Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

27. Oktober 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Nahles legt Entwurf für Tarifeinheitsgesetz vor

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat einen Entwurf für ein Tarifeinheitsgesetz vorgelegt: Darin ist laut F.A.Z. eine neue Mehrheitsregel vorgesehen, die stärkere Anreize für eine friedliche Lösung von Streitigkeiten zwischen konkurrierenden Gewerkschaften schaffen soll. Eine ausdrückliche Begrenzung des Streikrechts sieht der demnach Gesetzentwurf nicht vor. "Der Gesetzgeber wird sich auch künftig nicht anmaßen, direkt in Tarifauseinandersetzungen einzugreifen", sagte Nahles der F.A.Z. "Oberstes Ziel des Gesetzentwurfs, den ich in dieser Woche in die Ressortabstimmung geben werde, ist eine Stärkung der Tarifautonomie." Weiter lesen …

S&P-Experte: Bankenüberprüfung allein kann nicht alle Probleme lösen

Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat den Gesundheits-Check der Europäischen Zentralbank (EZB) als ein "moderates Stressszenario" eingestuft: "Die Überprüfung der Banken allein kann nicht alle Probleme lösen. Die hohe Verschuldung im privaten und öffentlichen Sektor oder die zu geringe Wettbewerbsfähigkeit einzelner Volkswirtschaften bleibt bestehen", sagte Stefan Best, Bankenexperte für Europa bei S&P, dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Weiter lesen …

70.000 Tonnen verschollenes "Separatorenfleisch": Deutschland verstößt bei Lebensmittelüberwachung gegen Europa-Recht

Mindestens 70.000 Tonnen sogenanntes Separatorenfleisch werden in Deutschland jedes Jahr verarbeitet - aber die zuständigen Behörden in Bund und Ländern können keinerlei Auskunft darüber geben, in welchen Lebensmitteln dieses billige, mechanisch vom Knochen abgelöste Restfleisch landet und ob es sauber verarbeitet und richtig gekennzeichnet ist. Die Verbraucherorganisation foodwatch hat daher heute bei der Europäischen Kommission offiziell Beschwerde gegen Deutschland eingelegt. Weiter lesen …

Umfrage: Ein Fünftel der Deutschen hat das Handy schon einmal in die Toilette fallen lassen

Ist die Hose dreckig, landet sie in der Waschmaschine. Ärgerlich ist es, wenn man dann das Smartphone in der Hosentasche vergisst, und es mitgewaschen wird. Denn die wenigsten Geräte überleben so einen Waschgang. Dieses Missgeschick ist laut einer Umfrage von 1&1 und YouGov rund jedem sechsten Nutzer in Deutschland bereits passiert. Insgesamt bestätigen sogar 35 Prozent der Befragten, dass ihnen ihr Smartphone schon einmal durch einen Unfall kaputt gegangen ist. Weiter lesen …

De Maizière verlangt Verbot von Hooligan-Demonstrationen

Demonstrationen wie die in Gewalt umgeschlagene Aktion von Hooligans in Köln müssen nach Ansicht von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) verboten werden. "Was wir in Köln erlebt haben, hat mit Terrorismus nichts zu tun", sagte der Minister der "Bild-Zeitung" (Dienstag). "Das waren üble, gewalttätige Ausschreitungen, verbunden mit viel Alkohol." Weiter lesen …

MH17-Chefermittler: Abschuss durch Rakete wahrscheinlichstes Szenario

Für Staatsanwalt Fred Westerbeke, Chefermittler bei der Untersuchung des MH17-Unglücks, ist ein Abschuss durch eine Boden-Luft-Rakete das wahrscheinlichste Szenario. "Anfangs haben wir für den Absturz von Flug MH17 vier mögliche Erklärungen in Betracht gezogen: Einen Unfall, einen Terroranschlag, den Abschuss durch eine Boden-Luft-Rakete oder einen Angriff durch ein anderes Flugzeug", sagte Westerbeke im Gespräch mit "Spiegel Online". Weiter lesen …

