren es den meisten Beschäftigten, ausreichend Geld für ihre private Altersvorsorge zurückzulegen. Im schlimmsten Fall droht Altersarmut. Weiter lesen …

Rheinische Post: Ein virtueller Durchbruch

Ohne die gestrige Einigung hätten Angela Merkel und Philipp Rösler das Regieren gleich einstellen können. Vor den Parteitagen von CDU und FDP mussten die Streitthemen vom Tisch. Die Lösung ist jedoch kein Neustart für Schwarz-Gelb in eine überzeugende zweite Halbzeit. Denn die Probleme sind nicht gelöst, der Streit ist nur ausgesetzt. Weiter lesen …

Neues Deutschland: Euro-Krise: Niebel hilft den Griechen

An Selbstbewusstsein fehlt es ihm bekanntlich nicht: Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel. Und da er als FDP-Politiker mit beispiellosen Abstürzen seine Erfahrung hat, bietet er nun ungefragt dem von einem beispiellosen wirtschaftlichen Niedergang gebeutelten Griechenland großzügig »Entwicklungshilfe« an, auch wenn Griechenland »kein Partnerland der deutschen Entwicklungskooperation« sei. Weiter lesen …