Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

9. August 2006 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2006

US-Regisseur Oliver Stone im stern: "Irak-Krieg war eine Verschwörung von Cheney, Bush und einer Bande im Pentagon"

Der amerikanische Regisseur Oliver Stone fürchtet, dass sich der Konflikt im Mittleren und Nahen Osten zu einen Dritten Weltkrieg ausdehnen könne. "Angesichts all der Brandsätze mache ich mir Sorgen, dass wir uns auf eine Situation wie vor dem Ersten Weltkrieg zubewegen", sagte Stone in einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern. Weiter lesen …

Über 500 000 Unternehmen betreiben Warenhandel mit der EU

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, haben im Laufe des Jahres 2005 in Deutschland fast 510 000 Unternehmen Waren aus anderen EU- Mitgliedstaaten bezogen beziehungsweise in andere EU- Mitgliedstaaten geliefert. Dabei lag die Zahl der Unternehmen, die an den Importen beteiligt waren (circa 413 000), nahezu doppelt so hoch wie die Zahl der exportierenden Unternehmen (circa 219 000). Weiter lesen …

Neuer CSU-Vorstoß bei Pkw-Maut

Trotz heftigen Widerstands der Koalitionspartner lässt die CSU bei der Pkw-Maut nicht locker. Wie das Hamburger Magazin stern in seiner neuen Ausgabe berichtet, soll bis September ein hochkarätiges CSU-Gremium, geleitet von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos, kompromissfähige Lösungen erarbeiten. Weiter lesen …

Südwest Presse: Kommentar zur Konjunktur

Zuletzt hatte man eine Art Bieterwettlauf erlebt: Forschungsinstitute und amtliche Stellen überboten sich bei der vorausgesagten Steigerung des Wirtschaftswachstums in diesem Jahr. Dem gesellte sich erst unlängst ein nicht erwarteter Rückgang der Arbeitslosigkeit im Juli hinzu und erweckte den Eindruck, die wirtschaftlich angeschlagene Republik habe endlich die Wende geschafft. Weiter lesen …

Westfalenpost: Naiver Glaube

Nachhaltigster Treibsatz für die Entwicklung der Ölpreise ist die Angst vor Versorgungsengpässen. Aufgrund tatsächlicher oder drohender politischer Entwicklungen im Iran, in Nigeria oder jetzt im Nahen Osten sind die internationalen Märkte extrem nervös, das Wechselspiel von Angebot und Nachfrage zur Preisbildung ist weitgehend außer Kraft. Weiter lesen …

Rheinische Post: CDU hadert mit sich

Die Außendarstellung der CDU gestaltet sich in diesen Tagen so: Wir sind uns nicht einig, wir machen uns gegenseitig das Leben mit Sticheleien schwer, und eigentlich wissen wir auch nicht, was wir wollen. Wer sich so präsentiert, muss sich nicht wundern, wenn die Popularitätswerte Richtung Keller gehen. Weiter lesen …