Literaturnobelpreisträger Modiano erobert Bestsellerliste

Anfang Oktober wurde der 69-jährige Patrick Modiano mit dem Literaturnobelpreis geehrt. Nun erobert der französische Schriftsteller, der in seinen Werken die Themen Schuld, Vergessen und Erinnerung behandelt und vor seiner Auszeichnung hierzulande relativ unbekannt war, auch die Bestsellerliste von GfK Entertainment. „Im Café der verlorenen Jugend“, ein melancholischer Roman, der sich seiner Hauptdarstellerin aus drei verschiedenen Erzählperspektiven nähert, ist zurzeit das meistverkaufte Taschenbuch im Bereich Belletristik. Nur ein Taschenbuchtitel setzte zwischen Montag und Sonntag noch mehr Exemplare ab: Das „Bürgerliche Gesetzbuch (BGB)“ von Helmut Köhler. Weiter lesen …

Illusion von Sicherheit: Liberale Vereinigung kritisiert Art und Ergebnis des EZB-Stresstests

"Das Ergebnis des Stresstests war genauso zu erwarten. Nun kann weiterhin behauptet werden, die Finanzkrise sei weitestgehend überstanden und die Probleme überschaubar. Tatsächlich aber ist das Gegenteil der Fall", so kommentiert Franz Niggemann, Vorstand der Liberalen Vereinigung, die gestern veröffentlichten Ergebnisse des EZB-Bankenstresstests. Weiter lesen …

Deutscher bei Überfall in Nigeria getötet

Im Süden Nigerias ist ein Deutscher bei einem Überfall getötet und ein weiterer entführt worden. Das teilte die örtliche Polizei am Montag mit. Laut örtlichen Medienberichten waren bereits am Freitag zwei Autos, in denen sich die beiden deutschen Staatsbürger befanden, von mehreren bewaffneten Personen angegriffen worden. Weiter lesen …

Seferovic für ein Bundesligaspiel gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes (DFB) verurteilte auf Antrag des Kontrollausschusses am heutigen Mittag Haris Seferovic wegen „Beleidigung des Schiedsrichter-Assistenten in einem leichteren Fall“ zu einer Sperre von einem Bundesligaspiel. Dem Antrag war zuvor zugestimmt worden. Weiter lesen …

Die ganze Welt als Arbeitsplatz: TUI sucht 80 Reiseleiter

Urlauber am Flughafen in Empfang nehmen, sie während der schönsten Wochen des Jahres bestmöglich betreuen und auch bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das alles an den schönsten Zielen rund um die Welt. Wer eine abwechslungsreiche Herausforderung unter südlicher Sonne sucht, ist bei TUI an der richtigen Adresse: TUI ist derzeit auf der Suche nach neuen Reiseleitern für die Sommersaison 2015. Mit Engagement und Dienstleistungsbereitschaft tragen sie dazu bei, dass die Gäste aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen erholsame, reibungslose und interessante Ferien erleben. Die Einsatzorte befinden sich rund ums Mittelmeer, am Schwarzen und Roten Meer sowie auf der Fernstrecke beispielsweise in Mexiko, Kuba, der Dominikanischen Republik oder Thailand. Weiter lesen …

SPD-Politiker attackieren Generalsekretärin Fahimi

Mehrere ostdeutsche SPD-Politiker haben ihre Generalsekretärin Yasmin Fahimi für einen zu leichtfertigen Umgang mit der Linkspartei attackiert. Die früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Rainer Fornahl und Gunter Weißgerber sowie der Ilmenauer SPD-Vorsitzende Stefan Sandmann werfen Fahimi eine kritiklose Haltung zu Äußerungen von Linken-Fraktionsvize Dietmar Bartsch in der ZDF-Talkshow "Maybrit Illner" am vorigen Donnerstag vor. Weiter lesen …

FDP fordert bei Verstoß gegen Stabilitätspakt Sanktionen gegen Paris

Das FDP-Präsidiumsmitglied Volker Wissing hat sich für Sanktionen gegen Frankreich ausgesprochen, sollte das Land gegen den Stabilitätspakt verstoßen. "Sollte Frankreich gegen den Stabilitätspakt verstoßen, sind Sanktionen die einzig ehrliche Antwort. Nur durch die entschlossene Durchsetzung des Stabilitätspaktes kann verlorengegangenes Vertrauen in die Gemeinschaftswährung wieder dauerhaft zurückgewonnen werden", sagte Wissing am Montag. Weiter lesen …

Deutscher PC-Markt wächst unerwartet stark

Der deutsche PC-Markt wird nach jahrelangen Rückgängen im laufenden Jahr unerwartet stark zulegen. Das teilte der Hightech-Verband Bitkom unter Berufung auf eine aktuelle Prognose des European Information Technology Observatory (EITO) am Montag mit. Demnach werde der Umsatz auf dem PC-Markt in diesem Jahr voraussichtlich um rund zwölf Prozent auf 6,1 Milliarden Euro zulegen. Im Vorjahr war der Umsatz noch um zehn Prozent geschrumpft. Weiter lesen …

Ifo-Geschäftsklimaindex im Oktober erneut gesunken

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Oktober erneut gesunken und steht nun bei 103,2 Punkten. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Montag mit. Im September hatte der Index noch bei 104,7 Punkten gelegen. Damit ist der Geschäftsklimaindex das sechste Mal in Folge gefallen. Weiter lesen …

Kubanische Kommissionsvorsitzende für Gesundheit bietet USA medizinische Hilfe an

Die Vorsitzende der Kommission für Gesundheit und Sport im Kubanischen Parlament, María Caridad Rubio Hernández, hat den USA medizinische Hilfe angeboten, sofern diese erforderlich sei. Im Gespräch mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" sagte sie: "Die Solidarität sollte im Bereich Gesundheit keine Grenzen haben. Kuba ist bereit, sich in den USA zu engagieren, wenn Hilfe benötigt wird." Die Angebote von Fidel und Raúl Castro, mit den USA zusammen im Kampf gegen Ebola zusammenzuarbeiten, wertete sie als ersten Schritt der Annäherung beider Länder im medizinischen Bereich. Weiter lesen …

Wohlbefinden aus dem Flakon

Ein paar Tropfen Parfüm lassen viele Bundesbürger zufriedener und selbstsicherer durchs Leben gehen. Drei Viertel der Frauen und Männer in Deutschland (77,8 Prozent) fühlen sich durch die Verwendung eines guten Duftes gepflegter, zwei Drittel empfinden sich dadurch auch attraktiver (64,7 Prozent), wie eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsportals "www.apotheken- umschau.de" ergab. Weiter lesen …

„Turtles“ bleiben auf Kino-Thron

Die furchtlosen Schildkröten Raphael, Leonardo, Donatello und Michelangelo überzeugten auch am zweiten Wochenende mit ihrer Karatekunst das Publikum. Nach vorläufigen Angaben statteten rund 167.000 Zuschauer zwischen Donnerstag und Sonntag den „Teenage Mutant Ninja Turtles“ einen Besuch ab. Der Action-Fantasy-Streifen von Jonathan Liebesman bleibt auf Platz eins der offiziellen deutschen Kino-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Weiter lesen …

Südafrika: Fußball-Nationaltorwart erschossen

Der südafrikanische Fußball-Nationaltorhüter Senzo Meyiwa ist am Sonntagabend erschossen worden. Nach Angaben der örtlichen Polizei war der 27-Jährige in einem Haus nahe der Stadt Johannesburg von Räubern angeschossen worden und erlag seinen Verletzungen auf dem Weg ins Krankenhaus. Der Verein von Meyiwa, die Orlando Pirates, bestätigte den Tod. Weiter lesen …

Grünen-Politikerin Beck beurteilt Wahlen in Ukraine positiv

Die Grünen-Politikerin Marieluise Beck hat die Parlamentswahlen in der Ukraine positiv bewertet. Der Urnengang sei überaus korrekt, sauber und ernsthaft abgelaufen und habe hohen europäischen Standards entsprochen, sagte Beck am Montag im rbb-Inforadio. "Es gibt jetzt die Chance auf eine Regierung, die sich aus einem legitimierten Parlament bildet, während man sonst immer sagen konnte, diese Regierung hat ja überhaupt keine Legitimierung", erklärte die Grünen-Politikerin. Weiter lesen …

Pro Asyl fordert Öffnung der Grenzen Europas für syrische Flüchtlinge

Vor der Syrien-Konferenz der Bundesregierung am Dienstag hat Pro Asyl die Öffnung der Grenzen Europas und die Einrichtung einer europäischen Seenotrettung im Mittelmeer gefordert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" verlangte Geschäftsführer Günter Burkhardt, Deutschland und die anderen EU-Staaten müssten endlich die EU-Grenzen für Flüchtlinge aus Syrien öffnen. Weiter lesen …

Stauprognose für den 30.10. bis 2.11.2014: Stockender Verkehr durch heimkehrende Herbsturlauber

Lange Staus auf den Autobahnen werden am Wochenende zwar weitgehend ausbleiben, auf einigen Fernstraßen kann es jedoch durch heimkehrende Herbsturlauber zu kürzeren Zwangspausen kommen, da in neun Bundesländern die Ferien enden. Zudem ist der Freitag, 31. Oktober, in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen- Anhalt und Thüringen ein Feiertag (Reformationstag). Etliche Autofahrer aus diesen Bundesländern werden bereits am Donnerstagnachmittag in ein verlängertes Wochenende starten. Am Samstag und Sonntag ist hauptsächlich Rückreiseverkehr angesagt. Weiter lesen …

Haßelmann: Rot-Rot-Grün nicht einfach auf Bund übertragbar

Die parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen im Bundestag, Britta Haßelmann, hat bekräftigt, dass ein rot-rot-grünes Bündnis auf Bundesebene für ihre Partei derzeit nicht infrage kommt: "Mit Rot-Rot-Grün in Thüringen scheint sich eine Lösung abzuzeichnen, orientiert an den Inhalten der Landespolitik, die nicht einfach übertragbar ist auf den Bund", sagte Haßelmann der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Gröhe: Wirkungslosigkeit von Antibiotika nimmt gefährlich zu

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat vor der wachsenden Gefahr der Wirkungslosigkeit von Antibiotika gewarnt. "Die weltweite Ausbreitung von Antibiotika-Resistenzen muss gestoppt werden", sagte Gröhe der "Rheinischen Post". "Wenn Antibiotika nicht mehr wirken, können schon Infektionen, die heute gut heilbar sind, wie etwa eine Blasenentzündung, zu schweren Gesundheitsschäden führen", warnte Gröhe. Weiter lesen …

Metall-Arbeitgeber sehen nur geringe Lohn-Spielräume

Die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie sehen nur geringe Spielräume für Lohnerhöhungen in der bevorstehenden Tarifrunde mit der IG Metall. Lohnforderungen zwischen 5 und 6 Prozent, wie sie zurzeit in örtlichen Gliederungen der Gewerkschaft diskutiert werden, wären nach Ansicht des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall erheblich zu hoch. Die endgültigen Forderungsbeschlüsse des IG-Metall-Vorstands "sind hoffentlich von deutlich mehr wirtschaftlichem Realitätssinn geprägt", sagte Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Weiter lesen …

Finanzministerium verweigert neue Stellen bei der Bundespolizei

Der Sparkurs der Bundesregierung hat spürbare Folgen für die personelle Ausstattung der Bundespolizei. Das berichtet "Bild" unter Berufung auf interne Dokumente des Referats Z I 2 aus dem für die Bundespolizei zuständigen Bundesinnenministerium. Demnach wird der Bundespolizei im Haushalt 2015 keine einzige zusätzliche Planstelle genehmigt. Gefordert hatte das Bundesinnenministerium in den diesbezüglich erfolglos verlaufenen Verhandlungen mit dem Bundesfinanzministerium 188 Stellen. Die Bundespolizei selbst hatte zuvor sogar einen Bedarf von 1666 weiteren Stellen beim Innenministerium angemeldet. Weiter lesen …

Einzelhandel will weitere Lockerung der Öffnungszeiten

Der Einzelhandel fordert eine gezielte Förderung der Ballungsräume in Deutschland und eine weitere Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten. In einem Interview mit "Bild" erklärte der Präsident des Einzelhandelsverbands HDE: "Viele Innenstädte sterben aus." Länder und Kommunen müssten daher mehr für sichere und saubere Städte tun. "Investitionen in der Stadt müssen wieder attraktiver werden. Auch die einseitige Politik gegen Autofahrer schadet den Städten", erklärte Sanktjohanser. Weiter lesen …

Merkel von Widerstand gegen Russland-Sanktionen genervt

Im Bundeskanzleramt wächst offenbar der Unmut über die Versuche deutscher Konzernchefs, die Russland-Politik der Bundesregierung zu beeinflussen: Kanzlerin Angela Merkel sei genervt über die zahlreichen Anrufe der Vorsitzenden von DAX-Unternehmen, die auf eine Lockerung der EU-Sanktionen gegen Moskau drängten, heißt es laut eines "Spiegel"-Berichts in ihrer Umgebung und in Wirtschaftskreisen. Weiter lesen …

Rechnungshof rügt Versäumnisse der Regierung bei Cybersicherheit

Der Bundesrechnungshof hat die Regierung um Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wegen gravierender Versäumnisse beim Aufbau eines sicheren Datennetzes für die Bundesbehörden gerügt. Neben Managementfehlern werfen die Rechnungsprüfer der Regierung Verschwendung in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrags vor. Die Bundesregierung habe "schwerwiegende Projektmanagementfehler" begangen, heißt es in dem Bericht der Rechnungsprüfer, der dem "Spiegel" vorliegt. Weiter lesen …

Magazin: Neue Euro-Scheine verhindern Fingerabdrücke

Die neuen Fünf- und Zehn-Euro-Scheine stellen die Polizei offenbar vor große Probleme, weil sich auf den lackierten Oberflächen der Banknoten mit herkömmlichen Methoden keine Fingerabdrücke potenzieller Straftäter nachweisen lassen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf die Deutsche Bundesbank und mehrere Landeskriminalämter. Weiter lesen …

Köln: Mindestens 44 verletzte Beamte nach Hooligan-Demonstration

Bei schweren Ausschreitungen im Zuge einer Demonstration von Hooligans sind in Köln am Sonntag 44 Polizeibeamte verletzt worden. Insgesamt 17 Randalierer wurden festgenommen, teilte die Polizei mit. Mehrere tausend Anhänger der Vereinigung "Hooligans gegen Salafisten" hatten sich in der Kölner Innenstadt versammelt. Dabei skandierten sie rechtsradikale Parolen und zeigten den Hitlergruß. Weiter lesen …

CSU-Politiker Mayer warnt vor islamistischen Einzeltätern

Nach dem Attentat im kanadischen Ottawa warnt der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer (CSU), vor der Gefahr durch Einzeltäter: "Auch wenn keine konkreten Anschlagspläne bekannt sind, ist die Bedrohung durch radikalisierte Islamisten genauso wie in anderen europäischen Ländern als durchaus ernst zu bezeichnen", sagte der CSU-Politiker im Gespräch mit der "Welt". Weiter lesen …

Arbeitsgerichte sollen über Konflikte zwischen Gewerkschaften entscheiden

Die Bundesregierung will Konflikte zwischen konkurrierenden Gewerkschaften vor allem von Arbeitsgerichten lösen lassen. Das geht dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge aus dem Bericht einer Regierungsarbeitsgruppe hervor, der Grundlage für das Gesetz zur "Tarifeinheit" ist. Den Entwurf des Gesetzes will Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) in den nächsten Tagen auf den Weg bringen. Weiter lesen …

Öffentliche Banken sehen Doppelaufgabe der EZB kritisch

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) blickt kritisch auf die künftige Doppelaufgabe der Europäischen Zentralbank (EZB), die ab November die Aufsicht über die 130 wichtigsten Banken im Euroraum übernehmen wird und zudem für die Geldpolitik zuständig ist. Die VÖB-Hauptgeschäftsführerin Liane Buchholz sieht die EZB in einem "strategischen Dilemma", wenn sie künftig in zunehmendem Maße Geldpolitik betreibe, die eine Risikoentlastung von Banken beispielsweise durch den Kauf von Anleihen zum Ziel habe. Weiter lesen …

Rewe-Chef sieht Tengelmann-Verkauf an Edeka gelassen

Rewe-Chef Alain Caparros sieht den geplanten Verkauf der Tengelmann-Supermärkte an Edeka gelassen. "Der Deal hat uns überrascht. Ich sehe die Sache derzeit gelassen", sagte Caparros in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Jetzt warten wir ab, wie das Bundeskartellamt den Verkauf einschätzt. Sollte es den Deal ganz oder in Teilen untersagen, stünden wir vor einer neuen Situation." Weiter lesen …

CDU-Vize Strobl schließt Zusammenarbeit mit AfD aus

Der baden-württembergische CDU-Vorsitzende Thomas Strobl hat einer Koalition mit der Alternative für Deutschland (AfD) eine kategorische Absage erteilt. "Die AfD passt nicht zu Deutschland, nicht zu Baden-Württemberg und auch nicht zu christlichen Demokraten", sagte er der "Welt". "Ich schließe es aus, mit der AfD zusammenzuarbeiten." Weiter lesen …

Reproduktionsmediziner wollen Reform des Embryonenschutzgesetzes

Da die Gesetze in Deutschland vielen unfruchtbaren Paaren erfolgversprechende Methoden der künstlichen Befruchtung verbauen, fordern Reproduktionsmediziner eine Reform des Embryonenschutzgesetzes. "Ich möchte, dass wir die Patientinnen hier, nach unseren Standards und in unserer hohen Qualität behandeln dürfen", sagte der stellvertretende Vorsitzende der deutschen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin, Jan-Steffen Krüssel, dem Nachrichtenmagazin "Focus". Weiter lesen …

Bundeswehr-Satelliten wesentlich teurer als geplant

Die Aufrüstung der Bundeswehr mit drei neuen Aufklärungssatelliten wird erheblich teurer als geplant. In einem Bericht des Verteidigungsministeriums an den Haushaltsausschuss heißt es, dass das Budget für das System "SARah" um 155 Millionen Euro steigen werde, wie der "Spiegel" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet. Weiter lesen …

Strobl stellt Zustimmung zu Pkw-Maut in Aussicht

Der baden-württembergische CDU-Vorsitzende Thomas Strobl hat seine Zustimmung zu der umstrittenen Pkw-Maut für Ausländer in Aussicht gestellt. "Die Maut darf nicht zu Lasten der Grenzregionen gehen", sagte Strobl der "Welt". Wenn die Abgabe nur auf Autobahnen erhoben werde, habe er "mit der Maut kein Problem". Weiter lesen …

Ex-Verfassungsrichter di Fabio: DDR war Unrechtsstaat

Udo di Fabio, früherer Richter am Bundesverfassungsgericht, hat mit Unverständnis auf die neu aufgebrochene Debatte über das Rechtssystem der DDR reagiert und selbige als Unrechtsstaat bezeichnet. "Die DDR war eine Diktatur", sagte der heutige Hochschullehrer gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Es gab keine demokratische Selbstbestimmung, keine Transparenz der öffentlichen Meinung und keinen Rechtsstaat." Weiter lesen …

Neues iPhone auch in Deutschland Verkaufsschlager

Das iPhone 6 ist nicht nur in den USA ein Verkaufsschlager, sondern auch in Deutschland. Nach einer Analyse der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die dem Nachrichtenmagazin "Focus" vorliegt, stieg der Marktanteil der Apple-Handys im September auf 28 Prozent. Das sei umso erstaunlicher, als der Verkauf in Deutschland erst am 19. September begonnen hatte, heißt es in dem Bericht. Weiter lesen …

Umfrage: Viele Deutsche schätzen bayerisches Schulsystem

Bayern hat nach Ansicht vieler Deutscher das beste Schulsystem der Bundesrepublik: In einer Emnid-Umfrage für das Nachrichtenmagazin "Focus" zeigten sich 34 Prozent der Deutschen von der Spitzenposition des bayerischen Systems überzeugt. Überdurchschnittliche Zustimmung zeigten nicht nur die Bayern selbst (61 Prozent), sondern auch die Bürger von Nordrhein-Westfalen (76 Prozent) und Mecklenburg-Vorpommern (64 Prozent). Weiter lesen …

Zeitschriften-App Readly startet in Deutschland

Das schwedische Start-up Readly, das für einen monatlichen Festpreis seinen Nutzern auf elektronischen Weg diverse Zeitschriften als PDF-Datei zur Verfügung stellt, startet diesen Montag auch in Deutschland. Das berichtet das "Handelsblatt" in seiner Montagausgabe unter Berufung auf Readly-CEO Per Hellberg. Weiter lesen …

Frauen in DAX-Vorständen werden häufiger entlassen als Männer

Weibliches Spitzenpersonal in DAX-Unternehmen verliert prozentual öfter den Topjob als die männlichen Kollegen. Die Fluktuation bei Frauen auf Vorstandsposten im DAX war in den vergangenen anderthalb Jahren (1. Januar 2013 bis 31. Juli 2014) zweieinhalb mal so hoch wie bei den Männern, dies ergab eine Untersuchung des Beratungsunternehmens Kienbaum für die "Welt am Sonntag" (26. Oktober 2014). Weiter lesen …

Kartellamt hält Drohungen gegen Google für übertrieben

Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, hält Drohungen aus der Politik, den Internetkonzern Google wegen seiner marktbeherrschenden Stellung notfalls zu zerschlagen, für übertrieben. "Im Moment gibt es kein rechtliches Instrument, um Google zu zerschlagen. Es hat in der vergangenen Legislaturperiode mal den Versuch gegeben, eine missbrauchsunabhängige Zerschlagung einzuführen, das ist aber nicht Gesetz geworden", sagte Mundt der "Bild am Sonntag". Weiter lesen …

2. Bundesliga: Ingolstadt schlägt Heidenheim 1:0

Der FC Ingolstadt hat mit 1:0 gegen den 1. FC Heidenheim gewonnen und damit die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga gefestigt. In den weiteren Partien des Tages verlor 1860 München vor heimischer Kulisse mit 1:2 gegen Eintracht Braunschweig. Der SV Sandhausen und Erzgebirge Aue trennten sich mit 1:1 voneinander. Weiter lesen …

Ost-SPD-Mitbegründer gegen Rot-Rot-Grün in Thüringen

Zwei prominente Mitbegründer der Ost-SPD von 1989, Markus Meckel und Stephan Hilsberg, haben sich gegen eine rot-rot-grüne Koalition in Thüringen ausgesprochen. "Die Linke steht nicht auf der Basis des breiten Konsenses unserer Gesellschaft zu den Schlüsselfragen der Außen- und Europapolitik. Deshalb ist sie in meinen Augen für die SPD nicht koalitionsfähig", sagte Meckel im Gespräch mit der Zeitschrift "Superillu". Weiter lesen …

Modefirma Bruno Banani: Rente mit 63 gefährdet Produktionsstandort

Das sächsische Textilunternehmen Bruno Banani wirft der Bundesregierung vor, mit ihrer Rentenpolitik die Produktion am Stammsitz Chemnitz zu gefährden. Weil Arbeitnehmer unter bestimmten Voraussetzungen jetzt schon mit 63 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen können, drohe dem Unternehmen ein Engpass beim Personal, so Firmengründer Wolfgang Jassner gegenüber dem Nachrichten-Magazin "Der Spiegel". Weiter lesen …

Palmer warnt Grüne vor Trittin-Comeback

Der Tübinger Oberbürgermeister und Grünen-Politiker Boris Palmer hat seine Partei davor gewarnt, ein Comeback des früheren Fraktionschefs Jürgen Trittin zuzulassen. "Ich glaube, dass er ernsthaft versucht, noch einmal das Ruder an sich zu reißen", sagte Palmer der "Welt am Sonntag". "Es wäre ein großer Fehler, wenn die Partei das zulässt, weil er in die falsche Richtung lenken würde." Weiter lesen …

Fischer: Frankreich nicht wegen hoher Staatsverschuldung bestrafen

Im Streit um die hohe Neuverschuldung Frankreichs hat sich der frühere Bundesaußenminister Joschka Fischer (Grüne) auf die Seite der sozialistischen Regierung in Paris gestellt. "Vorrang haben Strukturreformen, damit die französische Wirtschaft läuft. Deshalb ist die französische Einhaltung der Maastricht-Kriterien zweitrangig", sagte Fischer der "Bild am Sonntag". Weiter lesen …

Studie: Preise bei Neuvermietungen um bis zu 40 Prozent gestiegen

Die Preise bei Neuvermietungen in Deutschland sind in den letzten fünf Jahren deutlich gestiegen. Das geht aus einer Untersuchung des Immobilienportals "ImmobilienScout24" hervor, die "Bild am Sonntag" in Auszügen vorliegt. Laut der Untersuchung sind die durchschnittlichen Kaltmieten bei Neuvermietungen vor allem in mittelgroßen Städten wie Wolfsburg (40,7 Prozent), Ingolstadt (28,9 Prozent) und Kassel (28,8 Prozent) deutlich gestiegen. Weiter lesen …

Kartellamt verhängt erstmals mehr als eine Milliarde Euro Bußgelder

Mit erstmals mehr als einer Milliarde Euro hat das Bundeskartellamt in diesem Jahr eine Rekordsumme an Bußgeldern verhängt. "2014 ist ein außergewöhnliches Jahr", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der Zeitung "Bild am Sonntag". "Wir haben Bußgelder in Höhe von über einer Milliarde Euro verhängt. Das ist so viel wie nie zuvor. Wir haben viele lang laufende Untersuchungen zu Ende gebracht, das Zucker-Kartell, das Bier-Kartell, das Wurst-Kartell." Weiter lesen …

Schwere Vorwürfe in der Rhythmischen Sportgymnastik

Die SWR-Sendung "Sport im Dritten" berichtet über große Unruhe am Bundesstützpunkt der Rhythmischen Sportgymnastik in Fellbach-Schmiden bei Stuttgart. Ehemalige und aktive Athletinnen erheben schwere Vorwürfe gegen Trainerinnen am Stützpunkt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt u.a. wegen Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung. Die Beschuldigten weisen die Vorwürfe zurück, dennoch hat der Deutsche Turner-Bund mittlerweile reagiert. Weiter lesen …

Jürgen von der Lippe gegen Frauenquote in Aufsichtsräten

Der Komiker und Moderator Jürgen von der Lippe hält nichts davon, dass Frauen in allen Lebensbereichen Gleichberechtigung einfordern: "Bei mir hört es schon auf mit der Forderung nach einer Frauenquote in Aufsichtsräten. Damit ist niemandem gedient", sagte er im Gespräch mit dem "Spiegel". Eine Frauenquote würde zu nichts Gutem führen, "da sie Personen in Positionen brächte, nur weil sie das richtige Geschlecht haben". Weiter lesen …

Katrin Sass will weniger Stress

Die Schauspielerin Katrin Sass ist von vielen Aspekten ihres Berufs genervt. Im Interview mit der "Bild am Sonntag" sagte die 58-Jährige, sie wolle es künftig entspannter angehen. Texte zu lernen mache nicht wirklich Spaß. Das frühe Aufstehen während der Dreharbeiten zu der ARD-Serie "Weissensee" sei für sie ungewöhnlich. Weiter lesen …

Nuhr weist Vorwurf der Islam-Hetze zurück

Kabarettist Dieter Nuhr hat den Vorwurf zurückgewiesen, gegen den Islam zu hetzen. Im Gespräch mit der "Welt am Sonntag" sagte Nuhr mit Bezug auf eine Anzeige gegen ihn: "Ich finde es lustig, weil ich ja keine Religionsgemeinschaft beschimpfe. Ich habe kein Interesse daran, Muslime zu beschimpfen." Weiter lesen …